Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.11.2016 um 19:56
@dasewige
Die Öllobby interessiert sich einen Scheiß für potentielle Gewinne die man mit grüner Energie einfahren könnte, sie wollen die Gewinne erhalten sie mit ihrem bewährten Produkt machen.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.11.2016 um 22:24
dasewige schrieb:welche auswirkung hätte denn so ein wieder eingeführter nationalstaat denn?
arbeitsplatzverluste
arbeitslosenzahl steigt
höhere preise
aussenhandel schrumpft
armut steigt
kosten für alimentierung steigt
importe werden teurer usw.
@dasewige
arbeitsplatzverluste und arbeitslosenzahlen werden ausgeglichen durch
frei werdende arbeitsplätze, da viele migranten das land verland verlassen werden.
manche freiwillig, manche müssen gehen (straffällig gewordene migranten).
höhere preise werden ausgeglichen durch höhere kaufkraft. preise werden nicht steigen!
der aussenhandel wird nur marginal schrumpfen.
armut sinkt, da eingesparte haushaltsmittel für arme eingesetzt werden können.
kosten für alimentierungen fallen, da hunderttausende leistungsempfänger
deutschland verlassen werden.
importe werden kaum teurer.

kriminalität sinkt.
die wertschöpfung bleibt grösstenteils wieder im eigenen land.
durch schuldenabbau haben jüngere generationen positivere zukunftschancen.

der entscheidende punkt aber ist folgender:
der migrant, der dann noch hier ist, hat sich das dann auch verdient.
dadurch steigt der respekt der einheimischen bevölkerung vor den migranten.
ergo ergibt sich dadurch ein friedlicheres zusammenleben unterschiedlichster ethnien.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.11.2016 um 22:29
egaht schrieb:arbeitsplatzverluste und arbeitslosenzahlen werden ausgeglichen durch
frei werdende arbeitsplätze, da viele migranten das land verland verlassen werden.
manche freiwillig, manche müssen gehen (straffällig gewordene migranten).
Warum haben denn Migranten diese Arbeitsplätze? Weil Briten nicht bereit waren, in diesem Wirtschaftsbereich zu arbeiten; weil Briten nicht unter (relativ) niedrigen Löhnen arbeiten wollten; teilweise auch, weil Migranten für diese Jobs höher qualifiziert waren ...

Das wird dem Arbeitsmarkt nicht gut tun, wenn man diese Leute verjagt ... Vielleicht gehen diese Arbeitsplätze ganz verloren und werden durch Maschinisierung wegrationalisiert ...
Vor allem der 1. und 2. Wirtschaftssektor wird kaum einheimische Arbeitskräfte finden ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 07:09
thewitch schrieb:Vielleicht machst Du dich mal schlau was der Begriff bedeutet.
Welcher Begriff?
@thewitch Warum plötzlich so wortkarg?

(
Wie geht es weiter mit der AfD?
gestern um 17:29

eckhart schrieb:
von wegen!
Gauland hat gestern, dem 28.11.2016 um 22:15 in Phönix mehrfach betont, er halte ein europäisches Parlament für überflüssig.
Nationalstaaten könnten sehr gut ohne eine Europäische Union mit einander wirtschaftlich verkehren.
)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 07:42
Wenn -wie es die AfD will- aus Europa ein Kontinent nach ethnopluralistischen Prinzipien untereinander
kooperierendender auf gegenseitigem Respekt mit einander umgehender starker
Nationalstaaten würde.

Dann haben wir dieselben Zustände, wie vor 1945, bzw. wie in der Konfliktregion des Balkan wo nationalistische Auswüchse einfach kein Ende finden wollen.
Auch der totale Krieg ging aus dem totalen nationalstaatlichen Frieden hervor.

Wenn aus Europa ein Kontinent nach ethnopluralistischen Zielen untereinander kooperierendender auf gegenseitigem Respekt mit einander umgehender starker Nationalstaaten wird, wars das mit europäischen (abendländischen) Werten.

Dann war es das mit einer:
" freiheitlichen, demokratischen,europäischen grundordnung."

Dann gäbe es nur noch nationalstaatliche "Werte".


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:14
eckhart schrieb:Dann haben wir dieselben Zustände, wie vor 1945, bzw. wie in der Konfliktregion des Balkan wo nationalistische Auswüchse einfach kein Ende finden wollen.
Auch der totale Krieg ging aus dem totalen nationalstaatlichen Frieden hervor.
@eckhart
du willst doch nicht ernsthaft die zeit vor 1945 mit heute vergleichen?
das ist ja abstrus, heute haben wir eine aufgeklärte,friedliebende,moderne
gesellschaft. vor 1945 waren militarismus, duckmäusertum und revanchismus angesagt.

manche europäer wollen deutsche, franzosen, holländer und,und abschaffen.
es gäbe dann keine deutschen, franzosen und holländer mehr, sondern nur noch
europäer. nach deiner definition führt dieses totale europa dann zwangsläufig
in einen totalen krieg.
zumindest hatte tito, als er serben,kroaten und bosnier abgeschafft hatte und alle nur
noch jugoslawen waren, einen scherbenhaufen hinterlassen.

ich finde die idee eines europäischen superstaates durchaus interessant, leider hat man aber auf den weg dazu zu viele fehler gemacht. der karren steckt im dreck.

stand heute ist es am sinnvollsten diesen ständigen" mehr europa" eine denkpause zu
verordnen. genau das passiert ja schon, viele länder konzentrieren sich wieder auf sich
selbst. das muss perse nicht schlecht sein.
der europäische staat wird kommen, allerdings wird das noch lange dauern.
wenn die fehlgeburt euro abschmiert ist die kacke erstmal richtig am dampfen.
man wird aus diesen fehlern lernen und andere, neue politikergenerationen
werden eines tages den europäischen superstaat nochmal in angriff nehmen.
merkel,junker und schulz dienen dann immerhin noch als beispiele,wie man es nicht macht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:20
@egaht
egaht schrieb:du willst doch nicht ernsthaft die zeit vor 1945 mit heute vergleichen?
das ist ja abstrus, heute haben wir eine aufgeklärte,friedliebende,moderne
gesellschaft. vor 1945 waren militarismus, duckmäusertum und revanchismus angesagt.
Eine aufgeklärte, moderne Gesellschaft sind wir heute, deshalb skandieren so viele Menschen "Lügenpresse! Die Medien verarschen uns doch!", und behaupten, die Flüchtlinge kommen nur, weil sie in der Heimat kein Geld verdienen?
egaht schrieb:manche europäer wollen deutsche, franzosen, holländer und,und abschaffen.
es gäbe dann keine deutschen, franzosen und holländer mehr, sondern nur noch
europäer.
egaht schrieb:ich finde die idee eines europäischen superstaates durchaus interessant
Geht alleine aufgrund der Sprachbarriere und den verschiedenen Mentalitäten nicht.
egaht schrieb:wenn die fehlgeburt euro abschmiert ist die kacke erstmal richtig am dampfen.
Fehlgeburt Euro? Die Inflationsrate war vor Einführung des Euro höher im Schnitt.
Geldumtausch fällt weg, der Ankauf von Fremdwährungen bzw. teure Absicherung gegen Kursschwankungen ist für kleine und mittelständische Unternehmen nicht mehr notwendig.
Zudem hat sich der Euro in der Wirtschaftskrise als Stabilisator erwiesen.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:34
@Eraz
eine aufgeklärte,moderne gesellschaft muss diesen vorwurf der "lügenpresse"
aushalten . was sie ja auch tut.
natürlich können medien manipulieren, inwieweit der einzelne bürger das zulässt und glaubt ist seine eigene sache.

wenn du noch an eine langfristige zukunft des euro glaubst, möchte ich dir deine illusion nicht nehmen.
im übrigen ist nichts alternativlos, die merkel auch nicht.

wahltag ist zahltag.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:37
egaht schrieb:natürlich können medien manipulieren, inwieweit der einzelne bürger das zulässt und glaubt ist seine eigene sache.
Manipulation durch Bilder u.ä. ist die eine Sache, aber der Vorwurf des gezielten Lügens eine andere.
egaht schrieb:wenn du noch an eine langfristige zukunft des euro glaubst, möchte ich dir deine illusion nicht nehmen.
Deine Meinung respektiere ich, ich würde dennoch gerne deine Argumente hören, wieso deiner Meinung nach der Euro eine "Fehlgeburt" ist bzw. keine langfristige Zukunft hat. Sicher hast du dir die Meinung nicht irgendwo aufgegriffen, sondern hast Gründe für deine Meinung?


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:47
Eraz schrieb:Geht alleine aufgrund der Sprachbarriere und den verschiedenen Mentalitäten nicht.
@Eraz
sprachbarrieren lassen sich überwinden, mentalitätsunterschiede nicht.
mittel und nordeuropäer haben im übrigen die gleiche mentalität.
ein grund warum der euro nicht funktioniert.
merke: führe nie eine gemeinschaftswährung ein wenn mentalitätsunterschiede
vorhanden sind.

ich bitte dich, du lebst doch nicht hintern mond.
der eurovertrag wurde xmal gebrochen. die verschuldungsgrenze liegt bei 3%
und KEIN LAND HAFTET FÜR DIE SCHULDEN EINES ANDERN EURO-LANDES:

stand heute haben wir eine schuldenunion.
du,ich, wir alle stehen für südeuropäische schulden gerade.
der euro wird als der europäische sargnagel in die geschichte eingehen.
beim geld hört die freundschaft auf, das ist auf der ganzen welt so.

selbst die neuesten stabilitätsverträge werden von den südeuropäern schon wieder
gebrochen. sie halten sich einfach nicht dran.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 09:55
@egaht
merke: führe nie eine gemeinschaftswährung ein wenn mentalitätsunterschiede
vorhanden sind.[/ZITAT

Der Euro funktioniert also nicht, weil es Mentalitätsunterschiede gibt?
Was hat die Mentalität mit der Währung zu tun?
ich bitte dich, du lebst doch nicht hintern mond.
Ich lebe nicht hinterm Mond, aber ich studiere Wirtschaftswissenschaften mit einem Finance Schwerpunkt. Heißt, ich setze mich aktiv mit der Thematik auseinander
egaht schrieb: KEIN LAND HAFTET FÜR DIE SCHULDEN EINES ANDERN EURO-LANDES:
Und für Griechenland haben wir hier nicht gehaftet?
egaht schrieb:stand heute haben wir eine schuldenunion.
du,ich, wir alle stehen für südeuropäische schulden gerade.
Du weißt aber schon, dass der Euro damit nichts zu tun hat?
Selbst wenn man den Euro abschaffen würde, so würden wir für die Schulden unserer Unionspartner aufkommen.

Ein Beispiel: Man nehme an, die EU bestünde in seiner heutigen Form nach wie vor, nur wurde der Euro nie eingeführt.
Nun kam es in Griechenland zur Wirtschaftskrise (welche bedingt war durch Vetternwirtschaft, Korruption, etc. pp - nicht wegen dem Euro) - da hätten wir in Deutschland, mit unserer D-Mark, den Griechen dennoch geholfen.
Man merkt: Der Euro hat NICHTS damit zu tun, dass wir für die Schulden anderer Staaten aufkommen. Das würden wir so oder so machen.
egaht schrieb:selbst die neuesten stabilitätsverträge werden von den südeuropäern schon wieder
gebrochen. sie halten sich einfach nicht dran.
Dem kann ich nichts widersprechen, doch es scheint mir so, als kritisiertest du die EU an sich - nicht den Euro. Da darf man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 10:19
Aufgrund des riesigen Interesses, welches die Beantwortung dieser Frage zu bestätigen scheint, wage ich die Prognose:
Die AfD wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen.

Als Mensch mit einer demokratischen Grundeinstellung stellt die Anwesenheit dieser Partei im Politikzirkus keine Katastrophe dar.
Vielmehr ist es der interessante Versuch, den bisherig agierenden Volksvertretern einen Spiegel vor das Gesicht zu halten. Die Wähler mit dem Anspruch ernst genommen zu werden erdreisten sich nun mal auch Parteien zu wählen, die am Rand des politischen Spektrums angesiedelt sind. Mal links - mal rechts. Die Parteien der Mitte (also alle außer DIE LiNKE bzw. AfD) sind für diese Wählerschichten einfach nicht die erste Wahl. Also, was tun? Am besten diesen unzuverlässigen Wählertypen das Wahlrecht entziehen - gaanz einfach!!!
Der hilflose Versuch, die AfD als Verfassungswidrig einstufen und Verbieten zu lassen, erscheint mir ebenfalls etwas billig.

Ehrlicher war der hilflose Hinweis eines Abgeordneten der Grünen, es wäre hilfreich, wenn nur zuvor überprüfte Bürger im Auftrag des Volkes die Volksvertreter wählen dürften. Ein derartig hohes Abschneiden der AfD wäre zumindest auf Zeit ausgeschlossen. Vielleicht sollte man im Anschluss den Unfug mit dem Wählen ganz und gar abschaffen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 10:25
@DanWesson
Aufgrund des riesigen Interesses, (...), wage ich die Prognose:
Die AfD wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen.
Mal abgesehen davon, dass das keine Prognose ist (eine Prognose ist eine wissenschaftlich begründete Voraussage einer Entwicklung), stimme ich dir zu.
DanWesson schrieb:Als Mensch mit einer demokratischen Grundeinstellung stellt die Anwesenheit dieser Partei im Politikzirkus keine Katastrophe dar.
Nun ja, eigentlich schon. Eine Partei, die verlangt auf Flüchtlingskinder zu schießen, sollte nicht anwesend sein dürfen.
DanWesson schrieb:Am besten diesen unzuverlässigen Wählertypen das Wahlrecht entziehen - gaanz einfach!!!
Und wo enden wir, wenn wir anfangen, Menschen das Wahlrecht zu entziehen?
Du verlangst nicht eine Diktatur. Oder etwa doch?
DanWesson schrieb:Der hilflose Versuch, die AfD als Verfassungswidrig einstufen und Verbieten zu lassen, erscheint mir ebenfalls etwas billig.
Keine andere Partei hat davon gesprochen, die AfD verbieten zu lassen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 11:38
@Eraz
Prognose heisst nichts anderes als "Vorhersage" oder "Voraussage". Das ganze in einem wissenschaftlichen Umfang zu betreiben ist die Prognostik. Wenn schon Schlaumeiern, dann richtig!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 12:36
Lieber @MSVmike,

ich würde dir ans Herz legen, den Duden zu lesen, in dem das Wort Prognose wie folgt definiert ist:
Prognose

Substantiv, feminin - [wissenschaftlich begründete] Voraussage einer künftigen Entwicklung, künftiger Zustände, des voraussichtlichen Verlaufs (z. B. einer Krankheit)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 12:50
@Eraz
Das "wissenschaftlich begründete" steht nicht umsonst in Klammern. Es ist nämlich keine zwingende Voraussetzung. Oder welche Wissenschaft genau liegt einer "Wahlprognose" zugrunde?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 13:10
Lieber @MSVmike,
MSVmike schrieb:Oder welche Wissenschaft genau liegt einer "Wahlprognose" zugrunde?
Wahlprognosen basieren auf statistischen Auswertungen, nicht auf persönliche Meinungen. Insofern sind auch Wahlprognosen wissenschaftlich. Solltest du noch weitere Fragen haben, so helfe ich dir gerne über PN. Du driftest leider Richtung OT ab.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 13:16
Soll natürlich auf persönlichen Meinungen* heißen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 14:43
egaht schrieb:heute haben wir eine aufgeklärte,friedliebende,moderne
gesellschaft.
bis dann die rückständige PEGIDA und ihre noch rückständige AfD kam, die Preussen wieder dienen will...
Damit es nicht ganz in Vergessenheit gerät!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.11.2016 um 14:47
Beschäftigen wird uns die AfD ganz gewiss noch eine ganze Weile!
Aber das tut fast alles.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt