Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:36
eckhart schrieb:3,7 Millionen Jugendliche (28% der Jugendlichen Deutschlands) starten  mit schlechteren Chancen als der Rest.
Ich nenne das Chancenungleichheit und wie nennst Du das?@lawine
mangelnde Eigenverantwortung nenne ich das. wer es bis zum Schulabschluss immer noch nicht geschnallt hat, dass BILDUNG der SChlüssel zu beruflicher Qualifikation sit . tut mir leid, der hat schon mal das Wichtigste verpennt.

Nicht-Lernen-Wollen, schlechte Schulabschlüsse führen selbstverständlich zu schelchteren Chancen im Berufsleben.

Wenn die Eltern nicht hinter der Bildung ihrer Kinder stehen und ihre kids nicht anständig erziehen, wirds schon mal schwieriger als in einem der Bildung aufgeschlossenem Elternhaus (was nichts mit GEld zu tun hat)

ich habe lang genug in einer Schule gearbeitet - die Bildungschancen sind für alle gleich.
die Wahrnehmung des Rechtes auf Bildung ist so unter aller Sau bei manchen, dass es mich wundert, dass nur 28%  der Jugendlichen schlechtere Chancen haben.

sich (aus)bilden  lassen muss man WOLLEN !! erst mit dem WOLLEN stellt sich KÖNNEN ein.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:39
@lawine
Ohne  Dich noch mal zu zitieren
hättest Du es mit verranzter Erziehung abkürzen können.
Nicht wahr?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:40
Durchfall schrieb:Ist doch deren Sache. Außerdem haben sie den Armen nix weggenommen.
Als Reichenfan siehst du das etwas simplifiziert. Der Arbeitgeber muss seine Belegschaft ausbeuten, um die Waren wettbewerbsmäßig am Markt anbieten zu können, andernfalls siegt die Konkurrenz. So kommt es im Lauf der Jahrhunderte, dass sich gigantische Vermögen bei 1% der Bevölkerung ansammeln, die die Häfte aller Besitzgüter besitzt, und 99% der dummen arbeitenden Bevölkerung sich die andere Hälfte teilen muss. Das findest du natürlich gut, weil der Arbeitgeber so ein cleverer Fuchs ist.

Da aber nun mal 50% bei 1% der Bevölkerung liegen, und der durchschnittliche Mensch bei irgendeinem Unternehmen arbeitet, heißt das, dass sie das Geld "den Armen" eben durch die Ausbeutung tatsächlich weggenommen haben, denn wäre es nicht so, würde der Unternehmer nicht 100x so viel verdienen wie der Angestellte. Kein Unternehmer kann 4000 Stunden in der Woche arbeiten, um sein Einkommen zu rechtfertigen, weil die Woche nun mal leider nicht so viele Stunden hat.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:44
@lawine
lawine schrieb:mangelnde Eigenverantwortung nenne ich das.
Nicht-Lernen-Wollen, schlechte Schulabschlüsse führen selbstverständlich zu schelchteren Chancen im Berufsleben.
Ich mische mich nur ungern ein, aber du weisst schon, dass Anästhesisten oftmals freiberuflich arbeiten müssen und nicht mehr fest angestellt werden, Dozenten auf Abruf arbeiten für einen Arbeitgeber und das sich das mit dem Unternehmertum beisst, da mehrere Klientel Bedingungen sind? Softwarespezialisten hierzulande zu teuer sind und oftmals in billigere Länder ausgelagert werden und damit arbeitlos werden usw, usf? Das sind allesamt Akademiker und hat mit schlechten Schulabschlüssen nichts zu tun. Vielmehr mit Ausbeutung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:45
lawine schrieb:es steht dir frei - im Übrigen steht es JEDE/M frei, ein Unternehmen zu gründen, zu führen und zu leiten.
Was braucht man, um ein Unternehmen zu gründen?  Genau.  Geld.  Hat also jeder die Möglichkeit eines zu gründen? Nein.
lawine schrieb:was jammert ihr, dass Menschen erfolgreich ihre Ideen umsetzen, Verantwortung für sich selsbt und für andere übernehmen??
Wer etwas tolles schafft soll doch auch Geld dafür bekommen.  Es stört mich nicht, dass ein Herr Horch mit seinen Autos reich geworden ist.  Es stört mich, dass die Mitarbeiter, die das Unternehmen heute am Leben halten am wenigsten davon profitieren.  
lawine schrieb:ich wollte, trotz schwerer Krankheit und Frührente eine Qualifikation machen in dem Bereich , indem ich ehrenamtlich tätig bin. ich habe ein Jahr lang !!! von meiner Minirente (860€)
g e s p a r t , und habe mir dann endlich diese Qualifikation geleistet. Inzwischen bekomme ich derart viele Nachfragen in dem Bereich, dass ich mich selbstständig machen könnte damit.
leider gibt es die Gesundheit nicht her, aber ein paar Stunden die Woche arbeite ich jetzt.

wäre ich voll gesund, ICH würde den Weg in die Selbstständigkeit wagen und vermutlich sogar genügend Arbeit für 2-3 Personen haben. fiktiv hätte ich dann nach 30 Jahren im Beruf einen ordentlichen Batzen Geld verdient, nach mancher Leute Lesart "meine Angestellte ausgebeutet" und würde meinem Nachwuchs am Ende meiner Tage auch noch was vererben....
Da kannst du ernsthaft stolz drauf sein.  Das finde ich ernsthaft beneidenswert und du hast meinen vollen Respekt dafür.  Darf ich dich fragen, wie genau du tätig bist?  


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:51
RosaBlock schrieb:Die Angestellten hätten ohne die Firma keinen Job.  Warum ist das so?  Weil dem Firmenboss eventuell Materialien, Maschinen und Land, welche für die Ausübung des Jobs notwendig sind, besitzt.
selbstständig kann - eine gute Idee, Bildung und Druchhaltevermögen (know how vorausgesetzt) jeder arbeiten. Abhängige Beschäftigung ist nur ein Modell von vielen.
wer keinen ChefIn über sich mag, kann eigener ChefIn sein
kleinundgrün schrieb:Du hast recht, wenn Du damit Erwachsene meinst. Das Problem ist aber vor allem gegeben, wenn Kinder schon gar nicht an Bildung heran geführt werden. Hier steht der Staat in einem ambivalenten Verhältnis zum mündigen einzelnen Bürger. Einerseits die Pflicht, alle möglichst gleich zu behandeln, andererseits die Erziehung den Eltern zu überlassen.
RosaBlock schrieb:Die Armen haben also keine andere Wahl als für die Reichen zu arbeiten.
aus welchem Märchenbuch stammt dieser Satz???
eckhart schrieb:Ohne Dich noch mal zu zitieren
hättest Du es mit verranzter Erziehung abkürzen können.
Nicht wahr?
nein, das greift zu kurz.
mit 14 erziehst du kaum noch, einen 18, 23, 27 jährigen jungen Menschen erziehst du gar nicht mehr. höchstens als Gesellschaft, indem du gewisse Anreize gibts.

die einzige Idee der Linken lautet: Umverteilen von oben nach unten.

das Motto der SChwaben (plakativ!!= lautet: Schaffe, schaffe Häusle baue....

es kommt halt in großem Maß AUCH auf die gesellschaftlichen Idealvorstellungen an.
stehen Fleiß, Bildungsbereitschaft,Anstrengungsbereitschaft, Leistungswille etc gesellschaftlich hoch im Kurs oder power -Chillen, Kiffen, partymachen und reality TV und Schimpfen "auf die da oben".

die Gesellschaft als Ganze entscheidet schon mit, wohin die REise für die Mehrheit geht, in dem sie die gesellschaftlichen Grundwerte vorgibt....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 19:56
RosaBlock schrieb:Das ist der eine Faktor, weshalb die Arbeiter auf den Firmenboss angewiesen sind.  Stimmst du mir bis hierhin zu? 
Firmenboss ist auch auf die Arbeiter angewiesen.
RosaBlock schrieb:Diesen Anspruch auf das Geld stellt er nicht aufgrund seiner Arbeit, sondern aufgrund seines Eigentums.
Das ist kein Anspruch sondern sein Recht. 

Damit wäre das abgehackt.
Realo schrieb:Als Reichenfan siehst du das etwas simplifiziert.
Ich pauschalisiere einfach in die andere Richtung. 
Als Reaktion auf so was:
Realo schrieb:Der Arbeitgeber muss seine Belegschaft ausbeuten, um die Waren wettbewerbsmäßig am Markt anbieten zu können, andernfalls siegt die Konkurrenz. So kommt es im Lauf der Jahrhunderte, dass sich gigantische Vermögen bei 1% der Bevölkerung ansammeln, die die Häfte aller Besitzgüter besitzt, und 99% der dummen arbeitenden Bevölkerung sich die andere Hälfte teilen muss. Das findest du natürlich gut, weil der Arbeitgeber so ein cleverer Fuchs ist.
Realo schrieb: Kein Unternehmer kann 4000 Stunden in der Woche arbeiten, um sein Einkommen zu rechtfertigen, weil die Woche nun mal leider nicht so viele Stunden hat.
Die Rechnung ist leider nicht so einfach. Putzfrau bekommt nicht so viel Gehalt wie der Firmeneigentümer. Dabei arbeitet sie doch 40 Stunden die Woche und der Chef nur 60. Da müsste doch ihr Gehalt 2/3 vom Chefgehalt sein. Vollkommen egal, dass der Chef gerade einen Deal abgeschlossen hat, der für die nächsten 10 Jahre Arbeitsplätze sichert und schafft...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 20:01
lawine schrieb:selbstständig kann - eine gute Idee, Bildung und Druchhaltevermögen (know how vorausgesetzt) jeder arbeiten. Abhängige Beschäftigung ist nur ein Modell von vielen.
wer keinen ChefIn über sich mag, kann eigener ChefIn sein
Auch wenn deine Antwort total an dem von mir geschriebenen vorbei geht:  In Theorie klingt das ganz gut und in der Theorie des Kapitalismus ist das auch so vorgesehen.  In der Praxis sieht das ganz anders aus.  Wie soll zum Beispiel ein Tischler ohne Werkzeug, Werkstatt und Material selbstständig arbeiten?  Er kann temporär für andere Arbeiten, schon klar, aber es kann lange dauern, bis man das Vermögen zusammen hat, um eigenständig arbeiten zu können.  Und so lange ist man abhängig.
lawine schrieb:aus welchem Märchenbuch stammt dieser Satz???
Was ist denn die Alternative wenn du nichts hast?  Erzähls mir, ich bin gespannt.
lawine schrieb:die einzige Idee der Linken lautet: Umverteilen von oben nach unten.
Wen meinst du mit "die Linken"?  Die Kommunisten?  Die Linksliberalen?  Die Anarchosyndikalisten?  Die Marxisten?  Die Verallgemeinerung klappt nicht.
lawine schrieb:stehen Fleiß, Bildungsbereitschaft,Anstrengungsbereitschaft, Leistungswille etc gesellschaftlich hoch im Kurs oder power -Chillen, Kiffen, partymachen und reality TV und Schimpfen "auf die da oben".
Oh, oh.  Vorurteile ahoi.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 20:02
lawine schrieb:aus welchem Märchenbuch stammt dieser Satz???
Aus der Einführung in die Grundlagen der Politischen Ökonomie (Herr Marx).
lawine schrieb:die einzige Idee der Linken lautet: Umverteilen von oben nach unten.
Nö. Dazu hab ich auf der vorigen Seite schon etwas Längeres eschrieben, hast du wohl überlesen oder wieder vergessen.
lawine schrieb:stehen Fleiß, Bildungsbereitschaft,Anstrengungsbereitschaft, Leistungswille etc gesellschaftlich hoch im Kurs oder power -Chillen, Kiffen, partymachen und reality TV und Schimpfen "auf die da oben".
Fakt ist, dass die Besitzer der Hälfte des gesamtgesellschaftlichen Vermögens gar nicht arbeiten, sondern ihr Geld - auch auf der vorigen Seite geschrieben - im Schlaf verdienen, durch Mieteinnahmen, Beteiligungen, Aktienbesitz, Dividenden, Zinserträge usw. Merke: Wer viel hat, der lässt das Geld für sich arbeiten, ohne einen Handschlag zu rühren, außer hier und da mal einen Mausklick zu tätigen, um einen Teil des Vermögens zu verschieben, meistens in ein Steuerparadies. Arbeiten tun nur "die Dummen", aber als Sozialromantikerin steht dir dein Idealismus selbst im Weg, um das erkennen zu können.
Durchfall schrieb:Die Rechnung ist leider nicht so einfach. Putzfrau bekommt nicht so viel Gehalt wie der Firmeneigentümer. Dabei arbeitet sie doch 40 Stunden die Woche und der Chef nur 60. Da müsste doch ihr Gehalt 2/3 vom Chefgehalt sein. Vollkommen egal, dass der Chef gerade einen Deal abgeschlossen hat, der für die nächsten 10 Jahre Arbeitsplätze sichert und schafft...
Nein, der Cheffe darf ruhig 5x oder meinetwegen auch 10x so viel verdienen wie die Putzfrau, aber nicht 100x so viel. Meistens ist es sogar noch mehr. Wenn einer wie Messi, Ronaldo oder Neymar eine halbe Million pro Woche verdient, indem er 90 Minuten lang gegen den Ball tritt, ist irgendwas an unserem System aus den Fugen geraten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 20:03
lawine schrieb:nein, das greift zu kurz.
Dann bleibe ich doch dabei,
dass "Eigenverantwortung statt Gleichmachereri und Sozialneiddebatten" ohne "Chancengleichheit"
nix weiter als eine Parole zur Abschaffung eines Sozialstaates ist!

  


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 20:04
Off-Topic einstellen! Das Thema lautet:

Linksextremismus - die vergessene Gefahr


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2017 um 20:23
eckhart schrieb:Dann bleibe ich doch dabei,
dass "Eigenverantwortung statt Gleichmachereri und Sozialneiddebatten" ohne "Chancengleichheit"
nix weiter als eine Parole zur Abschaffung eines Sozialstaates ist!
na wenn Steine Schmeißen, Polizeifahrzeuge abfackeln (die Urheberschaft in Hamburg ist nicht geklärt) , GEwalt gegen Polizisten die Alternative sein sollten, dann geh ich lieber den von mir vorgeschlagenen Weg.

Bildung statt Extremismus!

damit reduziert sich das linksextremistische Potential natürlich. Was von einigen wohl gar nicht gewollt ist (damit meine ich nicht dich. einem  aufrechten Humanisten müsste Linksradikalismus doch auch zuwider sein?)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2017 um 14:17
lawine schrieb:einem  aufrechten Humanisten müsste Linksradikalismus doch auch zuwider sein?)
Linksextremismus ist mir zu wider! @lawine

Gerade weil in unserer Gesellschaft Chancengleichheit fehlt!
Deshalb
finde ich Linksextremismus auch noch zusätzlich extrem kontraproduktiv,
@lawine
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Polizeiwagen-Anschlag-feige-und-hinterhaeltig,polizeifahrzeug102.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.03.2017 um 14:49
lawine schrieb: einem  aufrechten Humanisten müsste Linksradikalismus doch auch zuwider sein?
Das Wort Radikal bezieht sich aber auf die Radikalität der Kritik (Über die Trennung von Staat und Kirche hinaus). Nicht, wie oft fälschlicherweise vermutet, auf Gewaltbereitschaft.


melden
axelm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 14:59
Man muß nur auf (hier unerwünschte) seiten gehen um zu sehen wie sich linksextremisten in "jahresrückblicken"  ihrer schweren und schwersten straftaten brüsten.  Die gefahr besteht in jedem fall, angesichts der presseechos kann man durchaus auch von einer "vergessenen"  bzw. wenig thematisierten gefahr sprechen. 


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 15:14
@axelm
Ja...haben die schwarzen Garden der Revolution schon an deine Türe geklopft und ne Revolutionsabgabe erhoben,oder dich zum Küchensubottnik in ner Vokü zwangsverpflichtet...natürlich vegan??


melden
axelm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 15:25
die schwarzen garden wurden von meinem schäferhund blondie (natürlich nichtvegan) verspeist bevor sie an meiner tür anklopfen konnten.  Daher war es ihnen auch nicht möglich mir ihr anliegen mitzuteilen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 15:28
@axelm
Nächstes Mal kommt zuerst der Kammerjäger


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 15:28
axelm schrieb:Die gefahr besteht in jedem fall, angesichts der presseechos kann man durchaus auch von einer "vergessenen"  bzw. wenig thematisierten gefahr sprechen.
Man muss nur jeden Monat einmal immer wieder daran erinnern und damit den Thread von weit hinten unten wieder hochpushen, um an den weiterhin bevorstehenden Untergang des Abendlands zu erinnern - auch wenn die Ergebnisse eher mager sind - zu mager, um in der Presse groß Erwähnung zu finden.


melden
Anzeige
axelm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2017 um 15:29
Warhead schrieb:@axelm
Nächstes Mal kommt zuerst der Kammerjäger
no prob, die frißt er auch.


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden