Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Hartz 4 Thread

16.855 Beiträge, Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE, Industrielle Reservearmee

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 12:50
Frei nach Pispers: Ja, jeder hat theoretisch die Chance, es in der Gesellschaft zu etwas zu bringen. Aber nicht alle!

Im Umkehrschluss können zwar manche, aber auch nicht alle "den Staat abzocken".

Wers geil findet und die Kinder noch dazu ermutigt, passiv oder aktiv, soll mal machen. Blumenstrauß gibt's dafür halt nicht von jedem.

Ich geh lieber in nem Beruf arbeiten der mich anspricht (Widerwilliger Zwangfaktor also gegen Null), mehr Freizeit kostet aber wo ich auch mehr Geld raushab. Ich hab H4 mitgemacht und kann daher selbst vergleichen. Nie wieder, wenn ich auch anders kann.


melden
Anzeige

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 12:51
Stonechen schrieb:Ihr holt euch ein Stück vom Kuchen? Wer sind denn "ihr"
Ich denke er meint das hier:
threadspiegel schrieb:Und Unsere gesellschafft wächst Tägl. Ignoriert uns... verbietet Unsere Musik auf Radiostationen macht was Ihr Wollt...
threadspiegel schrieb:Und am Grund Ist ein Reisen Haufen Scheisse.......aber es ist euer haufen Scheisse...
Irgendwo hatte er auch was von Kanaken geschrieben, wenn ich mich jetzt nicht irre.
Glaube, es geht um einen tiefen Hass auf unsere Gesellschaft und vielleicht auch Deutsche an sich, kann das sein @threadspiegel ?
threadspiegel schrieb:aber es ist euer haufen Scheisse.
unser Haufen Scheiße, dass Faule oder Unwillige durchgefüttert werden? Du solltest im Grunde dankbar sein dafür, auch wenn dies seitens des Staates im Grunde auch mit Selbstzweck ist (damit es eben weniger Kriminalität gibt)


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 13:23
Optimist schrieb:das glaube ich nicht, er meint es sicher todernst.
Ich nicht, es ist wohl eher getrolle sonst nichts. Und selbst wenn jemand sowas ernst meinen sollte, dann lohnt es sich nicht darauf einzugehen. Lasse labern...


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 13:25
Optimist schrieb:Glaube, es geht um einen tiefen Hass auf unsere Gesellschaft und vielleicht auch Deutsche an sich, kann das sein
Vielleicht sollst du es auch nur glauben. Denk mal drüber nach, warum jemand sowas schreiben könnte. ;)


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 13:32
@Bone02943
Jetzt wo sich einer der Betroffenen meldet und die Wahrheit schreibt, soll ich ihn ignorieren :)

@threadspiegel
Für Dich zahle ich gerne Steuern, Du würdest aber nicht verstehen warum, auch wenn ich es 5mal erkläre.


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 13:39
corky schrieb:Jetzt wo sich einer der Betroffenen meldet und die Wahrheit schreibt, soll ich ihn ignorieren :)
Ich glaube eben das da nichts bei heraus kommen kann. Außerdem wer weiß was er überhaupt vor hat, mit dem was er schreibt. Und selbst wenn es stimmen sollte, so ist er zum Glück wohl nur eine extreme Ausnahme derer, die wirklich auf den Sozialstaat angewiesen sind. Der ganze Rest von wegen "Kanakengang" kann man eh in der Pfeife rauchen. Am Ende will so jemand nur ein bestimmtes Bild abliefern, was so negativ wie nur möglich sein soll, damit sich schön aufgeregt wird, über "Die".

Und wenn er doch alles ernst meint, dann ist da eh jede Hilfe zu spät, jeder Austausch unnötig und vergebene Müh. Aber wenn du spaß dran hast, bitte. ;)


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 18:39
threadspiegel schrieb:Im Gegensatz zu Dir Corky mach ich den Job Mein leben lang
Was für einen Job? :D Rumsitzen und sich auf die Schultern klopfen das Du nur Kohle abziehst? :D

Ich finde, wir sollten alle so handeln, alle 500 Mio. EW Europas.. ach was, der ganzen Welt. Mal sehen wie Du Dein Futter
bekommst welches Du Deinen Kindern vor die Nase setzen möchtest.
Ach ich vergaß, da hilft ja die Gang...

*rolleyes*
Selten so einen xxxx gelesen.


melden

Der Hartz 4 Thread

05.06.2019 um 21:42
Ach, wenn ich so überlege: Wieso aufregen? Wer nicht (leider Gottes) gerade in prekären Beschäftigungsverhältnissen ist, dem bescheinige ich einfach mal dreist und mutmaßlich, in der Regel mehr rauszuhaben als bei H4.

Insofern: Wer es irgendwie schafft willentlich mit Vorsatz abzukassieren und sich vor Arbeit zu drücken (bewusst), da sage ich: Vielleicht gibts keinen Blumenstrauß, auch wenn ihr zufrieden seid. Aber dann will ich auch von den gleichen Personen kein Gemecker hören, wenn sich andere guten Gewissens (viel) mehr leisten können. Und dabei meine ich jetzt auch keine Superreichen sondern "Ottonormal".

Viele Entscheidungen haben halt abstrakte, reale, subjektive wie objektive Vor- und Nachteile.

Wenn ich gerade an die Fälle denke von den Klischeehartzern (die ich auch zu genüge selbst erlebt habe), die es zwar irgendwie schaffen willentlich in der Arbeitslosigkeit zu verweilen aber im Leben total abkacken und gewissen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen, wenn sporadisch mal Polizei oder Inkassofirma klingelt, dann weißte, wie kacke oder restriktiv das Leben eigentlich sein kann, wenn man damit nicht halbwegs klarkommt oder immer in einem finanziell restriktiven Rahmen lebt. Oder man macht nebenher Schwarzarbeit und riskiert halt einiges.

Nur an die, die es betrifft. Ehe hier irgendein Forenposter oder stiller Leser Geschmäckle kriegt, geht es gar nicht um Pauschalisierung von jenen, die ALG II beziehen. Aber wer sich stolz hinstellt und sagt er drückt sich erfolgreich vor allem und kassiert nur ab, der muss sich Gegenwind gefallen lassen. Ganz gleich ob das andere jenen wiederum sogar gönnen.

Für mich halt irgendwo fast schon Luxus in der Gesellschaft, für jene die denn damit auskommen. Aber das erinnert mich fortwährend halt an Pispers: Können einige, aber nicht alle machen. Ist wie Reichtum erlangen. Können auch nur immer einige, aber nicht alle.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 00:14
Bone02943 schrieb:Außerdem wer weiß was er überhaupt vor hat, mit dem was er schreibt.
Vielleicht ist das jemand der extra mit seinen Aussagen Hartz 4 Empfänger in Verruf bringen will...


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 00:25
@parabol

Oder Migranten, aka. Kanakengangs.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 07:40
Warden schrieb:Wenn ich gerade an die Fälle denke von den Klischeehartzern (die ich auch zu genüge selbst erlebt habe), die es zwar irgendwie schaffen willentlich in der Arbeitslosigkeit zu verweilen aber im Leben total abkacken und gewissen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen, wenn sporadisch mal Polizei oder Inkassofirma klingelt, dann weißte, wie kacke oder restriktiv das Leben eigentlich sein kann, wenn man damit nicht halbwegs klarkommt oder immer in einem finanziell restriktiven Rahmen lebt. Oder man macht nebenher Schwarzarbeit und riskiert halt einiges
Beruflich habe ich viel mit diesen Menschen zu tun und ich muss da leider widersprechen. ALG2 Empfänger zahlen häufiger ihre Außenstände bzw bieten Zahlungsmöglichkeiten an als die, die einer geregelten Arbeit nachgehen. Da wird häufig der Euro 8 mal umgedreht und sich genau ausgerechnet wann die Schuld vollends beglichen ist. Diesen Menschen kommt man auch gern entgegen und lässt sich als Mitarbeiter Lösungen einfallen, damit es bald beendet ist.
Arbeitnehmer hingegen weigern sich oft von dem hart verdienten Geld etwas "abzugeben" für eine vom Händler erbrachte Leistung. Da werden Kredite genommen, Küchen auf Raten gekauft, Autos gekauft oder per Leasing finanziert und irgendwann sinkt die Zahlungsmoral und man beschwert sich das der Warengeber wirklich noch bezahlt werden will. Bei AlG2 Empfängern erkenne ich diese nicht vorhandene Zahlungsmoral eher selten (kommt dennoch mal vor) - weil die sich solch teures Zeug garnicht erst erwerben.
Warden schrieb:Ach, wenn ich so überlege: Wieso aufregen? Wer nicht (leider Gottes) gerade in prekären Beschäftigungsverhältnissen ist, dem bescheinige ich einfach mal dreist und mutmaßlich, in der Regel mehr rauszuhaben als bei H4
Da ich nun auch mit den Gehältern Deutschlands beruflich zu tun habe, bzw eine gute Übersicht über den Querschnitt derer habe, muss ich auch hier widersprechen.
Tatsächlicher Nettoerwerb reicht bei den meisten gerade mal zum Leben, während ALG2 so berechnet ist, dass es definitiv zum Leben reicht da Kosten wie Miete und auch soziale Unternehmungen mit übernommen werden. Ein AN muss dies vom Nettogehalt noch mittragen und hat als Alleinstehender in der Regel dann auch nicht mehr "freies" Geld zur Verfügung als ein ALG2 Bezieher.
Dennoch werden sich da aber gern teure Güter erworben die guten Verdienst suggerieren- mit einem regelmäßigen Einkommen ist man eben Kreditberechtigt und wenn die Bonität dann auch noch stimmt ist der gern schnell aufgenommen um sich schöne Dinge zu leisten.
Da unterscheidet sich Deutschland leider in keinster Weise zu der USA. Eine reine Blendergesellschaft. Nach außen ganz viel Anzug und Krawatte und unten drunter eine 4 Jahre alte Unterhose mit 35 Löchern im Schritt.
Und kaum einer derer mit denen ich gezwungenermaßen zu tun habe, ist bereit sich dahingehend zu ändern. Es ist wichtiger was der Nachbar denkt, er soll den Anzug sehen und nicht die Unterhose. Der Kreislauf ist furchtbar und es ist auch erschreckend wieviele als erstrebenswertes Ziel die Privatinsolvenz quasi hart erarbeiten. Hier in Deutschland gibts dafür auch keine furchtbaren Konsequenzen, bist verschuldet und verdienst zu wenig um das zu begleichen? Leb 7 Jahre wie eine Nonne und fertig ist der Lack. Arbeiten kannst du auch weiterhin gehen weil das Gehalt ja eh unter der Lohnpfändungsgrenze liegt und damit ist man safe.
Ich finde das bedenklich und es vernebelt auch den Blick auf sich selbst. Nehmen wir an du bist der Nachbar vom Anzugträger... da denkt man doch selbst "warum kann der sichn Anzug leisten und ich mir nichtmal n Adidasjogginganzug obwohl ich auch hart arbeiten gehe?"

Guter Verdienst hier in Deutschland ist eher selten geworden und ganz ehrlich, wenn ich manchmal von den Menschen höre mit denen ich arbeite, wie wenig Geld sie verdienen als Zahnarzthelfer, oder Maler... oder Lageristen.. oder Krankenschwestern... Pflegehelfern usw, dann betrübt mich der Gedanke wie sehr die Politik die berühmte "Mittelschicht" hochlobt und das die Mittelschicht immernoch ein fetter Speckgürtel wäre im Gegensatz zur Armutsgrenze. Dem ist schon lang nicht mehr...die einstige Mittelschicht ist die neue gefährdete Armutsschicht, nur will sich dazu keiner bekennen weil die Augen der Nachbarn auf einen gerichtet sind.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 08:46
Stonechen schrieb:wie sehr die Politik die berühmte "Mittelschicht" hochlobt und das die Mittelschicht immernoch ein fetter Speckgürtel wäre im Gegensatz zur Armutsgrenze. Dem ist schon lang nicht mehr...die einstige Mittelschicht ist die neue gefährdete Armutsschicht, nur will sich dazu keiner bekennen weil die Augen der Nachbarn auf einen gerichtet sind
das kann ich nur bestätigen, kenne privat einige kleine Unternehmer sehr gut.
Nach außen bzw. Fremden gegenüber würden sie niemals zugeben, "wie knapp auf Kante sie nähen" müssen.

Kann man aber evtl. sagen "selbst Schuld"? Denn wenn sie dazu stehen könnten, dann würde sich vielleicht auch politisch etwas ändern können? Nach meiner Wahrnehmung ist es ja so, dass Politik immer erst dann an "Stellschrauben" dreht, wenn etwas akut ist oder schon halb zu spät, vorher besteht ja kein Handlungsbedarf ;) . Dazu müsste sie aber eben erst mal wissen, wie weit "der Karren schon im Dreck ist".


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 09:17
Optimist schrieb:Kann man aber evtl. sagen "selbst Schuld"? Denn wenn sie dazu stehen könnten, dann würde sich vielleicht auch politisch etwas ändern können? Nach meiner Wahrnehmung ist es ja so, dass Politik immer erst dann an "Stellschrauben" dreht, wenn etwas akut ist oder schon halb zu spät, vorher besteht ja kein Handlungsbedarf ;) . Dazu müsste sie aber eben erst mal wissen, wie weit "der Karren schon im Dreck ist"
Naja das Wort ergreifen da schon einige Geringverdiener bzw Menschen außerhalb der Mittelschicht, aber das möchte Politik nicht hören. Und die, die sich äußern, äußern sich oftmals auch leider falsch. Wir dürfen nicht vergessen das es auch an den Arbeitgebern ist Arbeitsstellen wieder attraktiv zu machen. Das Jobcenter tut sein bestes Langzeitarbeitlosen in sozialversicherungspflichtige Jobs hinein zu "fördern" mittels Einstiegsgeld, prozentuale Beteiligung am Monatsverdienst usw. Ich wüsste nicht was das Jobcenter noch geben soll, wenn kein attraktiver Arbeitgeber da bzw keiner der sich dazu bewegen lässt Gehälter wieder dem Arbeitnehmer lebenstauglich auszuzahlen.
Aufstocker gehen zB quasi für Hartz4 arbeiten....es ist an den Arbeitgebern diese Art des Verdienstes abzuschaffen und dem Arbeitnehmer anständiges Gehalt zu zahlen. Das Jobcenter ist an den freien Arbeitsplätzen auf dem Markt gebunden, selbst schaffen können sie keine (außer Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit selbst natürlich) - und wenn da nichts ist, wo eine Bewerbung lohnt, dann kann ich den einen odee anderen Hartz4empfänger durchaus verstehen. DAS ist auch Einstellungssache. Der eine geht gern für das Existenzminimum arbeiten weil die eigene Einstellung dazu zwingt, der andere kann das garnicht mit sich vereinbaren und diesen Menschen sollte man auch keinen Vorwurf machen.

Die Verdienstspirale geht immer weiter abwärts... für Gutverdiener allerdings geht sie unrealistisch aufwärts. Branchenäbhängig wird vergütet- der Markt selbst geht schon lang nicht mehr nach tatsächlich erbrachter Leistung....sonst würde eine Pflegekraft im Geld Perlen tauchen gehen.

Handwerksberufe waren einst waaahnsinnig attraktiv. Ein Handwerker war angesehen, hat gut verdient und seine körperlich hart erbrachte Leistung wurde anständig mit Lohn und Brot vereinbart. Heute kann ein Handwerker seine Miete nichtmal mehr zahlen weil nicht nur der Arbeitsmarkt die erbrachte Leistung nicht mehr schätzt, sondern auch die Kunden derer. Also ist es an uns allen für erbrachte Leistung auch mal wieder 10 Euro mehr auszugeben, damit einige Geringverdienerbranchen wieder stabilisiert werden können.

Da kann die Politik dann auch beschließen und reden was die Bibel hergibt, Preise bestimmen die Kunden und wenn jeder nur noch die Fusseln aus der Tasche kratzt um möglichst eine reparierte Waschmaschine für Lau zu bekommen, dann muss man sich nicht wundern das es immer mehr Arbeitslose gibt. Und man kann einen gelernten Tischler auch nicht mehr dazu bewegen anschließend im Callcenter für 5 Euro die Stunde zu sitzen nur um nicht von Hartz4 leben zu müssen. Irgendwo muss der Wahnsinn Grenzen kennen und Realismus wieder in die Köpfe einwandern.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 09:22
Optimist schrieb:ist es ja so, dass Politik immer erst dann an "Stellschrauben" dreht, wenn etwas akut ist oder schon halb zu spät, vorher besteht ja kein Handlungsbedarf ;)
Sie dreht sie wenn es nicht akut ist und sie sich profilieren will, wenn es halb zu spät ist, dann nicht mehr weil da ist kein Handlungsbedarf oder gar keinen Handlungsraum mehr vorhanden.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 09:27
parabol schrieb:Und was soll das der Gesellschaft bringen wenn die Arbeitslosen dann bei ihrer neuen Beschäftigung für mehrere Jahre zu 60 oder 80% subventioniert werden?
Der Gesellschaft? Beiträge in die RV, PV, KV, Steuereinnahmen und die Gewissheit, dass es eine Person nun gibt, die wieder freudig und mit Spaß zur Arbeit geht.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 09:48
@capspauldin
Du, mal eine Frage an den Experten - gibt es irgendeinen Paragrafen dass Bürger in DE sich in einem definierten Zustand befinden müssen (ich hoffe ich erwische die meisten):
Kind, Schüler (hier das einzig bekannte Ja), Ausbildung, Arbeit, ALG1, ALG2, Rentner, Arbeitsunfähig?


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 10:18
@corky

Da kann ich gleich gerne was zu schreiben, ich muß nun gleich noch in 2 Konferenzen anwesend sein. Körperlich.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 11:29
@Stonechen

Fand Deinen Beitrag recht gut. Ja, die reine 'Geiz ist geil' Mentalität schafft große Mengen Verlierer. Das sollte man nicht vergessen.

Aus meiner Sicht würde es gerade der öffentlichen Hand gut zu Gesicht stehen, wenn zB öffentliche Gebäude renoviert werden sollen, nicht Bedingungen vorzugeben, bei denen die allermeisten Handwerksbetriebe abwinken. Das führt zu unrenovierten Schulen und zu arbeitslosen oder prekär beschäftigten Angestellten.

Umgekehrt sollte auch jeder der Hartz IV bezieht und zum Einstieg eine Möglichkeit bekommt, für kaum weniger zu arbeiten, auch mal über den kurzzeitigen Tellerrand blicken. Es muss ja kein Sargdeckel sein, vielleicht ist es auch ein Sprungbrett.

Ich würde viel lieber jemanden einstellen, der einige schlechter bezahlte Jobs zuverlässig ausgeübt hat, als jemanden, der von vorneherein abgewunken hat und den Tag an der Playstation verbringt.


melden

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 11:34
sacredheart schrieb:Ich würde viel lieber jemanden einstellen, der einige schlechter bezahlte Jobs zuverlässig ausgeübt hat, als jemanden, der von vorneherein abgewunken hat und den Tag an der Playstation verbringt.
Vielleicht ist ja einfach der Niedriglohnsektor einfach nur viel zu klein...


melden
Anzeige

Der Hartz 4 Thread

06.06.2019 um 12:15
@eckhart

Mag schon sein, bin kein Profi, sehe aber in meiner Umgebung (und das im Ruhrgebiet) in vielen Supermärkten, Bäckereien etc Schilder 'freundliche Kollegin gesucht'. Wir haben insgesamt, wenn man mal mit anderen größeren EU Ländern vergleicht, eine relativ geringe Arbeitslosigkeit und viele offene Stellen.

Die Rahmenbedingungen werden jedenfalls kaum noch besser werden. Regional kann das durchaus viel schlechter aussehen.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt