Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 21:38
Flipperonline schrieb:Ich habe nur etwas gegen die Rechts-Links-Gender- und sonstigen Extremisten.
Gender-Extremisten? :ask:


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 21:39
@Tripane

Äh... in dem Artikel wird auch noch die Stromerzeugung von z. B. Kohlekraftwerken in die Energiebilanz mit eingerechnet..


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 21:47
Gwyddion schrieb:Äh... in dem Artikel wird auch noch die Stromerzeugung von z. B. Kohlekraftwerken in die Energiebilanz mit eingerechnet..
Habe mich jetzt mit dem Artikel nicht näher befaßt, aber Kohlekraftwerke haben große Einschränkungen beim Runter- und Hochfahren. Man läßt sie daher als Grundlastkraftwerke durchlaufen so gut es eben geht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 21:49
@Tripane

Jep. Und genau deshalb exportieren wir Strom... die Kohlekraftwerke produzieren einfach weiter :)
Aber der Weg mit regenerativer Energienutzung ist in meinen Augen der einzig vernünftige für die Zukunft.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 21:56
Gwyddion schrieb:Jep. Und genau deshalb exportieren wir Strom... die Kohlekraftwerke produzieren einfach weiter :)
Aber der Weg mit regenerativer Energienutzung ist in meinen Augen der einzig vernünftige für die Zukunft.
Für die Zukunft wohl schon. Leider lebt man aber immer in der Gegenwart :D deswegen auch das Dilemma mit den Kohlekraftwerken. Der Weg an sich ist schon richtig, die Übergangsplanung (die es wohl nie wirklich gab) aber nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:12
Gwyddion schrieb:Aber der Weg mit regenerativer Energienutzung ist in meinen Augen der einzig vernünftige für die Zukunft.
Da sehe ich jedoch einige Probleme.

Also Öl, Gas, Kohle und Atom durch regenerative Energie ersetzen und die gleiche Versorgungssicherheit wie heute erhalten.

Heute haben wir eine Reserve an Öl, Gas und Kohle für eine gewisse Zeit. Wenn ich mich richtig erinnere so für ca. 90 Tage.
Heute importieren wir fast die gesamte Menge an Öl, Gas und Kohle die wir verbrauchen.

Wenn wir auf regenerative Energie umstellen also überwiegend Sonne und Wind dann müssten wir wohl die verbrauchte Energie in der BRD selbst bereitstellen und zusätzlich noch sehr große Speicher bauen um an die Sicherheit der Energieversorgung von heute heranzukommen.

Machbar ist dies sicher, es ist halt alles eine Frage der Kosten.


Venerdi


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:17
@venerdi

Also.... Sonne, Wind ist ja nicht das einzige an regenerativer Energienutzung. Erdwärme ist ein probates Mittel... und diese Quelle versiegt nicht. Zumindest nicht solange die Erde sich dreht und ist Energiebeständig und damit Versorgunssicher.
Entsprechend sind auch Gezeitenkraftwerke möglich.. in der Zukunft.
Dazu müssen wir noch weiter den Energieverbrauch reduzieren. Es gibt Niedrig- und sogar Nullenergiehäuser. Alles ein Blick in ferne Zukunft, aber irgendwann sind fossile Brennstoffe am Ende.

Bin auch mal gespannt ob sie das mit der "kalten Fusion", die ja angeblich sauber sein soll, hinkriegen. Ein Versuchskraftwerk haben sie wohl schon gebaut. Man liest nur nichts mehr davon.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:35
@Gwyddion

Erdwärme ist sehr gut wenn man praktisch einen Vulkan unter seinen Füßen hat.
In der BRD sind die heißen Schichten leider doch etwas tief in der Erde.

Bitte schau nicht nur auf die Haushalte.
Leider verbraucht auch die Industrie und der Verkehr jede Menge Energie.
Z.B. der Bäcker der die Brötchen macht, die Firma die das Auto herstellt mit dem die Brötchen gebracht werden und auch das Auto selber.

Eher wie die kalte Fusion dürfte der Flüssigsalzreaktor wieder zum laufen kommen.
Diese Art gab es schon nur wurde sie nicht weiter betrieben weil diese Reaktoren sich nicht eignen um Material für Atombomben zu erzeugen.
Zusätzlich ist doch alles mit Atom verpönt und wird im Moment gerade abgeschaltet.


Venerdi


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:38
venerdi schrieb:Erdwärme ist sehr gut wenn man praktisch einen Vulkan unter seinen Füßen hat.
Ich habe schon Anlagen gebaut. Es reicht eine Tiefe von ca. 80 m für die Erdbohrungen.

Klar.. die Industrie verbraucht einen Batzen Energie. Aber ich denke da auch längerfristig bis die Energiewende vollzogen ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:48
@Gwyddion

Welche Art von Anlagen.

Zur Deckung des Wärmebedarfs oder zur Energieerzeugung eines Kraftwerkes.

Ich war bei meiner Antwort von der Größenordnung eines Kraftwerkes ausgegangen, so wie es z.B. in Island gemacht wird.

Langfristig muss dann auch an die ganzen E-Autos gedacht werden die dann zur Urlaubszeit einen großen Anstieg im Stromverbrauch erzeugen.


Venerdi


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 22:53
@venerdi

Ah.. :D

Nein. Erdwärmeanlagen für Wohnhäuser natürlich. Als Installateur traue ich mir kein Kraftwerk zu :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 23:02
Das passt dann problemlos mit den 80m Tiefe für die Bohrung.

Für den Wärmebedarf wird ja auch keine sehr hohe Temperatur benötigt.
Zur Not kann die Temperatur dann auch noch durch eine Wärmepumpe erhöht werden.

Ich wurde halt nur stutzig wegen der 80m Tiefe.


Venerdi


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.08.2017 um 23:39
So Leute, jetzt kommt wieder zurück zum eigentlichen Topic und besprecht alle anderen Themen in den entsprechenden Threads.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 02:45
@Bone02943

aus einem anderen Faden, wo ich warheads Ausdruck "Bullen" moniert hatte:
B:
Meine Güte, "Bullen" ist ja praktisch schon im Duden ein Synonym für Polizisten.

->O:
es ist von Linksradikalen trotzdem abwertend gemeint und nur das ist für mich relevant.

-----------------

O an W:
du meinst -Polizisten- stimmts? Darunter sind auch so manche Migranten...
... und die sind manchmal auch für DEINE Sicherheit mit zuständig, zB wenn dich Rechtsradikale angehen würden.

->B:
Und das kommt wohl auf die den Ort und die jeweiligen Polizisten an, in Sachsen wäre ich mir da jedenfalls nicht so sicher, auch in Bayern habe ich das schon mal anders erlebt und man hat uns den Nazis da zum Fraß vorgeworfen.

->O:
Hab's geahnt, dass du damit kommst. :)
Ich kann natürlich nicht beurteilen, was einzelne Polizisten tun oder unterlassen, aber zuständig sind die trotzdem - das ist Fakt.

Aber gut, dann sage ich es anders an warhead: Polizisten kommen dir zB auch zu Hilfe, wenn dich irgendein Verbrecher angeht ... wenn sie nicht gerade massenhaft im Einsatz sind, weil Autonome bei ner Demo Randale machen ;)
--------------------------

.

O:
es ist von Linksradikale trotzdem abwertend gemeint und nur das ist für mich relevant.

->B
Also ich kenne sehr viele Menschen die alles andere als Linksradikal sind und trotzdem den Begriff "Bullen" verwenden. Egal ob rechts-links-unpolitisch-Fußballfan-Vater der gerade geblitzt wurde,.....
ich schrieb doch deswegen auch nur -von Linksradikalen- :)
Dass es von vielen Anderen nicht abwertend gemeint ist, weiß ich.
Warhead ist aber einer dieser Linksradikalen (gab er ja schon zu), welcher das sicherlich nicht neutral und schon gar nicht schmeichelhaft gemeint  hatte.

Mir ging's jetzt nur um s e i n e Äußerung bezüglich Bullen - als ein Vertreter der Linksradikalen.
Wollte ihnen (allgemein den Linksradikalen) also aufzeigen, dass sie Bullen nicht durchweg hassen sollten, da sie diese evtl. auch mal gebrauchen könnten.

Zum Topic:
Wenn Polizisten zB. durch Linksradikale  attackiert werden, sehe ich das schon auch als ziemlich große Gefahr für unsere Gesellschaft.... u.a. weil dadurch unnötige Recourcen gebunden werden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 02:50
@Optimist

Warum sollten nur Linksradilade den Begriff "Bullen" abwertend gegenüber Polizisten benutzen?
Es gibt in allen Teilen der Bevölkerung Menschen die das Wort "Bullen" abfällig benutzen, mal mehr mal weniger. Ob das nun ein gerade geblitzer ist der laut "scheiß Bullen" ins Auto brüllt, oder ein Fußballfan, oder ein Opi der ein Knöllchen am Scheibenwischer findet,....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 02:52
Optimist schrieb:Zum Topic:
Wenn Polizisten zB. durch Linksradikale  attackiert werden, sehe ich das schon auch als ziemlich große Gefahr für unsere Gesellschaft.... u.a. weil dadurch unnötige Recourcen gebunden werden
Polizisten werden angegriffen wenn sie sich Gruppen in den Weg stellen. Das ist nicht nur bei Linksextremisten so.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 03:05
@Bone02943
Es gibt in allen Teilen der Bevölkerung Menschen die das Wort "Bullen" abfällig benutzen, mal mehr mal weniger. Ob das nun ein gerade geblitzer ist der laut "scheiß Bullen" ins Auto brüllt, oder ein Fußballfan, oder ein Opi der ein Knöllchen am Scheibenwischer findet,....
das ist richtig. Aber die sehen das nicht so generell negativ, wie dies zB Linksradikale tun (im Allgemeinen, sicher bei denen auch nicht Alle)
Warum sollten nur Linksradilade den Begriff "Bullen" abwertend gegenüber Polizisten benutzen?
Es sind sicher nicht nur Linke, aber du hattest doch weiter oben das so zum Ausdruck gebracht, zumindest kam es bei mir so an.
Aber Linksradikale gehören eben in meinen Augen - neben paar anderen Gruppierungen - zur größten Gruppe, für welche die Polizei Feinde darstellen.
Aber die Anderen sind hier im Faden auch gar nicht relevant, sh bitte weiter unten.
Polizisten werden angegriffen wenn sie sich Gruppen in den Weg stellen. Das ist nicht nur bei Linksextremisten so.
Was ich bis jetzt hier so mitbekam, werden sie aber von Linksradikalen und den Autonomen besonders angegriffen.

Von Anderen - zB. irgendwelche Clans, Gangs oder Parallelgesellschaften werden sie angepöbelt, aber körperlich angegangen sicher nicht so massiv, denke ich mal.

Die Linksradikalen sprach ich ja hier deshalb an, weil es in diesem Faden um Linksextreme geht.
Und zudem könnte ich mir vorstellen, dass es insgesamt mehr Linksradikale gibt, als die eben genannten Gruppierungen - aber wie gesagt, um Andere geht es mir jetzt gar nicht.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 03:13
@Bone02943

Komisch, wenn die Polizei rechte Demos aufloest oder kesselt endet das in der Regel nicht in Gewaltorgien. Dein Post zeigt auch schoen wie die Staatsmacht von Linksextremisten verachtet wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 03:14
@Optimist

Weißt selbst als Jugendliche sprachen wir immer von "Bullen".
Als Beispiel wie: "scheiße die Bulln komm"
Keiner hätte gesagt: "Oh nein da kommt die Polizei"


Und damals waren wir praktisch unpolitisch, jedenfalls interessierte uns das ganze nicht. Das einzige wir waren keine Rechten, sondern "Hip-Hopper & Kiffer mit ausländischen Freunden".
Ich hätte mich damals nie als Links gesehen sondern sah mich immer als die Mitte der politischen Gesellschaft an und würde es zum Teil bis heute noch so benennen.
Nur heute bin ich plötzlich Linksradikal, ja selbst die CDU ist angeblich schon links, die Grünen angeblich Links-Faschistisch. Jetzt wähnt sich der AfD-Typ in der bürgerlichen Mitte. Ob wohl das ganze noch immer ganz klar rechts ist.
Hach, schon komisch wie sich das alles so ändert.
Optimist schrieb:Aber Linksradikale gehören eben in meinen Augen - neben paar anderen Gruppierungen - zur größten Gruppe, für welche die Polizei Feinde darstellen.
Aber die Anderen sind hier im Faden auch gar nicht relevant, sh bitte weiter unten.
Das denke ich nicht. Gerade Fußballfans haben nicht selten eine negative Sicht auf die Polizei. Fahr mal öfters Auwärts, dann weißte warum. ;)
Optimist schrieb:Was ich bis jetzt hier so mitbekam, werden sie aber von Linksradikalen und den Autonomen besonders angegriffen.
Auch das ist so nicht richtig. Gerade im Fußball gibt es wohl öfter Auseinandersetzungen als bei Demos. Fußball ist fast die ganze Woche. Demos wo es wirklich mal ausartet sind da nicht so oft.
Wobei natürlich auch im Großteil beim Fußball nichts passiert.
Optimist schrieb:Von Anderen - zB. irgendwelche Clans, Gangs oder Parallelgesellschaften werden sie angepöbelt, aber körperlich angegangen sicher nicht so massiv, denke ich mal.
Denk nicht so viel. Polizisten müssen von allen Seiten einstecken.
Optimist schrieb:Die Linksradikalen sprach ich ja hier deshalb an, weil es in diesem Faden um Linksextreme geht.
Und zudem könnte ich mir vorstellen, dass es insgesamt mehr Linksradikale gibt, als die eben genannten Gruppierungen - aber wie gesagt, um Andere geht es mir jetzt gar nicht.
Das ist deine Behauptung. Und du hast das ganze hier her verlegt obwohl deine Aussage viel zu pauschal war. Wie gesagt "Bullen" ist üblich, bei linken wie bei allen anderen auch.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.09.2017 um 03:16
Maite schrieb:Komisch, wenn die Polizei rechte Demos aufloest oder kesselt endet das in der Regel nicht in Gewaltorgien.
HoGeSa, in Köln schon vergessen? Auch sonst gibts genug Beispiele wo solche Demos in gewaltorgien gegenüber Polizisten geendet sind.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden