weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 08:29
@Rick_Blaine
Rick_Blaine schrieb:Das Wahlprogramm könnte genauso gut von der FDP stammen, wenn man einmal die "völkischen" Elemente weglässt. Jeder ist sich selbst der Nächste, reich sein ist gut, arm sein ist dein Pech und geht uns nichts an.
Die Wähler der AfD lesen nicht das Wahlprogramm. Ich denke kaum ein Wähler kennt das Wahlprogramm der Partei, die er wählt en detail.

Es gibt natürlich unter den AfD-Wählern einen unbelehrbaren, nationalistischen Sockel. Zweistellig werden sie aber erst, weil sie die Leute aufsaugen, die von den anderen, etablierten Parteien enttäuscht sind. Enttäuscht aus den verschiedensten Gründen. In Berlin, heißt es, gehe die Sorge um, daß es bald keine bezahlbaren Mieten mehr gäbe. Und dann wird den etablierten Parteien, auch den Linken, das Versagen angelastet, eine vernünftige Mietpreisbremse durchzusetzen. Das ist nur ein Beispiel. Andere Leute haben andere Sorgen. Man wählt die AfD nicht, weil man glaubt, sie könne das besser machen, oder sie sei gar sozial. Es geht nur um den Denkzettel an die andern Parteien, weil die sich nicht mehr kümmern.

Es steht eben nur zu befürchten, daß durch die sinnlose Debatte um eine Obergrenze, diese Probleme noch mehr aus dem Blickfeld geraten. Und umso mehr gewinnt die AfD an Zustimmung.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 08:52
@Philipp

Dieses lupenreine Sonzen-Programm für die Arbeiterschicht erkenne ich nicht. Und welche realistischen Ideen haben sie für die Flüchtlingsproblematik? Alle reinholen? Aussortieren! Die einen bleiben die anderen zurück. Ich nenne dies moderner Menschenhandel. Einfach populistisch und noch die Meinung dazu: Wir machen etwas für die Menschen. Als ob dies die andern Parteien nicht auch täten.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 08:55
Da ja hier jetzt Tilo Jung angeführt wird da er die Frauke vorgeführt hat, möchte ich doch allen, die ihn dafür feiern, ans Herz legen auch all seine anderen Videos aus der BPK bzw. seine geführten Interviews mal durchzuschauen.

Da offenbart sich sehr schön, was für Flachzangen wir da unsere Volksvertreter nennen...

~~
Kältezeit schrieb:Ich denke, sie bekommen deshalb so viele Stimmen, weil sie eben die Flüchtlings"problematik" ansprechen und auch viele alte Wähler der NPD akquirieren. Als wären Niedriglöhne, hohe Abgaben, Rentner, die sich ihr Altersruhegeld noch irgendwie aufstocken müssen, nicht das größere Übel.

Jemand meinte mal ganz treffend, dass dank der AfD Rechtspopulismus salonfähig geworden ist. Jetzt trauen sich nämlich auch die letzten Deppen aus ihrem Schneckenhäuschen und bekennen sich. Die AfD macht möglich, dass man sich mit seiner Ideologie nicht mehr allzu einsam fühlt und das auch offen aussprechen "darf". Sehr gefährlich.
Man scheint es einfach nicht verstehen zu wollen.
Es ist das Sicherheitsgefühl um das es den Wählern gerade geht. Es ist der Irrwitz, den man in Berlin beobachten kann.

Die GröKaZ stellt sich vor die Leute und denkt im Traum nicht dran, an ihrem Kurs etwas zu ändern. Der Seehofer verteilt seit Monaten nur heiße Luft. Der Ramelow möchte am Liebsten allen ohne weitere Prüfung das Aufenthaltsrecht geben. Die Hannelore empfiehlt eine Armlänge Abstand. De Maiziére hat jetzt nach der Festnahme von IS Terroristen in Flüchtlingsheimen, bemerkt, dass gefälschte Pässe ein Problem darstellen. Natürlich ist hier das BAMF schuld und nicht etwa die kontrollfreie Einreise hunderttausender. Der Maas schafft es, zwischen seinen Liebeleien sogar noch, sich bei linksextremen Bands zu bedanken, ohne sich natürlich darüber bewusst zu sein, dass dies eine solche war. Gabriel schafft es zwischen Vetternwirtschaft bei Edeka/Tengelmann, Waffenschiebereien mit Diktatoren und Freihandelsverhandlungen sogar noch, den Effe in den Himmel zu recken.

Ganz im Ernst: Die Politische Landschaft der BRD liegt brach... keine Besserung in Sicht. Die Wähler haben es satt, von unfähigen (Achtung, es gibt ausnahmen!) Dilettanten aus den Hochsicherheitsbüros Berlins erklärt zu bekommen, wie sie sich gefälligst zu benehmen haben und welche Meinung gefälligst vertreten werden soll. Sie haben es satt, von dekadenten, sich selbst die Diäten erhöhenden, Bonzen erklärt zu bekommen, dass sie sich nicht so haben sollen und man schon wisse, was gut fürs Volk ist.


Warum die AfD so oft gewählt wird? Vordergründig nicht weil sie etwas gegen Ausländer haben sondern weil sie Berlin (die Politiker, nicht die Stadt) genauso scheiße finden wie man selbst. Eine emotionale Wahl eben.

Und was ist die "Lösung" in Berlin? Machterhalt auf Biegen und Brechen. Irrwitzige Koalitionen damit man die AfD noch ein bisschen länger ignoriere kann. Ob das genauso gut funktioniert wie das jahrelange Ignorieren der Flüchtlingskriese? :ask:

Während man hier noch den großen Sieg trotz der höchsten Verluste ever feiert, ist das Ausland da objektiver... klar, muss ja auch nicht ständig nach der AfD treten und ansonsten heile Welt vorgaukeln.


https://www.welt.de/politik/ausland/article158242962/Nichts-ist-mehr-wie-es-war-in-Deutschland.html
„Tages-Anzeiger“, Schweiz: In Berlin gibt es keine Volksparteien mehr

Dreierkoalitionen gab es zwar schon früher. Neu ist, dass sie heute oft bloße Zweckbündnisse sind, um zu regieren – oder sogar reine Zufallsbekanntschaften wie jetzt im Fall der drei sehr ungleichen linken Parteien in Berlin. Eine gemeinsame politische Basis ist nicht zu erkennen. Diese in der Not geborenen vielfarbigen Koalitionen bilden zwar eine Mehrheit, aber keine politische Mitte. Anti-System-Parteien von rechts oder von links fällt es leicht, sie als ‚Machtkartell der Altparteien‘ zu denunzieren. So entsteht eine Dynamik, die die politische Mitte schwächt und die Ränder weiter stärkt.

~~

„Le Républicain Lorrain“, Frankreich: Merkel durch AfD-Erfolg schwer geschwächt

Die Kanzlerin hat einen neuen Denkzettel von einer populistischen und europakritischen Partei bekommen, die vor der Migrationswelle nicht mehr war als ein harmloser Folklore-Verein. Mit dem Vorstoß der Alternative für Deutschland in der als offen und tolerant bekannten Hauptstadt ist ein Damm gebrochen. Infolgedessen ist die mächtigste Frau der Welt in ihrem eigenen Lager schwer geschwächt.

~~

„Pravda“, Slowakei: Merkel-Schwäche macht EU führungslos

Die Wahrheit ist aber auch, dass (Bundeskanzlerin) Angela Merkel ein Jahr vor den großen Wahlen in Deutschland nicht mehr die Kraft hat, in Europa jemanden in die Enge zu treiben, wie das bei Griechenland der Fall war, oder „auf Linie zu bringen“, wie es im Fall aller anderen geschah.

Die deutsche Gebrauchsanweisung für den Umgang mit der Flüchtlingskrise wird nicht mehr automatisch als verbindlich für alle betrachtet und auch der deutsche Stil der Wirtschaftslenkung ist für die anderen nicht mehr automatisch Vorbild. Ob das gut oder schlecht ist, wird erst die Zukunft zeigen.
Die Arbeitsgemeinschaft Merkel, Gabriel, Gauck, de Maiziére, Maas, Altmeier & Co. hat in nicht mal einem Jahr den Einfluss Deutschlands in Europa nahezu abgebaut und es zu einer Lachnummer gemacht.

Und jetzt wählen die Leute halt AfD ... etwas dagegen unternehmen? Ach quatsch... lieber weiter denunzieren und mit Scheiße bewerfen... sind halt nur Deppen...


Und am Ende rumheulen, wenn die AfD doch zu einer politischen Kraft wird... "Das konnte ja keiner ahnen!"


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:19
@def schreibt:
Die Arbeitsgemeinschaft Merkel, Gabriel, Gauck, de Maiziére, Maas, Altmeier & Co. hat in nicht mal einem Jahr den Einfluss Deutschlands in Europa nahezu abgebaut und es zu einer Lachnummer gemacht.


Ob es eine Lachnummer ist weiss ich nicht. Jedenfalls zeigt das ganze nur eine künstliche Einigkeit. Ich denke in vielen Fragen hat Merkel das Machtwort gesprochen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:23
@def
Ja, es gibt anscheinend Menschen, die in der AfD und ihrem "Programm" die Lösung sehen. Es gibt diese Klientel, die einem Nerstheimer nachläuft und ihm ein Direktmandat verschafft. Es gibt Flachzangen, die Petry und das Storchenkind bejubeln (ganz gleich was sie absondern) und denen Höcke zu moderat ist. Gibt es alles und augenscheinlich haben viele davon verschämt in ihren Löchern gehockt bis ihre Denke von der AfD salonfähig gemacht wurde. Die sehen jetzt einen braunen Streifen am Horizont und fühlen sich verstanden.
Alles OK, auch damit muss eine Demokratie klar kommen.
Das Phänomen hatten wir doch vor kurzem noch bei Pegida. Riesenhype, Sturm im Wasserglas und heute?
Oder die Reps, das gleiche in grün.
Die politische Macht seh ich noch nicht. Mal abwarten, wie sie bei den nächsten Wahlen abschneiden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:24
@def

Da stimme ich zu. Schuld am Aufkommen der AfD haben diejenigen, die seit Jahren die Regierungsmacht haben und den Karren schön beharrlich vor die Wand fahren, da sie nichts weiter interessiert, als ihr eigenes Ferienhaus in der Toskana.

Nur, wer sich erhofft, die AfD wird's besser machen, der wird enttäuscht werden.

So war es bei allen "Protestparteien" bisher: Die turnschuhtragenden Grünen sind längst die FDP der Hipster geworden, nur die Besserverdienenden können sich leisten grün zu sein und ein Kretschmann ist inzwischen so mainstream dass man ihn für das Amt des Bundespräsidenten vorschlägt. Man vergleiche das mal mit dem frühen Joschka Fischer, dem Holger Börner einst eine Dachlatte überziehen wollte.

Und die Linke? Der rote Oskar beschäftigt einen sündhaft teuren Privatkoch und ist auch sonst dem Luxus extrem zugetan. Gysi ist ein hervorragender Redner, aber auch da denkt so manch einer, so schlecht gefällt es dem gar nicht im real existierenden Kapitalismus. Protest: Fehlanzeige.

Nachvollziehen kann ich schon, was der AfD die Wähler bringt. Aber die geraten eben vom Regen in die Traufe.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:33
@schluesselbund

Das Asyl Dilemma ist ja nun nicht nur auf Merkels Mist gewachsen. Sie ist umzingelt von Beratern die wiederum in Think Tanks und anderen dubiosen Vereinen vernetzt sind und Einfluss auf Merkel nehmen. Klar, wenn man schon Berater hat, vertraut man diesen auch ein Stück weit.

Merkel kann auch nur ein "Machtwort" sprechen, wenn die richtigen Stellen dies absegnen. (Nein, keine BRD GmbH VT). Wenn die großen Verbände nicht auf ihrer Linie sind ist sie die längste Zeit BK gewesen... Gewerkschaften, Industrieverbände, Religionsverbände.
Rick_Blaine schrieb:Nur, wer sich erhofft, die AfD wird's besser machen, der wird enttäuscht werden.
Da bin ich unsicher.

Einerseits sollte man jedem seine Chance geben bevor man ihn für unfähig erklärt, andererseits bin ich mir aber sicher, dass in der großen Politik andere die Töne angeben. Keine BK und kein Vize können irgendwelche Entscheidungen durchquetschen ohne Einverständnis der Wirtschaft, der Finanz und der Gewerkschaften.

Nachtrag:

Eine langfristige Lösung für das Wahlkampfthema No. 1 gibt es nicht hier in D oder in Europa. Das muss in den Herkunftsländern geschehen. Und der Einfluss darauf aus Berlin ist wohl eher marginal... egal wer gerade regiert.


@tubul

Du hast entweder nicht gelesen was ich schrieb, es einfach nicht begriffen oder, und das halte ich für am Wahrscheinlichsten, willst es nicht verstehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:42
@Kältezeit
Hier mal Petrys Reaktion, als sie auf das Offensichtliche angesprochen wird: [...]
Tilo Jung schießt mit seinen Fragen auch mal gerne über's Ziel hinaus, indem er sie bewusst provokant stellt. Die selbe Frage, anders formuliert, hätte wohl weit weniger Furore bei Petry verursacht. Mal abgesehen davon, dass die GDL nicht unbedingt als Antisemitisch gilt - und das musste ich erst mal nachschlagen, weil ich damit zunächst die Gewerkschaft Deutscher Lokführer in Verbindung brachte :)

Wie Def so schön anmerkt, sollte man sich dann auch gerne mal die restlichen Videos von Tilo Jung ansehen, die wie kaum ein anderer offenbaren, mit welcher geballten Unfähigkeit hier regiert wird. Von der BND/NSA-Affäre (2015) bis hin zur CETA/TTIP (2016) versagen die dortigen Sprecher darin, die Fehlbarkeit Ihrer Ressorts einzugestehen und Wahrheiten auszusprechen, die jeder erkennen kann, aber keiner zugeben möchte.

Allerdings sehe ich auch, dass sich die AfD gerade auf dieser Pressekonferenz mit einer Überheblichkeit präsentiert hat, die keiner Partei gut tut, auch wenn man Ihnen ihren Wahlerfolg gönnt. Man tritt - verbal, wie non-verbal - auf niemanden ein, der schon auf dem Boden liegt, auch wenn es die CDU ist und sie es eigentlich verdient hätte.

Zwar sähe ich auch gerne den Abgesang der CDU und SPD entgegen, aber das halte ich noch für etwas verfrüht.
Rick_Blaine schrieb:Da stimme ich zu. Schuld am Aufkommen der AfD haben diejenigen, die seit Jahren die Regierungsmacht haben und den Karren schön beharrlich vor die Wand fahren, da sie nichts weiter interessiert, als ihr eigenes Ferienhaus in der Toskana.
Schuld am Aufkommen der AfD sind in erster Linie die Wähler, die bei den letzten Wahlen ihr Kreuz bei den Parteien gemacht haben, die heute die Regierung bilden, obwohl diese in der jüngsten Vergangenheit bereits offenbart hatten, wie "gut" sie regieren. Allerdings ist nun wohl endlich der Punkt bei vielen erreicht, das sicht nicht mehr länger antun zu wollen und einen wirklichen Wandel für Deutschlands Politik zu wollen.
Rick_Blaine schrieb:Nur, wer sich erhofft, die AfD wird's besser machen, der wird enttäuscht werden.
Wer glaubt, dass es die beiden "Volksparteien" die aktuell regieren, es je besser machen würden, wird aber mindestens genauso enttäuscht werden. Aber klar, der eine wählt lieber das Übel das er kennt als das Ungewisse, was dem folgen könnte ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:50
Nevrion schrieb:Tilo Jung schießt mit seinen Fragen auch mal gerne über's Ziel hinaus, indem er sie bewusst provokant stellt. Die selbe Frage, anders formuliert, hätte wohl weit weniger Furore bei Petry verursacht. Mal abgesehen davon, dass die GDL nicht unbedingt als Antisemitisch gilt - und das musste ich erst mal nachschlagen, weil ich damit zunächst die Gewerkschaft Deutscher Lokführer in Verbindung brachte :)
Aber dass die liebe Frauke gleich so angepisst reagiert, zeugt auch nicht gerade von Souveränität. Zumal sie selbst nicht zimperlich ist, wenn es um ihre Wortwahl geht, oder gar darum den politischen Gegner zu diskreditieren. In diesem Fall ganz klar ein: "Wie man in Wald ruft" von mir. Ein Wehner z.B. hätte sie seinerzeit nach so einer Reaktion in der Luft zerrissen.

Sie wäre nicht Senf wert gewesen, den es gebraucht hätte, um all die Würstchen genießbar zu machen, die solche Leute damals zum Frühstück fraßen :D (frei nach dem Obengenannten ;) )


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:55
Philipp schrieb:Aber dass die liebe Frauke gleich so angepisst reagiert, zeugt auch nicht gerade von Souveränität.
Vielleicht spricht sie ja auch nur die alte neue deutsche Sprache:

völkisch?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:58
Philipp schrieb:frei nach dem Obengenannten
Kleine Korrektur: ist ihm natürlich nur in den Mund gelegt worden, aber nicht grundlos ;)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 09:58
Philipp schrieb:Aber dass die liebe Frauke gleich so angepisst reagiert, zeugt auch nicht gerade von Souveränität.
Seibert ist das ziemlich oft wenn Herr Jung ihn mal wieder was Unangenehmes fragt. ;)

(wie gesagt, ich empfehle wirklich Jungs Kanal mal etwas mehr Zeit zu widmen)


Aber grundsätzlich wird ja auch keiner erwarten, dass politische Newcomer nach 2-3 Jahren auch nur annähernd so etwas wie souverän ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:01
@def
Na zumindest innerhalb ihres Ladens sollte sie mehr Sicherheit ausstrahlen, und gerade in den umstrittenen Punkten sachlich auf jede Art von Polemik eingehen können. Dass der Seibert ne Pappnase ist, muss du mir nicht erklären. Der steht auch immer da wie ein begossener Pudel. Frage mich immer wo sie nur die ganzen Tröten her bekommen. ^^


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:02
Politischer Newcomer, dass ich nicht lache! Solche Newcomer gabs schon vor Weltkrieg 1 und Weltkrieg 2
Manche leiten daraus sogar den Schluss ab, Geschichte müsse sich zwanghaft wiederholen...
Dem ist nicht so.
Das lässt sich verhindern!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:05
Philipp schrieb:Aber dass die liebe Frauke gleich so angepisst reagiert, zeugt auch nicht gerade von Souveränität.
Was hast du denn gedacht, wie sie reagieren würde ?!

Die AFD-Heinis sind doch im Großen und Ganzen für den politischen Alltag ungeeignet, das haben ja die Erfahrungen mit den Abgeordneten dieser Partei in den Landtagen gezeigt.


Das die AFD in Hessen einen Martin Hohmann aufgenommen hat, ehemaliges CDU-Mitglied in Hessen, der wegen antisemitischer Äußerungen aus der CDU ausgeschlossen wurde.
Nevrion schrieb:Zwar sähe ich auch gerne den Abgesang der CDU und SPD entgegen, aber das halte ich noch für etwas verfrüht.
Und das Land soll wer regieren ?! Die AFD-Bekloppten ?!

Nevrion schrieb:Von der BND/NSA-Affäre (2015) bis hin zur CETA/TTIP (2016) versagen die dortigen Sprecher darin, die Fehlbarkeit Ihrer Ressorts einzugestehen und Wahrheiten auszusprechen, die jeder erkennen kann, aber keiner zugeben möchte.
Welche Wahrheiten sollen das denn sein ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:06
@Nevrion
Ich weiss das die jetzige Regierung blödsinn macht, doch wo ist die AfD da eine Alternative? Ich meine da sind Leute die haben Angst um ihre Rente und wählen AfD? Das ist ein Widerspruch an und für sich, die AfD ist Nationalistisch und Neoliberal...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:08
Philipp schrieb:Aber dass die liebe Frauke gleich so angepisst reagiert, zeugt auch nicht gerade von Souveränität.
Was hast du denn gedacht, wie sie reagieren würde ?!

Die AFD-Heinis sind doch im Großen und Ganzen für den politischen Alltag ungeeignet, das haben ja die Erfahrungen mit den Abgeordneten dieser Partei in den Landtagen gezeigt.


Das die AFD in Hessen einen Martin Hohmann aufgenommen hat, ehemaliges CDU-Mitglied in Hessen, der wegen antisemitischer Äußerungen aus der CDU ausgeschlossen wurde.
Nevrion schrieb:Zwar sähe ich auch gerne den Abgesang der CDU und SPD entgegen, aber das halte ich noch für etwas verfrüht.
Und das Land soll wer regieren ?! Die AFD-Bekloppten ?!

Nevrion schrieb:Von der BND/NSA-Affäre (2015) bis hin zur CETA/TTIP (2016) versagen die dortigen Sprecher darin, die Fehlbarkeit Ihrer Ressorts einzugestehen und Wahrheiten auszusprechen, die jeder erkennen kann, aber keiner zugeben möchte.
Welche Wahrheiten sollen das denn sein ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:09
Aber die AfD ist ja nicht Rechtsradikal, ganz und gar nicht, Verbindung hat sie schon zu Rechtsradikalen...

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1025972.berliner-afd-weit-nach-rechts-offen.html


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2016 um 10:12
@Flatterwesen
Die AfD hat lediglich keine Berührungsängste, sie nimmt was sie kriegen kann, siehe Nerstheimer.
Wer wollte den nicht mal in einem Regierungsamt sehen?
Am besten Aussenminister. :D


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden