Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.795 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2019 um 23:55
@abberline

Ich finde nicht, dass dies eine "Seuche" ist. So lernen Kinder auch von früh auf, was soziales Verhalten bedeutet. In der Kita ist kein Kind König, sondern muss lernen mit anderen auszukommen. Eine extrem wichtige Eigenschaft, wie ich finde.
Wer, für jedes Kind, drei Jahre als Mutter "verschleudert", muss sich dann am Ende aber auch nicht über zu wenig Rente aufregen.
Aber gut, ich bin geboren in der DDR und sehe das wohl anders.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2019 um 23:59
@Bone02943
Das seh ich allerdings anders. Ich war glücklich und bestens mit Freunden sozialisiert, als ich mit... ungefähr 4 glaub ich, in den Kindergarten bin. Mir war das früh genug und jüngere gab es da nicht. Und weniger Rente steht einer Mutter oder Vater dadurch sicher nicht zu. Verschleudert ist diese Zeit wahrlich nicht, sondern wichtig für das Kind.
Aber das ist interessant, wie hier die Auffassungen auseinander gehen. Wie beim Ost/West Sandmännchen. 😉
Zurück zum Thema, ich denke langfristig wird es kein Hartz IV etc mehr geben, sondern das wird in Richtung Grundeinkommen gehen. Einfach weil viele Jobs wegfallen werden, der Konsum aber aufrechterhalten werden muss.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 00:04
Zitat von abberlineabberline schrieb:Aber das ist interessant, wie hier die Auffassungen auseinander gehen. Wie beim Ost/West Sandmännchen. 😉
Das ist in der Tat interessant. Nur so interessehalber, Ost oder den .... ausm Westen? :D
Zitat von abberlineabberline schrieb:Zurück zum Thema, ich denke langfristig wird es kein Hartz IV etc mehr geben, sondern das wird in Richtung Grundeinkommen gehen. Einfach weil viele Jobs wegfallen werden, der Konsum aber aufrechterhalten werden muss.
Am Ende wäre ein Grundeinkommen ja nichts anderes als H4. Außer wenn wieder Leute mit Einkommen meinen, auch ihnen stünde ein zusätzliches Grundeinkommen zu.
Also ich würde von selbst darauf verzichten und dieses Geld lieber spenden. Aber manche meinen ja ein Grundeinkommen stünde allen zu, auch bei 5000€+ im Monat.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 00:16
@Bone02943
Ich komm aus dem tiefsten, wilden Westen und hab noch Fehler in der Schule angestrichen bekommen, weil ich mal BRD in einem Text geschrieben hab, weil mir das andere zu lang war. BRD sei ein Begriff, den Kommunisten verwenden, wurde mir noch erklärt. Ging gaaar nicht🤓
Ich kannte nur das Westsandmännchen... somit bin ich da heute neutral😉 ich denk, die sind beide schön mit ihren Geschichten.
Grundeinkommen wäre schon ein wenig anderes System als Hartz 4, wobei ich nicht denke, dass jeder sich besser stehen würde. Gerade für Geringverdiener dürfte sich wenig verbessern.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 07:29
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wohlgemerkt ich rede von alleinerziehenden Aufstockern, deren Kindern das Geld wirklich zusteht.
Also sind Kinder nicht alle gleich? Sind Kinder von verheirateten Paaren privilegierter? Wieso sind deren Bedürfnisse nicht wichtig und werden berücksichtigt.

Es geht dir doch "um die Kinder" und nicht um die alleinerziehende Person.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 08:10
@capspauldin
Da hab ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Es ging mir hier im konkreten Fall um die Elternteile, die wegen einem Kind nicht Vollzeit arbeiten können und daher aufstocken müssen. Das ist was anderes, als Eltern, die offensichtlich. wg Bequemlichkeit daheim bleiben, ständig Jobs ablehnen und vom Kindergeld leben wollen. Das Kindergeld ist immer für die Kinder, was nicht heisst, dass man Missbrauch auch ahnden können sollte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 08:18
@abberline

Auch in diesem Beispiel, geht es aber nicht um die Kinder, sondern jeweils um die entsprechenden Eltern und deren Motive.
Wieso sollte ein Kind, dessen Eltern nicht arbeiten wollen jedoch könnten, anders behandelt werden als das Kind einer Alleinerziehenden?

Der vielleicht dargestellte Fleiß der Eltern darf für das Kind, keine negative Relevanz haben


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 08:24
@capspauldin
Das stimmt, die Frage ist aber, wie man Missbrauch durch die Eltern angehen kann. Das darf halt nicht zu Lasten der Kinder gehen. Wobei Missbrauch normal nicht die Regel ist


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 10:12
@abberline
was für ein Missbrauch? ist irgendwo festgelegt, wie das Geld zu verwenden ist?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 10:21
@Tussinelda
Siehe oben, wenn Eltern ständig Jobs ablehnen etc und sich offenbar dank genügend Kindergeld ausruhen. Nur darf das halt nicht auf Kosten der Kinder sanktioniert werden. Ist schwer zu prüfen, aber da müsste eine Lösung her


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 10:23
@abberline
das ist keine Antwort auf meine Frage.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 10:50
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ist irgendwo festgelegt, wie das Geld zu verwenden ist?
rechtlich sicher nicht. Da es ja auch nicht kontrolliert werden könnte.
Moralisch gesehen sollte es aber schon usus sein, es für das Kind auszugeben, heißt ja auch "Kinder-Geld" und nicht Eltern-Geld.

Es ist also moralisch gesehen ein Missbrauch möglich.

Was die Anrechnung aufs Kindergeld oder den Regelsatz betrifft (wenn ein Kind jobbt), da bin ich sehr zwiegespalten. Eben u.a. auch weil es diesen moralischen Missbrauch geben kann.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 10:58
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Moralisch gesehen sollte es aber schon usus sein, es für das Kind auszugeben, heißt ja auch "Kinder-Geld" und nicht Eltern-Geld.
ja, man bekommt es wegen der Kinder, aber bekommt man es explizit für die Kinder?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 11:28
Wie will man auch genau messen, für wen man welches Geld ausgibt? Anteil Miete und Strom? Es darf ja auch niemand gezwungen werden, nachzuweisen, wieviel % der Corn Flakes Packung von Erwachsenen gegessen wurden und wieviel von Kindern.

Wenn man vom Kindergeld allerdings teure Handys kauft und dennoch die Kinder nicht in den Sportverein dürfen, wäre das zwar traurig, aber kaum nachweisbar.

Leider wird es so sein, dass die Kinder, die es am Nötigsten brauchen würden, oft am Wenigsten profitieren werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 11:49
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Am Ende wäre ein Grundeinkommen ja nichts anderes als H4. Außer wenn wieder Leute mit Einkommen meinen, auch ihnen stünde ein zusätzliches Grundeinkommen zu.
Also ich würde von selbst darauf verzichten und dieses Geld lieber spenden. Aber manche meinen ja ein Grundeinkommen stünde allen zu, auch bei 5000€+ im Monat.
Wenn es ein BGE ist, also ein bedingungsloses Grundeinkommen, dann steht es auch allen zu, auch Kindern. Drum ist es ja bedingungslos. ;)

Natürlich kann man das dann auch spenden. Ich würde es in den Tierschutz buttern, da bin ich jetzt seit 7 Jahren aktiv.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 11:51
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja, man bekommt es wegen der Kinder, aber bekommt man es explizit für die Kinder?
Wie heißt es denn in Deutschland korrekt? Bei uns in Österreich heißt es explizit Familienbeihilfe, nicht Kindergeld. Das impliziert meines Erachtens nach, dass das Geld eine Unterstützung für die ganze Familie sein soll.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 13:30
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja, man bekommt es wegen der Kinder, aber bekommt man es explizit für die Kinder?
Ja, für die Kinder würde ich denken.
Wenn es für die gesamte Familie wäre, würde es doch sicher anders heißen, z.B. Familiengeld.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn man vom Kindergeld allerdings teure Handys kauft und dennoch die Kinder nicht in den Sportverein dürfen, wäre das zwar traurig, aber kaum nachweisbar.
sehe ich auch so.
Und wenn bei solchen Familien dann der Lohn vom Job des Kindes gegengerechnet würde, würde ich das als gerecht ansehen, aber natürlich für so ein Kind dann doppelt traurig.
Und deshalb bin ich bei diesem Thema zwiegespalten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 13:33
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Am Ende wäre ein Grundeinkommen ja nichts anderes als H4.
Du meinst H4 ohne Sanktionen.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Also ich würde von selbst darauf verzichten und dieses Geld lieber spenden.
Ich nicht, ich würde es für die dafür kommende Steuererhöhung verwenden.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:für die Kinder würde ich denken.
Das "Kindergeld" ist aber für die Familienförderung da - die Absicht ist nicht dass das Geld für das Kind auszugeben ist..so 1:1, da wäre es auch zu wenig, sondern es ist eher ein steuerlicher Vorteil da dass Kind kein Einkommen hat...lies Dir mal die Definitionen durch.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 13:35
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das "Kindergeld" ist aber für die Familienförderung da
okay, dann sollte man es aber wirklich umbenennen.

Und Familien werden doch steuerlich sowieso schon gefördert mittels der unterschiedlichen Steuerklassen?
Dann wäre ja das Kindergeld eine zusätzliche Familien-Förderung?

Und was ich hier gelesen hatte, dass ein Kind alles in allem bei Hartz4-Familien auf ca. 400 Euro kommt, also ich weiß nicht, wenn das nicht ausreichend ist? Ein Kind muss keine Miete extra zahlen, kein Strom usw - das verbraucht man alles gemeinschaftlich.
Das Kind hätte den vollen Betrag zu seiner Verfügung.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2019 um 13:42
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dann wäre ja das Kindergeld eine zusätzliche Familien-Förderung?
Das ist eine zusätzliche Förderung für Familien mit Kind..gibt's ja auch ohne.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:also ich weiß nicht, wenn das nicht ausreichend ist?
Relativ oder Absolut? Armut misst man in Prozent von den verfügbaren Beträgen anderer Familien mit höherem Einkommen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ein Kind muss keine Miete extra zahlen, kein Strom usw - das verbraucht man alles gemeinschaftlich.
Aber bei den Nebenkosten macht sich diese zusätzliche Person bemerkbar, daher ist schon ein Anteil vorzusehen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das Kind hätte den vollen Betrag zu seiner Verfügung.
Nein, so ist es eine falsche Betrachtung...bzw. in Deutschland gibt man für ein Kinder immer mehr aus als was man durch Kindergeld reinbekommt.


1x zitiertmelden