Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.07.2011 um 22:58
Links und Rechtsextremismus ist keine Gefahr, das war sie nicht mal zu RAF-Zeiten.

Ok für einzelne Personen, aber doch nicht für einen Staat, mit seinen hunderttausenden Soldaten und Polizisten!

Alles was in den Bereich, Sachbeschädigung und Körperverletzung fällt, wird längst vom ganz normalen Rechtssystem aufgefangen!

Extremismus entsteht eh nur da, wo dieser sich auch nicht politisch ausdrücken darf, deswegen ist es auch noch gut das wir die NPD genau wie Die Linke in der Parteienlandschaft haben.

Auch die Ausländer sollten eigene Parteien stellen dürfen, nach der Abschaffung der 5%-Hürde! Wenn jeder sich ganz legal dem Volk zur Wahl stellen dürfte, ohne Barrieren, dann würde es nicht eine einzige Demo mehr im Land geben, noch nicht mal friedliche!

Die Straßen wären leer, alle Menschen ruhig und absolut niemand würde sich mehr unterdrückt fühlen!

Extremisten sind Menschen die gegen etwas demonstrieren, aber vor allem doch erst mal nur dafür, von der Politik nicht ignoriert zu werden!

Die Ignoranz der anderen, ist der wahre Extremismus! Dadurch werden alle anderen Extremisten moralisch erst legitim.

oder wie man früher sagte:
"Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden!"
Rosa Luxemburg


melden
Anzeige
johann_82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 17:47
13-Jähriger von Pflasterstein getroffen

Bei einer Demonstration in Berlin-Neu-
kölln ist ein 13 Jahre alter Junge am
Freitagabend schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte,
wurde der Junge von einem Kleinpflas-
terstein getroffen, den vermutlich ein
Linksextremer geworfen hat. Der Junge,
der hinter einem Aufzug von Rechtsex-
tremen gelaufen war, kam mit schweren
Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus.

Insgesamt hatten rund 170 linke De-
monstranten gegen eine rechtsextreme
Demo protestiert, die ebenfalls in Neu-
kölln stattfand. Rund 500 Polizisten
waren im Einsatz. Es gab 21 Festnahmen.
Offensichtlich ein Kollateralschaden!? Nimmt das die Linke einfach so hin oder tut sie aktiv etwas dagegen, dass Kindern einfach das Gesicht "zertrümmert" wird und bekämpft endlich den Extremismus in ihren Reihen?

Quelle: http://www.rbbtext.de/124


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 18:12
Links, Rechts oder Grün(Öko)extremismus alles ist schlimm.
Gibt es was extreme was gut ist ? ( politisch gesehen ? )


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 18:48
Aber die Rechte und Werte die die Linken vertreten (und vor allen den anerkennen die sie auch anderen anerkennen) sind mit da doch lieber als die der Rechten (welche diese anderen willkürlich aberkennen wollen).
lol, ja, linke Strömungen sind ja Prototypen für Meinungsfreiheit, is klar :D

Deshalb durfte man ja auch in der sozialistischen DDR frank und frei hinausposaunen, was man so von seiner Regierung und dem Sozialismus hält, ohne dafür bespitzelt, verprügelt und eingesperrt zu werden.

Die modernen Linksextremen sind doch auch nicht besser.
Sie entscheiden einfach:,,Rechtsextreme sind Scheiße, sie müssen fertig gemacht werden, sie dürfen ihre Meinungen nicht äußern."

Meinungsfreiheit und Grundrechte sind offenbar nur für solche Leute da, die auch linkskonforme Ansichten vertreten.
Alle anderen sollen zum Schweigen gebracht werden.


,,Willkürliche Aberkennung" von Rechten durch Rechtsextremisten?
Da halten die Linksextremen aber ganz locker mit.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 18:49
Jetzt ist gut! Ich lösche doch nicht einen Beitrag nach dem anderen!


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 18:49
Die Rechten vertreten keine friedlichen Ziele.
Und wie man sieht gehen die Linken auch nicht den friedlichen Weg und da weiß man dann schon im Vorfeld, was mit den Menschen bei einer Linksherrschaft droht wenn man nicht deren Meinung hat.
Gewalt ist ein Werkzeug, man kommt manchmal nicht darum hin es für den Frieden einzusetzen.
Ja ja, die Linken befinden sich immer im Kampf. Eigentlich im Kampf gegen die eigene Borniertheit und den Starrsinn aber die projeziert man dann gerne auf andere und handelt mit den entsprechenden Maßnahmen.
Sonst würden Polizisten ja auch mit Plüschhandschellen herumlaufen
Leider können sie dies nicht, da es ja Steine werfende asoziale Chaoten gibt
Von selbstjustiz kann man halten was man will.
Das Recht in einem Rechtsstaat sieht das etwas anders


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 18:57
Klartexter schrieb:Ja ja, die Linken befinden sich immer im Kampf. Eigentlich im Kampf gegen die eigene Borniertheit und den Starrsinn aber die projeziert man dann gerne auf andere und handelt mit den entsprechenden Maßnahmen.
So ist es.

Und genau hier liegt die große Gefahr des Linksextremismus:

In dem Glauben, man selbst würde als einziger die absolut richtigen, politischen Ansichten vertreten und dürfte deshalb entscheiden, was richtige und erlaubte Meinungen seien und was nicht.

Richtig und erlaubt beispielsweise:,,Bundeswehr abschaffen" - ,,Nazis raus" - ,,Regierung stürzen" - ,,Für den Sozialismus".

Wer diese Meinungen nicht vertritt, der hat gefälligst die Klappe zu halten, kein Recht auf freie Meinungsäußerung oder Demonstrationsrecht. Sind ja auch nur Grundrechte für ,,richtige Meinungen".

Tja und in ihrer selbstverliebten Verblendung nehmen dann auch Linksextreme für sich in Anspruch, ihre Meinungen dann auch mit Gewalt vertreten zu dürfen.
Weil es ja ,,für eine gute Sache" ist.

Steineschmeißende Linksextreme sind auch nicht besser, als prügelnde Rechtsradikale.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:03
@Kc

Was denn? die DDR als Prototyp eines linken Regimes? Ne ziemliche Strohpuppe oder nicht?

Generell sind linke Strömungen schon toleranter als Rechte weil die Toleranz zur Ideologie dazugehört. Außerdem gehört zu den meisten linken Gruppierungen eine recht ausgeprägte Diskussionskultur. Das dabei nicht viel Toleranz gegenüber rechten Meinungen rauskommt wird sicher klar sein. Andererseits ist das unendliche Tolerieren anderer Meinungen, selbst wenn sie Grenzen des Extremismus überschreiten nicht unbedingt ein Zeichen großer Toleranz sondern eher ein Zeichen großer Indifferenz.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:11
Kc schrieb:Deshalb durfte man ja auch in der sozialistischen DDR frank und frei hinausposaunen, was man so von seiner Regierung und dem Sozialismus hält, ohne dafür bespitzelt, verprügelt und eingesperrt zu werden.
Die sehe ich nicht wirklich Links.
Eine totalitäres System ist immer zu verachten egal was es sich aufs Banner pinselt.
Aber genau dafür Demonstrieren doch die Rechten?
Kc schrieb:Die modernen Linksextremen sind doch auch nicht besser.
Sie entscheiden einfach:,,Rechtsextreme sind Scheiße, sie müssen fertig gemacht werden, sie dürfen ihre Meinungen nicht äußern."
Die Verallgemeinerung ist nicht gerade fein das stimmt.
Aber das kommt da hauptsächlich daher das die Rechten genau das machen.
Linke die gegen Menschen vorgehen die keinerlei Intentionen in dieser Richtung hegen sind natürlich genauso verwerflich.
Kc schrieb:Meinungsfreiheit und Grundrechte sind offenbar nur für solche Leute da, die auch linkskonforme Ansichten vertreten.
Alle anderen sollen zum Schweigen gebracht werden.
Ich sehe das er so das mein weitere angriffe auf Grundrechte und Meinungsfreiheit verhindern will.
Die Mittel sind nicht elegant das stimmt, aber was sind deine Alternativen?
Kc schrieb:,,Willkürliche Aberkennung" von Rechten durch Rechtsextremisten?
Da halten die Linksextremen aber ganz locker mit.
Ich halte das nicht für willkürlich.
Wie kommst du zu dem Entschluss?


@Klartexter
Klartexter schrieb:Und wie man sieht gehen die Linken auch nicht den friedlichen Weg
Denkst du denn das dieser etwas bewirken würde?
Klartexter schrieb:Ja ja, die Linken befinden sich immer im Kampf. Eigentlich im Kampf gegen die eigene Borniertheit und den Starrsinn aber die projeziert man dann gerne auf andere und handelt mit den entsprechenden Maßnahmen.
Ich will nicht sagen das das nicht auf viele zutrifft, immerhin sind weder Linke noch Rechte homogene Gruppen.
Aber ich kann die grundlegende Idee sehr gut nachvollziehen.
Was nicht bedeutet das Linke ohne Sinn alles plattmachen sollen/dürfen.
Das kommt leider oft vor, das stimmt.
Klartexter schrieb:Leider können sie dies nicht, da es ja Steine werfende asoziale Chaoten gibt
Es gibt auch genug Beispiele der Rechten, deren Gewalt sich aber grundlegend gegen unbeteiligte richtet.

Die linken sollten das natürlich auf keinen Fall tun, dann wären sie wirklich nicht besser als die Rechten.


@Kc
Kc schrieb:In dem Glauben, man selbst würde als einziger die absolut richtigen, politischen Ansichten vertreten und dürfte deshalb entscheiden, was richtige und erlaubte Meinungen seien und was nicht.
Das macht unser Staat doch aber auch, alleine die Aktionen des Verfassungsschutzes reden Bände.
Die Rechten sind auf dem Gebiet natürlich noch Extremer orientiert.
Die Linken wollen verhindern das genau so etwas passiert.
Kc schrieb:Richtig und erlaubt beispielsweise:,,Bundeswehr abschaffen" - ,,Nazis raus" - ,,Regierung stürzen" - ,,Für den Sozialismus".
Dumme Parolen kennen alle quer durchs politische Spektrum.
Daran sollte man sich nicht orientieren.
Kc schrieb:Wer diese Meinungen nicht vertritt, der hat gefälligst die Klappe zu halten, kein Recht auf freie Meinungsäußerung oder Demonstrationsrecht. Sind ja auch nur Grundrechte für ,,richtige Meinungen".
Für Meinungen die andere nicht diesen Rechtes Berauben wollen.
Kc schrieb:Tja und in ihrer selbstverliebten Verblendung nehmen dann auch Linksextreme für sich in Anspruch, ihre Meinungen dann auch mit Gewalt vertreten zu dürfen.
Weil es ja ,,für eine gute Sache" ist.
Wohllos darf diese natürlich nie sein, egal auf welcher Seite.
Kc schrieb:Steineschmeißende Linksextreme sind auch nicht besser, als prügelnde Rechtsradikale.
Die Steine werden aber nur auf diese gezielt während Rechte eine Paar Ausländer lynchen.
Ich sehe da gewaltige Unterschiede.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:12
@interpreter

Du musst eine politisch linke und eine linksextreme Einstellung unterscheiden.

Dass es im politisch linken Spektrum große Vielfalt und Diskussionskultur gibt, ist mir bekannt und das achte ich auch, ich finde es gut.

Aber wenn man ins linksextreme Spektrum kommt, dann beginnen die Probleme.
Politisch extreme Einstellungen haben unter anderem zum Inhalt, dass die Anhänger NUR ihre Meinungen für korrekt halten. Dementsprechend liegt auch der Glaube nahe, dass alle anderen Meinungen falsch sind und bekämpft werden müssen.

Das geht nicht.

Ich habe keine Sympathien für Rechtsradikale übrig, da ich ihre Einstellungen verachte.

Aber ich bin ebenso strikt dagegen, in einer Gesellschaft zu leben, in welcher Linksradikale die erlaubten Meinungen diktieren und bei Nichtbeachtung mit Gewalt versuchen, andere zu unterdrücken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:17
@Kc

Ich unterscheide und ich hege keinerlei Sympathien für Extremismus gleich welcher Gestalt.

Ich hielt nur dein DDR-Beispiel und die generelle Kritik an linken Strömungen für unberechtigt. Tatsächlich ist es nämlich meistens das linke Spektrum gewesen das die Welt in Richtung einer halbwegs lebbaren demokratischen Ordnung verändert hat.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:20
Wohingegen recht Strömungen schon im Ansatz meist diskriminieren, ausgrenzen.

Da ist wohl der Große Unterschied zwischen diesen beiden Ideologien.

Für die meisten Menschen die ein gesundes Verständnis für ein Miteinander haben, kommen rechte Ideologien kaum in Frage.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:21
Gabrieldecloudo schrieb:Für Meinungen die andere nicht diesen Rechtes Berauben wollen.
Genau dies ist es doch aber, was Linksextreme betreiben. Sie wollen die Grundrechte von Rechtsradikalen unterdrücken. Sie wollen verhindern, dass diese ,,Ausländer raus" und Co. skandieren und dafür demonstrieren.

Linksextreme entscheiden willkürlich:,,Sowas darf man nicht zulassen. Die müssen aufgehalten werden."
Gabrieldecloudo schrieb:Die Steine werden aber nur auf diese gezielt während Rechte eine Paar Ausländer lynchen.
Ich sehe da gewaltige Unterschiede.
Nun, Rechtsextreme greifen auch nicht wahllos Leute an, sondern haben ihre beabsichtigten Opfer.
Genau wie die Linksextremen.

Und ich kann nicht erkennen, warum es ein Unterschied ist, einen Farbigen wegen seiner Hautfarbe zusammen zu schlagen oder einen Rechtsradikalen bzw. Polizisten wegen seiner Gesinnung/Job mit Pflastersteinen und Sprengsätzen zu bewerfen.

Wir sollten nicht anfangen, mit zweierlei Maß zu messen.

Ich sehe es als pures Glück an, dass da von Seiten der Linksextremen noch keine Toten verursacht wurden.
Wer Pflastersteine und Sprengsätze auf Menschen wirft, der nimmt schwere Verletzungen und sogar den Tod billigend in Kauf.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:25
@insideman
insideman schrieb:Wohingegen recht Strömungen schon im Ansatz meist diskriminieren, ausgrenzen.
Das tun Linke auch, die Feindbilder scheinen auf dem ersten Blick nur andere zu sein.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:26
krijgsdans schrieb:Das tun Linke auch, die Feindbilder scheinen auf dem ersten Blick nur andere zu sein.
Echt ? Das wäre mir neu.

ich glaube du verwechselst hier Links und Linksextrem


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:27
@insideman
Eigentlich nicht, nein.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:27
Kc schrieb:Genau dies ist es doch aber, was Linksextreme betreiben. Sie wollen die Grundrechte von Rechtsradikalen unterdrücken. Sie wollen verhindern, dass diese ,,Ausländer raus" und Co. skandieren und dafür demonstrieren.

Linksextreme entscheiden willkürlich:,,Sowas darf man nicht zulassen. Die müssen aufgehalten werden."
Jeder der nicht gerade ein libertäres Gedankengut verfolgt strebt danach seine Meinung zu verbreiten und zu festigen, was zwangsläufig mit einem zumindest begrenzten Unterdrücken anderer Meinungen einhergeht.
In einer Diskussion versuche ich die Meinungen meiner Diskussionsgegner zu unterdrücken ihre Argumente zu zerstören.
Das versuchen die Linksextremen auch, indem sie Gesetze nutzen. Übrigens meist erfolglos. Auch hier sollte man nicht mit zweierlei Maß messen.

Außerdem eröffnet sich die Frage ob es vernünftig ist, wirklich JEDE Meinung zu tolerieren. Ich könnte die Strohpuppen der Pädophilen, Scientologen und noch ein paar dutzend Andere auffahren aber ihr werdet schon wissen was ich meine.

Führt diese Art Toleranz nicht wieder zum Gegenteil? Ist man extrem wenn man bestimmte Meinungen nicht toleriert?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:32
Kc schrieb:Genau dies ist es doch aber, was Linksextreme betreiben. Sie wollen die Grundrechte von Rechtsradikalen unterdrücken. Sie wollen verhindern, dass diese ,,Ausländer raus" und Co. skandieren und dafür demonstrieren.
Ja sie wollen verhindern das Rechte diese Grundrechte anderen aberkennen.

Das Gesetz tut dies auch da wo es nötig ist.
Freiheitsstrafen z.B.
Kc schrieb:Linksextreme entscheiden willkürlich:,,Sowas darf man nicht zulassen. Die müssen aufgehalten werden."
Wo ist das bitte Willkür?
Das Gesetz bestraft doch auch nur die die anderen ihre Rechte streitig machen,
und nicht die die ein dummes Gesicht oder eine andere Hautfarbe haben.

Was davon Willkür ist sollte jedem klar sein.
Kc schrieb:Und ich kann nicht erkennen, warum es ein Unterschied ist, einen Farbigen wegen seiner Hautfarbe zusammen zu schlagen oder einen Rechtsradikalen bzw. Polizisten wegen seiner Gesinnung/Job mit Pflastersteinen und Sprengsätzen zu bewerfen
Ich wehe das gravierende Unterschiede.
Polizisten könnten sich auch verweigern Rechte zu verteidigen, ich würde es tun.
krijgsdans schrieb:Das tun Linke auch, die Feindbilder scheinen auf dem ersten Blick nur andere zu sein.
Welche außer Rechte werden denn noch von Linken ausgegrenzt und diskriminiert?
interpreter schrieb:Führt diese Art Toleranz nicht wieder zum Gegenteil? Ist man extrem wenn man bestimmte Meinungen nicht toleriert?
Das wollte ich noch einmal hervorheben, das ist auch die Grundlage meine Argumentation.
Der Staat macht es auch so, gewisse Meinungen werden als Gefährlich angesehen.
Man kann nicht absolut Tolerant sein, gerade dann wenn andere Gruppierungen nicht tolerant sind.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:33
@Gabrieldecloudo
Gabrieldecloudo schrieb:Welche außer Rechte werden denn noch von Linken ausgegrenzt und diskriminiert?
Solch ich bei den klassischen Feindbildern anfangen, oder bei den etwas neueren?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.07.2011 um 19:33
@interpreter

Sicherlich sollte und muss man nicht alles tolerieren, was an Meinungen auftritt.

Jedoch wird genau das von öffentlichen Richtern und von klar definierten Gesetzen festgesetzt.

Diese Praxis ist dazu gedacht, dass eben NICHT willkürlich und kurzfristig kleine Gruppen von Menschen sich dazu aufschwingen, anderen mit Gewalt ihre Meinung und ihre Werte aufzuzwingen.

Ich will Migranten mögen oder nicht mögen, weil ich selbst mich aufgrund meiner Erfahrungen dafür entscheide.
Nicht deshalb, weil ich sonst fürchten muss, von Linksextremen angegriffen zu werden.


melden
501 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt