Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

71.526 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

14.03.2016 um 17:58
@collectivist
@eckhart
@Nerok
Und das wiederrum lässt den Schluss zu, dass AfD-Wähler entweder nicht lesen können oder zu faul sind, sich zu informieren, für welche "Inhalte" außer "keine Flüchtlinge bitte!" die AfD sonst noch so steht.

Wenn man es schafft, diese Menschen aufzuklären oder die AfD es schafft, noch mehr verbale Entgleisungen zu liefern, dann könnten die schnell weg vom Fenster sein.


2x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:00
Allerdings ob sich die AfD auf Dauer auch Teil der Parteienlandschaft steht aber immer noch auf einen anderen Blatt...


melden

AfD

14.03.2016 um 18:00
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:aber ich bin dafür die AfD zumindest in Sachsen Anhalt an der Regierungsbildung zu beteiligen, und zwar aus 2 Gründen:
Auch diese Idee ist nicht neu, den Rechten beim Scheitern zuzuschauen, um ihre Unfähigkeit zu entlarven, und hat sich bereits in der Vergangenheit als fataler Irrtum erwiesen.

vgl. Kabinett Hitler 01.1933
Wikipedia: Kabinett Hitler


melden

AfD

14.03.2016 um 18:02
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wenn man es schafft, diese Menschen aufzuklären oder die AfD es schafft, noch mehr verbale Entgleisungen zu liefern, dann könnten die schnell weg vom Fenster sein.
Wenn man von der Prämisse ausgeht, dass hier reiner Protest und Unzufriedenheit bei mangelnder Informationslage zur Wahl der AFD geführt haben; ... die Alternative wäre beunruhigender.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:02
@Nerok

Mir unverständlich, wie du in 99 Sekunden nicht nur den ganzen Text gelesen und verstanden, sondern auch noch den Antworttext getippt habven kannst. Ich tippe daher darauf, dass du bloß die ersten beiden Zeilen gelesen hast, bevor du deine Antwort schriebst. :troll:

Oder du gehörst zu den extrem seltenen ganz ganz Hochbegabten.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:03
@Kältezeit
Naja, die meisten der AfD-Wähler sind keineswegs Hartzer und dergleichen, sondern mehr oder weniger gut situierte Kleinbürger, die sich und ihren Job in Sicherheit wiegen. Sie glauben, sie wären unkündbar, weil sie ja Industriekaufleute, Chemielaboranten etc sind. Der durchschnittliche AfD Wähler ist männlich, über 40 Jahre alt und der Mittelschicht angehörig


2x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:05
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wobei ich die Linke jetzt nicht als Bedrohung sehe. Auch als staatsfeindlich empfinde ich sie nicht. Vielmehr steht sie eher für die SPD-Politik von vor 20 Jahren, hab ich das Gefühl.

Eine Wagenknecht sehe ich zumindest lieber, als eine Storch.
Ich moechte nicht widersprechen, da ich es grundsaetzlich so aehnlich sehe und die Linke fuer das geringste Uebel halte, aber als kleinen Einwurf sollte man eben nicht vergessen, dass auch die einen ziemlich durchgeknallten Fluegel haben, von dem sie sich immernoch nicht loesen konnten.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wenn man es schafft, diese Menschen aufzuklären oder die AfD es schafft, noch mehr verbale Entgleisungen zu liefern, dann könnten die schnell weg vom Fenster sein.
Die Geschichte lehrt uns da was anderes.
Ich melde mal ernsthafte Zweifel daran an, dass deren Waehler aufgeklaert werden wollen.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:05
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:2. Eine Partrei, die in Ossiland 1/4 aller Stimmen kriegt – in Sachsen wahrscheinlich sogar 1/3 bis die Hälfte – MUSS bei der Regierungsbildung mitsprechen und eingebunden werden, das verlangt das demokratische Prinzip. Man kann sie nicht behandeln wie ein rotes Tuch oder ein zu entfernendes Körperteil, damit der ganze Organismus nicht krepiert.
Noch einmal, es könnte ein fataler Irrtum sein, den Nazis beim Scheitern zuschauen zu wollen, indem man sie an der Regierung beteiligt. vgl. Kabinett Hitler I.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:05
Zitat von fumofumo schrieb:Es ist also auch an dieser Stelle legitim, von einem Rechtsruck bei den Wahlen zu sprechen!
Man kann auch einen Rechtsruck ausmachen, ohne einen Vergleich aus der Weimarer Republik heranzuziehen. Der - nebenbei gesagt - absolut sinnlos ist.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:07
@Foss
Zitat von FossFoss schrieb:Der - nebenbei gesagt - absolut sinnlos ist.
Der Vergleich ist absolut NICHT sinnlos, leider hast Du jedoch die Kernproblematik der sich selbst dekonstruierenden bürgerlichen Parteien im Kampf gegen rechts-außen nicht verstanden!


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:07
Dank der 5,2 Prozent die die Grünen in Sachsen Anhalt errungen haben, ist eine Regierungsbildung in Sachsen Anhalt überhaupt möglich.

Wenn die Grünen nicht drin wären, oder es will sie keiner - was dann?
Neuwahlen?


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:07
@fumo
@collectivist
Ich rede von solchen, die immernoch meinen, die AfD sei nicht rechts und dann ganz stolz ihr Kreuzchen machen, weil sie denken, sie täten etwas Gutes. Also quasi Uninformierte. Und ja, die gibt es. Hier im Forum, jedoch auch im RL erlebt.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:07
Nas sein wir ehrlich. Eine Demokratie muss das soweit auch ertragen können.

IN den USA haben die Reps ja auch noch eigene Spinnerunterabteilungen wie die Tea Party und co.

Solange die AFD die Verfassung nicht verletzt muss das eine Demokratie ab können, und da glaube ich auch dran.

Die Geschichte der Populistischen Parteien zeigt uns doch das sie gerade wenn sie "Machen Dürfen" sich recht schnell wieder verflüchtigen.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 18:08
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Naja, die meisten der AfD-Wähler sind keineswegs Hartzer und dergleichen, sondern mehr oder weniger gut situierte Kleinbürger, die sich und ihren Job in Sicherheit wiegen. Sie glauben, sie wären unkündbar, weil sie ja Industriekaufleute, Chemielaboranten etc sind. Der durchschnittliche AfD Wähler ist männlich, über 40 Jahre alt und der Mittelschicht angehörig
Kann man die Erhebung dazu sehen?


melden

AfD

14.03.2016 um 18:09
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Dank der 5,2 Prozent die die Grünen in Sachsen Anhalt errungen haben, ist eine Regierungsbildung in Sachsen Anhalt überhaupt möglich.

Wenn die Grünen nicht drin wären, oder es will sie keiner - was dann?
Neuwahlen?
Erkennst Du die Problematik? ... Bisher galt eine Regierungskoalition aus SPD und CDU als "Große Koalition"; ... ab Sachsen-Anhalt kann man diesen Begriff um die Bezeichnung "Berliner Block" erweitern, da sich 3 bürgerliche Parteien zusammenschließen müssen, um überhaupt noch gegen rechts-außen und links-außen regieren zu können.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:11
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Der durchschnittliche AfD Wähler ist männlich, über 40 Jahre alt und der Mittelschicht angehörig
Erinnert mich irgendwie an die verflossenen Klima-Skeptiker


melden

AfD

14.03.2016 um 18:11
Zitat von RealoRealo schrieb:1. Bisher ist die AfD noch nicht für verfassungsfeindlich erklärt und verboten worden.
Wird auch nicht passieren.

Dafür gibt es keine Gründe, abgesehen davon, dass sie zu viel Wähler haben.
Zitat von RealoRealo schrieb: Zwar ist sie aus meiner Sicht eindeutig verfassungsfeindlich und rechtsextrem und gehört daher verboten, aber wir wissen ja selbst wie "schwer" es ist, ein "Schwergewicht" wie die AfD zu verbieten, wenn dies seit Jahrzehnten bei der kleinen NPD noch nicht gelungen ist.
Das mag deine persönliche Meinung sein, aber man kann in einer Demokratie keine Afd verbieten.
Zitat von RealoRealo schrieb: Dabei ist es relativ leicht die AfD als rechtsextrem zu werten, für verfassungswidrig zu erklären und zu verbieten; man muss nurmal ihr Parteiprogramm lesen –
Welche Punkte sind das, die ein Verbot rechtfertigen?
Zitat von RealoRealo schrieb: denn wer das Grundrecht auf Asyl und gar den Sozialstaat abschaffen will, ist ein Verfassungsfeind
Nun, was manche unter Asyl verstehen und daher eine Abschaffung des Asylrechtes, kennt man ja, da sehe ich sehr schwarz für ein Verbot.

Und was die Sozialhilfe betrifft, das ist zwar eine absurde Idee und geht mehr in Richtung Amerika, aber das ist kein Punkt der auch nur annähernd ein Verbot rechtfertigt.
Zitat von RealoRealo schrieb: von der Interpretation des "Schießbefehls" ganz zu schweigen.
Lächerlich. Eine Aussage die man ohnehin mal eben so interpretieren kann wie es einem passt, die Petry auch jederzeit selbst abschwächen kann, soll ein Grund für ein Verbot sein?
Zitat von RealoRealo schrieb: Außerdem gibt es keine bessere Möglichkeit eine inkompetente Partei zu entzaubern, als sie mit der Regierungsbildung zu beauftragen. Zumndest in SA sollte die AfD mitregieren – spätestens nach 2 Jahren würde es Neuwahlen geben.
Das ist eine gute Idee. Ähnlich wie bei uns die FPÖ, erwarte ich von einer AfD nichts Sinnvolles sollte sie etwas zu sagen haben.
Auch denke ich, auch wenn das ein Vorurteil ist, dass gerade AfD Wähler nicht sehr von der AfD profitieren werden, Stichwort Sozialstaat.
Zitat von RealoRealo schrieb:Alles andere würde die Demokratie nur noch mehr kaputt machen.
Ich habe es gestern schon mal gesagt, Demokratie ist nicht immer super. Eine Partei mit dieser großen Wählerschaft zu verbieten ist undemokratisch.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:11
@Fedaykin
Wer liebäugelt eigentlich mit dieser AfD?
Die Anhänger der AfD kommen nach einer Auswertung des Berliner Forsa-Instituts vor allem aus einem bestimmten Segment der deutschen Ober- und Mittelschicht (26 und 53 Prozent). 55 Prozent haben Abitur und/oder studiert und beurteilen die Wirtschaftserwartungen pessimistisch, 44 Prozent verfügen über ein Haushaltsnettoeinkommen von 3000 Euro oder mehr. Vor allem Angestellte (62 Prozent) und Rentner (34 Prozent) finden Gefallen am eurokritischen Kurs der Partei, Selbständige (20 Prozent), Beamte (10 Prozent) und Arbeiter (8 Prozent) eher nicht. Männer stellen über zwei Drittel (69 Prozent) der AfD-Anhängerschaft, Frauen nur 31 Prozent. 24 Prozent sind Katholiken, 29 Prozent Protestanten und 47 Prozent konfessionslos. Meist sind sie verheiratet (57 Prozent) und leben in Orten mit einer Einwohnerzahl von unter 20.000 (42 Prozent).

http://www.stern.de/politik/deutschland/forsa-analyse-wer-die-afd-waehlt-3172084.html


melden

AfD

14.03.2016 um 18:12
@fumo
Zumindest wird es in allen drei Ländern verdammt problematisch.


melden

AfD

14.03.2016 um 18:13
@eckhart
Die Frage ist auch, kann sich die AfD auch halten....


1x zitiertmelden