weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.05.2016 um 22:49
@Moses77
Sorry von Bevölkerungsaustausch vor allem von Islamsierung steht dort nix.
Da sind alle alle möglichen Faktoren angezeigt,ja deutsche Frauen bekommen immer weniger Kinder,das ist in allen Bildungsgesellschaften so,je höher gebildet und qualifiziert die Frauen sind,desto weniger Kinder bekommen sie.
Das gilt selbst für muslimische Frauen,deren Geburtenrate passt sich ja auch schon dementsprechend an


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.05.2016 um 22:57
@Golfkrank

Jetzt bist du leider nicht auf meine Kritik eingegangen und hast zudem einen Themensprung gemacht. Von diesem 'Bevölkerungsaustausch' habe ich gar nicht gesprochen. Und ob es hilfreich ist, all diese Menschen als erkrankt, also als Kranke zu bezeichnen, ist auch nicht unbedingt klug - denn dann wären wir auch schon wieder dort angekommen, wo solche Aussagen und Taten entschuldigt werden können. Jemand der geistig krank ist, ist nicht schuldfähig.

Wie dem auch sei, es ging ja ursprünglich um die vermeintliche Manifestation von Ängsten etc. in den Genen. Da wäre dann eine weitere Frage, was sich noch alles angeblich dort manifestieren kann. Wie gesagt, ich wäre da vorsichtig. Vielleicht gibt es hier ja einen Genetiker, der sich damit auskennt. Das Thema ist doch recht komplex.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.05.2016 um 23:02
@Aldaris
Dabei geht es um Epigenetik denke ich? Klar kann der Lebenswandel das Erbgut beeinflussen. Daraus jedoch sowas wie Volkspsychosen abzuleiten ist totaler Unfug. Schließlich speichern Gene keine Erinnerungen, sondern reagieren höchstens auf erhöhte Stressbelastung, Mangelernährung, etc.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.05.2016 um 23:15
@Aldaris
Hähähä...wir können nix dafür,wir müssen einfach Asylantenheime abfackeln,wir sind genetisch so veranlagt,wir haben keinen freien Willen,die Neurologie ist unser Zeuge.
So weit kommts noch


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.05.2016 um 23:20
@Aldaris

Das diese Menschen alle an einer psychischen Störung oder Behinderung leiden, habe ich nicht geschrieben.
Schon gar nicht von einer geistigen Behinderung, denn da gibt es einen sehr grossen Unterschied.

Diagnose Angst nicht = psychische Erkrankung.

Ich habe mich auf einen Artikel aus einem Link bezogen. Dort wird ebenfalls nicht geschrieben, dass alle Deutschen unter einer psychischen Erkrankung leiden, sondern lediglich das Ängste vererbt werden KÖNNEN und wohl ein Großteil darunter leidet.

Traumatische Erlebnisse KÖNNEN sich auf unser Erbgut auswirken. Sprich Stress und aus Stress kann eine Angststörung entstehen, die dann vererbt werden kann.
Durch Hirnorganische Erkrankungen/ Veränderungen am Hirn können auch psychische Störungen entstehen, können ebenfalls an die nächste Generation vererbt werden. Zum Beispiel Depressionen.

Die Psyche spielt beim Thema eine RIESIGE Rolle.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 00:17
@Moses77
Moses77 schrieb:Glaubst du, diese weitgehende Trennung zwischen Staat und Religion hätte dann noch Bestand?
Klar, warum nich, spielt ja nun keine Rolle welche Religionen vom Staat getrennt sind. Nur weil in vielen muslimischen Ländern dies anders ist heißt das ja nich, dass wäre so wegen des Islam.
Moses77 schrieb:Was machen wir, wenn der IS in einer konzertierten Aktion mehrere Schläferzellen in D oder in ganz Europa "aktiviert"?
Genug fanatisches "Personal" wäre inzwischen sicher vorhanden.
So läuft das aber nich in nem Rechtsstaat, du kannst nich ne ganze Rlegions- oder Volksgruppe ausgrenzen oder rausschmeissen, weil vielleicht Einige von denen Verbrechen ausführen.
Moses77 schrieb:Die meisten Asylanten werden wohl als unqualifizierte Armutszuwanderer hier bleiben, weil unser Staat da zu inkonsequent handelt.
Vielleicht, is aber reine Spekulation. Zunächst mal geht es darum Asylanten Schutz zu bieten, solange dies von Nöten ist, was dann kommt muss individuell entschieden werden.
Moses77 schrieb:Es ist nichts verwerfliches daran, sich als Staat seine Zuwanderer oder besser, sich als bevölkerung seine Neubürger auszusuchen, nach Nutzen und Gesellschaftskompatibilität.
Sicher, aber ob jemand an einen Gott glaubt oder an welchen spielt da keine Rolle, jeder soll an das glauben, was er für richtig hält.
Moses77 schrieb:Der Islam ist halt leider heutzutage überwiegend noch eine Religion, die Gläubigen anderer Religionen eben diese angesprochene Religionsfreiheit verwehren will.
Mag sein, dass viele Moslems dies so handhaben, ich für meinen Teil lebe das anders und glücklicherweise is das hier auch so im Grundgesetz verankert.

Für mich wars das dann auch mit dem Thema hier, bevor unser ganzes Geschreibsel dann wegen OT gelöscht wird.

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 00:25
Aldaris schrieb:Das sind aber abenteuerliche Thesen, die in dem verlinkten Artikel beschrieben werden. Wenn man davon ausgeht, dass Angst und schlimme Erlebnisse in dieser Form über Gene weitergegeben werden, dann müsste man das auch auf viele andere Völker übertragen.
Ängste werden vererbt! Wenn du nachts durch den Wald läufst, hast du automatisch Angst. Das musst du nicht extra lernen.
Aldaris schrieb:Ich bin mir bloß nicht sicher, ob es klug ist, die Gene für ein kollektives Verhalten eines Volkes verantwortlich zu machen.
Die Gene geben alles am Menschen vor. Auch wenn du nur ein Gedicht gelernt hast, dann nur, weil deine Gene so ausgelegt waren, dass du diese Fähigkeit erworben hast. Über die Gene zu diskutieren um Unterschiede fest zu machen ist denn noch sinnlos. Dazu weiß man einfach noch zu wenig. Also welche Sequenzen sind für was verantwortlich. Das macht auch das Argumentieren mit den Gen-Variationen sinnlos, da man einfach nicht weiß welche Gene eigentlich welche Eigenschaften ausbilden lassen. Dass der eine mehr Unterschied in den Genen hat, als der andere, spiel für die Feststellung der Eigenschaften auch keine Rolle, da man ja nicht weiß, was die unterschiedlichen Gene eigentlich bewirken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 00:40
Golfkrank schrieb:Das diese Menschen alle an einer psychischen Störung oder Behinderung leiden, habe ich nicht geschrieben.
Schon gar nicht von einer geistigen Behinderung, denn da gibt es einen sehr grossen Unterschied.

Diagnose Angst nicht = psychische Erkrankung.
Hmm, man kann wirklich überlegen, ob die Deutschen nicht gerade wegen zweier verlorener Weltkriege und den schweren Zeiten danach eine Disposition für Verlustängste haben.
Die Deutschen haben Angst, wieder das zu verlieren, was sie bzw. ihre Vorfahren sich aufgebaut haben ...

Wenn solche Ängste Überhand nehmen, dann wird es eben psychopathisch bis zu dem Zeitpunkt, dass sie wild um sich schlagen (wobei man da nur die Schwächeren trifft).

Das trifft dann natürlich nicht auf alle zu, sondern nur auf Menschen, die charakterlich und moralisch nicht genug gefestigt sind ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 00:51
Moses77 schrieb:"Nur 35%"?
Das sind aber schon nicht gerade wenige, oha.
Ich bin wohl doch nicht so allein mit meiner Meinung, dass die Merkelsche Politik nicht mehr lange gut gehen kann.
Wie kommst du darauf, dass diese Leute die Merkelsche Politik damit meinen.

Ich bin z.B. der Meinung, dass Deutschland in eine Katastrophe gleitet, wenn man rechtsextreme Agitatoren weiter schalten und walten lässt, ohne ihr Netzwerk anzugreifen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 01:36
@Issomad
Issomad schrieb:Wie kommst du darauf, dass diese Leute die Merkelsche Politik damit meinen.

Ich bin z.B. der Meinung, dass Deutschland in eine Katastrophe gleitet, wenn man rechtsextreme Agitatoren weiter schalten und walten lässt, ohne ihr Netzwerk anzugreifen ...
Weil sich an Merkels falscher Politik alles entzündet hat in diesem Land. Merkels Handeln war der Auslöser für das Entstehen der AfD und der Entfremdung der CDU-Basis von der Führung in Berlin.

Seitdem Millardengelder zur Rettung des Euros geflossen sind und nachher noch zur Versorgung der vielen Flüchtlinge, ist dieses Land tief gespalten.

Das hätte unsere CDU-geführte Regierung verhindern müssen, indem sie gleich konsequent gehandelt hätte (GR aus dem Euro gelassen hätte und Dublin durchgesetzt mit EU-Grenzschutz oder eigenem Grenzschutz etc.)
Dass man sich so durchgewurschtelt hat die letzten Jahre wird sich nun rächen.
@kuno7
Du gehst immer noch von idealen Annahmen aus, die sich in der Realität nicht halten werden.
Ich sehe das ganze etwas pessimistischer als du, warum auch immer.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 01:58
@Golfkrank
@Warhead
@paranomal
@eckhart
@Landluft
@tudirnix
Wo die AFD diese verquere Idee von diesen "Bevölkerungsaustausch" her hat ?

Bei der Thügida wurde der "Kalergiplan" schon vorgestellt.
Jedenfalls wird nun der angebliche „Kalergiplan“ den EU-Eliten unterstellt und alle heutigen Zeitphänomen von Flüchtlingswelle, Immigration bis Geburtenrückgang als Ausdruck eines lange schon gehegten Planes eines “Volksgenozids” , eines “Volksaustausches”, eines “Bevölkerungsaustausch”und gezielter “Rassenvermischung” portraitiert. Rechte Verschwörungstheoretiker sehen in der Immigration einen langen Plan der Globalisten zum “Bevölkerungsaustausch”und Schaffung eines gemischtrassigen NWO-Einheitsmenschen.
http://www.global-review.info/2015/08/02/verschworungstheoretiker-rusten-auf-kalergiplanstatt-protokolle-der-weisen-von-...

Warum übernimmt eine angeblich demokratische Partei, Stichworte von rechten VT-Spinnern ?!
Irgend etwas muss Personen in der AFD ja mit diesen Leuten verbinden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 01:59
Nunja, das verbraten von ein paar hundert Milliarden Euro ist für eine wirtschaftsstarke Nation wie Deutschland ärgerlich, aber nicht bedrohlich ...

Und wer weiß schon, was eine Insolvenz Griechenlands für Folgen nach sich gezogen hätte und welches Leid die griechischen Bürger hätten ertragen müssen ...
Diese Unwägbarkeiten spielten mit rein, als man sich entschied, Griechenland im Euro zu halten ...

Der größte Fehler war, nicht noch mehr Geld (zweckgebunden) nach Griechenland fließen zu lassen, damit man dort das Flüchtlingsbollwerk (vielleicht mit 'Rückhalteflüchtlingslagern') aufbauen konnte und man sich nicht rechtzeitig mit den Staaten der Balkanroute abgesprochen hat ...

Aber ich sehe nicht, dass die AfD nicht noch mehr Fehler machen würde angesichts ihres populistischen Gequatsche, das keine richtigen Lösungen anbietet ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 04:06
@Moses77
Die Milliarden kommen doch zurück,mit fetten Zinsen sogar,da kann von Volksverrat keine Rede sein

@che71
Das erzählt die eklige Qualle Jones auch immer


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 07:45
@Issomad

Um deine Frage zu beantworten.
Ja aber es spielen die Einzelschicksale selbstverständlich auch eine grosse Rolle und der familiäre Rückhalt.
Auch der weitere Lebensverlauf. Job, Beziehung, Krankheit, Wohlstand, Armut oder auch der Bildungsgrad.
Es waren 3 Episoden. 1 Weltkrieg, 2 Weltkrieg und das Leben im ehemaligen DDR Regime. Dann gefolgt von den Veränderungen weiterer politischer Ereignisse.
Sehr alte Menschen haben in ihrer Zeit (gerechnet auf das Menschenleben), schon sehr viel durchgemacht. Das kann nicht an einem spurlos vorbei gehen. Besonders im Alter fangen Menschen an ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Oft zu spät und konnten ihre eigenen Verhaltensweisen nie deuten. Bei meinem Großvater war es so. Ein sehr ernstes aber auch trauriges Thema.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 09:20
Issomad schrieb:Der größte Fehler war
Der größte Fehler war, länderspezifische Unterschiede der Mitglieder des Euro Raumes zu ignorieren.

Wikipedia: EU-Konvergenzkriterien#Kritik_an_den_Konvergenzkriterien
Viele Wirtschaftswissenschaftler kritisieren die Kriterien, weil sie keinen optimalen Währungsraum bieten. Schwächere europäische Partner mit ausgeprägter Inflationsmentalität werden bei einer gemeinsamen Währung einem verstärkten Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Trotz des Kriteriums der Inflationskonvergenz gibt es zwischen den Mitgliedern der Währungsunion länderspezifische Unterschiede, so dass sich Preis- und Lohnniveaus divergent entwickeln, was zu Wettbewerbsverschiebungen führt.[10]
Ein weiterer "Fehler" war wohl, dass man bei der Einführung der Währungsunion die Regeln nach Kräften bog um so viele Länder wie möglich in den Euroraum zu bekommen.

Bei der Gründung der Währungsunion wurden die Konvergenzkriterien dagegen teilweise weniger strikt ausgelegt. Nachdem bis 1997 noch einzelne Länder Schwierigkeiten mit der Erfüllung der Kriterien hatten,[3] hielten zum Zeitpunkt der Euro-Einführung die meisten Mitgliedstaaten diese formal ein. Der Gesamtschuldenstand lag in Italien, Griechenland und Belgien bei Euro-Einführung über der Grenze von 60 % des BIP.

Ein im November 2004 veröffentlichter Bericht von Eurostat zeigte allerdings auf, dass die in den Jahren vor 2004 von Griechenland an die Kommission mitgeteilten Defizitzahlen nicht nach den europäischen Regeln berechnet worden waren. Nach der Neuberechnung lagen die griechischen Defizitangaben für die Jahre 1997 bis 2000 über dem Konvergenzkriterium von 3 % des BIP, sodass Griechenland der Währungsunion eigentlich nicht hätte beitreten können. Ein Verfahren der Kommission gegen Griechenland wurde jedoch 2007 eingestellt, nachdem Griechenland die richtigen Berechnungsverfahren eingeführt hatte.[4] 2010 wurde allerdings bekannt, dass Griechenland auch später noch Verstöße gegen den Stabilitäts- und Wachstumspakt durch statistische Beschönigungen vertuscht hatte.[5]

Neben diesen offenen Fälschungen wandten einige Staaten kurz vor der Einführung des Euro bestimmte Maßnahmen an, um das Defizit kurzfristig zu senken, ohne hierbei eine nachhaltige Wirkung im Blick zu haben. So erhob Italien unter dem damaligen Ministerpräsidenten Romano Prodi 1997 eine weitgehend rückzahlbare Euro-Steuer, die im konvergenzrelevanten Jahr das Haushaltsdefizit von 3,6 % auf genau 3,0 % drückte. Frankreich übernahm von der privatisierten France Télécom die Pensionsverpflichtungen und erhielt als Gegenleistung 37,5 Milliarden Francs (5,72 Milliarden Euro), wodurch das staatliche Defizit einmalig um etwa 0,6 Prozentpunkte gesenkt wurde. Auch Deutschland werden manipulative Methoden vorgeworfen, weil der damalige Finanzminister Theo Waigel von der Deutschen Bundesbank eine Neubewertung ihrer Goldreserven forderte. Der Gewinn sollte nach dem Willen des Ministers als Buchgewinn an die Bundesregierung ausgeschüttet werden und so zu einer Senkung der Nettoneuverschuldung führen. Hinzu kamen weitere haushaltspolitische Konstruktionen: So verkaufte die deutsche Bundesregierung Aktien der Deutschen Telekom und der Deutschen Post an die staatseigene Bank KfW, um ihren Schuldenstand zu verringern. Faktisch blieb dabei das Risiko fallender Kurse ebenso wie die Dividendeneinnahmen jedoch beim Bund. Es handelte sich um eine reine Umbuchung, die rechnerisch zu hohen Zahlungen an den Staatshaushalt führte.[6]

Auch nach Einführung des Euro wurden die Kriterien des Stabilitäts- und Wachstumspakts in einigen Ländern (darunter auch Deutschland) nicht immer eingehalten. Der Rat der Europäischen Union verzichtete jedoch jeweils darauf, Sanktionen zu verhängen. Aufgrund der Finanzkrise ab 2007 wurden die Kriterien Mitte 2010 überhaupt nur von Estland und Schweden eingehalten; allerdings hatte auch die Europäische Kommission angekündigt, bei der Bewertung von Defiziten während dieser Ausnahmesituation großzügig zu verfahren.
Es ist mit dem EURO also wie mit vielem in der EU. Es sind Prestigeprojekte bei denen man ggf. auf die Regeln pfeift um seine Ziele zu erreichen. Der EURO wurde in vielen Ländern entgegen der eigentlichen Konvergenzkriterien eingeführt da es sich bei der Einführung wohl um ein alternativloses Unterfangen handelte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 09:33
@Foss
Wenn ich nachts durch den Wald laufe gibt es nur einen Grund Angst zu haben...MICH!!!
Wovor sollte man in hiesigen Wäldern noch Angst haben,ausser das einen ne genervte Bache über den Haufen rennt
Und wenn ich merke da ist ne Rotte Bachen,dann mach ich Krawall und Gebrüll


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 09:52
@Warhead

Eben. Den größten Kampf den man führen kann, ist der gegen sich selbst, Ängste inkludiert.

Von daher sollte man sich überlegen, ob man die fertig servierten Ängste der AfD zu sich nimmt oder sich sein eigenes Bild der Situation macht, wie realistisch die düsteren Szenarien wirklich sind.

Ich glaub ich steh im Wald. Ohne Angst. ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 09:54
@def
def schrieb:Ein weiterer "Fehler" war wohl, dass man bei der Einführung der Währungsunion die Regeln nach Kräften bog um so viele Länder wie möglich in den Euroraum zu bekommen.
FALSCH

Das hat nicht die EU so gebogen um möglichst viele Mitglieder zu bekommen, sondern da wurden die Bilanzen der Länder von ihren Regierungen geschönt eben um Mitglied zu werden und eventuelle wirtschaftliche Vorteile zu schaffen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 10:15
Scheinbar ist die AfD nun auch nicht mehr gewillt sich mit dem Zentralrat der Muslime zu treffen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/afd-bundesvorstand-reden-ist-silber-schweigen-ist-gold-14238861.html#/elections

Im AfD-Bundesvorstand ist ein scharfer Konflikt über das für kommenden Montag geplante Treffen der Parteispitze mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, ausgebrochen. Das berichtet „Bild“. Demnach sagte AfD-Vorstandsmitglied Alice Weidel ihre bereits zugesagte Teilnahme an dem Termin mit einem Anruf bei der Vorsitzenden Frauke Petry kurzfristig ab.

In ihrem Absageschreiben, aus dem die Zeitung zitiert, kritisiert Weidel unter anderem Mazyeks Vergleich von AfD und NSDAP: „Dieser Vergleich offenbart nicht nur Mazyeks Charakter, sondern vielmehr seine Unfähigkeit, politische Debatten in Deutschland zu führen“, schreibt Weidel. Mazyek schalte sich als „selbsternannter Vertreter der Muslime“ in fast jede Debatte als „Dauergast in den Talkshows“ in eigener Sache ein. Dabei sei der Vereinsname „Zentralrat der Muslime“ eine „Anmaßung und Farce“, weil der Zentralrat „mitnichten alle Muslime in Deutschland“ vertrete.


Komisches Argument von Weidel, dürfte nichts neues für sie sein das viele Bundesbürger in der AfD eine rechtsradikale Partei sehen und der NSDAP Vergleich kam auch schon aus verschiedenen Ecken. Sie wollten doch durch das Treffen beweisen Kompromissbereit zu sein und auch nicht Islamfeindlich.

Ne Lachnummer wie man nun sieht, so ist das wenn Stammtischpolitiker versuchen Politik zu machen :)


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.05.2016 um 10:21
@Serial_Chiller

Recht hast du. Selbstkritik ist halt nicht Gott gegeben.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden