Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 15:28
@def
def schrieb:Es gibt noch gar keine "Festung Europa". Deren Entstehung können wir in den nächsten Jahren live beobachten.
Nein überhaupt nicht, die Grenze zu Nordafrika ist besser gesichert als die Berliner Mauern, die Balkanroute ist dicht und der Wachhund Erdogan sorgt als Türsteher das ja nicht zu viele kommen.
def schrieb:Sie haben sich durchgesetzt. Sieht man gut am Türkei Deal oder der neuesten Idee sich mit afrikanischen Diktatoren zu verbünden...
Man hat sich durchgesetzt aber ohne das man es schaffte Deutschland und andere EU Staaten aber den Beispiel Osteuropas folgten. Die Hoffnung der Staaten wie ungarn etc. war das Europa und alle EU Staaten gegenüber Flüchtlingen eine abschottungspolitik betreiben und notfalls mit Gewalt die Grenzsicherung betreiben. Daraus wurde nichts, den man suchte sich andere Partner und das war die Türkei. Die ewrsten die rumheulten waren Ungarn, Polen, Tschechien und die slowakei. Die sich vorher selbst gegenüber Kompromissen mit Händen und Füssen wehrten....


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 15:36
Flatterwesen schrieb:Nein überhaupt nicht, die Grenze zu Nordafrika ist besser gesichert als die Berliner Mauern, die Balkanroute ist dicht und der Wachhund Erdogan sorgt als Türsteher das ja nicht zu viele kommen.
Die Grenze zu Nordafrika ist das Mittelmeer. Böse
Flatterwesen schrieb:Man hat sich durchgesetzt aber ohne das man es schaffte Deutschland und andere EU Staaten aber den Beispiel Osteuropas folgten. Die Hoffnung der Staaten wie ungarn etc. war das Europa und alle EU Staaten gegenüber Flüchtlingen eine abschottungspolitik betreiben und notfalls mit Gewalt die Grenzsicherung betreiben. Daraus wurde nichts, den man suchte sich andere Partner und das war die Türkei.
Du wertest es also als Zeichen der Stärke Deutschlands (und anderer EU Staaten) dass man die Abschottung der EU der Türkei überlassen hat?
Es ist die Stärke Deutschlands das das kleine Mazedonien Schneid bewiesen hat?

Und jetzt ist es Schließlich ebenso ein Zeichen von Stärke, afrikanische Despoten mit Milliarden zu bezahlen, damit sie uns die Flüchtlinge vom Hals halten?

Natürlich kann man sich das entsprechend zurecht drehen... wenn man das braucht.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 15:43
@def
Nein,die Grenze zu Nordafrika verläuft in Nordafrika,und zwar an den Grenzen Melillas und Ceutas


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 15:44
@Warhead

Aha. Spanien = EU.... wusste ich nicht. mein Fehler.


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 16:00
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Daraus wurde nichts, den man suchte sich andere Partner und das war die Türkei.
Das ist reine Verzweiflung der deutschen Politik bedingt dadurch das DE in Europa isoliert wurde.

@def
def schrieb:Und jetzt ist es Schließlich ebenso ein Zeichen von Stärke, afrikanische Despoten mit Milliarden zu bezahlen
Ich würde da noch weiter gehen. Wer seine Grenzen nicht sichern kann muss halt Schutzgeld zahlen. Was anderes ist das nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 16:01
@def
Wären einige Staaten der Eu Kompromissbereiter gewesen in Sachen aufnahme von Flüchtlingen hätte man sich das sparen.
Davon abgesehen das wir schon immer mit Despoten Handel Vereinbarrungen getroffen sei es nun mit China, Putin, El Sissy etc.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 16:03
Und intressant ist es das gerade die "Putin Versteher" sich darüber aufregen das man Geschäfte mit Despoten macht....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 16:15
@def
def schrieb:Du wertest es also als Zeichen der Stärke Deutschlands (und anderer EU Staaten) dass man die Abschottung der EU der Türkei überlassen hat?
Soll man sich überhaupt abschotten, oder wie gedenkt denn @def die Anzahl der Flüchtlinge zu reduzieren...ich mein Kritik schön und gut, aber so ohne Alternativen hört sich das an wie ein üblicher Vortrag der AfD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 16:16
def schrieb:Du hältst also auch nichts von Abstimmung der Positionen unter Partnern? du findest es ok, wenn einer unter 28 bestimmt, wie es zu geschehen hat?

Na dann fehlt uns natürlich jede Diskussionsgrundlage.
Merkel hat Menschen "eingeladen", die sich bereits in der EU befanden - da haben also ganz andere Staaten "versagt" - nicht Deutschland.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.06.2016 um 18:28
Ich verstehe auch nicht, wieso man Deutschland und Merkel die Schuld am Flüchtlingsstrom gibt, wo es 2-3 EU oder EU-assoziierte Staaten gibt, die die Flüchtlinge nicht vernünftig kontrolliert und registriert und womöglich nach Griechenland oder Italien zurückgeschickt haben, sondern einfach nur weiterwinkten und teilweise selbst in den Zug nach Bayern setzten ... Bei der Suche nach einer gesamteuropäischen Lösung taten sich diese Staaten auch nicht gerade hervor ...

Dublin III hat an dieser Stelle versagt, nicht erst in Deutschland ... Übrigens verbietet Dublin III nicht, Flüchtlinge aufzunehmen, es verbietet nur, sie anderen aufzudrücken ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 04:22
@Nerok
@Issomad
@tudirnix
@Warhead
Etwas aktuelles zu Wolfgang Gedeon:
AfD-Politikerin Weidel: "Gedeon muss AfD umgehend verlassen"

Am Dienstag stimmte auch die Mehrheit der 23 AfD-Abgeordneten im Landtag von Baden-Württemberg für einen Antrag, den Parlamentarier nach Antisemitismus-Vorwürfen aus der Fraktion auszuschließen. Über den eigentlichen Ausschluss muss nach Angaben der Fraktion laut Satzung in einer gesonderten Sitzung entschieden werden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/wolfgang-gedeon-afd-vorstand-empfiehlt-parteiausschluss-a-1096278.html

Das Gedeon jetzt ein ernstes Problem für die AFD darstellt, will man ihn natürlich lieber gestern als heute loswerden.
Meuthen wusste also seit langem, welche Diskussionen ihm drohen könnten. Denn Gedeon, dem wegen zweier Buchpublikationen vorgeworfen wird, antisemitisches Gedankengut verbreitet zu haben, ist in der baden-württembergischen AfD kein Unbekannter.

Gedeons Bücher waren stets offen zugänglich und vielen AfD-Funktionären vertraut, auf Parteitagen lagen die Schriften aus.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/antisemitische-thesen-von-afd-abgeordneten-gedeon-14268327.html

Auf Parteitagen lagen diese "Schriften" aus ?!
Der ein oder andere in der AFD wird ja dann schon Bücher von Gedeon gelesen haben.
Wenn der Gedeon jetzt als Person untragbar ist, das müsste das für seine Bücher ja schon lange gelten.
Das dort niemand mal eine Vorkontrolle gemacht hat, was auf einem Parteitag für Bücher angeboten werden ?
Entweder hat man es wirklich nicht gewusst oder man hat sich gedacht, solange es keiner merkt ?! Beides wäre ziemlich dumm !


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 09:25
Flatterwesen schrieb:Wären einige Staaten der Eu Kompromissbereiter gewesen in Sachen aufnahme von Flüchtlingen hätte man sich das sparen.
Ich frage dich nochmal:

Wie läuft das in einer Partnerschaft? Vorherige Absprache und Einigung oder das Entscheiden über die Partner hinweg und sie so vor vollendete Tatsachen setzen?

Aber hey: Schuld sind im Zweifel die Anderen...
Flatterwesen schrieb:Und intressant ist es das gerade die "Putin Versteher" sich darüber aufregen das man Geschäfte mit Despoten macht....
1. Putin-Versteher ist sooo... verbraucht. Das holt nun wirklich keinen mehr hinterm Ofen vor.

2. Nicht weniger interessant, dass vehemente Kritiker russischer Politik nun gerade Geschäfte mit Despoten mit einem: "Haben wir doch schon immer gemacht!" abtun... :Y:
Cejar schrieb:Merkel hat Menschen "eingeladen", die sich bereits in der EU befanden - da haben also ganz andere Staaten "versagt" - nicht Deutschland.
Oh ja. Versagt haben so manche... auch deutsche Unternehmen die mit freudiger Unterstützung der Regierung in Berlin Kriegswaffen in allerlei Krisengebiete der Welt verticken.

Davon ab ist es ein Bruch des Dublin Abkommens unbekannte, unregistrierte Menschenmassen zum Wunschziel durchzuwinken. Und das tat man im Herbst 2015.

Wir reden ja hier nicht über ein paar hundert, sondern über eine Kleinstadt binnen einer Woche. Teilweise 10.000 an einem Tag.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ankunft-am-hauptbahnhof-fluechtlinge-andrang-in-muenchen-ungebrochen.2dbd9ffd...

Mittlerweile wissen wir, dass ungefähr ein Drittel (die Zahlen schwanken da je nach Datum der Quelle) dieser ganz offiziell geschleusten Migranten/Asylbewerber noch immer ohne Registrierung untergetaucht in Deutschland leben.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/deutschland-bis-zu-500-000-unregistrierte-fluechtlinge/13403228.html

Warum tun sie das? Weil sie wissen, dass sie wohl höchstwahrscheinlich abgewiesen und abgeschoben werden.
Issomad schrieb:Ich verstehe auch nicht, wieso man Deutschland und Merkel die Schuld am Flüchtlingsstrom gibt, wo es 2-3 EU oder EU-assoziierte Staaten gibt, die die Flüchtlinge nicht vernünftig kontrolliert und registriert und womöglich nach Griechenland oder Italien zurückgeschickt haben, sondern einfach nur weiterwinkten und teilweise selbst in den Zug nach Bayern setzten ... Bei der Suche nach einer gesamteuropäischen Lösung taten sich diese Staaten auch nicht gerade hervor ...
Es war Frau Merkels Einladung die den von dir angesprochenen Staaten suggerierte: "Schickt alle weiter, wir nehmen sie auf, kein Thema!".
Vor dieser Einladung wurde offiziell auch nicht durch gewunken... im Gegenteil. Bulgarien hat die Grenzen geschlossen um dem Ansturm, den die Ungarn nicht in den Griff bekamen, Herr zu werden. Aber das war ja nun auch wieder falsch.
Der Witz an der Sache ist ja, dass man so den Schwarzen Peter in jedem Fall Anderen zuschieben kann. Die Bulgaren. Die Ungarn. Die Griechen. Nur D... ja respektive Frau Merkel hat sich vorbildlich verhalten indem sie höchst selbst die "Schließung", besser die Kontrolle, der deutschen Grenzen ausschloss.

Es brauchte schließlich die Türken die nun mit unserem Geld Syrer an der Grenze beschießen (Wohl eher beschossen da wir den Erdi ja erzürnt haben) und das kleine Mazedonien, dass sich dazu entschloss, seine Grenzen zu sichern. Zukünftig werden wir dann afrikanische Despoten bezahlen damit sie die Flüchtlinge zurückhalten... aber sind ja "gute Despoten".
canales schrieb:Soll man sich überhaupt abschotten, oder wie gedenkt denn @def die Anzahl der Flüchtlinge zu reduzieren...ich mein Kritik schön und gut, aber so ohne Alternativen hört sich das an wie ein üblicher Vortrag der AfD.
Bereits im September letzten Jahres habe ich für HotSpots plädiert. In Syrien, Lybien, Marokko, Tunesien. Große Lager unter EU/UN Führung in die man sich freiwillig begeben kann, medizinische Grundversorgung und Verpflegung erhält, und einen Asylantrag im Land seiner Wahl stellen kann.
Gesandte der Staaten sollten in angemessener Frist vor Ort entscheiden. Natürlich bedarf es dazu entsprechender Papier und Nachweise zur Person.
Somit erspart man Asylberechtigten den gefährlichen Weg und macht Schleusern das Geschäft kaputt. Und wer abgelehnt wird, muss nicht erst aufgegriffen und zurückgeflogen werden sondern wird einfach zum Ausgang geleitet. Die hiesige Asylindustrie geht dabei nur leer aus...

Die Anzahl der Flüchtlinge allgemein bekommt man nur dann reduziert, wenn man die Bedingungen in den Ländern verbessert. Statt also die Asylindustrie hier zu mästen sollte man im Herkunftsland in Infrastruktur und Lebensqualität investieren. Die heimischen Landwirte stärken, Subventionen europäischer Konzerne streichen, aufhören die Gewässer leer zu fischen, aufhören Waffen zu liefern.

Da aber Geld, und Lobbyismus in den Hauptstädten der Welt regiert, ist das alles Utopie und es werden auch weiterhin nur Symptome statt Ursachen bekämpft.


Um den Bogen zum Thema zu kriegen:

Was die Meisten noch immer nicht begriffen haben ist, dass Stigmatisierung und Denunzierung nur das Gegenteil bewirkt. Keiner wird sich von der AfD abwenden nur weil mit möglichst viel Dreck geschmissen wird. Keiner ist mehr von einem Nazivorwurf beeindruckt, ganz im Gegenteil. Durch die andauernden NS-Vergleiche relativiert man immer mehr den eigentlichen Schrecken der NS-Zeit.

Mittlerweile ist es ja so, dass sich die AfD nicht mal mehr in die Opferrolle schieben muss, sondern Antifa und allerlei "Aktivisten" das ganz unentgeltlich übernehmen... das sie sich damit selbst ins Knie schießen scheinen sie vor lauter Ideologie nicht zu bemerken.

Die AfD kann die Probleme nicht über Nacht lösen... ich bezweifle das sie überhaupt irgendwas lösen kann. Aber es ist die einzige Opposition die man auch so bezeichnen kann und wird somit alle Wähler abgreifen, die mit der Einheitspartei in Berlin unzufrieden sind. Wenn die etablierten Parteien noch ihre ursprünglichen unterschiedlichen Positionen hätten, gäbe es das Phänomen AfD wohl gar nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 09:46
Hey wenn man Aussagen von manchen Glauben kann, haben sich die Nachbarländer durch ihre ablehnende Haltung ja um ein Wirtschaftwunder gebracht.
def schrieb:Oh ja. Versagt haben so manche... auch deutsche Unternehmen die mit freudiger Unterstützung der Regierung in Berlin Kriegswaffen in allerlei Krisengebiete der Welt verticken.
Diese Darstellung halte ich dann doch für übertrieben, zumal es nicht wirklich die Ursache ist.

In Syrien liegt es eher am Zuschauen anstatt schon 2011 die Sache mit Druck anzugehen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 09:59
Fedaykin schrieb:Diese Darstellung halte ich dann doch für übertrieben, zumal es nicht wirklich die Ursache ist.
Das wir da nicht auf einen Nenner kommen wissen wir ja schon einige Jahre. :)

Natürlich ist es nicht die alleinige Ursache aber dennoch ein Grund für anhaltende Konflikte.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:03
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Hey wenn man Aussagen von manchen Glauben kann, haben sich die Nachbarländer durch ihre ablehnende Haltung ja um ein Wirtschaftwunder gebracht.
Genau. Das ist der Running Gag bei dem Ganzen.

Erst heute wieder kann man lesen, dass die Sozialtöpfe angesichts der vom BAMF erwarteten 500k Nachzügler in ernste Probleme geraten.

Schaut man sich dann noch an, wie die Prognosen für eine Beschäftigung der legalen/illegalen Zuwanderer aussehen, wird der absolute Großteil in absehbarer Zukunft nichts in die Sozialtöpfe einzahlen und dafür Grundsicherung beziehen.

Wie sich das positiv durchrechnen lässt ist mir ein Rätsel...

Da keimt in mir glatt der Verdacht, der Flüchtlingsstrom wird für das Aushebeln des Sozialsystems benutzt. Aber das wäre was für den VT Bereich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:30
Ist Seehofer der heimliche AfD-Chef? Sollte er nicht vielleicht die Koalition mit der CDU aufkündigen und mit der AfD verschmelzen?
Denn offenbar bringen seine Ausfälle gegen Merkel der CSU eben genau die Stimmenverluste, die dadurch der AfD zuwachsen. Ein dummes Nullsummenspiel...


Umfrage: CSU sackt in Bayern auf 40 Prozent ab

Die Attacken von Parteichef Seehofer gegen Kanzlerin Merkel zahlen sich für die CSU offenbar nicht aus. Das zeigt eine neue Umfrage.

mehr...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfrage-csu-faellt-in-bayern-auf-40-prozent-a-1096427.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:38
@def
def schrieb:Was die Meisten noch immer nicht begriffen haben ist, dass Stigmatisierung und Denunzierung nur das Gegenteil bewirkt. Keiner wird sich von der AfD abwenden nur weil mit möglichst viel Dreck geschmissen wird.
Da haste sicher recht, dennoch wird man doch wohl noch aufzeigen dürfen, dass Gauland, Storch usw. immer mal wieder xenophobe oder islamophobe Sprüche in die Welt schreien, vermutlich um die Stimmung beim einschlägigen Publikum einzuheizen oder auszunutzen.
Ich halte es für absolut legitim sowas zu kritisieren, mit "Dreck werfen" is eher was anderes.

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:40
@Realo
Realo schrieb:Ist Seehofer der heimliche AfD-Chef? Sollte er nicht vielleicht die Koalition mit der CDU aufkündigen und mit der AfD verschmelzen?
nein, ist er nicht!
ich finde die Frage und die darin unterstellte Nähe zur AfD ziemlich dreist.

wieviel Prozent hat nochmal die SPD verloren???
wieviel Prozent hat die CDU verloren???

du willst aber weder Gabriel noch Merkel Nähe zur AfD unterstellen nur weil sich Stammwähler von den etablierten Volksparteien abwenden, oder?


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:43
Zum singen sind die Spieler nicht auf dem Platz, sondern zum Fußballspielen ...
Und deshalb schalte ich bei Fußballübertragungen ein, nicht für die Hymne ... Ich will sie nur gut spielen sehen ...

Diese Rituale drumherum, wozu auch die Nationalhymne gehört, sind nur Nebensache ...
@Issomad
dann schau doch mal in die gesichter der zuschauer beim abspielen der nationalhymnen,
dann wirst du feststellen dass du mit deiner einschätzung falsch liegst.

fussballer sind söldner, die kämpfen und spielen für den verein der gerade am
besten bezahlt. internationale veranstaltungen werden von denen lediglich dazu
benutzt um sich selbst bestmöglichst zu präsentieren, genauer, zu verkaufen.
deshalb ist es nicht verwunderlich wenn spieler die hymne nicht mitsingen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 10:51
egaht schrieb:Zum singen sind die Spieler nicht auf dem Platz, sondern zum Fußballspielen ...
Absolut richtig, ich will auch ein gutes Fussballspiel sehen und keine schief-singenden Fussballspieler sehen/hören.

Die einzige "Hymne" die ich gerne höre ist Schwarz weiss wie Schnee von Tankard im Waldstadion :D

Nationalgefühl ist etwas für Menschen die unbedingt eine Gruppenzugehörigkeit/Gefühl brauchen....nichts für mich.

Meine Herkunft: Gattung Homo Sapiens auch bekannt als Mensch :Y:

@egaht
egaht schrieb:dann schau doch mal in die gesichter der zuschauer beim abspielen der nationalhymnen,
dann wirst du feststellen dass du mit deiner einschätzung falsch liegst.
Was werden wir denn da sehen? Mir fehlt der Bezug/Kontext, zu dem was @Issomad gesagt haben soll?


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
us wahlsystem13 Beiträge