Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 17:17
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Welche Kosten entstehen denn bei der Beantragung eines AVGS also eines Aktivierungs und Vermittlungsgutscheines?
70Cent für eine Briefmarke
5 Cent für einen Briefumschlag
und Kugelschreibertinte für die 2 Kreuzchen + Unterschrift

unverschämt


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 17:45
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Nein.Ich hätte sie als Frage formuliert, wenn ich darauf aus gewesen wäre.
Ok dann ist mir aber schleierhaft was du damit aussagen wolltest bzw völlig unrelevant für meinen Post.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Menschen, die schwer krank sind, stehen dem aktiven Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und daraus ergibt sich ja wohl logisch, dass ich diese nicht in meine Beiträge mit einbezog.
Vielleicht hab ich mich nicht präzise genug ausgedrückt. Vielleicht trifft der Ausdruck schwer kranke Menschen nicht ganz zu. Was ich eigentlich meinte waren Menschen die aufgrund eines Handicaps/Erkrankung sehr wohl noch dem aktiven Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Sei es aufgrund sperriger Krankenkassen oder nicht bewilligter Gutachten ihrer Gesundheit. Im Grundkern bin ich nur darauf eingegangen weil du in dem besagten Post nur von dir gesprochen hast und das es andere doch gleichtun sollten. Zumindest so habe ich es verstanden.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Wenn man als einziges Gegenargument aber nunmehr immer und immer wieder erkrankte Menschen aufzählen muss, um einen User besonders Empathiefrei dastehen zu lassen- gut, dann soll es so sein. Ich kann damit umgehen, dass mir sowas dann nachhängt. Fraglich ist aber, ob der Diskussionsverlauf dann auch für dich stimmig und flüssig bleibt.
Von immer und immer wieder kann überhaupt nicht die Rede sein da ich es bis zu dem Zeitpunkt nur einmal erwähnt hatte. Empathiefrei? Kann mich nicht erinnern den Ausdruck auch nur einmal aufgegriffen zu haben. Also lass bitte irgendwelche haltlosen Unterstellungen. Wenn du dir den Schuh anziehen möchtest.....bitteschön.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Siehst du, hättest du die letzten Seiten hier gelesen, hättest du bemerkt, das du Bullshit schreibst.Du hast das Grundprinzip eines Diskussionsforums leider nicht verstanden. erst lesen --> dann antworten
Ok. Hier muss ich mich entschuldigen. Mit der Aussage habe ich dich mit jemandem verwechselt.

Was ich verstanden habe und was nicht, lass mal schön mein Problem sein. Aber sehr prägend....


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 17:52
@Pestsau

Ich werde jetzt auf den Beitrag nicht weiter eingehen, da es immer mehr ins OT abgleitet und ich sehe jetzt auch nicht den Sinn darin, dir zu erklären, wie mit wirklich arbeitsuntauglichen Menschen verfahren wird- und/oder mit arbeitsfähigen, die du ganz persönlich für arbeitsuntauglich einstufst.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 18:40
@Streuselchen

Ein Anruf bei der Integrationsfachkraft mit dem Hinweis der Ausstellung eines AVGS. In Zeiten von Telefonflats sind somit keine Kosten da.
Der AVGS wird einem nach Prüfung zugesandt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 19:11
Das sind Kosten. :D Da anzurufen und durchs Telefon zu sprechen. Da verbraucht man ein paar Extrakalorien, die dann wieder durch Nahrung aufgefüllt werden müssen. :D

Aber ja: Anruf wäre tatsächlich die günstigere Variante - hatte mal eine Stellenausschreibung auf eine Firma die Vermittlungsgutschein wollte (Privater Arbeitsvermittler) - und as telefonsch geregelt. Dauerte halt nur 2-3 Anrufe, weil das erst zum Teamleiter hoch musste und der Vermittler das selber nich machte oder die vorige Hotline (man telefoniert in der Regel mit der Hotline, nich mit der eigenen Fachkraft/persönlicher Ansprechpartner - von denen hat man normalerweise nicht die Nummer) da nen Fehler machte.

(Aber ich vermute die privaten Arbeitsvermittler sind hier auch nicht sooo beliebt. Die andern Arten von Vermittlungsgutscheinen kriegt man eher, wenns für Maßnahmen ist.)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 19:32
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:An dich, da du dies doch eine Seite vorher geschrieben hast.
Ups hab ich völlig überlesen. Die Zahl stammt von Stonchen. Hab sie nur für mein Beitrag übernommen. Woher sie die hat weiß ich nicht.

@Streuselchen

Ich persönlich Stufe hier überhaupt nichts ein. Ich sage lediglich das es solche Fälle gibt. Und ich bin der Meinung das man die nicht untern Teppich kehren sollte. Und warum das OT sein sollte will mir auch nicht einleuchten. Na gut. Wenn die Argumente ausgehen, soll es halt so sein. Passt schon :D


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 19:48
@Pestsau

ich hatte sie mittlerweile auf 5,40€ korrigiert mit entsprechendem Link, den du auch zu faul warst zu lesen. Zieht sich wie ein roter Faden durch deine "Beiträge"

Ursprünglich ging es um die Übernahme von Fahrtkosten - daher mein Beispiel.

(was du gewusst hättest, hättest du gelesen...)
Zitat von PestsauPestsau schrieb:Ich persönlich Stufe hier überhaupt nichts ein. Ich sage lediglich das es solche Fälle gibt. Und ich bin der Meinung das man die nicht untern Teppich kehren sollte.
Zitat von PestsauPestsau schrieb:Was ich eigentlich meinte waren Menschen die aufgrund eines Handicaps/Erkrankung sehr wohl noch dem aktiven Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Sei es aufgrund sperriger Krankenkassen oder nicht bewilligter Gutachten ihrer Gesundheit.
Nein?
Kommst du dann mal mit Belegen darüber, was das JC dafür kann, wenn die Krankenkasse jemanden als arbeitstauglich einstuft... oder wo es diese "nicht bewilligteten Gutachten" zu beantragen gilt?

Wer SO qualifiziert darüber urteilen kann, wer wann wie wirklich krsnk war, besser als Ärzte und Sachverständige, dem wird es sicher nicht schwer fallen die Schuld dafür beim JC zu finden? ... mit Quellen, Belegen? (Statistiken bitte nicht.. ich glaube keiner, die ich nicht selbst gefälscht habe)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 20:18
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:ich hatte sie mittlerweile auf 5,40€ korrigiert mit entsprechendem Link, den du auch zu faul warst zu lesen. Zieht sich wie ein roter Faden durch deine "Beiträge"
Wozu die Aufregung? Ich hatte dich nicht mal angesprochen und Capspaulding nur geantwortet. Komm mal runter.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Nein? Kommst du dann mal mit Belegen darüber, was das JC dafür kann, wenn die Krankenkasse jemanden als arbeitstauglich einstuft... oder wo es diese "nicht bewilligteten Gutachten" zu beantragen gilt?
Sag mal willst du es nicht verstehen? Und noch einmal für dich. Es ist nun mal Fakt das es diese Fälle gibt. Ich habe es damals selber mitbekommen bei meinem besten Kumpel der Schmerzpantient war. Trotzdem hat er Sperren bekommen. Ich habe gesehen wie er sich schmerzgekrümmt im Bett gewälzt hat. Aber das ist ja alles nur ne Sache der Einstellung. Man muss ja nur etwas dafür tun das man wieder ans arbeiten kommt. Hat er sogar. Er hat sich dann zwei Jahre durch eine Umschulung gequält, welche ihm das Arbeitsamt "nahe gelegt" hat. Ende vom Lied war das er nach Beendigung gekündigt wurde. Begründung" Nicht geeignet aufgrund Gesundheitlicher Defizite. Also war er wieder ohne Arbeit und das auch lange. Irgendwann ist er dann in Frührente gegangen weil es ihm psychisch mittlerweile auch nicht mehr gut ging.

Warum erzähle ich dir das jetzt? Ganz einfach. Er ist solch ein Fall und es bezieht sich auf deinen Post womit diese ganze Diskussion erst gestartet ist. Jetzt verstanden? Nein? Gut nochmal werde ich mich auch nicht wiederholen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 21:19
@Pestsau

Wenn dein Kumpel, keine Krankschreibung oder Attest des Arztes vorlegen kann, wie soll das Jobcenter denn reagieren.

Was wäre deine Meinung nach der richtige Umgang in dieser Situation. Frei raus.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 21:35
@Pestsau

ich fragte nach Quellen und Belegen für deine Behauptungen, dass das JC dafür was könnte, dass es solche Fälle gibt.
Nicht nach einer persönlichen Geschichte DAS es erkrankte Menschen gibt.

Ist nach dem 6ten Mal meine Botschaft langsam angekommen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 21:39
@capspauldin

Er war ja beim Arzt. Wurde in den meisten Fällen aber nicht krank geschrieben. Ich hatte ihm damals geraten den Arzt zu wechseln. Warum er das nicht getan hat weiß ich nicht und konnte ich auch nie richtig nachvollziehen. Das mag sicherlich einmal Schuld des Arztes sein aufgrund von Inkompetenz wenn man mich nach meiner Meinung fragt. Auf der anderen Seite auch seine eigene Schuld, da er den Arzt nicht gewechselt hat.

Aber generell liegt da ja der Knackpunkt. Er hätte eigentlich erst gar nicht mehr übers Arbeitsamt geführt werden dürfen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 21:43
@Pestsau

Danke für die Info, aber merkst du gerade auch, dass die "Schuld" da weniger beim Jobcenter liegt, als beim behandelnden Arzt.

Wenn er nichts arbeitsfähig wäre, was sein kann, wäre er ein Fall für das SGB XII und ob er da glücklicher wäre, ich bezweifel es. Sozialhilfe, ist wirklich die letzte Stufe vor dem Nichts.

Aber ich muss da auch zugestehen, im Normalfall muss ein Vermittler erkennen, dass dort jemand nicht geeignet für eine Ausbildung ist. Den Platz kann man wirklich an geeigneter Azubis vergeben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 22:01
@capspauldin

Ich bin ja auch nicht hierher gekommen um den Jobcentern in jeglicher Form irgendwelche Schuld zuzuweisen. Mir ging es um Erfahrungswerte die ich und auch Bekannte von mir gemacht haben. Und das waren nicht wenige. Ich hätte da noch einige Anekdoten auf Lager. Mir geht es eher darum das Fehler gemacht werden. Und da die Mitarbeiter des Jobcenters oft am längeren Hebel sitzen hat der "kleine Mann" oft schlechte Karten. Ich empfinde Kritik nicht als Jammerei wie es hier einige immer wieder darstellen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.10.2016 um 22:04
@Streuselchen

Du hast es immer noch nicht verstanden. Und wie ich bereits sagte gibt es auch keine Wiederholung. Diskussion ist mit dir hier jetzt beendet!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 05:44
War klar das nichts von dem an Belegen kommt, was man vorher in den Raum rufen musste. Es ist einfach zu oft so.
Zitat von PestsauPestsau schrieb:Und da die Mitarbeiter des Jobcenters oft am längeren Hebel sitzen hat der "kleine Mann" oft schlechte Karten.
Der Satz ist SO bezeichnend. Und ich hab nur darauf gewartet, dass sowas irgendwann kommt.
"der kleine Mann" - wer mit dieser Einstellung, generell egal mit wem, in eine Kommunikation geht, hat schlechte Karten ja.

Wenn ich mich vorher darüber informiere welche Wege ich einschlagen möchte und welche Leistungen ich beantragen kann, dann brauche ich mir selbst nicht einreden, dass ich in dem Gesprächsduo der kleinere mit Hut wäre.
Bin ich bestens informiert, begegnet man sich auf Aufenhöhe.

Im Grunde ist es ja so, bin ich unhöflich zu meinem Bankberater, geschuldet meiner Unwissenheit, so hat der Berater auch Biss in seinem Ton.
Bin ich unfreundlich zum Kellner und lasse ihn mir die Speisekarte komplett vorlesen, obwohl sie selbst vor mir liegt - wird der Kellner vermutlich auch alles andere als freundlich sein.
Steige ich in die U-Bahn...klopfe beim Fahrer und schrei den an, er soll extra für mich jetzt ne andere Linie fahren, wird er dieses VERMUTLICH nicht tun.

Geht man aber zum JC Mitarbeiter, erwartet plötzlich jeder, besonders nett und gegen jede Regel, beraten zu werden.... geschieht dieses nicht, steht Selbstreflektion nicht auf dem Tagesplan, neeein der "kleine Mann" schaut eben in den Suppentopf.

Vielleicht macht man sich mal Gedanken, dass an besonders heftigen Tagen und wenn man in der terminungebundenen Vermittlung sitzt, bis zu 100 Leute den Raum des Fallmanagers betreten und 98 davon ein persönliches Schicksal verarbeiten müssen. Jeder klagt sein Leid (und gute Mitarbeiter hören sich das an, geben Ratschläge, versuchen erstmal menschlich eine Bindung herzustellen damit sich der Gegenüber wohl fühlt)
Der Fallmanager hat zu Hause vllt auch eine pflegebedürftige Mutter, hat noch einen Banktermin, muss einkaufen fahren, hat Kinder, geht zum Sport..was weiss ich. Vielleicht noch viel schlimmeres Leid erleben müssen und sitzt trotzdem und hört sich an, was 98 Menschen vorzutragen haben.
Termingebundene Treffen werden oft einfach garnicht wahrgenommen...viele ( !!!!!!) kommen NUR, wenn plötzlich irgendwas mit dem Bescheid nicht stimmig ist oder die Sanktionen ins Haus geflattert kommen. Zu Vermittlungsterminen wird das Leid geklagt bis sich die Balken biegen. (und nochmal... gute Fallmanager hören sich jede Geschichte an.. UNVOREINGENOMMEN...helfen und sorgen erstmal für sachliche aber angenehme Atmosphäre) aber wenn die Oma schon das 4te Mal gestorben ist, dann platzt dem Mitarbeiter vllt auch mal der Kragen und er reagiert genervt, weil er ungern veräppelt wird.


Wer keine Krankschriften vorweisen kann ist vermittlungsfähig...ohne wenn und aber.
Wenn man dem Mitarbeiter sagt "ich suche gerade einen Arzt, der sich meinem Problem annimmt" dann wartet dieser meist sogar erstmal das Ergebnis ab. Kommt da nichts, werden Vermittlungsvorschläge rausgeschickt. Ist ein nachvollziehbarer Vorgang oder?

Das ist bei Kevin, Sabine, Jochen und Renate immer gleich.
Krankschrift = krank -> nicht vermittlungsfähig
keine Krankschrift = gesund -> vermittlungsfähig

Hat man keine Krankschrift, besteht aber darauf krank zu sein, hat man Zeit diesen Vorgang erstmal nachzuweisen. Das entschuldigt nicht, nicht zu Terminen zu erscheinen. Der Fallmanager lädt ein und weiss nicht warum der jenige nicht kommt.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 06:50
Hmm, Ich hatte mit Behördenmitarbeitern nie Probleme, weil ich selbst einen höflichen Ton an den Tag lege.
Es scheint wirklich so zu sein, dass es so zurückschallt, wie hineingerufen wird.

Zudem liegt bei fast allen Geschichten von Sanktionen ein Eigenverschulden der 'Kunden' vor. Bei totaler Verweigerung bekommt man eben irgendwann kein Geld mehr ...

Wie ich schon geschrieben habe, ist das eben kein BGE, sondern an Bedingungen geknüpft ...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 16:37
@Streuselchen

Na machts Spaß einem das Wort im Munde zu verdrehen?
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Der Satz ist SO bezeichnend. Und ich hab nur darauf gewartet, dass sowas irgendwann kommt."der kleine Mann" - wer mit dieser Einstellung, generell egal mit wem, in eine Kommunikation geht, hat schlechte Karten ja.
Hättest du auch nur im Ansatz verstanden was ich die letzten Beiträge geschrieben habe, hättest du dir diese dumme Phrase schenken können.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Im Grunde ist es ja so, bin ich unhöflich zu meinem Bankberater, geschuldet meiner Unwissenheit, so hat der Berater auch Biss in seinem Ton.Bin ich unfreundlich zum Kellner und lasse ihn mir die Speisekarte komplett vorlesen, obwohl sie selbst vor mir liegt - wird der Kellner vermutlich auch alles andere als freundlich sein. Steige ich in die U-Bahn...klopfe beim Fahrer und schrei den an, er soll extra für mich jetzt ne andere Linie fahren, wird er dieses VERMUTLICH nicht tun.
Es wird nicht besser je öfter du das hier betonst. Ich denke das es alle hier verstanden haben. Grundsätzlich ist das ja auch richtig so. Aber schon mal den Satz "Kunde ist König" gehört? Na klingelt da was?
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Geht man aber zum JC Mitarbeiter, erwartet plötzlich jeder, besonders nett und gegen jede Regel, beraten zu werden....
Natürlich erwarte ich wenn ich zum Jobcenter gehe nett und kompetent Beraten zu werden. Warum auch nicht?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 16:43
Man kann nicht sagen, dass jeder Jobcenter Mitarbeiter nett ist. Meine damalige Sachbearbeiterin war immer sehr nett zu mir. Als sie aber auf Fortbildung musste, habe ich einen anderen Sachbearbeiter bekommen. Dieser war von Anfang an sehr unfreundlich und hat auch des Öfteren anmerken lassen, dass er sehr abwertend über Erwerbslose denkt. Ich habe dann einfach immer einen Beistand mitgenommen und schon war er netter. Es ist denke ich mal wie in jedem Beruf. Es gibt nette und halt unhöfliche Menschen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 16:48
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Termingebundene Treffen werden oft einfach garnicht wahrgenommen...viele ( !!!!!!) kommen NUR, wenn plötzlich irgendwas mit dem Bescheid nicht stimmig ist oder die Sanktionen ins Haus geflattert kommen. Zu Vermittlungsterminen wird das Leid geklagt bis sich die Balken biegen. (und nochmal... gute Fallmanager hören sich jede Geschichte an.. UNVOREINGENOMMEN...helfen und sorgen erstmal für sachliche aber angenehme Atmosphäre) aber wenn die Oma schon das 4te Mal gestorben ist, dann platzt dem Mitarbeiter vllt auch mal der Kragen und er reagiert genervt, weil er ungern veräppelt wird.
Und was genau willst du damit jetzt sagen? Das Leute die zum Jobcenter gehen die Fresse halten sollen, weil der Fallmanager vielleicht nen schlechten Tag hatte? Meinst du es macht allen Leuten Spaß Hartz4 zu beziehen? Geschweige denn das sie überhaupt etwas dafür können das sie dieses überhaupt beziehen müssen? Du hast vollkommen recht wenn man sagt das aus dem Wald genau so rausschallt wie man rein schreit. Aber das ist kein Freibrief. Für beide Seiten nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.10.2016 um 16:52
Zitat von PestsauPestsau schrieb:Es wird nicht besser je öfter du das hier betonst. Ich denke das es alle hier verstanden haben. Grundsätzlich ist das ja auch richtig so. Aber schon mal den Satz "Kunde ist König" gehört? Na klingelt da was?
Schonmal was davon gehört, dass dieser Grundsatz nur gilt, wenn die gegebene Dienstleistung bezahlt wird VOM KUNDEN?

Bezahlst du den Mitarbeiter? Nein ..
Erledigst du brav deine Pflichten, ist der Mitarbeiter nett, weil dich NUR das als einen Kunden, mit diesem Recht, auszeichnen würde.


"Der Kunde ist König"
"der kleine Mann" ....
Noch 2 Dart Runden und 4 kurze Shots und ich hab das Gefühl an einem Stammtisch zu sitzen


1x zitiertmelden