Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 19:29
Hat Professor Meuthen etwa einen rechtsradikalen Ghostwriter? ;)

Vielleicht der "Honigmann"?

@tudirnix
@dscc
@Realo
@dasewige

Apropos: An wen hat eigentlich der AfD-Bundessprecher Prof. Jörg Meuthen, die liberale Stimme im rechtsradikalen Chor seiner Partei, gedacht, als er jüngst beteuerte: „Wir wollen weg vom links-rot-grün versifften 68er Deutschland.“? Manche hielten den durchgeknallten Volksverhetzer Akif Pirincci („grün-rot versiffte Politik“) für den Urheber dieses farbigen Bildes.

Aber denkbar ist, dass der rechtsradikale Blogger Ernst Köwing Pate stand („rot-grün versiffte Wichser“), der als „Honigmann“ die Zuneigung aller aufrechten Rechtsextremisten genießt. Meuthen nennt seine Quellen nicht – für einen deutschen Professor etwas enttäuschend.

http://www.fr-online.de/times-mager/afd-der-gusseiserne-humor-der-beatrix-von-storch,1838190,34233648.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 19:32
@plemplem

Sorry. Habe an meinen Fußball Club gedacht. Wollte dich mit ansprechen bezüglich meines verlinkten Beitrags. Entschuldige. Da hat sich ein "d" eingeschlichen. :P


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 19:38
Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat ihre Berufung im Gerichtsverfahren gegen die Berliner Schaubühne zurückgezogen. Das bestätigte eine Sprecherin des Landgerichts Berlin am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Von Storch hatte Ende vergangenen Jahres dagegen geklagt, dass in dem Anti-Rechtspopulismus-Stück „Fear“ (Angst) des Regisseurs Falk Richter Fotos von ihr gezeigt werden. Das Gericht hatte die Klage im Dezember abgewiesen und entschieden, dass das Stück ohne Einschränkungen weiter aufgeführt werden dürfe. (dpa)

http://mobil.berliner-zeitung.de/berlin/beatrix-von-storch-afd-politikerin-zieht-berufung-gegen-berliner-schaubuehne-zur...

Was ist denn nun los? Geht der Storch langsam die Kohle aus?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 19:42
Golfkrank schrieb: Meuthen nennt seine Quellen nicht – für einen deutschen Professor etwas enttäuschend.
das zum einen. Zum anderen gehört sich für einen Professor eine solche Ausdrucksweise nicht. Zumindest nicht öffentlich. Wundert es dich dann, wenn die einige der Wählerschaft dann dazu neigen, sich ebenfalls eines solchen verrohten Wortschatz zu bedienen und dass somit der Umgangston doch schwer zu Wünschen übrig lässt. Wie soll denn da noch eine sachliche Kommunikation möglich sein.

Die AfD will auf Augenhöhe behandelt werden? Da müssen einige ab erst mal einen gepflegteren Umgangston erlernen. Sooo wird das nichts @herr Meuthen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 19:57
@tudirnix

Herr Professor Meuthen meint bestimmt das kommt gut an bei der Basis der Anständigen.
Zugegeben es wirkt ja und wurde auch schon hier oft verwendet.

Das manipulative Vokabular wird 1:1 übernommen und wundern sich über Gegenwind.
Passt aber überhaupt nicht zum hochmoralischem Image der AfD?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 20:01
@Golfkrank
nun verbale Entgleisungen scheinen nichts ungewöhnliches zu sein:

Bielefelder AfD-Jungpolitiker droht Frau mit „Hatefuck“
Einer engagierten Jungliberalen drohte er auf Facebook mit einem „übelsten Hatefuck“ und nannte sie „Schlampe“. Wegen seiner verbalen Entgleisungen ist der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Jugend in NRW, Maximilian Kneller, nun zurückgetreten. Die Polizei ermittelt gegen den Bielefelder.
http://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/614603/bielefelder-afd-jungpolitiker-droht-frau-mit-hatef...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 20:08
@tudirnix

Ja mir ist die Geschichte bekannt. Das stinkt mir auch gewaltig. Da der Halbleiter noch aus meiner geliebten Stadt kommt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 20:16
Wie sich die Kulturlandschaft in Deutschland unter einer AfD-Regierung wandeln könnte, kann man sehr schön im thüringischen Altenburg sehen: Dort hat sich im November 2015 ein "Bürgerforum" etabliert, das regelmäßig Kundgebungen abhält.
Das Forum erhält dabei Unterstützung durch das neurechte „Compact Magazin“ und dessen Herausgeber Jürgen Elsässer, der bereits am 13. Dezember 2015 zum 2. Forumsaufmarsch in Altenburg auftrat. Unter den Teilnehmern befinden sich regelmäßig Abonnenten des Magazins, Anhänger von AfD, NPD, Identitäre, „besorgte Bürger“, Hooligans aber auch eher unverdächtige Personen.

...

Anfang Februar organisierten das Forum und das „Compact-Magazin“ eine öffentliche Konferenz im Altenburger Kulturhof Kosma, zu der rund 500 Personen erschienen. Während der Veranstaltung mit Elsässer und Schütze präsentierte der Referent des „Institut für Staatspolitik“ (IfS), Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, seine Verfassungsbeschwerde gegen die Flüchtlingspolitik des Bundes, während Elsässer die Werbetrommel für Compact-Magazin-Abos rührte. Unter den Gästen befanden sich neben dem Altenburger Oberbürgermeister (SPD) einschlägige Neonazis wie der mehrfach wegen Holocaustleugnung verurteilte Christian Bärthel und Sara Schumann, Anmelderin der Thügida bzw. „Wir lieben Gera“-Aufmärsche. Schumann feuert seit Januar 2016 auch regelmäßig die Seite „Anti-Antifa Ostthüringen“ auf Facebook an, auf der Namen und Daten vermeintlicher Antifaschisten sowie mehrere Gewaltdrohungen veröffentlicht wurden.

...

Zu den Unterstützern des Bürgerforums gehören auch mehrere AfD-Funktionäre und Unterstützer, darunter der AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Rudy, der an der Elsässer-Veranstaltung im „Kosma“ teilnahm. Rudy beglückwünschte die Veranstalter danach auf Facebook „Die Redner waren allesamt Extraklasse und dies zum Eintrittspreis von 0 Euro zu verwirklichen ist ein tolles Husarenstück der Bürgerforum-Organisatoren. Großen Dank dafür, besser kann man es nicht machen !“. Er hofft, dass damit reichlich Spendengelder eingenommen wurden. Weitere mediale Unterstützung erhält das Altenburger Bürgerforum auch vom AfD-nahen Geraer Info- & Unterhaltungsportal „Fettgusche.net“, das von Silvio Schurig betrieben wird. Schurig ist parallel Administrator einer Facebook-Gruppe „Bürgerforum Ostthüringen“, in der sich die Organisatoren vom „Bürgerforum Altenburger Land“ mit Neonazis und AfD-Funktionären austauschen. Zuletzt waren dort vom Altenburger Bürgerforum Michael Külbel und Frank Schütze aktiv sowie die Neonazis Christian Bärthel und Robert Köcher von Thügida, Ute Waltz und Thomas Rudy von der AfD in Ostthüringen, Jörg Krautheim und Sarah Schumann vom Ableger „Wir lieben Gera“ und der langjährige Jenaer Neonazi und NSU-Helfer Andre Kapke, welcher inzwischen der Gruppe „Kein Heim Schöngleina“ im Saale-Holzland-Kreis zuzurechnen ist. Waltz, die mit Rudy gemeinsam auch im August 2015 das AfD-Sommerfest in Schmölln ausrichtete, ist neben Schurig zweite Administratorin dieser Facebook-Gruppe. An der sechsten Demonstration des Forums am 21. Februar 2016 nahm auch Krautheim wieder mit Fahne teil.
https://thueringenrechtsaussen.wordpress.com/2016/02/23/hintergrund-das-altenburger-burgerforum-neonazi-kampfsportler-gr...

Im Januar 2016 wurde ein Trägerverein für das Forum mit dem Namen "Deutscher Zivilschutz e. V. gegründet. Der betreibt jetzt ein Museum, das sich den von der AfD so gewünschten "positiven Bezug zur Heimat" wirklich zu Herzen nimmt. Ich mag ja ungern auf rechtsextreme Seiten verlinken, aber hier sollte man sich wirklich die Originalbeschreibung antun. Das Ganze grenzt schon an Realsatire:
Der Deutsche Zivilschutz e.V. bietet in Kooperation mit dem Verein Lebenskurve e.V. Führungen in der Dauerausstellung „2000 Jahre – Des deutschen Volkes Leidensweg“ an.

In der Ausstellung wird der 2000 Jahre währende Leidensweg des deutschen Volkes dokumentiert, angefangen von der römischen Fremdherrschaft und der Zwangschristanisierung, über die Herrschaft der Templerorden, der religiösen Glaubenskriege, der Hexenverfolung, dem Befreiungskrieg, den Leiden der Menschen im ersten und zweiten Weltkrieg, dem allierten Bombenholocaust über Deutschland (insbesondere in Dresden) bis hin zur sowjetischen Besatzung und der bis heute andauernden amerikanischen Vorherrschaft in Deutschland.

Im Heimat-Cabinet wird dieses Leid durch viele gesammelte Exponate und Leihgaben dargestellt und ist den ausschließlich Leidtragenden dieser Zeiten gewidmet: den Frauen, Kindern, Müttern, Vätern, Töchtern, Söhnen, Freunden und Männern. Es wird in vielen Schaukästen, welche nur eine kleine Auswahl des gesamten Leides wiedergeben können, aufgezeigt, wie mit Geschichtsfälschung der Sieger immer wieder versucht wurde und wird, ein Volk von glücklichen Sklaven und hörigen Systemdienern zu züchten.

Erleben Sie eine liebevoll hergerichtete Mutter-Erde-Kapelle, welche den Brückenschlag zwischen dem Naturglauben unserer keltisch-germanischen Ahnen und dem Urchristentum bildete.

Wenn Sie einen sächsischen Freiheitskämpfer um 780, Foltergeräte, napoleonische Kanonenkugeln, ein Modell der Lusitania, eine Eintrittskarte zur Olympiade 1936, einen Luftschutzhelm, eine amerikanische Fliegerbombe, eine ostpreußische Schwimmweste von der Gustloff, Erinnerungen an die deutsche Heimat der Vertriebenen und vieles mehr sehen möchten, lassen Sie sich die Gratis-Führung nicht entgehen.

In einer anderen Ausstellung werden Alternativen zur derzeitigen Physik aufgezeigt, so zum Beispiel wie man aus Wasser brennbares Gas herstellt, mit Auftrieb 4,8 kw Strom als Selbstläufer generiert oder an einem Magnetmotor bastelt.

Die Führungen finden jeweils Sonntag, 10:30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Treffpunkt ist vor dem Wettiner Hof in Altenburg.
http://altenburg-online.de/2016/01/25/dauerausstellung-2000-jahre-des-deutschen-volkes-leidensweg/

Ich find das klasse. Da bekommt man endlich mal die wahre Geschichte präsentiert und eine alternative Physik noch dazu. Und kostenlos ist das ganze auch noch. Wir sollten alle schleunigst mal nach Altenburg fahren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 20:28
@E.Schütze
Auweia, was für ein Verein. Jede Menge VT. Der ist prädestiniert für einen Eintrag bei Psiram. :troll:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 20:46
@tudirnix

Und mal wieder ist die AfD beteiligt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 21:09
@E.Schütze

Danke für die beiden guten Links, besonders der erste ist ja 2much.

Wenn man sowas liest - und Thüringen ist gegenüber Sachsen noch "gemäßigt" - könnte man auf die Idee kommen, dass die DDR dort nur ein 40-jähriges Intermezzo innerhalb der braunen Geschichtsschreibung war. Demokratie verstehen sie dort offenbar auch 25 Jahre nach der Wende immer noch nicht, sie scheint ihnen zutiefst wesensfrem zu sein. Nur die "Meinungsfreiheit" wollen si doch gerne behalten. Aber ähnliche Probleme hat man ja auch fast in allen einstigen Ostblockstaaten.

Kann es sein, dass Demokratie wirklich nur eine politische Insel-Form des Westens ist und bleibt?
Ich werd immer nachdenklicher.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 22:00
@Realo
Interessante These. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass darüber schon geforscht wird. Ich meine sogar, dass zu diesem Thema auch schon mal ein Artikel verlinkt wurde. Wenn du da was hast (oder wer anderes), stell es rein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 22:57
@Realo
Deine These erscheint mir dann doch zu extrem. Natürlich gibt es im Osten Leute, die die Demokratie grundsätzlich ablehnen, prozentual wahrscheinlich mehr als im Westen. Ich glaube aber nicht, dass die einen gesellschaftlich relevanten Anteil stellen (höchstens in ein paar Dörfern). Ich denke, der Zulauf zur AfD und das Misstrauen in die etablierten Parteien resultiert eher als den Erfahrungen der 90er Jahre. Mit dem Wechsel des politischen Systems wurde ja auch das wirtschaftliche System gewechselt - und das hatte für weite Landstriche äußerst negative Auswirkungen, die bis heute andauern. Ganze Industriezweige waren praktisch über nacht tot. Die Arbeitslosigkeit (vorher völlig unbekannt) schnellte in die Höhe, viele DDR-Abschlüsse wurden plötzlich nicht mehr anerkannt. Manche Städte haben seit der Wende mehr als die Hälfte ihrer Einwohner verloren und die Löhne sind immer noch nicht auf Westniveau. Dazu kommt die von vielen als überheblich angesehene Art, wie die Ostdeutschen nach der Wende von den Westdeutschen betrachtet wurden (Stichwort "Besserwessi"). In sämtlichen Chefetagen (wirtschaftlich, politisch, behördlich) saßen plötzlich Westdeutsche, das kulturelle Erbe der DDR wurde gering geschätzt und allgemein herrschte der Eindruck, die Wessis würden den Ossis vorwerfen, an ihren schlechten Nachwendeschicksal völlig allein Schuld zu sein.

Kurz gesagt: Man fühlte sich als Bürger 2. Klasse und das trifft auch heute noch auf recht viele zu. Da sollte man nicht erwarten, dass das Vertrauen in die alten Bonner Institutionen allzu groß ist. Daher ist auch die Linke im Osten konstant eine starke Volkspartei, weil sie als einzige Partei spezifisch ostdeutsche Themen ernst nimmt. Leuten, die sich nicht mit dem linken Lager identifizieren konnten, fehlte da eine entsprechende Alternative. In Sachsen war die CDU zunächst noch stark, da Kurt Biedenkopf ein sehr beliebter Ministerpräsident war. Nach seinen Rücktritt folgten aber ziemliche Pfeifen, wodurch sich das rechte Lager leider extremeren Parteien zugewandt hat, erst NPD/DVU und jetzt der AfD.

Es ist schwer zu sagen, wieviele tatsächlich aus zutiefst rechter Überzeugung die AfD wählen und wieviele sich einfach nur nach einer Alternative zu den etablierten Parteien sehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 23:21
E.Schütze schrieb:Es ist schwer zu sagen, wieviele tatsächlich aus zutiefst rechter Überzeugung die AfD wählen und wieviele sich einfach nur nach einer Alternative zu den etablierten Parteien sehen.
Warum machen sie dann nicht ne richtige Post-Partei auf?
Die AfD wäre so eine Möglichkjeit, aber die ist ja nun mal bundesweit vertreten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.05.2016 um 23:33
Realo schrieb:Warum machen sie dann nicht ne richtige Post-Partei auf?
Die AfD wäre so eine Möglichkjeit, aber die ist ja nun mal bundesweit vertreten.
Da sie eine neue Partei ist, wird das nicht als Problem angesehen. Zudem scheinen sie viele für eine Partei des kleinen Mannes zu halten und das bringt im Osten viele Stimmen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.05.2016 um 00:08
Die Afd, sowie auch jegliche andere in Deutschland existierende Partei ist aus ein paar Hanseln zusammengesetzt. Nichts davon hat und wird signifikanten Einfluss auf die Geschichte der Menschheit haben.
Ja, das sehe ich eigentlich auch so. Nur sieht man in Ländern wie Österreich oder den Niederlanden, dass sich rechtspopulistische Parteien sehr lange und auch mit recht hohen Prozentzahlen halten können. Dass die bisherigen Populisten wie die Schill-Partei Eintagsfliegen waren, halte ich für Glück. Bei der AfD sehe ich zumindest das Potential, sich längerfristig in den deutschen Parlamenten zu halten. Ich glaube nicht, dass sie je Regierungsverantwortung übernehmen werden. Aber auch als Oppositionspartei können sie politische Entscheidungen mitgestalten. Bei der Flüchtlingspolitik ist das ja bereits der Fall. Auch wenn ihr Spielraum begrenzt ist, haben sie dennoch die Macht, wichtige Reformen zu verzögern und auch das ist schon ein Ärgernis.

EDIT
Zitierter User gelöscht, Antwort daher sinnfrei.


melden
_Lambda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.05.2016 um 00:15
E.Schütze schrieb:Ja, das sehe ich eigentlich auch so. Nur sieht man in Ländern wie Österreich oder den Niederlanden, dass sich rechtspopulistische Parteien sehr lange und auch mit recht hohen Prozentzahlen halten können. Dass die bisherigen Populisten wie die Schill-Partei Eintagsfliegen waren, halte ich für Glück. Bei der AfD sehe ich zumindest das Potential, sich längerfristig in den deutschen Parlamenten zu halten. Ich glaube nicht, dass sie je Regierungsverantwortung übernehmen werden. Aber auch als Oppositionspartei können sie politische Entscheidungen mitgestalten. Bei der Flüchtlingspolitik ist das ja bereits der Fall. Auch wenn ihr Spielraum begrenzt ist, haben sie dennoch die Macht, wichtige Reformen zu verzögern und auch das ist schon ein Ärgernis.
Politische Gesinnungen interessieren mich wahrhaftig nicht, ebenso wie Politik generell. Nur dass man hier denkt, es würde nicht noch weitaus extremer gehen, als alles was bisher da gewesen ist, ist dann in der Tat ein wenig irritierend.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.05.2016 um 00:24
@E.Schütze
@Golfkrank
@aseria23

Vorab Info: identitäre Bewegung:
Wikipedia: Identitäre_Bewegung

Und was hat das mir der AfD zu tun?
Siehe hier:
Neonazitum in Nadelstreifen. AfD-"Spitzenpolitiker" sympathisiert offen mit der rechtsextremen völkischen identitären Bewegung. "Pragmatisch Lösungen" attestiert der Thüringer AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke den völkisch-rassistischen Nationalisten. Monitor-Beitrag vom 11.09.2014 (ARD)
Mehr über Neonazis in der AfD: http://www.mdr.de/exakt/afd140.ht


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.05.2016 um 00:34
@tudirnix

Erkennen kann man die übrigends am Symbol was ab 1:50 zu sehen ist. Ist vielleicht wichtig, wenn man mal ne Demo von besorgten Bürgern oder ähnlichem sich anschaut. Hier auch ein Artikel dazu über die Bedeutung.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article148369724/Welche-Rechten-stecken-hinter-dem-schwarzen-Haken.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.05.2016 um 00:42
@aseria23
danke für den Link.

Einen weiterführenden Artikel hierzu bzgl. der Symbolik gibt es hier:
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/die-identit%C3%A4ren-ein-ernstzunehmendes-neues-ph%C3%A4nomen-oder-nur-nebellicht...
sie den Punkt "Die symbolischen Bezüge der Identitären"

Gehört aber eigentlich mehr in den Thread Rechtsextremismus. Im Zusammenhang mit der AfD ist das aber auch hier ein wichtiger und erwähnenswerter Aspekt.


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt