Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

177 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Mafia, Mexiko

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

06.09.2017 um 00:28
Der Thread hat halt den falschen Titel, müsste eigentlich lauten, Mexikos Drogenkartelle und die Regierung ist mit dabei, damit die Regierung mit den Drogenkartellen fertig wird, müsste man erstmal mit der Regierung anfangen...


melden
Anzeige

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

06.09.2017 um 07:03
Nach diesem allgemeinen Diskurs über Drogen und Dummheit und andere Themen wird nun wieder das Thema des Threads in den Focus gestellt. Es geht hier um Mexico, seine Regierung und seine Kartelle.

Platitüden a la "Legalisierung wird schon alle Probleme lösen" sind hinlänglich bekannt und werden dadurch auch weder wahrer noch interessanter. Was hat das spezifisch mit Mexico zu tun? Darum geht es hier.


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

13.06.2018 um 15:55
Am 11. Juni 2018 wurde Edgar Valdez Villarreal ("La Barbie") zu 55 Jahren Haft + 192Millionen Dollar Strafe verurteilt. Abzüglich der Jahre die er auf dieses Urteil wartete, er wurde 2010 in Mexiko festgenommen.

Folgender Link das dazu veröffentlichte Urteil als Notiz von der mex. Regierung:
https://de.scribd.com/document/381527732/La-Barbie-Sentencing-memorandum#from_embed

Hier beschreibt Edgar Valdez Villarreal seinen Aufstieg in das größte Drogenkartell und seine Zusammenarbeit mit einigen der bekanntesten Drogenverbrechern aller Zeiten: Joaquin Guzman, Ismael Zambada, die Beltran-Leyva Brüder, Golfkartellgründer Osiel Cardenas, uvm...
Edgar Valdez Villarreal ist einer der Hauptinitiatoren des Kartell/Bandenkrieges des Sinaloa Kartells & Los Zetas.

Unglaublich jedenfalls was man dort alles rauslesen kann, klingt fast schon nach einem Film.
Wollte es einfach reinstellen für die, die es interessiert und noch nichts davon gehört haben.


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

27.08.2018 um 12:07
Also zumindest in Mexiko scheint der Krieg gegen die Droge Crystal/Meth erfolgreich zu sein, Zeitungsmeldung vom 23.August 2018:

http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14727722-91/zehn-tonnen-crystal-meth-in-mexiko-sichergestellt.csp
Die mexikanische Armee hat im Bundesstaat Sinaloa an der Westküste des Landes zehn Tonnen festes und flüssiges Crystal Meth sichergestellt.
-
Erst am vergangenen Donnerstag hatte die mexikanische Armee in Sinaloa 50 Tonnen Crystal Meth in zwei unterirdischen Lagern gefunden.
ich vermute mal viele solcher riesigen Lager wird es wohl nicht geben in Mexiko, wenn überhaupt noch mehr..


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

22.10.2018 um 09:22
In Mexiko wurden allein kurz vor den diesjährigen Präsidentschaftswahlen 120 Lokalpolitiker ermordet.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/mexiko-mehr-als-120-politiker-vor-praesidentschaftswahl-getoetet-a-1215014.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlen-in-mexiko-gewalt-gegen-politiker-a-1215936.html

In 11 Monaten sind in Mexiko 175 Politiker ermordet worden
https://www.stern.de/panorama/175-politiker-in-mexiko-in-einem-jahr-ermordet-8352486.html

Anstatt gegen die Mafia etwas zu unternehmen, greifen mexikansiche Sicherheitskräfte immer wieder indigene Minderheiten an, es werden Hütten verbrannt, Indigenen Völker vertrieben. Die Grundstücke anschließend an reiche Investoren verkauft. Human Rights Watch hatte mehrere Male darüber berichtet. Nur dank dem Druck und Protesten aus der mexikanischen Bevölkerung, den Sicherheitsbehörden aus den den US Südstaaten (nein dem Chauvinisten Trump ist das nicht zu verdanken) und dank der vielen militanten mexikanischen Bürgerwehren, die in den letzten 12 Jahren immer mehr und aktiver wurden ist es zu verdanken, dass Mexiko noch nicht in einer totalen Anarchie und Totalen Chaos ist. Dass die mexikanische Regierung vor allem konservative Kreise des mexikanischen Parlaments mit der Mafia gemeinsam Geschäfte machen udn am Drogenhandel beteiligt ist, ist ja dank der Enthüllungen vieler mexikanischer Journalisten bekannt geworden.
Die mexikanische Regierung zeigt nur bei den Zwangsenteignungen von wehrlosen indigenen Völkern die volle Härte des Gesetzes. Wenn es um Festnahmen von Mafiosis geht, kann nur der Druck der Medien und der mexikansichen Demonstranten dazu führen, damit die beid er Justiz die volle Härte des Gesetzes angewendet wird. Ansonsten läuft es in Mexiko wie in einer Bananerepublik. Reiche Mafiosis holen sich teure Anwälte, dann werden Zeugen erschossen, die Staatsnanwälte bekommen tausende Morddrohungen pro Monat, der Mafiaboss bekommt höchstens 2-5 Jahren Knast. Und schon darf er nach der Freilassung weiter sein Unwesen treiben.


Aber die EU und die US Amerikaner lieben es mit solchen Schurkenstaaten wie Mexiko Freihandelsabkommen zu schließen .
https://www.tagesschau.de/ausland/eu-mexiko-handelsabkommen-101.html

Also Saudi ARabien ist da keinesfalls eine Ausnahmen...Nur im Falle der Anti-Russlandpolitik zeigt der Westen, dass ihm die westlichen Werte und die Wertegemeinschaft viel bedeutet. Im Falle von Kolumbien und Mexiko werden eben diese besagten Werte einfach über Bord geworfen, weil es schädlich für das Geschäft ist.


melden
Imymind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

26.10.2018 um 23:00
Ihr wisst aber schon das die Drogen in den USA verkauft werden?


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

27.10.2018 um 03:23
Imymind schrieb:Ihr wisst aber schon das die Drogen in den USA verkauft werden?
Ja klar...und noch in vielen anderen Ländern.
Worauf willst du mit deiner Frage hinaus?


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

27.10.2018 um 04:16
Imymind schrieb:Ihr wisst aber schon das die Drogen in den USA verkauft werden?
Die Kartelle operieren weltweit da das Geschäft ergiebiger ist als mit Gold zu handeln.
Das können sie aber nur da durch Korruption und vielen Schichten da viele Mitarbeiter der Staatsorgane wegsehen bzw. Beihilfe leisten. Entweder stehen die mit auf der Gehaltsliste der Kartelle oder machen es wegen Morddrohungen der eigenen Familie gegenüber.

Die Interessen der Kartelle werdem mit unglaublicher Brutalität durchgesetzt sodass auch gestandene Cops oftmals nicht mit den Bildern fertig werden die sich ihnen nach einem Machtbeweis und der Folgen offenbaren.


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

27.10.2018 um 05:20
Sokrates86 schrieb am 22.10.2018:Schurkenstaaten wie Mexiko
Erhebliche Korruption, Machtmissbrauch und der umfangreiche Einfluss der Drogenkartelle machen Mexiko nicht zum Schurkenstaat, höchstens zum Failed State. Wenn der mexikanische Staat anfängt Menschen im Ausland zu ermorden, gezielt massenhaft Bomben auf Zivilisten abwirft, oder absichtlich Nachbarstaaten destabilisiert und sogar ihr Territorium annektiert, dann können wir vom mexikanischen Schurkenstaat reden.
Imymind schrieb:Ihr wisst aber schon das die Drogen in den USA verkauft werden?
Eher weltweit, aber ja, die Hauptdestination sind die USA.
Dank des War On Drugs ist es auch recht profitables Geschäft - Thanks Nixon.


melden
Imymind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

27.10.2018 um 08:41
lockdown schrieb:Eher weltweit, ab
Ging ja auch eher um einen der Hauptabnehmer. Der sich auch gerne in guten Licht darstellt.
lockdown schrieb:Thanks Nixon.
Oder wie sagen die Amis: god is america ... sorry, good bless america.....
JohnDifool schrieb:Ja klar...und noch in vielen anderen Ländern.
Worauf willst du mit deiner Frage hinaus?
Das war keine direkte Frage.Es wurde nur gefragt warum die Kartelle so mächtig sind und warum nichts dagegen getan wird.
Sokrates86 schrieb am 22.10.2018:Aber die EU und die US Amerikaner lieben es mit solchen Schurkenstaaten wie Mexiko Freihandelsabkommen zu schließen .
Ja und Mexikaner lieben deutsche Waffen von Heckler und Koch.Wurde im Bericht nur weggelassen.


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

08.11.2018 um 16:23
Kurt.hustle schrieb am 27.10.2018:Die Interessen der Kartelle werdem mit unglaublicher Brutalität durchgesetzt sodass auch gestandene Cops oftmals nicht mit den Bildern fertig werden die sich ihnen nach einem Machtbeweis und der Folgen offenbaren.
Und gerade deshalb finde ich Trumps Vorschlag Bau einer großen Mauer richtig.
Die Situation in Mexiko ist eigentlich sogar noch viel komplizierter.
Es geht eigentlich nicht darum die Migranten aufzuhalten, sonderne es geht darum den illegalen Drogenschmuggel nach USA zu stoppen und kriminelle Mexikaner an der Grenze zu stoppen oder zu verhaften. DIe korrupte mexikanische Regierung schafft es einfach nicht diese Banden endlich wegzusperren, denn die Regierungsbeamte mischen dort kräftig mit. Außerdem haben einige mexikanische Drogenbosse einen starken Rückhalt auch in Teilen der Zivilbevölkerung. So viel ich weiß gab es für El Chapo sogar eine Demo für seine Befreiung.Da sich dort die Menschen von den Kartellen wenigstens gut bezahlte Jobs bekamen und nicht ausgebeutet wurden, wie es bei manchen Turbokapitalistischen Staaten der Fall ist.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/joaquin-el-chapo-guzman-unterstuetzer-demonstrieren-fuer-drogenboss-a-955953.html

El Chapo schaffte es vom Sohn eines Viehzüchters zum stinkreichen Drogenbaron zu werden. Grund genug für die Mexikaner, ihn wie einen Volkshelden zu verehren. Quasi ein moderner Zorro, der den Armen gibt und den korrupten Staat an der Nase herumgeführt. Ein Sinnbild für Treue, Mut, Gerechtigkeit und Tapferkeit.
https://www.nau.ch/news/nau-erklaert/ex-drogenboss-el-chapo-wird-in-mexiko-verehrt-wie-ein-volksheld-65452452

Die Regierung zeigt die volle Härte des Gesetzes lieber gegen die wehrlosen indigenen Landvölker oder Dorfbewohner (zahlreiche Human Rights Watch Berichte über Zwangsenteignungen udn Vertreibungen durch mexikanische Sicherheitskräfte)!
Einige Dorfbewohner haben sogar Bürgerwehren gebildet, die sowohl gegen die Drogen-Kartelle als auch gegen die brutalen schwerbewaffneten mexikanischen Regierungstruppen kämpfen, denn die mexikansichen Truppen haben in manchen Regionen bei der Zivilbevölkerung völlig zu Recht einen extrem schelchten Ruf, da sie auch wie brutale Verbrecher manchmal durchgreifen!


Mit dem Bau der Mauer vor der Mauer an der mexikanische Grenze will Trump verhindern, dass mexikanische und andere lateinamerikansiche Gruppen von Kopfabschneidern in die USA vorstoßen.

Ich sage nur: Los Zetas,Sinaloa Kartell, Tijuana Syndikat,MS-13 Mordkommando, 18th Street Gang

http://edition.cnn.com/2012/05/13/world/americas/mexico-remains/index.html

http://www.upi.com/Top_News/World-News/2014/11/28/Mexican-federal-authorities-take-over-investigation-of-new-mass-grave/...

http://www.bbc.com/news/world-latin-america-38100270

Das erschreckende an Mexiko, vor allem Nord-Mexikos Städten sind nicht nur die hohen Mordraten, sondern mit welcher unfassbaren Brutalität die mexikanischen Mafiosi Verbrechersyndikaten ihr Werk und ihre Markenzeichen setzen. Das erinnert schon sehr stark an die ISIS Terroristen in Syrien udn Irak. Auch In Mexiko werden immer wieder Funde mit Massengräber gefunden, wo enthauptete Körper und zerschnittene Körperteile mit durchtrennten menschlichen Gliedmaßen gefunden werden oder zerteilte menschliche Körper, und das obwohl dort viel strengere Waffengesetze herrschen. Ich sagte es schon wie auch schon Star-Dokumentar-Regiesseur Michael Moore vor mir vor über 12 Jahren. Es bringt nichts Schuss-Waffen zu verbietebn, da Verbrecher nach anderen alternativen Mordwerkzeugen suchen werden, um Menschen zu ermorden, so wie in Mexiko...

http://www.foxnews.com/world/2011/05/12/nearly-200-bodies-mass-graves-mexico.html

Denn die vor allem die mexikanische "Los Zetas" Mafia ist dafür bekannt schwer bewaffnet ihre Verbrechen zu begehen. Sie schrecken nicht einmal davor zurück schlafende Säuglinge mit Maschinegewehren hinzurichten!

Und da wundern sich die Medien, warum Trump eine Mauer zwischen USA und Mexiko errichten will?

Hier noch eine sehr gute Grafik, warum Trump Recht hat, dass die US-Mexikanische Grenze Tür und Tor ist für Drogenhändler,Kriminelle,Schmuggler und mexikanische Menschenhändler

https://lh3.googleusercontent.com/-Au5JiOqA-s4/TYA5XPma3rI/AAAAAAAAH3U/2mS2wzvTLZg/w1200-h630-p-k-no-nu/Map-of-Mexican-d...

http://geo-mexico.com/wp-content/uploads/2010/04/STRATFOR-Mexican-drug-cartels-map.jpg

Achja bevor mir jemand vorwirft ein Trump-Fan zu sein. Nein! Bei den US Wahlen 2016 hätte ich wahrscheinlich für Bernie Sanders meine Stimme abgegeben, wenn ich wahlberechtigt in den USA wäre!


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

13.11.2018 um 17:31
Leider sind dort die Verhältnisse so weit aus dem Ruder, dass der Staat, selbst wenn er wollte, sich nicht befreien könnte.

Eine Legalisierung aller harter Drogen kann kein ernsthafter Vorschlag sein, auch weil man dann Zwangsprositution, Schutzgelderpressung und Mord mitlegalieren muss, um alle Geschäftsfelder auszutrocknen. Das kann keiner wollen.

Eigentlich müsste Mexico zulassen, dass eine ausländische Armee das Problem beseitigt, zumindest in ähnlicher Wiese wie man die Vorherrschaft des IS in vielen Teilen Syriens gebrochen hat. Da wird man mit normaler Strafverfolgung nichts erreichen.

Wenn man sich weiterhin anschaut, dass ein Berliner Clan Chef 33x angeklagt war und wegen plötzlich vergesslicher Zeugen nie verurteilt wurde, deutet sich Ähnliches im Kleinen bei uns an - in dem Land in dem wir gut und gerne leben.


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

14.11.2018 um 13:14
Gestern am 13ten. November hat das Gerichtsverfahren gegen Joaquin Guzman Salazar ("El Chapo") vom Sinaloa-Kartell angefangen.
Einer der Hauptanklagepunkte, Mord, ist inzwischen fallen gelassen worden und es wird "nur noch" in Bezug auf den Rauschgifthandel, Freiheitsberaubung und Waffenbesitz/Handel mit exklusiven "army-only" Waffen.

Die Verteidigung bezieht sich auf die Verantwortung innerhalb des Sinaloa-Kartells, sprich der Verdacht den es schon lange gibt, dass "El Chapo" nur eine öffentliche Figur ist, wird erhärtet und somit jegliche Verantwortung in Richtung Ismael Zambada Garcia ("El Mayo") gelenkt - welcher bis dato kaum in öffentliche Erscheinung getreten ist.
Einer der Hauptzeugen ist der Sohn von "El Mayo" - Vincente Zambada (verhaftet 2009) und die Flores Zwillinge (verhaftet 2008).

http://www.borderlandbeat.com/2018/11/el-chapo-defense-mayo-zambada-is-real.html


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

14.11.2018 um 17:00
sacredheart schrieb:Eigentlich müsste Mexico zulassen, dass eine ausländische Armee das Problem beseitigt, zumindest in ähnlicher Wiese wie man die Vorherrschaft des IS in vielen Teilen Syriens gebrochen hat.
Genau. Die Strukturen der Drogenkartelle gleichen denen von Terroristen. Die haben zum Teil ganze Städte in ihrer Hand, nicht nur weil die gut zu den Bewohnern sind, sondern auch weil die wissen was mit ihnen und ihren Familien passiert wenn sie nicht mitziehen. Und selbst wenn die Polizei oder das Militär da was durchziehen will, wissen die auch das wenn deren Identität bekannt wird niemand aus deren Umfeld verschont bleiben würde.
Was die Kartelle an Brutalität an den Tag legen ist für uns einfach nicht vorstellbar.

Aber das Problem ist halt, wer würde dort seine Truppen einsetzen ?


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

14.11.2018 um 17:34
Ich seh gerade zumindest bei Wiki, dieser Drogenkrieg in Mexiko der seit 2006 wütet...diese ganzen Kriminellen da bestehen aus Hundertausenden von Individuuen, das ist schon extrem viel...
Die Bilanzen bisher zeigen außerdem:
auf Seite des Staates: 4.000+ Tote, einige Hunderte vermisst
auf Seite der Kriminellen: 12.000+ Tote, mehr als 122.000 Verhaftete und 8.500 Kartellenmitglieder verurteilt.

Und warum wurden nur 8.500 daweil verurteilt?


melden

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

19.11.2018 um 13:24
@Venom

Vielleicht rührt die Diskrepanz auch daher, dass Zeugen zu Vergesslichkeit neigen, wenn sie um ihr leben fürchten, oder dass mögliche Zeugen kurze Zeit später zu den Toten oder Vermissten zählen.

Von daher wäre die einzige Option, diesen zwar nicht politisch, aber wirtschaftlich motivierten Terroristen mit einer gut ausgebildeten Armee dauerhaft das Genick zu brechen.

Ob die USA daran Interesse hätten, vermag ich nicht zu sagen, das ist eine unübersichtliche Gemengelage. Die USA haben zum Teil kein allzu großes Interesse an einem starken Mexiko, das nicht von solchen Personen zerstört wird.

Außerdem stellt sich natürlich auch hier eine ähnliche Schwierigkeit wie beim IS. Es ist keine homogene Organisation und wie alle feigen Terroristen verschanzen sie sich in der Allgemeinbevölkerung, die damit quasi als Schutzschild fungiert.


melden
Anzeige

Mexikos Drogenkartelle - Regierung hilflos

19.11.2018 um 14:02
Kokain ist eines der wichtigsten Exportgüter Mexikos. Pro Jahr werden 19-29 Mrd. Dollar nur damit umgesetzt Qeulle

Deshalb besteht ein großes Interesse damit alles so bleibt wie jetzt. Die Korruption ist schon sehr ausgereift.
Mexikanische Kommunal-, Staats- und Bundesbeamte sowie die Polizei arbeiten oft mit den Kartellen in einem organisierten Netzwerk der Korruption zusammen.
Quelle
sacredheart schrieb:Von daher wäre die einzige Option, diesen zwar nicht politisch, aber wirtschaftlich motivierten Terroristen mit einer gut ausgebildeten Armee dauerhaft das Genick zu brechen.
Hier gibt es auch gegenläufige Entwickelung:
Paramilitärische Gruppen arbeiten mit Kartellen zusammen, um Schutz zu bieten. Dieser Schutz begann mit einem Fokus auf die Aufrechterhaltung des Drogenhandels; paramilitärische Gruppen sichern sich jedoch heute andere wertvolle Industrien wie Öl und Bergbau. Es wurde vermutet, dass der Anstieg der paramilitärischen Gruppen mit einem Verlust der Sicherheit innerhalb der Regierung einhergeht. Diese paramilitärischen Gruppen sind auf verschiedene Weise entstanden. Erstens haben Wellen von Elitestreitkräften und Regierungssicherheitsexperten die Regierung verlassen, um sich den Kartellen anzuschließen, indem sie auf große Bestechungsgelder und eine Gelegenheit für Vermögen reagierten, das sie vielleicht nicht in Regierungspositionen erhalten haben.
Quelle


Das Ganze läuft so wie ein gut geschmierte Maschine und so viele machen mit und profitieren. Es gibt ganze Communities die davon leben. Ich hab da schon Geschichten gehört ai ai. Also hab ich als ich direkt vor Ort war von Einheimische und alles ziemlich glaubwürdig.
Aber es gibt ja auch so viel auf Netflix. Und wobei man nicht verallgemeinern soll und vor allem nicht verherrliche. Aber da stimmt schon vieles, zu vieles trifft zu so wie es ist.

Ansonsten gibt es Stimmen die sagen dass Amerikanische Geheimdienst ganz groß dabei ist mit Drogenhandel. Gibt viele die das sagen:
Der Central Intelligence Agency (CIA) der Vereinigten Staaten wurde vorgeworfen, am Drogenhandel beteiligt gewesen zu sein. Zu den Büchern und Untersuchungen zu diesem Thema, die allgemein bekannt sind, gehören Werke des Historikers Alfred McCoy, des Professors und Diplomaten Peter Dale Scott und der Journalisten Gary Webb, Michael C. Ruppert und Alexander Cockburn sowie des Schriftstellers Larry Collins. Diese Behauptungen haben zu Untersuchungen durch die Regierung der Vereinigten Staaten geführt, einschließlich Anhörungen und Berichte des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, des Senats, des Justizministeriums und des Büros des Generalinspekteurs der CIA. Das Thema bleibt umstritten.
Quelle


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt