weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bildungsstreik 2008 - Berlin

18 Beiträge, Schlüsselwörter: Demonstration, Demo, 2008, Streik, Schulstreik
Seite 1 von 1

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 20:56
Ja, der bundesweite Bildungsstreik 2008 ist seit mehreren Stunden offiziell beendet und jetzt bemühe ich mich euch eine, hoffentlich vollständige Zusammenfassung, zur Demo in Berlin zu kredenzen. ;) Viel Spaß mit dem Bericht. :)


11:00 Uhr: Mehrere 1000 Schüler, Studenten, Aktivisten & Unterstützer finden sich hinter dem Roten Rathaus in Berlin ein. Es herrscht eine angenehme Stimmung und die Organisatoren machen ihre Lautsprecheranlagen auf den Bullys startklar. Auch der große Lautsprecherwagen, von dem aus über den ganzen Tag Kundgebungen abgehalten werden sollen, konnte nach einem kleinen Stopp durch die Berliner Polizei zur Demo stoßen.

Die Polizei selbst war mit schätzungsweise zwei Hundertschaften und mehreren Uniformpolizisten, sowie mehreren Zivil-Beamten vor Ort. Die passenden TV-Wagen waren ebenfalls vor Ort und haben alles dokumentiert. Vereinzelt wurden Personen aus der Menge gezogen und vorsichtshalber kontrolliert. Die Veranstalter konnten dies aber schnell unterbinden.


Ca. 11:30Uhr: Es wurden Hinweiszettel verteilt mit einer Meldehotline für rechtlichen Beistand und Beratung, im Falle einer Festnahme, oder einer beobachteten Festnahme. Nach einem kleinen Fehlstart der Menge in die falsche Richtung, sammelten sich die Demonstranten wieder und zogen los. Mittlerweile war die Anzahl der Schüler auf gut 5000 angewachsen. Dann ging es los, die Demonstranten setzten sich in Bewegung. Unterstützt von Lehrergewerkschaften und weiteren Solidaritätsbekundungen. Auch Lehrer waren mit von der Partie.


12:00-13:00 Uhr: Die Menge bewegte sich allmählich Richtung Humboldt Universität, wo noch ganz schön die Post abgehen sollte. Untermalt von Musik, wurden immer wieder Kundgebungen und kleine Reden von SAV und anderen Rednern abgehalten. Dabei fiel natürlich immer auf, dass die Veranstaltung von Antifa und Revolution-Vereinigung organsiert wurde. Manch einer auf der Demo wurde offensichtlich in eine falsche Schublade gesteckt, wurde mir später berichtet. Jeder konnte sich allerdings vorher informieren, wer organisiert und wie die Demo ablaufen würde.

Ca. 13:00 Uhr: Die Menge ist mittlerweile auf schätzungsweise 8000 Demonstranten angewachsen. Die Polizei hat die Situation wohl vollkommen unterschätzt und wirkt sichtlich überfordert. Nach mehreren Kundgebungen vor der Universität, dass Schulen in anderen Städten besetzt wurden, stürmte zunächst eine kleine Gruppe und dann an die 1000 Demonstranten die Humboldt-Uni. Erste Klorollen flogen aus den Fenstern und verfingen sich in den Bäumen, bis 5 Minuten später eine schwarze Flagge aus dem 2 Stock geschwenkt wurde. Anschließend öffneten sich Balkontüren, Fenster und mehrere Demonstranten begaben sich auf den Balkon und die nahliegenden Fenstervorstände.

Sie hangen Transparente mit Forderungen über das Gemäuer und wedelten mit den Schwarz-Roten Flaggen. Zum großen Leiden der Veranstalter, gingen mehrere Ausstellungstücke und Gemälde zur Reichspogromnacht vorsätzlich zu Bruch. Die Veranstalter distanzierten sich mehrmals über die Lautsprecheranlagen und stellten die berechtigte Frage, ob die Randalierer hier denn richtig wären und ob sie ihr Verhalten mit der eigentlichen Message vereinbaren könnten. Der Polizei wurde es auch zu viel und so schmießen sie die Besetzer aus dem Gebäude. Die Randalierer hinterließen leider ein großen Scherbenhaufen, zu dem wurde ein Laptop gestohlen. Der Veranstalter rief vor der Stürmung der Uni dazu auf, absolut nichts zu beschädigen. Ein paar Chaoten wird es wohl immer geben, das kann man leider nicht verhindern.

Nach der Aktion setzte sich der Streikzug weiter in Bewegung. Die Menge war ab sofort mächtig angeheizt, die Aktion an der Uni kam im Allgemeinen sehr gut an und man hatte das Gefühl wirklich auf sich aufmerksam zu machen. (Die Randalierer außen vor gelassen.) Ab sofort gingen immer wieder Gesänge wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Bildung klaut!" oder "Bildung für alle und zwar umsonst!" durch die Menge. Die Polizei sperrte zwischendurch den Zugang zu einem Naziladen massiv ab und ließ niemanden durch, der Demonstrationszug wurde vorbeigeleitet.

In einer engen Seitengasse stellte sich die 23. Hunderschaft mit mehreren Wagen vor die Demo und hielt diese auf. Gleichzeitig näherten sich von hinten und von den Seiten Polizeihundertschaften und deren Wagen. Als die Demonstranten den Braten rochen, bildeten sich Menschenketten an allen Seiten und an der Spitze der Demo. "Wir sind friedlich, was seit ihr?" schallte es aus der Menge. Die Polizei schien unbeeindruckt und räumte anschließend den Weg. Jubelnd zog die Menge an den Wagen vorbei, zuvor filmte die Polizei die Demonstranten um mögliche Eingreifsdelikte festzuhalten. 1:0 für die Streikgänger. Anschließend ging es Richtung Karl-Liebknecht-Straße, wo die letzte Kundgebung stattfinden sollte.

Nocheinmal aufgehalten durch die Polizei, nutzten die Veranstalter die Gelegenheit und machten Durchsagen, wie sich die Demonstranten verhalten sollten. Da Informationen über mögliche Festnahmen zur Universitäts-Angelegenheit vorlagen, sollten sich alle sofort in großen Gruppen zerstreuen und über die Hotline Rechtsbeistand anfordern, sollte es zu Festnahmen kommen. Die Polizei stellte sich anschließend an U- und S-Bahn Zugängen auf und zog vereinzelt Demonstranten aus der Menge. Mit großem Gebrüll aus der Gruppe, ließen sie allerdings ab.


Fazit: Insgesamt kann man sagen, dass es sich um eine erfolgreiche Veranstaltung handelte. Das Ganze erinnerte an den Studentenaufstand 1968 und in ganz Deutschland wurde ein Zeichen gesetzt. Braunschweig 10000, Bremen 7000, Rostock 5000, sind nur Beispiele für den koordinierten Erfolg des bundesweiten Bildungsstreik. Einzelne Fehler lassen sich verzeien und täuschen nicht über den Erfolg hinweg. FDP und LINKE stellten im Bundestag gleichzeitig neue Forderungen für das Schulsystem und unterstützten die Aktion. Mehr als 100.000 Schüler in der ganzen BRD haben auf sich aufmerksam gemacht und nochmal so viele hoffen nun auf Kulanz durch die Schulen und auf Entschuldigungen der Fehltage.

www.schulaction.org


Grüße

Enegh


melden
Anzeige

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:25
Und um Bildung zu fordern muss man die Stätte der ildung stürmen und verwüsten? Hmm ok. Klar die hofften das läuft gestitter ab, aber das war doch zu erwarten.
Hätten lieber den Landtag oder den Reichstag stürmen sollen. Aber man stellt sich ja gerne mal selbst das Bein.

Aber ist schon richtig dafür zu demonstrieren aber mit welchen Mitteln ist was anderes.

Die Frage ist auch wie das weiter geht, war das jetzt was einmaliges oder folgt da nochwas, man muss halt auch dran bleiben


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:31
Es gab schon 4 in berlin, innerhalb von 3 Jahren. Dass diese Aktionen an der Humboldt-Uni vollkommen falsch waren ist allen bewusst. Wie ich schon oft genug schrieb, solche Chaoten gibts immer und wird es immer geben, der Veranstalter distanzierte sich auch.

Mehr als an die Randalierer appelieren, dass sie es unterlassen sollen, können sie nicht. So viel ich weiß, wurden die Randalierer auch festgenommen, eine handvoll.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:38
Enegh schrieb:Fazit: Insgesamt kann man sagen, dass es sich um eine erfolgreiche Veranstaltung handelte. Das Ganze erinnerte an den Studentenaufstand
Mich erinnert das, wenn ich mir z.B. das Video bei SpOn anschaue, an eine Horde asozialer Menschen, die eh nie eine Universität besucht hätten


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:43
@against_nwo

Auf die Randalierer in der Uni mag das wirklich stimmen. :|

Das war nicht mehr normal, richtig. Trotzdem kann man es nicht pauschalisieren, viele waren nun mal wirklich dort weil sie für etwas eintreten wollten, vor diesen Leuten habe ich Respekt. Wieder andere wollten nur Krawalle machen. Wieder andere wollten nur schulfrei haben. Traurig, aber wie soll man das verhindern?


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:49
@Enegh
Ich dachte dabei jetzt auch nur an die Krawall machenden Asozialen und nicht an die vernünftig demonstrierenden.
Diesen asozialen Block fern zu halten scheint sehr schwer zu sein denn er nutzt scheinbar jede Gelegenheit um irgendwie seinem asozialen Trieb frönen zu können.
Traurig aber wahr


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:51
@Enegh
Enegh schrieb: Es wurden Hinweiszettel verteilt mit einer Meldehotline für rechtlichen Beistand und Beratung, im Falle einer Festnahme, oder einer beobachteten Festnahme.
Diese Errichtung einer derartigen Meldestelle, heißt aber auch dass man von vornherein nicht ganz koschere Absichten verfolgen wollte. Und wie die aussehen, wissen wir von zahlreichen anderen Demonstrationen.
Da hätte man sich direkt am Anfang von lossagen müssen


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 21:58
@against_nwo

Ja, leider.

Wie auch SpOn schon schrieb, ich selbst hab die 13-jährigen mit Bierpulle in der Hand gesehen und das waren auch die, die dann randalierten. Einige Erwachsene sicher mit Vorsatz denn diesen Block gibts überall, andere aber auch einfach weil sie in dem Moment nicht wussten was sie dort eigentlich anstellen. Ich konnte das Ganze von außen beobachten, wobei ein Sprecher sogar indirekt dazu aufrief: "Die Geschichte hat gezeigt, dass vernünftige Latschdemos nichts bringen. Nur die offensiveren Aktionen verschaffen sich Gehör."
against_nwo schrieb:Diesen asozialen Block fern zu halten scheint sehr schwer zu sein denn er nutzt scheinbar jede Gelegenheit um irgendwie seinem asozialen Trieb frönen zu können.
Exakt :/


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

12.11.2008 um 22:59
@against_nwo
Man sollte natürlich sagen das nicht alle 80 000 Menschen dazu gehören zu diesem Asozialen verhalten. (lass irgendwo von 80 000 Teilnehmer)

Aber ich nehme mal an das du das in der "Humboldt Universität" meinst.
Werbung: http://www.hu-berlin.de/ :D musste sein ^^


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,590095,00.html
Video im Link vorhanden

Jüdische Ausstellung in Berliner Humboldt-Uni schwer beschädigt
Etwa 13-jährige Schüler hätten die Plakate zerstört, berichten Augenzeugen. "Ich glaube nicht, dass die gewusst haben, was sie da zerstören", sagt einer. "Da ging es nur ums Kaputtmachen."
...

@Thema
Natürlich sollte man für mehr Bildung auf die Strasse gehen. Eigentlich eine Schande das man das überhaupt muss aber mit Bildungsterroristen im Landtag ist das nunmal zu erwarten. Die Randalle an der Uni da gibt es nichts zu rechtfertigen. Einfach nur peinlich ... wahrscheinlich werden die Zeitungen davon voll sein und keiner wird auf die FRIEDLICHEN Demostraten schauen.

Schade aber auch das einige Politiker ein Problem damit haben und Schüler anscheind lieber dafür bestrafen das Sie es während der Schulzeit passiert ist.


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 14:55
@Prometheus

Ich habe vor allem ein Problem damit, dass die eigentliche Message dieser Demo nicht angekommen ist. Es war eher ein Antifaschistischer Haufen, die nach einer Weile die Schüler notgedrungen mitzogen und sie teilweise noch zu Antikapitalista-Rufen ermutigten. Dabei fühlten sich die Schüler zurecht in die falsche Schublade gesteckt. Die Antifarufe überwogen an einigen Stellen sogar die "Mehr-Bildungsgesänge". Versteht mich nicht falsch, ich bin pro links, aber es kann nicht sein, dass solch eine Veranstaltung mit Tausenden Schülern als Antifa-Demo genutzt wird. Das ist kein Deut besser als die CD-Verteilung der Nazis an den Schulhöfen und sollte so auch nicht nochmal stattfinden. Die Leute haben ab 9:00Uhr schon gebechert und sind dann angetrunken losgetrampelt.


Pressemitteilung HU-Berlin

Beschädigte Ausstellung im Foyer wird wieder hergestellt

"Die ganze Universität ist sehr bestürzt darüber, dass wenige Tage nach dem 9. November eine Ausstellung, die nationalsozialistisches Unrecht an jüdischen Mitbürgern dokumentiert, von Chaoten schwer beschädigt wurde. Die Humboldt-Universität hat sich immer wieder und zuletzt durch die Verleihung der Universitätsmedaille an Hans

Keilson, ihren ehemaligen Studenten, den exilierten Psychologen und Schriftsteller, zu ihrer Verantwortung für Unrecht gegenüber jüdischen Mitbürgern bekannt und wird nicht hinnehmen, dass sich Menschen in diesem Land wieder vor der Gewalt anderer Menschen fürchten müssen.

Es gibt keinerlei Rechtfertigung für Gewalt, auch nicht für Gewalt gegen Sachen. Die Humboldt-Universität wird gemeinsam mit den Verantwortlichen im Land Berlin dafür sorgen, dass die Freiheit der öffentlichen Rede an einer Universität nicht von denen missbraucht wird, die diese Freiheit im Grunde abschaffen wollen.

Die Ausstellung wird so bald als möglich komplett wiederhergestellt. Auf einer zusätzlichen Schautafel wird über den unerträglichen Angriff auf die freiheitliche Ordnung dieses Landes informiert und die Position der Universität dazu unmissverständlich klargelegt."


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 17:51
Das unser Bildungssystem schon lange krankt, ist ja nichts neues. Und wer anderes bitteschön soll denn als unmittelbar Betroffener besser mal darauf aufmerksam machen als die Schüler selbst? Und es zeigte ja auch, dass es nicht gerade wenige waren, die sich an der Demo beteiligt haben. Es wird langsam Zeit, dass sich in unserer Bildungslandschaft und Bildungspolitik etwas tatsächlich ändert !


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 18:15
Wie viel wären es wohl außerhalb der Schulzeit gewesen? :\

Doch nicht mal die Hälfte, das ist die Realität. Die Schüler dümpeln da hin, werden von der Presse gefragt warum sie hier sind und dann kommen Antworten wie: "Ja keine Schule so, weißt du?" oder es wird sich unwissend weggedreht. Das ist einfach peinlich..


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 18:22
Ach, die Medien greifen sich auch immer gerne ganz bestimmte Leute heraus, um einen bestimmten Eindruck damit zu erwecken, als würden grundsätzlich alle so denken. Das ist bestimmt nicht der Grundtenor gewesen bei allen. Frag alle möglichen Leute mal irgend etwas auf der Straße, so lange bis du zwei bis drei gefunden hast, die genau das sagen, was du haben willst und das mache dann in einer Reportage dann zum Fänger - klappt immer !


melden

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 18:58
Stimmt schon, aber selbst einer ist zu viel. Ich mein was ist das, wie ungebildet muss man sein um auf eine Demo zu gehen und nicht zu wissen warum man diese überhaupt unterstützt. ;)


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 19:02
@Enegh
Eben, dort randalieren Ungebildete und wahrscheinlich auch noch Hauptschüler für kostnlose Universitäten.
Macht in etwa so viel Sinn, als wenn ein Pädophiler für Kinderrechte kämpft...


melden
Ultimatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 19:26
Die positiven Aspekte dieses Streiks haben überwogen wie man in manchen Berichten sehen kann:





melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 19:40
Natürlich war die überwiegende Mehrheit friedlich und hat auch mehr als Recht mit ihrer Demonstration. Meine Kritik richtet sich auch gegen die asozialen "Antifaschistische Aktions”-Fahnen-Wedler, die anscheinend wirklich jeden Anlass als Grund nehmen, um in SA-Manier aufzutreten und ungezügelte Aggressionen los zu lassen.
For solche Spinner kann ich nicht das kleinste Bisschen Sympathie aufbringen. Im Gegenteil, sehne ich mich nach der scheinbar verlorengegangenen Kunst, gewalttätige Mobs mit Hilfe von Gegengewalt schnell und wirkungsvoll aufzulösen.


melden
Anzeige

Bildungsstreik 2008 - Berlin

13.11.2008 um 21:41
Die Polizei hat offensichtlich auch was völlig anderes erwartet. Der Veranstalter bezeichnet es als einen Ausdruck von "Ohnmacht und Verzweiflung" der Schüler, aber das ist ja keine Rechtfertigung. Ich kann sagen, dass die Demo friedlich abgelaufen ist, bis auf die Uni gab es keine weiteren Vorkommnisse und was dort geschehen iost wurde ja oft genug erläutert.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden