Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:36
@sacredheart
Hier Mal was aus der Zeit dazu:
Aber auch der CDU-Innenminister Lorenz Caffier kann sie nicht sonderlich leiden. Von 2011 bis 2014 tauchte sie viermal im Verfassungsschutzbericht auf, wegen der staats- und polizeifeindlichen Texte in ihrem Frühwerk, die den Musikern inzwischen – völlig zu Recht – selber unangenehm pubertär vorkommen. "So etwas würden wir heute nicht mehr singen", sagt Olaf Ney, "aber trotzdem ist das schon irre, dass wir deswegen zwei ganze Seiten in dem Bericht bekommen haben, mehr als alle Nazi-Bands im Lande zusammen, und im ersten Jahr auch mehr als der NSU." Zudem wurde die Band observiert, an Gorkows Auto war lange Zeit ein Peilsender angebracht. Darüber informierte ihn der Verfassungsschutz nach Einstellung des Vorgangs 2014 in einem lapidaren Brief. "Da kann man schon paranoid werden", sagt er.

Andererseits hat die Band davon auch profitiert, seit dieser Affäre waren Feine Sahne Fischfilet in aller Munde. Als sie 2012 zum zweiten Mal im Verfassungsschutzbericht auftauchten, bedankten sie sich denn auch unter reger Medienresonanz mit einem Blumenstrauß. 2013 verklagten sie das Amt mit Erfolg, weil ihre Erwähnung mit einem nicht lizenzierten Promofoto illustriert worden war. "Man muss so was immer volley nehmen", sagt Gorkow.
https://www.zeit.de/2018/03/feine-sahne-fischfilet-punkband-sturm-und-dreck-album-ostdeutschland


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:37
@Venom
@eckhart

Ich denke, der satirische Unterton war angekommen.

Dennoch halte ich es für einen Fehler, wenn man Linksradikale hofiert, um gegen Rechtsradikale zu mobilisieren. Es sollte gesellschaftlicher Konsens sein, dass Radikalität insgesamt nicht zu einem friedlichen Miteinander führt. Und dafür sollte meines Erachtens ein Bundespräsident stehen.

Wenn ein örtlicher Organisator im Eifer des Gefechtes nicht so genau hinschaut, ist das für mich etwas anderes, als wenn ein Staatsoberhaupt das tut.

Was passiert denn sonst, wenn in Hamburg wieder ein linksradikaler Mob Terror verbreitet?

Lädt Herr Steinmeiner dann rechtsradikale Kombos und Wehrsportgruppen zum Protest?

Also, scheiss auf alle Radikalen. Gäbe es keine Radikale, hätten wir uns die Nazizeit, den RAF Terror und den widerlichen IS erspart. Das halte ich für erstrebenswert.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:38
sacredheart schrieb:Also, scheiss auf alle Radikalen. Gäbe es keine Radikale, hätten wir uns die Nazizeit, den RAF Terror und den widerlichen IS erspart. Das halte ich für erstrebenswert.
Word!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:38
@Tussinelda
Joa schön und gut. Bin selber vor Ort und schilderte meine Erfahrungen aus 4 Jahren Arbeit. Aber schöne Zahlen hast du da, was auch immer du damit willst.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:42
Radikal ist nicht gleich bedeutend mit Militanz. Auch Liberale waren im Feudalismus Radikale. Mir ist eine radikale Gesellschaftskritik deutlich lieber als naive Konsenssucherei. Das was hier beschrieben wird ist auch keine Radikalität, sondern dogmatischer Fundamentalismus und politische Sektiererei, die man tatsächlich ablehnen sollte.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:47
Tussinelda schrieb (Beitrag gelöscht):echt jetzt? Das hast Du alles selbst kontrolliert?
Na schauen wir mal....
https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/leben-in-chemnitz/auslaender-und-migranten/fluechtlinge-und-asyl/zahlen_fakten.html

hm.......willste Deine Aussage vielleicht noch anpassen?
Jo, das passiert wenn man uns für blöd genug hält nicht nachzurecherchieren und sowas wie Studien und Publikationen nicht anzuschauen nur weil uns jemand sagt es würde so schlimm in Flüchtlingsheimen aussehen, etc.

Kann man zwar als Fake News abstempeln, aber die Fakten und Studien und Publikationen sprechen für sich.

Wer zumindest ein wenig was im Schädel hat der recherchiert auch mal selber und guckt nach Studien und Publikationen die meistens auch in Artikeln von Medien zu finden sind wenn sie irgendwelche Statistiken etc. posten und nicht einfach alles blind glaubt was jemand postet, vor allem wenn keine seriösen Quellen dabei sind oder ähnliches. Dieses Phänomen haben wir auch auf FB wo manche irgendwelche blöden "Insiderwissen" und "Was uns verschwiegen wird"-News verteilen und einige das sofort glauben ohne überhaupt zu recherchieren oder zu hinterfragen.

Mag ja sein, dass man auch schlechte Erfahrungen macht in Flüchtlingsheimen. Keine Frage. Aber trotzdem sollte man auch recherchieren etc. bevor man wie es manche tun von "Terrorcamps" und was auch immer redet, meistens sind das auch noch Menschen die nicht ein Mal im Leben ein Flüchtlingsheim oder einen Flüchtling gesehen haben und dann groß darüber reden.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:47
sacredheart schrieb:Es sollte gesellschaftlicher Konsens sein, dass Radikalität insgesamt nicht zu einem friedlichen Miteinander führt.
Diesen Sprech habe ich heute in https://www.deutschlandfunk.de/chemnitz-und-die-konsequenzen-wie-gross-ist-die-gefahr-des.1784.de.html?dram:article_id=4...
bereits mehrfach von Carsten Hütter, AfD, Mitglied im Innenausschuss des Sächsischen Landtags
und einmal von Marian Wendt, CDU, Mitglied im Innenausschuss des Bundestages
gehört!
Über diese Plattitüde besteht mitnichten ein gesellschaftlicher Konsens!

Diese Plattitüde hören wir Sachsen seit Bestehen der DDR bis heute!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:49
@paranomal

In der Summe sehe ich jedenfalls für dieses und das letzte Jahrhundert sehr viel mehr Nachteile in radikalen Denkweisen als Vorteile. Alles in allem hat Radikalität in der Nazi Zeit, in den Kommunisitischen Diktaturen oder in der islamistischen Spielart Millionen Tote gefordert. Es wäre schön, wenn dies beendet werden könnte.

Ich gebe aber einschränkend gerne zu, dass die Band 'Feine Sahne Fischfilet' für diese Toten keine Verantwortung trägt. Ich bin ja schließlich kein Radikaler.

Es stört mich nur etwas, wenn der Bundespräsident für ein Konzert herhält, bei dem eine Band auftritt, die ohne sich je davon zu distanzieren, zur Gewalt gegen Polizisten anregte, die immerhin den Kopf für den Staat hinhalten müssen, dessen Oberhaupt gegenwärtig Herr Steinmeier ist.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:51
@eckhart

Für mich ist Gewaltlosigkeit keine Platitüde. Ich wende keine an, rufe zu keiner auf und toleriere sie nicht bei anderen. Wenn sich jeder auf diesen Standpunkt stellen würde, wären viele Probleme gelöst. und ganz nebenbei würde ein 31jähriger Chemnitzer heute noch leben und viele anderen Menschen, egal welcher Hautfarbe oder Religion auch.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:52
Kältezeit schrieb:Ach, hömma. Wenn dutzende Leute "Ersaufen, ersaufen!" schreien oder auf einem anderen Marsch den Hitlergruß zeigen oder auf einem "Gedenk"marsch zwischen Höcke und Co. lupenreine Rassisten stehen, dann brauch ich kein Medium, das mir sagt, dass ich das scheiße zu finden habe. Das kommt ganz von alleine - im besten Falle.
Ja, Du nutzt ja auch Dein eigenes Hirn, während andere das Denken ihren rechten Kameraden überlassen und abnicken und hier nur am Jammern sind, dass sie ihre Meinung nicht vertreten dürfen. So getreu dem Motto: "Das darf man doch mal sagen" - und ist ja nicht rechtsextrem, höchstens ein bisschen rechtsradikal.^^

@knopper nun also ist es der Campino, der Dich auch noch stört. Die Message ist scheißegal, ne?! Du hast Dich hier schon mehr als entblößt. Und ich glaube, das ist mittlerweile auch jedem klar, wofür Du stehst. ;)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:54
Ich spüre hier nur Schadenfreude mit dem Campinokonzert. Geil! Er politisiert ja, super Campino und instrumentalisiert Leuten! Danke für den Frieden. Es löst nur mehr Hass aus. Ist das gewinnbringend? Super ja immer Stacheln , siehe wenn Özil stachelt gibt es Ärger und was sollen wir da noch sagen, der campino macht es auch. Also alles Retourkutsche! Gut gemacht! Lösung ist in beiden Fronten nicht zu sehen ; nur Förderung streiten!

https://www.nzz.ch/feuilleton/alles-beginnt-mit-herkunft-weshalb-ostdeutschland-sich-zur-provokation-entwickelt-ld.14154...

Super Artikel.
Mit der deutschen Vereinigung ging für viele Ostdeutsche ein langgehegter Traum in Erfüllung, ein Traum, für den die Linksliberalen, die Toskana-Fraktion und die Kaviar-Linken keinerlei Verständnis aufbrachten. Doch für die Ostdeutschen war die Wiedervereinigung eine Heimkehr, eine Heimkehr nach Deutschland, ein Abschütteln der Fremdherrschaft.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:54
@Venom
Zwinge ja niemanden dazu sich selbst ein Bild vor Ort zu machen, ich habe es und erzähle davon.
Venom schrieb:Mag ja sein, dass man auch schlechte Erfahrungen macht in Flüchtlingsheimen. Keine Frage. Aber trotzdem sollte man auch recherchieren etc. bevor man wie es manche tun von "Terrorcamps" und was auch immer redet, meistens sind das auch noch Menschen die nicht ein Mal im Leben ein Flüchtlingsheim oder einen Flüchtling gesehen haben und dann groß darüber reden.
Genau deswegen selber Chemnitz besuchen und sich aufklären. Bin hier geboren und lebe seit Jahrzehnten hier, kenne meine Arbeitskollegen aus den anderen Einrichtungen und die Berichte stapeln sich. Gibt auch den Tag der offenen Tür bei uns. Bist gern eingeladen. Ciao


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 13:56
sacredheart schrieb:In der Summe sehe ich jedenfalls für dieses und das letzte Jahrhundert sehr viel mehr Nachteile in radikalen Denkweisen als Vorteile.
Falsch es waren Nachteile die von autoritären Denkmustern hervorgerufen wurden. Radikale Kritik mit emanzipatorischen Zielen, hat eindeutig zur Verbesserung der Verhältnisse geführt.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:03
sacredheart schrieb:Für mich ist Gewaltlosigkeit keine Platitüde
Hat auch niemand gesagt. Gesagt wurde, das Radikalität als Schuldiger eine Platitüde sei.
Denn vor jede Radikalität gehört ein Bezug. Und Radikalität ist auch nicht gleich Radikalismus.
der -ismus bezeichnet wiedrum eine Ideologie zB Rechtsradikalismus und Radikalismus strebt nach einer grundlegende Änderung von Gesellschaftsstrukturen an. Nimm zB Feminismus.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:04
sacredheart schrieb:Für mich ist Gewaltlosigkeit keine Platitüde.
Für mich auch nicht!
Solange sie nicht instrumentalisiert wird.
Instrumentalisiert wird sie in Sachsen schon seit dem Dritten Reich!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:13
@Heartforpeace

das ist wirklich ein guter Artikel und sagt im Grunde genau das aus was ich die Ganze Zeit schon zu erklären versuche.

hier z.b.
Ostdeutsche kennen das, haben genügend Erfahrung damit gesammelt, wenn Medien nicht mehr kritisch berichten, sondern propagieren, motivieren und erziehen wollen. Aus der Art der Darstellung vermögen Ostdeutsche herauszulesen, was die Mächtigen möchten, hoffen oder befürchten. Denn der Ostdeutsche bleibt im Grunde seiner Seele ein Plebejer, einer, der bei aller Kultur und Bildung den Fuss nicht vom Boden bekommt.
oder das auch ganz wichtig:
Der Ostdeutsche dagegen besteht auf der Existenz Deutschlands. Er empfindet sich als Deutscher wie der Franzose als Franzose, der Italiener als Italiener und der Portugiese als Portugiese. Es käme ihm nicht in den Sinn, Deutschland aufzugeben, hat er doch im Gegensatz zum Westdeutschen gerade in einer räumlichen Abtrennung für diese Vergangenheit gebüsst.
weiterer wichtiger Punkt.
In ihrer Raumvergessenheit, in ihrer Vorstellung einer grenzenlosen Entgrenzung sind die deutschen Linksliberalen weltfremd und sogar europafremd. Sie sehen nicht einmal das Offenkundige, dass, wenn Frankreich Europa sagt, Frankreich Frankreich meint und Italien nicht minder und dass überdies die Staaten Osteuropas, Polen, Tschechien, Ungarn, nach jahrzehntelanger Fremdherrschaft endlich Herr im eigenen Haus sein wollen und es nicht dulden, von einer Handvoll Eurokraten im fernen Brüssel geschurigelt zu werden.
und für die die immer meinen man denke ewig gestrig:
Die DDR hinterlässt bis heute Wirkungen im Leben derer, die in Ostdeutschland geboren wurden, übrigens auch bei denjenigen, die kurz vor oder nach der Wende zwischen Elbe und Oder auf die Welt kamen. Sie erlebten geforderte, überforderte, frohe, frustrierte, ratlose, glückliche Eltern. Eltern, die um Orientierung rangen und sich eine neue Existenz aufbauten. Ihre früheste Erfahrung bestand darin, ihre Eltern im Umgang mit einem Weltenbruch zu erleben. Aber nicht nur ihre Eltern, auch ihre Lehrer, Erzieher, die Menschen ihrer Umgebung.
..genauso ist es!
Interested schrieb: nun also ist es der Campino, der Dich auch noch stört.
ja er stachelt halt auf und provoziert teilweise. Das muss ja alles nicht sein. Die Message ist selbstverständlich gut gemeint...aber nicht in der Art und Weise.
Interested schrieb: Du hast Dich hier schon mehr als entblößt. Und ich glaube, das ist mittlerweile auch jedem klar, wofür Du stehst. ;)
Dann scheint ja die Sache klar zu sein...dann bin ich eben der Böse. Mir egal, muss ich mit leben. :)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:17
Eiskalt schrieb:Genau deswegen selber Chemnitz besuchen und sich aufklären. Bin hier geboren und lebe seit Jahrzehnten hier, kenne meine Arbeitskollegen aus den anderen Einrichtungen und die Berichte stapeln sich. Gibt auch den Tag der offenen Tür bei uns. Bist gern eingeladen. Ciao
Reicht auch wenn man sich Publikationen anguckt oder selber mit Flüchtlingen was zu tun hatte. Dafür muss ich nicht in Chemnitz sein, wäre auch sowieso ganz weit weg, nicht mal in selbem Staat.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:29
@knopper
Ja das ist natürlich ganz im Gusto der Lügenpressegläubigen.
knopper schrieb:Ostdeutsche kennen das, haben genügend Erfahrung damit gesammelt, wenn Medien nicht mehr kritisch berichten, sondern propagieren, motivieren und erziehen wollen. Aus der Art der Darstellung vermögen Ostdeutsche herauszulesen, was die Mächtigen möchten, hoffen oder befürchten. Denn der Ostdeutsche bleibt im Grunde seiner Seele ein Plebejer, einer, der bei aller Kultur und Bildung den Fuss nicht vom Boden bekommt.
Also die Ostdeutschen spüren die Worte der Mächtigen durch die Medien weil diese ja nicht unabhängig sind sondern von den Mächtigen gesteuert werden wie damals in der DDR.

Es mag vielleicht eine Erklärung für eine gewisse Paranoia sein aber keine dafür wies unabhängig Medien sind.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:41
@paranomal

Für mich ist Teil der Definition von Radikalität Folgendes: Aus der eigene Überzeugung heraus nichts anderes gelten zu lassen.
Daraus resultiert dann sehr leicht die Überzeugung, andere unterdrücken, im schlimmsten Falle beseitigen zu dürfen.

Dies geschah im Nationalsozialismus und in der UdSSR von oben herab, aber auch andere kam vor, wie im Falle der RAF, die nun nicht gerade eine Obrigkeit darstellte oder aktueller durch islamistische Attentäter, die nun auch in Europa keine Regierung stellen.

Und selbst die im nachhinein verklärte Radikalität der französischen Revolution hat erstmal reihenweise unnötige Todesopfer hervorgebracht.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

03.09.2018 um 14:44
sacredheart schrieb:Für mich ist Teil der Definition von Radikalität Folgendes: Aus der eigene Überzeugung heraus nichts anderes gelten zu lassen
Jep zB Menschenrechte, die vertrete ich ziemlich radikal. Ein Problem?

Es nützt nichts hier mit Begrifflichkeiten zu jongglieren bis den Leuten schwindlig ist. Wenn man denkt Rechtsradikalismus ist Menschenfeindlich und gegen die demokratische Grundordnung kann man dies mit Wörtern kund tun und braucht keine allgemeinschuldige Radikalität.


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt