Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.049 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:30
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Dieses System setzt nicht auf Sanktionen, sondern darauf, dass sich jeder Euro, der erarbeitet wird, auch lohnt.
Wobei die Kürzung des Bürgergeldes doch auch eine Sanktion darstellt.

Aus dem Link:
Bei Ablehnung einer zumutbaren Arbeit wird das Bürgergeld gekürzt.
Wikipedia: Liberales Bürgergeld

Ist ja bei H4 nun auch nicht anders.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:33
@Becky

Von dir geschilderte Situation: Eine sehr enge Freundin von mir, hat in etwa das gleiche Problem.
2 Kinder, Pflegeberuf, dennoch h4 und gelegentlich Abgabe Erklärung beim Amt. Und das alles wegen mangelnde Betreuung ihr Kinder..


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:35
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Da stimme ich zu. Eine Alternative wird von den Liberalen vorgeschlagen: Wikipedia: Liberales Bürgergeld

Dieses System setzt nicht auf Sanktionen, sondern darauf, dass sich jeder Euro, der erarbeitet wird, auch lohnt. Hat es sogar in den Koalitionsvertrag der letzten schwarz-gelben Regierung, scheiterte dann aber an der Finanzierung. Ich halte dies für den sinnvolleren Ansatz. Hilft dir wahrscheinlich auch nicht, da du, wie du schon sagst, durch das Raster fällst. Leute, die trotz Arbeit, auf ihren Regelsatz gezogen werden müssen, wären damit schonmal Vergangenheit.
Es würde mir insofern helfen, als dass hoffentlich auch 450 Euro-Jobs sich lohnen würden. Aktuell wäre es in meinem Falls so, dass ich mit Arbeit am Ende des Monats weniger Geld hätte als ganz ohne. Paradox aber wahr, weil ich eben so ein "Sonderfall" bin (der so sonderbar und selten eigentlich auch nicht ist, aber für "uns" gibts halt keine Lobby).


@Bone02943

Es ist mit Sicherheit die Frage, wie sich dann "zumutbar" definiert. Nicht wenige Jobcenter halten es ja für zumutbar, Alleinerziehende in Schichtarbeit zu zwingen. Würden solche Geschichten wegfallen, würden auch viel weniger Sanktionen benötigt.


@Einzelfuss

Ja, hier herrscht bei einigen Dingen großer Nachholbedarf. Und es wäre ja schonmal nen Ansatz, wenn man tatsächlich bei den Ämtern als Person und nicht nur als Aktenzeichen nach Schema F gesehen würde. Aber wie gesagt, da fehlt das Personal. Zumindest unser Jobcenter hier ist gnadenlos unterbesetzt. Beim letzten mal, als ich wen erreichen wollte, habe ich 60 (!!) mal angerufen.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:38
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Ist ja bei H4 nun auch nicht anders.
Das ist korrekt. Allerdings sind Sanktionen nicht die einzige Triebfeder. Wenn du aktuell einen Job ablehnst, mit dem du nicht mehr in der Tasche hast, wirst du sanktioniert. Ich habe nie einen Hehl draus gemacht, dass ich es unerträglich finde, dass es solche Jobs überhaupt gibt. Beim Liberalen Bürgergeld gibt es diese Jobs schlicht nicht mehr. Es lohnt sich immer was zu tun und wenn es „nur“ ein Minijob ist. Es gibt eben nicht nur Leute, die es für unzumutbar halten überhaupt für jemanden zu arbeiten, sondern auch die für die es sich nicht lohnt zu arbeiten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:40
@Becky

Ich könnte die Arbeit im Jobcenter, nur schwer sehr lange beruflich ausüben!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:42
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Verrückte Welt, da kommt Sozialneid auf bei ein paar faulen Hartzern, die ein paar gammelige Cent bekommen, um ihr trauriges Leben zu frissten
Ja, genau gesehen 4,2 Millionen die soviel Unterstützung bekommen als würden sie 1800€ verdienen.
Echt verrückte Welt!

----------
Quelle der 1800€:
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Corky schrieb:
Ist das so? wieviel muss man in deiner Stadt Brutto verdienen damit nach Abzug der Miete, GEZ, Heizung etc. die 400€ in der Tasche bleiben?

Vorsicht bei Bedarfsgemeinschaften! Da kann man ganz schnell für nix arbeiten, wenn die andere Person ALGII bezieht.

Ich komme zum Beispiel bei der Region München überschlagsmäßig auf 1.800€/Monat Brutto für eine einzelne Person.



1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 10:46
@Atrox

Ich finde das man diese ganzen Sanktionen auch komplett abschaffen könnte.
Gäbe es nur noch Jobs, in denen man am Monatsende mehr Geld auf dem Konto hat, als vergleichsweise mit H4, Bürgergeld oder was auch immer, dann würden viele ja wohl schon wegfallen und eben doch lieber einen Job annehmen.
Der letzte Rest, der dann noch immer nicht arbeiten kann oder will, dem sollte man die Grundsicherung auszahlen und fertig.
Am Ende wäre man damit vielleicht sogar günstiger, da man den ganzen H4 Apperat deutlich verkleinern könnte. Und die Leute hätten ihre Ruhe. Denn gerade was Langzeitsarbeitslose betrifft, so sehe ich in H4 oder ähnlichen auf Sanktionen basierte Grundsicherungen, keinen langfristigen Erfolg.
Zumal wenn man schon von Grundsicherung spricht, als etwas was da angesiedelt ist wo ein Mensch "überlebensfähig" ist, man davon nicht noch etwas kürzen kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 11:25
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Wenn dir das zu schwammig ist, ist das dein Problem.
Na, DAS nenne ich doch mal ein Argument, smart, durchdacht und kaum zu widerlegen.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Ich bin mir zumindest sicher, dass falls ich mal in die Lage komme, gut genug einschätzen kann, was als zumutbar und was nicht gilt.
Wow, alter Schwede mir zieht es die Schuhe aus, was du hier an Esprit und Fakten in deine Argumentation einbaust.
Du bist dir also sicher?

DAS hat mich jetzt überzeugt. :D
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Ich würde es nicht per se als Ausbeutung bezeichnen, wenn man einen Chef hat und für diesen arbeitet.
Toll!
Aber warum erzählst du mir das?
Habe ich dir das unterstellt, oder ist das nur wieder deine übliche Strohmann-Rhetorik?

Ich habe das Arbeiten für einen Chef nämlich auch nirgends per se als Ausbeutung bezeichnet.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Wer diese Einstellung hat und es für unzumutbar hält für jemanden zu arbeiten, kann ja sein eigenes Gewerbe anmelden. Dann hat man auch keinen Chef mehr.
Da würde ich dir sogar zustimmen, auch wenn ich keinen blassen Schimmer habe, was das mit irgendwas was ich gesagt habe zu tun haben soll.
Naja, deine Strohmann-Rhetorik halt. :D
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Wäre ich neidisch könnte ich meinen Lebensstil schneller zu „fauler Hartzer“ als andersrum ändern. Das Argument bleibt also ein alberner Schutzschild.
Da ist mir doch genau der Fehler passiert, den ich bei so vielen anderen schon aufgezeigt habe:
Es hätte natürlich 'Missgunst' statt 'Neid' heißen müssen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 11:41
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Na, DAS nenne ich doch mal ein Argument, smart, durchdacht und kaum zu widerlegen.
„Ist mir zu schwammig“ ohne weitere Ausführungen ist natürlich deutlich substantieller. Ich gehe mich mal gerade kaputt lachen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Aber warum erzählst du mir das?
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Komisch, in der Regel haben Menschen mit dieser Einstellung kein Problem damit, wenn Arbeiter ausgebeutet werden, sie also für andere (nämlich den Chef/Aktionäre) arbeiten.
Scheinen ja nicht nur die pösen Politiker zu sein, die ihr Geschwärz von gestern vergessen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es hätte natürlich 'Missgunst' statt 'Neid' heißen müssen.
Ändert an der Lächerlichkeit des Arguments auch nichts. Fordern und Fördern ist kein Konzept, welches auf Missgunst basiert.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 11:58
Zitat von AtroxAtrox schrieb:„Ist mir zu schwammig“ ohne weitere Ausführungen ist natürlich deutlich substantieller.
Oh, ich dachte tatsächlich, du würdest das verstehen. Ich kann es dir aber auch Wort für Wort erklären, wenn du da ein Problem hast.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Scheinen ja nicht nur die pösen Politiker zu sein, die ihr Geschwärz von gestern vergessen.
Kannst du nicht lesen?
Wo in dem Zitat steht, dass ich Arbeiten für einen Chef per se für Ausbeutung halte?
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Ändert an der Lächerlichkeit des Arguments auch nichts. Fordern und Fördern ist kein Konzept, welches auf Missgunst basiert.
Du hast wirklich nur Strohmänner drauf?
Ich hatte nicht das Konzept kritisiert, sondern ....ach egal, du gehst ja eh nicht darauf ein, was ich wirklich schrieb, sondern phantasierst dir irgend einen Müll zusammen, den ich so nie geschrieben habe.

Lass gut sein, deine Antworten sind eine ärgerliche Zeitverschwendung (allein sie zu lesen)
Nochmal werde ich meine Zeit nicht für dich verschwenden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 12:05
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Oh, ich dachte tatsächlich, du würdest das verstehen. Ich kann es dir aber auch Wort für Wort erklären, wenn du da ein Problem hast.
Wer fordert muss auch liefern. Ist aber wahrscheinlich der falsche Thread, um das zu fordern.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Kannst du nicht lesen?
Wo in dem Zitat steht, dass ich Arbeiten für einen Chef per se für Ausbeutung halte?
Soll ich es dir markieren? Oder liest du selber nochmal, was du geschrieben hast?

Ach komm, sind wir mal nicht so.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Komisch, in der Regel haben Menschen mit dieser Einstellung kein Problem damit, wenn Arbeiter ausgebeutet werden, sie also für andere (nämlich den Chef/Aktionäre) arbeiten.
Upsi.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Lass gut sein, deine Antworten sind eine ärgerliche Zeitverschwendung (allein sie zu lesen)
Nochmal werde ich meine Zeit nicht für dich verschwenden.
Dich zwingt niemand mit mir zu diskutieren. Aber wenn ich mir die ad hominem-Rate in deinen Beiträgen angucke, musst du viel Frust haben. Da kann ich bis zu einem gewissen Maß verstehen, wenn man sonntags Mittag erstmal einen Blitzableiter braucht. Mein Tipp: Geh spazieren. Ist gut für die Seele und fürs Immunsystem. Keine Ursache.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:08
@Becky
Zitat von BeckyBecky schrieb:Es würde mir insofern helfen, als dass hoffentlich auch 450 Euro-Jobs sich lohnen würden. Aktuell wäre es in meinem Falls so, dass ich mit Arbeit am Ende des Monats weniger Geld hätte als ganz ohne. Paradox aber wahr, weil ich eben so ein "Sonderfall" bin (der so sonderbar und selten eigentlich auch nicht ist, aber für "uns" gibts halt keine Lobby).
Das müsstest du mal genau erklären. Mir sind solche Fälle nicht bekannt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:20
Zitat von BeckyBecky schrieb:Es würde mir insofern helfen, als dass hoffentlich auch 450 Euro-Jobs sich lohnen würden. Aktuell wäre es in meinem Falls so, dass ich mit Arbeit am Ende des Monats weniger Geld hätte als ganz ohne.
Das glaub ich kaum. Es findet zwar eine Anrechnung statt, allerdings wird ein Freibetrag (~180?) eingeräumt. Allein dadurch dürftest du am Ende nicht unter ALGI fallen.
Wenn du allerdings evtl Fahrtkosten o.ä. in Abzug bringst, dann kann das natürlich sein. Das hat dann aber nichts mit deinen Netto-Bezügen (vom Amt) zu tun.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:27
@wuec

170,00 € Freibetrag bei 450,00 € (100 + 350 x 0.2) Einkommen. Und die Fahrtkosten würden ja sogar noch zusätzlich über den Grundfreibetrag von 100,00 € hinaus berücksichtigt, wenn Sie bei einem Einkommen ab 400,00 € mehr als 70,00 € monatl. betragen. In jedem Fall hat man als Leistungsbezieher mit Erwerbstätigkeit grundsätzlich mehr in der Tasche als ohne.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:30
Zitat von AldarisAldaris schrieb:In jedem Fall hat man als Leistungsbezieher mit Erwerbstätigkeit grundsätzlich mehr in der Tasche als ohne
Okay, den Rechenweg kannte ich jetzt nicht im Detail, kann ich daher weder bestätigen noch gegen halten.
Aber der letzte Satz ist, soweit mir das bekannt ist, richtig und das lag wohl auch im Sinne der SGB-Verfasser.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:34
@wuec
Zitat von wuecwuec schrieb:Okay, den Rechenweg kannte ich jetzt nicht im Detail, kann ich daher weder bestätigen noch gegen halten.
Lässt sich alles in § 11 b SGB II nachlesen oder ggf. in der ALG-II-V (nur um die Primärquellen zu nennen). Aber ist natürlich sperrig geschrieben, wie so viele Normen. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 13:56
@Aldaris
@wuec

Die Kinderbetreuung würde mich in dem Fall aber mehr als die 178 Euro kosten, die ich im Monat behalten dürfte. Wie gesagt, Sonderfall weil behindertes Kind. Ich würde fürs Arbeiten gehen draufzahlen, weshalb mir bisher von Seiten des Jobcenters abgeraten wurde.

Ich kenne diverse andere Leute, die ähnliche Probleme haben durch eine ähnliche familiäre Situation.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 14:04
@Becky

Okay. Hmmm. Da hab ich mal gar keine Ahnung von (soll ja auch keine Rechtsbeihilfe werden).

Das Kind besucht keine Schule/Einrichtung?

Hast mal beim Sozialamt nach Förderung/Hilfen gefragt? Glaube nicht, dass da BfA-Mitarbeiter gezielt drauf geschult sind und alles (im Detail) wissen/kennen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 14:10
@scorpion25
Ich selbst war ne Zeit lang auf Hartz 4 angewiesen.
Daher sage ich es mal offen und ehrlich: am Anfang ist es schon irgendwie "cool" wenn man fürs nichtstun Geld bekommt., Aber auf Dauer ist das nichts.
Vor allem muss man dennoch alle 4 Wochen im Arbeitsamt "antanzen" und denen erklären was man gemacht hat und was nicht. Das war zu einer Zeit wo ich eine neue Ausbildung anfangen wollte, aber habe nix bekommen. Dennoch habe ich um die 100 Bewerbungen geschickt.
Auf die Frage hin wie es aussieht mit Bezuschussung wenn man umziehen müßte z.B. nach München, da bekam ich aber bis heute keine Antwort.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.11.2018 um 14:11
@wuec

Das Kind geht zur Förderschule, hat diverse Therapien und Arzttermine usw. Vom Sozialamt gibts derzeit gar nichts, in Zukunft aber vermutlich die Kostenübernahme für die Autismusförderung (dauert aber noch, trotz Warteliste kann man gut und gerne zwei Jahre auf nen Platz warten).

Mit der Krankenkasse läuft grade auch alles mehr schlecht als Recht, denn das Pflegegutachten stammt noch aus der Zeit, als mein Kind nur die Diagnosen Entwicklungsstörung und Sprachstörung hatte. Ich befürchte, auch das wird noch dauern.

Wie gesagt, solche Fälle sind im ALG II nicht berücksichtigt. Das wird von gesunden Kindern ausgegangen und danach wird auch berechnet. Gehört meiner Meinung nach mal überarbeitet. Denn aktuell (also seit fast sechs Jahren :D) fühlt sich niemand so recht zuständig 🤷🏻‍♀️


1x zitiertmelden