Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.794 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:55
@schmitz
@FidelCastro
Wir drehen uns hier im Kreis. Ich bin schon wieder an dem Punkt in diesem Thread, an dem ich vor 2 Tagen schon war (müsste so bei Seite 40-50 gewesen sein).
Man kann man noch so viel reden, herleiten und aufzeigen - es glaubt am Ende sowieso jeder, was er will.
Der eine zweifelt die Zahlen an, der andere bezieht sich (zum ca. 50sten mal in diesem Thread übrigens) auf die Menschenrechte und verlangt würdige Arbeitsbedingungen.

So also um die Sache mal abzukürzen: Ich weiß, dass in diesem Land und auf dieser Welt nicht alles in Ordnung ist. Es gibt Geiz, Gier und Lobbyismus - und das schadet der Gesellschaft enorm. Trotzdem hilft es nichts, wenn jeder nur noch schimpft und nichts mehr tut - denn machtlos zu sein, ist ein trügerisches Gefühl - lässt Tatenlosigkeit folgen und endet in einer Verschlimmerung der ganzen Situation.
Ja, es muss die Gier eingedämmt werden - ein Reicher braucht nicht mehr, als das, was er konsumieren und investieren kann. Investitionen dieser Reichen müssen zu einem gewissen Grad dem Staat und seinen Bürgern dienen.
Ja, es muss der Lobbyismus eingedämmt werde - ein Politiker darf nicht gegen das Allgemeine Wohl entscheiden, wenn er für Interessenverbände entscheidet.

Wenn diese Dinge geschehen, braucht sich auch keiner mehr über widrige Arbeitsbedingungen beschweren oder über zu wenig Lohn.
Aber: in naher Zukunft wird das nicht passieren.
Von daher lebt doch bitte mehr nach dem Motto: "nichts ist was gutes, außer man tut es!"
Versucht das beste draus zu machen... denn diese ständige Verdrossenheit, verbunden mit revolutionären Gedanken und diese ständige Wut ist absolutes Gift für euer persönliches Weiterkommen. Ihr ändert damit nichts, außer euer Gefühl, mit dieser Wut nicht alleine zu sein.
Nehmt das Glück selbst in die Hand - seid clever und versucht dort Möglichkeiten zu erkennen, wo andere vorbeigehen. Dann werdet ihr auch Erfolg haben.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:59
Erstaunlich ist auch die gedankliche Nähe zum Sozialdarwinismus, der sich hier festgesetzt hat, wobei es hier dann tatsächlich der Glücksfaktor ist, der den Einen "besser" und "überlebensfähiger" macht, als den Anderen. Aber im kosmischen Spiel der Ellenbogen und Arroganzen zählt das nicht.

Ich wäre ja mal für eine Werteumkehr...-wer heute Reich ist, sollte mal eine Weile von Sozialhilfe leben müssen und wer heute von Sozialhilfe lebt, sollte mal, das meist nicht selbst erarbeitete Privileg eines, in einem Leben, aller Generösität zum Trotze, nicht zu tilgenden Vermögens sein. Das wäre ein Spaß. :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:01
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:*eckhard zu zwinker*
Geschäftsidee für Dich, für die Zeit nach dem Studium.
Damit Du Hartz4 entgehen kannst.
Werde doch "Abmahnanwalt" (mit Moskau-Inkasso im Rücken) !


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:01
@Alphavortex
Zitat von AlphavortexAlphavortex schrieb:@Jimtonic

Brutto ist aber nicht netto.
Von 1300 bleiben vllt. 950 übrig.
Davon musst du das abziehen, weil das auf dem Kontoauszug steht und nicht was du theoretisch hättest.
Nehmen wir wirklich mal die 950 Netto. Ich gehe von 1 Person aus und einer 1-Raum Wohnung. Kein Auto. Keine Kinder, nicht verheiratet.


- Miete rund 300€ (warm)
- sonstige Vertragsabschlüsse (Handy, Versicherungen, Sportstudio, Solarium usw) etc) 250€
- Konsumgüter rund 240€
- Monatskarte 47,60€ (Thüringen)

Sind 837,60€.

Dann hast du noch 112,40€ für:

- Friseur
- Veranstaltungsbesuche (nur Eintritt)
- Kleidung,
- Strom
- Hygieneartikel (Waschpulver usw. eingerechnet)
- unregelmäßige Ausgaben (Geburtstag, mal nen paar Schuhe. etc)

und dann geht einem mal der Fernseher oder der Computer oder die Waschmaschiene kaputt. Das muss auch finanziert werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:03
@Jimtonic
Du immer mit Deinem im Kreis drehen...^^

Keine Ahnung, was Du damit aussagen möchtest.

Wenn man eine Diskussion in einem Forum führt, ist das wie eine Teilnahme an den Paralympics, -selbst wenn Du gewinnst, bist Du immer noch gehandicapt. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:04
Edit:

nicht sein, sondern haben. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:06
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:@schmitz
@FidelCastro
Wir drehen uns hier im Kreis. Ich bin schon wieder an dem Punkt in diesem Thread, an dem ich vor 2 Tagen schon war (müsste so bei Seite 40-50 gewesen sein).
Man kann man noch so viel reden, herleiten und aufzeigen - es glaubt am Ende sowieso jeder, was er will.
Der eine zweifelt die Zahlen an, der andere bezieht sich (zum ca. 50sten mal in diesem Thread übrigens) auf die Menschenrechte und verlangt würdige Arbeitsbedingungen.

So also um die Sache mal abzukürzen: Ich weiß, dass in diesem Land und auf dieser Welt nicht alles in Ordnung ist. Es gibt Geiz, Gier und Lobbyismus - und das schadet der Gesellschaft enorm. Trotzdem hilft es nichts, wenn jeder nur noch schimpft und nichts mehr tut - denn machtlos zu sein, ist ein trügerisches Gefühl - lässt Tatenlosigkeit folgen und endet in einer Verschlimmerung der ganzen Situation.
Ja, es muss die Gier eingedämmt werden - ein Reicher braucht nicht mehr, als das, was er konsumieren und investieren kann. Investitionen dieser Reichen müssen zu einem gewissen Grad dem Staat und seinen Bürgern dienen.
Ja, es muss der Lobbyismus eingedämmt werde - ein Politiker darf nicht gegen das Allgemeine Wohl entscheiden, wenn er für Interessenverbände entscheidet.

Wenn diese Dinge geschehen, braucht sich auch keiner mehr über widrige Arbeitsbedingungen beschweren oder über zu wenig Lohn.
Aber: in naher Zukunft wird das nicht passieren.
Von daher lebt doch bitte mehr nach dem Motto: "nichts ist was gutes, außer man tut es!"
Versucht das beste draus zu machen... denn diese ständige Verdrossenheit, verbunden mit revolutionären Gedanken und diese ständige Wut ist absolutes Gift für euer persönliches Weiterkommen. Ihr ändert damit nichts, außer euer Gefühl, mit dieser Wut nicht alleine zu sein.
Nehmt das Glück selbst in die Hand - seid clever und versucht dort Möglichkeiten zu erkennen, wo andere vorbeigehen. Dann werdet ihr auch Erfolg haben.
Ich verstehe nicht wiso du nicht erkennst, dass im Kapitalismus deine aufgezählten Beispiele nunmal die Grundlagen des Kapitalismus sind.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:10
@FidelCastro

Wunerbar aufgeschlüsselt. Das dürfte JackyZ das Problem etwas näher bringen
Zitat von FidelCastroFidelCastro schrieb:Das muss auch finanziert werden.
Und genau da trifft sich deine Aussage mit der von eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Werde doch "Abmahnanwalt" (mit Moskau-Inkasso im Rücken) !
Das Problem der Niedriglöhnerei sind eben diese Schulden, die man in Sonderfällen machen muss und für die es keine Stütze gibt. Als wenn die Schuldenfalle den Namen aufgrund von Klatten trägt...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:14
*JackieZ

Keine Absicht, dass Y lag phonetisch näher.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:17
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Aber, @Jimtonic , gehören nicht auch die Hausbesitzer zu eurer Klientel ?
Wie soll es mit dem Wohnungsmarkt weitergehen, wenn auf breiter Front die Mietzahlungen nicht mehr geschultert werden können ?
Das wird schleichend einsetzen.
Drohen dann zunächst vergammelnde Häuser und Wohnungen, wie in der DDR oder sollen Hauseigentümer subventioniert werden ?
Was passiert mit den Handwerkern, denen die Aufträge flöten gehen ?
Was passiert mit dem Handel, wenn die Kaufkraft noch weiter sinkt ?
Können die Preise entsprechend sinken ?
Was wird mit den Herstellern, wenn der Absatz stagniert ?
Was wird mit den Beschäftigten ?
Ist diese Dynamik zu bremsen ?
Die Schere zwischen arm und reich geht weiter auseinander. Das haben viele hier ja richtig erkannt. Entweder man ist auf der einen Seite - oder auf der anderen.
Die Seite der Armen wird größer sein, aber die Seite der Reichen wird sie ruhig stellen oder besänftigen können... wer weiß wie lange ;)

Du hast Recht, China ist im Aufschwung. Sie haben einen entscheidenden Vorteil: ihre Wirtschaft kann noch wachsen! In Indien ist es ebenso.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Geschäftsidee für Dich, für die Zeit nach dem Studium.
Damit Du Hartz4 entgehen kannst.
Werde doch "Abmahnanwalt" (mit Moskau-Inkasso im Rücken) !
Warum sollte ich das tun? Ich hätte viel mehr Freude daran, wenn ich als Unternehmer Leuten arbeit geben könnte, die sich mit angemessener Leistung dafür auch bedanken. Das habe ich in diesem Thread auch schon mal geschrieben.
Sorry, aber in diese Kapitalmonster-Ecke könnt ihr mich nicht drängen :D
(Moskau-Inkasso ist ein ziemlich cooler Name :D)

@FidelCastro
Ich wäre hier fast vom Stuhl gefallen! :D
Solarium???
Sportstudio???
Konsumgüter für 240 Euro???

...wir reden hier von Menschen, die am angeblichen Existenzminimum leben.
Wenn das deine monatlichen Ausgaben sind, dann bist du sicherlich nicht auf staatliche Hilfen angewiesen... oder hoffentlich nicht. Das wär ja ein kleiner Skandal... die staatlich finanzierte Bräune :D :D

Irgendwer hat auch gefragt, ob ich schon mal gearbeitet habe:
Ja habe ich! Beim Kaufland saß ich für ein halbes Jahr an der Kasse. Hat Spaß gemacht und ich habe 8,72 die Stunde bekommen + Spät- und Samstagszuschläge. Würde ich auch jederzeit wieder machen, wenn ich die Zeit dazu hätte.
kiki1962 hatte gesagt, sie hat vor Lidl für bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter protestiert... das konnte ich überhaupt nicht verstehen... höchstens wegen der Überwachungs-Geschichte.
Ansonsten: Lidl-Arbeiter bekommen denselben tariflichen Stundenlohn, wie Kaufland-Arbeiter (gehören zum selben Konzern). Ist doch etwas verständlich, dass ich dann diese ganze Aufregung über Arbeitsbedingungen nicht verstehe, wenn Forenmitglieder wegen sowas protestieren gehen?!
Jaja ich weiß, das ist nur meine begrenzte Sichtweise, aber mindestens in diesem Fall bestätigte sich mein Eindruck, dass hier im Forum mehrheitlich dramatisiert wird!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:19
@Alphavortex
Bei Abmahnanwälten hat niemand Schulden !
Die muss man einfach ignorieren.
Inkasso ebenfalls einfach ignorieren.

Ich kriege einen Hals, wie ne Litfaßsäule, weil die oft gerade bei den Ärmsten mit ihrer Angstmasche erfolgreich sind.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:27
@FidelCastro
Zitat von FidelCastroFidelCastro schrieb:Ich verstehe nicht wiso du nicht erkennst, dass im Kapitalismus deine aufgezählten Beispiele nunmal die Grundlagen des Kapitalismus sind.
Nein, nicht die Grundlagen des Kapitalismus, sondern seine Auswüchse... seine Geschwüre!
Der Grund dafür liegt einzig in der Natur des Menschen - und auch das habe ich hier schon einmal geschrieben:

Man bietet dir zwei Möglichkeiten an: (Preise bleiben konstant)

Variante A: Du bekommst alleine eine Gehaltserhöhung von 10.000 Euro
Variante B: Du und alle anderen Menschen bekommen eine Gehaltserhöhung von 50.000 Euro

80% der Menschen nehmen Variante A.
Warum?
Weil Wohlstand den meisten nur etwas bedeutet, wenn sie mehr haben, als die anderen!

Und überleg mal, welche Variante du nehmen würdest? Oder welche Variante die Menschen in deiner Umgebung nehmen würden... deine Bekannten oder Freunde? DAS ist der Grund, warum Kapitalismus bei den meisten funktioniert!

Warum funktioniert Kommunismus nicht? Warum funktioniert "die Herrschaft des Proletariats" nicht, wie dein Freund Marx sie empfiehlt?
Weil Menschen unterschiedlich sind und dafür auch unterschiedlich entlohnt werden wollen - oder anders gesagt: weil Menschen Individuen sind, die nach der Maximierung ihres eigenen Wohlstandes streben - und nicht dem der Gemeinschaft.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:31
@Jimtonic
dann besteht Dein Lebensziel darin mehr als andere zu haben???
also ich würde Variante B wählen und ich denke 98% in meinem Freundeskreis ebenfalls. Die 80% hast Du Dir doch ausgedacht oder wo hast Du die passende Statistik/Umfrage dazu?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:32
@Jimtonic
Ich wäre hier fast vom Stuhl gefallen!
Solarium???
Sportstudio???
Konsumgüter für 240 Euro???

...wir reden hier von Menschen, die am angeblichen Existenzminimum leben.
Wenn das deine monatlichen Ausgaben sind, dann bist du sicherlich nicht auf staatliche Hilfen angewiesen... oder hoffentlich nicht. Das wär ja ein kleiner Skandal... die staatlich finanzierte Bräune
Ich habe das hingeschrieben um zu verdeutlichen was ich alles dazu zähle. Gibt ja genug die dann immer wieder fragen, ob ich dies oder jenes mit eingerechnent habe.

Bei den Kosumgütern bin ich von 60€ in der Woche ausgegangen und habe das auf den ganzen Monat aufgerechnet. Unter Konsumgütern verstehe ich ALLES was man isst.

Dann habe ich nicht mal ein Auto dazu gerechnet, was heutzutage ja eigentlich zur Normalität gehört, alleine schon wegen der angepriesenen Flexibilität, welche man laut A-Amt und Politik haben sollte.

Davon abgesehen, habe ich wahllos den Betrag ausgewählt, weil dieser gerade erwähnt wurde. Außerdem sind 950€ Nettonicht die Welt (für 1 Person) , aber man kann da nicht von Armut reden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:32
@eckhart

Beziehst du dich auf Mahnverfahren oder einen Vollstreckungsbescheid?
Letzteres würde doch eine Wohungsöffnung zur Folge haben oder nicht?


melden
rasco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:33
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Das Problem ist, dass du Marktwirtschaft nicht verstanden hast.
Och du... vor meinem Studium hab ich eine Banklehre absolviert. Für solche Zusammenhänge reicht mein martkwirtschaftliches Verständnis durchaus noch aus.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Wenn ein Unternehmen dauerhaft Verluste dadurch macht, dass es zu hohe Kosten hat, dann geht es kaputt - und damit auch ALLE Stellen in diesem Unternehmen.
Um Kosten kurzfristig zu senken gibt es kein anderes Mittel als Stellen zu streichen. Später können diese Stellen dann wieder angeboten werden, wenn z.B. andere strukturelle Kostenfaktoren beseitigt sind. Bis dahin muss das Unternehmen aber die Stellen streichen, um ÜBERLEBEN zu können. So einfach ist das.
Nein, so einfach ist das nicht. Wir reden hier nicht über eine Alianz oder Deutsche Bank, die dauerhaft Verluste gemacht hat und deshalb Stellen streichen musste, sondern wir reden über Stellenstreichungen TROTZ Rekordgewinne.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Ich zähle dich einfach mal zur linken Suppe dieses Forums dazu (und die ist in einem groooßen Topf hier
Aha.... "linke Suppe" versus "rechte Parteiwähler" ;)
Ich bin weder für Neoliberalismus noch für eine homogene Linksregierung, sondern für ein ausgeglichenes System. Wir haben hierzulande einen zunehmenden und systemzersetzendenden Kapitalismus der m. E. ein linkes Gegengewicht braucht. Gewisse Bereiche gehören m. E. in die Hand und unter die Kontrolle der Öffentlichkeit bzw. des Staates.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:denn mindestens deine Mitstreiter und Mitschimpfer haben oft genug gesagt, man solle die Regelsätze anheben, um den Konsum anzukurbeln.
...nicht meine These. Ich bin lediglich der Auffassung, dass die Regelsätze ein weitgehend würdiges Dasein ermöglichen müssen und an den Lebenshaltungsindex anzugleichen sind.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Damit würde dann die Wirtschaft angekurbelt werden und man könne als Unternehmer wieder mehr Leute einstellen.
Dass dieser Gedanke Blödsinn ist, habe ich oft genug erwähnt.
sehe ich auch so, nur.... wer vertritt hier den sowas? ich hab das hier noch nicht gelesen?
Nun... das ging aber recht deutlich am Thema vorbei was
Hier redet niemand von Afrika oder der Abschaffung der gesetzlichen Krankenversicherung. Hier reden wir schlichtweg von Kürzungen im Bereich der Sozialhilfe für Arbeitslose - damit mehr von ihnen zu "Arbeitssuchenden" werden!
Dann hast du den Kontext nicht verstanden. Ich wollte damit aufzeigen, dass jeglicher Vergleich von isolierten Aspekten unseres System mit dem anderer Länder Schwachsinn ist, als Kritik an deine steten Vergleichsversuche - nicht mehr und nicht weniger.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Komisch dass gerade du ein paar Seiten zuvor Polen und Rumänien inst Spiel gebracht hast, mit denen man sich ja auch nicht vergleichen könne, weil sie deines begrenzten Wissens nach "arm" sind. Nun bringe ich ein relativ reiches Land ins Spiel, und du verweigerst schon wieder den Vergleich?
Ich sagte dir doch: JEDER Vergleich in die Richtung ist Unsinn!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Du willst die Löhne für Feldarbeiter anheben und musst diese Feldarbeiter dann gleich wieder entlassen, weil wegen den steigenden Preisen nicht mehr genug Spargel verkauft wird, damit sich der Anbau rechnet. Ich sehe schon, du hast die Zusammenhänge verstanden
Ne, das schlussfolgerst du so. Schließlich bist es ja auch du, der behauptet, dass zu höheren Preisen kein Spargel mehr gekauft wird. Ich sagte: wer bereit ist, angemessen zu entlohnen, der findet auch deutsche Hilfsarbeiter. Wenn ein höherer Preis zur Folge hat, dass der eine oder andere Spargelbauer keinen Absatz mehr macht, weil sich die Nachfrage verschiebt und seinen Betrieb deshalb aufgeben muss, der hat eben Pech gehabt.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Sorry, aber dass gerade DU das sagst... ich komm bald aus dem Lachen nicht mehr raus
ja, so kann man sich natürlich auch vor einer Stellungnahme seines entlarvten Blödsinns drücken. Seeeeehr intellektuell und kompetent - alle Achtung!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Und wofür ich ich plädiere ist, dass Leistung sich lohnen soll. Keine Leistung - kein Lohn (meint: Grundsicherung ja - angenehmes Leben nein).
Hey, na, dann mach dir mal mit HartzIV ein "angenehmes Leben". Offenbar sind deine Ansprüche recht gering, was bei einem Studenten auch nicht verwunderlich ist. Ich jedenfalls käme mit 345 EUR im Monat sicherelich nicht aus - soviel geb ich mindestens(!!!) alleine schon für Freizeitaktivitäten aus.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Komisch, dass das meist nur die Leute sagen, die keine Arbeit haben?
Wie kommst du darauf? Ich sags dir: das schüttelst du dir mal wieder aus'm Ärmel raus, weil's in deine Ideologie so schön reinpasst.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Die Gesellschaft wird so lange in ihrer Form existieren, wie es genug Menschen gibt, die gut mit ihr zurecht kommen. Und die gibt es und wird es auch noch eine ganze Weile geben!
...sagt dir deine Glaskugel :D
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:natürlich kann man EUCH Systemkritiker und Mecker-Onkels- und Tanten nicht alle über einen Kamm scheren.
Dann reihst du "uns" in die Klasse der Politiker ein, denn gibt's wohl keinen, der nicht ein Systemkritiker wäre ;)
Ne, im Ernst: Systemkritik ist kein Abqualifizierungsmerkmal, wie du es hier zu benutzen versuchst. Dass Deutsche dazu neigen, vieles hinzunehmen und träge sind, wenn es um aktives Fordern geht, ist nicht unbedingt auch gleichzeitig ein Parameter für Zufriedenheit.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Naja, ich hoffe die Schaubilder in meinem letzten/vorletzten post sollten relativ gute Vergleiche abgeben, die dann auch für dich etwas aussagen... sofern du sie denn verstehen und deuten kannst
Nein, sorry, so hohe Dinge versteht nur jemand, wie du :D
Deine Schaubildchen kannst du einpacken, denn sie sind kein Gegenargument für die hier diskutierte Kritik.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:aber dass meine Vermutung nicht ganz unbegründet ist, kannst du dir doch denken, oder? Ein Arbeitsloser hat im Schnitt mehr Zeit zu Hause als ein Arbeitender. Ein Arbeitsloser ist meist unzufriedener mit seiner Situation, als ein Arbeitender. Von daher: was liegt näher, als den allmy-Usern das zu unterstellen.
Natürlich auch ein bisschen provokativ gemeint, das gebe ich ja zu
Die meisten Unzufriedenen die ich kenne, gehen einer Vollzeitbeschäftigung nach. Nach statistischen Erhebungen haben ca. 20 % der Arbeitenden hierzulande innerlich gekündig.... natürlich weil sie so immens zufrieden sind, wie du das hier zu propagieren versuchst ;) :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:34
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Warum funktioniert Kommunismus nicht? Warum funktioniert "die Herrschaft des Proletariats" nicht, wie dein Freund Marx sie empfiehlt?
Weil Menschen unterschiedlich sind und dafür auch unterschiedlich entlohnt werden wollen - oder anders gesagt: weil Menschen Individuen sind, die nach der Maximierung ihres eigenen Wohlstandes streben - und nicht dem der Gemeinschaft.
Unter anderemUnter anderem auch deswegen. Und das muss man ändern.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:36
@absurdus
Ich habe das Original-Beispiel schon vor einigen Tagen versucht bei google zu finden. Leider weiß ich nicht mehr genau, wie der genaue Wortlaut dazu ist, daher habe ich auch nichts passendes gefunden.
Fakt ist aber, dass eine Mehrheit für Variante A war.
Ich glaube sogar, dass diese Umfrage einmal anonym und einmal namentlich durchgeführt wurde. Bei der anonymen Umfrage gab es sogar wesentlich mehr Leute, die Variante A genommen haben ;) - daraus schließe ich mal, dass manchen Leuten ihre Gier peinlich ist :D


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:36
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Die Seite der Armen wird größer sein, aber die Seite der Reichen wird sie ruhig stellen oder besänftigen können... wer weiß wie lange
Das ist jetzt aber gar kein Konzept für die fortschreitende Globalisierung !
Im Moment ist mir rätselhaft, wo Du "Ruhigstellung" oder "Besänftigung" siehst.
Ja, die Seite der Armen wird größer.
Aber wo ist das Konzept des geordneten Rückzuges.
Wenn es so ist, wie Du schreibst, und die Mehrheit der Bevölkerung würde in Zufriedenheit leben.
Was soll dann los gehen, wenn die plötzlich merken, wo die Globalisierung hingeht. ?
Dann ist doch von den Armen, die schon viel gewohnt sind, noch die wenigste Gewalt zu erwarten !
Und hier lese ich davon gar nichts. Nicht mal andeutungsweise.

http://www.heute.de/ZDFheute/download/0,6741,7012935,00.pdf

Oder habe ich etwas übersehen ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:41
also einig,
dass hartzIV nicht das gelbe vom ei ist
sind wir uns doch alle
oder ?
wie wär´s mit alternativen ?
(das bge wär da ja mein favorit aber wird ja schon anderswo bequatscht^^)
alternativen, die faktisch nur zu einer steigerung der bezüge aus steuergeldern des grossteils der klientel führen muss ?
eine meiner alternativen ist,
dass man erst mal die langjährigen beitragszahler der sozialversicherungen entsprechend ihrer beiträge behandelt.
ich habe dazu keine zahlen
aber wie viele hochqualifizierte jenseits der 50 gehören zum heer der hartzIV-empfänger ?
die einfach nicht mehr eingestellt werden ?
die jetzt 50 oder darüberjährigen haben 30 oder 35jahre ihren obolus gegeben
und jetzt werden die mit pennern, faulenzern und haltdiehandaufs in einem satz genannt ?

das ist alles nicht fair,
bei der arbeit komme ich in den genuss die bild-zeitung zu lesen
und diese hartzIV-hetze heute war mal wieder sowas von zum kotzen,
headlines, text und simples funktionieren eines menschlichen hirns

buddel


melden