Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.950 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 19:03
Aldaris schrieb:Wir wollen nicht unter uns bleiben, weil wir Bock darauf haben, sondern weil wir einen Raum brauchen ohne täglichen Rassismus und Sexismus."[...]
@Aldaris


Ich kann die Besorgnis einigermaßen nachvollziehen. Sexismus und Rassismus ist sicher keine Seltenheit in Flüchtlingsunterkünften.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 23:06
@Realo
Realo schrieb:Und was bleibt dann noch von deinem berühmten "Welt"-Artikel, in dem nichts als Hetze gegen diese Leute betrieben wird und ihnen "Flüchtlingsfeindlichkeit" unterstellt wird?
Hetze. Ein starkes Wort für diesen Artikel. So muss man wohl reagieren, wenn man sich dadurch irgendwie selbst angegriffen fühlt.
Realo schrieb:Also doch raus mit dem linksversifften Pack. Ist die bequemste Lösung und Berlin kann sich dann plötzlich unverdient den Sticker "flüchtlingsfreundlich" anheften, was mal was Neues wäre.
'Linksversifftes Pack'. Wieder so ein Buzzword. Du bringst ganz schön viele Begriffe ein, die man eigentlich aus rechten Ecke kennt bzw. die irgendwas mit Rechtsradikalen zu tun haben. Ich weiß nicht, ob du damit bewusst Diskussionen verseuchen willst oder einfach versuchst, die Kritik als rechtsradikal zu verorten, damit sich alles darum selbst delegitimiert. Jedenfalls scheint damit alles gesagt zu sein. Für mich zumindest.

Vielleicht erfährt man ja demnächst, was aus der Sache geworden ist. Dann können wir gerne weiter streiten. Bis dahin bleibe ich bei meiner Meinung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 23:28
eckhart schrieb:Von Heute auf Morgen können Planierraupen anrollen,erst recht, wenn die "Wagenburgler" sich den geringsten Fehler erlauben.
Ein Verhandlungsspielraum für die "Wagenburgler" ist praktisch nicht gegeben.
Genau das sollte man mit dieser Müllhalde auch tun, mit Polizei räumen, einstampfen und fertig.
Ist eigentlich schon lange überfällig.

Eigentlich müssten die Linksextremen "Bewohner" die Flüchtlinge mit Blumen und Teddys empfangen, wie sich das gehört.

Haben die Bewohner dieser Müllhalde keine emphatie?

Sind sie nicht ebenfalls Xenophob wenn sie Flüchtlinge ausschließen die nicht "Queer" sind, oder aber generell keine Flüchtlingsunterkunft auf diesem Gelände möchten?

Diese Linken besorgten Bürger sind wirklich eine Schande, was für ein Pack. :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 23:35
R4z0r schrieb:Genau das sollte man mit dieser Müllhalde auch tun, mit Polizei räumen, einstampfen und fertig.
Ist eigentlich schon lange überfällig.
Na klar!
Bist wohl auch ein Nutznießer(?)
vom
Strukturwandel bestimmter großstädtischer Viertel im Sinne einer Abwanderung ärmerer und eines Zuzugs wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen. Parallel dazu steigen die Wohnpreise.
Wikipedia: Gentrifizierung


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 23:44
@eckhart
Na klar!
Bist wohl auch ein Nutznießer(?)
vom

Strukturwandel bestimmter großstädtischer Viertel im Sinne einer Abwanderung ärmerer und eines Zuzugs wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen. Parallel dazu steigen die Wohnpreise.

Wikipedia: Gentrifizierung
Sind Flüchtlinge eine wohlhabende Bevölkerungsgruppe?

Ich bin übrigens auch kein Nutznießer, ich lebe nichtmal in einer Großstadt.

Es gibt viele sinnvolle Dinge die man mit diesem Bauland in Berlin machen könnte aber so ziemlich alles ist sinnvoller als eine Müllkippe mit 20 Linksextremen besorgten Bürgern zu subventionieren.

Offensichtlich ist das Grundstück in öffentlicher Hand, also super geeignet für sozialen Wohnungsbau und die Flüchtlingsunterbringung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.04.2016 um 23:59
Dein martialisches
R4z0r schrieb:Genau das sollte man mit dieser Müllhalde auch tun, mit Polizei räumen, einstampfen und fertig.
Ist eigentlich schon lange überfällig.
ließen mich kurz in der irrigen Annahme ,du hättest Dich in den Vorgang eingelesen.
War nicht so!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 00:05
R4z0r schrieb:Diese Linken besorgten Bürger sind wirklich eine Schande, was für ein Pack. :D
haha dein Beitrag hat mich sehr amüsiert.

aber du hast schon recht irgendwo. Sehr interessant das Ganze zu beobachten.
Oft ist die Moralkeule halt sehr parteiisch.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 00:09
@eckhart
Dein martialisches

R4z0r schrieb:
Genau das sollte man mit dieser Müllhalde auch tun, mit Polizei räumen, einstampfen und fertig.
Ist eigentlich schon lange überfällig.

ließen mich kurz in der irrigen Annahme ,du hättest Dich in den Vorgang eingelesen.
War nicht so!
Was möchtest du mir damit sagen, sprich dich aus.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 00:19
@R4z0r
Also für mich stellt sich das folgendermaßen dar:

19. März 2015:
Seit Jahren verhandelt die Wagenburg »Schwarzer Kanal« mit dem Liegenschaftsfonds um einen neuen Mietvertrag für das Gelände in Neukölln.
Nun liegt ein neuer Entwurf vor. »Der Liegenschaftsfonds besteht auf Klauseln im Mietvertrag, wonach das ›Obdach geben‹ oder die ›Unterbringung von Flüchtlingen‹ Grund für eine fristlose Kündigung seien«, teilte die Wagenburg Schwarzer Kanal e.V. am Mittwoch mit. Der Vertrag sei unverzüglich zu beenden,
»(...) wenn der Verein auf der Mietfläche Flüchtlingen Obdach gewährt«. Und weiter: »Jegliche zweckfremde Nutzung des Grundstückes nach Maßgabe dieses Vertrages (...) berechtigt den Vermieter, unbeschadet der anderen Kündigungsrechte dieses Vertrages, zur fristlosen außerordentlichen Kündigung des Vertrages.
Hierzu gehören insbesondere die Überschreitung der maximal zulässigen Zahl von Wagen sowie die Unterbringung von Flüchtlingen.« (vgl. ND, 19. März 2015).
https://redmine.piratenfraktion-berlin.de/projects/gessoz/wiki/Fluechtlingsunterkuenfte

Der Berliner Piratenfraktion vertraue ich, weil keiner was mit ihr zu tun haben will.
R4z0r schrieb:Es gibt viele sinnvolle Dinge die man mit diesem Bauland in Berlin machen könnte aber so ziemlich alles ist sinnvoller als eine Müllkippe mit 20 Linksextremen besorgten Bürgern zu subventionieren.

Offensichtlich ist das Grundstück in öffentlicher Hand, also super geeignet für sozialen Wohnungsbau und die Flüchtlingsunterbringung.
Willst Du den Besitzer, den Liegenschaftsfond enteignen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 00:30
@eckhart
eckhart schrieb:Also für mich stellt sich das folgendermaßen dar:

19. März 2015:
Seit Jahren verhandelt die Wagenburg »Schwarzer Kanal« mit dem Liegenschaftsfonds um einen neuen Mietvertrag für das Gelände in Neukölln.
Nun liegt ein neuer Entwurf vor. »Der Liegenschaftsfonds besteht auf Klauseln im Mietvertrag, wonach das ›Obdach geben‹ oder die ›Unterbringung von Flüchtlingen‹ Grund für eine fristlose Kündigung seien«, teilte die Wagenburg Schwarzer Kanal e.V. am Mittwoch mit. Der Vertrag sei unverzüglich zu beenden,
»(...) wenn der Verein auf der Mietfläche Flüchtlingen Obdach gewährt«. Und weiter: »Jegliche zweckfremde Nutzung des Grundstückes nach Maßgabe dieses Vertrages (...) berechtigt den Vermieter, unbeschadet der anderen Kündigungsrechte dieses Vertrages, zur fristlosen außerordentlichen Kündigung des Vertrages.
Hierzu gehören insbesondere die Überschreitung der maximal zulässigen Zahl von Wagen sowie die Unterbringung von Flüchtlingen.« (vgl. ND, 19. März 2015).
https://redmine.piratenfraktion-berlin.de/projects/gessoz/wiki/Fluechtlingsunterkuenfte

Der Berliner Piratenfraktion vertraue ich, weil keiner was mit ihr zu tun haben will.
"Hier gibt es nun seit 2013 keinen Nutzungsvertrag mehr", sagte Giffey. Bei der als Wagenplatz genutzten landeseigenen Fläche, die unter Verwaltung des Berliner Immobilienmanagements (BIM) steht, geht es um ein insgesamt 8000 Quadratmeter großes Gelände.

http://www.morgenpost.de/berlin/article207085523/Wagenburg-in-Neukoelln-soll-weichen-Protest-vor-Rathaus.html

Da es keinen Mietvertrag gibt der aktzeptiert und unterzeichnet wurde, ist das Argument "man wolle aber dürfe nicht" absoluter Blödsinn.

Das ist nur eine Ausrede um das verhalten der emphatielosen linken besorgten Bürger zu rechtfertigen.
eckhart schrieb:Willst Du den Besitzer, den Liegenschaftsfond enteignen?
Der Besitzer ist das Land Berlin.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 00:39
Mein Gott wen interessierts ...es gibt wirklich nix dümmeres als Diskussionen über den juristischen Status. Wer es nötig hält solche Diskussionen zu führen, der rennt wirklich am Leben vorbei und sollte Kommunalpolitiker oder verbitterter Rentner werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 03:55
@paranomal

Na also wenn behauptet wird die leute von da dürften niemanden aufnehmen weil sie sonst rausgeworfen werden ist das ja schon ziemlich relevant.

Dann war das ja eine bloße schutzbehauptung.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 07:02
@R4z0r
Wärs ne stinkende Müllhalde voller assiger Junkies wie die Wagenburg der Eastside Gallery dann wär sie schon längst abgeräumt worden.
Ausserdem benutzen wir nicht mehr den Begriff Wagenburg,Wagenburgler im herkömmlichen Sinne waren die europäischen Siedler die mit den Eingeborenen kurzen Prozess machten und sich das Land aneigneten.
Wir reden heutzutage von Rollheimern...
Das Gelände dieser Rollheimer ist im Plan als Schulgelände ausgelegt.
Also irgendwann,vielleicht in zwanzig Jahren,oder dreissig,wenn der Bezirk mehr Mittel zur Verfügung hat,wird dort ne Schule gebaut...keine Häuser.
Weder Bezirk noch Stadt treten als Häuserbauer und Wohnungsvermieter auf,das tun die landeseigenen Wohnungsbaugesellschafte....die welche der Diepgensenat damals nicht verscherbelte,die welche auch dem Privatisierungsdiktat von Thilo Sarrazin anheimfielen...deshalb...immer den Ball schöööön flachhalten Grosser


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 07:22
@Warhead
Warhead schrieb:Wärs ne stinkende Müllhalde voller assiger Junkies wie die Wagenburg der Eastside Gallery dann wär sie schon längst abgeräumt worden.
Ausserdem benutzen wir nicht mehr den Begriff Wagenburg,Wagenburgler im herkömmlichen Sinne waren die europäischen Siedler die mit den Eingeborenen kurzen Prozess machten und sich das Land aneigneten.
Wir reden heutzutage von Rollheimern...
Das Gelände dieser Rollheimer ist im Plan als Schulgelände ausgelegt.
Also irgendwann,vielleicht in zwanzig Jahren,oder dreissig,wenn der Bezirk mehr Mittel zur Verfügung hat,wird dort ne Schule gebaut...keine Häuser.
Weder Bezirk noch Stadt treten als Häuserbauer und Wohnungsvermieter auf,das tun die landeseigenen Wohnungsbaugesellschafte....die welche der Diepgensenat damals nicht verscherbelte,die welche auch dem Privatisierungsdiktat von Thilo Sarrazin anheimfielen...deshalb...immer den Ball schöööön flachhalten Grosser
Auf den Bildern wirkt es wie eine Müllhalde, sorry.

Wie jemand freiwillig so leben möchte kann ich nicht verstehen, hab aber nichts dagegen sofern die Allgemeinheit nicht die kosten für diesen Quatsch tragen muss oder Nachteile dadurch hat.

Aktuell sollen dort Unterkünfte für Flüchtlinge errichtet werden, leider sind die dort hausenden Linksextremen Wutbürger absolut dagegen. :D


Das Grundstück gehört dem Land Berlin und somit dem Steuerzahler, es gibt keinen Mietvertrag, welche Wbg das verwaltet spielt keine Rolle.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 08:29
R4z0r schrieb:Das Grundstück gehört dem Land Berlin und somit dem Steuerzahler, es gibt keinen Mietvertrag, welche Wbg das verwaltet spielt keine Rolle.
Das glaube ich erst, wenn ich es amtlich lese.
Wenn Wbg beispielsweise privatisiert werden, nennen sie sich hinterher immer "Immobilienverwalter,Vermögensverwalter,Liegenschaftsfonds usw.
weil sie nur Fremdkapital von Anlegern einsetzen
und auch nur dieses Fremdkapital haftet, wenn die den Kapitalgebern versprochenen Pläne scheitern.

So kommt man schadlos aus jedem Risiko.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 08:37
@R4z0r
Nee...es gehört dem Bezirk
Und wie kommst du drauf das es Linksextreme sind??
Ich kenne Rollheimer die sind so spiessig,reaktionär und rechtslastig,die NPD hätte ihre helle Freude dran.
Es ist ein transqueerer Rollheimerplatz,die Betonung liegt auf Transquer.
So und Stadt und Bund haben reichlich Grundstücke und Häuser um von heute auf Morgen problemlos weitere 80000 Flüchtlinge unterzubringen...sie rücken nichts raus,sie stopfen Flüchtlinge absichtlich in laute,eklige,zu trockene und warme,Unterkünfte wie Sporthallen und die Hangars,wo es weder Privatspäre,stattdessen rund um die Uhr grelles Licht gibt um ihnen den Aufenthalt hier so sauer wie möglich zu machen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 08:57
Wenn also dieser Liegenschaftsfond in diesem Fall tatsächlich -wie es der Name sagt- ein Verwalter im Auftrage des Eigentümers/Bezirkes ist.

Wieso stellt dann dieser Verwalter den Mietern flüchtlingsfeindliche Bedingungen, so dass diese sich weigern, den neuen Mietvertrag zu unterschreiben?(Und jetzt ohne Mietvertrag dastehen.)
Warum kommt der Bezirk mit dem "Verwalter" nicht "zurecht"?

Das sind alles Fragen, die zu klären sind, bevor man los poltert! @R4z0r


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 09:21
@eckhart
Der Liegenschaftsfonds wurde damals vom Bankenpleitier Landowsky hochgezogen,intetessant das Immobilienmogul Knauthe und sein Co,der ehemalige Finanszenator Riebschläger der bis zu seinem Flugzeugabsturz seine Finger in jeder Immobilienpleite und jedem Geschäft wo es drum ging sozialisiertes Gut zu privatisieren,griffen dabei ähnlich wie die Grothgruppe massenhaft Filetgrundstücke zu Schleuderpreisen ab.
Nach dem Fall Landos und der CDU durch die Bankenpleite übernahm Sarrazin.Der pumpte den Liegenschaftsfonds richtig auf...übertrug eigenmächtig Kompetenzen,Sonderaufgaben und Vetorechten,versorgte noch ein paar alte Seilschaftler aus Bankzeiten mit Jobs.
Seit Jahren spielt der Fonds Bezirke gegen die Stadt aus,oder die Stadt gegen Bewohner und Nutzer,Nutzer gegen Investoren uswusf


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 09:36
@Warhead
Was wunder, wenn Rechte sich nun angesprochen fühlen, derartiges in Schutz nehmen zu müssen.

"Wbg", dass ich nicht lache!


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2016 um 09:59
Das Thema bezeugt ansich nur, das auch linke Aussteiger genausowenig Flüchtlinge in unmittelbarer Nähe haben möchten, wie man es den rechtslastigen Wutbürgern auch immer unterstellt. Die Begründung mag eine andere sein... das Ziel ist das gleiche.

"Refugees not welcome".

Ob jetzt Mietverträge existieren, ob dort irgendwann gebaut wird, ob das Grundstück in Bezirks-, Landes- oder privater Hand liegt, ist dabei erst einmal sekundär.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt