weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
Marina1112
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 17:39
@Landluft
Ich möchte es bei einer grunddämlichen Unterstellung belassen... :)
Herr, lass Hirn regnen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 18:00
@canales
canales schrieb:Wenigstens die Haus- und Hofpresse hätte man einladen können...RT, Kopp und PI-News...
Aber schon ein kleiner Vorgeschmack für das was da noch folgen könnte in Sachen Informationsfreiheit.
Es haette mich viel mehr gewundert, wenn es bei einer Partei dieser Sorte einmal anders verlaufen waere.

Jetzt koennen wir uns aber immerhin zuruecklehnen und auf den erneuten Luegenpresse-Vorwurf warten, wenn die Zeitungen das einzige schreiben, was sie dazu schreiben koennen, naemlich dass die AFD die Berichterstattung unterbindet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 18:30
Marina1112 schrieb:Ich möchte es bei einer grunddämlichen Unterstellung belassen...
Ja, das dachte ich mir schon, das kommt bei dieser Art der Behauptung aber auch nicht unerwartet.


melden
Samjack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 18:51
Süss wie die Leute hier nich an die Demokratie glauben😂
Als ob schröder vom Volk abgewählt wurde,und das Merkel Basching der Medien berechtigt sei 🙄

Seit den 40 mio die Rechtsradikale
Frau Penner in frankreich (von Russland) bekamm sollte jeder wissen wie der hasse läuft


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 20:15
@VirtualOutrage
VirtualOutrage schrieb:befuerworte ich den Einsatz echter Polizisten gegenueber wilder Datensammelwut.
Ohne Datensammlungen ist effektive Polizei- und Geheimdienstarbeit nicht möglich. Du sammelst alles, was du kriegen kannst und Big Data erledigt dann den Rest. Du lässt dein Programm über die Datenbanken laufen und siehst dann genau, was mit den Leuten los ist: ob jemand islamistischer Gefährder ist, ob jemand Verbindungen zu Neonazis hat, ob jemand schwul ist, auch Freundschaftsnetzwerke werden sichtbar. Man sieht, welche Linksextremen sich gern zum Whooling treffen. Geheimdienste wissen noch mehr: wer Koks zieht, wer auf Jungs steht, wer seine Frau betrügt... Bei geeigneten Gelegenheiten sind das nützliche Informationen.
VirtualOutrage schrieb:Die Vorstellung, dass heutige Moeglichkeiten in die Haende von Parteien wie NPD oder der AFD fallen koennten, wuerde mir jedenfalls die ein oder andere Schweissperle auf die Stirn zaubern.
Bei der NPD mache ich mir eher weniger Sorgen, die ist unter Kontrolle. Warum nun aber die AfD dir datentechnisch gefährlich scheint, erschließt sich mir nicht.

@eckhart
eckhart schrieb:was ist, wenn es -wie ich stark vermute- nicht so kommt?Muss dann nachgeholfen werden?
Ja, das kann passieren. Dafür gibt es Nudging und die eine oder andere False Flag.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 20:24
Da ist wohl ein Nudging verlorengegangen?:
KillingTime schrieb:
Vor allem, in dem die Menschen aufgeklärt werden. In dem man ihnen Zusammenhänge aufzeigt und sie animiert, selbständig nachzudenken, anstatt der Presse blind zu glauben.

Eckhart schrieb:
Und wer ist zum Beispiel so ein Aufklärer?
Man muss ja schließlich wissen, wie man zu handeln hat, nach Deinem Willen.
Sonst kann man Dir nicht Folge leisten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 20:42
@eckhart

na weißt doch: Lichtschlag und Konsorten... :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 21:27
KillingTime schrieb:Ohne Datensammlungen ist effektive Polizei- und Geheimdienstarbeit nicht möglich.
Man spinnt genau diesen Gedanken seit 15 Jahren weiter: Aus mehr Datensammelwut folgt mehr Aufklaerung. Die Realitaet ist aber eine andere. Trotz deutlicher Zunahme der Ueberwachungstechniken bleiben die Aufklaerungsquoten stabil.
Im Falle der Vorratsdatenspeicherung konnte man z.B. vor Einfuehrung, nach Einfuehrung und nach erneuter Absetzung in den veroeffentlichten Daten zu Ermittlungserfolgen keine deutlichen Unterschiede erkennen. Da sehr gerne damit argumentiert wurde und immernoch wird, dass man ohne diese Technik nicht ermitteln koenne, sind die Ergebnisse doch sehr erstaunlich.

Dass es "ganz ohne" nicht geht, steht wie so haeufig ausser Frage. Dir wird jedoch Massenueberwachung keinen Mehrwert zur gezielten Beschattung von Verdaechtigen bringen. Wie gesagt, siehe Spieltheorie an der Stelle. Je boeser jemand ist (bzw. je mehr Bewusstsein jemand darueber hat, gerade etwas verbotenes zu tun), umso schlechter funktionieren generalisierte Auswertungen, da derjenige sich darauf einstellt bzw. sich einzustellen versucht.
Wer aber nichts boeses im Schilde fuehrt und garnicht auf die Idee kommt, jemandem ein Dorn im Auge zu sein, kann hier natuerlich bestens verfolgt werden.
KillingTime schrieb:Du sammelst alles, was du kriegen kannst und Big Data erledigt dann den Rest. Du lässt dein Programm über die Datenbanken laufen und siehst dann genau, was mit den Leuten los ist: ob jemand islamistischer Gefährder ist, ob jemand Verbindungen zu Neonazis hat, ob jemand schwul ist, auch Freundschaftsnetzwerke werden sichtbar. Man sieht, welche Linksextremen sich gern zum Whooling treffen. Geheimdienste wissen noch mehr: wer Koks zieht, wer auf Jungs steht, wer seine Frau betrügt... Bei geeigneten Gelegenheiten sind das nützliche Informationen.
Nichts genaues weiss man zwar nicht, aber ja, als Informatiker habe ich in etwa eine Vorstellung, an welchen Stellen Daten gesammelt werden koennen sowie wie man Daten interpolieren kann.
"Einfach mal so" und "ein Programm laufen lassen" ist am Kern der Sache jedenfalls nicht. Datenanalysen sind ein klein wenig komplizierter. Dass es am Ende wohl jedoch wie du schon sagst auf "Programm laufen lassen" hinauslaeuft, der Mensch an der Kiste also wohl keine Ahnung davon hat, wie die Maschine die Daten korreliert hat, macht das alles ja gerade so schlimm. Gerade deswegen will ich Menschen mit Hirn, die die Ermittlung direkt durchfuehren und verdaechtige Personen beobachten, anstatt massenhaftes Datensammeln, wobei irgendein Hokuspokus-Algo dann brilliante Schluesse aus dem Datensalat ziehen soll.

Interessanter Weise beobachte ich in der Gesellschaft seit etlichen Jahren, dass die Leute umso mehr Vertrauen in Technik dieser Art haben, je weniger Verstaendnis sie von derartigen Dingen tatsaechlich haben.
Kontakte zu Geheimdiensten habe ich zwar nicht, jedoch zu einigen Mitarbeitern in der Werbebranche (also die A-Loecher, die dir personalisierte Werbung in den Webbrowser bringen und im Gegenzug deine Daten absaugen und schnorren). Deren Analyse-Versuche - zumindest die, von denen mir erzaehlt wird - sind bereits weit ueber den guten Geschmack hinausgeschossen. Inkl. psychologischer Profile, die auf Charakter-Eigenschaften anhand der Kombination und Haeufigkeit besuchter Seiten schliessen.
Ob das auch funktioniert? Irgendwer meint sicher, dass es funktioniert und das Ding teilt die Menschen froehlich in wildeste Gruppen ein. Finde aber mal heraus, in welche Gruppe du an welcher Stelle gesteckt wurdest und versuche da bei Unzufriedenheit wieder rauszukommen.

Der Gedanke duerfte naheliegen, dass Behoerden und Geheimdienste noch deutlich mehr Moeglichkeiten haben als die Werbebranche.


Ich in Person habe nur mit Datenanlysen im Wirtschaftsumfeld zutun gehabt. Es ist da bereits schwer genug, automatisiert sinnvolle Schluesse zu ziehen. Bei derartigen Dynamiken, wie menschliches Verhalten bzw. menschliche Kommunikation sie aufweissen, halte ich automatische Analysen (die auch korrekt funktionieren!) heute fuer einen feuchten Traum, der voellig an der Realitaet vorbei geht. Es herrscht eigentlich gemeinhin Konsens darueber, dass derartiges nur auf zwei Arten funktionieren kann:
a) Wenn niemand auch nur ahnt, dass solche Analysen stattfinden, weil du dann keine wirren Spruenge quer durch deine Datenbasis hast (der Zug ist abgefahren)
oder
b) Wenn die Auswertung nicht via Algorithmen, sondern via KIs erfolgt, von denen wir aber noch einige Jaehrchen entfernt sind.

tldr: Automatische Datensammelwut gegen gefaehrliche Verbrecher = Bullshit im Quadrat und taugt nur um Aktivitaet gegen gemeine Verbrecher vorzutaeuschen.
KillingTime schrieb:Bei der NPD mache ich mir eher weniger Sorgen, die ist unter Kontrolle. Warum nun aber die AfD dir datentechnisch gefährlich scheint, erschließt sich mir nicht.
Na wo vermutest du einen Missbrauch gesammelter Daten eher und in groesserem Ausmass: Bei einer Partei, die sich moeglichst mittig bewegt und moeglichst liberal eingestellt ist, oder bei einer Partei, die ein deutliches Stueck von der Mitte entfernt liegt und sich nicht besonders mit der Presse versteht?
Die AFD ist hier einfach das praesente Beispiel. Genauso weit links der Mitte waere es auch nicht besser - nur haben wir da im Moment keine Beispiele zu bieten. Wenn der Kommunisten-Fluegel der Linken staerker wird, kann sich das natuerlich aendern, aber noch ist die AFD doch deutlich interessanter.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 21:37
VirtualOutrage schrieb:Bei derartigen Dynamiken, wie menschliches Verhalten bzw. menschliche Kommunikation sie aufweissen, halte ich automatische Analysen (die auch korrekt funktionieren!) heute fuer einen feuchten Traum
Nein, sowas funktioniert. Du kennst doch den Spruch: zeige mir deine Freunde, und ich sage dir, wer du bist. Wenn du dich häufig an bestimmten Orten aufhältst und gewisse Leute (z.B. islamistische Gefährder oder linksextreme Cast orgegner) sich regelmäßig zur gleichen Zeit dort aufhalten, dann wird das gematched (Funkzellen/Handy). Auf diese Weise erstellt man Freundschaftsnetzwerke. Wenn du zusätzlich noch einige dieser Leute bei Facebook befreundest, dann erhöht das deinen 'Score'.

Die Polizei tut sowas nicht (jede Funkzellenabfrage kostet Geld), aber die Dienste tun das.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 22:00
@KillingTime
KillingTime schrieb:Nein, sowas funktioniert. Du kennst doch den Spruch: zeige mir deine Freunde, und ich sage dir, wer du bist. Wenn du dich häufig an bestimmten Orten aufhältst und gewisse Leute (z.B. islamistische Gefährder oder linksextreme Cast orgegner) sich regelmäßig zur gleichen Zeit dort aufhalten, dann wird das gematched (Funkzellen/Handy). Auf diese Weise erstellt man Freundschaftsnetzwerke. Wenn du zusätzlich noch einige dieser Leute bei Facebook befreundest, dann erhöht das deinen 'Score'.

Die Polizei tut sowas nicht (jede Funkzellenabfrage kostet Geld), aber die Dienste tun das.
Du kriegst ein Problem damit, wenn die Gesamtdatenmenge anwaechst (was sie tut, man will ja mehr sammeln und niemanden uebersehen), die Variablen-Anzahl ansteigt (man will ja je Person mehr wissen) und du das automatisch korrelieren musst, anstatt dass ein Mensch sich durch die Daten graebt (da gigantische Datenberge manuelle, menschliche Analysen irgendwann unmoeglich machen).

Um mal nicht zu weit von deinem Beispiel wegzugehen:

Wir haben einen gefaehrlichen Islamisten. Der ist bekannt und will beobachtet werden.
Der haelt sich nun jeden Tag um Pi mal Daumen die selbe Uhrzeit mit den selben Menschen am selben Ort auf. Der Computer schlaegt hier Alarm. Ist ja schliesslich deutlich, dass diese Leute etwas mit dem Islamisten zutun haben und wohl auch gefaehrlich sind.
Ein Mensch wuerde hier aber womoeglich lediglich mit den Schultern zucken, weil die Leute die Kollegen des Islamisten sind, die in den selben Schichten arbeiten und der taegliche Treffpunkt einfach eine Bushaltestelle ist.

Der Computer kann natuerlich auch auf solche Dinge achtgeben und sowas langweiliges rauswerfen, aber daran muss jemand denken und es dem Computer beibrigen. Der macht nichts von allein, sondern will Zeile fuer Zeile programmiert werden.

Natuerlich ist es an dieser Stelle einfach zu kontern. Ein Mensch wuerde schliesslich den Alarm des Computers ueberpruefen. Das ist aber langweilig. Man will komplexere Korrelationen haben. Der Computer wird also nicht nur die "harten" "Fakten" gegenueberstellen, die von Kameras, Funkzellen, Twitter etc. etc. kommen, sondern die Rueckschluesse fuer weitere Rueckschluesse nutzen. Zumindest geht die Fahrt in diese Richtung.

Vor einigen Jahren wurde (ich glaube auf der BlackHat - also amerikanische Konferenz ueber derartigen Kram) ein Algoirthmus aus der Kamera-Ueberwachung besprochen, der Alarm schlagen konnte wenn ein Mensch an einer Strassenbahn-Haltestelle steht, mehrere Strassenbahnen vorbeifahren, in die er nicht einsteigt, und er dann stattdessen in einen schwarzen Lieferwagen einsteigt, waehrend zwei Strassen weiter gerade eine wichtige Veranstaltung stattfindet.
Ob derartiges nun wirklich schon eingesetzt wird, weiss ich nicht. Damals (muesste ca. 6 Jahre her gewesen sein) war dieser spezielle Algo jedenfalls nicht im Einsatz. So oder so geht die Fahrt in diese Richtung.

Es wird also darauf hinauslaufen, dass nicht nur die reine Datenmenge zu gross wird, als dass Menschen sie noch haendisch pruefen koennten (da sind wir ohnehin schon), sondern selbst die aufeinanderfolgenden "Gedankengaenge" bzw. Schlussfolgerungen des Computers bereits zu viele fuer eine manuelle Ueberpruefung werden. Dann wird man der Kiste vertrauen muessen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 22:07
@KillingTime
Mal als super kurzer Einwurf noch:

Wenn du Daten aus verschiedensten Quellen ziehst und Schlussfolgerungen basierend auf Schlussfolgerungen ziehst. Was passiert wohl, wenn am Anfang Sarkasmus missinterpretiert wurde?
Das duerfte eher verstaendlich wiedergeben, wo meine Bedenken liegen, als bei der Textwand von eben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 22:53
@VirtualOutrage @eckhart @Landluft @Issomad @canales @querdenkerSZ @che71

Muahahaha

Gauland der Flüchtlingshelfer :D

Alter Schwede, es darf nicht wahr sein. gnihihihi

AfD-Vize Gauland rettete in den 70er-Jahren Flüchtlinge

ich roll mich ab lol:
In der aktuellen Flüchtlingsdebatte gilt Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland als harter Hund. Flüchtlingshelfer bezeichnete er mal als "nützliche Idioten". Nun wurde bekannt: Gauland selbst sorgte dafür, dass in den 70er-Jahren Flüchtlinge nach Deutschland kamen.
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/06/gauland-rettete-fluechtlinge-boat-people-frankfurt.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 23:07
@tudirnix

Ja aber Gauland hat , seinen eigenen Angaben nach, die Flüchtlinge damls selber Handverlesen.
Und Asiaten seien integrierbarer .... ^^

Wenns die Afd macht, ists nicht das selbe, wie wenn es die verschworene "Elite" macht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 23:09
EvilParasit schrieb:Ja aber Gauland hat , seinen eigenen Angaben nach, die Flüchtlinge damls selber Handverlesen.
Und Asiaten seien integrierbarer .... ^^
Nennt man das nicht auch Selektion?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 23:19
@Onkelonkel
Die afd ist die einzige Partei die gegen die eudssr und die umvolkung ist
"Umvolkung" also? Spannend. Na wenn das mal nicht hochgradiger Bullshit mit Sahne ist ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.06.2016 um 23:52
@tudirnix

Ja Selektion ist ganz passend. Das beherrschen Rechtspopulisten und Populisten allgemein, ganz hervorragend.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.06.2016 um 00:26
tudirnix schrieb:AfD-Vize Gauland rettete in den 70er-Jahren Flüchtlinge
Sehr lobenswert. Das wirft ein ganz anderes Licht auf Gauland. Man hätte ihn nicht so eingeschätzt
Endlich mal gute Nachrichten von der AfD.


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Quo vadis SPD35 Beiträge