Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:02
@kiki1962


Nun hat die "Neue Rechte" (die so neu nicht ist) vor der Berlin-Wahl so viele Steilvorlagen gehabt, von abgefackelten Autos über Sarrazin bis "Deutschenjagd" in Neukölln, überdies sind die Konservativen und frisch gewendeten Nationalliberalen von der FDP weggebrochen - und hat trotzdem nichts auf die Reihe bekommen, aller Schützenhilfe anderer Euro-Rechter zum Trotze.

Aber hier geht es ja eigentlich um "Linksextremismus" - den hätte ich gern mal von denen, die ihr von "vergessener Gefahr" munkeln, exakt definiert gehabt. Wobei das sicher eine Frage des Standpunktes ist.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:12
@Doors
yeap - die bandbreite der "neuen rechten" reicht weit - strengere strafen für ausgewählte gruppen ist nur eines davon und der neoliberale kurs (als wenn der alte nicht gereicht hätte ;-) ) fällt auch mit drunter

definintion was ist linksextremismus? (eine vergessene gefahr)

bin ich ja mal gespannt, wie die aufzählungen aussehen werden . . .

angeblich befürwortet man ja schon gewalt, wenn man zu bestimmten demos geht, wo es am rande zu gewalt kommt - als wenn man das als demonstrant wissen könnte . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:27
@kiki1962

Ich denke du bist lange genug im Demo Geschäft dabei um das beurteilen zu können "wo und wann was abgehen kann ...
kiki1962 schrieb:angeblich befürwortet man ja schon gewalt, wenn man zu bestimmten demos geht, wo es am rande zu gewalt kommt - als wenn man das als demonstrant wissen könnte .
und eine Sitzblockade gegen den schwarzen Block hätte doch auch mal was ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:30
@rumpelstilzche
nein, ich gehe bei den demos davon aus, dass es keine gewalt gibt - keine anschläge, keine steine geworfen werden, kein tränengas angewendet wird und keine schlagstöcke von polizisten auf friedlichen bürgern landen

sonst würde ich nicht hingehen

definiere linksextremismus - vor allem als vergessene gefahr

was verstehst du darunter? @Doors stellte die frage . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:44
@kiki1962

du gehst nicht mehr auf einer Demo ? bist du dort mit einer Scheuklappe ?
Die Zahl politisch motivierter Straftaten gegen Polizeibeamte ist 2010 drastisch gestiegen. In der Hälfte der Fälle sind Linksextremisten die Täter.

Warum also mal nicht gegen den schwarzen Block demonstrieren ... was hindert dich daran ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 12:46
@rumpelstilzche
antworte doch mal auf die frage - definiere linksextremismus in bezug auf eine vergessene gefahr

und ich würde nicht zu einer demo gehen, wenn ich wüsste, dass sie zwangsweise in gewalt endet - schrieb ich schon - aber es geht hier nicht darum . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:07
@kiki1962

Extremismus ? du willst das Wort Extremismus definiert haben ? und das sagt gerade ein User wie du .... der rechts mit Nazis gleichsetzt.

zwischen uns bestehen gewaltige Unterschiede ! ich schreibe nicht das links automatisch Extremismus bedeutet.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:09
@kiki1962

Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, sagte: „Wir warnen seit Jahren vor einem Anstieg linker Gewalt. Diese Warnungen wurden bislang nicht ernstgenommen.“


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:09
rumpelstilzche schrieb:und wie willst du den Frieden sichern ?
Ich allein kann im Gegensatz zu Dir gar nichts sichern.

Frieden kann nur sein, wenn die Gründe für Auseinandersetzungen entfallen.
Waffenstillstände sind kein Frieden, sondern vorübergehende Friehofsruhe.

Wenn Friedhofsruhe herrscht (was Du offensichtlich als Frieden bezeichnest)
weil ein Kräftegleichgewicht mit der Angst vor den Waffen des jeweiligen "Gegners" herrscht,
kann es nachher umso heftiger knallen.
Friedenspolitik auf beiden Seiten hat das glücklicherweise 1989 verhindert.
Außerdem sollte auch Dir aufgefallen sein,
dass das Zeitalter symmetrischer Kriege (und somit der Kräftegleichgewichte) endgültig vorbei ist.

Am Afghanistan-Krieg sieht man am Besten die Sinnlosigkeit des Krieges.
Jetzt wird der Verhandlungsweg gesucht.
Und für die Bevölkerung wird sich, abgesehen von einer Unmenge Opfer nicht geändert haben.
Verhandeln hätte man auch ohne Krieg können.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:13
@eckhart

also noch einmal :(
Wie soll man den Frieden sichern ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:15
@rumpelstilzche
nein, ich wollte dass du definierst " linksextremismus und was die vergessene gefahr" darstellt -

mehr nicht - wollte auch @Doors

klar doch ein polizei - chef - sollte er doch mal auch stellung nehmen zur gewalt gegenüber friedlichen demonstranten - und den forderungen nachkommen nach einer identifikationsnummer für polizisten, damit sie einzeln belangt werden können -

soziale ungerechtigkeit schafft unfrieden // haben wir in frankreich und gb gesehen -

da ging es nicht um links, da ging es um aggressionen um zorn auf die bestehenden umstände

und je mehr hier menschen in armut absinken, je mehr jugendliche keine perspektiven mehr entdecken umso größer ist die gefahr vor ausschreitungen


@rumpelstilzche
definiere erst mal, bevor du anderen immer zu eine "pistole" vor die brust setzt - ok? d


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:16
Wenn man von einer "vergessenen Gefahr" redet könnte man das höchstens belegen, indem man den prozentuellen Anteil an Berichten über rechte oder linke Straftaten in Relation zur Gesamtmenge vergleicht. Der Verfassungsschutz sagt zur Gesamtmenge (wobei ich mich wundere, warum die einem nur Zahlen von 2009 bereitstellen):
Dem Phänomenbereich "Politisch motivierte Kriminalität - rechts" wurden 19.468 (2008: 20.422) Straftaten, hiervon 13.295 (2008: 14.283) Propagandadelikte nach §§ 86, 86a StGB und 959 (2008: 1.113) Gewalttaten zugeordnet.
http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_rechtsextremismus/zahlen_und_fakten/zuf_rechtsextremistische_gewalt_...
Dem Phänomenbereich "Politisch motivierte Kriminalität - links" wurden 9.375 (2008: 6.724) Straftaten, hiervon 1.822 (2008: 1.188) Gewalttaten, zugeordnet.
http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_linksextremismus/zahlen_und_fakten_linksextremismus/zafali_2_strafta...

Wer durchforstet jetzt das Internet und zählt nach, wie viele Berichte es über die jeweiligen Taten gibt? ;)

Ich denke, "vergessen" tut sowas jeder für sich selbst. Das hat eher etwas mit dem persönlichen Umfeld und auch Unrechtsempfinden zu tun, als mit einer allgemeinen gesellschaftlichen Ignoranz, bzw. Gewalt-/Straftattoleranz.

@kiki1962

Wobei in GB wohl die Tatsache, dass die Randalierer keine Flachbildfernseher hatten der größere auslösende Umstand war . . . zumindest, wenn man bedenkt, dass während der Krawalle mehr geplündert, als politisch und gesellschaftlich gefordert wurde. ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:22
@kiki1962

lese doch einfach ! was ich geschrieben habe ....
Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, sagte: „Wir warnen seit Jahren vor einem Anstieg linker Gewalt. Diese Warnungen wurden bislang nicht ernstgenommen.“

Linksradikale schwimmen noch auf der Welle oben auf und da du in deinen letzten Kommentare durch Verharmlosung und schön Gerede aufblitzt .... zähle ich dich nicht unbedingt zu den linken.

Extremismus ist abzulehnen @kiki1962 und du solltest aufhören es in ein schönes Licht zu rücken ... der Versuch zeigt mir mehr deine Einstellung zu diesem Thema !


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:22
@xionlloyd

danke für die quellen -
@Doors
stellt die frage nach einer definition zum thrad-artikel -

und ich denke, das sollte schon klar sein , um was es hier geht

vergessene gefahr? auf was sollte die "erinnerung" zurückgreifen, worin liegt die gefahr . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:25
Insgesamt wurden fast 2000 Menschen durch politisch motivierte Gewalt verletzt, das waren etwas weniger als 2009. 855 Menschen wurden Opfer linker Gewalt, 824 Opfer rechter Gewalt. Rund 40 Prozent der politisch motivierten Straftaten wurden aufgeklärt. Propagandadelikte machen fast die Hälfte aller Straftaten aus. Im rechtsextremen Bereich erreichen sie einen Anteil von zwei Drittel - dabei geht es beispielsweise um Hakenkreuz-Schmierereien.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:26
@rumpelstilzche
rumpelstilzche schrieb:Extremismus ist abzulehnen @kiki1962 und du solltest aufhören es in ein schönes Licht zu rücken ... der Versuch zeigt mir mehr deine Einstellung zu diesem Thema !
ist es extrem auf demos zu gehen? ist es extrem dieses momentane polit. system in frage zu stellen? ist es extrem für sozial-gerechte werte einzustehen?

na doll - ja, ich habe zweifel an der demokratie, wie sie hier angewandt wird - und ich bin nicht die einzigste - siehe stuttgart, sehe anti-atombewegung, siehe die haltung der menschen bei der abstimmung zur bankenrettung . . etc pp

das sind keine extreme, das sind ganz normale demokratische mittel, um kritik am polit. handeln zu äußern


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:31
rumpelstilzche schrieb:also noch einmal :(
Wie soll man den Frieden sichern ?
Nochmal: Indem man dem Krieg die Grundlagen entzieht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:31
Protest gegen Finanzbranche "Besetzt die Wall Street!"
http://www.sueddeutsche.de/geld/protest-gegen-finanzbranche-besetzt-die-wall-street-1.1153382
Angriff auf das Herz der Finanzindustrie: Die New Yorker Wall Street ist Schauplatz einer Revolte. Tausende demonstrieren täglich gegen die Macht des Geldes und die Ohnmacht der Politik. Die Polizei malt das Schreckgespenst der Londoner Aufstände an die Wand und setzt Pfefferspray gegen Aktivisten ein. Auch Promis lassen sich am Ort des Protests blicken.
wie bewertet man das? - links - extrem? - oder einfach als notwendiges engagement?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:32
@kiki1962

du demonstrierst doch nicht wirklich ? oder
du bist politisch eingestellt, dir geht es wenig darum Probleme anzukreiden ... du hast Zweifel an der Demokratie, dass sehe ich auch und ich kenne dein Thesen..... die eine klare Sprache sprechen.

höre bitte auf Linke Gewalt zu verniedlichen :
kiki1962 schrieb:das sind keine extreme, das sind ganz normale demokratische mittel, um kritik am polit. handeln zu äußern
Es sind keine normalen Mitteln ein System anzugreifen durch Gewalt !


melden
Anzeige
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.10.2011 um 13:35
@rumpelstilzche

Moment, kiki sprach nur von Demonstrationen und Kritik, sie hat Gewalt nicht als demokratisches Mittel bezeichnet. Eine Demonstration an sich ist nunmal kein Gewaltakt. Den ersten Stein zu werfen schon. Darauf hat aber nur der Werfer an sich Einfluss, nicht die friedlichen Demonstranten nebenan.


melden
648 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt