weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:01
egaht schrieb:womit der gewöhnliche zuschauer offenlegt, dass er sowohl über herz und seele
verfügt. dinge die einen fussballer im zuge von gehaltsverhandlungen offensichtlich abhanden gekommen sind.
Man besitzt also nur ein Herz und eine Seele wenn man die Nationalhymne mitgrölt?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:02
nochmal neu, die Zitate sollten jetzt erkennbar sein.
Hannelore Kraft, NRW:


„Wir wollen wissen: Wer ist hier?“

NRW arbeite mit Hochdruck an der Registrierung der Flüchtlinge mitsamt Fingerabdruck, „um schnellstmöglich zu wissen: wer ist hier?“, sagte Kraft. Die Sicherheitsmaßnahmen für Großveranstaltungen würden überprüft.
http://www.express.de/duesseldorf/duesseldorf-im-fadenkreuz--terror-ist-alltag----hannelore-kraft-zu-den-is-terror-plaen...


Weiß hatte im Frühjahr angekündigt, dass man bis zum Herbst wisse, wieviele Flüchtlinge in Deutschland angekommen und geblieben sind.....
aktuell verkündet Weiß :

"Natürlich sind die Flüchtlinge registriert!"

13.12 Uhr: Medienberichte, wonach viele Flüchtlinge unregistriert in Deutschland unterwegs seien, weist der BAMF-Chef zurück. "Natürlich sind sie registriert." Es gebe aber circa 300.000 bis 400.000 Flüchtlinge, die in den Bundesländern registriert seien, aber noch keinen Asylantrag gestellt hätten.
http://www.focus.de/politik/deutschland/pressekonferenz-im-live-ticker-bamf-chef-weise-informiert-ueber-bewaeltigung-der...

warum das bei Hannelore Kraft nicht angekommen ist, hat niemand gefragt , deswegen musste er dazu nicht Stellung nehmen.



def schrieb:
Merkel......besser die Kontrolle, der deutschen Grenzen ausschloss.
Realo schrieb:

Realo schrieb: Du unterschlägst immer, dass wir in einem Rechtsstaat leben und gewisse Bedingungen zu erfüllen haben, etwa Artikel 16a des Grundgesetzes und die Genfer Flüchtlingskonvention
Weder das dt Asylrecht (GG) noch die Genfer Flüchtlingskonvention schreiben die Aufgabe einer Einreisekontrolle an den Grenzen vor.

Realo schrieb:
Realo schrieb: Mit dieser Einstellung wären alle Flüchtlinge in Italien, Griechenland und der Türkei geblieben und die EU hätte sich hermetisch flüchtlingsfrei abgeschlossen.
wobei Italien und GR zur EU gehören. Da dein Blick aber auf eine KernEU gerichtet ist, blendest du evt die Zugehörigkeit I und GR zur EU aus.


Realo schrieb:
Realo schrieb: Keiner der "Hot Dpots" in Italien und Griechenland funktioniert,
würdest du diese Behauptung bitte belegen? ist hier üblich.

Die Anzahl der Flüchtlinge allgemein bekommt man nur dann reduziert, wenn man die Bedingungen in den Ländern verbessert.
Realo schrieb:



Realo schrieb:
Realo schrieb: Ich kann es nicht mehr hören. Willst du die Bedingungen in der ganzen "Dritten Welt" verbessern, im gesamten Kontinent Afrika mit 2 Milliarden Menschen und in Südasien noch dazu?
huch, ein Linksradikaler, der die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in den ärmsten Ländern ablehnt....JA verdammt noch mal, wir müssen im Sinne der Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle Menschen alles in unseren Möglichkeiten stehende tun, um diesen Menschen zu helfen. IN ihren Herkunftsländern. Meinst du denn, den Menschen fiele es leicht, ihre Heimat, Kultur, Umgebeung aufzugeben für ein besserees Leben oder überhaupt um sicher leben zu können?
Wegen mir kann ab sofort EU-weit ein Soli in Höhe von 2% Mehrwertsteuer auf alle Güter erhoben werden und dieses Geld zur Linderung von Not vor Ort, für Aufbauprogramme und als Anschubfinanzierung in die Länder mit den höchsten Flüchtlingezahlen gegegeben werden. Inklusive Sicherheitsarbeit, damit es gelingt, den islamistischen (und anderen) Terror und seine Wurzeln nachhaltig zu vertreiben: mit bestem Zugang zu BILDUNGSMÖGLICHKEITEN.

Realo schrieb:
Realo schrieb: Ich sehe nicht ganz den Bezug. Die Leute symapthisierten mit den Nazis auch schon Jahre vor der tatsächlichen Machtübernahme, und da konnte noch keiner Auschwitz und Treblinka vorausahnen.
historisch falsch!
Adolf Hitler hatte bereits 1919 in einem als Gutachten zur Judenfrage bestellten Brief an einen Parteifreund die „Entfernung des Juden überhaupt“ zu einem Ziel des Nationalsozialismus erklärt.[16] Dass „Entfernen“ für ihn das Ausrotten der Juden bedeutete, zeigte Hitler bereits in einer Rede vom 6. April 1920:[17]

„Wir wollen keine Gefühlsantisemiten sein, die Pogromstimmung erzeugen wollen, sondern es beseelt uns die unerbittliche Entschlossenheit, das Übel an der Wurzel zu packen und mit Stumpf und Stiel auszurotten. Um unser Ziel zu erreichen, muss uns jedes Mittel recht sein, selbst wenn wir uns mit dem Teufel verbinden müßten.“

Am 3. Juli 1920 schrieb Hitler in einem Brief an Konstantin Hierl:[18]

„Sowenig ich einer Tuberkelbazille einen Vorwurf machen kann einer Tätigkeit wegen, die für den Menschen Zerstörung bedeutet, für sie aber Leben heißt, so sehr bin ich aber auch gezwungen und berechtigt, um meiner persönlichen Existenz willen den Kampf gegen die Tuberkulose zu führen durch Vernichtung ihrer Erreger. Der Jude aber wird und wurde durch Jahrtausende hindurch in seinem Wirken zur Rassetuberkulose der Völker. Ihn bekämpfen heißt ihn entfernen.“
Wikipedia: Endlösung_der_Judenfrage#Ideologie_ab_1919

Realo schrieb:
Realo schrieb: Die Ideologie der AfD, jedenfalls ihres rechten Blocks, entspricht aber fast hundertprozentig der damaligen Naziideologie


kannst du deren Ideologie näher ausführen?


für mich verbietet sich eine Gleichsetzung der AfD mit der NSDAP. zum "rechten Block" kann ich allerdings nichts sagen, ich beschäftige mich nicht direkt mit der AfD


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:06
lawine schrieb:kannst du deren Ideologie näher ausführen?
Einfach mal die Dutzende Links von tudirnix in den paar hundert letzten Seiten hier anklicken, besonders zu Höcke und dem "rechten Flügel". Da kann ich keine Unterschiede zum NSDAP-Programm feststellen außer schon wie gesagt, dass es weniger "sozial" ist als bei den Nazis. Obwohl Höcke noch - anders als die Führungsschicht um Petry/Meuthen - die nationalsoziale Komponente betont und weniger neoliberal und unternehmerfreundlich argumentiert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:09
Die ganzen AfDler zeigen doch immer wieder wie ihnen Menschlichkeit egal, dann aber sich auf Christliche Werte berufen, was für ein Widerspruch...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:11
@Realo
Realo schrieb:die nationalsoziale Komponente betont und weniger neoliberal und unternehmerfreundlich argumentiert.
Die Faschisten waren, aber nicht so antikapitalistisch wie man denkt. Die NSDAP war auch auf die Unterstützung der Konzerne angewiesen wie BASF, Farbwerke Höchst, Thyssen-Krupp um hier nur ein paar zu nennen, die vom Nationalsozialismus profitierten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:16
@Serial_Chiller
Der Faschismus gibt sich nur Kapitalismus´kritisch, was er aber nicht ist und die AfD schon gar, das ist eine FDP 2.0. was das angeht. Ansonsten steht hinter dem Faschismus und dem Nationalismus steht das Kapital, das sind natürliche Verbündete.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 13:24
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Der Faschismus gibt sich nur Kapitalismus´kritisch
Das ist quasi der größte Trick des Teufels. Hitler hat ja auch eine scheinheilige Politik geführt und den Weltmächten vorgespielt mit ihnen zu kooperieren siehe das Flottenabkommen mit England und den Hitler - Stalin Pakt.

Die AfD praktiziert, das ja ähnlich mit ihren "zwei Gesichtern". Sie geben vor sich mit dem Zentralrat der Moslems treffen zu wollen um zu zeigen sie wären ja keine Moslemhasser. Lassen es aber zum Eklat kommen, der mMn auch so gewollt war um in die Opferrolle zu schlüpfen (mal wieder).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 15:00
Die AfD ist eigentlich nicht mehr oder weniger das, was die CDU vor 15,20 Jahren noch war - inklusive der CSU!
Die Politik der CDU ist unter Merkel langsam aber sicher in den linken Flügel übergegangen. In unserem Land gibt es eben die Problematik, dass gewisse Diskussionen nicht geduldet sind.
Schaut man sich die Bereiche Zuhälterei, Prostitution und Drogenhandel an, weiß man welche Nationalitäten stark vertreten sind.
Es ist mir auch klar, dass es Menschen gibt, die dies immer abstreiten. Das geht aber nur eine gewisse Zeit gut. Denn jede Lüge hat irgendwo ein Ende... auch bezogen auf Politik.
Die AfD hat ganz klar gesagt, dass die Integration von den Zuwanderern (nicht nur Flüchtlinge!) eine große Belastung ist, da es an Schulplätzen, Kindergarteneinrichtungen, Erziehern und Lehrkräften schon seit Jahren mangelt. Nun sollen im Hau-Ruck-Verfahren diese Lücken gestopft werden .... ob das gut geht?
Und das ist ja nur die Spitze vom Eisberg ... Wohnungssituation und Arbeitsplätze gibt es hier nicht in unendlichen Mengen. Die knappe Wohnungssituation in Großstädten ist ebenfalls bekannt (Thema Mietpreisbremse) Schade, dass dies ignoriert wird.
Die herbeigezwungene Situation macht es eben brisanter und das spiegelt sich in den Wahlergebnissen wieder.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 15:16
Mag ja teilweise sein.

Aber wie gesagt: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und rechtspopulistische bis rechtsextreme Ansichten teilen bereits seit der Wiedervereinigung 20-25% der Bevölkerung, wobei der Anteil im Osten wesentlich höher ist als im Westen.

Dass das jetzt - und dann auch noch mit der AfD - so hochkocht, hat eigentlich 2 Gründe:

1. durch die neue AfD, die Positionen besetzt, die in den letzten Jahrzehnten des alten Jahrtausends eigentlich die "Stahlhelm-Fraktion" der CDU (um Albrecht, Dregger, Todenhöfer & Co.) innehatte und die seit der Wiedervereinigung vakant geworden ist, und

2. durch die extrem angewachsene Interaktivität, die das Internet bietet und insbesondere die Foren und sozialen Netzwerke - hier kann jeder Otto, Horst und Heini seine Meinung sagen und sich mit anderen, die ähnliche pol. Ansichten haben, austauschen und verbinden. Die rechtsextreme Szene ist die am besten vernetzte von allen Gruppierungen - da hinkt die Linke 20 Jahre hinterher. Und diese interaktive Selbststärkung der rechten Gruppen hat überhaupt erst Gebilde wie Pegida und AfD ermöglicht.

Lebten wir heute noch im vordigitalen Zeitalter, würde es wohl überhaupt keine AfD geben und der rechte Bürger würde sich einfach nur über die Zeitungsmeldungen zur Flüchtlingskrise, zum Islam und zur Homoehe schwarz und blau ärgern und jeden Tag den Untergang des Abendlands erleben - aber er bliebe mit seiner Wut allein.


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:10
Ich finde das auch das Internet ist für die afd bestimmt mitverantwortlich für deren Erfolg


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:35
TropicHero schrieb:In unserem Land gibt es eben die Problematik, dass gewisse Diskussionen nicht geduldet sind.
Welche Diskussionen werden in unserem Land nicht geduldet ?!
TropicHero schrieb:Schaut man sich die Bereiche Zuhälterei, Prostitution und Drogenhandel an, weiß man welche Nationalitäten stark vertreten sind.
Und wenn das Deutsche wären, dann ist es besser ?!
Realo schrieb:Lebten wir heute noch im vordigitalen Zeitalter, würde es wohl überhaupt keine AfD geben und der rechte Bürger würde sich einfach nur über die Zeitungsmeldungen zur Flüchtlingskrise, zum Islam und zur Homoehe schwarz und blau ärgern und jeden Tag den Untergang des Abendlands erleben - aber er bliebe mit seiner Wut allein.
Es hat in den 1990er Jahren die Wahlerfolge der Republikaner und der DVU auch ohne Internet gegeben. Aber die AFD bedient die gleichen Vorurteile wie die Republikaner und die DVU.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:46
Ja, aber das waren "Eintagsfliegen". NPD gibts ja schon über ein halbes Jahrhundert lang. Die krebsten immer um oder unterhalb der 5% rum und kamen nur gelegentlich in einen Landtag.

Internet gibts aber auch schon seit 1995.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:46
TropicHero schrieb:Die AfD hat ganz klar gesagt, dass die Integration von den Zuwanderern (nicht nur Flüchtlinge!) eine große Belastung ist, da es an Schulplätzen, Kindergarteneinrichtungen, Erziehern und Lehrkräften schon seit Jahren mangelt. Nun sollen im Hau-Ruck-Verfahren diese Lücken gestopft werden .... ob das gut geht?
Dass Erzieher und Lehrkräfte fehlen, ist nicht die Schuld der Zuwanderer, warum sollen sie jetzt darunter leiden?

Dass seit vielen Jahren die Personaldecke in diesem Bereich zu klein ist und Ausfälle oder Mehrbedarf kaum kompensiert werden können, ist bekannt. Bereits bei der Integration von Behinderten gab es nicht genug Personal ...

Bildung ist eben das Stiefkind von Politikern, die nur nach wirtschaftlichem Erfolg gieren und den Sozialstaat immer weiter abbauen ... Bei der AfD gibt es diesbezüglich aber keinen Ansatz für eine Verbesserung ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:47
Issomad schrieb:Dass Erzieher und Lehrkräfte fehlen, ist nicht die Schuld der Zuwanderer, warum sollen sie jetzt darunter leiden?
Warum sollten Steuerzahler leiden für den Mehraufwand?

Das ist kein Argument.

Das schlechteste was man an Einwanderung betreiben kann ist es Analphabeten zu holen die auch noch Kulturell weniger Kompatibel sind als andere.

Vor allem haben wir in der Hinsicht innerhalb der EU genug Möglichkeiten.
Issomad schrieb:Bereits bei der Integration von Behinderten gab es nicht genug Personal
TJa die ganze Inklusionsidee war etwas zu kurz gedacht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:48
Fedaykin schrieb:Warum sollten Steuerzahler leiden für den Mehraufwand?

Das ist kein Argument.
Weil wir in einer Gemeinschaft leben.

Da muss man auch mal in den Sauren Apfel beissen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:50
Fedaykin schrieb:Warum sollten Steuerzahler leiden für den Mehraufwand?

Das ist kein Argument.
- Solidargemeinschaft
- Investition in die Zukunft (bessere Jobchancen)
- Entwicklungshilfe (bei Zuwanderern, die wieder in ihre Heimat zurückgehen)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:51
Nerok schrieb:Weil wir in einer Gemeinschaft leben.
Genau, Wir und Gemeinschaft. Wäre mir neu das wir 1 Mio Deutsche Staatsbürger dazubekommen hätten.
Nerok schrieb:Da muss man auch mal in den Sauren Apfel beissen.
ersetzen wir mal, durch Ständig.


Das sollte man dem Volk schon besser verkaufen können, wenn man es schon nicht fragt.


Man sollte aufhören Flüchtlinge, Asylbewerber und Einwandere bzgl Wirtschaft nicht durcheinanderwerfen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:53
Issomad schrieb:Solidargemeinschaft
- Investition in die Zukunft (bessere Jobchancen)
Lass ich alles gelten für die eigenen Bürger, aber eben nicht für Mio Flüchtlinge wovon 50% in erster Linie Ökonomische Gründe haben.
Issomad schrieb:- Entwicklungshilfe (bei Zuwanderern, die wieder in ihre Heimat zurückgehen)
Völlig anderes Ressort. Es wäre Verschwendung von Bildungsressourcen.

Wie erwähnt, wenn es um ökonomische Zuwanderung geht, dann sucht man sich was anderes als Analphabeten die einer inkompatiblen Kultur entstammen.

Aber ABM gäbe es reichlich, wie wäre es erstmal das niedergefackelte Messegeländer in eigenregie aufzubauen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:56
Fedaykin schrieb:Völlig anderes Ressort. Es wäre Verschwendung von Bildungsressourcen.
Pfft, die Vermittlung von Bildung ist deutlich effektiver, um ein Land aufzubauen, als mit einem Füllhorn Entwicklungshilfegelder in einem Land zu verteilen ...

Bei der Entwicklungshilfe ist Deutschland sowieso deutlich hinter den selbstgesteckten Quoten der Weltgemeinschaft ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.06.2016 um 17:59
Nerok schrieb:Weil wir in einer Gemeinschaft leben.

Da muss man auch mal in den Sauren Apfel beissen.
Wie in der DDR. Nichts mit ausreisen, an die heimische Wirtschaft denken. Da muss man auch mal in den Sauren Apfel beißen. Keine Idee lässt sich als Gemeinschaft verwirklichen wenn der innere Wiederstand zu groß ist.


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt