Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.950 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:09
Oder bei Augstein...da schreien die VTler rum hier,aber die realen Verschwörungen,nööö,da schauen sie weg

http://www.youtube.com/watch?v=jSvT2SFoY34


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:22
stimmt - sie machen lieber welche mit obskuren darstellungen und antiquierten "gründen" - da muss dann alles an ehemals verbreitetem unsinn herhalten . .


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:29
kiki1962 schrieb:der demanstrant im vorfeld schon kriminalisiert
Das ist ja das problematische. Meldet man es nicht an, oder hält sich nicht an die Routen oder Plätze hat es mit Kriminalisierung nichmehr viel zu tun, sondern verstößt schlicht gegen die Bestimmungen. Meldet man es an, wird es mit extremster Übermacht des Polizeistaates beantwortet...

Man sollte viel mehr Flashmob mäßig plötzlich da sein ein paar Stunden demonstrieren und dann wieder friedlich heim gehen. Eh sich die Ordnungsmacht organisiert hat ist man längst wieder daheim.

Leider gibt es, wie es immer ist, jedesmal ein paar Querschläger die glauben Pflastersteine werfen zu müssen, Mülltonnen anzustecken und eben auch Gleise abzubauen... und da hab ich kein Verständniss und das spielt den Ordnungshütern auch wieder in die Hände...

Allerdings muss man hier auch jedem das Recht zur demonstration einräumen. Sei es Türcke, Linker, Rechter, G8 Gegner, Ärzte, Lehrer, Studenten etc. ...

LG


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:36
hört hört :D - def gibt empfehlung :D

garantiert werde ich zu bestimmten leuten bei demos einen großen abstand halten - und das geht nicht nur mir so


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:38
kiki1962 schrieb:hört hört :D - def gibt empfehlung :D
Was soll das?

LG


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:42
ein gag - mehr nicht - also nicht überbewerten

ich gehe ausschließlich zu angemeldeten aktionen - demonstrationen


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:45
@kiki1962

Das ist genau die Art die dazu führt, das Gespräche mit dir immer in Gezänk enden... fast immer...
---

Kannst du aus Erfahrung ungefähr sagen wieviel gewaltbereite Idioten sich so auf die Demo´s mogeln und bei welchen Themen besonders?

Den Agent Provocateur sollte man bei sowas nähmlich immer auf der Rechnung haben...
Wikipedia: Agent_Provocateur

LG


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:52
@def
ich war einst fest des glaubens, dass es solche nasen nicht gibt -

dann wurde mir vorgeschlagen doch einen deeskalationskurs zu besuchen ich nahm nach langem zögern an

jetzt bin ich sehr sensibilisiert für "stimmungswechsel", konzentriere mich auf gruppen etc -

verhindern kann man es nicht, dass es den tatbestand gibt, ist mehr als verwerflich


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 15:55
@kiki1962

Das meine ich ja schon den ganzen Tag: Die Absichten aller Demo´s mögen noch so nobel sein, es reichen ein paar wenige die Blockaden bauen, Gleise sabotieren, Steine werfen und die Medien basteln es so zurecht, dass der Zuschauer denken muss das da ein paar Hirrnlose randaliert haben... Das hat nix mit VT zu tun so funktionieren die Medien eben, traurig wie es auch sein mag.

LG


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 16:02
@def
bleibt nur eines: mitgehen, schauen und sich selbst ein bild machen , dass dem eben nicht so ist

die wenigsten differenzieren und nehmen das gesamtbild wahr - das funktioniert nicht, wenn darüber ein auszug berichtet wird

klar ist auch, dass die leute vor der zeitung und dem bildschirm gewaltbilder schneller ins bewusstsein gelangen, als sitzblockierer, die sich mit würfelspielen die zeit vertreiben -


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 22:48
Kc schrieb:Es besteht kein Grund zu ,,Harakiri-Methoden".
Schlicht und einfach ist es unverantwortlich, eine Entgleisung von Castor-Zügen zu betreiben, um dann rumtönen zu können, man hätte ja gewusst, wie gefährlich das sei.
Wenn das das Problem wäre, würde ich Dir recht geben.
Schließlich ist das Entgleisenlassen eines Kastor-Transportes eine vergleichbar gefährliche vorsätzliche Handlung, wie das Verbringen von Atommüll in die Asse.
Nur:
die Asse ist bereits "entgleist" (d.h. das Grundwasser wird definitiv verseucht werden) - die Kastoren stehen noch auf den Schienen - Glück gehabt.

Das Problem ist (denn hier ist nicht der Atommüll-Thread) genereller Natur. @Kc

Normale Menschen stehen einer noch nie dagewesenen Verantwortungslosigkeit in Industrie, Wirtschaft, Finanzsektor und nicht zuletzt Politik gegenüber.

Wir können bitten und betteln, Diener machen und auf den Knien rumrutschen.
Wir können sie vergöttern.
Wir können auch ohne Lohn arbeiten.
Wir können Petitionen schreiben ohne Ende.
Wir können selbst politisch aktiv werden.
Mitmachen oder uns quer legen. (im letzteren Falle winkt wenigstens ein Erfolgserlebnis in Form von Verhöhnung).
Nichts hilft!
Deshalb entstehen meiner Meinung nach Harakiri-Aktionen.

@Kc, wäre es denn tatsächlich das Beste, die Hände in den Schoß zu legen ?

Wirds dann vielleicht von alleine gut ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 23:02
eckhart schrieb:Wir können bitten und betteln, Diener machen und auf den Knien rumrutschen.
Wir können sie vergöttern.
Wir können auch ohne Lohn arbeiten.
Wir können Petitionen schreiben ohne Ende.
Wir können selbst politisch aktiv werden.
Mitmachen oder uns quer legen. (im letzteren Falle winkt wenigstens ein Erfolgserlebnis in Form von Verhöhnung).
Nichts hilft!
Ich rede nicht von betteln, dienern, Politiker und Wirtschaftler in den Himmel heben oder ohne Lohn arbeiten.

Das kommt für mich nicht in Frage.


Außerdem gebe ich dir darin recht, dass bestimmte Situationen auch gewaltsame Aktionen erfordern. Ist einfach eine Tatsache, kann man drehen und wenden, wie man möchte, manchmal hilft friedlicher Protest nicht.

Das sind dann aber meiner Ansicht nach schon ziemlich extreme Situationen.

Solange solch extreme Situationen nicht vorhanden sind, sehe ich es wiederum sehr kritisch, gewalttätige Aktionen anzuwenden.

Generell habe ich aber etwas gegen undurchdachte, unsinnige, gewalttätige Aktionen, die unschuldige Menschen treffen. Wie beispielsweise die Anschläge/Anschlagsversuche auf die Bahn vor kurzem, wo ein paar Witzbolde mal einen schönen Rundumschlag im Bekennerschreiben (so es denn überhaupt verständlich war, allein dies schwierig genug) gegen alles Mögliche von Kapitalismus über Bundeswehr bis zu Schweißfüßen getätigt haben.


Wenn Protestler unschuldige Menschen mit Leib und Leben gefährden, dann ist Ebbe mit meinem Verständnis, sowas kann ich nicht gut heißen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 23:04
@Kc

Meine persönlichen Auseinandersetzungen mit bewaffneten Kämpfen hierzulande und andernorts haben mir gezeigt, dass nicht alles "links" ist, was "links aussehen soll". Soviel zu Anschlägen auf Signalanlagen im Grossraum Berlin.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.11.2011 um 23:13
Kc schrieb:Generell habe ich aber etwas gegen undurchdachte, unsinnige, gewalttätige Aktionen, die unschuldige Menschen treffen.
Gilt dieser Satz für Dich beispielgebend auch für den Betrieb der Asse, so wie er "vorgefallen" ist ?

Für mich sind nämlich solche vorsätzlich begangene Taten ebenfalls terroristische Akte !

Es stört mich absolut nicht, dass für mich dadurch die Beurteilung gesellschaftlicher Zustände "etwas komplex" wird.
Ich liebe Komplexität.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 07:58
@Doors
der junge mann, der 1000 autos "anzündete" war gefrustet - er beteuerte keine polit. überzeugungen zu haben

uppps - aber radikal ist das schon - und links doch auch? kapitalismuskritik eben ;-)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 09:14
Doors schrieb:Meine persönlichen Auseinandersetzungen mit bewaffneten Kämpfen hierzulande und andernorts haben mir gezeigt, dass nicht alles "links" ist, was "links aussehen soll". Soviel zu Anschlägen auf Signalanlagen im Grossraum Berlin.
Gilt das auch für den Umkehrschluß?

"Meine persönlichen Auseinandersetzungen mit bewaffneten Kämpfen hierzulande und andernorts haben mir gezeigt, dass nicht alles "rechts" ist, was "rechts aussehen soll"."

LG


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 09:22
@kiki1962

Der Idiot, den du meinst, war nichts weiter, als ein Krimineller.

Für mich war von vorn herein klar, dass mehrere Tätergruppen an solchen Bränden beteiligt sind.

Nicht nur politisch Linksextreme. Sondern auch Rechtsradikale, sondern auch Versicherungsbetrüger, dumme Jugendliche, Besoffene, Leute, die einfach nur auf Gewalt und Krawall aus sind, enttäuschte Ex-Partner...

Der Typ, der deshalb lauter Autos anzündete, weil er keinen Job hatte, ist ja wohl der Held schlechthin... *Ironie*


Aber lass mich raten, er ist nur ein armes Opfer der bösen Umstände der Gesellschaft und kann nichts dafür ^^


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 14:20
@Kc ja, der typ ist der geilste. schwarz-gelb sollte das als wahlkampfkosten absetzen, den die haben mit diesem(und nem anderen gestörten) massiv ihren wahlkampf geführt.
die bösen linksradikalen die alles abfackeln. und jetzt dürfen die faschisten sogar juniorpartner spielen in berlin...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 15:29
@Kc
tja - natürlich schaffen "gewisse umstände" gewisse möglichkeiten gegen diese anzugehen

der eine säuft sich die rübe zu und wird deswegen geächtet

der andere geht nur raus, wenn er muss, wird deswegen kritisiert

ein anderer wird gewalttätig und erfährt die entsprechende bestrafung als "belohnung" dafür

der nächste stielt, ein anderer betrügt, der nächste "dealt" . .

ein ungerechtes system schafft natürlich kriminalität -

...


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.11.2011 um 16:31
kiki1962 schrieb:ich gehe ausschließlich zu angemeldeten aktionen - demonstrationen
Am liebsten sind mir ja die unangemeldeten...auftauchen,am besten auf dem Kudamm

Youtube: Quetschenpaua Qdamms burning

entglasung starten vom Adenauerplatz bis zur Joachimsthaler und wieder abtauchen...search and destroy


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt