Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 12:49
Diesmal hat's wieder "geklappt".
Linksextremismus Brandsatz explodiert - Ringbahn und ICE-Trasse unterbrochen.

Wieder wurden an Gleisen in Schöneberg und am Bahnhof Staaken Brandsätze gefunden. Und bei einem ging es diesmal nicht glimpflich aus. Verkehrsminister Ramsauer spricht von "Terroranschlägen".
Quelle: Tagesspiegel

Wenn es in dem Tempo weiter geht, ist es wirklich nur noch eine Frage der Zeit, bis auch mal jemand physisch zu Schaden kommt.

Auch so etwas, was mich immer an diesen Diskussionen stört: "Es kommt ja kein Mensch zuschaden." Natürlich tut er das. Bei 'nem brennenden Auto z.B. vielleicht nicht physisch, aber doch auf jeden Fall finanziell und vielleicht sogar psychisch.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 12:56
Man kann sicher daran Anstoß nehen.
Und man kann sicher auch daran Anstoß nehmen, ohne zu behaupten, das Rechte und Linksextreme das selbe seien.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 12:57
@jimmybondy
jimmybondy schrieb: Gemeint ist wohl immer die Zeit seit der Wende.
Öhm, Wende 1989, R.A.F. Selbstauflösung 1998?
Aber egal, ich muss ja nicht alles verstehen. ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:03
@Wolfshaag

Auch wenn die Auflösung erst 98 erfolgt ist, so müssen sie ja nicht unbedingt bis dahin noch jährlich getötet haben?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:05
Ein intressanter Userkommentar zum Tagespiegelartikel. Ich hatte darin gestöbert um festzustellen, ob es schon ein Bekennerschreiben gibt, die Herkunft bereits feststeht.

"Trotzdem gibt es ja einen Grund, warum rechte Gewalt gemeinhin als noch verwerflicher als linke Gewalt gilt: sie trifft in der Regel diejenigen, denen es sowieso schon schlecht geht oder die sich kaum wehren können. Migranten, Obdachlose, Andersdenkende, Schwule... Linke Gewalt hingegen richtet sich in erster Linie gegen Konzerne, Wohlhabende oder die Gesellschaft als ganzes - also Personen oder Institutionen, die durchaus über das Arsenal, sich zu wehren, verfügen. Das macht die Gewalt nicht akzeptabler, erklärt aber die höhere Empörung bei rechten Gewalttagen. Nachvollziehbar, wie ich finde."


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:10
@jimmybondy

Das trifft aber auch nur bedingt zu. Wenn der Laden eines kleinen Mannes - der von ihm abhängig ist - demoliert wird, trifft es auch jemanden, der weder Wohlhabend ist, noch ein "Arsenal" besitzt. Das gleiche trifft auf Autofahrer zu. Nur, weil ein Auto nach Geld aussieht, heißt das nicht, dass der Besitzer auch wohlhabend und unter Umständen beruflich nicht davon abhängig ist.

Ich kann den Gedankengang des Kommentars im Prinzip ja auch nachvollziehen, aber er ist halt auch zu oberflächlich gedacht, ähnlich den "politischen" Motivationen oder Rechtfertigungsversuchen. Meine Meinung halt . . . :X


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:13
@xionlloyd

Ich wäre sicher auch nicht erfreut wen jemand mein Auto demoliert.
Es geht mir da also sicher nicht um Verständnis für Gewalt, wenn ich Rechte und Linksextreme nicht für das Gleiche halte.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:16
@jimmybondy
jimmybondy schrieb: Auch wenn die Auflösung erst 98 erfolgt ist, so müssen sie ja nicht unbedingt bis dahin noch jährlich getötet haben?
Und? Macht das irgendwas besser, bis 1993 haben sie es mindestens. 1999 haben Staub und Klette, beide R.A.F. auch noch einen Geldtransport überfallen und 1 Million abkassiert.
jimmybondy schrieb: "Trotzdem gibt es ja einen Grund, warum rechte Gewalt gemeinhin als noch verwerflicher als linke Gewalt gilt: sie trifft in der Regel diejenigen, denen es sowieso schon schlecht geht oder die sich kaum wehren können. Migranten, Obdachlose, Andersdenkende, Schwule... Linke Gewalt hingegen richtet sich in erster Linie gegen Konzerne, Wohlhabende oder die Gesellschaft als ganzes - also Personen oder Institutionen, die durchaus über das Arsenal, sich zu wehren, verfügen. Das macht die Gewalt nicht akzeptabler, erklärt aber die höhere Empörung bei rechten Gewalttagen. Nachvollziehbar, wie ich finde."
Aha. Dann erklär mir mal, wie sich normale PKW-Besitzer wehren können, oder Bahnkunden, wenn ihr Zug entgleist, von harmlosen Demonstranten, welche zwischen die Schwachköpfe vom Schwarzen Block, bzw. der ANTIFA und der Polizei kommen, gar nicht erst zu reden.
Man muss schon eine sehr zynische Sichtweise haben, um nicht zu sehen, dass auch Linksextremisten durchaus Unbeteiligte gefährden, um ihren Scheiß durchzusetzen.
Das ist genau so zynisch, als würde ich hier sagen, Rechtsextremisten greifen nur bestimmte Personen an, der Mehrheit tun sie ja nichts.
Sorry, nachvollziebar finde ich daran gar nichts.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:24
Das ist halt die Sache mit dem "aber". Die Frage, kann man Gewalttaten verurteilen und gleichzeitig ihre Schwere mit der von anderen gewaltätigen Akten vergleichen, ohne zu relativieren? Oder sollte man vielleicht doch nur Gewalt an sich verurteilen und sich den Rest (seiner selbst willen ;))lieber sparen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:24
@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Und? Macht das irgendwas besser,
Wieso fragst Du? Es ging doch um die Erläuterung warum seit der Wende keine Toten aus Linksextremen Anschlägen oder Angriffen gezählt werden.

Das da 2 ehemalige Raf Mitglieder nach der Auflösung der RAF einen Geldtransporter überfallen haben mag ja ebenso sein, muss aber wohl dann nicht notwendiger Weise auch als Linksextremer Überfall gelten.^^
Wolfshaag schrieb:Aha. Dann erklär mir mal, wie sich normale PKW-Besitzer wehren können, oder Bahnkunden, wenn ihr Zug entgleist, von harmlosen Demonstranten, welche zwischen die Schwachköpfe vom Schwarzen Block, bzw. der ANTIFA und der Polizei kommen, gar nicht erst zu reden.
Man muss schon eine sehr zynische Sichtweise haben, um nicht zu sehen, dass auch Linksextremisten durchaus Unbeteiligte gefährden, um ihren Scheiß durchzusetzen.
Das ist genau so zynisch, als würde ich hier sagen, Rechtsextremisten greifen nur bestimmte Personen an, der Mehrheit tun sie ja nichts.
Sorry, nachvollziebar finde ich daran gar nichts.
Und man muss schon sehr blind beim lesen sein und Vorurteile gegen mich haben, wenn man mir andichten möchte, das ich derlei Dinge gut heissen würde.... ^^


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 13:30
@jimmybondy
Nein, ich habe keine Vorurteile gegen Dich und möchte Dir auch nichts andichten. Aber egal, lassen wir das.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 18:54
@DismembraZion
DismembraZion schrieb:erinnert mich an: "ich hab nix gegen ausländer, aber.."
Ja, wäre schön, wenn du dich mehr auf die Rechten konzentrieren würdest.
Dann würdest du nicht so einen Unsinn schreiben und meine Aussage undifferenziert aus dem Kontext reißen, um zu lesen was du lesen willst.
DismembraZion schrieb:die "panikmache" dürfte wohl mehr als gerechtfertigt sein. wer mehrere brandanschläge plant und durchführt, und dabei auch den schaden an menschen billigend in kauf nimmt, sei es auch "nur" die zufällige präsenz eines bahnmitarbeiters, sollte die gleiche verachtung von seiten der mehrheitsgesellschaft entgegenschlagen wie neonazis. hier gibt es nichts zu relativieren. diese anschläge, die brutalen übergriffe auf andersdenkende,die fast täglichen pkw-brandanschläge, banken-demolierende chaoten und pflastersteinwerfende "antifaschisten" zeigen uns oft genug die gewaltbereitschaft dieser hasserfüllten antidemokraten.
Leider vermisse ich hier Argumente und den Bezug dazu, warum man z.B. Banken demolieren möchte. Was du hier so lapidar als "fast tägliche Brandanschläge" titulierst sind Fälle, die es erst seit ganz kurzer Zeit gibt, du suggerierst durch deine Worte eine viel längere Dauer.
"Brutale Übergriffe" auf Andersdenkende sind mir auch nicht bekannt, es sei denn, du bezeichnest Neonazis als jene Andersdenkenden, ansonsten kommt von dir nur das gleiche hohle Gebrabbel das schon fast zu peinlich ist, um es überhaupt zu lesen, das man von CDU/FDP immer dann hört, wenn es darum geht, von den eigenen Problemen abzulenken. Daß dieses System kaputt und menschenverachtend ist scheint dabei nur die "demolierenden Chaoten" zu stören, welche merkwürdigerweise wie man bei Stuttgart21 sah, aus einer breiten Masse von ganz normalen Bürgern bestehen, die einfach die Nase von der täglichen Verarsche voll haben.






@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Panikmache sehe ich ebenfalls nicht dahinter, sondern lediglich die Feststellung, dass Gewalt Menschenleben gefährdet, egal wie schön die Verursache das reden wollen / darstellen wollen. Denn DAHINTER verbirgt sich Verharmlosung.
Ich habe noch nichts gelesen, das DIESER Feststellung entgegenstehen würde.
Die wahre Verharmlosung ist doch, daß der Rechtsextremismus plötzlich mit Linksextremismus gleichgesetzt wird, welcher nunmal deutlich mehr Menschenleben gefährdet und bereits "entsorgt" hat.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 19:12
Ich heiße diese Taten auf keinen Fall gut, da ich strikt gegen Gewalt bin.
Noch viel schlimmer aber finde ich, wie schnell regelrechte, gegen links gerichtete, Hass-Reaktionen wie Pilze aus dem Boden schießen, als hätten sie nur darauf gewartet, ihre undifferenzierte Galle dank dieser Anschläge über uns alle zu schütten.
Man ist sich noch nicht einmal sicher, ob das Bekennerschreiben echt ist, aber ist sehr schnell mit Schuldzuweisungen, die natürlich Wasser auf die Mühlen der CDU-Propaganda sind.

Diese Anschläge bzw. die Versuche dazu sind zu verurteilen. Egal wer's war.
Mehr als ein paar Spinner werden es jedenfalls nicht gewesen sind.

Daraus aber, wie so oft üblich, die gesamte Linksorientierung zu diskreditieren ist unnötig und unsachlich. Leider sind auch derartige Extremreaktionen Kinder eines immer unmenschlicher werdenden und entsozialisierten Systems, dies sollte womöglich in die Betrachtungen mit einbezogen werden.
Jegliche Taten aus dem linken Spektrum malen die Nutznießer des Systems an die Wand,
um von ihrem Ausbeutungsextremismus abzulenken. Es ist mir ein Rätsel, wie man diese ungleiche Berichterstattung nicht mitbekommen kann. Wird ein Ausländer erschlagen, erscheint dies kurz in den Medien und verschwindet wieder, werden Sachschäden durch Randalismus links Motivierter verursacht, gibt es direkt ganze TV-Sondersendungen darüber. Ich betone nochmals, ich lehne JEDE Gewalt ab, aber die Verhältnismäßigkeiten sind dennoch unterschiedliche.

Links- mit Rechtsextemismus gleichzusetzen ist nichts als undifferenzierter Käse, der nichts mit der Realität gemein hat. Auch wenn einige das sehr gerne so hätten.

Das Schlimmste, was von Links hervorgebracht wurde, ist die RAF - das Schlimmste von rechter Seite die Vernichtung von Millionen! Dieser Sachverhalt bedarf keiner weiteren Kommentierung da jeder Vergleich von Links und Rechts eine unerhörter Verharmlosung des Holocaustes ist.


Welche Ideologien stehen nun hinter einer linken und welche hinter einer rechten Gesinnung?
Beim Linksextremismus geht es um eine gerechte Welt in der sich Arm und Reich nicht durch eine unüberbrückbare Kluft trennen, eine Welt, in der die Menschen solidarisch miteinander umgehen und Kapital gerecht verteilt wird, damit sich jeder ein lebenswertes Leben, das muß kein großer Reichtum sein, erlauben kann. Es ist eine Kritik an einem desolaten System.


Und der Rechtsextremismus?
Er steht nicht für, sondern gegen die Menschen, da er eine Auslese von höherwertigen Menschen auf Kosten derer anstrebt, die von ihnen als minderwertig angesehen werden, kurz und knapp schlimmster Sozialdarwinismus der einige Hohlköpfe erheben und den Rest ausschalten bzw. aus der Reichweite schaffen will.

Wie kann man da Gemeinsamkeiten sehen?
Man darf gerne gegen jegliche Art von Extremismus sein - man sollte es wohl auch.
Aber bitte die Differenzierungen der Motive dabei nicht vergessen, sonst wird so eine Diskussion zu einem Stammtisch mit entsprechendem Niveau.

Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Gruppen ist in meinen Augen auch hauptsächlich die Gefahr, die für einen einzelnen Zivilisten von Extremisten dieser oder jener Prägung ausgeht.
Ein Rechtsradikaler setzt sich für Hass ein und setzt die Unterschiede der Kulturen in den Vordergrund, wobei der Linksradikale eine soziale Gesellschaft fordert und keinen Wert auf Rassentrennung legt.
Der Kampf des linken Lagers setzt sich für Recht und Gerechtigkeit ein... Der Kampf des rechten Lagers setzt sich gegen alle fremden ehtnische Gruppen ein!

Hier eine neue RAF oder "linken Terror" zu vermuten, der sich systematisch fortsetzen wird, halte ich für ungeheuer übertrieben. Gewalttaten durch Jugendliche sind öfter an der Tagesordnung und weitaus bedrohlicher .... merkwürdige Verhältnismäßigkeiten.
Aber es paßt eben in das Schema der Denkfeinde, daß direkt und ganz uneigennützig in die Panikschiene gegriffen wird, doch keine Angst, irgendein Politiker wird schon einen Plan haben, um euch mehr zu kontrollieren ... ääääh ..... eure Sicherheit zu vergrößern.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 19:31
Sidhe schrieb:Beim Linksextremismus geht es um eine gerechte Welt
jede Wochen gibt es Anschläge seitens den Linksextremisten !
du bist also für eine gerechte Welt ? Gerechtigkeit bedeutet nicht das ich meinen Willen mit Gewalt durchsetze.

Dein Wink "Rechtsradikalismus" solltest du in dem vorgesehenen Thread besprechen und nicht hier, dass lenkt nur ab !


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 19:36
Woher will man eigentlich wissen, dass die Brandanschläge auf die Bahn von Linksextremisten konmmen? Vielleicht wird die Bahn erpresst, oder hat einen Mitarbeiter zu viel entlassen? Ein "Bekennerschreiben" kann heutzutage ja wohl fast jeder ins Netz stellen der sich mit "Trojanern" auskennt. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 20:00
@greenkeeper

gibt wohl Bekenner .. habe gerade net soviel Zeit :( irgendeine Gruppe die sich "Heckler" oder so bezeichnet ... suche mal
Die RAF muss wohl auch mal in so ein Ding involviert waren .. aber wie gesagt suche du oder ich suche später :)


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 20:07
@rumpelstilzche
rumpelstilzche schrieb:irgendeine Gruppe die sich "Heckler" oder so bezeichnet
Etwa "Heckler&Koch". Dann sind wir im Allerwertesten. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 20:09
@greenkeeper

suche mal ! du wirst Verbindungsweg zur ehemaligen RAF finden ... das doofe es gibt wohl wieder so ne Gruppe ... aber wie gesagt Recherchiere, ich habe wenig Zeit :(


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 20:10
@rumpelstilzche

auch die rechten haben schon brandanschläge verübt. siehe solingen..


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2011 um 20:11
@souljah
das ist aber nicht das Thema hier ! du versuchst es zum Thema zu machen :( warum auch immer ?


melden
602 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt