Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 10:55
E.Schütze schrieb:Ebner-Steiner habe das Team in einem eigenen Beitrag auf einem ihrer beiden Facebook-Profile kommentiert: „ARD/ZDF-Morgenmagazin am Morgen nach dem islamistischen Terroranschlag in Berlin. Wir sehen: Ein Türke moderiert die Sendung, zusammen mit einer Afrikanerin. Aus Mainz wird eine Araberin für die 7Uhr30-Nachrichten zugeschaltet – ach ja, und ein Deutscher darf den Wetterbericht moderieren.“
oha, die sucht lieber sowas.




Btw ist es bei alle Vorliebe doch etwas unfair die Moderatoren nicht als Deutsche zu bezeichnen. Denn mal ehrlich, so sollte es ja im integrierten Erbegniss aussehen.

Und ja eine Frau mit Deutsch, Schwedisch Simbabwischen Wurzeln ist bestimmt der Inbegriff eines Klischeeafrikaner.

Tja Frau Steiner, ob das so zieht.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 12:05
nexuspp schrieb:Dieses ständige Wasser predigen und selber Wein saufen grenzt schon an Satire.
Als würden sich AFDler in den sozialen Medien nicht wie eine offene Hose benehmen :D

Hetzen und Jammern ist halt das "Credo" der AFD Jammerlappen.
Ja, ich hatte auch Pipi in die Augen, als ich auf ein Video - gedreht in der Magedburger Uni - vom 12.01.17 stieß, in denen Studenten eine AfD-Veranstaltung boykottierten.

Schon komisch, dass Menschen, denen man ein wenig Wissen & Hirn zutraut, eher weniger auf die Afd-Ideologie abfahren.



Poggenburg war auch dabei.

Der Artikel hierzu: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/studenten-verhindern-afd-veranstaltung-an-uni-magdeburg-100.html
AfD-Chef Poggenburg sagte dem MDR, die Universitäten in Deutschland würden zum großen Teil von der Antifa regiert. Das habe die Veranstaltung in Magdeburg gezeigt. "Es ist ganz wichtig, dass wir dem endlich eine politische Alternative entgegenstellen. Das ist die AfD", so Poggenburg weiter.
Wooooos.. Antifaschisten oder zumindest: Nicht-Faschisten an Unis? Das kann doch nicht, das darf doch nicht...
Woran könnte das wohl liegen? :D
Der AfD-Landtagsabgeordnete Jan Wenzel Schmidt erklärte: "Wir werden jetzt erst recht Einsatz zeigen, um die Verhältnisse zu ändern. Wir müssen wiederkommen und wir werden uns auch durchsetzen."
Ja, dann ändert mal die Verhältnisse... bei der Einschreibung sollte zwingend die Parteizugehörigkeit angegeben werden, damit da mal wieder Recht und Ordnung herrscht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 12:42
@Kältezeit

Das Video ist mir neu und es spricht Bände.
Zeigt es doch ganz deutlich was passieren wird, wenn diese Deppen irgendwann mal Oberwasser bekommen sollten.

Bilde ich mir das nur ein oder ist dieser kleine hässliche AFD-Rotschopf extrem Gewaltbereit ?
Erinnert mich doch schon irgendwie an die Ordnertruppe der NSDAP.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 12:45
@nexuspp
Zumindest ging die Gewalt von den AfD-Konsorten aus. Der Böller, der von Studentenseite geflogen kam, war leider überflüssig.

Besser hätte ich es natürlich gefunden, man hätte sich den Ideologen verbal innerhalb einer Diskussion gestellt. Kann die Reaktion der Studenten aber verstehen. Da muss man nicht mal Antifa-Anhänger sein, um das zu tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 12:58
@Kältezeit

Ja der Böller war da wirklich überflüssig da bin ich voll bei dir. Hat zur eigentlichen Sache nicht wirklich was beigetragen ausser das die AFD-Muttis kräftig die Unterhosen schrubben durften :D :D

Eine Aktion die mir recht gut gefallen hat, war die Aktion in Limburg. Deutlicher kann man ein Zeichen kaum setzen.



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 14:14
@def
def schrieb:einmal mehr sieht man wie jeder quere Furz, der vielleicht gar keiner ist, genüsslich ausgeschlachtet werden soll in der Hoffnung, es findet sich in ihm ein Bröckchen Scheiße das hängenbleiben mag.
Naja, nich wirklich, denn der Kommentar der Dame is ja nun mal Realität und wenn man mit solchen Parolen bei entsprechendem Klientel Punkten will, muss man sich auch nich wundern, wenn andere einen nich mehr so sehr mögen.

Der Vorwurf gegen die AfD bzw. deren Mitglied is demnach absolut gerechtfertigt, nur was das Verhalten des Heimatvereins betrifft bestehen noch Zweifel.

mfg
kuno


melden
Pb74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 14:47
@nexuspp
@Kältezeit

Ich musste grinsen, als ich das Video sah, erinnerte es mich doch lebhaft an meine eigene Studienzeit. Auch die Ausschreitungen mit Rangeleien waren an der Tagesordnung. Nur waren es bei uns damals keine rechten Veranstalter, sondern das Establishment der Uni selber, also die Profs und Dozenten, die den Kittel voll bekamen.

Nur, das Wichtigste, hat es überhaupt irgendwas gebracht? Nein, im Gegenteil, die Fronten verhärteten sich noch mehr und jeglicher Verständigung im weitesten Sinne war der Boden entzogen. Mit der Zeit dämmerte es auch irgendwann dem Letzten, dass wir uns letzlich ins eigene Fleisch schnitten.

So wird es auch hier mit der AfD laufen. Der Bumerang auf die im Video gezeigte Veranstaltung ist schon zurückgekommen:

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht kritisierte die Störer. "Wer der AfD vorwerfen will, sie sei antidemokratisch, darf ihr nicht dadurch begegnen, dass er selbst antidemokratisch ist", sagte der CDU-Politiker der "Volksstimme".

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-randale-bei-vorlesung-an-der-magdeburger-uni-a-1129795.html

Auf einen Wähler, der sagen wir mal entscheidungsschwach ist, bewirkt dieser Studentenprotest genau das Gegenteil dessen, was bezweckt werden sollte, weil man sich mit so einer Aktion keine Sympathien erwirbt, egal, ob man in der Sache recht hat oder nicht . Sowas steckt der aussenstehende Betrachter in die gleiche Ecke wie Autoanzünder, Hools und andere Krawallmacher.

Intelligent wäre gewesen, den Poggenburg auftreten und ausreden zu lassen, um ihn dann hinterher mit Fragen zu stellen.
Das hätte ich jetzt von einer solchen Ansammlung von intelligenten Studenten erwartet. Aber, ich wiederhole nochmal, wir waren ja damals auch nicht gescheiter.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 15:50
@Pb74
Pb74 schrieb:Auf einen Wähler, der sagen wir mal entscheidungsschwach ist, bewirkt dieser Studentenprotest genau das Gegenteil dessen, was bezweckt werden sollte, weil man sich mit so einer Aktion keine Sympathien erwirbt, egal, ob man in der Sache recht hat oder nicht . Sowas steckt der aussenstehende Betrachter in die gleiche Ecke wie Autoanzünder, Hools und andere Krawallmacher.
AMEN!
Ich warte seit langem darauf, dass mir mal einer den qualitativen Unterschied zwischen irgendwelchen "wir sind das Volk'-Neonazis und regressiven Trillerpfeifen-Linken erklaert.
Die einen wollen eine (optisch) homogene Gesellschaft durch Exklusion (z.B. andersfarbige an der Grenze abweisen), die anderen wollen eine (ideologisch) homogene Gesellschaft durch Assimilation (indem jedem das eigene Weltbild aufgedraengt wird - andere werden niedergepfiffen). Das ist die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Mit den Linken, mit denen ich als Teenager aufgewachsen bin, hat das Getue in Magdeburg nicht das geringste zutun. Die eigene Fehlbarkeit von vornherein auszuschliessen (was einen ja erst dazu verleitet, jemanden niederzubruellen / -pfeifen ohne auch nur eine Sekunde zuzuhoeren) war bei meinem Grueppchen damals ein ziemliches Tabu. Die Safespace-PC-Jammerlinken, die sich in Gegenwart kontroverser oder auch nur anderer Weltbilder und Meinungen sofort einnaessen und Beruhigungspillen schlucken muessen, hatten wir damals nicht lange toleriert.

Das Getue in Magdeburg ist ganz genau das, was die Rechten meinen, wenn sie von einer Meinungsdiktatur oder Meinungsverboten sprechen und so leid es mir tut, da haben die Rechten ausnahmsweise mal garnicht sooo unrecht. Eine absolute Schande, dass diese Leute es wagen, sich als links zu bezeichnen, ohne dafuer genauso behandelt zu werden, wie sie es mit allen tun, die ihnen nicht in den Kram passen.

Bei so einem Verhalten wundert es mich auch absolut nicht, dass Menschen zur AFD tendieren. Dafuer muessen sie nichtmal mit der AFD sympathisieren - es reicht schon voellig aus, von solchen Linken angewidert zu sein und sich moeglichst weit von diesen distanzieren zu wollen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:07
@Pb74
Pb74 schrieb: weil man sich mit so einer Aktion keine Sympathien erwirbt, egal, ob man in der Sache recht hat oder nicht . Sowas steckt der aussenstehende Betrachter in die gleiche Ecke wie Autoanzünder, Hools und andere Krawallmacher.
Ich sag mal : " Jein" ;) Ich verstehe genau was du meinst und würde dieses auch so unterstreichen jedoch.........

nach all den Aussagen die seitens AFD bereits zu lesen waren sollte nun jedem klar sein, die AFD ist NICHT am Austausch interessiert und schon mal überhaupt nicht an Wahrheiten.
Die AFD lebt von von überzogenen und selbst erklärten Wahrheiten verpackt in beschissenen Parolen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit.
Es wird ganz bewusst Hass gesät und von daher sollen die auch endlich mal anfangen mit dem zu leben was sie predigen und womit sie missionieren.

Angesichts der Aussagen, der AFD Anhänger und Vertretern auf Facebook oder Twitter ( z.B. ) finde ich ein "Niederbrüllen" sogar noch recht harmlos. AFD-Anhänger bestehen für mich zu einem grossen Teil aus Social-Media-Proleten die sich gegenseitig aufstacheln ohne jede Vernunft. Hat die AFD jemals ihre Anhänger dazu aufgerufen sich zu benehmen und mir Argumenten zu überzeugen ? ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:17
@nexuspp
nexuspp schrieb:Eine Aktion die mir recht gut gefallen hat, war die Aktion in Limburg. Deutlicher kann man ein Zeichen kaum setzen.
Wie genau sieht das den Rechtlich aus wenn da jemand raus und rein Will? Freiheitsberaubung? Wenn ich da raus will und jemand schubse oder ähnliches da er mmich in meiner Freiheit beraubt ? Hmm.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:22
@nexuspp
nexuspp schrieb:nach all den Aussagen die seitens AFD bereits zu lesen waren sollte nun jedem klar sein, die AFD ist NICHT am Austausch interessiert und schon mal überhaupt nicht an Wahrheiten.
Die AFD lebt von von überzogenen und selbst erklärten Wahrheiten verpackt in beschissenen Parolen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit.
Es wird ganz bewusst Hass gesät und von daher sollen die auch endlich mal anfangen mit dem zu leben was sie predigen und womit sie missionieren.
Stimme bis dahin im Wesentlichen zu, aber wie genau soll das Argument nun funktionieren, wenn die linken Studenten in Magdeburg mit solcher Bravur demonstriert haben, dass sie mindestens genauso wenig an einem Diskurs interessiert sind?
Da beisst sich der Hund halt leider selbst in den Schwanz. Da laeuft es auf ein "wir duerfen das, weil wir den moralischen Highground belegen" hinaus. Scheisse nur, dass die Gegenseite das von sich auch behauptet - und zwar immer.
nexuspp schrieb:Angesichts der Aussagen, der AFD Anhänger und Vertretern auf Facebook oder Twitter ( z.B. ) finde ich ein "Niederbrüllen" sogar noch recht harmlos.
"Harmlos" im Gegensatz zu koerperlicher Gewalt ja, aber fuer ein demokratisches System dennoch absolut toedlich. So funktioniert Demokratie nicht und wer solche Mittel einsetzt, passt weniger in ein demokratisches System, als ein Neonazi, der noch mit sich reden laesst.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:23
@nexuspp
Das tut die AfD sicherlich nicht. Es sieht in der Tat so aus als der rechte Mob die Partei übernommen hat. Das wirklich gefährliche ist jedoch das sich viele Mittelschichtler von keiner Partei mehr vertreten fühlen. Weder von den Linken, die ja durch solche Aktionen wie im Lehrsaal auch in Misskredit gebracht werden, noch von den Grünen, nicht von der SPD in der sich scheinbar König Sigmar wieder krönen möchte, erst recht nicht von der Merkel CDU. Die CSU wäre für sehr viele wählbar, zur Zeit besteht aber dazu nicht die Möglichkeit.
Sie finden keine Partei die sich ihrer Sorgen annimmt.
Ein Normaler von der SPD zur AfD übergetretener traut sich doch mittlerweile gar nicht mehr sich als AfD Mitglied zu outen, da er als quasi als Nazi geoutet wird. Der Fehler der zur AfD gelaufenen besteht darin nicht in ihrer Ursprungspartei dafür geworben zu haben das sich in den Programmen etwas ändert.
Wenn sich die Stimmung noch weiter so aufheizt, man dem anderen gar nicht mehr zuhört, seine Sorgen, meinetwegen auch seine vielleicht unbegründete Angst, ernst nimmt und Lösungen anbietet wird die AfD weiter wachsen.
Wenn man mal etwas kürzer in die Geschichte schaut, wie war es denn 68, viele rebellierten zu recht, die Parteien versuchten sie als Störenfriede abzukanzeln. Es kam aber eine Revolution, zur vollkommen anderen Seite, es wurde radikal gewendet. Daraus entwickelte sich auch die Baader Meinhoff Gruppe. Und anstatt die zu bekämpfen wurde am Anfang groß und breit diskutiert ob man sie Bande oder Gruppe nennen soll.
Hört den Leuten zu, von rechts und von links, bringt Argumente und unterdrückt keine. Dann werden Lösungen gefunden, die AfD verkommt zur Bedeutungslosigkeit oder der rechte Mob wird aussortiert. Verteufelt niemanden, denn wer sich verteufelt fühlt wird radikal, und bei der Stimmung im Land zur Zeit leider rechtsradikal.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:53
@VirtualOutrage
VirtualOutrage schrieb: aber fuer ein demokratisches System dennoch absolut toedlich. So funktioniert Demokratie nicht und wer solche Mittel einsetzt, passt weniger in ein demokratisches System, als ein Neonazi, der noch mit sich reden laesst.
Auch hier wäre ich absolut bei dir, wenn ich auch nur im Ansatz das Gefühl hätte die AFD und ihre Wähler würden unsere Demokratie nicht missbrauchen und ausbeuten für ihre Zwecke.
Die Demokartie geht denen am Arsch vorbei bzw. ist Demokratie für die nur dann wichtig wenn sie jammern können.
Ich kann dir da nur einen Selbstversuch empfehlen ;) bitte einen AFD-Troll auf Facebook o.ä. um eine vernünftige Stellungnahme zu seinem Geschreibsel. Geh mal hin und widerspreche denen sogar mal, dann wirst du sehen wie wichtig denen Demokratie ist :D :D

@thomas74
thomas74 schrieb: Ein Normaler von der SPD zur AfD übergetretener traut sich doch mittlerweile gar nicht mehr sich als AfD Mitglied zu outen, da er als quasi als Nazi geoutet wird.
Da mag durchaus sein und auch hier würde ich dir unter gewissen Umständen sogar zustimmen doch sehe ich die AFD in der Verantwortung. Nicht ich und auch nicht du oder sonst ein 08/15 Bürger legt der AFD den Bullshit den sie verzapfen in den Mund.
Die AFD als Partei hat diesen Weg eingeschlagen OHNE Rücksicht auf ihr eigenes Ansehen geschweige denn das Ansehen ihrer Wähler. Die Aussendarstellung der AFD ist BEWUSST so gestaltet worden.
thomas74 schrieb: Hört den Leuten zu, von rechts und von links, bringt Argumente und unterdrückt keine. Dann werden Lösungen gefunden, die AfD verkommt zur Bedeutungslosigkeit oder der rechte Mob wird aussortiert.
Auch dem stimme ich ohne wenn und aber zu. So SOLLTE es eigentlich sein nur ist das bei AFD-Wählern NICHT möglich.
Bitte versuch auch du es mal im Selbstversuch und teile mir dann mit was dir so alles entgegen gebracht wurde ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:59
nexuspp schrieb:Die Demokartie geht denen am Arsch vorbei bzw. ist Demokratie für die nur dann wichtig wenn sie jammern können.
Eben. Interessanterweise heulen ja gerade die ständig über angeblich fehlendes Demokratieverständnis, die die Demokratie auf einen ahistorischen und inhaltsleeren Wahlverein reduzieren. Demokratie ist nunmal (in seiner heutigen Form) nicht ohne Humanismus zu denken und genau deshalb, können bestimmte Positionen auch schon rein kategorisch keinen Platz haben, selbst wenn sich die Träger formal an die Spielregeln zu halten scheinen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 16:59
@antrax0815
antrax0815 schrieb: Wie genau sieht das den Rechtlich aus wenn da jemand raus und rein Will? Freiheitsberaubung?
Wirken diese harmlosen Menschen auf dich etwa so, als das sie jemanden weder raus noch rein lassen würden ?
Ob du eine Mutter mit Kind auf dem Arm "schubsen" willst überlasse ich dir, doch das würde mehr gegen als für dich sprechen dieses zu machen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 17:03
@nexuspp
Ich finde es schade das es niemand versucht aber. Gehen wir mal davon aus sie lassen es nicht zu das jemand rein oder rauskommt? Bevor ich das nämlich auch mal mache hab ich angst das gerade die Grünen dann rumschreien wie nochwas wenn ich sie nicht rein oder raus lasse. ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 17:03
@paranomal
paranomal schrieb: Demokratie ist nunmal (in seiner heutigen Form) nicht ohne Humanismus zu denken
Diesen Satz unterstreiche ich blind ohne wenn und aber ! Besser und knackiger kann man es kaum formulieren.
Die Antwort eine AFDlers ? GUTMENSCH bla bla bla bla bla......... Leider


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 17:08
@antrax0815
antrax0815 schrieb: Bevor ich das nämlich auch mal mache hab ich angst das gerade die Grünen dann rumschreien wie nochwas wenn ich sie nicht rein oder raus lasse. ;)
Warum willst du sie weder rein noch raus lassen ? Macht in dem Video doch auch niemand ?
Lass die Leute doch mit einem Lächeln rein und raus wie sie wollen, es geht doch dabei nur um ein kleines Zeichen und nicht um Konfrontation.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 17:22
@nexuspp
nexuspp schrieb:Auch hier wäre ich absolut bei dir, wenn ich auch nur im Ansatz das Gefühl hätte die AFD und ihre Wähler würden unsere Demokratie nicht missbrauchen und ausbeuten für ihre Zwecke.
Die Demokartie geht denen am Arsch vorbei bzw. ist Demokratie für die nur dann wichtig wenn sie jammern können.
Alles richtig, nur dass das, was die selbsternannten Linken in Magdeburg demonstriert haben, eben nicht besser ist und man auf diese Weise niemandem zeigt, wie scheisse die AFD ist, sondern wie scheisse man selbst ist. Klar ist die AFD kaum als demokratiefaehig zu bezeichnen - und die Schreihaelse der Gegenseite eben genauso wenig.
Wenn die Menschen sich dann zwischen den Linken und den Rechten zu entscheiden haben, wird es darum gehen, wer einen in juengster Zeit mehr angewidert hat.
nexuspp schrieb:Ich kann dir da nur einen Selbstversuch empfehlen ;) bitte einen AFD-Troll auf Facebook o.ä. um eine vernünftige Stellungnahme zu seinem Geschreibsel. Geh mal hin und widerspreche denen sogar mal, dann wirst du sehen wie wichtig denen Demokratie ist :D :D
Hab ich schon, durchaus pures Popcorn-Kino. Ich habe es aber auch schon mit weinerlichen, regressiven Safespace-Linken getan und erkenne keinen ueberwaeltigenden Unterschied. Das ist ja gerade der Punkt. Der AFD waere mehr entgegengesetzt, wenn diese Schreihaelse einfach mal die Klappe halten wuerden, denn andernfalls treiben sie nur noch mehr Leute in die Arme der Rechtsextremisten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2017 um 17:41
@VirtualOutrage
VirtualOutrage schrieb: Wenn die Menschen sich dann zwischen den Linken und den Rechten zu entscheiden haben, wird es darum gehen, wer einen in juengster Zeit mehr angewidert hat.
Warum gibt es nur rechts und links ? Warum nicht einen Blick auf die Mitte werfen ? Nach deiner Theorie müsste die Mitte sich ja dann freuen wenn zwei sich streiten ;)
Und ganz ehrlich..... wenn es darum geht wer mich mehr angewidert hat... nach dem was Beatrix und Co so absondern hätte ich einen Gewinner bereits ausgemacht ;)
VirtualOutrage schrieb: Der AFD waere mehr entgegengesetzt, wenn diese Schreihaelse einfach mal die Klappe halten wuerden, denn andernfalls treiben sie nur noch mehr Leute in die Arme der Rechtsextremisten.
Ich sehe in dieser Aussage einen entscheidenen Fehler. Du kannst doch den schreienden Linken nicht die Schuld dafür geben, das sich einige Phrasendrescher neuerdings vernetzen und sich gegenseitig mit Lug und Betrug, mit nachweislichen Falschmeldungen von einer Hysterie in die nächste treiben lassen. Diese Menschen WOLLEN eine Bedrohung haben um sich rechtfertigen zu können.
Wenn es gerade mal keinen Terroranschlag gibt, dann hackt man hysterisch und ohne Sinn und Verstand auf der Presse rum, auf den Gutmenschen auf Merkel usw. usw.


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt