Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 11:51
Ohne Zweifel gibt es Menschen, die in einem Umfeld gross geworden sind, als Kind und Jugendlicher so geprägt wurden, dass sie zur normalen Teilnahme an der arbeitenden Gesellschaft nicht fähig sind.

Ein Hauptschullehrer, erzählt mir mal von einem 14 jährigen Schüler, der immer wieder im Unterricht fehlt, oder zumindest 2 Stunden später kam. Als er einen Hausbesuch machte, stellte er fest, dass Eltern und ältere Geschwister alle nicht arbeite und i.R. bis 12 Uhr im Bett liegen, Alk trinken etc.

Da müsste man dem Schüler schon positiv anrechnen, dass er überhaupt kommt und noch manchmal die Hausaufgaben macht.
Kann man wirklich von einem 14jährigen erwarten, dass er als einziger morgens um 7 Uhr aufsteht und zur Schule geht, wo alle anderen noch im Bett liegen?

Es ist einige Jahre her, da hatte ich mehrere Jahre so "Hilfsfälle" vor der Berufsausbildung in Praktikum genommen. Der Betrieb musste für die jungen Menschen (meistens so 16 bis 19 ) nichts zahlen, ging über die Eltern.
Klar, dass man nach einem Bewerbungsgespräch schon bestimmte gar nicht erst nahm. Schlechte Schulnoten hatten alle.
Also es war für viele keineswegs selbstverständlich, dass man jeden Tag pünktlich kommen muss und nicht ständig sofort weggehen kann, um zum WC zu gehen, Hunger oder Durst hat oder rauchen will. ( Keiner muss da unmenschliches leisten, aber wenn eine Maschiene in ca 2 min, eine 2 minütige Tätigkeit erfordert, dann kann man eben erst in 4 Min gehen oder hätte vorher gehen müssen), oder einer der im Bedienverkauft arbeitet, kann nicht vom Kunden, der gewartet hat, weglaufen um zu rauchen etc.

Also du musste und konnte der Arbeitgeber erst mal den jungen Menschen beibringen, was Grundlage einer jeden Tätigkeit ist. Auch, dass man in der Gesellschaft, sich die Wahrheit sagt und nicht einfach was aus der Fantasie erzählt, oder sich besser darzustellen ist keineswegs selbstverständlich.
Klar habe ich mich immer wieder gefragt, wie solche Menschen bisher in Schule und Freundeskreis gelebt haben. Ob die schon immer, eben wegen ihres Verhalten, automatisch Aussenseiter waren? Glaube, dass normale Menschen sich nicht ständig belügen lassen, weil der andere sich evtl besser darstellen will. Da wird dann von den meisten heraus keine Freundschaft möglich sein.
Eben deshalb war ich so skeptisch, ob nicht durch die normale Gesellschaft, durch Mitschüler, Nachbaren etc, die meisten Menschen , entsprechend sozialisiert wurden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 11:56
@kuno7

Beziehe mich auf Extremfälle die es leider gibt: ewiges "Probearbeiten", 6 Monate oder länger Probezeit....

Stichwort "Unverhältnismäßigkeit", Sachbearbeiter vom Jobcenter können das doch besser beurteilen als Du.

Hatte ja auch gute Erfahrungen aber eben auxh schwarze Schaafe unter den Arbeitgebern, kenne viele die warten heute noch auf Ihr Gehalt, ihr habt alle einen rosigen Job, hartz würdet ihr gar nicht bekommen weil ihr dann erst euer Vermögen verstecken müsstest, aber Hauptsache hier klug reden 😂


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:01
@supialexi
Ich weiß was du meinst. Ich habe schon mit vielen Jugendlichen gearbeitet die mit einem Bein im knast standen. Da sieht man das auch oft.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:04
Zitat von Ray.Ray. schrieb:Richtig es wurden bereits viele Jobs verlegt aber die Maße lässt sich nicht mehr verlegen. Böse gesagt hebt uns niemand in Indien unseren Müll auf oder reinigt unsere Toilette.
Habe da keine Lösung. Du meinst also, dass arbeiten, die man in anderen Ländern billiger für unseren Gebrauch anbieten kann, sollte man einfach gehen lassen. Klar, es gibt einige Tätigkeiten die müssen hier gemacht werden und diejenigen würden dann die höheren Mindestlöhne bekommen.

Aber die dessen Tätigkeit nie die Qualität die nötig ist, um den Mindestlohn zu zahlen, erreicht, die soll der Staat ihr Leben lang bezahlen und als ausgeschieden aus dem Arbeitsprozess ansehen? Unabhängig von dem Geld, fehlt den Menschen auch etwas durch die Nichtteilnahme am Beruf. Ausserdem gibt es für einige die Möglichkeit durch guten und intensiven Einsatz im Beruf auch nachher über Jahre mehr zu erreichen und später dann auch besser entlohnte Arbeiten zu machen.
In unserer heutigen Gesellschaft fehlt eben einfach etwas, den meisten Menschen, wenn man keine Berufstätigkeit hat.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:10
Zitat von Anonnym42069Anonnym42069 schrieb:6 Monate oder länger Probezeit
Und was ist daran so schlimm?
Als Führungskraft hat man öfter eine Probezeit von 6 Monaten.

Du bist aber auch um keine Ausrede verlegen, wenn man sich Deine Texte so durchliest.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:21
Zitat von supialexisupialexi schrieb:Aber die dessen Tätigkeit nie die Qualität die nötig ist, um den Mindestlohn zu zahlen, erreicht
Wer bestimmt wessen Arbeit es nicht wert ist mindestens das Existenzminimum zu bekommen? Eigentlich ein hartes Urteil dessen nicht würdig zu sein oder findest du nicht?
Zitat von supialexisupialexi schrieb:Habe da keine Lösung. Du meinst also, dass arbeiten, die man in anderen Ländern billiger für unseren Gebrauch anbieten kann, sollte man einfach gehen lassen. Klar, es gibt einige Tätigkeiten die müssen hier gemacht werden und diejenigen würden dann die höheren Mindestlöhne bekommen.
Wir können mit unseren Lebenserhaltungskosten eh nicht mit anderen Ländern mithalten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:27
@Kokolores82

Gibt halt Firmen die nutzen das aus weil sie keine Gründe für die Kündigung angeben müssen.

Ich rede auch von ganz normaler Arbeit , keine Führungsgeschichten.

Finde das nicht mehr zeitgemäß, ich brauche doch nicht 6 Monate um zu sehen ob jemandem die Arbeit liegt oder nicht.

Das sind alles Extrembeispiele von schwarzen Schaafen muss ich dazu sagen aber ist nicht mal so selten, sind aber keine "Ausreden", wenn geleistete Arbeit nicht bezahlt wird wozu dann arbeiten, wenn das sogar Jobcenter bestätigt liegt der Fehler vllt ja doch beim schwarzen Schaaf.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:35
@Anonnym42069
Die schwarzen Schafe unter den Arbeitgebern sind wahrscheinlich genauso "häufig" vertreten wie die schwarzen Schafe unter den arbeitslosen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:39
Zitat von Ray.Ray. schrieb:Wer bestimmt wessen Arbeit es nicht wert ist mindestens das Existenzminimum zu bekommen? Eigentlich ein hartes Urteil dessen nicht würdig zu sein oder findest du nicht?
Glaube da gibt es eine Menge Menschen. Zum einen die, sehr auffällig aussehen, also jeden normalen Menschen abschrecken bzw . negativ auffallen. Auch Süchtige können manchmal durchaus normal auftreten, haben aber auch viele Zeiten, wo sie die Arbeit schlecht oder gar nicht leisten. Gäbe es nichts , wenn man keine Arbeit hat, würde mehr Süchtige einsehen, dass man von der Sucht los kommen müsste. Bei relativ hohem Hartz4 ( im Verhältnis zu niedrigen Nettolöhnen) lebt ein Süchtiger nicht unbedingt schlechter.

Das grosse Heer, derjenigen die nicht richtig die Sprache können. Wohl ehr einzelne Leute, die aus Mentalitätsgründen, schlecht eine Arbeit leisten können ( Kopftuchträger, Menschen die mehrmals am Tag zur Gebetsstunde oder ähnliches weg müssen, Frauen die vom dominanten Ehemann verboten wird im Kaufhaus zu arbeiten etc)
Sicher gibt es auch einen Anteil an psychisch Kranken, die später nach Heilung bzw. durch Prägung im normalen Umgang dann später in der Lage sind, aber eben zu der Zeit nicht.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:39
@Ray.
Kann mich nicht sagen, auf jeden fall gerät man als hartz4 Arbeitssuchender öfter an genau diese weil es dort Jobs gibt(Mindestlohn), mit der Gefahr dass sich diese Firmen meistens in Grauzonen bewegen und diverse Praktiken sich schon etabliert haben,

Man muss schlau sein und sich zuerst im Internet Rezensionen zu Arbeitgebern anschauen bevor man sich bewirbt, das erspart einem viel Ärger und Geld.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:49
Zitat von Anonnym42069Anonnym42069 schrieb:Gibt halt Firmen die nutzen das aus weil sie keine Gründe für die Kündigung angeben müssen.

Ich rede auch von ganz normaler Arbeit , keine Führungsgeschichten.

Finde das nicht mehr zeitgemäß, ich brauche doch nicht 6 Monate um zu sehen ob jemandem die Arbeit liegt oder nicht.

Das sind alles Extrembeispiele von schwarzen Schaafen muss ich dazu sagen aber ist nicht mal so selten, sind aber keine "Ausreden", wenn geleistete Arbeit nicht bezahlt wird wozu dann arbeiten, wenn das sogar Jobcenter bestätigt liegt der Fehler vllt ja doch beim schwarzen Schaaf.
Es gibt schwarze Schafe unter den Arbeitgeber, würde meinen prozentuall genauso viele, wie unter den Arbeitnehmern. Also absolut von der Anzahl, sind es sehr viel weniger als faule und Hartz4 unberechtigt ausnutzende.

Doch es mag Arbeiten und Umstände geben, wo 6 Monate Probezeit notwendig sind. Etwa wenn ständiges und pünktliches Erscheinen extrem wichtig ist. Da gibt es Menschen, die sich mal 6 Monate zusammen reissen, aber dann ständig zu spät kommen und blau machen.

Darüber hinaus, soll es doch für einige Firmen gar nicht die Möglichkeit geben, einen Mitarbeiter zu kündigen, wenn er nicht gerade gestohlen hat. Ist das nicht so?
Meine , es gibt doch für jede Firma Phasen wo man mehr Leute braucht, und vielleicht auch glaubt, diese lange zu beschäftigen, aber dann fallen doch Aufträge, evtl wegen Krieg wie jetzt weg, und man muss alle Leute, ohne Arbeit zu haben ständig bezahlen; und macht dann Pleite - alternativ.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:50
Zitat von supialexisupialexi schrieb:also jeden normalen Menschen abschrecken bzw . negativ auffallen.
Ok gut. Auf die meisten Menschen, die mich kennen habe ich diese Auswirkungen. Es liegt zwar nicht am äußeren oder so aber trotzdem vieles spricht sich ja rum. Das ist auch der Hauptgrund warum ich keinen Job bekomme. Aber warum sollte meine Arbeit kein Mindestlohn wert sein?
Zitat von Anonnym42069Anonnym42069 schrieb:Kann mich nicht sagen, auf jeden fall gerät man als hartz4 Arbeitssuchender öfter an genau diese weil es dort Jobs gibt(Mindestlohn), mit der Gefahr dass sich diese Firmen meistens in Grauzonen bewegen und diverse Praktiken sich schon etabliert haben,
Kann ich nicht so sagen. Ja ich bin zwar auch schon an miese potentielle Arbeitgeber geraten aber die Vielzahl war ok.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:56
@supialexi
Ja das stimmt, aber wenn mn 1 min zu spät kommt weil die Bahn 1min verspätung hatte und dann gekündigt wird dann ist das komisch, es war keine Arbeit wo es extrem wichtig ist, wenn ich sogar anbiete 10min weniger pause zu machen und stattdessen zu arbeiten dann versteh ich es nicht mehr.

Was du beschreibst ist ja Vorsatz, erst überpünklich und dann absichtlich immer zu spät, ja das ist dann natürlich doof für sen Arbeitgeber das stimmt, wäre ich zb gar nicht drauf gekommen, wenn die Arbeit einigermaßen spass macht, macht das wenig Sinn.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 12:58
Zitat von Ray.Ray. schrieb:also jeden normalen Menschen abschrecken bzw . negativ auffallen.
Ok gut. Auf die meisten Menschen, die mich kennen habe ich diese Auswirkungen. Es liegt zwar nicht am äußeren oder so aber trotzdem vieles spricht sich ja rum. Das ist auch der Hauptgrund warum ich keinen Job bekomme. Aber warum sollte meine Arbeit kein Mindestlohn wert sein?
Meine jetzt wirklich extrem negativ auffallen. Also Ohrringe oder zwei, drei Tatoos etc, wären in keinem Beruf danach ein Prob. Aber ganz Körper inkl. Gesicht Tatoo, oder ständige Reizwäsche, bzw. eine religiöse fremdländische Tracht, in Berufen wo man Anzug erwartet etc.
Habe das den jungen Leuten auch so gesagt, die fragten mich dann schon freundlicherweise ob sie ein Tatoo auf dem Arm haben dürften oder Piercing am Auge oder Ohr.

Also ich habe denen dann davor abgeraten, aber gleichzeitig gesagt, als Arbeitgeber (bzw. ich in der Vertretung dieses) ist das keine Sache die man verbieten könnte.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:03
Zitat von supialexisupialexi schrieb:Meine jetzt wirklich extrem negativ auffallen. Also Ohrringe oder zwei, drei Tatoos etc, wären in keinem Beruf danach ein Prob. Aber ganz Körper inkl. Gesicht Tatoo, oder ständige Reizwäsche, bzw. eine religiöse fremdländische Tracht, in Berufen wo man Anzug erwartet etc.
Habe das den jungen Leuten auch so gesagt, die fragten mich dann schon freundlicherweise ob sie ein Tatoo auf dem Arm haben dürften oder Piercing am Auge oder Ohr.

Also ich habe denen dann davor abgeraten, aber gleichzeitig gesagt, als Arbeitgeber (bzw. ich in der Vertretung dieses) ist das keine Sache die man verbieten könnte.
Ich kenne viele die ein extremes äußeres haben und deren Arbeit aber gut ist.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:06
Zitat von Anonnym42069Anonnym42069 schrieb:@supialexi
Ja das stimmt, aber wenn mn 1 min zu spät kommt weil die Bahn 1min verspätung hatte und dann gekündigt wird dann ist
Ja, wer eine Min zu spät kommt, weil die Bahn eine 1 Min Verspätung hat, hat schon die Grundlage nicht eingehalten, die sonst 99,9% der Arbeitnehmer immer einhalten wollen.
Wenn etwas passiert was 1 Min Zeit auf dem Arbeitsweg kostet, dann zum zu spät kommen führt, dann ist das eine ganz schlechte Vorbereitung. Würde meinen, fast ständig kann schnell mal was passieren was eine Min mehr dauert.

Ich wollte mal, hatte mir vorgenommen, 5 min vor der Zeit da zu sein. Habe es trotzdem fast nie eingehalten, wegen sonstiger guten Leistungen etc, wurde ich trotz ca vierzehntägigen zu spät kommen (3 bis 6 min) nicht gekündigt, was man mir auch so sagte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:11
@supialexi

Ja das ist gut wenn das so gehandhabt wird,.

Bei mir war es leider so dass ich wenn ich eine Bahn früher genommen hätte fast 2h unterwegs war zur Arbeit. Das wussten die auch ganz genau, man spürt doch schon ob ein Arbeirgeber nur auf so einen Fehler lauert oder es fair ist. Aber wenn man dann noch Diebstahl bezichtigt wird weiß man Bescheid 🙂
100 Leute 3 tage "Probearbeiten" kann sich durchsaus lohnen, ein Schelm wer hier böses denkt, sicher alles nur ein Zufall.


Kenne sogar viele die haben einen dulli job und selbst die haben Vertrauen s arbeite zeit, hoffe auf so einen Job dann ist Alles besser und ruhiger .


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:14
Zitat von Ray.Ray. schrieb:ch kenne viele die ein extremes äußeres haben und deren Arbeit aber gut ist.
Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Das haben wir hier nicht gesagt, aber es ist auch noch die Frage was man macht. Also im ständigen Klienten- und Kundenkontakt muss man mehr sich anpassen, das heisst nicht, wo es noch 10 % oder mehr es als erwähnenswert finden (junger Mann hat Zopf etc) .

Aber wenn einer in einer Werkstatt arbeitet, ist es relativ egal. Allerdings sind Arbeitgeber Menschen wie alle anderen auch, und eine sehr auffällige Erscheinung wird oftmals mit sehr negativen Verhaltensweisen gleich gesetzt. Ich selber könnte mir vorstellen, dass ich vor komplett Tätovierten Angst hätte , geschlagen zu werden. Und da ist sowas ein Negativum, wenn man sonst keinen findet, wird man so einem nehmen, aber mal lieber nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:18
Zitat von Anonnym42069Anonnym42069 schrieb:Ja das stimmt, aber wenn mn 1 min zu spät kommt weil die Bahn 1min verspätung hatte und dann gekündigt wird dann ist das komisch, es war keine Arbeit wo es extrem wichtig ist, wenn ich sogar anbiete 10min weniger pause zu machen und stattdessen zu arbeiten dann versteh ich es nicht mehr.
@Anonnym42069

Wenn eine 1minütige Verspätung der Bahn dazu führt, eine Minute zu spät zur Arbeit zu kommen, dann nimmt man auf jeden Fall die falsche Bahn. Man kann nicht erwarten, dass das nie passiert.

Allerdings glaube ich kaum, dass ein Arbeitverhältnis wegen eines solchen einmaligen Ereignisses gekündigt wird, da wird wohl etwas anderes dahinter stecken oder es war der Tropfen, der das Fass voll gemacht hatte. Wenn das 1x im Jahr passiert, wird kein AG da groß was draus machen, aber wenn das schon zum xten Mal war und schon ein Gespräch darüber stattgefunden hatte, dann ist es eben auch mal zuviel.

Wenn es aber ein singuläres Ereignis ist, hätte wegen 1x 1min in Jahren eine Kündigung vor dem Arbeitsgericht sicher keinen Bestand, weil es auch da um Verhältnismäßigkeit geht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2022 um 13:21
@sacredheart

Darum.geht es doch, es ist in 6 Tagen oder so einmal vorgekommen, die müssen gar keine Gründe angeben, die sagten nur noch wir haben gelernt wir werden keine leute mehr von so weit weg einstellen ....trotzdem faule Geschichte habe die Arbeit ordentlich gemacht. War dann praktiach eine woche + für 0€, bin auf sämtlichen Fahrkosten auch sitzen geblieben 😑
Außer Spesen nix gewesen, paar Leute kennen gelernt halt 😂


1x zitiertmelden