Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.752 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 20:46
@Alphavortex

Deswegen werden auch nur einige wenige Maserati fahren. Und wir brauchen auch kein Handy oder Fernseher, wie man in den Schwellenländern sieht gibt es dort zahlreiche Haushalte ohne und die sterben auch nicht daran. Also, öfter mal PC und Glotze abschalten und schonmal daran gewöhnen

@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:wird doch gerade gemacht - gm erhält zig millionen, um seinen standort zu halten - der poker läuft -
Ich bin auch für nichts geben damit die bekloppten Opelaner auch endlich arbeitslos werden und die Standorte geschlossen werden können


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 20:49
@Valentini
das passiert doch sowieso - sie halten nicht alle opelianer, sie kürzen das geld ohne ende - jeder macht kompromisse usf.

der markt ist gesättigt basta -

und ich muss ehrlich sagen - du beklagst dich so oft über die verschwendung von Steuermitteln - aber so einem Konzern das in den Rachen schmeißen ist für dich o.k.? das geld nie wieder zurückfließen zu sehen genauso - na doll


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 20:52
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:aber so einem Konzern das in den Rachen schmeißen ist für dich o.k.?
Brille nicht auf? Ich schrieb das sie kein Geld geben sollen und die Standorte doch schließen sollen denn was interessieren mich die Opelaner


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:00
@Valentini

Du willst es vllt. nicht Valentini, weil du einsichtig bist.
Einem Großteil ist deine Anschauung aber sowas von egal, die würden sich deine Sachen ohne mit der Wimper zu zucken an sich reißen wie Autos zu knacken.

Als erstes werden die abdrücken müssen die unbedingt teilen wollten.
Als letztes werden die abdrücken, die dazu in der Lage sind Pistolen auf die Brust zu legen.
Ob mit Militärs, Paras oder eben durch einen Zwang zur Billigarbeit.

Guido wird weiterhin die Hotelbranche unterstützen, auch wenn du dir das Zimmer nichtmehr leisten kannst.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:03
@Alphavortex
@Waldfreund
@kiki1962
@Feingeist
@Rebel77
@eckhart


Ich seh schon... ich brauche mehr Statistiken, damit ihr mir glaubt :D

Zunächst mal die offenen Stellen aktuell: 942.000 - Tendenz steigend!
Zahl der offenen Stellen ist leicht gestiegen
Donnerstag, 11. Februar 2010

Im vierten Quartal 2009 gab es in Deutschland insgesamt 942.000 offene Stellen. Das waren rund 13 Prozent mehr als im Quartal zuvor. (...)
Quelle: http://www.iab.de/

Um mit dem zweiten Gerücht Schluss zu machen, Deutschland zahle niedrigere Löhne als in anderen europäischen Ländern, hier eine weitere Statistik (Niedriglöhne in Prozent):

/dateien/pr12253,1266350586,niedriglohn

...das bedeutet: Deutschland liegt im Mittelfeld. Niedriglöhne bekommen die Arbeiter in anderen Ländern im Schnitt genauso. UND: Dort gibt es kein so umfassendes und komfortables Sozialsystem wie bei uns!

...und dass man von Niedriglöhnen nicht angemessen leben kann, stimmt offenbar auch nicht! Hier rot umrandet die Bruttolöhne in einigen Niedriglohnbereichen:

/dateien/pr12253,1266350586,loehne
Quelle beider Bilder: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pk/2009/Verdienste/begleitheft__verdienste,property=file.pdf (Archiv-Version vom 07.10.2009)

Wir nehmen also mal an, jemand hat 16000 Euro brutto und 12 Monatsgehälter... aber selbst wenn man hier utopischerweise 60% (von 1350) abzieht, um ungefähr einen Nettolohn mit allen Abzügen, Mieten und anderen laufenden Kosten zu bekommen, komme ich immernoch auf ein monatliches Nettoeinkommen von 530 Euro! Und ich denke, ich habe hier wirklich den "worst case" eines Niedrigverdienenden berechnet.
Klar... das ist eine Milchmädchenrechnung, aber wenn ihr wisst, warum ich hier auf keinen Betrag in der Nähe des H4-Regelsatzes komme, dann sagts mir bitte!
Meine Meinung ist: es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Speziell bei euch Systemkritik-Fanatikern hier im Forum werden die Zahlen und Zustände sehr dramatisiert! ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:08
@Feingeist
Zitat von Full_of_RageFull_of_Rage schrieb:ich arbeite in einem 103 personen handwerksbetrieb der monatlich ca. 450.000
euro gewinn erwirtschaftet. bezahlt werden wir allerdings nicht so. das ist ungerechtigkeit und dabei heißt es immer hadwerk habe goldenen boden.
wahrscheinlich nur füe den chef zutreffend.
Bist du dir da wirklich sicher?? 450.000 Gewinn PRO MONAT?! Mit 103 Mitarbeitern?!
Die Zahl hätte ich gerne mal gesehen! Wäre schön, wenn du mir den Namen des Betriebes per pn zukommen lässt. Das glaube ich erst, wenn ich es gesehen habe :D


melden
rasco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:14
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Für naiv und stur genug, dass ihr bei sachlicher Herleitung des Phänomens "Entlassungen trotz Gewinn" aus Sicht eines Unternehmens trotzdem nichts akzeptieren wollt. Stattdessen kommt ein: "Ach kooommmmm" - sehr schlagendes Gegenargument
Du meinst, nur weil es aus Unternehmenssicht z. B. heißt, dass die Entlassungen trotz Rekordgewinn deshalb gerechtfertigt sei, weil ihr Rekordgewinn im internationalen Vergleich nicht so hoch ist, wäre das ein "Gegenargument", das ich anzunehmen hätte, denn sonst bin ich ja "naiv und stur" ;)
Ich fragte dich in dem Zusammenhang schonmal: für wie blöde hältst du uns hier, alsdass du meinst, mit solch fadenscheinigen unternehmerseitigen Begründungen wäre das Thema vom Tisch zu bringen?
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Prima! Da widerlegst du gerade selbst die Erhöhung der H4-Regelsätze denn du hast Recht: es würde wirtschaftlich nichts bringen, außer mehr Schulden.
Sag mal.... als Studend solltest du aber schon in der Lage sein, auf der Linie der gegenständlichen Sachverhalte bleiben zu können. Argumentierte ich irgendwo, dass HartzIV aufgrund wirtschaftlicher Vorteile zu erhöhen sei???
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Warum? Weil solche Länder vielleicht zeigen, dass die Arbeitsmoral bei weniger/keinen Sozialleistungen ansteigt?
Hey, ganz einfaches Beispiel: "Leute, was jammert ihr, wenn ihre trotz Krankenversicherung keine Behandlung mehr für nicht lebensbedrohliche Wehwehchen mehr bekommt - guckt mal nach Afrika - dort bekommen sie noch nichtmal dann eine Behandlung. Fazit: haltet gefäligst die Klappe und seid gefälligst zufrieden mit dem, was ihr bekommt!"
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Also warum finden Deutsche diese Arbeiten "unwürdig"? Weil sie diesbezüglich verwöhnt sind.
Na und? Ich sagte dir schonmal: solche Vergleiche sind für'n Ar...!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Die USA haben ebenfalls kein so umfangreiches Sozialsystem wie wir. Dort arbeiten viel mehr Menschen am Existenzminimum, weil es viel weniger Sozialleistungen gibt - aber sie arbeiten. Und nun sag nicht, an den USA könne man sich nicht orientieren, weil sie kein reiches Land wären
Ja und? Hier arbeitet man auch, nicht nur in den USA.
Es geht nicht darum, wie reich oder nicht ein anderes Land ist. Solche Vergleiche sind per se Schwachsinn!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Dann würde der Preis für Spargel aber drastisch ansteigen und keiner würde ihn mehr kaufen. Im nächsten Jahr gibts dann noch weniger Spargelernte - und damit auch weniger Arbeit. Aber das ist ja offenbar das Ziel von einigen hier... noch weniger Arbeit!
Na, keine Sorge... er würde dennoch gekauft werden - vielleicht nicht mehr in dem gleichen Umfang, aber gekauft würde er werden. Und was wäre das für ein Verlust, wenn es ein paar Spargelbauern weniger gäbe? Vielleicht für polnische Gastarbeiter.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Wie kann man einen "unwürdigen" Lohn noch weiter runterschrauben?
Das habe ich dir aufgezeigt. Offenbar hast du die Systematik, die ich dir in dem Zusammenhang aufzeigte, nicht verstanden.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Arbeit ist nicht gleich Sklaventum
Sagt auch niemand. Aber Arbeit kann schnell zu Sklaventum werden, wenn man dein "Modell" weiter als bis einen Zentimeter nach den Lippen denkt.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:wer etwas haben will, muss dafür arbeiten. Und wer nach diesem Grundsatz lebt, ist auch kein moderner Sklave.
Zum einen ist das kein kosmisches Gesetz, so wie du es hier offenbar verstanden wissen willst. Zum anderen ist die Formel keine Pauschallösung - maßgeblich ist da schon, wieviel man für Arbeit bekommt. Und zu guter Letzt: Arbeit verliert zunehmend an Realbedeutung - nur kapiert haben das noch die wenigsten. Aus diesem Spagat entsteht das Dilemma, in dem sich die Gesellschaft und Politik heute befinden und das wird so bleiben und sich weiter steigern, bis es irgendwann mal zu einem Paradigmenwechsel kommt.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:@Valentini hatte schon ein wenig Recht mit seinen "Heulsusen"
Ihr solltet eure Anschauungen mal überdenken.
Ach.... aber "ihr" nicht, was? Wer ist hier übrigens "wir" und "ihr"???
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Wer in einem reichen Land lebt, muss nicht unbedingt reich sein! Wer mit weniger als 1,25$ pro Tag auskommt, DER ist arm (Weltbank).
Das ist höchst relativ!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:H4-Empfänger haben ihr Auskommen meilenweit über diesem Wert! Wenn H4-Empfänger schon nicht "würdig" damit leben können, was sagen dann erst diejenigen in der Welt, die weniger haben?
Herrjeeeh... du kannst deine dümmlichen Vergleiche, die zu REIN GAR NICHTS führen, und die REIN GAR NICHTS aussagen, einfach nicht lassen, was? Und du willst Akademiker werden? Da hätt ich etwas mehr Intellektualität erwartet!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:"Die Linken" und "Andere" hätten bei allmy ganz klar die Wahl gewonnen
dann hattest du offenbar stets die Augen zu, wenn Wahlprognosen mal wieder derbe vom tatsächlichen Wahlergebnis abwichen ;)
Obendrein: diese Allmy-Umfrage spiegelt noch nichtmal einen Allmy-Schnitt wieder.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Warum sind hier so viele Linke? H4-Empfänger? Unzufriedene?
möglicherweise, weil nur ein bestimmtes Klientell auf diese Umfrage stößt.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Ich glaube, weil sie mehr Zeit haben, sich zu beschweren. Was kann man den ganzen Tag anfangen, wenn man nicht arbeitet? Klar: man beschwert sich!
Aha. "Alle, die nicht arbeiten, beschweren sich also". Sag mal.... du studierst doch nicht wirklich an einer Uni, oder? Also ich hatte jedenfalls keinen unter meinen Kommilitonen, der es sich leisten konnte, solch ein einfach gestricktes Denkens zu pflegen.
Aber dass die allermeisten Deutschen gute Arbeit haben und gutes Geld bekommen, das vergessen hier die meisten. .. die MITTELSCHICHT! Denen es gut geht und die sich nicht beschweren müssen!
Na, dann ist doch alles im Butter, oder?
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Von daher braucht ihr euch nicht wundern, wenn auch in 4 Jahren eure Linkspartei wieder NICHT an die Macht kommt - im Gesamtvergleich gibt es einfach zu wenige von euch
"Ihr"... du sprichst dauernd von "uns" und "euch", von "euere Linkspartei" usw. usw.. Was soll das?

Na, ich denke, Schwarz-Gelb sorgt schon dafür, dass es zunehmend mehr Linksdruck gibt ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:19
@Jimtonic

Hast du die Statistik selber gefälscht oder warum glaubst du dran?;)
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:942.000 - Tendenz steigend!
Demzufolge sind die knapp 4 mio. offiziellen Arbeitlosen allesamt zu dumm oder zu unqualifiiert, um die knappe Millionen Arbeitsplätze auszufüllen?

Ist da die Frage nach dem Sinn der Agentur erlaubt?:D

Und noch eine weitere Frage.
Zählen dazu auch Beschäftigungen, bei denen die Arbeitnehmer nebenbei auf die Arbeitsagentur angewiesen sind? Oder Helfertätigkeiten oder Halbtagsjobs - was nie als versicherungspflichte Vollzeitbeschäftigtung aufgeführt werden dürfte was aber getan wird?!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Zahl der offenen Stellen ist leicht gestiegen
Weil Arbeit geschaffen wurde oder Leute entlassen zugunsten von Leiharbeitsfirmen?
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Deutschland liegt im Mittelfeld
Schwalbe.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:stimmt offenbar auch nicht
Frag das doch am besten deinen Friseur beim nächsten Besuch.
Ok ich vergaß, dass die ihre Niedriglöhne durch höhere Preise ausgleichen. Nachher musst du Glatze tragen ;)
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:530 Euro
530 - Miete - Versicherungen - Transportmittel - Nahrung - Haushaltsmittel = 1 Euro oder - 200 Dispo?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:19
ich arbeite in einem 103 personen handwerksbetrieb der monatlich ca. 450.000
euro gewinn erwirtschaftet. bezahlt werden wir allerdings nicht so. das ist ungerechtigkeit und dabei heißt es immer hadwerk habe goldenen boden.
wahrscheinlich nur füe den chef zutreffend-
---------------

scheint einer wieder Gewinn mit Umsatz verwechselt zu haben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:43
Hat Guido Westerwelle mit seiner Sozialdebatte recht?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:50
@rasco
Zitat von rascorasco schrieb:Du meinst, nur weil es aus Unternehmenssicht z. B. heißt, dass die Entlassungen trotz Rekordgewinn deshalb gerechtfertigt sei, weil ihr Rekordgewinn im internationalen Vergleich nicht so hoch ist, wäre das ein "Gegenargument", das ich anzunehmen hätte, denn sonst bin ich ja "naiv und stur"
Ich fragte dich in dem Zusammenhang schonmal: für wie blöde hältst du uns hier, alsdass du meinst, mit solch fadenscheinigen unternehmerseitigen Begründungen wäre das Thema vom Tisch zu bringen?
Das Problem ist, dass du Marktwirtschaft nicht verstanden hast.
Wenn ein Unternehmen dauerhaft Verluste dadurch macht, dass es zu hohe Kosten hat, dann geht es kaputt - und damit auch ALLE Stellen in diesem Unternehmen.
Um Kosten kurzfristig zu senken gibt es kein anderes Mittel als Stellen zu streichen. Später können diese Stellen dann wieder angeboten werden, wenn z.B. andere strukturelle Kostenfaktoren beseitigt sind. Bis dahin muss das Unternehmen aber die Stellen streichen, um ÜBERLEBEN zu können. So einfach ist das.
Zitat von rascorasco schrieb:Sag mal.... als Studend solltest du aber schon in der Lage sein, auf der Linie der gegenständlichen Sachverhalte bleiben zu können. Argumentierte ich irgendwo, dass HartzIV aufgrund wirtschaftlicher Vorteile zu erhöhen sei???
Um ehrlich zu sein: ich weiß nicht, ob du das gesagt hast. Ich zähle dich einfach mal zur linken Suppe dieses Forums dazu (und die ist in einem groooßen Topf hier :D), denn mindestens deine Mitstreiter und Mitschimpfer haben oft genug gesagt, man solle die Regelsätze anheben, um den Konsum anzukurbeln. Damit würde dann die Wirtschaft angekurbelt werden und man könne als Unternehmer wieder mehr Leute einstellen.
Dass dieser Gedanke Blödsinn ist, habe ich oft genug erwähnt.
Zitat von rascorasco schrieb:Hey, ganz einfaches Beispiel: "Leute, was jammert ihr, wenn ihre trotz Krankenversicherung keine Behandlung mehr für nicht lebensbedrohliche Wehwehchen mehr bekommt - guckt mal nach Afrika - dort bekommen sie noch nichtmal dann eine Behandlung. Fazit: haltet gefäligst die Klappe und seid gefälligst zufrieden mit dem, was ihr bekommt!"
Nun... das ging aber recht deutlich am Thema vorbei was :D
Hier redet niemand von Afrika oder der Abschaffung der gesetzlichen Krankenversicherung. Hier reden wir schlichtweg von Kürzungen im Bereich der Sozialhilfe für Arbeitslose - damit mehr von ihnen zu "Arbeitssuchenden" werden!
Zitat von rascorasco schrieb:Na und? Ich sagte dir schonmal: solche Vergleiche sind für'n Ar...!
Sehr sachlich argumentiert!
"Ich bin verwöhnt, na und?!"
Toll :D :D
Zitat von rascorasco schrieb:Ja und? Hier arbeitet man auch, nicht nur in den USA.
Es geht nicht darum, wie reich oder nicht ein anderes Land ist. Solche Vergleiche sind per se Schwachsinn!
Komisch dass gerade du ein paar Seiten zuvor Polen und Rumänien inst Spiel gebracht hast, mit denen man sich ja auch nicht vergleichen könne, weil sie deines begrenzten Wissens nach "arm" sind. Nun bringe ich ein relativ reiches Land ins Spiel, und du verweigerst schon wieder den Vergleich? Dir kann mans aber auch nicht recht machen ;)
Zitat von rascorasco schrieb:Na, keine Sorge... er würde dennoch gekauft werden - vielleicht nicht mehr in dem gleichen Umfang, aber gekauft würde er werden. Und was wäre das für ein Verlust, wenn es ein paar Spargelbauern weniger gäbe? Vielleicht für polnische Gastarbeiter.
Zu geil! Mit diesem Abschnitt bin ich langsam am überlegen, ob ich dir jeglichen wirtschaftlichen Sachverstand aberkennen soll :D
Du willst die Löhne für Feldarbeiter anheben und musst diese Feldarbeiter dann gleich wieder entlassen, weil wegen den steigenden Preisen nicht mehr genug Spargel verkauft wird, damit sich der Anbau rechnet. Ich sehe schon, du hast die Zusammenhänge verstanden :D

...und nach diesem Fettnäpfchen kommt dann das hier:
Zitat von rascorasco schrieb:Das habe ich dir aufgezeigt. Offenbar hast du die Systematik, die ich dir in dem Zusammenhang aufzeigte, nicht verstanden.
Sorry, aber dass gerade DU das sagst... ich komm bald aus dem Lachen nicht mehr raus :D
Zitat von rascorasco schrieb:Sagt auch niemand. Aber Arbeit kann schnell zu Sklaventum werden, wenn man dein "Modell" weiter als bis einen Zentimeter nach den Lippen denkt.
Welche Lippen? Und wofür ich ich plädiere ist, dass Leistung sich lohnen soll. Keine Leistung - kein Lohn (meint: Grundsicherung ja - angenehmes Leben nein).
Zitat von rascorasco schrieb:Zum einen ist das kein kosmisches Gesetz
Klaro, das ist Ursache und Wirkung - bzw. wer Arbeit säht, wird Lohn ernten!
Zitat von rascorasco schrieb:Arbeit verliert zunehmend an Realbedeutung - nur kapiert haben das noch die wenigsten. Aus diesem Spagat entsteht das Dilemma, in dem sich die Gesellschaft und Politik heute befinden und das wird so bleiben und sich weiter steigern, bis es irgendwann mal zu einem Paradigmenwechsel kommt.
Komisch, dass das meist nur die Leute sagen, die keine Arbeit haben? Wie kommt das nur?
Die Gesellschaft wird so lange in ihrer Form existieren, wie es genug Menschen gibt, die gut mit ihr zurecht kommen. Und die gibt es und wird es auch noch eine ganze Weile geben!
Zitat von rascorasco schrieb:"wir" und "ihr"???
Sorry, ich pauschalisiere ein wenig hier... natürlich kann man EUCH Systemkritiker und Mecker-Onkels- und Tanten nicht alle über einen Kamm scheren. Das tut mir auch Leid, wenn sich jemand davon diskriminiert fühlt. Es ist nur so, dass ich nicht mehr jeden einzelnen Standpunkt der vielen Leute hier im Kopf habe, die alle prinzipiell das Gleiche fordern.
Zitat von rascorasco schrieb:Herrjeeeh... du kannst deine dümmlichen Vergleiche, die zu REIN GAR NICHTS führen, und die REIN GAR NICHTS aussagen, einfach nicht lassen, was? Und du willst Akademiker werden? Da hätt ich etwas mehr Intellektualität erwartet!
Und wieder so ein herrlicher Abschnitt von dir, der REIN GAR NICHTS mit Sachlichkeit zu tun hat.
Naja, ich hoffe die Schaubilder in meinem letzten/vorletzten post sollten relativ gute Vergleiche abgeben, die dann auch für dich etwas aussagen... sofern du sie denn verstehen und deuten kannst ;)
Zitat von rascorasco schrieb:dann hattest du offenbar stets die Augen zu, wenn Wahlprognosen mal wieder derbe vom tatsächlichen Wahlergebnis abwichen
Obendrein: diese Allmy-Umfrage spiegelt noch nichtmal einen Allmy-Schnitt wieder.
Was ist denn bei dir "derbe"? Wenn Wahlprognosen 5% bei allen Parteien vom Ergebnis abweichen, dann ist das schon viel. Aber das "Wahlergebnis" bei allmy laut dieser Umfrage weicht ungefähr 60-70% vom Ergebnis ab ;)
Dass es nicht repräsentativ ist, ist klar... dazu müsste man ca. 1000 Allmy-User befragen, die man natürlich nicht zusammen bekommt.
Zitat von rascorasco schrieb:Aha. "Alle, die nicht arbeiten, beschweren sich also". Sag mal.... du studierst doch nicht wirklich an einer Uni, oder? Also ich hatte jedenfalls keinen unter meinen Kommilitonen, der es sich leisten konnte, solch ein einfach gestricktes Denkens zu pflegen.
Soso!
Ich habe nicht gesagt, dass alle sich beschweren, aber dass meine Vermutung nicht ganz unbegründet ist, kannst du dir doch denken, oder? Ein Arbeitsloser hat im Schnitt mehr Zeit zu Hause als ein Arbeitender. Ein Arbeitsloser ist meist unzufriedener mit seiner Situation, als ein Arbeitender. Von daher: was liegt näher, als den allmy-Usern das zu unterstellen.
Natürlich auch ein bisschen provokativ gemeint, das gebe ich ja zu ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:52
@Jimtonic
Zitat von rascorasco schrieb:Aber dass die allermeisten Deutschen gute Arbeit haben und gutes Geld bekommen, das vergessen hier die meisten. .. die MITTELSCHICHT! Denen es gut geht und die sich nicht beschweren müssen!
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Also warum finden Deutsche diese Arbeiten "unwürdig"? Weil sie diesbezüglich verwöhnt sind.
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Ich glaube, weil sie mehr Zeit haben, sich zu beschweren. Was kann man den ganzen Tag anfangen, wenn man nicht arbeitet? Klar: man beschwert sich!
Diese Aussagen bestätigen mir, und wahrscheinlich auch vielen anderen Allmyanern, dass du vielleicht gebildet, aber auf keinen Fall intelligent bist.

Ich darf davon ausgehen, dass du der Meinung bist, dass die Arbeitslosen selbst an ihrer Situation Schuld sind und es denen einfach noch zu gut geht, trotz Harz IV.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:54
die gebildeten Leute kann man ab besten manipulieren ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:56
@FidelCastro
Nein, ich kann differenzieren. Würdest du du einige Seiten zurückblättern, würdest du lesen, dass auch ich (böser Kapitalist) in der Lage bin, diejenigen voneinander zu unterscheiden, die Schuld an ihrer Situation haben - und die unverschuldet durch Schicksalsschläge, ungünstige Umstände oder Krankheit arbeitslos wurden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 21:56
Ist der Hartz 4 Regelsatz zu hoch oder zu niedrig?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:01
@Alphavortex
Zitat von AlphavortexAlphavortex schrieb:530 - Miete - Versicherungen - Transportmittel - Nahrung - Haushaltsmittel = 1 Euro oder - 200 Dispo?
Lies richtig! Ich habe alle möglichen Mieten und laufenden Kosten schon abgezogen... ich habe dafür 60% des Bruttolohnes genommen... das waren etwa 1350 Euro beim Friseur. Der steht ja ganz unten in der Grafik... also anscheinend einer der niedrigsten, im Niedriglohnbereich ;)
Also wer da in den Dispo rutscht, muss schon ein recht verschwenderisches Dasein führen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:06
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Das Problem ist, dass du Marktwirtschaft nicht verstanden hast.
Wenn ein Unternehmen dauerhaft Verluste dadurch macht, dass es zu hohe Kosten hat, dann geht es kaputt - und damit auch ALLE Stellen in diesem Unternehmen.
Um Kosten kurzfristig zu senken gibt es kein anderes Mittel als Stellen zu streichen. Später können diese Stellen dann wieder angeboten werden, wenn z.B. andere strukturelle Kostenfaktoren beseitigt sind. Bis dahin muss das Unternehmen aber die Stellen streichen, um ÜBERLEBEN zu können. So einfach ist das.
Also da muss ich wirklich widersprechen. So einfach ist das nicht. Die Ursache ist viel Komplexer als du diese hier hinstellst.

Karl Marx hat 3 Bände (Das Kapital) gechrieben wo jedes Buch mehrere hundert Seiten enthält um das zu erklären (auch wenn Band 3 zu 50% aus einer Zusammenfassung besteht) und da kommst du hier an und knallst uns da einfach 1-2 (wirklich exorbitant oberflächliche) Sätze hin und freust dich auch noch, weil du ja so von dir überzeugt bist. Schließlich studierst du und da kann einfach nichts falsch sein.

Wärst du wenigstens heiß oder wenigstens kalt...aber du bist nur lauwarm...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:08
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:@FidelCastro
Nein, ich kann differenzieren. Würdest du du einige Seiten zurückblättern, würdest du lesen, dass auch ich (böser Kapitalist) in der Lage bin, diejenigen voneinander zu unterscheiden, die Schuld an ihrer Situation haben - und die unverschuldet durch Schicksalsschläge, ungünstige Umstände oder Krankheit arbeitslos wurden.
Und wer hat deiner Meinung nach "Schuld"?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:14
@FidelCastro
Ähm... wat? Lauwarm?
Wie anders soll ich es denn erklären? In einem Unternehmen gibt es nicht sonderlich viele Faktoren, die sich auf zu hohe Kosten auswirken. Daher ist jedes Unternehmen bestrebt darin, Kosten zu senken. Da würde mir wahrscheinlich auch Marx zustimmen ;)
Ich weiß nicht, was der bärtige Mann alles geschrieben hat, aber ich bin mir sicher, in seinen 3 Bänden wird er nicht über tausende Seiten darüber philosophieren, warum Unternehmen stellen streichen müssen. Von daher hinkt der Vergleich doch ein wenig, oder?

Wäre es nicht viel brauchbarer, wenn du hier mal dein Verständnis davon preisgeben würdest, warum Stellen gestrichen werden?
Und komm jetzt nicht mit "die Chefs wollen sich einen 4. Urlaub im Jahr leisten", dann unterstelle ich dir mal "exorbitant oberflächliche" Argumentation.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 22:16
@FidelCastro
Zitat von FidelCastroFidelCastro schrieb:Und wer hat deiner Meinung nach "Schuld"?
Woran genau Schuld?


melden