Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.857 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 14:46
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Merkst du, Fehler liegt beim Arbeitgeber.
Beißreflex halt. In der Probezeit hat man meistens 90% des zukünftigen Gehaltes oder gleich 100%.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und warum
Sind „wir“ nicht mehr in dem Beispiel wo ein Fachfremde umswitchen will?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 14:49
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Sind „wir“ nicht mehr in dem Beispiel wo ein Fachfremde umswitchen will?
Du kannst mir keine Antwort auf meine Frage geben?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 14:57
@Groucho
Ich dachte es sei damit getan, aber bitte:
Wenn ein Fachfremder schuppert, dann finde ich nicht dass er seine Arbeitskraft verschenkt, denn er arbeitet nicht, so würde ich ihm auch nichts zahlen.
Natürlich wäre es besser für ihn wenn ich zahle, gar keine Frage.
Bei Facharbeiter hat man ab und zu in der Realität das Problem dass weder Kandidat noch Firma sich sicher ist dass passt, aber beide haben ein Problem zu lösen: einer will eine Stelle besetzen, einer will einen Job...den würde ich zahlen, aber nicht voll, und würde auch nur 2Wo Probearbeit maximal machen.
Ich könnte Dir Stories über Kandidaten erzählen da würdest Du mir kein Wort glauben.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:02
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn ein Fachfremder schuppert, dann finde ich nicht dass er seine Arbeitskraft verschenkt, denn er arbeitet nicht, so würde ich ihm auch nichts zahlen.
Also hat es nichts mit meiner Aussage seine Arbeitskraft nicht zu verschenken zu tun.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Bei Facharbeiter hat man ab und zu in der Realität das Problem dass weder Kandidat noch Firma sich sicher ist dass passt, aber beide haben ein Problem zu lösen: einer will eine Stelle besetzen, einer will einen Job...den würde ich zahlen, aber nicht voll, und würde auch nur 2Wo Probearbeit maximal machen.
Gegen Probezeit (ist ja sowieso normal) und ein anfnags geringeres Gehalt sage ich ja gar nichts.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:11
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Weil ein Arbeitgeber natürlich auch von Sekunde an von einem Arbeitnehmer etwas hat, besonders wenn er Fachfremd ist. Aber wozu auch etwas Engagement zeigen?
Sorry, selbst in einer Einarbeitungsphase bringt mir ein Mitarbeiter was. Ich bin selbst noch nie auf die Idee gekommen, Bewerbern anzubieten, bei uns erstmal umsonst zu arbeiten und würde es komplett befremdlich finden, wenn sich jemand derart unter Wert bei mir verkaufen will.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:14
Zitat von cejarcejar schrieb:Sorry, selbst in einer Einarbeitungsphase bringt mir ein Mitarbeiter was
Wer wäre ich, wenn ich dir deinen Alltag absprechen würde, wenn dies für dein Unternehmen so ist und du kein Hire&Fire betreibst, umso schöner.
Denn nichts ist Schlimmer als die Probezeit für eine Kündigung zu nutzen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:15
Zitat von cejarcejar schrieb:und würde es komplett befremdlich finden, wenn sich jemand derart unter Wert bei mir verkaufen will.
Ja, das wäre die nächste Frage, ob es der künftige Arbeitgeber wirklich positiv sieht, wenn der Bewerber umsonst arbeiten will.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:22
@capspauldin

Ich bin in der Seespedition - wir haben eher Schwierigkeiten überhaupt passende Leute zu finden. Dadurch das dort auch bei Konkurrenzunternehmen immer gesucht wird, ist die Fluktuation leider gegeben, wobei das Team für das ich verantwortlich bin nur um die zwanzig Leute hat, so dass ich im Jahr 3 bis 4 mal jemand neues brauche - und natürlich passiert es auch mal, das jmd die Probezeit nicht übersteht oder selber während der Probezeit wieder geht.

Wenn aber in meiner Branche anbietet erstmal umsonst zu arbeiten, weiss ich sofort, das da was nicht stimmen kann und alle Alarmglocken bimmeln.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 15:27
Zitat von cejarcejar schrieb:Ich bin in der Seespedition - wir haben eher Schwierigkeiten überhaupt passende Leute zu finden.
Was du aber auch klar berücksichtigen musst, dass es Branchen gibt, die klar einen Bewerberüberschuss haben. Dass da die Vorgehensweise eine andere ist, muss auch da berücksichtigt werden.
Das Bäckerhandwerk in meiner Gegend bietet auch keine Probearbeit an, dort wird jeder direkt eingestellt, der im Ansatz Interesse am Beruf zeigt. Jedoch zeigen die Wenigsten daran ein Interesse.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 16:12
@capspauldin

Vielleicht liegt es auch an der Gegend - selbst bei uns am Lager, in dem auch Ungelernte einen Job bekommen können, ist es zur Zeit schwer, Mitarbeiter zu finden. Hamburg ist wie abgegrast.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 19:20
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Ja klar, im Notfall ab zur Bundeswehr. Die sind auch alle ganz toll da. Schnelle Perspektive, schnelles Geld, vllt schneller Tod, wer weiss - et hät ja manchmajutjegange ;)
Berufsrisiko, obwohl man je nach Status, Funktion, Verwendung usw. unterscheiden sollte und mal mehr, mal weniger gefährdet ist. Besonders wenn man temporär einen freiwilligen Wehrdienst leisten und man das Ende schon im Kalender markieren kann. Aber ich geh auch nicht blauäugig zur Feuerwehr oder Polizei oder sonstige riskante(re) Berufe und echauffiere mich über die Risiken. Manche akzeptieren das aber und das müssen sie zur Ausübung ja auch.

"Toll" ist subjektiv. Am Ende ist es halt eine Möglichkeit, die auch manche Menschen anspricht. Ob temporär oder permanent.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Der Teil macht es doch nicht besser.
In den Armeen dieser Welt werden die Armen dieser Welt verheizt.
Doch, ich finde, einem Arbeitslosen den Rat zugeben es doch mal bei der Bundeswehr zu versuchen völlig daneben.

Aber klar, wenn man jetzt nicht gerade die Institution BW ablehnt, kann man ja mal töten und getötet werden üben, um es dann irgendwann zu tun.
Darf ein Arbeitsloser nicht selbst entscheiden was er will, bzw. dürfen diese nicht zum Militär? Das wird ja hier, auch wenn es die eigene Ansicht ist, impliziert. Ich verweise ja nur auf die Möglichkeit, sich dafür begeistern oder bewerben bzw. auch generell informieren müssen sich die idR mündigen Bürger selbst.

Auch führt nicht jede Verwendung automatisch in den direkten Kampf bzw stellt kämpfende Truppe dar die an der Front bzw. Schusslinie steht.

Davon ab, bei aller Kritik an Auslandseinsätzen, aber Landesverteidigung fällt auch unter die Aufgaben. Was ich für legitim halte.

Ein Staat soll sich (halbwegs) schützen dürfen. Aber das geht thematisch in ein anderes Diskussionsfeld, ich wollte nur mal die eigentliche oder mögliche Legitimität dieser möglichen temporären oder langfristigen Berufswahl oder auch nur ein reinschnuppern verteidigen. Für manche kann es eben eine Option sein, für andere nicht. That's it.

Wenn das hier Zitierten nicht passt: Ok. Aber am Ende muss sich der Suchende entscheiden. Wir können nur auf die Möglichkeit oder Risiken verweisen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 19:24
Zitat von WardenWarden schrieb:Darf ein Arbeitsloser nicht selbst entscheiden was er will, bzw. dürfen diese nicht zum Militär?
Es ging ja nicht darum, was ein Arbeitsloser darf, sondern um einen Ratschlag für einen Arbeitslosen.

Um im Duktus deiner Frage zu bleiben: Darf ich einen Ratschlag nicht komplett scheiße finden?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.05.2019 um 19:26
Dit kannste natürlich ;)

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Präferenzen.

@Groucho


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 20:26
Hier wird meiner Ansicht nach einiges durcheinandergewürfelt. "Schnupperstunden" hat weder was mit Probezeit noch mit Arbeiten für lau zu tun.

Nach dem Vorstellungsgespräch vor Vertragsunterzeichnung erstmal für ein paar Stunden den Laden, die Kollegen, den Arbeitsplatz und die Aufgaben kennenzulernen, um entscheiden zu können, ob man guten Gewissens den Arbeitsvertrag überhaupt unterschreiben kann und will, halte ich für das Normalste der Welt.

Arbeiten für lau bis sich der Bewerber mal bewiesen hat, ist schlicht Ausbeutung und lässt auf einen fraglichen Charakter der Geschäftsleitung schließen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 21:54
...abgesehen davon, dass es sich bei solchen Sachen unter Umständen um Schwarzarbeit handeln KÖNNTE - nur mal so nebenbei bemerkt. Schwarzarbeit wird zunehmend höher bestraft und das Zoll-Kontingent wurde aufgestockt.

Muss ich heutzutage als unbescholtener Büger und Bewerber kriminell werden, um einen Arbeitsplatz zu ergattern?

Mal andersrum gefragt: was sagt das denn über die Entwicklungen hinsichtlich des Verhältnisses zwischen Angebot und Nachfrage aus?

Die "armen" Unternehmer, die sich vor lauter unwilligen Bewerbern, die einfach zu faul und zu blöd dafür sind, mal bisschen UMSONST zu arbeiten, kaum retten können... tststs, mir kullern die Tränen. Nicht.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 22:16
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Muss ich heutzutage als unbescholtener Büger und Bewerber kriminell werden, um einen Arbeitsplatz zu ergattern?
Vor der Legendenbildung: Schnuppertage sind keine Schwarzarbeit, da kein Arbeitsverhältnis besteht, ist nicht mal sozialversicherungspflichtig.
Wenn man dem Bewerber doch was zukommen lassen will, nennt man das Entschädigung für den Zeitaufwand und nicht Lohn, dann ist es auch steuerfrei und SV frei.
Also keine Angst, Du bist nicht kriminell wenn Du für paar Tage zeigst zu was du fähig bist, nur zu, im schlimmsten Fall kriegst Du einen Job.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 22:23
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Also keine Angst, Du bist nicht kriminell wenn Du für paar Tage zeigst zu was du fähig bist, nur zu, im schlimmsten Fall kriegst Du einen Job.
OK, das hört sich ja erstmal gut an. Was wäre denn, wenn ich aus Versehen etwas kaputt mache in deinem Laden. Oder wenn ich einen Herzinfarkt bekomme vor lauter Aufregung. Oder wenn irgendjemand behauptet, ich hätte etwas gestohlen?

Kurzgesagt: "Schnupperstunden" bedeutet für mich persönlich, ich bin bei dir "zu Besuch". Alles was darüber hinausgeht, hat vertraglich schriftlich zu erfolgen.

Wie handhabst du das mit deinen Bewerbern? Versicherst du die während die für lau für dich arbeiten irgendwie?


5x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 22:33
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Vor der Legendenbildung: Schnuppertage sind keine Schwarzarbeit, da kein Arbeitsverhältnis besteht, ist nicht mal sozialversicherungspflichtig.
So einen Quatsch habe ich seit langem nicht mehr gehört.

Es gibt keine Arbeit für lau und auch keine "Schnuppertage" für lau!!!!!

Wo hast du denn so einen Käse her?!!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 22:44
Eins nach dem Anderen:
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Was wäre denn, wenn ich aus Versehen etwas kaputt mache in deinem Laden.
Schnuppertage deine Haftpflicht, alles andere ich.
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Oder wenn ich einen Herzinfarkt bekomme vor lauter Aufregung.
Ich habe einen Defibrilator und kann ihn benutzen, bin ausgebildeter Ersthelfer. Außerdem rufe ich einen Krankenwagen da du im Weg stehst(liegst?).
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Oder wenn irgendjemand behauptet, ich hätte etwas gestohlen?
Dann muss er es beweisen.
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:"Schnupperstunden" bedeutet für mich persönlich, ich bin bei dir "zu Besuch".
So in etwa, Du kommst wann Du willst, bleibst solange Du willst und schaust zu. Da ich Dich schätze, würde ich alle deine Fragen beantworten, ich will doch auch die Stelle besetzen.
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Alles was darüber hinausgeht, hat vertraglich schriftlich zu erfolgen.
Ich fixiere Schnuppertage auch schriftlich, aber das ist kein Vertrag.
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Wie handhabst du das mit deinen Bewerbern? Versicherst du die während die für lau für dich arbeiten irgendwie?
Ja, mache ich. Außerdem zahle ich eine Zeitaufwandsentschädigung und ggf. Anreise, Hotel aber nicht.

Ich mache das alles damit mir keiner nachsagen kann, ich hätte ihn ausgenutzt, das geht auch super in paar Tage, da mache ich aus einem Schnupperlehrling so um eine Million.
Zitat von MarpelinaMarpelina schrieb:Wo hast du denn so einen Käse her?!!
Aus der Käserei nicht, lass Dich beraten - es kommt halt wahnsinnig schlecht an wenn man so tut als hätte man Ahnung und da ist doch nichts dahinter.
https://www.haufe.de/personal/hr-management/sv-pflicht-bei-probearbeit-und-schnuppertagen_80_258536.html


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2019 um 22:59
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Eins nach dem Anderen:
Marpelina schrieb:
Was wäre denn, wenn ich aus Versehen etwas kaputt mache in deinem Laden.
Schnuppertage deine Haftpflicht, alles andere ich.
Marpelina schrieb:
Oder wenn ich einen Herzinfarkt bekomme vor lauter Aufregung.
Ich habe einen Defibrilator und kann ihn benutzen, bin ausgebildeter Ersthelfer. Außerdem rufe ich einen Krankenwagen da du im Weg stehst(liegst?).
Weiter muss ich garnicht lesen. MEINE Haftpflicht werde ich garantiert nicht für mMm charakterlose Individuen belasten, die der Meinung sind, ARBEIT zu GEBEN.

Deinen Defi kannst du dir... du weisst wohin.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Marpelina schrieb:
Oder wenn irgendjemand behauptet, ich hätte etwas gestohlen?
Dann muss er es beweisen.
Darf ich bitte lachen. Einer deiner langjährigen Sklaven - ähm Mitarbeiter behauptet, das etwas fehlt, was vorher noch da war. Wem wird eher geglaubt, MIR oder dem längjährigen "Mitarbeiter"? Mehr muss ich dazu nicht lesen.

Mal ernsthaft, in großen Städten läuft das so nicht. So läufts vielleicht auf dem Dorf aber ganz bestimmt nicht in der Großstadt. Zusätzlich kommt es drauf an, um welche Tätigkeit es sich handelt, um sich beiderseitig solche Vertrauensvorschüsse leisten zu können.


4x zitiertmelden