Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.607 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 14:04
Optimist schrieb:Aber woher willst du denn wissen, dass es Leute aus der "Grauzone"/Mitte sind?
Das lassen eigentlich alle Innenminister so immer wieder verlautbaren!
Damit wirds hier aber langsam endgültig OT.

Für die Weiterdiskussion empfiehlt sich ein Thread "Extremismus der Mitte"


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 14:10
Nun bitte wieder zum Topic zurückkehren! Hier geht es um Linksextremismus und nicht um den Extremismus der Mitte, der Rechten, oder sonstigen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 14:44
Optimist schrieb:Was ich dagegen meine: Mit den Menschen die sich in der Grauzone oder nahe der Mitte befinden, mit denen könnte man es versuchen, anstatt diese auch alle "einzutüten".
Das mit der "Grauzone" hatten wir auch schon einmal, mit einem anderen Diskutatanten, und ist eines der vielen strategischen Manöver der extremen Rechten (Pegida & Co.). Diese "besorgten Bürger" sind das Mysterium der Rechtsszene, denn es suggeriert, dass es politisch Unentschiedene gäbe, obwohl jeder der befragten besorgten Bürger, etwa auf einem Pegida-Spaziergang, aus ganz erklärten Motiven da mitmarschiert und man ihn kaum dazu bringen kann, sein politisches Weltbild zu verändern.

Die Behauptung, diese Leute seien politisch unsicher und unentschlossen, ist integrer Bestandteil des rechten Propagandasortiments, besonders der "schweigenden Masse", also der Öffentlichkeit und den Medien gegenüber. Man möchte sich dadurch gern zum Fürsprecher des "kleinen Mannes" machen, der nur besorgt ist wegen vielem, das seit der "Flüchtlingswelle" auf ihn zuzukommen scheint.

Dies alles gehört, um mal deine Schubladenaversion heranzuziehen, ins Fach ganz rechts unten.

Aber es geht ja um Linksextremismus. Also strengt euch mal an, dass ihr was zu Linksextremismus findet! :D
Außer "linkem Hooliganismus" (1. Mai Krawalltradition) fällt mir das nichts ein; die Republik umzustürzen wurde zuletzt im Herbst 1977 als illusionär erwiesen, und das ist jetzt auch schon immerhin knapp 40 Jahre her. Von links kann die Republik jedenfalls nicht ausgehebelt werden, von der anderen Seite schon, denn die Anzahl der Bürger, die eine Alternative für Deutschland wollen, liegt inzwischen bei bundesweit rund 17%, im Osten bei knapp einem Viertel.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 14:58
@Realo
Du machst nun weiter mit OT, obwohl es nur um Linksextreme gehen sollte?
Dann möchte ich nur noch mal kurz als OT antworten, weil ich das nicht so stehen lassen möchte, bitte verzeih mir der-Wicht.
Das mit der "Grauzone" ...ist eines der vielen strategischen Manöver der extremen Rechten (Pegida & Co.).

...
suggeriert, dass es politisch Unentschiedene gäbe
Das eben empfinde ich als extreme Haltung seitens Linker, es gäbe angeblich keine Unentschiedenen. Du kannst ja gerne glauben, dass es diese nicht gibt. Ich bin davon überzeugt es gibt sie und sogar, dass sich welche für Zeitgeschehen interessieren, jedoch für KEINE politischen Lager.

Und nun Ende mit OT meinerseits.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:11
Optimist schrieb:Du machst nun weiter mit OT, obwohl es nur um Linksextreme gehen sollte?
Meinen letzten Absatz überlesen?

Es geht darum, dass "Linksextremismus" der letzten 40 Jahre eine Erfindung der Rechten ist, d.h. faktisch nicht vorhanden. Es sei denn, du bezeichnest kritische Schriftsteller als Linksextremisten. Dann fangen wir wieder mit der Bücherverbrennung an. "Bertold Brecht... Jürgen Habermas..."

Und so ist auch der ganze Thread hier eine Diskussion um den Fliegenden Holländer und die kommunistische Eier legende Wollmilchsau. Interesse an diesem Werwolf kann eigentlich nur die Rechte haben, damit aus ihrer Sicht "das politische Gleichgewicht zwischen links ud rechts" erhalten bleibt. Man muss für dieses Gleichgewicht des Schreckens also schon eine ganze Armada von linken Fantomen auffahren. :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:27
@Realo
Realo schrieb:Es geht darum, dass "Linksextremismus" der letzten 40 Jahre eine Erfindung der Rechten ist, d.h. faktisch nicht vorhanden
Was ist dann mit den Linksautonomen, welche Autos usw anzünden?


Aber wie gesagt, hattest du evtl noch nicht lesen können:
Das eben empfinde ich als EXTREME Haltung (in diesem Falle seitens eines Linken), es gäbe angeblich keine Unentschiedenen.
ich bin gegen alle Extreme, so auch gegen extreme Pauschalierungen, denn man kann nun mal nicht alle Menschen über einen Kamm scheren und einordnen wollen. Aber genau das scheinst du zu unterstützen.

Wie ich auch hier an solch einer Äußerung zu erkennen glaube:
Realo schrieb:Es geht darum, dass "Linksextremismus" der letzten 40 Jahre eine Erfindung der Rechten ist
Keine Ahnung, ob das wirklich eine Erfindung der Rechten ist (ich kenne diese Szene nicht).
Kann nur sagen, wie ich solch eine Pauschalierung EMPFINDE: als Propaganda von linksextremer Seite, weil man sich vielleicht angegriffen fühlt?

Mag mag ja sein, dass die Rechten sowas auch alles für sich instrumentalisieren, das kann ich mir schon gut vorstellen. Aber zu behaupten, es gäbe keinerlei Linksextremismus finde ich schon ziemlich EXTREM, sorry.

Ich sehe hier im Thread schon alleine immer wieder nur eins - sehr extreme Positionen, Sichtweisen und vor allem die spaltenden Einteilungen (Eintütungen).
Eine normale sachliche und vorbehaltlose Diskussion über Missstände finde ich dadurch sehr erschwert.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:36
Optimist schrieb:Aber zu behaupten, es gäbe keinerlei Linksextremismus
Ich glaube, so wurde das hier nie behauptet, oder?

Eher so:

Es gibt keinen Linksextremismus, der dem Rechtsextremismus in diesem Lande auch nur annähernd ähnilich ist in Ausprägung und Gefährlichkeit für Leib und Leben der Bevölkerung


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:38
@groucho
liest sich hier aber schon so, als gäbe es KEINEN Linksextr...:
Realo schrieb:Es geht darum, dass "Linksextremismus" der letzten 40 Jahre eine Erfindung der Rechten ist, d.h. faktisch nicht vorhanden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:44
Optimist schrieb:Was ist dann mit den Linksautonomen, welche Autos usw anzünden?
Schrieb ich doch schon weiter oben: Krawallhooligans. Ebenso wie rechte Fußballhools keine Rechtsextremisten sind, sind das linke Autonome auch nicht. Die Definition von Extremismus beinhaltet das aktive Streben, die freiheitlich-demokratische Grundordnung umzustürzen. Hools sind eher ein Fall für die Ausnüchertungszelle und die Versicherung. Aber dadurch geht das Abendland nicht gleich unter.
Keine Ahnng, ob das wirklich eine Erfindung der Rechten ist (ich kenne diese Szene nicht).
Dann solltest du hier vielleicht nicht so flächendeckend plaudern, sondern dich erst mal gründlich informieren.
Optimist schrieb:Kann nur sagen, wie ich solch eine Pauschalierung EMPFINDE
Wer Denken und Wissend durch Gefühle und Empfinden ersetzt, ist für den politischen Dialog nicht geeignet, dafür aber hervorragend als Opfer von Manipulationen prädestiniert.
Optimist schrieb:Aber zu behaupten, es gäbe keinerlei Linksextremismus finde ich schon ziemlich EXTREM, sorry.
Tja, wenn du das so empfindest, würde ich mich ja mal um 2-3 Beispiele für diese Empfindungen freuen. Die Hools wollen wir jetzt mal weglassen, weil die wie gesagt nicht da rein gehören. Und auch normale Kriminalität und "Antanzen" jetzt weglassen, denn das ist alles nicht nach der Definition politisch extremistisch, sondern "nur" kriminell.
Optimist schrieb:sehr extreme Positionen
Vielleicht solltest du mal den Duden befragen nach dem Unterschied zwischen extrem und extremistisch. Und gleich mal auch das Wort radikal ergoogeln, für das es den "-istisch"-Superlativ ja nicht gibt, warum wohl. Wenn wir diskutieren wollen, müssen wir uns schon über die Begriffe im Klaren sein, anderfalls verwechselst du noch Warhead mit Linksextremismus.
Optimist schrieb:Eine normale sachliche und vorbehaltlose Diskussion über Missstände finde ich dadurch sehr erschwert.
Dann versuch doch einfach mal mit gutem Beispiel voranzugehen. Aber bitte ohne Empfindungen. :troll:


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:48
@Realo
ach denk doch was du willst und ich tu das auch.

Sogar @groucho denkt, es gibt tatsächlich Linksextremismus, wie ich hier zumindest raus lese:
Aber zu behaupten, es gäbe keinerlei Linksextremismus

-->
Ich glaube, so wurde das hier nie behauptet, oder?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:50
Optimist schrieb:Sogar @groucho denkt
Begriffe sind keine Denkangelegenheiten. Wie gesagt, 2-3 Beispiele für Linksextrmismus, mehr will ich gar nicht. Wenn es keine Beispiele dafür gibt oder man erst welche konstruieren muss, ist der ganze Thread hier für die Tonne.

Schöne WE noch allerseits.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:52
@Realo
von mir aus, dann gibts eben keinen Linksextremismus.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 15:54
Aber vielleicht fallen ja jemand anderem hier ein paar Beispiele für Linksextremismus ein...

Bin jetzt wech


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:17
Optimist schrieb:Sogar @groucho denkt, es gibt tatsächlich Linksextremismus
Moment!

Ich hatte nur - im Gegensatz zu @Realo - keine Lust mich über den Begriff zu streiten.

Mir ging es um diesen Sachverhalt
groucho schrieb:Es gibt keinen Linksextremismus, der dem Rechtsextremismus in diesem Lande auch nur annähernd ähnilich ist in Ausprägung und Gefährlichkeit für Leib und Leben der Bevölkerung
Begriffsdefinition hin oder her, ich denke da bin ich inhaltlich deutlich näher bei @Realo als bei dir.

Vor allem diese Aussage unterschreibe ich ohne wenn und aber
Realo schrieb:Es geht darum, dass "Linksextremismus" der letzten 40 Jahre eine Erfindung der Rechten ist, d.h. faktisch nicht vorhanden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:28
groucho schrieb:Begriffsdefinition hin oder her,
Selbst darüber braucht man nicht zu diskutieren, @Optimist
"Linksextremismus
Mit diesem Begriff werden Bestrebungen von Personenzusammenschlüssen bezeichnet, für die alle oder einige der folgenden Merkmale charakteristisch sind:
- Bekenntnis zum Marxismus-Leninismus als „wissenschaftliche“ Anleitung zum Handeln; daneben, je nach Ausprägung der Partei oder Gruppierung, Rückgriff auch auf Theorien weiterer Ideologen wie Stalin, Trotzki, Mao Zedong und andere,
- Bekenntnis zur sozialistischen oder kommunistischen Transformation der Gesellschaft mittels eines revolutionären Umsturzes oder langfristiger revolutionärer Veränderungen,
- Bekenntnis zur Diktatur des Proletariats oder zu einer herrschaftsfreien (anarchistischen) Gesellschaft,
- Bekenntnis zur revolutionären Gewalt als bevorzugte oder – je nach den konkreten Bedingungen – taktisch einzusetzende Kampfform.

Linksextremistische Parteien und Gruppierungen lassen sich grob in zwei Hauptströmungen einteilen:
- Dogmatische Marxisten-Leninisten und sonstige revolutionäre Marxisten: In Parteien oder anderen festgefügten Vereinigungen organisiert, verfolgen sie die erklärte Absicht, eine sozialistische bzw. kommunistische Gesellschaftsordnung zu errichten,
- Autonome, Anarchisten und sonstige Sozialrevolutionäre: In losen Zusammenhängen, seltener in Parteien oder formalen Vereinigungen agierend, streben sie ein herrschaftsfreies, selbstbestimmtes Leben frei von jeglicher staatlicher Autorität an."

https://www.verfassungsschutz.de/de/service/glossar/_lL
Bekenntnis zur sozialistischen oder kommunistischen Transformation der Gesellschaft mittels langfristiger revolutionärer Veränderungen,
ist doch so schön gefasst, dass es immer genügend Linksextremisten gibt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:33
eckhart schrieb:Bekenntnis zur sozialistischen oder kommunistischen Transformation der Gesellschaft mittels langfristiger revolutionärer Veränderungen
Die Sache ist nur die, dass Kommunismus und freiheitlich-demokratische Grundordnung per se nicht unvereinbar sind. Andernfalls hätte man auch einen Passus dazu im GG gefunden, dass Kommunismus aus den und den Gründen verfassungswidrig wäre.

Zudem hat der verfassungsschuz auch nicht die bundesbesten Soziologen und Juristen, allerdings wohl mehr Angst vor einer kommunistischen Gesellschaft als vor einem "Vierten Reich". Siehe Umgang mit RAF auf der einen und NSU auf der anderen Seite.
Optimist schrieb:Text


melden
Harry_Haller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:41
Artikel 3 (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Ein Zitat aus dem Grundgesetz. Und genau daran scheitern auch kommunistische/anarchistische Bewegungen.
Man denke nur mal an den Umgang dieser Leute mit religiösen Menschen oder dem politischen Gegner.
Artikel 4

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
Hat bei den Linken bisher ja immer bestens funktioniert *hust*

Auch mit den weiteren Grundrechten haben Linksextreme so ihre Probleme sobald sie von Menschen mit den angeblich falschen Ansichten in Anspruch genommen werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:48
Harry_Haller schrieb: Und genau daran scheitern auch kommunistische/anarchistische Bewegungen.
Man denke nur mal an den Umgang dieser Leute mit religiösen Menschen oder dem politischen Gegner.
Was zu beweisen wäre. Ich bin selbst dein persönliches Horrorfeindbild (Kommunist, Anarchist, linksradikal), verstoße aber gegen keinen dieser Grundsätze, da ich nicht fanatisch bin und die persönliche Freiheit für das höchste Gut halte. Statt Beispiele für Linksextremismus zu bringen, kommen wieder nur unsägliche pausalisierende haltlose Behauptungen bzw. Sippenverfluchungen wie dem letzten Absatz.


melden
Harry_Haller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 16:54
@Realo

Haben Nazis ein Recht auf ungestörte Demonstrationen? Oder darf man ihr Grundrecht durch Sitzblockaden oder andere Aktionen einengen? Ich habe noch keinen Linken erlebt der Nazis dieses Grundrecht zugestanden hätte.
Würdest du in deinem Kommunismus/Anarchismus Vereinigungen von Monarchisten, Nazis oder Menschen welche den Kapitalismus wieder haben möchten akzeptieren? Also solange diese Menschen zu 100% Gewaltfrei bleiben.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.10.2016 um 17:06
Harry_Haller schrieb:Haben Nazis ein Recht auf ungestörte Demonstrationen? Oder darf man ihr Grundrecht durch Sitzblockaden oder andere Aktionen einengen? Ich habe noch keinen Linken erlebt der Nazis dieses Grundrecht zugestanden hätte.
Nun wie du weißt oder wissen solltest ist die Versammlungs-, Rede- und Meinungsfreiheit nicht unbeschränkt gültig, d.h. du kannst nicht einfach in eine Bundestagssitzung reinplatzen und dein Rederecht einfordern. Ebensowenig darfst du Demonstrationen veranstalten, auf denen Volksverhetzung betrieben wird. Nazis haben also diesbezüglich einen schweren Stand. Wenn der Staat da bisweilen ein paar Augen zudrückt, bestätigt das eben wieder das was ich mit dem verschiedenen Augenmaß (RAF vs. NSU) meinte. Aber das ist auch historisch bedingt, da die Organisation Gehlen, aus der BfV ebenso wie BND hervorgegangen ist, zum überwiegenden Teil die ganzen Altnazis übernommen hat. Tradition stirbt hier leider nie aus, hat aber eine extrem zähe Lebensdauer.
Harry_Haller schrieb:Nazis oder Menschen welche den Kapitalismus wieder haben möchten akzeptieren?
Aber hallo, sind für dich Kapitalisten und Nazis ein und dasselbe? Hältst du Kapitalismus für die grundgesetzlich geschützte und alleinig zulässige Wirtschaftsweise? Da scheint bei dir einiges drunter und drüber zu gehen, was du dir unter Linksradikal vorstellst. Ich bin z.B. sogar nicht gegen den Kapitalismus als Produktionsweise, sehr wohl aber als Distributionsweise. Das alles hat aber mit Nazis/Nichtnazis nichts zu tun. Nazis gehören einfach propagandistisch mundtot gemacht, weil ihre Ideologie verfassungswidrig ist. Daher wäre ich zB auch dafür den Kopp-Verlag zu schließen, aber da pennt natürlich wieder der Verfassungsschutz.


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rechtsradikale43 Beiträge