Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 10:16
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb am 26.01.2023:Ich werte gar nix, ich kann nur versuchen mich in eine Lage hinein zu versetzen und die kann dann 2023 für Erwerbssuchende unangenehm werden. Unnötig unangenehm.
Dem Arzt und seinen MFA ist das völlig egal, was ein Patient beruflich macht. Die Menschen haben augenscheinlich kein Problem damit dort hinzurennen und ein Rezept für Potenzmittel zu erbitten, sich nach durchzechter Nacht die Wehwehchen wegtherapieren zu lassen, lassen sich den Ausschlag an den Geschlechtsorganen begutachten - verfallen aber in Depressionen wenn der Arzt ihnen einen Krankenschein in Papierform aushändigt, frei nach dem Motto "Oh mein Gott, der weiß jetzt das ich arbeitslos bin!"?
Lasst mal die Kirche im Dorf.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 10:24
Bei den einen Vorgang handelt es sich um eine Behandlung, die keine vernünftige Alternative bietet außer es nicht zu behandeln.
Bei dem anderen handelt es sich um eine unnötige Unterscheidung in einem Verfahren. Hier hätte man lediglich mit der Umstellung waren müssen bis die Agentur für Arbeit auch den Zugriff auf die elektronische Krankmeldung hat.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 10:36
Das ist völlig wurst. Wer sich beim Arzt bloßgestellt fühlt weil er ein Papierstück verlangt sollte sich mal selbst hinterfragen, ob diese Opferrolle nicht schädlich fürs tägliche Leben ist. Wie ist das dann erst wenn wildfremde Menschen einen ins Gebäude des Jobcenters gehen sehen? Helfen da Mantel, Hut und Sonnenbrille?
Davon ab stellt sich mir die Frage wie viele Millionen Leistungsempfänger das überhaupt betrifft. Aber natürlich kann man einen erleichternden Schritt für alle Beteiligten - inkl. Millionen Arbeitnehmer - zugunsten eines überschaubar kleinen Teils der Bevölkerung hinauszögern, damit auch der Allerletzte daran gehindert wird, "Diskriminierung!" auf ein Stück Pappe zu schreiben.
Aber irgendwo bin ich ja dankbar dafür in einem Land zu leben, in dem sowas zu den die Gesellschaft beschäftigenden Problemen gehört.

Jetzt mal unter uns Betschwestern:

Wir reden hier von einem Prozess, der es einem Riesenhaufen Beteiligter vereinfacht einen dokumentieren Arztbesuch durch den bürokratischen Rattenschwanz zu bringen, der Ressourcen spart, Geld einspart und letztlich den Ärzten sogar Zeit spart - was angesichts ihres Broterwerbs ja ganz praktisch ist.
Und den soll man zurückhalten weil auch ein Kevin-Justin, der sich beim Besuch auf dem Billig-Straßenstrich einen Ausschlag an der Nudel holt und dies bereitwillig dem nächstbesten Arzt unter die Nase reibt plötzlich ganz arg beeinträchtigt fühlt weil er nach einem ausgedruckten Krankenschein verlangt?

Jo, so geht Fortschritt.

Eigentlich müsste man dafür sorgen dass auf den Überweisungen von Leistungen nicht mehr "Jobcenter" steht. Das ist immer so peinlich am Bankschalter, wenn der Sparkassenmensch in die Kontodaten schaut.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 14:13
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Das ist völlig wurst. Wer sich beim Arzt bloßgestellt fühlt weil er ein Papierstück verlangt sollte sich mal selbst hinterfragen, ob diese Opferrolle nicht schädlich fürs tägliche Leben ist.
Was heißt hier völlig Wurst.
Es ist eine Frage des Datenschutzes warum das so nicht sein dürfte. Und sry nur weil der Staat das nicht hinbekommt was er allen Arbeitgebern aufzwingt darf das nicht zu kosten der bürgergeldbezieher laufen. Und genau das tut es aktuell...
Kein Arbeitnehmer käme auf die Idee, jedem seine Gehaltsabrechnung zu präsentieren.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 19:48
@Ray.

Was für eine Frage des Datenschutzes soll das denn genau sein? Auch jeder andere Patient kann weiterhin darauf bestehen, einen Krankenschein in Papierform zu bekommen. Daraus ergibt sich automatisch, dass nicht jeder Patient der das auch tut beim JobCenter Kunde ist. Krankenscheine für die Kinder von Arbeitnehmern bleiben ebenfalls auf Papier, auch Minijobber können eAU nicht nutzen.
Sollte die Übertragung aus irgendeinem Grund nicht möglich sein, ist sowieso weiterhin ein Papierausdruck notwendig. Privatversicherte können sie nur dann nutzen, wenn ein Vertragsarzt die AU ausstellt.
Den Patientendurchschlag erhält man weiterhin grundsätzlich.

Aber ja, wer sich diskriminiert fühlen will, der wird das trotz allem auch weiterhin tun.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 20:01
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Was für eine Frage des Datenschutzes soll das denn genau sein?
Indem ich einen krankenschein zwingend für den Arbeitgeber benötige verrate ich jedem automatisch was ich im Monat finanziell bekomme und wie meine finanzielle Situation ist. Vielleicht siehst du das nicht als potentiellen Problem an aber ich möchte schon entscheiden wem ich was sage vor allem finanziell. Nenn mich engstirnig aber im privaten bin ich durchaus der meinung das man über geld nicht spricht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 20:25
Ich weiß nun nicht, ob das nur mein Hausarzt so handhabt, aber die letzten beiden Male habe ich zusätzlich zu dem Wisch, den man sich daheim für die eigenen Akten abheften kann, immer auch noch mal eine Ausfertigung für den Arbeitgeber bekommen. Obwohl ich nicht explizit danach gefragt habe und den Zettel auch nicht bräuchte, weil berufstätig.

Wobei alles, hinter dem Technik steckt, bekanntlich immer mal spinnen könnte und ich dann vermutlich ganz froh wäre, meinem Arbeitgeber ersatzweise eben doch eine AU-Bescheinigung in Papierform zuschicken zu können.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 20:26
@Ray.

Steht das neuerdings auf den Krankenscheinen drauf, was man monatlich bekommt? Der Unterschied zum Durchschlag für den Arbeitnehmer - den du auch weiterhin ungefragt bekommst, egal ob du wirklich Arbeitnehmer bist oder nicht - ist, dass oben drüber "Bescheinigung für den Arbeitgeber" steht, und die Diagnose nicht preisgegeben wird.
Oder möchtest du mir jetzt sagen dein Arzt wisse, was du verdienst?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 21:09
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Oder möchtest du mir jetzt sagen dein Arzt wisse, was du verdienst?
Wenn er mir ein krankenschein für den Arbeitgeber ausstellen muss, wird das der Arzt wissen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.05.2023 um 21:15
@Ray.

Mit Sicherheit nicht. Der weiß nicht einmal, wer dein Arbeitgeber ist. Wenn er das wüsste, würde er ihn direkt zu deinem Arbeitgeber schicken können. Frag die MFA in der Praxis deines Hausarztes mal, ob die das für dich machen könnten und wundere dich über deren Reaktion.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 02:54
Zitat von Ray.Ray. schrieb:Wenn er mir ein krankenschein für den Arbeitgeber ausstellen muss, wird das der Arzt wissen.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Mit Sicherheit nicht. Der weiß nicht einmal, wer dein Arbeitgeber ist
wenn die Jobcenter die einzigen "Arbeitgeber" sind, welche Krankenscheine noch nicht digitalisiert entgegen nehmen können, dann kann der Arzt 1+1 zusammenzählen dass es ein Hartz4-Empfänger ist.

Inwieweit sich da jemand blamiert fühlen könnte (oder dazu stehen sollte), steht auf einem anderen Blatt.


2x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 04:56
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Inwieweit sich da jemand blamiert fühlen könnte (oder dazu stehen sollte), steht auf einem anderen Blatt.
Ist da eine Codierung drauf? Woher weiß eine Arztpraxis eigentlich, wer der AG ist, wenn sie den KS dahinsenden muss? Das gibt man doch nicht an der Anmeldung an.

Und ganz genau! Niemand muss sich des BG Bezugs schämen! Das muss endlich in den Köpfen der Menschen Einzug halten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 08:21
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Ist da eine Codierung drauf? Woher weiß eine Arztpraxis eigentlich, wer der AG ist, wenn sie den KS dahinsenden muss?
noch mal: so viel ich weiß, betrifft das mit dem Nachsenden nur die Jobcenter.
Bei anderen Firmen klappt es digital (wenn ich mich jetzt nicht sehr irre?)
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Und ganz genau! Niemand muss sich des BG Bezugs schämen! Das muss endlich in den Köpfen der Menschen Einzug halten.
richtig. Das liegt aber halt an den Medien, wenn sie angeblich faule Arbeitslose zur Schau stellen. Die gibts ja wirklich, aber die werden dann eben auch wie die Rosinen rausgepickt zwecks "Vermarktung".


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 09:57
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wenn die Jobcenter die einzigen "Arbeitgeber" sind, welche Krankenscheine noch nicht digitalisiert entgegen nehmen können, dann kann der Arzt 1+1 zusammenzählen dass es ein Hartz4-Empfänger ist.
Es ist ja auch völlig irrsinning anzunehmen, dass bei 73 Millionen Menschen mit Krankenversicherung in Deutschland auch nur irgendjemand dabei ist, der seinen Krankenschein weiterhin aus Prinzip auf Papier haben möchte, dessen Arbeitgeber (weil 2-Mann-Klitsche) aus irgendeinem Grund nicht online bei der Krankenkasse abruft, irgendjemand dem "Teufelswerk" sowieso nicht traut und das daher weiter auf Papier haben will... ach, es gibt tausende Gründe.
Gleichzeitig haben Menschen in Leistungsbezug überhaupt kein Problem in Facebook-Gruppen mit Klarnamen nach Wohnungen zu suchen und da freimütig mit anzugeben wie hoch die Miete maximal sein darf (=Höchstsatz vom Amt) und sich somit vor wildfremden Menschen zu "outen" - aber in der Arztpraxis, da kriegen sie allesamt auf einmal Schnappatmung, da wird dann die Diskriminierungskeule geschwungen?

Vielleicht einfach mal in der Realität ankommen?


1x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 12:48
Zitat von OptimistOptimist schrieb:och mal: so viel ich weiß, betrifft das mit dem Nachsenden nur die Jobcenter.
Bei anderen Firmen klappt es digital (wenn ich mich jetzt nicht sehr irre?)
Ich glaub, die Arztpraxis meldet der Krankenkasse die Krankschreibung und die Krankenkasse informiert den Arbeitgeber.
Im Falle des JC ist es so, dass die Krankenkasse zum JC hin noch keine Verbindung hat oder umgekehrt, das JC hin zur Krankenkasse nicht. Also muss weiter Papier ausgedruckt werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 12:54
@Do-X
@chriseba
wie auch immer - ich sehe es auch so, dass das für Arbeitslose nun wirklich nicht so dramatisch ist, falls der Arzt mitbekommt, wie es finanziell aussieht.
Einem Arzt vertraut man manchmal so und so sehr viel Privates an, da kommts auf das doch auch nicht mehr an.
Und wie gesagt, es sollte sich halt niemand schämen, arbeitslos zu sein.
Diese Gesellschaft ist mir sowieso viel zu sehr auf "mehr Schein als Sein" aufgebaut.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 13:06
Zitat von Ray.Ray. schrieb:Wenn er mir ein krankenschein für den Arbeitgeber ausstellen muss, wird das der Arzt wissen.
@Ray.

Genau genommen weiss die MFA dann, dass die Person entweder Geld vom Jobcenter bekommt, oder sein AG das so will oder etwas bei seinem AG gerade nicht funktioniert oder dass der Patient das so will oder vielleicht noch einen anderen ganz persönlichen Grund hat.

Man könnte sagen, der Arzt weiss nix. Der kriegt, während er gerade von US 5 nach US 8 wechselt, eben den Zettel hingehalten von der MFA, um ein Autogramm zu geben.

Und sollte ein Arzt ganz scharf dahinter her sein, wer arbeitet und wer vielleicht nicht, braucht er eigentlich bloß in seinen Terminplan zu schauen. Wer schon 5x um 10.30 Uhr da war und U62 ist, ist entweder arbeitslos oder Nachtwächter.

Weiterhin gehört in vielen Bereichen eine berufliche Anamnese zum Arztgespräch dazu. Natürlich muss man da nicht antworten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 13:12
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Ich glaub, die Arztpraxis meldet der Krankenkasse die Krankschreibung und die Krankenkasse informiert den Arbeitgeber.
Wieso googlet ihr das nicht? Der Abruf der eAU erfolgt durch den AG. MA meldet sich krank, der AG leitet den Abruf durch eine Anfrage ein, KK stellt dann bereit.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Im Falle des JC ist es so, dass die Krankenkasse zum JC hin noch keine Verbindung hat oder umgekehrt, das JC hin zur Krankenkasse nicht.
Die Umstellung ist am 01.01.2024 geplant.


melden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 13:13
Also unglaublich, aber wer ist das so sicher, dass ein Arzt über die finanzielle Situation seines Patienten Bescheid weiß, außer, dass der Arzt bei einem BG-Empfänger "EVENTUELL" das kleine Vermögen kennt. Aber bei einem AN kennt kein Arzt das Gehalt/Lohn oder dergleichen.
Es ist einfach nur ein Zusammenspiel zwischen Krankenkassen/Arzt.

Die Überweisungsscheine tragen bestimmt irgendwelche Nummern - Mitglied/Renter/Familienversicherung oder dergleichen, aber ob eine stinknormale Anmeldekraft damit überhaupt etwas anfangen kann, halte ich schlichtweg für Quatsch. Also NEIN, Niemand kennt die Gehaltsklassen oder so.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2023 um 13:18
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Die Überweisungsscheine tragen bestimmt irgendwelche Nummern
Und aus den Nr. kann man nicht den AG oder JC ableiten.


1x zitiertmelden