weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:11
@buddel
Richtig. deswegen ist beschneidung kölrperverletzung... ohne wenn und aber


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:16
@occitania
und wenn du
"religiöses ritual"
mit
"seit gedenken initialisierungsritus"
gleich setzt?

ist da nicht die "körperverletzung" vorprogrammiert?

ist in den bekannten initiierungsriten die beschneidung nicht sogar die harmloseste?

buddel


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:18


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:19
@buddel
hab ich das ? Wo?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:21
@occitania
nirgends.
ich hab deine aussagen so interpretiert

buddel


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 02:24
@buddel
Dann war das schlecht interpretiert. :-) Für mich ist die Kindstaufe der christlichen kirche seelischer terror.


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 05:24
buddel schrieb:ein nichtbeschnittener wird wohl später nie jude werden können
klar knn er das, beim konvertieren ist das egal.
buddel schrieb:ist in den bekannten initiierungsriten die beschneidung nicht sogar die harmloseste?
moderne menschen brauchen sows gar nicht...


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:14
SethSteiner schrieb:Das Kindeswohl ist durch die Beschneidung gefährdet, man kann keine Beschneidung durchführen ohne es zu gefährden.
Also wärst du auch gegen geplante und nicht notwendige Kaiserschnitte!? Denn beim Kaiserschnitt wird auch das Kind gefährdet, unzwar durchschnittlich um ein vielfaches höher als bei der Beschneidung.

ich bin mal auf deine Antwort gespannt.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:37
nurunalanur schrieb:Also wärst du auch gegen geplante und nicht notwendige Kaiserschnitte!? Denn beim Kaiserschnitt wird auch das Kind gefährdet, unzwar durchschnittlich um ein vielfaches höher als bei der Beschneidung.
Wie so oft hier in dem Thread, werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen !
Was hat ein Kaiserschnitt,mit einer religiösen Verstümmlung zu tun ?
Richtig,nix !

Um nochmal auf das Thema BVG zurückzukommen.
Es könnte durchaus sein,dass die Gesetzesvorlage geringfügig abgeändert werden muss.
Aber ein Verbot der Beschneidung wird es nicht geben !
Es wird vielleicht einschränkungen geben,bezüglich des Prozederes,aber letzlich wird es den
Eltern weiterhin erlaubt sein,ihre Kinder in einem religiösen Wahn,zu verstümmeln.

Soryy,aber jeder der glaubt,das BVG würde ein generelles Verbot aussprechen,lebt in einer
Traumwelt!
Und auch der eurpäische Gerichtshof wird das nicht !


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:42
Desmocorse schrieb:Wie so oft hier in dem Thread, werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen !
ja und du bist das beste Beispiel dafür wie man grad an deinem Post sehen kann. Weil du null mein Post begriffen hast.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:46
@nurunalanur
Damit dein hinkender Vergeichsversuch nicht völlig in der Lächerlichkeit endet.
Ich bin auch gegen Kaiserschnitte die aus religiösen Gründen an kleinen Mädchen vorgenommen werden, ich hoffe dass selbst du dich dieser Meinung anschliessen kannst.^^
Wenn eine Frau und baldige Mutter sich nach entsprechender Aufklärung im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte für die Entbindung per Kaiserschnitt entscheidet, dann kann man das beim besten Willen nicht mit einem archaischen Ritual vergleichen, bei dem Kindern ohne ihre Einwilligung ein Körperteil abgetrennt wird.
Immerhin hast du für ein neues Highlight der Reihe "Hinkendster Vergleich ever" gesorgt.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:49
@nurunalanur
Bei einem Kaiserschnitt wird versucht,das Leben des Kindes zu retten,oder eine womögliche Behinderung des Kindes auszuschließen.
Was hat das bitte mit einer religiösen Verstümmlung zu tun ?
Nichts,aber auch rein garnichts !


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 07:57
@emanon

Ich habe es nicht mit dem Ritual vergleichen, wenn jemand meint die Beschneidung aus DEM Grund vebieten zu wollen, weil das Wohl des Kindes dadurch gefährdet sei, dann kann man auch Fragen ob diese Sichtweise/denkweise auch für andere Bereiche gelten sollte oder derjenige so denkt.
Desmocorse schrieb:Bei einem Kaiserschnitt wird versucht,das Leben des Kindes zu retten,oder eine womögliche Behinderung des Kindes auszuschließen.
@Desmocorse

ich weis lesen ist nichtt deine Stärke, aber ich helfe dir gerne aus, denn ich schrieb:
nurunalanur schrieb: geplante und nicht notwendige Kaiserschnitte
NICHTNOTWENDIGE Kaiserschnitte!

ich rede nicht von Kaiserschnitten die dringend Notwendig sind um das Kind zu retten oder nicht zu gefährden.

Denn es gibt auch Kaiserschnitte, die überhaupt nciht NOTWENDIG sind und z.b NUR deshalb gemacht werden weil dei Mutter es so bequemer hat, also weniegr Schmerzen.

von solchen Kaiserschnitten rede ich, also von NICHTNOTWENDIGEN Kaiserschnitten.

Kannst dich auch hier etwas darüber informieren:

Diskussion: Erdogan verbietet geplanten Kaiserschnitt

Also nochmal: es werden sehr sehr viele KAiserschnitte nur darum gemacht, nicht weil das Kind gefährdet ist, sondern weil es der Mutter bequemer gemacht werden soll oder viele ähnliche Gründe wie kein Bokk auf normale Geburt usw..

und von diesen NICHT Notwendigen Kaiserschnitten ist die Rede.

Ansonsten ist es klar, dass jeder Medizinischer Eingriff gemacht werden sollte um ein Leben zu retten.

wenn jetzt alsio jemand aus dem Grund die Beschneidung verbieten will, weil es das KInd gefährde, dann frage ich mich, obderjige auch für gegen nicht medizinische Notwendige Kaiserschnitte ist, weil auch beim Kaiserschnitten das Wohl des Kindes viel högher sogar gefährdet ist als beim der Beschneidung.

Und viele haben mir auch diese Frage oben im thread schon beantwortet und gesagt, dass sie auch gegen geplante und nicht Notwendige Keiserschnitte sind, weil es das Kind unnötig gefährdet.

Wenn es jetzt immer noch kapierst, tust du mir nicht nur leid


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:02
@nurunalanur
Nun müsstest du zumindest noch den Nachweis erbringen, dass die Geburt per Kaiserschnitt in diesen Fällen für das Kind gefährlicher ist als die Reise durch den Geburtskanal.
Das dürfte unmöglich sein.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:09
emanon schrieb:Nun müsstest du zumindest noch den Nachweis erbringen, dass die Geburt per Kaiserschnitt in diesen Fällen für das Kind gefährlicher ist als die Reise durch den Geburtskanal.
Das dürfte unmöglich sein.
Hier mal etwas zu den Folgen für das Kind:

"Kaiserschnitt
Abkürzung mit Folgen


.. Dabei birgt der operative Weg in die Welt eigene Gefahren für den Säugling, die mitunter erheblich sind

So leiden Neugeborene zwei- bis viermal so häufig unter Atemnot, wenn sie per Kaiserschnitt geholt werden. Denn Babys, die auf natürliche Art zur Welt kommen, wird auf dem Weg durch den Geburtskanal das Fruchtwasser aus den Lungen gepresst.
Immer mehr Mütter sterben wegen Kaiserschnitten

In manchen Fällen ist ein Kaiserschnitt zweifelsohne medizinisch notwendig. Das sei bei etwa 15 Prozent aller Geburten der Fall, schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dann würden die Risiken der Operation auch aufgewogen. Doch die 15-Prozent-Marke haben viele Länder längst überschritten, und die Kaiserschnitt-Raten steigen weltweit weiter an. In Deutschland wurden 1994 noch 17 Prozent der Kinder über die chirurgische Abkürzung geboren, 2004 waren es bereits 27 Prozent.

Nun weist eine Studie der WHO erneut auf die gefährlichen Folgen der Überversorgung hin (Lancet, Bd. 367, S. 1819, 2006). Demnach steigt die Neugeborenensterblichkeit bereits bei Kaiserschnittraten zwischen zehn und 20 Prozent an, wie die Auswertung von 97.000 Geburten in Lateinamerika zeigte. Auch sterben mit zunehmender Zahl von Kaiserschnitten mehr Mütter - auch dann, wenn die chirurgische Operation nicht wegen erhöhter Risiken durchgeführt wurde. Dies zeige, wie eine wirksame Maßnahme für Notfallsituationen "mehr Schlechtes als Gutes tun kann, wenn sie bei Gesunden angewandt wird", so das WHO-Team."

http://www.sueddeutsche.de/wissen/kaiserschnitt-abkuerzung-mit-folgen-1.836182



"Beschwerden nach einem Kaiserschnitt. Durch wissenschaftliche Untersuchungen und vielfältige Erfahrungen mit Kaiserschnittkindern weiß man aber um die Auswirkungen, die durch diese unnatürliche Geburt entstehen können.

Regulationsstörungen kurz nach der Sectio

Anpassungsstörungen kurz nach der Geburt in Wärmeregulation, Stoffwechsel, Kreislauf...
Atemnotsyndrom: 'Nasse Lunge' mit Atemschwierigkeiten; Kaiserschnittkinder müssen meistens nach der Geburt abgesaugt werden.
Der APGAR-Test - kurz nach der Geburt werden Herzfrequenz, Atmung, Muskeltonus und Hautfarbe beurteilt - zeigt niedrigere Werte. Ursachen können hier fehlende Wehen, d.h. mangelnde Hautstimulation und hormoneller Austausch mit der Mutter sein.

Psychische Folgen einer Kaiserschnittgeburt

Die psychischen Auswirkungen einer Kaiserschnittgeburt können vielfältig sein. Das Kind muss sich mit einer völlig anderen Geburtserfahrung auseinandersetzten als vaginal geborene Kinder.

Aus Sicht der Peri- und Pränatalen Psychologie und Psychotherapie weiß man, dass das Baby schon im Mutterleib und während der Geburt ein bewusstes menschliches Wesen ist. Mental können wir uns nicht an die eigene Schwangerschaft oder Geburt erinnern, aber die Spuren dieser Erfahrungen sind im Körperbewusstsein vorhanden. Die Art der Geburt selber kann als Angsterfahrung gespeichert sein.

Insbesondere, wenn das Baby oder auch ältere Kinder psychologische Auffälligkeiten, Schlaf-, Ess- oder Entwicklungsstörungen zeigen oder an anderen körperlichen Symptomen leiden, kann dies ursächlich mit der Geburtsart zu tun haben. Eine weiterführende Diagnostik und eine integrierende Therapie ist dann empfehlenswert."

http://www.kaiserschnitt-netzwerk.de/folgenfurdaskind.html

Unnötige Kaiserschnitte können also sogar tödlich für das Kind sein.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:19
@Desmocorse
@emanon

Außerdem wird nicht nur das Kind in Gefahr gebracht, sondern auch die Mutter selbst:

"Ganz überraschend kommt die Warnung ohnehin nicht. Bereits Mitte der 90er Jahre hatte eine britische Erhebung gezeigt, dass bei Schnittentbindungen im Verhältnis fast dreimal so viele Frauen sterben wie bei vaginalen Geburten - selbst wenn der Kaiserschnitt auf Wunsch durchgeführt wurde, also nicht aus einer Notsituation entstand."

http://www.sueddeutsche.de/wissen/kaiserschnitt-abkuerzung-mit-folgen-1.836182

WIE MAN SIEHT, kann der Kaiserschnitt der nicht Notwendig,(also wo keine Notsiutaition besteht) ist sowohl für Kind und auch für Mutter sehr Gefährlich sein. Die Mutter hat also nicht nur eine Verantwortung gegenüber das Kind, sondern auch gegenüber sich selbst damit sie auch als Mutter für ihr Kind da sein kann, aber wenn man wegen Kaiserschnitt stirbt, geht das schlecht mit dem für das Kind da sein., Die Mutter trägt also eine Doppelverantwortung, einmal füpr das Kind direkt und für sich als Mutter für das Kind.

Ansonsten ist es klar, dass es ein Muss und ganz wichtig ist jeden Medzinischen Eingriff (auch Keiserschnitt..) zu tätigen wenn in einer Notsituation damit Leben gerettet werden kann.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:25
@nurunalanur
Es ist trotzdem ein Vergleich "Äpfel und Birnen"
Willst Du die beiden Sachen gegeneinander relativieren ?
Hier gehts um die Beschneidung.........


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:31
Desmocorse schrieb:Es ist trotzdem ein Vergleich "Äpfel und Birnen"
omg ok vergisses, denk was du willst.. behaupte was du willst..

ich habe zur Kenntnis genommen, dass du es als Äpfel Birnen vergleich ansiehst auch wenn ich deine Meinung nicht teile, ok?

und bitte adde mich nicht mehr darüber an oder sprich mich nicht mehr darüber an ok ? du siehst es so wie du es siehst und ich sehe das anders., damit haben wir klar unsere Standpunkte zum Ausdruck gebracht.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:35
Äpfel und Birnen? Ist das jetzt ein Obst-Thread?^^


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

27.09.2012 um 08:41
@nurunalanur
Deine Quelle ist von 2006.
Mittlerweile ist der Kaiserschnitt eine OP mit äusserst geringen Komplikationen. Verlässliche Zahlen über die Komplikationsrate sind schwer zu finden, ist es doch eines der am kontroversesten diskutierten Themen der Geburtsmedizin.
Ich könnte dir jetzt den Term Breech Trial um die Ohren hauen (eine kanadische Studie) und du würdest deiner Frau wahrscheinlich gleich den Kaiserschnitt anraten.
Der Fairness halber sag ich dir gleich, dass man mittlerweile die Untersuchungsparameter anzweifelt.
Will sagen, man kann nicht jeder Quelle, die man aus dem Netz zieht vertrauen.
Die Komplikationsraten sind beim Kaiserschnitt und der natürlichen Geburt in etwa gleich hoch und dann entscheidet die Frau (hoffentlich im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte) darüber, ob an ihrem Körper eine OP vorgenommen wird oder nicht.
Halte es bei der Beschneidung genauso und warte bis der zu Beschneidende die Entscheidung, OP oder nicht, selbst treffen kann, dann wäre wir das erste mal seit Jahren d'accord. :D


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden