weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 00:43
@Atrox
Wieso fehlgeleitet,gerade der knallharte Neoliberalismus spricht ihn doch an,das verspricht noch ein zweites Haus auf Sylt


melden
Anzeige
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 00:45
@Sixtus66

Was eigentlich zu kurz kommt ist die Frage, ob ein armer Rechter nun Afd oder doch lieber gleich NPD waehlen sollte? Deren Vorsitzende Franz tritt in 500 Eur Anzuegen mit Einstecktuch auf.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 00:49
@Atrox

Es gibt nicht den Bildungsgrad, es gibt nur das Leben und wie du dich verhaelst. Bringst du Leute gegen dich auf oder machst du sie zu Verbuendeten. Man hat die Wahl.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 00:54
@Maite
Siehste mal,Franz steht das sogar,Pastoers sieht in seinen Anzuegen immer wie reingeschissen aus.Ganz egal ob der Anzug von C&A Oder Hermes kommt,bei dem sieht alles immer nach Kik aus


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 01:21
@Maite
Die NPD behauptet aber wenigstens für die Benachteiligten zu stehen. Also rein vom Programm her jetzt und sofern man deutscher Staatsbürger ist. Wählern der NPD kaufe ich ab Geldprobleme zu haben, AfD Wählern nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 01:25
Rho-ny-theta schrieb:Diese Leute wählen, und das kann man anhand der Enthüllungen auch mal ruhig platt so sagen, die Nazis, und zwar mit vollem Bewusstsein und mit voller Absicht, weil die Nazis im Gegensatz zu allen anderen Parteien ein Alleinstellungsmerkmal haben: die Nazis haben sie noch nie verarscht. Da steht Nazi drauf, da ist Nazi drin, Judenmord und totalen Krieg bestellt, Judenmord und totalen Krieg bekommen, und zwar zügig und mit 3% Skonto.
Nur weil etwas platt ist, muß es nicht stimmen. Ich tippe darauf, dass viele Wähler einfach die offenkundig maßlose Infamie der 1:1 Gleichsetzung von Rechtspopulisten oder auch mit den Massenmördern des Dritten Reiches nicht mitmachen. Und je grotesker und überzogener die Anti-AfD Propaganda daherkommt, umso weniger werden die darauf hereinfallen wollen, die politische Korrektheit noch nie als "ihre Bewegung" aufgefaßt haben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 01:50
Maite schrieb:Was eigentlich zu kurz kommt ist die Frage, ob ein armer Rechter nun Afd oder doch lieber gleich NPD waehlen sollte? Deren Vorsitzende Franz tritt in 500 Eur Anzuegen mit Einstecktuch auf.
Eine Münze werfen (ersatzweise Würfeln, wenn er noch andere Optionen für sich sieht) und die eingesparte Zeit für sinnvolleres verwenden. Keine Partei setzt sich (von ein paar ideologisch bedingten Zufallseffekten abgesehen) derart unmittelbar für "Arme" ein, dass diese materiell spürbar befriedigt werden würden. Wer sich Abgaben und Staatsquote in Deutschland ansieht, und immer noch daran glaubt, es müsse mehr und derart umverteilt werden, dass er mehr in die Tasche bekommt, der hat's auch gar nicht verdient.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 02:18
@TheBarbarian
Du könntest glatt ein Doppelaccount von mir sein :D

Es gibt momentan leider keine wirklich mit gutem Gewissen wählbare neue Partei, die kompetent die Fehler der Bundesregierung aufzeigt und ohne Spinner und Extremisten auskommt.

Die FDP sagt jetzt zwar im Wahlkampf genau die Dinge, die durch Merkels Politik vergraulte ehemalige CDU-Wähler und potenzielle AfD-Wähler hören wollen, die Partei jedoch ist verbraucht und Teil der eingesessenen Politik, die man ja gerade beseitigen will.

Zudem wird die FDP außer ein paar Steuerboni für Reiche nichts durchbringen können in einer schwarzgelben Koalition, wenn nicht einmal die CSU ihren Standpunkt in der Flüchtlingskrise durchbringen konnte.

Die AfD scheint für Protestwähler tatsächlich die einzige Wahl zu sein, da sie lediglich als Oppositionskraft in den Bundestag einzieht und so den Altparteien sicher Stimmen wegnimmt.

Versagt die AfD dann völlig und zerbricht daran, hat man es jedenfalls versucht, etwas zu ändern.

Gewinnt die AfD an Sympathie, wird kompetenter aufgestellt und wirkt als starke Opposition dann umso besser.

Ersteres ist sicher wahrscheinlicher. Darum sollten die Linken sich eher freuen, dass die noch nicht dazu bereite AfD in den Bundestag einzieht und durch ihr schlechtes Führungspersonal wahrscheinlich für Hohn und Spott sorgen wird und der Stern am Parteienhimmel verglühen wird.

Auch wenn ich persönlich weiterhin hoffe, dass die AfD sich zu einer besseren Mischung aus FDP und CDU entwickelt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 06:50
Warhead schrieb:Wieso fehlgeleitet,gerade der knallharte Neoliberalismus spricht ihn doch an,das verspricht noch ein zweites Haus auf Sylt
Ich würde "knallharten Neoliberalismus" nicht gerade als Kernkompetenz der AfD sehen.
Maite schrieb:Es gibt nicht den Bildungsgrad, es gibt nur das Leben und wie du dich verhaelst.
Merk ich mir für die nächsten Bewerbungsgespräche.
Tripane schrieb:maßlose Infamie der 1:1 Gleichsetzung von Rechtspopulisten oder auch mit den Massenmördern des Dritten Reiches nicht mitmachen.
Zumindest fordert die AfD ja offen auf, dass man auch mal stolz sein sollte auf die Massenmörder des dritten Reichs.

@Moses77

Was du beschreibst, hat den jeweiligen Ländern Trump und Brexit eingebrockt. Aus Protest Mist zu wählen, bleibt halt Mist. Auf der einen Seite hofft man das Beste und auf der anderen Seite geht man davon aus, dass die Auswirkungen durch eine Selbstdemontage gering bleiben. Die Rechnung geht leider nicht auf. Sechs Tage vor der Wahl stehen die Chancen nicht so schlecht, dass die AfD im Falle einer GroKo zur oppositionsführenden Partei wird. Der Stillstand, den wir in den letzten Jahren vollkommen zu Recht beklagt haben, wird dadurch nur verstärkt, weil niemand mit der AfD zusammenarbeiten will.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 07:00
Atrox schrieb:Ich würde "knallharten Neoliberalismus" nicht gerade als Kernkompetenz der AfD sehen.
Gut, wenn man sich ansieht aus was sie entstand, nämlich aus einem eurokritischen Verein von Wirtschaftsliberalen, der dann um Stimmen zu sammeln etwas zu doll nach rechts geschielt hatte, und nun den Haufen nicht mehr los bekommt, ist da schon durchaus was dran.
Es fing doch alles mit zurück zur D-Mark an, was ja damals sogar noch seine Berechtigung hatte. Die lies aber gerade die Patrioten stark aufhorchen, und den Rest kennt man ja.
Ansonsten haben sie gar keine echte Kernkompetenz, die bis in ihre Wurzeln hinein reicht.
Sie schwimmen momentan bloß auf der Flüchtlingswelle.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 07:06
@Atrox
Na fann schau mal ins Programm der AfD,was dienen in,der Wirtschafts und Sozialpolitik so vorschwebt.
Aber sonst besteht ihre Kernkompetenz natuerlich aus Hass...Fremdenhass,Schwulenhass,Frauen bzw Emanzenhass,Islamhass,Rassenhass,Hass auf Demokraten,ein bunter Strauss aus Wut,da ist fuer alle was fabei


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 07:29
@Philipp
@Warhead

Da bin ich absolut bei euch. Genau das zeigt eben auch die offensichtliche Inkonistenz dieser Partei. Man bemüht einen gewissen Wirtschaftsliberalismus, ist aber EU-kritisch. Würde die AfD jetzt in Griechenland agieren, könnte ich es verstehen, aber mit der Linie bei einem der größten Nutznießer von EU und Euro so erfolgreich zu sein, spricht schon irgendwie für historische Dummheit. What a time to be alive.

Ich bin ja schon gespannt, welche Kernkompetenz die AfD für sich entdeckt, wenn in Syrien Ruhe eingekehrt ist.


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 09:01
@Rho-ny-theta
@Foss
Die Zeichen mehren sich, dass Weidel die Hassmail doch geschrieben hat.
Und Weidel versucht bislang offenbar auch nicht, weiter dagegen vorzugehen. In einem aktuellen Schreiben an die „Welt am Sonntag“ gesteht ihr Anwalt grundsätzlich ein, dass Weidel und der E-Mail-Empfänger tatsächlich eine Korrespondenz geführt haben. Und der Fälschungsvorwurf wird über die konkrete Mail in dem vier Seiten langen Brief nicht mehr erhoben. Weidel verlangt darin weder eine Unterlassung noch einen Widerruf der Berichterstattung. Auch eine eigene eidesstattliche Versicherung, dass sie die Mail nicht verfasst habe, hat Weidel nach Angaben der Zeitung bislang nicht abgegeben.
...
So hatten auch Parteisprecher Christian Lüth und der Parteivorsitzende Jörg Meuthen die E-Mail eine „Fälschung“ genannt. Und ihr Co-Spitzenkandidat Alexander Gauland verteidigte Weidel mit den Worten: „Diese E-Mail ist nicht ihre Sprache, passt gar nicht zu ihr.“

Weidel kommentierte den neuen Bericht auf der Website der „Welt am Sonntag“ auf Facebook mit den Worten: „Welt erfindet Kehrtwende, die es nicht gibt“. Sie springe „weiter nicht über die Stöckchen dieser Schmutzkampagne“. Die Behauptung, dass sie die Mail gar nicht geschrieben habe, wiederholte Weidel aber auch auf Facebook nicht.
http://www.faz.net/aktuell/politik/wut-mail-afd-spitzenkandidatin-weidel-ploetzlich-kleinlaut-15202774.html

Das Bedenkliche ist doch, dass sich trotz dieser Hassmail, Höckes Geschichtsrevisionismus, Gaulands menschenverachtenden Entsorgungsplänen ect. die Stimmen für die AfD zu mehren scheinen.
Da die AfD nicht durch politische Kompetenz glänzt kann man wohl davon ausgehen, dass ein Grossteil der Wähler eben genau auf die hier vom Dilettantenstadel vorgetragenen Ansichten steht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:05
Issomad schrieb:Das ist im Grunde von der AfD auch so gewollt, damit sie ihre ständige Opferrolle behalten
Richtig. Die müssten sich eigentlich MfD nennen; Mehrtürer für Doitzschland.

Die AfD hat aber auch Vorzüge, zB werden da dudenresistente PrekariatsvertreterInnen kostenlos mit dem Bus zum Zielort des Prollgebrülls gekarrt, wo sie sich dann _einmal_ im Leben so richtig wichtig vorkommen dürfen. Ist doch nett, oder?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:33
Atrox schrieb:Da bin ich absolut bei euch. Genau das zeigt eben auch die offensichtliche Inkonistenz dieser Partei. Man bemüht einen gewissen Wirtschaftsliberalismus, ist aber EU-kritisch. Würde die AfD jetzt in Griechenland agieren, könnte ich es verstehen, aber mit der Linie bei einem der größten Nutznießer von EU und Euro so erfolgreich zu sein, spricht schon irgendwie für historische Dummheit. What a time to be alive.
Tja, man will zwar alle wirtschaftlichen Vorzüge einer europäischen Gemeinschaft genießen aber sobald Globalisierungsprozesse auch mit Migrationen und Fluchtbewegungen einhergehen will man von all dem plötzlich nichts mehr wissen. Die europakritische Politik und ein evtl. Ausstieg aus dem Euro hätten ja schon genug weitreichende Folgen gehabt aber was man da jetzt so alles aus dem AfD-Lager zu hören bekommt lässt die alte AfD dagegen noch wie ein neoliberales Schoßhündchen wirken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:42
Atrox schrieb:Was du beschreibst, hat den jeweiligen Ländern Trump und Brexit eingebrockt. Aus Protest Mist zu wählen, bleibt halt Mist. Auf der einen Seite hofft man das Beste und auf der anderen Seite geht man davon aus, dass die Auswirkungen durch eine Selbstdemontage gering bleiben.
Die Gefahr sehe ich in Deutschland aktuell nicht gegeben, da die AfD zu 99% keine Koalition nach einer Wahl eingehen wird und auch sicher nicht die stärkste Kraft im Bundestag sein wird, selbst wenn die Wahlumfragen stark daneben lägen.
Sechs Tage vor der Wahl stehen die Chancen nicht so schlecht, dass die AfD im Falle einer GroKo zur oppositionsführenden Partei wird.
Das mag sein.
Der "Wutbürger" hat dann zumindest endlich eine Stimme im Parlament und die Debatten werden sicher lebhafter.

Will die AfD langfristig Erfolge erzielen, muss sie sich im Bundestag benehmen und sich als ernsthafte Alternative beweisen.Tut sie das nicht, ist sie halt bald wieder weg vom Fenster, schlägt sie sich gut, füllt sie das Parteienspektrum als einzige wirklich rechte Partei im Bundestag aus, das bisher nicht angemessen vertreten war, seitdem Merkel die CDU umgekrempelt bzw. an den aktuellenZeitgeist angepasst hat.

@Philipp
Ansonsten haben sie gar keine echte Kernkompetenz, die bis in ihre Wurzeln hinein reicht.
Der Kampf gegen den Euro, die Wiedereinführung der nationalen Währungen in Europa und das Streben nach einem Europa aus weiterhin souveränen Mitgliedsstaaten anstelle der häufig propagierten Vereinigten Staaten von Europa waren bereits zu Beginn die Kernziele der AfD, ebenso wie die Wiedereinführung der Grenzkontrollen und die Begerenzung der Flüchtlingszahlen.

Sogar schon, als das Wahlprogramm lediglich auf eine DIN-A4-Seite gepasst hat und die Flüchtlinge eher ein Randthema waren 2013 im Vergleich zum Drama um Griechenland und der Bankenkrise.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:50
Moses77 schrieb:Der Kampf gegen den Euro, die Wiedereinführung der nationalen Währungen in Europa und das Streben nach einem Europa aus weiterhin souveränen Mitgliedsstaaten anstelle der häufig propagierten Vereinigten Staaten von Europa waren bereits zu Beginn die Kernziele der AfD,
Hab ich nun so nicht in Erinnerung. Lucke -wenn ich mich richtig entsinne- war im Grunde ein überzeugter Europäer, was die Ausbreitungsmöglichkeiten von Kapital und Markt angeht. Nur den Euro hieß er so wie er in der Form gehandhabt wurde nicht gut. Meinte, die D-Mark sei da für Deutschland viel besser gewesen, und erst dort fanden das die Patrioten ganz spannend, was auch zu den beachtlichen Umfrageergebnissen führte. Dann rückte die Partei noch weiter Richtung rechts, was Lucke aber sein Amt kostete, weil er irgendwann dagegen war.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:54
@tubul
Da die AfD nicht durch politische Kompetenz glänzt kann man wohl davon ausgehen, dass ein Grossteil der Wähler eben genau auf die hier vom Dilettantenstadel vorgetragenen Ansichten steht.
Dass jetzt kurz vor der Wahl nochmal ordentlich mit Dreck geworfen wird, war abzusehen.
Das war vor vier Jahren bereits genauso mit diversen gut getimten "Enthüllungen" in den Wochen vor der Wahl.

Dass ein Gauland immer noch so einen Mist erzählt, zeigt, dass die AfD ein sehr schlechtes PR-Team hat.
Höcke braucht die AfD als Stimmfänger im Osten, um sicher in den Bundestag einzuziehen.
Um sich langfrsitig etablieren zu wollen und um nicht nur reine Protestwähler und Nazis anzuziehen, muss sich die Partei allerdings auf lange Sicht von solchen skurrilen Figuren trennen.

In mehr Fettnäpchen treten als Gauland und unysmpathischer wirken als Höcke kann man kaum.

@Libertin
aber sobald Globalisierungsprozesse auch mit Migrationen und Fluchtbewegungen einhergehen will man von all dem plötzlich nichts mehr wissen
Man sollte eine Massenzuwanderung bestehend hauptsächlich aus Flüchtlingen nicht verharmlosend unter die Kategorie "Globalisierungsprozess" stellen.
Wir sind weltweit fast das einzige Land, das sich derart naiv alles und jedem öffnet, obwohl schon unsere Nachbarn klar sagen, dass das falsche Weg ist.

Ausländische Studenten, freier Warenverkehr, freier Personenverkehr innerhalb Westeuropas, Verteidungsbündnisse, Klimawnadelbekämpfung etc. alles ok, aber wir sind weltweit noch nicht auf dem Level angekommen, dass sich jeder Mensch aussuchen kann, in welchem Land er leben möchte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 10:55
Moses77 schrieb:Die Gefahr sehe ich in Deutschland aktuell nicht gegeben, da die AfD zu 99% keine Koalition nach einer Wahl eingehen wird und auch sicher nicht die stärkste Kraft im Bundestag sein wird, selbst wenn die Wahlumfragen stark daneben lägen.
Nach den letzten Umfragen kann sich die AfD durchaus Hoffnungen auf die Oppositionsführung machen. Da diese gegen eine GroKo halt nichts machen kann, hat das Protestwählen genau den Effekt, den die Protestwähler nicht wollen. Es wird weitere vier Jahre Stillstand geben. Auch die Oppositionsführung ist eine wichtige Funktion und ich bin froh, wenn wir es in Deutschland schaffen uns genau diesen Mist nicht einzubrocken.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.09.2017 um 11:07
@Philipp
Hab ich nun so nicht in Erinnerung. Lucke -wenn ich mich richtig entsinne- war im Grunde ein überzeugter Europäer, was die Ausbreitungsmöglichkeiten von Kapital und Markt angeht. Nur den Euro hieß er so wie er in der Form gehandhabt wurde nicht gut. Meinte, die D-Mark sei da für Deutschland viel besser gewesen, und erst dort fanden das die Patrioten ganz spannend, was auch zu den beachtlichen Umfrageergebnissen führte.
Ich verfolge die AfD und diesen Thread hier schon seit Beginn und kann dir sagen, dass so nicht stimmt.

Zudem gab es bereits seit Anfang an viele zwielichtige und extreme Personen in die dieser Partei, selbst Höcke, Poggenburg und Gauland vom rechten Flügel, die damals allerdings noch eher weniger in der Öffentlichkeit standen.

Lucke hielt viele Reden und sorgte sich darin bereits 2013 über die hohe Armutszuwanderung, besonders aus osteurpäischen Ländern damals. Es gab die berühmte "Bodensatz"-Rede, die man allerdings ganz hören sollte, bevor man Lucke zum Menschenfeind stilisiert.

Er wollte eben gerade nicht, dass die armen Menschen aus dem Balkan hier von Sozialhilfe leben müssen oder in die Kriminalität abrutschten und so lediglich zum bemitleidenswerten Bodensatz der Gesellschaft werden, sondern gezielte Einwanderung in den Arbeitsmarkt, die genau das verhindert und ein Einwanderungsgesetz ähnlich dem von Kanada oder den meisten Staaten der Welt, bei dem man sich die Einwanderer selbst aussucht oder zumindest angemessene Anforderungen an eine mögliche Einwanderung stellt.

Auf falsche Identitäten und erhöhte Kriminalitätsraten gerade bei Einbruchs- und Diebstahlsdelikten wurde bereits damals hingewiesen.

Die Kernpositionen der AfD sind weitgehend die gleichen geblieben, ich wüsste kein Thema von dieser ersten DIN-A4-Seite, von dem die AfD abgewichen wäre.

Man kann sich übrigens auch als überzeugter Europäer ausgeben und für Grenzkontrollen, eigene Währungen und gegen weitere Souveränitätsabtretungen an Brüssel sein.
Die Gemeinschaftswährung Euro z.B. hat das Verhältnis zwischen dem Süden und Norden Europas in den letzten Jahren eher verschlechtert als weiter gefestigt ebenso wie die Flüchtlingsfrage, die besonders im Osten Europas Zweifel nährt, ob die EU überhaupt das richtige für diese Länder wäre.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden