Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:33
wirklich: Die Antifa ist hier nicht das Thema.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:35
Africanus schrieb:Für mich ist der Begriff durch die DDR negativ besetzt.
dann löse dich davon. Aus der gechichte nichts gelernt?

Meine Großeltern waren bereits Antifaschisten während der NS Diktatur und hatten deshalb dauter gelitten. Was erzählst du gerade für einen Blödsinn?

Außerdem: nach dem Krieg machte die die CDU Werbung für Antifaschismus. Nix DDR,.


a11111

Ist das eigentlich noch normal, dass man heute noch pro/ kontra Faschismus debattieren muss? Geht's noch?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:35
Shionoro schrieb: dann gilt das auch für Leute die sich das Label Antifa auf die Kappe schreiben wenn in diesem Namen und unter diesem Label Straftaten begangen werden oder dazu aufgerufen wird.
Das ist ja wohl Quatsch ! Das Label Antifa gibt es nicht, das sind verschiedene Gruppen. Wenn Straftaten aus solch einer Gruppe bei einer Demo begangen werden, dann sind auch nur die Täter aus dieser Gruppe Straftäter und nicht alle die sich als Antifaschisten sehen.

Wer aber bei einer Demo mitläuft, die von Rechtsextremen angemeldet wurde, muss sich schon fragen lassen, wie seine Einstellung zum Faschismus ist. Oder ob er ein Problem mit dem Verständnis der NS-Geschichte hat ?!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:37
Intemporal schrieb:Es gibt die "Antifaschistische Aktion" - kurz Antifa
Die Antifaschistische Aktion ist nicht die Antifa. Sie ist nur ein Teilbereich.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:38
che71 schrieb:Wer aber bei einer Demo mitläuft, die von Rechtsextremen angemeldet wurde, muss sich schon fragen lassen, wie seine Einstellung zum Faschismus ist. Oder ob er ein Problem mit dem Verständnis der NS-Geschichte hat ?!
Das ist doppelmoralisch. Man kann nicht sagen, unterstützer der antifa sind keine unterstützer von aufrufen zum steineschmeißen bei sog. antifaschistischen aktionen, aber die leute die in Chemnitz gewaltlos demonstriert haben sind alle faschisten.

So funktioniert das nicht, damit macht man sich unglaubwürdig.

In Chemnitz waren viele Rechtsextreme auf der Straße, aber auch viele, die das nicht sind.
Und die muss man wieder von der mitte überzeugen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:38
tudirnix schrieb:Die Antifaschistische Aktion ist nicht die Antifa. Sie ist nur ein Teilbereich.
Man kann sich trotzdem davon distanzieren, ohne für Fachismus zu sein.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:39
@tudirnix
Was erzählst du gerade für einen Blödsinn?
Wo erzähle ich Blödsinn?

Edit: Und geht es eventuell auch ohne persönlich zu werden?
Außerdem: nach dem Krieg machte die die CDU Werbung für Antifaschismus. Nix DDR,.
Kann schon sein, nach dem Krieg hat die CDU auch eine Zeit lang von einem "christlichen Sozialismus" schwadroniert. Also, was soll's?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:42
Shionoro schrieb:wirklich: Die Antifa ist hier nicht das Thema.
Vor der AfD Theaterstraße 15 hat allerdings heute ein Herr vor einer Kamera beklagt, dass am 27.8.2018 Gegendemonstranten der A... (na, wer den schon?) Patrioten verletzt hätten, die jetzt im Krankenhaus lägen.

Wenn es dann hier in den Thread gelänge, wäre es Ruckzuck Thema.
Aber vielleicht kommts ja nicht. @Shionoro

Ich gehe von Fake aus!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:44
@eckhart

Dann hat es ja wenigstens was mit dem Thema zu tun, wenn es denn wahr wäre.

Aber die letzten zwei seiten hatten mit dem Thema überhaupt nichts zu tun, und das ist schlecht.
Denn das Thema ist ernst.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 01:47
Africanus schrieb:Aus diesen Gründen möchte ich nicht als "Antifaschist" bezeichnet werden, es gäbe auch meine Einstellung nicht wieder. Ich habe im Geschichts-LK Faschismus, Nationalsozialismus und Kommunismus aus tiefsten Herzen hassen gelernt und lehne jede Ideologie ab, welche die Freiheit des Individuums abschaffen will. Deswegen wäre für mich der Begriff "Antitotalitarist" treffender.
Du hast den Kapitalismus vergessen. Da er leider auch die Freiheit des Individuums verhindert. Mal nen fiktives Beispiel. Gehe mal mit grün gefärbten Haaren sowie mit nicht-konformen Klamotten auf die Arbeit, oder Suche dir deine Arbeitszeiten aus, oder verlange eine sicherere Unterkunft. Allein schon der Gedanke, dass man keine Wohnung mehr finden kann und man auf der Strasse landet, da ich psychische Probleme habe und nicht arbeiten kann. Das kann jederzeit passieren. Und das bereitet mir negative Gedanken. Kapitalismus != Empathie.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:02
Shionoro schrieb:So funktioniert das nicht, damit macht man sich unglaubwürdig.

In Chemnitz waren viele Rechtsextreme auf der Straße, aber auch viele, die das nicht sind.
Und die muss man wieder von der mitte überzeugen.
Genauso funktioniert das !
Wer an einer Demo wie in Chemnitz teilnimmt, die von Pro Chemnitz und der Afd angemeldet wurde, auf der dann hunderte von rechtsextremen "Fussballfans" mitlaufen, muss sich schon fragen lassen, welches Werteverständnis man hat !


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:04
Danke übrigens für das ignorieren meiner Frage ... aber ist ok, lang mir als Antwort^^


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:06
@che71

Dann waren bestimmt auch alle leute bei G20 Linksextreme, weil da im Vorfeld die welcome to hell demo angemeldet worden ist und schon mit gewalt gedroht wurde.

So einfach ist es nicht.

Ich bin auch der meinung, dass einer der mit rassisten mitläuft und sich hinter ihren parolen versamellt sich diesen Schuh anziehen muss.
Aber trotzdem ist nicht jeder der da in Chemnitz mitgelaufen ist ein absolut irrationaler rechter, den man nicht mehr für die Mitte zurückgewinnen kann. Das kommt aufgeben gleich, sowas zu denken.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:07
Shionoro schrieb:Demonstrationen in Chemnitz nach tödlicher Messerattacke
heute um 01:38
che71 schrieb:
Wer aber bei einer Demo mitläuft, die von Rechtsextremen angemeldet wurde, muss sich schon fragen lassen, wie seine Einstellung zum Faschismus ist. Oder ob er ein Problem mit dem Verständnis der NS-Geschichte hat ?!

Das ist doppelmoralisch. Man kann nicht sagen, unterstützer der antifa sind keine unterstützer von aufrufen zum steineschmeißen bei sog. antifaschistischen aktionen, aber die leute die in Chemnitz gewaltlos demonstriert haben sind alle faschisten.

So funktioniert das nicht, damit macht man sich unglaubwürdig.

In Chemnitz waren viele Rechtsextreme auf der Straße, aber auch viele, die das nicht sind.
Und die muss man wieder von der mitte überzeugen.
Da gibts aber ein Unterschied zwischen Steinwurf von Einzelnen und dem Grundtenor einer Demo. Beispielsweise, wenn du mit Antifaschisten auf eine Demo gehst, und jemand wirft ein Stein, dann hast du ihn nicht geworfen und bist dafür auch nicht verantwortlich, weil ja "Steinewerfen" nicht zur Einstellung / Haltung selbst gehört. Antifaschist zu sein, bedeutet eben nicht gleichzeitig für Gewalt zu sein. Damit beschränkt sich das Ganze nur die Person, die den Stein geworfen hat. Auch wenn jemand dazu aufruft, gehört das immer noch nicht zu der Haltung Antifaschist zu sein, aber wer sich auf der anderen Seite mit Faschisten einreiht, der läuft dann mit Faschisten mit (die hingegen Gewalt als Teil ihrer Ideologie sehen im Gegensatz zu Antifaschisten, die Gewalt nicht als Teil ihrer Haltung betrachten)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:10
@effy85

Da gehört das Steinewerfen aber oft zur Einstellung selbst, wenn man nach den Sprachrohren und Flyern solcher veranstaltungen geht.
Aber wie gesagt, antifa ist hier nicht das Thema.

Die Leute da auf der Demo gingen da zum teil eben auch wegen dem Mord hin. Der Mord wurde hier instrumentalisiert, klar, aber einige Leute waren da eben auch einfach, weil sie genug von solchen meldungen haben.

Und das kann man ihnen erstmal nicht verdenken. Dass sie sich dabei mit rassisten ins bett legen, das schon, aber nicht ihre grundreaktion.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:15
Shionoro schrieb:So einfach ist es nicht.

Ich bin auch der meinung, dass einer der mit rassisten mitläuft und sich hinter ihren parolen versamellt sich diesen Schuh anziehen muss.
Aber trotzdem ist nicht jeder der da in Chemnitz mitgelaufen ist ein absolut irrationaler rechter, den man nicht mehr für die Mitte zurückgewinnen kann. Das kommt aufgeben gleich, sowas zu denken.
Doch so einfach ist das !
Wer bei einer Demo von Pro Chemnitz, Pegida und AFD mitläuft, hat sich klar für Fremdenfeindlichkeit u.ä. entschieden.
Ob derjenige ein mehr oder weniger Rechter ist, spielt dann nur noch eine untergeordnete Rolle.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:16
@che71

Das spielt eine übergewordnete Rolle. Fremdenfeind ist eben auch ein sehr weit gefasster Begriff.
Man ist kein Fremdenfeind, wenn man gegen Flüchtlingsmigration ist, so wie sie momentan läuft, jedenfalls nicht zwangsläufig.

Wenn man deswegen dann bei dem Marsch mitläuft ist das unklug, aber mit einfachen parolen wie 'das sind alles recht' wird man dem problem nicht gerecht.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:25
@Shionoro
Nein, Antifaschist zu sein bedeutet nicht automatisch Steine zu werfen oder Gewalt auszuüben. Antifaschismus ist eine Einstellung, dass man gegen Faschismus ist, dass man ihn nicht duldet, weil er im Kern das Leben ablehnt und systematisches Töten als legitimes Mittel betrachtet.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 02:41
Wie war das eigentlich genau?
Hat man bei der Demo nur die Linken vom Demonstrationszug getrennt oder wurden die Nazis auch inerhalb des Demonstrationszuges getrennt?
Weil es ist irgendwie nur schwer nachzuvollziehen, dass man es als "besorgter Bürger" zulässt dass Nazis mitlaufen.
Also ich würd vorher auf die Nazis los als auf die Linken, weil sie meine Sache in den Dreck ziehen.
Was nutzt mir die Erkenntnis, dass die Mehrheit keine Nazis waren, wenn diese Mehrheit nichts gegen die Nazis in ihren Reihen unternommen hat?


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
das Ende der Welt?22 Beiträge