weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:13
@Philipp

Ich mag halt dieses Wort 'Säuberung' im Zusammenhang mit Menschen überhaupt nicht. Klingt für mich danach, um 04.30 Uhr von grimmig blickenden Typen aus dem Bett gezerrt und mitgenommen zu werden. Hatten wir schon mal, brauchen wir nicht mehr. Es wären auch andere Vokablen vorstellbar.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:13
@Dennis75
Weitere steile These das sich im Kühlschrank und im Haushalt  des allgemeinen AfD Wählers sich hauptsächlich fair Trade Produkte befinden. Auch das es dem allgemeinen AfD Wähler um das Wohl von fremden Menschen gehe ist ziemlich daneben gegriffen würd ich mal behaupten.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:15
@sacredheart
Ja, hast jetzt halt auch mal ein Fass wegen einer Vokabel aufgemacht, den Sinn aber deutlich verfehlt. Gerade die AfDler waren doch immer gegen PC, also geschenkt. :)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:15
sacredheart schrieb:Wenn ich Deiner Argumentation folgen wollte, wären auch die Grünen alle Kinderschänder, nur weil in der Gründungsphase ein paar dabei waren, die vielleicht bis heute nicht 'gesäubert' wurden.
Dieses lahme Argument hatten wir hier schon ein paar mal - macht es nicht besser. Das war seinerzeit ein großen Problem der Grünen und es wurde auch angegangen. Vielleicht hätte ich lieber "Reinigung" schreiben sollen oder "Aussortierung" - die Wortwahl ändert nichts am Inhalt.

Wer alle Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, nur an Migranten und am Islam fest macht, der hat 1. keine Ahnung und ist 2. eben über "konservativ" schon weit hinaus.

Dabei wird ja nicht einmal bestritten, dass dies durchaus eines unserer Probleme ist, mit dem umgegangen werden muss. Es wurde auch klar, dass in unserer Zuwanderungspolitik eine Veränderung nötig ist - dazu hätte man die AfD nicht gebraucht. Für sinnvolle, durchführbare Vorschläge wäre man ja offen - da gibt es nur keine von Seiten der AfD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:16
@wichtelprinz
Ich habe nicht gesagt was "der allgemeine AfD-Wähler" denkt sondern was ich denke.

Trotzdem, im Vergleich zu Facebook war das hier eine geradezu platonische Diskussion. Ich wünschte die Leute würden überall so zivilisiert miteinander umgehen. Danke für das Gespräch. :)

Leider ist es spät geworden. Bin erstmal weg.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:19
Dennis75 schrieb:Ich habe nicht gesagt was "der allgemeine AfD-Wähler" denkt sondern was ich denke
Aber Du fühlst Dich doch dort politisch zu Hause. Es war mein Gewissen von all dem habe ich nichts gewusst wird auch 2017 nicht als Ausrede ausreichen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:21
@Commonsense

Da sind wir gar nicht so weit auseinander. Nein, die AFD wird die Probleme nicht lösen, auch keine anderen, das glaube ich auch. Den Fehler, den die Groko und die Grüninnen aber gemacht haben, das Problem als gar nicht existent abzutun.

Wenn ich nur die Arroganz in Talkshows höre: 'Einige Bürger sind unsicher, ob die Integration bei jedem gute Fortschritte mache...'

Damit wird die Lebensrealität vieler Wähler ausgeblendet. Es gibt Innenstädte in NRW, da fühle ich mich als Fremder im eigenen Land. Das ist doch kein 'unsicher, ob..', sondern eine Beobachtung, die mir nicht gefällt.

1.300.000 Menschen, ganz überwiegend Muslime, davon wieder überwiegend 'konservative Muslime' (was nur eine Beschönigung ist), machen mir Sorgen. Wenn man aber dazu nur eine Raute macht und lächelt, fühlen sich Bürger nicht ernstgenommen, sondern wählen die, die das Problem wenigstens mal ansprechen, auch wenn sie es nicht lösen können.



Und: Ich habe sie nicht gewählt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:21
Dennis75 schrieb:Das Problem ist nur: Du denkst dass die AfD Leute an der Grenze erschießen lassen will, weil DIE Leute es dir gesagt haben die bereits den Tod von Hunderttausenden verursacht haben - und das keineswegs als Fehler ansehen. Tja, dann glaub ihnen halt. Das ist deine Sache.
War es nicht Frauke selbst die das gesagt hat? Wer sind denn "Die Leute", ich wüsste nicht das die Regierung gesagt hätte die AfD wolle Flüchtlinge an den Grenzen erschießen.
Es war doch Petry selbst und die Mausgerutschte Storch hat das sogar noch bekräftigt, in dem auch auf Kinder geschossen werden sollte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:40
@Bone02943 @wichtelprinz @Commonsense @fumo @querdenkerSZ @Issomad @tubul

lol

News!

Frauke Petry tritt aus der AfD aus. Wann bleibt noch offen. Marcus Pretzell, ihr Gatte verlässt die Landtagsraktion in NRW.
Nach dem Eklat vor der Bundespressekonferenz will AfD-Chefin Frauke Petry die Partei verlassen. "Klar ist, dass dieser Schritt erfolgen wird", sagte sie am Dienstag in Dresden, allerdings ohne einen genauen Zeitpunkt zu nennen.

Der nordrhein-westfälische AfD-Vorsitzende Marcus Pretzell verlässt offenbar die Fraktion seiner Partei im Düsseldorfer Landtag. Wie die "Rheinische Post" berichtet, habe er dies am Dienstagmorgen der AfD-Fraktion mitgeteilt. Pretzell ist der Ehemann von AfD-Bundeschefin Frauke Petry.
https://www.morgenpost.de/politik/article212051327/Parteichefin-Frauke-Petry-kuendigt-Austritt-aus-der-AfD-an.html

:popcorn:

Weitere Infos liegen bisher nicht vor. Da kommt bestimmt noch was.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:47
Ich finde es schade und verstehe ihre Entscheidung irgendwie nicht. Was jetzt? Möchte sie eine eigene Partei gründen, die dann wie die LKR von der Bildfläche verschwindet? Mit der AfD hatte sie eine große Chance. Die AfD wird daran nicht zerbrechen. Es gibt in der AfD fähiges Personal und Alice ersetzt mMn Petry ziemlich gut. Ich finde ihre Entscheidung dumm.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:50
Ich denke die AfD wird sich halten. Ist nicht so wie andere Parteien die es nur in Landtage geschafft haben. Durch den Einzug in den Bundestag halten sie sich präsent.

Selbst wenn Petry austritt wird sie wohl nich viele Wähler mitnehmen können. Lucke hat es auch nich viel gebracht.

Es hängt einzig und allein an den andern Parteien - und am öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die haben es in der Hand. Die machen ja die Politik und den Wahlkampf bzw. die Berichterstattung darüber.

Einfach weitermachen wie bisher geht nich - ist klar. Sonst hat die AfD irgendwann über 50 Prozent. Find es auch bissl merkwürdig zu sagen man habe alles richtig gemacht ... und sich als Wahlsieger zu feiern. Klar sind CDU/CSU noch am stärksten.

Aber die CSU hat grad für Bayern recht krass verlorn, wo die normal immer locker absolute Mehrheit holen. Insgesamt haben die Regierungsparteien - und eben CDU/CSU stärker als SPD - extrem viel verloren.

Von allein kommen die Wähler nicht zurück. Merkel absägen und ne Obergrenze für Flüchtlinge wärn zumindest mal ein Anfang. Dann hätte man die Leute die im "Merkelmussweg" etwas besänftigt - auch wenn dennoch ein anderer Kanzler aus CDU regieren könnte. Und die die vor Flüchtlingen Angst haben wärn zumindest ein Stück erfreut vielleicht.


Und natürlich das machen, was Ströbele sagte: Nich jeden Furz der AfD wochenlang und monatelang kommentier, auch wenn er schlimm ist. Damit bringt man (so wie es ARD und ZDF gemacht haben) die AfD eben hoch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:55
Ich finde es übrigens unverschämt von ihr. Sie holt sich ein Direktmandat und verlässt einen Tag später die Partei. Die Menschen haben Petry nicht nur wegen der Marke Petry gewählt sondern auch (vor allem), weil sie die AfD unterstützen wollten. Wie viele hätten Petry gewählt, wenn sie ohne die AfD in die Wahl gegangen wäre? Ich finde es ehrlich gesagt nicht okay aber gut. Es wird spannend.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:57
Als AfD-Wähler in Sachsen würde ich mich von Petry schwer verarscht vorkommen.
TulsiGabbard schrieb:Die Menschen haben Petry nicht nur für die Marke Petry gewählt sondern auch (vor allem), weil sie die AfD unterstützen wollten. Wie viele hätten Petry gewählt, wenn sie ohne die AfD in die Wahl gegangen wäre? Ich finde es ehrlich gesagt nicht okay aber gut.
ist auch nicht ok. Wäre bei jeder anderen Partei ebenfalls nicht ok. Ich denke einen Austritt direkt am Tag nach der Wahl hat es noch nice gegeben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:57
@TulsiGabbard

So ganz unrecht hat die Petry nicht. Dieses mal hatte man die Protestwähler, aber wenn man nicht moderat wird, sind sie bald verschwunden.

Ist halt nur lächerlich so ein Theater kurz nach der Wahl zu machen.

Weidel fähig?

Mhh, nicht wirklich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 12:59
TulsiGabbard schrieb:Ich finde es übrigens unverschämt von ihr. Sie holt sich ein Direktmandat und verlässt einen Tag später die Partei. Die Menschen haben Petry nicht nur für die Marke Petry gewählt sondern auch (vor allem), weil sie die AfD unterstützen wollten. Wie viele hätten Petry gewählt, wenn sie ohne die AfD in die Wahl gegangen wäre? Ich finde es ehrlich gesagt nicht okay aber gut. Es wird spannend.
Grundsätzlich kann ich deine Sichtweise verstehen, andererseits selbst Schuld. Mit der Erststimme wählt man nunmal eine Person, nicht eine Partei. Die Erststimme sollte man derjenigen Person geben, von der man erwartet am besten vertreten zu werden. Das muss nicht zwangsweise eine aus der Partei sein die man mit der Zweitstimme wählt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 13:04
sacredheart schrieb:Damit wird die Lebensrealität vieler Wähler ausgeblendet. Es gibt Innenstädte in NRW, da fühle ich mich als Fremder im eigenen Land. Das ist doch kein 'unsicher, ob..', sondern eine Beobachtung, die mir nicht gefällt.
Natürlich kann ich die Besorgnis verstehen. Interessanterweise sind aber die Hauptwähler der AfD Menschen, die mit dieser Problematik kaum in Berührung kommen. Hier wird nicht ein realexistentes Problem zur Ursache, sondern eine Grundeinstellung und die Sorge "Es könnte irgendwann auch uns treffen".
sacredheart schrieb:1.300.000 Menschen, ganz überwiegend Muslime, davon wieder überwiegend 'konservative Muslime' (was nur eine Beschönigung ist), machen mir Sorgen. Wenn man aber dazu nur eine Raute macht und lächelt, fühlen sich Bürger nicht ernstgenommen, sondern wählen die, die das Problem wenigstens mal ansprechen, auch wenn sie es nicht lösen können.
Ob wir da nun wirklich überwiegend "konservative" Muslime vor uns haben, wird die Zeit zeigen. Dass diese Menschen erst einmal einem Kulturschock gegenüberstehen, dürfte und allen klar sein. Meine größte Besorgnis liegt nicht auf dem Großteil der ankommenden Muslime sondern vielmehr auf welchen, die bereits hier sind und nur auf die Flüchtlinge warten, um sie mit ihren Hasspredigten "auf Linie" zu bringen.

Ja, Merkel hat die Auswirkungen ihrer humanen Entscheidung unterschätzt und ihr Krisenmanagement ist suboptimal. Andererseits ist Merkel auf internationaler Ebene eine Bank, mit der wir eine relative Sicherheit haben, zumindest wirtschaftlich weiterhin auf hohem Niveau zu sein. Das müssen wir sein, um die Probleme angehen zu können, denn die Lösungen kosten Geld.

Ich warte jetzt erst einmal ab, wann welche Regierung gebildet wird und wie dann mit der vorliegenden Arbeit umgegangen wird.

Wenn es kommt, wie erwartet, wird es weniger schlimm als befürchtet, denke ich. Eine Jamaica-Koalition wäre durchaus in der Lage, mit der Problematik fertig zu werden. Auch die Realos der Grünen erkennen Probleme und können sich Lösungsansätzen nicht vollständig verschließen. Die CSU sucht nach Wegen, ihre "rechte Flanke zu schließen" und die FDP achtet darauf, dass das nicht auf Kosten des Mittelstands geschieht.

Das ist jetzt natürlich sehr grob und schematisch dargestellt, aber auf einen einfachen Nenner gebracht, wäre das so etwa das, was man sich erwarten darf.

Dann wäre die AfD in 4 Jahren hinfällig, woran sie ja ohnehin schon mit Hochdruck arbeitet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 13:08
@fumo
Wenn du nicht möchtest, dass deine Kinder in einer islamischen Republik mit Sharia-Scheiße aufwachsen, kann ich dir nur raten in Deutschland zu bleiben, da sind nämlich die Chancen, dass die BRD islamisch wird und die Sharia gilt gegen null!
Die AfD ist auch deswegen so stark geworden, weil der Verschwörungsgedanke in viele Hirne via soziale Medien verpflanzt wurde. Das ist ein echtes Problem, und ich wäre dafür in der Schule eine Art Medienkompetenz als Fach einzuführen um nicht auf Propaganda reinzufallen, denn die Neue Rechte hat vor allem über das Internet zu viele Menschen aufgestachelt mit Thesen, die den Fakten nicht Stand halten können.
Die Behauptung der Islamisierung Europas bspw. hat völlig hirnlose Bewegungen wie Pegida entstehen lassen. Es gibt bis heute keine Zahlen, die eine solche These stützen. Der Anteil der Muslime in Europa ist noch immer einstellig.
Rechte Propaganda und der ganze Verschwörungsbullshit hat die Hirne vernebelt, viele haben auch gar keine Zeit Dinge zu hinterfragen und zu recherchieren, wer diese oder jene Gruppe oder Seite auf Fakebook bspw. verbreitet hat und welche seine Ziele sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 13:09
Commonsense schrieb:Ob wir da nun wirklich überwiegend "konservative" Muslime vor uns haben, wird die Zeit zeigen.
Dann ist es zu spät.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 13:18
@Destructivus
Was schlägst du vor?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 13:18
TulsiGabbard schrieb:Mit der AfD hatte sie eine große Chance.
Nicht bei der Richtung, in die die AfD sich entwickelt hat. Wenn man dieser Richtung nicht zustimmt, ist es schlicht der falsche Ort.
lkdwpi schrieb:Durch den Einzug in den Bundestag halten sie sich präsent.
Wenn sie weiterhin keine echten Inhalte bringen, sind sie das nächste Mal unter 5%. Sofern sie sich nicht vorher aufspalten.
TulsiGabbard schrieb:Sie holt sich ein Direktmandat und verlässt einen Tag später die Partei. Die Menschen haben Petry nicht nur wegen der Marke Petry gewählt sondern auch (vor allem), weil sie die AfD unterstützen wollten.
Mag sein. Aber wenn sie mit der Richtung der Partei nicht leben kann, ist es besser zu gehen.
DerThorag schrieb:Ist halt nur lächerlich so ein Theater kurz nach der Wahl zu machen.
Die Entscheidung zu gehen war vielleicht eine Protestwahl von ihr?
Destructivus schrieb:Dann ist es zu spät.
Warum? Wir sind doch keine wehrlose Gesellschaft.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt