weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 17:12
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Ich kann mir auch vorstellen, dass viele Singles einen Kinderwunsch haben, aber ohne Lebenspartner kann man meines Wissens nach auch kein Kind adoptieren.
Falsch... aber wer rechnet schon bei Dir mit einer kurzen Recherche im Internet um "Deines Wissens" abzusichern. -.-


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 17:44
Deepthroat23 schrieb:Selbst Höcke hat in einer Talkshow mal gesagt, dass -ich hab jetzt den Wortlaut nicht drauf- es ihm relativ egal ist in welchen Partnerschaften die Kinder aufwachsen, aber dazu müssen sie halt erst mal geboren werden.
@Deepthroat23
Waas?
Wie tief stürzt denn die AfD noch?, wenn selbst Höcke sich bemüht, PC zu sein?
Wer sagt denn dann noch,

was die AfD wirklich will?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 17:49
Deepthroat23 schrieb:Es gibt gewisse Lebenssituationen, die machen einen Strich durch den Kinderwunsch.
Das sind keine "Lebenssituationen", sondern verknöcherte Verhinderer,
die meinen, anderen Menschen das Leben schwer machen zu müssen.

Und da kommt eine Alternative daher....und ist noch schlimmer!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 19:17
@eckhart @tubul @canales @Issomad @che71 @Nerok @dasewige @Bone02943

Die JA Dresden schreibt von Neonazis sprich der Partei der III. Weg ab. Ist man da möglicherweise beim copy&paste von der Maus abgerutscht? Oder warum verherrlicht man die beiden Weltkriege als deutschen Freiheitskampf auf der eigenen Facebookseite mit selben Wortlaut?

AfD-Jugend sieht Weltkriege als deutschen Freiheitskampf
Die Jugendorganisation "Junge Alternative" (JA) präsentiert sich gern als "freche Version" der AfD. So jedenfalls drückte es deren Bundesvorsitzender Markus Frohnmaier einmal aus, der zugleich Pressesprecher der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry ist. Es ist eine nach rechts hin womöglich weit interpretierbare Intervention, wie jetzt ein Beispiel aus Petrys Landesverband Sachsen zeigt.

Zum Volkstrauertag hatte die JA Dresden ein längeres Posting auf Facebook verfasst. In ihm heißt es, "als Deutsche, die noch Deutsch sein wollen", steht man in der Pflicht, "den selben entschlossen, mutigen und selbstlosen Kampf zu führen, wie ihn unser Volk immer geführt hat". Dann heißt es: "Ob Hermann der Cherusker, ob Prinz Eugen, ob Lützow oder Albert Leo Schlageter. Ob unsere Großväter und Urgroßväter auf den Schlachtfeldern der großen Kriege oder unsere Brüder und Schwestern auf den Straßen der DDR. Der Wille unseren Nachfahren ein freies Deutschland zu hinterlassen, in dem das Erbe unsrer Ahnen erhalten wird, dafür leben und kämpfen wir!" Dazu setzte sie das Hashtag "#Heldengedenken".
...
Dass sich die JA Dresden bei ihrem Facebook-Posting beim "III. Weg" bedient hat, hatte zuerst das Informationsportal Endstation Rechts Bayern berichtet, das zu Neonazismus und Rechtsextremismus in Bayern recherchiert.

Die AfD Sachsen war am Mittwoch für eine Stellungnahme zum Facebook-Posting der "Jungen Alternative" Dresden nicht zu erreichen - und auch der JA-Bundesvorsitzende und Petry-Sprecher Markus Frohnmaier nicht. Die AfD-Vorsitzende Petry ist in Sachsen Landes- und Fraktionschefin, 2017 will sie in Sachsen für den Bundestag kandidieren.
http://www.tagesspiegel.de/politik/junge-alternative-dresden-afd-jugend-sieht-weltkriege-als-deutschen-freiheitskampf/14...

Was man gelich noch mit erwähnen sollte: ein Blick nach Hamburg.
AfD-Fraktion beschäftigt Mitarbeiter mit extrem rechter Vergangenheit
http://www.zeit.de/hamburg/politik-wirtschaft/2016-11/afd-hamburg-landtag-fraktion-rechtsextremismus

Und ein Blick nach Berlin:
Hausdurchsuchung bei AfD-Stadtratskandidaten

Keine Fraktion, außer der AfD selbst, will Wolfgang Hebold ins Bezirksamt Lichtenberg wählen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt. Jetzt wurden Beweismittel sichergestellt.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-lichtenberg-hausdurchsuchung-bei-afd-stadtratskandidaten/14847472.html

Ja nee is klar, Herr Meuthen, man hat ja nix mit Rechtsextremisten zu tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 19:48
tudirnix schrieb:Die JA Dresden schreibt von Neonazis sprich der Partei der III. Weg ab. Ist man da möglicherweise beim copy&paste von der Maus abgerutscht?
Vielleicht werden ja Texte vom Institut für Staatspolitik verfasst
und mehreren Kameradschafts-Szenen zur Verfügung gestellt?

So werden Uhrheberrechtsprobleme vermieden und schon mal eine geplante Einigkeit vorbereitet...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 20:05
Heute vormitag erwähnte ich:
Aktuell läuft im Deutschlandfunk:
10:10 Uhr
Länderzeit
Mit Tanztheater gegen Fremdenfeindlichkeit?
Wie ein Projekt für deutsche und syrische Jugendliche eine Region bewegt
Live aus dem Anhaltischen Theater Dessau

Gesprächsgäste:
...
Hans-Thomas Tillschneider, kulturpolitischer Sprecher der AfD in Sachsen-Anhalt
...
https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=19362

Projekt von der AfD kritisiert

Im Landtag in Magdeburg wurde das Projekt noch bevor es überhaupt gestartet war von Seiten der AfD allerdings heftig kritisiert. Gottfried Backhaus bezeichnete es in der Sitzung am 1. Juni als „manipulatives Theaterprojekt“.

Es ziele darauf ab, „Jugendlichen den Sinn für die Differenz zwischen dem Eigenen und dem Fremden abzuerziehen“.

– Quelle: http://www.mz-web.de/24855256 ©2016

Statt Backhaus war Tillschneider da, der dazu nichts sagen konnte.
Backhaus rief 10 Minuten vor Ende der Sendung und wollte zugeschaltet werden,
was natürlich zu spät war.

Prima aus der Affäre gezogen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 20:10
@eckhart
eckhart schrieb:Vielleicht werden ja Texte vom Institut für Staatspolitik verfasst
und mehreren Kameradschafts-Szenen zur Verfügung gestellt?

So werden Uhrheberrechtsprobleme vermieden und schon mal eine geplante Einigkeit vorbereitet...
Wundern täte mich dies allerdings jetzt nicht, bei den ganzen Querverbindungen, deren Fäden letzendlich bei Kubitschek, der SPinne im rechtsextremen Netz, enden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 20:52
canales schrieb:Wie geh es weiter mit der AfD?

Na, in etwa wie gehabt...die Presse wird vom Landesparteitag in Baden-Württemberg ausgeschlossen.
Die "Lügenpresse" könnte ja was Negatives berichten...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-schliesst-presse-von-landesparteitag-in-baden-wuerttemberg-aus-a-1121581.h...
Das zeigt - wieder einmal - wie ernst es der AfD selbst mit ihrem Slogan "Mut zur Wahrheit" ist.

Fast schon sympathisch ist hingegen in der Begründung für das Presseverbot das Eingeständnis der AfD, dass es in ihren Reihen zuhauf Mitglieder mit absurden Ansichten gibt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.11.2016 um 22:27
@Landluft @eckhart
Landluft schrieb:Fast schon sympathisch ist hingegen in der Begründung für das Presseverbot das Eingeständnis der AfD, dass es in ihren Reihen zuhauf Mitglieder mit absurden Ansichten gibt.
Schon erstaunlich, die Parteispitze weiß es und gibt es soagar zu und die AfD Fans hier im Forum verlangen immer wieder Beweise, die sowieseo mehrfach dargebracht wurden, weil immer wieder danach verlangt wurde. Vielleicht sollte man bei zukünftigen Anfragen in diese Richtung direkt an Meuthen verweisen. Der hat ja auch ein FB Acc. Erspart uns die Arbeit der ewigen ermüdenden Wiederholung des bereits Belegten


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.11.2016 um 01:43
tudirnix schrieb: Erspart uns die Arbeit der ewigen ermüdenden Wiederholung des bereits Belegten
@tudirnix
das sag ich auch schon lange.
eure platte die ihr permanent abspielt zeigt verschleisserscheinungen.
is nicht bald wieder irgendwo wieder eine wahl??
das ist der offensichtlichste aspekt ,ob und wie es mit der AFD weitergeht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.11.2016 um 13:12
egaht schrieb:das sag ich auch schon lange.
eure platte die ihr permanent abspielt zeigt verschleisserscheinungen.
is nicht bald wieder irgendwo wieder eine wahl??
Wenn es die AfD - Führung weiß
und es sich wirklich nur um:
bei den zahlreichen Bewerbern um die Plätze auf der Landesliste für die Bundestagswahl auch solche mit "abstrusen Ansichten" seien,
handelt, könnte doch die AfD in die Offensive gehen,
und sich von solchen Mitgliedern öffentlichkeitswirksam trennen!

So haben es "die Piraten" damals auch gemacht.
Die Piratenpartei hat sich frühzeitig von Rechtsextremisten getrennt und die Öffentlichkeit hat es ihnen verziehen.
Oder will die AfD gar nicht, dass man ihr verzeiht?
Hält sie es nicht für nötig?
Ist es ihr egal?
Braucht sie diese Leute gar?

Würde die AfD ebenso handeln wie die Piraten, wäre dieser Thread keine 500 Seiten lang.
Das ist es:
Die AfD will Opfer sein!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.11.2016 um 17:54
Nach Vorbild von Neonazis AfD Nürnberg plant Karte zu Flüchtlingsunterkünften

Die AfD Nürnberg fordert von der Stadt die Adresse von Asylheimen. Die lehnt das ab, um Flüchtlinge nicht in Gefahr zu bringen. Nun will die Partei selbst die Informationen sammeln.

Die Masche ist bekannt von der Neonazi-Kleinpartei "Der III. Weg". Im Sommer vergangenen Jahres hatte sie einen Leitfaden "Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft" veröffentlicht. Und rief dazu auf, Adressen von Unterkünften zu melden. Die wurden dann von den Rechtsextremisten in einer Karte auf Google Maps gelistet. Ziel der unter maßgeblicher Beteiligung ehemaliger NPD-Funktionäre gegründeten Partei: die Errichtung von Unterkünften für Asylbewerber zu be- oder am besten gleich ganz zu verhindern.

Die AfD in Nürnberg gibt eine andere Begründung an, wenn sie nun dazu aufruft, ebenfalls Adressen von Flüchtlingsunterkünften in der Stadt zu melden, um anschließend eine Übersicht nach Stadtteilen öffentlich zu machen. Bürger hätten, so die AfD, von einer ungleichen und ungerechten Verteilung von Asylunterkünften im Stadtgebiet berichtet. "Anscheinend gibt es in mehreren Stadtteilen keine Unterkünfte, in anderen teils eine Vielzahl im Abstand von wenigen hundert Metern."
...

Die AfD beklagte sich auf Facebook: "Das öffentliche Interesse steht hinter der angeblichen Angst vor Anschlägen auf diese Unterkünfte. OB Maly zieht also die Nazikeule und verweigert mit der fadenscheinigen Begründung ,Angst vor Nazis' seine Auskunftspflicht. (...) Wenn der OberBÜRGERmeister seine Bürger nicht informieren will, werden wir das für ihn übernehmen."
http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-vorbild-von-neonazis-afd-nuernberg-plant-karte-zu-fluechtlingsunterkuenften/1485...

Ist ja klar das die AfD da gaaaanz andere Beweggründe zu haben scheint. Auch ist die Angst vor rechtsmotivierten Anschlägen nur eine angebliche, obwohl ständig Unterkünfte brannten und brennen.

Gibt es eigentlich eine Karte mit den Adressen aller AfD Politikern und ihren Wählern?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.11.2016 um 18:16
Bone02943 schrieb:Die AfD Nürnberg fordert von der Stadt die Adresse von Asylheimen.
Bone02943 schrieb:Die Masche ist bekannt von der Neonazi-Kleinpartei "Der III. Weg".
Dass die AfD jetzt direkt was mit dem III. Weg zu tun hat, glaube ich gar nicht.

Die Quelle, die diese bekannte Masche ausgeheckt hat, ist eine gemeinsame!
Von dort
laufen die Fäden in die verschiedenen Richtungen des Nebels der sich über die Dinge legt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.11.2016 um 19:37
@eckhart
eckhart schrieb:Von dort
laufen die Fäden in die verschiedenen Richtungen des Nebels der sich über die Dinge legt.
Man braucht dafür nur den richtigen Götzen.

@Bone02943 @Landluft @canales


Aber mal was anderes:

Die Vorausetzungen für den Wahlkamf 2017 sind ja richtig dolle, denn die interne Schlammschlacht kocht nun wieder hoch. Alle zicken gegen Petry. Sowas aber auch... :D
Monatelang wurde das heikle Thema in der AfD immer wieder vertagt: Wer soll die Partei in den Bundestagswahlkampf führen? Eine alleinige Spitzenkandidatur von Frauke Petry wollen führende Mitglieder verhindern. Die Vorstandssprecherin, die sich mit Jörg Meuthen den Spitzenposten gleichberechtigt teilt, spreche sich nicht ab, betreibe ihre eigene Agenda, so lauten einige der Vorwürfe hinter vorgehaltener Hand.

Nun könnte der Zwist offen ausbrechen. Denn für die Sitzung des Bundesvorstands am Freitag liegt ein Antrag vor, der auf den ersten Blick harmlos klingt: "Mehrfachspitze Bundestagswahl". Doch dahinter verbirgt sich ein Frontalangriff auf Frauke Petry. Denn sie soll nicht das alleinige Gesicht der AfD im Wahlkampf werden, zumindest nicht nach dem Willen mehrerer Bundesvorstandskollegen. In dem Papier werden "mindestens drei Führungspersonen der AfD" verlangt, die die Partei in den Bundestag bringen sollen. Den Antrag brachte der AfD-Fraktionschef im Landtag von Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, auf die Tagesordnung des Bundesvorstands.

Nach Angaben aus AfD-Kreisen zeigen Parteivize Alexander Gauland (Brandenburg) und die Vorstandsmitglieder Armin-Paul Hampel (Niedersachsen) und Georg Pazderski (Berlin) große Sympathie für das Vorhaben. Auch mit einer Zustimmung von Petrys Ko-Chef Jörg Meuthen aus Baden-Württemberg ist zu rechnen - er liegt seit Längerem mit Petry über Kreuz.ext
Könnte unterhaltsam werden :popcorn:

Auch der rechte Parteiflügel gibt Anlass zum internen Zwist:
Ohnehin dürfte es in Fulda turbulent zugehen. Eine Frage dürfte dabei besonders brisant sein: Soll die Bundespartei dem Landesverband aus dem Saarland finanziell unter die Arme greifen? Am 26. März wird an der Saar ein neuer Landtag gewählt, doch der Landesverband macht zumindest Teilen der AfD-Bundesspitze Sorgen. Monatelang hatten Petry und Meuthen versucht, den Landesverband wegen mutmaßlich rechtsextremer Kontakte auflösen zu lassen.

Die Partei steckt nun in der Klemme. Zumal der rechte Flügel um den Thüringer AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke dafür plädiert, dass der Bundeskonvent den Parteimitgliedern aus dem Saarland zur Seite steht. In einem Brief an "liebe Konventsdelegierte" schreibt er: "Ein Weiterbetreiben der Causa Saarland durch die Parteiexekutive oder Parteilegislative würde der befriedenden Wirkmacht des Bundesschiedsgerichts schweren Schaden zufügen.
...
Im pathetischen Unterton fordert Höcke die AfD zur Geschlossenheit auf: "In einer Zeit, in der es um Wohl und Wehe unseres bedrohten Vaterlands geht und sich unsere AfD als einzig relevante Kraft des Bewahrenden gegen die vereinten Kräfte der Auflösung stemmt, darf keine weitere Arbeitskraft in die innerparteiliche Auseinandersetzung mit dem Landesverband Saarland investiert werden." Die Saar-AfD müsse daher "in die Gesamtstrategie der Bundespartei integriert und eine den Gleichbehandlungsgrundsatz achtende Finanzausstattung dieses wahlkampfführenden Landesverbands sichergestellt werden".
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-afd-vorstand-will-alleinige-kandidatur-verhindern-a-1121819.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 00:12
@tudirnix

Und noch ein Punkt für Meuthen auf der Heuchler-Liste...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 15:21
Da ja hier von den üblichen Gestalten gern von den "AfDeppen" gesprochen wird und wer mit der AfD sympathisiert ja sowieso nicht ganz dicht sein kann, mal ein treffender Artikel aus dem Focus, über Bevormundung und vermeintlich Intellektuelle Klugscheißer.

http://www.focus.de/politik/ausland/wuetender-text-ueber-wohlmeinende-und-besserwisser-bestseller-autor-trumps-anhaenger...

Die jüngsten politischen Entscheidungen in den USA und Großbritannien sind die markanten Anzeichen für den Beginn einer Rebellion, die gerade den ganzen Globus erfasst. Zu dieser finsteren Prognose kommt der Finanzmathematiker und Philosoph Nassim Nicholas Taleb. In dem Essay, den der gebürtige Libanese für die „Neue Zürcher Zeitung“ verfasst hat, rechnet Taleb auf bissige Art mit den „Akademiker-Bürokraten“ und „semi-intellektuellen Experten“ ab. Sie schrieben den Bürgern vor, so Taleb, „1) was wir tun sollen, 2) was wir essen sollen, 3) wie wir reden sollen, 4) wie wir denken sollen . . ., und 5) wen wir wählen sollen“.

...

Der Autor geißelt in seinem Essay „Intellektuellen-Idioten“, die sich anmaßen würden, für alle Menschen das Leben regeln zu wollen. In Anspielung auf all die „Besserwisser“ und „Wohlmeinenden“, die gebetsmühlenartig vor populistischen Entscheidungen gewarnt und ihre Unterstützer als dumm abgetan haben, schlussfolgert Taleb: „Wer will es den Menschen da verübeln, dass sie sich auf die eigenen Ur-Instinkte besinnen und lieber auf ihre Großmutter hören als auf diese Politnarren.“ Die "Intellektuellen-Idioten" seien nicht einmal intelligent genug, um Intelligenz zu definieren.

Vor dem Hintergrund des Ergebnisses der amerikanischen Präsidentenwahl warnt Taleb vor „Halbgebildeten, die sich für gebildet halten“. Der „Intellektuellen-Idiot“ erkläre andere „für krank, weil sie Dinge tun, die er nicht versteht“, so Taleb – realisiere dabei aber nie, „dass er vielleicht derjenige ist, der nicht ganz durchblickt“.

...

In Anspielung auf den vielgescholtenen Populismus, der mit Front National, FPÖ, Lega Nord, AfD und vielen anderen Parteien inzwischen große Teile des europäischen Kontinents ergriffen hat, warnt der Autor vor gefährlichen Sichtweisen. Was der normale Wähler generell als „politische Partizipation“ bezeichne, zerfalle für den „intellektuellen Idioten“ in zwei Kategorien: „‚Demokratie‘, sofern es in seine Weltsicht passt, und ‚Populismus‘, wenn die Plebejer es wagen, einer Linie zu folgen, die seinem Geschmack zuwiderläuft.“

...

"Der Pseudointellektuelle stemmt keine Gewichte"

Die umwälzenden jüngsten politischen Entscheidungen seien durch arrogante Attitüden von „Besserwissern“ entstanden, die sich über alle Bürger stellten. Diese "Besserwisser“ fänden, „dass die Menschen so handeln sollten, wie es am besten für sie ist, und natürlich weiß er da am besten Bescheid, besonders wenn es um die amerikanische Unterklasse oder um jene Briten geht, die ihre Vokale nicht ordentlich aussprechen und die für den Brexit gestimmt haben.“

Am Ende seines Essays wirft er den „Pseudointellektuellen“ vor, ihr Tun und Handeln vor allem an den Auswirkungen auf ihre Reputation auszurichten. Sie gingen kein Risiko ein. Ein noch einfacheres Merkmal, an dem man den „intellektuellen Idioten“ erkenne könne, sei folgendes: „Er stemmt keine Gewichte.“
Passt wunderbar hier rein und ganz sicher kommt gleich einer daher, der mir Dummerchen erklären wird, dass das alles gaaaaanz anders ist. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 18:59
Die SPD hat ein Bild von der Storch mit dem Titel 'Phantastische Tierwesen und wie sie zu vermeiden sind' wieder zurückgezogen.
https://www.tag24.de/nachrichten/spd-macht-rueckzieher-afd-von-storch-als-gruseltier-entfernt-phantastische-tierwesen-18...

Schade, das fand ich doch ziemlich witzig ...
Ist wohl dem political correctness geschuldet, dass die SPD den Schwanz einzieht ...

O.K., Reptiloiden zählen wohl nicht als Tiere ;)


Aber wenn AfD-Anhänger so etwas veranstalten, dann wird das im Netz gefeiert ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 19:28
@Issomad

hat User @eckhart doch schon gesagt:
eckhart schrieb:Die AfD will Opfer sein!
gegen andere storchen, aber wenn es den Verein selbst betrifft, schreit man nach PC.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 19:54
@Issomad

was kann man da eigentlich zurück nehmen? :ask:


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.11.2016 um 19:58
@dasewige
Indem man es auf der Facebook-Seite und der Web-Seite löscht ;)


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden