Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 11:49
Zitat von lawinelawine schrieb:wo ein Wille, da ein Weg.

Wo es absolut nicht geht mit dem Arbeiten, wird das von Ärzten attestiert.
dafür gibt es auch keine Leistungskürzungen.
Richtig. Mein Respekt gilt jedem, der trotz seiner Misere und gesundheitlichen Lage etwas tut. Ehrenamtliches Engagement dient dem Allgemeinwohl und der Gemeinschaft, aber... nun ja. In Deutschland herrscht ein Mangel an Ehrenamtlern. Dabei bewegt sich die Zahl derer, die wirklich gesundheitlich so eingeschränkt sind, das sie nicht wenigstens 5 Stunden pro Woche irgendwas fürs Allgemeinwohl tun könnten, seien es Sportvereine, Tafeln, Tierschutz oder was auch immer, allerhöchstens im Promillebereich.

Am Anfang meiner ALG II-Zeit war ich auch irgendwann recht antriebslos. Im Ehrenamt fühlte ich mich auf einmal wertgeschätzt, nützlich, und das hat mich motiviert bis in die Haarspitzen. Ich war auf einmal viel besser drauf, bin optimistischer an vieles ran gegangen, und letztlich wieder ins Berufsleben gekommen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 11:50
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Was willst du also machen, mit Menschen die einfach für Arbeit nicht geschaffen zu sein scheinen?
Wieviele sind das denn wohl?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 11:54
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wieviele sind das denn wohl?
Ich denke mal nicht so viele. Kann das aber auch nicht wirklich belegen.
Dennoch halte ich es für möglich solchen Leuten H4 auszuzahlen, ohne sie zu sanktionieren. Es gibt einfach Menschen die kommen von selbst wieder auf die Beine und dann gibt es jene die man an die Hand nehmen muss. Es gibt aber auch welche die keine Hilfe zulassen und dann in ihrem Trott bleiben. Da "helfen" dann Sanktionen, nur um einen Berg an Schulden anzusammeln oder gar in die Obdachlosigkeit zu fallen. @chriseba @lawine


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 11:58
@Bone02943

Das räume ich ein, es mag Leute geben, die aufgrund ihrer psychischen Verfassung absolut und unter keinen Umständen in der Lage sind, zu arbeiten. Es mag auch Leute geben, denen das nicht attestiert wird/werden kann.

Ich bin auch durchaus der Meinung, das man solche Leute nicht einfach fallen lassen darf. Aber: Wie sichert man ab, das nur solchen Leuten entsprechend geholfen wird und verhindert zeitgleich, das andere, die nicht davon betroffen sind, das für sich als neue "Wohlfühlzone" entdecken?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 12:03
@chriseba

Ich denke mal nicht das plötzlich Scharen von Menschen H4 als ihre neue "Wohlfühlzone" betrachten würden. Zum ersten, die meisten Menschen wollen arbeiten, eine Aufgabe zu haben ist auch gesundheitlich förderlich. Zweitens, der Regelsatz ist wohl nichts was man sich unter einer "Wohlfühlzone" vorstellen könnte oder? Jedenfalls werden dies nur wenige Menschen hinbekommen, denn mit dem bisschen auszukommen ist sicher nicht einfach. Zumal wenn man sieht was sich die Menschen im Umfeld so alles leisten können.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 12:03
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Ich denke mal nicht so viele. Kann das aber auch nicht wirklich belegen.
Na dann sollten wir darüber nicht Diskutieren, Keine Zahlen, kein Spaß. Da dieser Typ Menschen ja deiner Forderung begründen soll, muss es ja schon ein signifikanter Anteil vorhanden sein. Sonst wären wir eher bei Ausnahmefällen.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb: Es gibt einfach Menschen die kommen von selbst wieder auf die Beine und dann gibt es jene die man an die Hand nehmen muss.
Wer so Kaputt ist müsste eher in Behandlung, wenn man schon die paar Termine nicht einhalten kann.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es gibt aber auch welche die keine Hilfe zulassen und dann in ihrem Trott bleiben. Da "helfen" dann Sanktionen, nur um einen Berg an Schulden anzusammeln oder gar in die Obdachlosigkeit zu fallen.
Nun wenn keine Akkuten Psychischen Störungen vorliegen ist es ihr Recht auf Verwahrlosung. Ja sowas gibt es.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 12:06
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb: Es gibt einfach Menschen die kommen von selbst wieder auf die Beine und dann gibt es jene die man an die Hand nehmen muss.
Dafür gibt es Psychologen, Psychiater, Rehas, Hilfstellen und sonstiges.
Übrigens ist das Arbeitsamt, Jobcenter etc. dort ziemlich nett und kulant..wenn du deine Atteste vorlegen kannst.

Quelle: Meine Mitbewohnerin die selbst in dieser Situation ist.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es gibt aber auch welche die keine Hilfe zulassen und dann in ihrem Trott bleiben. Da "helfen" dann Sanktionen, nur um einen Berg an Schulden anzusammeln oder gar in die Obdachlosigkeit zu fallen.
Wer keine Hilfe zulässt und so psychisch kaputt ist landet früher oder später im Betreuten wohnen.
Außer es liegt keine psychische Störung vor..dann ist man gelinde gesagt selbst Schuld.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 12:39
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb: Bone02943 schrieb:
Es gibt aber auch welche die keine Hilfe zulassen und dann in ihrem Trott bleiben. Da "helfen" dann Sanktionen, nur um einen Berg an Schulden anzusammeln oder gar in die Obdachlosigkeit zu fallen.

Nun wenn keine Akkuten Psychischen Störungen vorliegen ist es ihr Recht auf Verwahrlosung. Ja sowas gibt es.
@Fedaykin
dem stimme ich zu.

es gibt in dieser Gesellschaft sooooo viele Hilfsangebote, dass sich sogar Menschen aus allen Regionen der WElt nach Deutschland aufmachen um davon zu partizipieren.
@Bone02943
glaubst du wirklich, dass Personen in einem abgelegenen afghanischem Bergdorf oder in einer afrikanischen Boma besser Bescheid über das deutsche Sozialsystem wissen als mancher Bezieher von AlG II ?? es gibt wirklich ein großes Angebot und Geflecht an Hilfsmaßnahmen (auch wenn dazu manchmal Zwang nötig ist) dass es eigentlich schwer ist, sich diesen Angeboten komplett zu entziehen.

wer allerdings von Grund auf mit unserer Gesellschaft auf "Kriegsfuß steht", jegliche "Obrigkeit" ablehnt, sich an keinerlei gesellschaftl Regeln halten will, keinen Rat und keine Hilfe, geschweige denn Arbeit annimmt, darf von der GEsellschaft sanktioniert werden.

H IV (das nach manchen Forderungen ein 40-Stunden-Wochen-Einkommenslevel haben sollte) soll schließlich kein Lebensmodell für Berufsfaule werden.#

H -IV Bezug ist für eine vorübergehende Inanspruchnahme konzipiert mit dem Ziel, auf eine Arbeitsaufnahme (gegebenenfalls mit Aufstockung) hinzuwirken.

das ist meiner Meinung nach der letzte große Verdienst der SPD, dass sie das unter SChröder bewerkstelligt hat


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 12:47
Zitat von lawinelawine schrieb:Es gibt Schwerstbehinderte Menschen, die
Zitat von lawinelawine schrieb:wo ein Wille, da ein Weg.

Wo es absolut nicht geht mit dem Arbeiten, wird das von Ärzten attestiert.
dafür gibt es auch keine Leistungskürzungen.
Da gibt es dann auch Erwerbsunfähigkeitsrente und evtl. Aufstockung. Die sind hier wohl nicht Thema.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:01
@BenZiehn

Hier wird doch alles munter in einen Topf geschmissen, Erwerbslose, Arbeitsunfähige und Arbeitsunwillige. Ich hatte es schon mehrmals hier gepostet: Hartz IV-Empfänger sind größtenteils ja eben nicht erstere Gruppe.


@chriseba

Ich rege mich auch auf über Leute, die das System ausnutzen und nebenher schwarz arbeiten. Das Ding ist nur: mir ist bewusst, dass das eine vermutlich noch kleinere Gruppe ist, die im großen Stil das Jobcenter bescheißt, als "meine" Gruppe, die ein bisschen hängen gelassen wird.

Und was mir richtig auf die Nerven geht in diesem Thread, ist die Verallgemeinerung, mit der Hartz IV-Empfänger hier allesamt zu Arbeitslosen werden. Dabei werden die vergessen, die sehr wohl arbeiten, so viel sie eben können. Die müssen mitunter trotz Vollzeit aufstocken oder Wohngeld beantragen. Und die werden hier in einen Topf geschmissen, die einfach unwillig sind.


@lawine

Die Abkürzung H IV find ich übrigens dezent befremdlich. Warum nicht ALG II, wenns schon abgekürzt werden muss?


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:06
Zitat von BeckyBecky schrieb:Die Abkürzung H IV find ich übrigens dezent befremdlich. Warum nicht ALG II, wenns schon abgekürzt werden muss?
Meine Rede.

Ein Gesetz nach einem Hurenbock benannt, der mittlerweile selbst die Fehler erkannt hat...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:12
Zitat von lawinelawine schrieb:das ist meiner Meinung nach der letzte große Verdienst der SPD, dass sie das unter SChröder bewerkstelligt hat
Hartz 4 hat zur Folge, dass prekäre Beschäftigung sich ausgeweitet hat und die Unternehmsgewinne seitdem nach oben geschnellt sind.
Zitat von lawinelawine schrieb:Wo es absolut nicht geht mit dem Arbeiten, wird das von Ärzten attestiert
Dein Vertrauen in deutsche Ärzte und in deutsche Behörden ist ja grenzenlos.
Ärzrte sind in den meisten Fällen gar nicht in derLage die Arbeitsfähigkeit präzise genug einzuschätzen.

Im übrigen gibt Hartz 4 vielen "normal" arbeitenden Menschen die Gelegenheit, sich als Märtyrer der Arbeit darzustellen, obwohl sie einfachen und unanstrengenden Tätigkeiten nachgehen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:24
Zitat von BeckyBecky schrieb:Die Abkürzung H IV find ich übrigens dezent befremdlich. Warum nicht ALG II, wenns schon abgekürzt werden muss?
wegen mir gern ALG II

ansonsten kann ich nur für mich sprechen, warum umgangssprachlich Harzt-4 geläufiger ist:

1. natürlich weil es die threadüberschrift so hergibt
2. weil mit der Assoziation ALG II ="Geldleistung für Arbeitslose" diejenigen Menschen aus dem Fokus fallen, die ALG II als Aufstockung beziehen.
ich zitiere wikipedia:
Die amtliche Bezeichnung ist (anders als diejenige der früheren Arbeitslosenhilfe) dreifach irreführend:

Das ALG II ist keine Variante eines übergeordneten Arbeitslosengelds, sondern etwas ganz anderes neben dem Arbeitslosengeld. Im Vordruck zur Einkommensteuererklärung steht unter den Beispielen für Lohnersatzleistungen auch „Arbeitslosengeld“; hier ist ALG II jedoch nicht einzutragen.
Um ALG II zu beziehen, muss man nicht vorher ein anderes Arbeitslosengeld bezogen haben; amtlich gibt es kein „Arbeitslosengeld I“.


Wikipedia: Arbeitslosengeld II
Um ALG II zu beziehen, muss man nicht arbeitslos sein. ALG II kann auch ergänzend zu Arbeits- und anderem Einkommen bezogen werden (auch ergänzend zum Arbeitslosengeld).
Zitat von parabolparabol schrieb:Ärzrte sind in den meisten Fällen gar nicht in derLage die Arbeitsfähigkeit präzise genug einzuschätzen.
na klar..... der Bereich für VT ist woanders!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:27
@lawine

Es geht mir nicht um Hartz IV, sondern um H IV ;) sieht so zu sehr nach humanem Immundefizienzvirus.

Die Abkürzung hab ich so im Internet bisher vor allem von Leuten gelesen, die am liebsten (im übertragenen Sinne) alle "Hartzer" in nen Sack packen wollen und dann immer feste drauf. Hat also ne negative Konnotation für mich.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:34
Zitat von lawinelawine schrieb:na klar..... der Bereich für VT ist woanders!
Die kriminellen Flüchtlinge, die eine Reiseunfähigkeitsbescheinigung von Ärzten ausgestellt bekommen und deshalb nicht abgeschoben werden dürfen, sind wohl auch alle reiseunfähig


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:37
Zitat von BeckyBecky schrieb:Und was mir richtig auf die Nerven geht in diesem Thread, ist die Verallgemeinerung, mit der Hartz IV-Empfänger hier allesamt zu Arbeitslosen werden. Dabei werden die vergessen, die sehr wohl arbeiten, so viel sie eben können. Die müssen mitunter trotz Vollzeit aufstocken oder Wohngeld beantragen. Und die werden hier in einen Topf geschmissen, die einfach unwillig sind.
Nun, natürlich könnte man jedes Mal auch explizit erwähnen, das man all jene ausklammert, die nicht können, spezielle Lebensumstände haben die eine Arbeitsaufnahme verhindern. Oder aber man macht es wie ich, und setzt entsprechenden Verstand bei allen Beteiligten voraus und gesteht ihnen so viel Grips zu von ganz alleine zu wissen, das nicht immer alle gemeint sind.

Du bezahlst Therapien und medizinische Mittel für dein Kind von deinem ALG II-Satz. Das klammert dich schon automatisch aus der Gruppe jener, die ihr Hartz IV versaufen und verkiffen, aus. Das klammert dich auch aus der Gruppe derer, die arbeiten könnten, aber nicht wollen obwohl sie nicht saufen und kiffen, aus. Das klammert dich auch aus der Gruppe derer aus, die faul, besoffen, bekifft und psychisch gestört sind aus. Das klammert dich auch aus der Gruppe derer aus, die weder faul sind, noch kiffen, noch saufen, noch psychisch gestört sind, aber sich um einen kranken, alten Familienangehörigen kümmern, aus.
Muss man die Ausnahme immer extra erwähnen?

Die Aussage "Russen trinken Wodka und sind oft besoffen" trifft zu. Aber nicht auf alle.
Die Aussage "Polen klauen Autos" trifft zu. Aber nicht auf alle.
Die Aussage "Touristen machen wegen dem billigen Sex Urlaub in Pattaya" trifft zu. Aber nicht auf alle.

Wir sind alle erwachsen. Sind wir wirklich so kleinlich, das man immer extra erwähnen muss, auf wen eine Aussage aus besonderen Gründen nicht zutrifft?

ich denke nicht.
Zitat von parabolparabol schrieb:Die kriminellen Flüchtlinge, die eine Reiseunfähigkeitsbescheinigung von Ärzten ausgestellt bekommen und deshalb nicht abgeschoben werden dürfen, sind wohl auch alle reiseunfähig
Grandioses Argument.
Die Arbeitslosen, die eine AU ausgestellt bekommen haben, sind auch alles nur Einzelfälle.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:39
@chriseba

Es geht mir nicht um mich, sondern all die Erwerbstätigen, die trotzdem auch Hartz IV angewiesen sind. Bei solchen Diskussionen hab ichs schon oft erlebt, dass Leute nichtmal wissen, dass es Aufstocker gibt. Die der Meinung sind, Hartz IV-Empfänger wären grundsätzlich ohne Arbeit.

Ich hatte schon mehrmals gepostet, wie sich die Hartz IV-Empfänger zusammensetzen. Die wenigsten sind erwerbslos.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:43
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb: Krankenversicherungsbeiträge, bestimmt nicht kostendeckend, die übrigen Versicherten tragen die Last
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Ich denke mal nicht so viele. Kann das aber auch nicht wirklich belegen.
Dennoch halte ich es für möglich solchen Leuten H4 auszuzahlen, ohne sie zu sanktionieren. Es gibt einfach Menschen die kommen von selbst wieder auf die Beine und dann gibt es jene die man an die Hand nehmen muss. Es gibt aber auch welche die keine Hilfe zulassen und dann in ihrem Trott bleiben.
noch nicht mal das. Ich möchte nicht wissen wieviel zwar einen Job haben, diesen aber nur in geringer Weise mit ihrer Arbeitskraft ausfüllen...
Was ist mit denen? Also für mich ist es schon n Unterschied, als wenn ich im Büro sitze, ab und zu mal was mache, oder in nem Pflegeheim arbeite wo einfach nur Dauerstress herrscht und ich allerlei "Drecksarbeiten" machen muss.
Allein der Unterschied in der körperlichen Belastung ist enorm.

Ja und beide bekommen ihr Geld...der Im Büro der pünktlich jeden Freitag Feierabend macht evt. noch mehr als der Pflegeheimmitarbeiter der Wochenende für Wochenende ran muss und sicsh abrackert... Wirklich gerecht ist das nicht. :D

Aber gut mehr dazu nicht, da ich sonst selber an meinem Ast säge....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:48
Zitat von NerokNerok schrieb:Wer keine Hilfe zulässt und so psychisch kaputt ist landet früher oder später im Betreuten wohnen.
Außer es liegt keine psychische Störung vor..dann ist man gelinde gesagt selbst Schuld.
Natürlich sind solche Leute selbst Schuld. Aber es ist eben auch ein Teufelskreis und die Frage bleibt weiter, was man mit ihnen machen sollte? So lange sanktionieren bis sie einen Berg voll Schulden haben und obdachlos sind, oder ihnen aber, wenn auch für die meisten extremst unfair, mit Geld in Form von H4 oder einer anderen Grundsicherung helfen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.11.2018 um 13:49
@Becky

Nun, ganz ehrlich: Um mit jemandem über ALG II zu diskutieren, der nicht einmal weiß, das es sowas wie Aufstocker gibt, würde mir an deiner Stelle jeglicher Antrieb fehlen. Ein bisschen informiert sein sollte man schließlich schon, wenn man über ein Thema redet.

Wobei meiner Meinung nach gerade die Aufstocker eben kein Hauptproblem der ALG II-Politik sind, sondern vielmehr Opfer der "Geiz ist geil!"-Mentalität.


melden