weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
Anzeige
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:21
@canales
Da steht unter anderem drin das programm wirke unfertig. Durchaus parallelen zur afd.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:24
@Onkelonkel

Na, dann lies mal hier...das sind sehr konkrete Forderungen, im Gegensatz zur AfD.

http://www.novayo.de/politik/deutschland/001149-wussten-sie-schon-grune-lehnten-1987-die-informationsgesellschaft-ab.htm...

Sogar aus der AfD-Ecke geschrieben...:)


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:27
Das Bundesprogramm wirkt unfertig. Einzelne Themenfelder waren noch nicht erarbeitet; die Präambel wird als Entwurf bezeichnet. Die Ausführlichkeit und Begründetheit der einzelnen Passagen schwankt. Die argumentative Qualität der Abschnitte entspricht dem damaligen Zustand der Arbeitsgruppen in der Partei und den beteiligten sozialen Bewegungen (van Hüllen, S. 265-281; Markovits und Gorski, S. 231-263). Dem Programm fehlte die durchgängig gestaltende, also zentrierende Kraft. Insofern spiegelt es den Aufbruch der Partei und die unentschiedenen Machtverhältnisse in ihr wider. Es markiert den Beginn, weniger die zukünftige Entwicklung eines neuen Segments im Parteiensystem der Bundesrepublik.
Dennoch und zugleich erhebt das Programm den Anspruch, eine Gesamtanalyse der Gesellschaft zu leisten und ein umfassendes Lösungskonzept zu bieten. Es umfasst tendenziell alle Bereiche, denen sich auch eine die Regierung tragende Fraktion stellen müsste, und begründet damit von Anbeginn der Partei an deren Selbstverständnis, in machttragender Position die Gesellschaft umzugestalten. So sehr es aus innerer Oppositions- und Anti-Haltung formuliert erscheint, so selbstbewusst, gestaltungsfordernd und wahrheitsüberzeugt ist es zugleich. Bei aller Brüchigkeit formt es einen dichten grün-alternativen Vorstellungskosmos, in dem der sich seit den sechziger Jahren entwickelnde Wertewandel der westdeutschen Gesellschaft verdichtet manifestiert erscheint.
Singulär in der Reihe der Parteiprogramme der Bundesrepublik ist das Bundesprogramm bis heute durch seinen umfassenden gesellschaftlichen Ansatz, der das Politische weit übersteigt: Viele der aufgestellten Forderungen sind politisch überhaupt nicht einzulösen. Sie können nur durch die Mitglieder der Gesellschaft selbst erfüllt werden, wie etwa die Vermeidung diskriminierender Haltungen, partizipatorische Aktivität oder verändertes Konsumverhalten.
In eigenartigem Kontrast dazu, tatsächlich aber ergänzend, erscheint die Staatsfixiertheit des Bundesprogramms: Zentrale politische Eingriffe sind das Standardmittel, mit dem die Gesellschaft verändert werden soll. Sie basieren auf Mehrheitsentscheid der politisch Aufgeklärten, und darin liegt das Bindeglied zum Ansatz beim Einzelnen. Die Berufung auf den Staat und das politische System ist signifikant.
Wirtschaft, Wissenschaft und Militär dagegen erscheinen als je monolithische Gegner, als das Andere, von dem sich die Partei abgrenzt und dem die Verursachung aller Krisen zugeschoben wird. Eigengesetzlichkeiten dieser gesellschaftlichen Subsysteme, aus denen sich Anforderungen oder Notwendigkeiten an Politik, Gesellschaft und Einzelnen ergeben, werden nicht gesehen oder thematisiert. Es geht durchgängig darum, alle Lebens- und Gesellschaftsbereiche aus der Basissicht der Beteiligten oder Betroffenen heraus dem politischen Willen zu erschließen, sie steuerbar zu machen, um sie durch Reformen umfassend zu humanisieren. Diese Humanität entspricht der abendländischen Wertegeschichte, und ihre Besonderheit liegt nicht in ihren Inhalten, sondern in ihrer von gesellschaftlichen Umständen und Zwängen sowie von Interessen losgelösten Unbedingtheit.
Die Wirkungsgeschichte des Programms

Das Bundesprogramm selbst betont seine Vorläufigkeit und proklamiert eine kontinuierliche Programmdiskussion durch die Parteimitglieder. Tatsächlich folgte dem Bundesprogramm in rascher Abfolge bis heute eine Vielzahl weiterer programmatischer Texte, welche die politischen Positionen auf den einzelnen Politikfeldern immer wieder in andere Richtungen verschoben. Dabei wurden zum Teil aber auch die Positionen des Bundesprogramms wieder eingenommen (Wiesenthal, S. 105-125).
Auch der Umgang der Parteimitglieder und der Parteieliten selbst mit dem Programm blieb undogmatisch. Zwar stellten die in ihm formulierten vier "Grundsätze": ökologisch, sozial, basisdemokratisch und gewaltfrei über zwanzig Jahre hinweg und mangels eines Nachfolgeprogramms einen Bezugspunkt der Selbstvergewisserung dar. Doch hatten die Grünen besonders in den neunziger Jahren viele Aussagen ihres Bundesprogramms aufgegeben, lange bevor das Grundsatzprogramm von 2002 eine neue programmatische Zusammenfassung brachte. Exemplarisch für diese Abläufe waren die Debatten und Beschlüsse über Militäreinsätze und Krieg, insbesondere die Debatte um den GlossarKosovo-Einsatz im Jahr 1999. Überhaupt verhinderte schon die basisbezogene, unhierarchische politische Kultur der Grünen eine zentralisierende, disziplinierende und dauerhafte Wirkung des Bundesprogramms.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:29
Sogar Du @Onkelonkel , hängst Dich lieber am Unkonkreten. unfertigen auf...

Regt Dich das Konkrete, der Klartext, nicht genug auf?:
eckhart schrieb:dass die AfD bei diesem Pareitag nicht weiter gekommen ist,
als dass sie Denjenigen, die wollten, dass sich die AfD gegen Islamismus wendet,
klar gemacht hat, dass die AfD nichts gegen Islamisten, aber sehr wohl etwas gegen den Islam hat.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:35
@Onkelonkel

Na, dann haben wir ja noch 20 Jahre Zeit bis die AfD was Konkretes bringt...bis dahin dürften sie dann eine Episode in der Parteienlandschaft der BRD gewesen sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:37
@Onkelonkel

(12:27)
Wenn du Volltextzitate bringst (was hier nicht so gern gesehen wird) bitte als solche kennzeichnen und Link setzen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:37
@Onkelonkel

Wie wärs denn mal damit, wenn du uns erklärtest, aus welchem Grund man überhaupt die AfD wählen sollte?

mfg
kuno


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:54
@kuno7
Das wäre ziemlich kindisch denn jeder muss selber wissen warum er welche partei wählt. Ich bin dir ja nun überhaupt keine rechenschaft schuldig. Ich kann dir aber gerne einen link zur Bundeszentrale für politische Bildung setzen die erklären warum man in einer Demokratie überhaupt wählen sollte. Aber kindergeburtstag und wir basteln uns eine afd gesamtgescgichte das mache ich hier nicht. Wenn es um einzelne konkrete und diskutierbare positionen geht dann gerne.


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 12:54
@Realo
Das wusste ich nichtdanke


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:00
Onkelonkel schrieb:Wenn es um einzelne konkrete und diskutierbare positionen geht dann gerne.
Die AfD hat nur eine konkrete Position!:
Regt Dich das Konkrete, der Klartext, nicht genug auf?:

eckhart schrieb:
dass die AfD bei diesem Pareitag nicht weiter gekommen ist,
als dass sie Denjenigen, die wollten, dass sich die AfD gegen Islamismus wendet,
klar gemacht hat, dass die AfD nichts gegen Islamisten, aber sehr wohl etwas gegen den Islam hat.
Diskussion: Wie geht es weiter mit der AfD?


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:05
@eckhart
Das ist natürlich völligfalsch was du sagst merkst du das nicht selber. Erwartest du jetzt wirklich dass ich dir diese falschbehauptung widerlege wo ein paar posts vorherdas gesamte programm mitallen Forderungen und positionen aufgeführt wurde? Das ist unseriös das ist mir jetzt zu kindisch gib dir auch in der berechtigtn Provokation bitte etwas mehr sachliche mühe. Du weißt selbst dass es nicht nur um den islam geht sondern um die eu um Volksabstimmunen um Zuwanderung. Aber das weißt du alles ganz genau.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:13
@Onkelonkel
Onkelonkel schrieb:Das wäre ziemlich kindisch denn jeder muss selber wissen warum er welche partei wählt.
Findest du, ja? Nachdem du hier in endlosen Einzeilern deine Meinung, die AfD wäre ganz toll, abgeladen hast, meinte ich, du würdest dies auch mal mit was konkretem untermauern wollen. Naja, da lag ich wohl falsch.
Nachher glaubt noch wer, du magst die AfD nur wegen ihrer xenophoben oder ilalamophoben Aussagen.

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:15
@Onkelonkel
Warum ist das falsch wenn sogar ein prominentes AfD- Mitglied sich mit seiner Einzelmeinung dagegen gewehrt hat?
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-chef-joerg-meuthen-anti-islam-partei-wieder-so-ein-schlagwort-a-1089575.ht...
AfD-Chef Meuthen: "Anti-Islam-Partei - wieder so ein Schlagwort"
Nun ja, das ist ja nicht die Meinung der AfD, sondern lediglich eine Einzelmeinung.


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:18
@eckhart
Ja er wehrt sich doch dagegen. Also ist es nicht so.
@kuno7
deine schlagworte sind genauso undifferenziert und populistisch wie du die afd immer bezeichnest. Darauf lass ich mich nicht ein das finde ich persönlich intellektuell unredlich nurmitpopulistischen parolen um sich zu hauen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:42
@Onkelonkel

welche zuwanderung meinst du? die zuwanderungen aus dritt staaten oder die zuwanderung aus eu staaten?


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:50
@dasewige
Drittstaaten


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:51
@Onkelonkel
Onkelonkel schrieb:deine schlagworte sind genauso undifferenziert und populistisch
Was ist an den Begriffen xenophob oder islamophob undifferenziert oder populistisch? Ich nehme mal an, du weißt was die bedeuten.
Onkelonkel schrieb:Darauf lass ich mich nicht ein das finde ich persönlich intellektuell unredlich nurmitpopulistischen parolen um sich zu hauen.
Willste jetzt den Schwanz einkneifen, ich dachte du stehst zu deinen Aussagen?

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:53
Onkelonkel schrieb:Ja er wehrt sich doch dagegen. Also ist es nicht so.
sagt Meuthen und dass die AfD eine ausländerfreundliche Partei sei, auch, sagte er am 1.6.2016 bei Maischberger.
Die AfD sagt jeden Tag was anderes.
Und jedes Mitglied der AfD sowieso.
Natürlich war Meuthen auch gar nicht der Meuthen, den ich auf dem Parteitag gesehen hatte.

Offenbar hat jedes AfD-Parteimitglied mehrere Identitäten,das kommt davon, wenn man mit Identitären rumhängt.


melden
Anzeige
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.07.2016 um 13:59
@eckhart

naja ich glaube es ist sehr schwierig und anstrengend dem böswilligen trommelfeuer an Unterstellungen und zuschreibungen gegenüber der afd standzuhalten. Meuthen gibt sichda schon mühe. Was soll er auch sagen ja ich bin rassidt wenn er es nicht ist? Das ist doch totalabsurd. Und niemand bei verstand in der afdsagt ja wir sind ausländerfeindlich weil die afd den
Anspruch hat das nicht zu sein auch wenn zehnmal am tagdas gegenteil behauptet wird. Ich denk mir dass das sehr anstrengend ist für meuthen und co.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden