Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rassismus

18.155 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus, AFD, Migranten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rassismus

13.02.2018 um 23:31
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Nun zu dieser von dir verlinkten (repräsentativen? - möchte ich eher etwas anzweifeln) Umfrage.
Es ist keine Umfrage, sondern ursprünglich eine Doktorarbeit gewesen, in der unter anderem eine noch in der DDR erhobene Studie zitiert wurde, die ausdrücklich nicht repräsentativ war, weil relativ viele Studenten und SED-Mitglieder befragt wurden, also kein Durchschnitt.
Allerdings fiel das Ergebnis nicht positiv, sondern viel negativer aus als man annehmen könnte.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wenn sie Angst hatten in ihre Heimat abgeschoben zu werden, obwohl es ihnen in der DDR so schlecht ging ... hmm - das kriege ich irgendwie nicht zusammen.
Sie sind extra in die DDR gekommen und haben ihre Familien für zwei bis fünf Jahre zurückgelassen, weil sie relativ gut bezahlt wurden. Hier eine Magisterarbeit zum Thema:
k. Im Allgemeinen waren Löhne und Prämien sowie
Sozialversicherungsbeiträge und Steuern nach den Richtlinien der DDR zu beziehen und zu
entrichten. Einzig und allein die vietnamesischen Vertragsarbeiter mussten zusätzlich zu ihren
Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen zwölf Prozent ihres Nettoeinkommens an den
vietnamesischen Staat zu dessen Wiederaufbau abgeben. Gruppenübergreifend erhielten die
Vertragsarbeiter eine Trennungsentschädigung von vier DDR-Mark pro Tag, wobei diese
Entschädigung bei unentschuldigtem Fehlen halbiert und im Wiederholungsfall gestrichen
werden konnte. Auch war es den Vertragsarbeitern möglich, bis zu 60 Prozent ihres monatlich
350 DDR-Mark übersteigenden Nettoeinkommens an ihre Familien im Heimatland zu
transferieren.

http://www.dienhong.de/wp-content/uploads/2013/09/Magisterarbeit-Micha-Rehder-Uni-T%C3%BCbingen-2013.pdf
Außerdem war man im Heimatland möglicherweise noch größeren Repressalien ausgesetzt... gerade die Vietnamesen.
Oder dem Gesichtsverlust:
So verdeutlicht er, dass
diejenigen jungen Frauen und Männer, die Vietnam verließen um in der DDR zu arbeiten,
dies nicht aus eigenem Antrieb taten. Vielmehr entschieden die Eltern darüber, welche Kinder
ihrer Meinung nach geeignet waren, die langjährige Trennung von der Familie auf sich zu
nehmen.
Einige haben aber nie ihren Lohn bekommen:
https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article109235908/Das-unendliche-Warten-auf-den-DDR-Lohn.html
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Weil man nicht alles - nach schwarz/weiß - Schema betrachten und alles in einen Topf schmeißen sollte.

Es gibt im Leben immer Solche und Solche. Und seid ihr es nicht auch, welche immer sagen: Muslime oder überhaupt Migranten soll man nicht alle in einen Topf schmeißen?
Siehst du, Ex-DDR-Bürger auch nicht.
Ich wollte Dir nur zeigen, dass Deine Aussage eben nur für Dich gelten kann. Insgesamt gab es in der DDR nicht weniger Rassismus - er wurde sogar vom gleichen Staat, in dem viel von "Völkerfreundschaft" die Rede war, institutionalisiert, indem die Vertragsarbeiter keine engeren Beziehungen zu DDR-Bürgern haben durften, in Wohnheimen wohnen mussten, ihre Familien nicht nachkommen lassen durften u.s.w.. Das war sogar viel extremer als in Westdeutschland, und für die Vertragsarbeiter selbst auch noch härter.
Ob es ihnen wohl viel gebracht hat, wenn einzelne DDR-Bürger trotzdem den Kontakt suchten?

Es gab da keine heilere Welt, weil "Negerküsse" in Deinem Umfeld nicht als rassistisch empfunden wurden. Als ich klein war, dachte man auch noch, es wäre quasi anti-rassistisch, seinem Kind eine "Negerpuppe" zu kaufen.
Nur ist der Maßstab, ob etwas rassistisch ist nicht, ob es im Umfeld so empfunden wird, ob es so gemeint ist oder die Gesellschaft es zulässt. Wenn ein Begriff ein blödes, stereotypes Vorurteil wiederspiegelt, dann tut er das auch, wenn der, der ihn benutzt, ansonsten keine Vorurteile hat.
Der netteste Mensch kann von "Schlitzaugen" reden, der offenste von "Wilden" oder "Rothäuten"... zu seiner Zeit mag das nicht als Diskriminierung empfunden oder gemeint gewesen sein, selbst die Schwarzen in den USA haben sich als "Negro" bezeichnet... bis sie erkannten, dass der Ausdruck rassistisch ist und es immer war.


1x zitiertmelden

Rassismus

13.02.2018 um 23:36
@FF
okay, alles angekommen was du geschrieben hast.

Hierzu mal eine kurze Nachfrage:
Zitat von FFFF schrieb:Es ist keine Umfrage, sondern ursprünglich eine Doktorarbeit gewesen, in der unter anderem eine noch in der DDR erhobene Studie zitiert wurde, die ausdrücklich nicht repräsentativ war, weil relativ viele Studenten und SED-Mitglieder befragt wurden, also kein Durchschnitt. Allerdings fiel das Ergebnis nicht positiv, sondern viel negativer aus als man annehmen könnte.
ist es das, was @accattone hier ansprach?:
Beitrag von accattone (Seite 111)


melden

Rassismus

13.02.2018 um 23:41
@FF

Herzlichen dank für diesen Beitrag, es gibt ja keinen "Like-Button".


melden

Rassismus

13.02.2018 um 23:52
@Optimist
jetzt mal ernsthaft, Du kannst doch nicht, weil Du irgendwas nicht mitbekommen hast oder nicht so empfunden hast allen Ernstes behaupten, dass Deine Gegend quasi rassismusfrei war/ist. Das gibt es nicht, Es gibt keine Gegenden, in denen es keinen Rassismus gibt, sondern nur 2 Ecken weiter.....es ist sowieso fragwürdig, warum Du Erzählungen irgendwelcher Leute mehr Glaubhaftigkeit zumisst, als allen sonst zur Verfügung stehenden Informationen. Persönliche Eindrücke sind immer subjektiv, wir sehen ja täglich, welche Schlüsse Du und andere so ziehen, alles aus den gleichen Informationen, man kann alles auch so oder so verdrehen. Das macht es aber nicht wahrer. Zeige mir einen Ort, eine Gegend in Deutschland, in der es keinen Rassismus gibt oder gab, es ist unmöglich. Aber ich lasse mich da gerne überzeugen. Menschen sind Rassisten, wo es Menschen gibt, da gibt es auch Rassismus, es gibt keinen Menschen, der nicht irgendwie auch rassistisch denkt, keine Vorurteile hat. Die Frage ist, wie man damit umgeht. So zu tun, als gäbe oder gab es ihn nicht, ist sicherlich der vollkommen falsche Weg.


2x zitiertmelden

Rassismus

13.02.2018 um 23:58
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:jetzt mal ernsthaft, Du kannst doch nicht, weil Du irgendwas nicht mitbekommen hast oder nicht so empfunden hast allen Ernstes behaupten, dass Deine Gegend quasi rassismusfrei war/ist.
Das hatte ich auch nicht behauptet, sondern lediglich folgendes:
- ich persönlich habe diesbezüglich nichts mitbekommen
- die Pädagogen denen ich begegnet war hatten uns gegen Rassisimus aggitiert.

Mehr kann ich natürlich nicht sagen und habe ich auch nicht. Falls ich mich doch irgendwo falsch ausgedrückt hatte, dann zeige es mir bitte, dann muss ich beim nächsten Mal besser aufpassen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Persönliche Eindrücke sind immer subjektiv, wir sehen ja täglich, welche Schlüsse Du und andere so ziehen, alles aus den gleichen Informationen,
Informationen ist ein gutes Stichwort, was ist denn mit dem was @accattone bezüglich der Studie schrieb, hat er so Unrecht damit, dass diese nicht repräsentativ sein kann?


4x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:15
Zitat von vincentvincent schrieb:Wer auch immer eine Werbeagentur UND einen Werbedesigner braucht, der macht irgendetwas falsch.
ne, oder??? woher weißt du das, Bauchgefühl oder Intellekt?
Zitat von vincentvincent schrieb:Die Marketing-Maßnahme, die ihr in verdeckter Zusammenarbeit durch die Afrikanische Dame, zu Buche schlägt, dürfte in etwa dem Monatsumsatz entsprechen
und du setzt den Monatsumsatz einer Apotheke zwischen 500€ - und 2500€ an?
wenn unsere Dorfapotheke an EINEM tag zw. 500-2500 Umsatz hätte- dann würden die ne Werbekampagne starten. mit dem GEld kannst du die Mäuse im Apothekenkeller bezahlen, aber keine angestellten Fachkräfte, die einige Jahre Pharmaziestudium hinter sich haben. Unsere Dorfapotheke hat gut und gerne 12 Angestellte + Chef...
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Wer mehr als 50€ die Stunde nimmt, den würde ich für sowas auch nicht beauftragen.
an der polnischen Grenze mag das vielleicht zutreffen.....da wo ich lebe, arbeitet kein einziger Selsbtständiger für einen Stundensatz von unter 50€. ICH würde es auch nicht machen.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Das ding ist ja das man, wenn man schon eine Webpräsenz hat, keine neue Firma beauftragen muss, wenn nur geringfügige Änderungen gemacht werden müssen.

logo im Internet entfernen -- damit ist es nicht getan. user @Spukulatius ** hat da einiges aufgezählt, was alles bedacht werden muss. Vom Kostenlosen KAlender für die Kudnen bis zum Fahrzeugaufdruck, vom Firmenlogo über Dienstkleidung, ZEITUNGSANNONCEN....
Zitat von SpukulatiusSpukulatius schrieb:Es droht natürlich ein Kundenverlust, gerade bei Dienstleistern. Wenn sich ein Firmenname erstmal etabliert hat, fängt man mit einem neuen Namen fast wieder bei Null an.
das nun nicht unbedingt-- aber wer als Apotheke auch Versand betreibt, den trifft es hart
Zitat von FFFF schrieb:Etwas anderes wäre, wenn man einen Laden mit speziellem Angebot, ein Steuerbüro o.ä. oder eine Firma hat, die viel über das Netz verkauft und wirbt.
Apotheken leben aber wie gesagt vom Einzugsgebiet, und das ändert sich nicht bei einer Umbenennung.
wer sagt, dass Apotheken keinen Versand betreiben???? mir sind Apotheken bekannt, die mehrere Mitarbeiter im Versand beschäftigen.
die wären mega aufgeschmissen, wenn ihre Apotheke wegen Umbenennung im Netz nicht mehr auffindbar wäre...Einen Umsatzeinbruch bis 30% muss man bei Umbennenung im onlinegeschäft etwa einkalkulieren

die Mohrenapotheke Friedberg hat zB einen onlineshop.
http://www.mohren-apotheke-friedberg.de/Shop/index.html (Archiv-Version vom 26.10.2016)


**
Kostentreiber!!
Zitat von SpukulatiusSpukulatius schrieb:Apotheken, auch die Mohren lassen sich ihre Produkte bedrucken mit Logo / Namen / ADRESSE usw.
Zitat von SpukulatiusSpukulatius schrieb:Da könnte man dann schonmal den kompletten Lagerbestand wegwerfen. Dann haben Apotheken auch Eigenprodukte, teilweise mit geschützten Namen. Dann noch neue Arbeitskleidung für alle (eingesticktes Logo usw) Apotheken Lieferauto falls vorhanden neu folieren oder sogar lackieren lassen und und und
word.



im virtuellen allmy-wunderland ist das alles bestimmt für 500€ zu haben....

was noch gar nciht genannt wurde:

mit der Umbenennung fällt der Name nicht automatisch weg.
je nach Region gehen die Menschen sowieso weiter in ihre Mohrenapotheke-egal ob die nun Möhren -Linden oder allmys Wunderapotheke heißt.
das kenn ich persönlich noch aus tiefsten Ostzeiten:
da wurden zig Straßen, die von den Kommunisten umbenannt wurden, von fast allen Einheimischen mit ihren traditionellen Namen bezeichnet und dem Vernehmen nach geschieht das zT heute noch (manche Straßen wurden auch rückbenannt) so 50-60 Jahre kann's dauern (in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht nur 25-40) bis die Menschen neue Namen komplett übernehmen


1x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:18
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ich persönlich habe diesbezüglich nichts mitbekommen
Wir haben ja schon festgestellt dass du damals wohl eine rosarote Brille aufgehabt haben wirst, denn wie Tussinelda schon richtig feststellt:
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Menschen sind Rassisten, wo es Menschen gibt, da gibt es auch Rassismus, es gibt keinen Menschen, der nicht irgendwie auch rassistisch denkt, keine Vorurteile hat.



melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:19
@lawine
Quatsch mich nicht mit fantasiertem Mist voll.


melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:20
@peekaboo
einfach mal richtig lesen und dann erst quasseln von wegen rosa Brille usw.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das hatte ich auch nicht behauptet, sondern lediglich folgendes:
- ich persönlich habe diesbezüglich nichts mitbekommen
- die Pädagogen denen ich begegnet war hatten uns gegen Rassisimus aggitiert.



melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:24
@Optimist

Wenn du meinst, dann wird das wohl so gewesen sein...Schuld hat man ja bekanntlich nie selbst, immer nur die anderen, nech? ;)


melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:25
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ofiziell aber war ein Kontakt unerwünscht und das wurde auch so weit es ging eingehalten
kann ich nicht bestätigen. mag aber in manchen Regionen anders gewesen sein
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Im Bezirk Cottbus gab es auch die höchste Dichte an Stasi-Spitzeln und IMs.
und wie der Zufall es will, gibts nun grad dort besonders viele Rechte...
Zusammenhang???
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ich sehe auch einen erheblichen Zusammenhang zwischen dem Rassismus, der in der DDR einfach totgeschwiegen wurde, aber trotzdem immer da war und der heutigen Entwicklung in den neuen Bundesländern, was das selbe Thema betrifft. Das ganze ist kein Zufall. Rassismus hat es in der DDR nicht gegeben, so die offizielle Aussage. Im realen leben sah das komplett anders aus
+
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Aber eben genau deswegen ist doch der Rassismus und die Ausländerfeindlichkeit im Osten so hoch.
tja, 40 Jahre lang wurde den Menschen eine Ideologie übergestülpt.
40 Jahre lang wurde ihnen vorgegeben/vorgeschrieben, was sie in der Öffentlichkeit zu sagen haben-- man meinte mit PArolen das Denken verändern zu können.

Ideologie wurde zur ERsatzreligion....
hat aber nicht funktioniert.
Selbstbestimmte Menschen wollen sich nicht vorschreiben lassen,was die zu denken/glauben/sagen haebn, welche Begriffe tabu sind.
Menschen wollen ÜBERZEUGT werden.
mit politisch korrekter Sprache allein überzeugt man Menschen nun mal nicht.


melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:25
@peekaboo
Muss ich es noch deutlicher herausheben, was das relevante meines Zitates war? Bitte:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:- die Pädagogen denen ich begegnet war hatten uns gegen Rassisimus aggitiert.



melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:28
@lawine

Ich weiß auf was du hinaus willst, aber das ist mit der heutigen Zeit nicht vergleichbar.


melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:28
@Optimist
ach, wenn die Information Dich bestätigt, dann kannst Du sie doch irgendwie annehmen, ernst nehmen, zur Kenntnis nehmen? das ist ja interessant und leider jedes mal so bei Dir.

Und wie muss ich mir "gegen Rassismus agitiert werden" denn so vorstellen? Denn nach meiner Kenntnis Deiner Aussagen, war das dann irgendwie nicht so überzeugend....Du selbst sagst ja, dann bist Du eben rassistisch....wir erinnern uns?


2x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:31
@Optimist

Ich denke, die für andere hier relevante Aussage von dir war...
Zitat von OptimistOptimist schrieb:- ich persönlich habe diesbezüglich nichts mitbekommen
Der Punkt ist, wie @Tussinelda schon schrieb, dass Rassismus einem überall begegnet. Wenn man da aufmerksam drauf achtet, kann man den sogar hin und wieder bei sich selbst beobachten, egal für wie tolerant man sich auch halten mag.
Weshalb die Aussage, du hättest von Rassismus absolut nichts mitbekommen schon die Vermutung nahelegt, dass er dir vielleicht einfach nicht aufgefallen ist; trotz aller tollen Pädgogen...


melden

Rassismus

14.02.2018 um 00:34
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ach, wenn die Information Dich bestätigt, dann kannst Du sie doch irgendwie annehmen, ernst nehmen, zur Kenntnis nehmen?
ja. Und ich denke - jedenfalls zeigt mir das meine persönliche Lebenserfahrung - dass dies vielen Menschen so geht (mMn)
Falls du davon frei bist, Glückwunsch ;)
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Du selbst sagst ja, dann bist Du eben rassistisch....wir erinnern uns?
Es wurde aber glaube auch von anderen usern - sehr richtig - festgestellt, dass dies mehr oder weniger nur eine Trotzreaktion war...
... nämlich darauf, dass mir rassistisches Denken unterstellt wird, obwohl ich mit bestimmten Definitionen für Rassismus nicht mitgehen konnte (weil das mMn eben kein Rassismus ist/war).
Na dann sagt man halt - ehe man sich noch weiter rumstreitet: ja, ihr habt recht, dann bin ich eben rassistisch.
Ja und wenn mir jetzt jemand nachsagt, das sei kindisch - ja dann bin ich halt kindisch.

Ich habe meine Überzeugungen und wer diese nicht akzeptieren kann, dann ist das eben so ...
... und dann soll von mir aus jeder von mir denken was er mag und manchmal stimme ich dann demjenigen halt auch mal zu, weil ich keine Kämpfernatur bin - so einfach mache ich es mir :)


1x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:36
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Du selbst sagst ja, dann bist Du eben rassistisch....wir erinnern uns?
Stimmt, daran kann ich mich noch sehr genau erinnern.


1x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:37
@Optimist
ja
Zitat von OptimistOptimist schrieb:so einfach mache ich es mir
das kann ich bestätigen und das trifft wahrscheinlich auch darauf zu, keinen Rassismus wahrgenommen zu haben, man macht es sich eben einfach.


1x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:38
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Stimmt, daran kann ich mich noch sehr genau erinnern.
was ich auch gar nicht abstritt, wie du vielleicht soeben hattest lesen können.
Und lies auch der Vollständigkeit halber, weshalb .... oder auch nicht - mir egal.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:man macht es sich eben einfach.
ja denk was du möchtest. :)
geht's hier eigentlich um mich?


1x zitiertmelden

Rassismus

14.02.2018 um 00:40
@Optimist
ja, weil Du nur von Dir ausgehst, deshalb geht es um Dich, stell Dir vor....wie soll ich sonst mit Deinen Aussagen umgehen? Du siehst alles (wenn es in den Kram passt) nur aus Deiner persönlichen Sicht, das ist das, was zählt, wie soll es dann denn bitte nicht um Dich gehen, wenn man versucht, mit solchen Aussagen etwas anzufangen?


melden