Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.079 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.10.2016 um 21:09
Linksextremismus ist Linksextremismus, und Faschismus ist Faschismus. Letzteres ist eine rechtsgerichtete Ideologie. Dass rechts und links nun immer mehr gleichgesetzt werden, ist wohl nun einem seit wahrscheinlich mehreren Jahrzehnten andauerndem Kampf von rechts, oder neurechts geschuldet, mit dem Ziel die Diskurshoheit und kulturelle Hegemonie hierzulande zu erlangen, und wie man vor allem hier im Forum seit längerem sehen kann, war die Agenda auch ziemlich erfolgreich :( Zum Glück gilt Allmystery nicht als "Barometer" für den Rest des Landes.
paranomal schrieb:Ist er eben nicht. Der Begriff wird zunehmen bagatellisiert durch absolut sinnenleerte Überstrapazierung. Linksfaschismus ist ein politischer Kampfbegriff und kein Wort das du in den Politikwissenschaften oder der Soziologie findest.
Ja, genau das ^


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.10.2016 um 21:43
Shionoro schrieb:Die PLO wurde doch aus den linken kreisen sehr gern unterstützt, wie kommt das denn, wenn die so völkisch waren?
Weil das antiimperialistische Weltbild der Neuen Linken selbst einen Begriff von Volk und Nation hatte, der völkisch ist, was exemplarisch in der Rede von Israel als "künstlichem Gebilde" zutage trat.
Shionoro schrieb:Nein. Faschismus ist, wenn jemand sich militarisiert und gewalt gegen andersdenkende oder andersartige anwendet außerhalb jeglicher (außer einer selbst herbeigeführten) kriegssituation.
Da lässt du aber auch einfach Charakteristika wie Illiberalität, Führerkult, Totalitarismus, ein übertriebener Männlichkeits- und Stärkekult, Autoritarismus, Schicksalsglaube, Korporatismus, Voluntarismus oder antidemokratische und nationalistische Gesinnung außen vor.

Das ein verrohter, kraftmeiernder und zynischer Zeitgenosse wie @Warhead ein veritabler faschistischer Charakter ist sehe ich auch. ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.10.2016 um 22:05
@Fabs

Ja. es war auch keine wissenschaftliche definition, sondern eine kurzdefinition davon, was ich unter faschismus so verstehe.
Die dinge die du anführst spielen dabei natürlich ebenfalls eine rolle.
Sind zum großteil aber nunmal auch in der linken zu finden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 00:53
@Shionoro
Keine Ahnung wann du zum letzten mal unter Linken warst,ich finde siwas vor allem bei Veganern,insbesondere bei speziesistischen Veganern


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 00:54
@Warhead

Digga, fakt ist, du verharmlost hier leute die anderne mit baseballschlägern zusammendreschen dafür, dass sie einem dachverband angehören. Darunter ein schwerbehinderter.
Komm mir als demnächst nicht wieder mit den bösen rechten und den linken, die ja immer nur sachschaden anrichten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 00:58
Shionoro schrieb:Nein. Faschismus ist, wenn jemand sich militarisiert und gewalt gegen andersdenkende oder andersartige anwendet außerhalb jeglicher (außer einer selbst herbeigeführten) kriegssituation.
Das kannst du ja privat gerne so definieren. Sobald jedoch irgendwelche Personen versuchen mit ihrem Begriff vom Faschismus hier diskursive Hegemonie zu erlangen, werde ich stutzig. Faschismus ist schon deutlich konkreter als manche das hier wahrhaben wollen. Wenn ich als einziges Kriterium die Gewaltbereitschaft einführe, dann kann ich auch Hooligans und irgendwelche Fußball Ultras als Faschisten bezeichnen. Vielleicht wird dir dann ja klar wie absurd das ist, das die in dieselbe Kategorie fallen wie die SS.
Das ist meiner (durchaus begründeten Meinung) nämlich eine Verharmlosung von wirklichem Faschismus. Wenn du an der Stelle jetzt mit wehret den Anfängen kommst, dann muss ich echt lachen. Denn dann müsstest du erstmal darüber nachedenken in welchem geringen maß der adornsche Imperativ überhaupt erfüllt wird. Anstatt das man sich dagegen stellt, werden Faschos im bürgerlichen Gewand hier zum Demokraten und zur legitimen Wahlmöglichkeit. Sorry, aber da muss ich kotzen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:00
@paranomal

Ich habe gewaltbereitschaft nicht als einziges kriterium genannt. Darum wird das ganze auch nicht absurd.

Daran, dass faschos im bürgerlichen gewand wählbar sind, daran ist die linke und deren verharmlosung von linksextremen nunmal nicht unschuldig.
Und wenn du das nicht einsehen willst, dann wird das auch so weitergehen.

Schlimm genug, wenn leute die AFD sympathischer finden als die Antifa, meinst du nicht?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:01
@paranomal

1+


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:07
Shionoro schrieb:Daran, dass faschos im bürgerlichen gewand wählbar sind, daran ist die linke und deren verharmlosung von linksextremen nunmal nicht unschuldig.
Wo ist denn da der Zusammenhang?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:08
Shionoro schrieb:Daran, dass faschos im bürgerlichen gewand wählbar sind, daran ist die linke und deren verharmlosung von linksextremen nunmal nicht unschuldig.
Wenn da jemand schuld war, denn jawohl die CDU/CSU die den Leuten angeblich zu "schwul" geworden ist. Wobei es noch nichtmal an der Partei liegt. Nichtmal an der Politik. Es kommt der selbe Hass empor, der schon immer da gewesen ist. Egal ob 1934 oder 1991. Es ist immer das selbe, die ganze Scheiße schleicht sich immer weiter. kein Wunder wenn Leute die AfD sympathischer finden, als die Antifa. Bisher wurde ja auxch immer nur die Linke Gefahr ins Hirn gedroschen, jetzt dazu die Ausländer(mal wieder), da bleibt nicht viel Platz gegen rechten Dreck.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:09
@Whoracle

Der zusammenhang liegt darin, dass Menschen die frustriert sind und nach alternativen jenseits der regierenden parteien suchen eher einem AfDler vertrauen als jemandem, der steine auf polizisten wirft oder ihnen die deutschlandfahne vom auto klaut.

Kann man dumm finden, muss man aber mit umgehen.
Zum glück gibt es auch den umgekehrten effekt, dass sich leute von pegida angewidert fühlen, aber dennoch.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:11
Shionoro schrieb:Der zusammenhang liegt darin, dass Menschen die frustriert sind und nach alternativen jenseits der regierenden parteien suchen eher einem AfDler vertrauen als jemandem, der steine auf polizisten wirft oder ihnen die deutschlandfahne vom auto klaut.

Kann man dumm finden, muss man aber mit umgehen.
Zum glück gibt es auch den umgekehrten effekt, dass sich leute von pegida angewidert fühlen, aber dennoch.
Du widerlegst dein eigenes Argument mit deinem letzten Satz selber indem du ein Gegenbeispiel von Rechts bringst und ignorierst es einfach..


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:11
@Shionoro

Und die hätten irgendwas "linkes" gewählt, tun das aber nicht, weil die Partein sich nicht von Extremisten distanzieren?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:12
@Bone02943

Auch, aber nicht nur.
Dass Leuten nur linke gefahr in ihr hirn gedroschen wird stimmt nicht.
Wir haben 3/4 der gesellschaft, die ausschließen, je AfD zu wählen. Das kommt nicht von ungefähr.
Diese zahl wäre weit kleiner, würden wir nicht aufmerksam gegenüber rechtsextremismus sein.

Dennoch haben wir 1/4 der leute, die es nicht ausschließen, und 10-15% der leute, die es tun wollen.
Und das sind viele ehemaligen linken wähler. Da kann man kaum sagen, dass die nicht zumindest theoretisch für andere parteien gewinnbar gewesen wären.
Klar, viele CDUler sind auch dabei, liegt am linksrutsch der CDU, geschenkt. Aber auch viele von denen hätte man wohl auffangen können.

@Nerok

Das tue ich nicht.
Denn das sind unterschiedliche personengruppen, die sich hier angewidert fühlen.
JEdenfalls: Würde die linke anders auftreten, hätten viele protestwähler die vorher linke waren nicht zur afd gewechselt.

@Whoracle


Nicht alle, aber einige. Dabei geht es nicht nur um di elinkspartei, dabei geht es grundsätzlich um viele leute, die verharmlosungen von links für dinge, vor denen sie angst haben, als provokation wahrnehmen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:21
Shionoro schrieb:Nicht alle, aber einige. Dabei geht es nicht nur um di elinkspartei, dabei geht es grundsätzlich um viele leute, die verharmlosungen von links für dinge, vor denen sie angst haben, als provokation wahrnehmen.
Und woraus schließt du das?
Shionoro schrieb:Und das sind viele ehemaligen linken wähler. Da kann man kaum sagen, dass die nicht zumindest theoretisch für andere parteien gewinnbar gewesen wären.
Doch, das kann man. Das sind nämlich vermehrt die ganzen Querfrontler, die sich als antikaptialistisch verstanden und deshalb "Die Linke" gewählt haben, die aber die ganze Zeit fremdenfeindlich, partiell autoritär, nationalistisch waren und jetzt einfach ganz andere Probleme haben oder sich zusammenfantasieren, dass da gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden durch eine vermeintliche Abschottung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:24
@Whoracle

Na denk mal, wenn ich als links eingestellter Mensch es schon zum kotzen und doppelmoralisch finde, wie manchmal linksextreme verharmlost werden oder falsche vergleiche gezogen werden, wie fühlt sich dann einer, der AfD wählt?
Meinst du, den kann man dazu bringen, es auch unmöglich und unseriös zu finden, wenn von umvolkung die rede ist oder gegen Flüchtlinge gehetzt wird, wenn man zugleich gewaltattacken auf polizisten, andersdenkende oder sogar behinderte verharmlost?
Das funktioniert nicht.
Whoracle schrieb:Doch, das kann man. Das sind nämlich vermehrt die ganzen Querfrontler, die sich als antikaptialistisch verstanden und deshalb "Die Linke" gewählt haben, die aber die ganze Zeit fremdenfeindlich, partiell autoritär, nationalistisch waren und jetzt einfach ganz andere Probleme haben oder sich zusammenfantasieren, dass da gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden durch eine vermeintliche Abschottung.
Vermhert? Ja, da geb ich dir recht. Aber in ihrer Gänze? Nein, das denke ich nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:31
Shionoro schrieb:Meinst du, den kann man dazu bringen, es auch unmöglich und unseriös zu finden, wenn von umvolkung die rede ist oder gegen Flüchtlinge gehetzt wird, wenn man zugleich gewaltattacken auf polizisten, andersdenkende oder sogar behinderte verharmlost?
Das funktioniert nicht.
Und der redlichen Mitte waren da die ganze Zeit die Hände gebunden, während dieser arme AfD-Wähler im Vorraus selbstverständlich nicht wissen konnte, dass Reden über Umvolkung, Hetze, Rassismus, Antisemitismus, Homophobie unmöglich und unseriös sind...das ist reichlich abenteuerlich.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:36
@Whoracle

Wer redet von hände gebunden? Die redliche mitte ist politisch meist uninformiert und, wie die meisten bevölkerungsanteile, zur hälfte unterdurchschnittlich intelligent.
Auch damit müssen wir umgehen anstatt uns darüber aufzuregen, dass diese leute eher den rechtsextremen im anzug als den linksextremen mit steinen zulaufen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:38
Shionoro schrieb:Die redliche mitte ist politisch meist uninformiert und, wie die meisten bevölkerungsanteile, zur hälfte unterdurchschnittlich intelligent.
Auch damit müssen wir umgehen anstatt uns darüber aufzuregen, dass diese leute eher den rechtsextremen im anzug als den linksextremen mit steinen zulaufen.
Ich hoffe anständig, du hast damit unrecht. :|


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

08.10.2016 um 01:41
@Whoracle

Nimm doch einfach mal an, ich bin irgendein politisch komplett unwissender typ, der aber sauer is.
Davon haben wir ne menge.

Ich sag manchmal sachen, die politisch unkorrekt sind, und werd dafür angemacht. Soweit so gut. Vielleicht sag ich sachen, die das verdienen, aber trotzdem bin ich nunmal stimmberechtigt.
Man will mich von seiten der politik dazu animieren, eine demokratische partei zu wählen und nicht die AfD.

Ich guck also nachrichten, sehe was von islamisten in zügen, von grabschern in köln und von linksextremen, die polizisten mit steinen bewerfen, oder, wie eben hier im thread, burschenschafter verkloppen und ihnen auflauern.

Und dann sehe ich, wie die politik und andere mir begreiflich machen wollen, wie böse die AfD ist, weil da irgendwer was politisch inkorrektes gesagt hat.
Das nehme ich, teilweise zurecht, als doppelmoralisch wahr.

Man kann so jemanden nicht erzählen, wie schlimm pegida ist, weil sie gegen ausländer hetzen, wenn man demogewalt z.b. am ersten mai einfach abtut.
Das funktioniert ganz einfach nicht, das sehen wir jeden tag auf's neue.

Also warum tut man das? Warum will man leute verteidigen, die gewalttätig sind?

@Bone02943
Bone02943 schrieb:Ich hoffe anständig, du hast damit unrecht. :|
Ich hoffe auch nicht, dass viele leute bei der nächsten bundestagswahl afd wählen.
Aber ein signifikanter teil der deutschen tut das nunmal.
Und einen signifikanten teil von denen, die es tun, könnte man vermutlich erreichen.


melden
139 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
neues Steuermodell16 Beiträge