Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:43
Ich les ja auf Arbeit Die "Junge Welt" oder des ND (Neues Deutschland)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:45
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:daraus schließe ich mal, dass manchen Leuten ihre Gier peinlich ist
@Jimtonic

Vlt. haben diejenigen auch eine Erziehung genossen die nicht materiell am Konsum orientiert war. Muss ja nicht unbedingt sein, dass sie gelogen haben.

Es gibt durchaus Menschen und Situationen, in denen der eigene Vorteil ferner liegt als der des Anderen. z. B. wenn man Vater oder Mutter wird. Die Kinderunfreundlichkeit weißt einen indirekt auf die Bahn zurück, von der du meinst, jeder wäre so. Ellenbogen etc.

Gier ist eine Schwäche, kein Normalzustand.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:51
@Jimtonic
ohne Link oder Quellenangabe, glaub ich Dir das jetzt mal nicht. Machst Du ja genauso... ;)
Denn es kommt darauf an, wer solche Umfragen macht und was die Intention ist.
Vielleicht hattest Du ja im Studium (hier schreiben alle, dass Du studierst, also ich jetzt auch) mal Statistik, dann weißt Du wie leicht man das gewünschte Ergebnis erzielen kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:53
@Alphavortex
Abmahnanwälte schreiben Drohbriefe ohne Ende.
Manchmal über ein Jahr lang. Angeblich berechtigte Forderungen ! :D
Sie drohen mit Abwandlungen der Bezeichnung "Gerichtlicher Mahnbescheid".
Den formulargebundenen Gerichtlichen Mahnbescheid scheuen sie dagegen, wie der Teufel das Weihwasser.
Erst wenn wirklich Post vom Gericht kommt (Gerichtlicher Mahnbescheid) muss man reagieren.
Ist aber auch kein Ding, denn das Widerspruchsformular (ohne Angaben von Gründen !)
liegt bereits bei.
Trotz Recherche ist es mir noch nicht gelungen, einen Fall zu finden, in dem ein Abmahnanwalt so weit gegangen wäre.
Von Gerichtsprozessen ganz zu schweigen.
Die suchen sich einfach das nächste Opfer.
Und die Schreiben sehen wirklich sehr amtlich aus.
Einfach googeln und man landet in "Wespennestern".
Berechtigte Forderungen muss man mit der Lupe suchen und da gab es auch Prozesse.
Aber das wird hier oT.


1x zitiertmelden
rasco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:58
@eckhart

holla, da liegst du enorm daneben! Der Großteil der Abmahnungen hat Substanz. Die Folge ist aber mit Sicherheit kein gerichtlicher Mahnbescheid, als vielmehr eine Einstweilige Verfügung oder/und - je nach Ausgangslage - ein Strafantrag.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.02.2010 um 23:59
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Aber das wird hier oT.
Alles klar trotzdem Danke für die Ausführung.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:03
@rasco
Ja... Entlassung TROTZ Rekordgewinnen ist paradoxerweise die einzig gute Lösung für das Unternehmen. Hier nochmals der Textabschnitt in dem pdf-file, was ich seit einigen Seiten immer wieder zu diesem Thema heranziehe:
Die regierenden Standortverwalter und die kommentierende Zunft haben den systemtragenden Schwindel ja selbst jahrelang bekräftigt und für seine Verbreitung gesorgt, wonach „Wachstum Arbeitsplätze schafft“. Das war das Versprechen, mit dem das Volk sich unter ihrer Anleitung einbilden durfte, der Geschäftserfolg des Kapitals komme auch ihm zugute. Also lässt man sich es auch nicht nehmen, das so betreute Volk dann weiter an die Hand zu nehmen, wenn es an dieser Lebenslüge ein wenig irre wird. So wird dieser Irritation ein biss-chen Recht gegeben: „Ja, es ist schon schwer zu verstehen, wenn gut verdienende Unternehmen die Leistung, die sie dem Gemeinwesen schulden, nämlich Arbeitsplätze zu schaffen, nicht erbringen.“ Das ist dann aller-dings keineswegs das letzte Wort, sondern der Auftakt dazu, die „verständlichen“ Beschwerden zurechtzurü-cken. Die für Volkes Meinung Zuständigen lassen sich für diese „empörenden“ Entlassungen einen unschlag-bar guten Grund einfallen – welchen wohl? Natürlich den besten aller Gründe: „Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen“! Verantwortungsvolle Unternehmen müssten nämlich langfristig denken, was der simple Ma-locher und die kleine Angestellte in ihrer Froschperspektive völlig übersähen. Gerade wegen des hohen Auf-trags, für den diese Unternehmen unterwegs sind, dürfen sie sich von jetzt gerade mal anfallenden „Rekordge-winnen“ nicht blenden lassen, vielmehr müssen sie darauf achten, ihre „Gewinnsituation“ auch „für die Zu-kunft zu sichern“. Das heißt: Sie müssen heute entlassen, um die verbleibenden „Arbeitsplätze sichern“ und morgen wieder mehr von denen „schaffen“ zu können. Politiker und Wirtschaftsjournalisten klären auf: Was ein „vorausschauendes Unternehmen“ ist, das entlässt seine überflüssigen Mitarbeiter genau dann, „wenn der Konzern gesund ist, sich also noch nicht in einer tiefen Krise befindet und Notoperationen vornehmen muss“! Entlassungen sind also gerade dann angesagt, wenn der Konzern „gesund“ ist. Nur so kann er vermeiden, dass er mangels Gewinn in eine „tiefe Krise“ gerät und – was machen muss? Erst in der Krise entlassen. Da wird also in ein und demselben Atemzug behauptet, dass Entlassungen den Gewinn sichern und steigern und dass dieser Gewinn die Arbeitsplätze sichert, wenn nicht gar vermehrt. Eine ziemliche Zumutung an den Verstand ist das! Aber leider funktioniert sie offenbar.
Weiterhin: Erkläre mir bitte, warum man Deutschland nicht mit anderen Ländern vergleichen kann? Warum sind all diese Vergleiche "Mist"?

Zum Spargel-Beispiel: Es sieht so aus... du hebst die Löhne für die Spargelstecher an - dann kommen mehr Sozialhilfeempfänger zum Spargelstechen (und wir nehmen mal an, du wirfst dafür "fairerweise" alle polnischen Gastarbeiter raus).
Mit den steigenden Kosten fürs Spargelstechen steigt auch der Preis fürs Spargel. Weniger Leute werden Spargel kaufen - und so hast du weniger Umsatz. Es wird sogar so wenig Umsatz sein, dass deine Kosten deinen Verkaufserlös übersteigen, und du auf massig Spargel sitzen bleibst. Immerhin war Spargel auch vorher schon ein teures Gemüse... jetzt ist es schon fast ein Luxusartikel ;)
Das einzige, was du machen kannst, ist ihn dann billiger zu verkaufen und für diesen Preis Verluste hinzunehmen.
Was machst du also für die nächste Saison?
Wenn du einfach weniger Deutsche mit guten Löhnen einstellst, wirst du auch weniger Spargel ernten - das bedeutet es gibt weniger Spargel und du erreichst deine kritische Absatzmenge nicht mehr. Das ist die Menge, die du brauchst, um auch deine fixen Kosten zu decken.

Die einzige Lösung, um Spargelanbau- und Ernte noch rentabel betreiben zu können ist also: weniger Löhne zahlen. Und dafür bekommst du eben nur polnische Gastarbeiter.
Solltest du einen Fehler an diesem Gedankengang finden, bitte ich dich darum, ihn mir mitzuteilen.
Was jedoch völlig falsch ist, ist die Behauptung "der Bauer, der dabei kaputt geht, hat eben Pech gehabt" - denn wo kommen wir da hin, wenn jedes Unternehmen einfach Pech hat, wenn es an zu hohen Löhnen kaputt geht? Die Mitarbeiter haben dann auch Pech gehabt...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:06
@rasco
Die lassen sich dann aber nicht ungestraft Abmahnanwälte nennen.
Was meinst Du, wie ich gegen Abmahnanwälte schon schriftlich angegangen bin. Ohne Wirkung.
Abmahnungen mit Substanz habe ich nicht mitgezählt.
Davon gibt es eine Menge, richtig.
Und auf den gerichtlichen Mahnbescheid habe ich mich beschränkt, weil er meiner Meinung nach das einfachste Rechtsmittel ist.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:09
@Jimtonic
Gehen Unternehmen nicht an zu hohen, wie zu niedrigen Löhnen kaputt ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:23
@eckhart
Du meinst, weil Arbeiter dann revoltieren?
Oder weil keiner mehr arbeiten will für einen zu niedrigen Lohn?


1x zitiertmelden
rasco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:27
@Jimtonic

Das ist wirklich extremst (!) naiv, diese seichte Stellungnahme als gewichtiges Gegenargument zu sehen. Alle Achtung - da bedarf es keines weiteren Kommentars mehr hinsichtlich deiner marktwirtschaftlichen "Kompentenz".

Ein Vergleich ist aus vielen Gründen Unsinn. Ein elementarer Grund ist die generelle Systemverschiedenheit. Du kannst nicht ein systemintegriertes Element herausisolieren und mit dem Element eines völlig anderen Systems vergleichen. Damit vergleichst du schlichtweg Birnen mit Gurken.

Zum Spargelthema: damit du auf einen für deutsche Hilfsarbeiter vertretbaren Lohn kommst, wäre die Erhöhung nicht gravierend, sondern überschlagsmäßig würde eine 5%ige Preiserhöhung das bereits ermöglichen. Wenn man aber natürlich auf maximalen Gewinn bei möglichst geringen Löhnen guckt, dann holt man sich natürlich Leute, die weniger verlangen. Tatsächlich weniger ist das aber nur nach unseren hiesigen Verhältnissen, denn der polnische Gastarbeiter hat entsprechend geringere Lebenshaltungskosten in seinem Heimatland.

Wie auch immer.... dein Argument, von wegen "faule Deutsche HartzIV-Empfänger" in Bezug auf das Spargelstechen ist kein Argument!


melden
rasco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:33
@eckhart

hmmm.... weil du den gerichtl. Mahnbescheid erwähnst.... kann es sein, dass du mit Abmahnanwälten lediglich das Geschäft zur Beitreibung von Geldforderungen meinst? Abgemahnt wird eigentlich vornehmlich wegen Verletzungen von Urheberrechten oder Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht. Da ist ein gerichtl. Mahnbescheid ganz und gar nicht angezeigt bzw. wäre jeder Anwalt bescheuert, einen solchen loszutreten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:38
Mit Abmahnanwälten nimmt es mitunter ein böses Ende

http://www.taz.de/1/netz/artikel/1/wegen-betrugs-hinter-gitter/

http://hausblog.taz.de/2009/12/abmahnanwalt-gravenreuth-muss-wegen-betrugs-der-taz-jetzt-hinter-gitter/ (Archiv-Version vom 13.02.2010)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 00:40
@rasco
Ja, deine Kompetenz hast du hier hinreichend bewiesen, danke.
Ich würde gerne wissen, warum du diese Stellungnahme als "seicht" bezeichnest? Nur weil sie nicht deiner Meinung entspricht und deinen Horizont eventuell erweitern könnte?

Welche elementare Systemverschiedenheit siehst du denn zwischen EU-Ländern im Vergleich? Gerade hier sind EU-Richtlinien für alle Mitgliedsstaaten in nahezu allen Bereichen perfekt für einen Vergleich!

Zum Spargelthema: Ich kenne keinen Spargelbauern, der durch seine polnischen Gastarbeiter zu übermäßigem Reichtum kam. Und auch die Lohn-Unterschiede zwischen Polen und Deutschland sind nicht so groß, wie du vermutlich annimmst. Auch in Polen gibt es eine breite Schicht an wohlhabenden Leuten - aber das Sozialsystem ist längst nicht so breit aufgestellt, wie hier in Deutschland. Ich könnte jetzt wieder Statistiken zum Vergleich suchen, aber denen wird ja wieder die Richtigkeit der Zahlen aberkannt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 08:29
@rasco
@Jimtonic
sorry wenn ich jetzt OT werde
der bauer ist das schlechteste beispiel was ihr nehmen und vergleichen könnt,
denn nicht der bauer bestimmt den preis ,sondern der endkunde-also wir -denn der grossteil der kunden ist ja gar nicht bereit ,einen angemessenen preis zu zahlen.(siehe milch etc.pp)
aber zum thema zurück,
das argument kosten senken ist richtig aber nicht auf kosten der MA-
sondern das steuer und abgabensystem muss geaendert werden ,für mich als unternehmer und auch für den arbeitnehmer.
der deutsche staat leistet sich soviel unnützes und verbrennt geld ,das man davon ,
alle kinder kostenlos eine schulspeisung oder auch ausreichende kinderbetreuung zukommen lassen kann.
wie ich schon mal geschrieben habe,deutschland muss nicht den chinesischen weg gehen-
das wollen euch nur unfaehige manager einreden.
deutschland könnte auch alleine in der welt seinen weg gehen,und dort seine stellung festigen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 09:30
Zeitbombe Arbeitsmarkt
Verschiedene Dämpfungseffekte haben bislang den rasanten Anstieg der Erwerbslosigkeit ­verhindert. Doch das dicke Ende ist unausweichlich
Viele Beschäftigte fürchten um ihren Arbeitsplatz oder haben ihn schon verloren, vor allem in den Exportregionen Süddeutschlands. Im Bereich der Metall- und Elektroindustrie sind in Baden-Württemberg 2009 mehr als fünf Prozent der Arbeitsplätze vernichtet worden. Bundesweit waren das über 50000 Arbeitsplätze in dieser wichtigen Exportbranche.

Die Kurzarbeit hat bislang das Schlimmste verhindert, und die bescheidenen Konjunkturprogramme haben den Abschwung etwas gebremst. Selbst die will die Bundesregierung Ende 2010 auslaufen lassen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt bereits vor einem erneuten Abschwung, wenn die Regierungen zu früh aus den Konjunkturprogrammen aussteigen.
http://www.jungewelt.de/2010/02-16/020.php

auch dieser text sollte in ganzer länge gelesen werden - da stehen interessante zahlen drin - klar der aufruf noch mehr konjunkturprogramme ist strategie - gibt der markt nichts mehr her, muss man die staaten ausbluten lassen -
@scorpion25
@farkas
@Jimtonic
@Warhead
@rasco
@eckhart
@Alphavortex
@absurdus
@FidelCastro
@buddel
@schmitz


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 09:46
Da hier ja auch um das Lohnabstandsgebot diskutiert worden ist und eine Einführung eines Mindestlohns dazu begrüßenwert wäre, passt die folgende Meldung wohl auch in diesen Thread
Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel
Überraschender Vorstoß im Einzelhandel: Lidls Aufsichtsratschef Klaus Gehrig plädiert für einen branchenweiten Mindestlohn, um die Ausbeutung der Mitarbeiter einzudämmen. Wettbewerber zeigen sich aufgeschlossen...
Bisher werden bei tarifgebundenen Discountern zwischen 7 und 8,70 Euro pro Stunde gezahlt. Der Lohn für einen ausgebildeten Verkäufer liegt bei 12 Euro. Der monatliche Bruttodurchschnittslohn für eine ausgebildete Vollzeitkraft beträgt laut Statistischem Bundesamt 2400 Euro.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,678374,00.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 09:48
Autor(inn)en und das untrügliche Gespür für Hartz4
hartz4 vollwert essen autor(inn)en

Es ist ja beileibe nicht genug, daß die Menschen und Familien, die dem SPD/Grünen Verarmungsprogramm Hartz4 zum Opfer gefallen sind, tagtäglich zu kämpfen haben. So nimmt die Zahl der Familien, die das Essen für ihre Kinder nicht mehr bezahlen können, genauso zu wie die Zahl, die sich kein bezahltes Förderprogramm für die Kiddis leisten können.
Auch arm sein kann ein glückliches Leben bedeuten. Schwein, Huhn und Kuh bleiben verschont, nur den Gurken und Radieschen geht es jetzt richtig an den Kragen. Vollwertig und vollmundig haben die Autor(inn)en, bevor sie sich wieder den Bauch mit Besserem vollschlugen, einen Monat lang Hartz4 gespielt.

Und nun wissen sie, was es bedeutet, Nichts zu haben außer ....Nichts.

Sie sind nun Autoren und werden sicher beim nächsten Hearing zur Kürzung der Hartz4-Gelder als Kronzeugen eingeladen.

Rätselhafterweise scheinen die angesprochenen Hartzerinnen und Hartzer relativ resistent gegen ihre Ratgeber zu sein. Aber sie sind ja auch spätestens seit Gerhard Schröder an Schmarotzer gewöhnt.
http://www.freitag.de/community/blogs/hermanitou/autorinnen-und-das-untruegliche-gespuer-fuer-hartz4


das nächste drama: man kann noch nicht mal den kitt aus den fenstern fr....., denn die sind heute mit gummi abgedichtet . . .

@farkas
@Jimtonic
@Warhead
@rasco
@eckhart
@Alphavortex
@absurdus
@FidelCastro
@buddel
@schmitz


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 09:53
@farkas
Zitat von farkasfarkas schrieb:der bauer ist das schlechteste beispiel was ihr nehmen und vergleichen könnt,
denn nicht der bauer bestimmt den preis ,sondern der endkunde-also wir -denn der grossteil der kunden ist ja gar nicht bereit ,einen angemessenen preis zu zahlen.
Nene, da erliegst du einem Irrglaube. Es ist egal, welches Beispiel man nimmt, denn in allen Bereichen des Wettbewerbs bestimmt die Nachfrage den Preis.
Einzig ein Monopolist kann seinen Preis selbst bestimmen, aber natürliche Monopole gibt es nur in sehr wenigen Bereichen des Marktes.

@kiki1962
Leider wieder eine sehr einseitig betrachtete Ansicht in dem Artikel.
Wichtige Faktoren wie Währungseffekte werden bei den Exporten brav unter den Tisch gekehrt. Warum brachen die Exporte 2009 so ein? Weil der Euro viel mehr wert war, als der Dollar - kaum einer konnte sich dadurch noch Exporte aus Deutschland leisten.
Und die Unternehmen, die "den Weltmarkt erobern", machen das doch auch nur, um wettbewerbsfähig zu bleiben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.02.2010 um 09:55
@Jimtonic
und zu welchen lasten und zu wessen nutzen -

diese wettbewerbsfähigkeit hat was gebracht - schau dir an wo wir heute stehen . . .


melden