weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:00
Realo schrieb:Viel gefährlicher finde ich aber ihre Antiflüchtlingshetz-Politik, für doie sie mit 13% gewählt wurde.
Selbst jetzt, wo kaum  noch Flüchtlinge kommen, nimmt ihre Wertung prozentual noch zu.
Mich wundert hier immer wieder warum das Leute erstaunt. Klar, die Sachsen gucken halt nach Berlin-/Kreuzberg und Problemviertel im Ruhrpott, denken sich, so wollen die das nicht haben in ihrer Heimat und wählen dann in ihrer "Not" die AfD. Dass man auch mal präventiv durch eine Wahlentscheidung etwas beeinflussen kann, sollte doch nachvollziehbar sein.
eckhart schrieb:Gut, dann gibst Du mir also recht, dass die Behauptung der AfD sie würde diffamiert werden, eine AfD-Erfindung ist, die sie behauptet, um sich selbst als Opfer darstellen zu können?
Wo keine Diffamierung ist, ist keine Diffamierung.
Nein, ich sehe dass schon so, dass sie in der Öffentlichkeit als Nazi-Partei diffamiert wird und deswegen durchaus eine üble Nachrede stattfindet. Das ist ein bisschen so als ob man die AfD als den Teufel höchstselbst bezeichnet als nur den Dämon, die es eigentlich ist. Man könnte auch sagen, die Diffamierung gegen die AfD sind Übertreibungen, weil sie zwar einen wahren Kern haben, aber etwas zu weit ausschweifen.
tudirnix schrieb:Das interpretierst du jetzt in meinen Satz hinein.
Ich schreib um es die verständlich zu machen, dass sie solche Aktionen nicht offen austragen, da sie sich damit offenbaren würden. Da steht nicht, weil sie es nicht dürfen tun sie es nicht. Unterlasse es bitte Worte zu verdrehen.
Ich habe meine Aussage so gewählt, weil du bewusst unterstellt hast, die AfDler tun es nicht um sich nicht zu outen. Also weißt du entweder mehr als die AfDler offen zugeben oder du schlussfolgerst nur auf Grund deiner Grundabneigung. Leider konnte dir das mein kleiner Wink mit dem Pre-Crime Zaunpfahl wohl nicht so ganz verdeutlichen ^^'
tudirnix schrieb:Und ja, in der AfD gibt es lupenreine Neonazis und Rechtsextremisten. Der Thread wimmelt an Belegen, die du ja immer forderst.
Ich habe selbst mehrfach zum Ausdruck gebracht, dass ich die AfD für eine Partei halte, die von Rechtsextremen durchsetzt ist. Also sind wir da wohl auf einer Linie.
dasewige schrieb:diese fragen sind geklärt, deswegen ist jede art der diskution darüber indiskutabel. diskutionen darüber haben nur ein ziel diese wahrheiten zu negieren.
Indem du sie für geklärt erklärst, entziehst du auch automatisch allen anderen das Recht, sich über diese Thematik umfassend zu informieren und Fragen dazu zu stellen. Das fände ich wiederum bedenklich und das wollte ich mit dem Vergleich mit der Kinderfrage aufzeigen.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:10
Nevrion schrieb:Nein, ich sehe dass schon so, dass sie in der Öffentlichkeit als Nazi-Partei diffamiert wird und deswegen durchaus eine üble Nachrede stattfindet. Das ist ein bisschen so als ob man die AfD als den Teufel höchstselbst bezeichnet als nur den Dämon, die es eigentlich ist. Man könnte auch sagen, die Diffamierung gegen die AfD sind Übertreibungen, weil sie zwar einen wahren Kern haben, aber etwas zu weit ausschweifen.
Genau aus diesem Grund hatte ich ja geschrieben:
eckhart schrieb:Wenn selbst  Rechtsextremisten die AfD für zu sehr offen rechtsextremistisch halten, schmeichelt das der AfD (?),
diffamiert das die AfD (?),
oder ist das der AfD egal?
Wenns ihr egal wäre, warum beschwert sie sich dann über Diffamierung? Wo keine Diffamierung ist,denn alles was der AfD nachgesagt wird, ist wahr!

Sonst wäre sie längst juristisch dagegen vorgegangen.Selbst die Mail ist von Weidel, obwohl sie es zunächst abgestritten hatte.
Was macht das also mit der AfD? Wenn selbst prominenteste Rechtsextremisten der AfD nachsagen, die AfD sei zu sehr offen rechtsextremistisch?
Nein, ich sehe dass schon so, dass sie in der Öffentlichkeit als Nazi-Partei diffamiert wird und deswegen durchaus eine üble Nachrede stattfindet.
Man sollte die AfD korrekterweise als ethnopluralistische Partei bezeichnen und sie damit rechtsextremistisch nennen, wär das besser?

Ich weiß jetzt nicht, ob man es beispielsweise als üble Nachrede bezeichnen kann, wenn ein AfD-Bundestagsmitglied Verständnis für  den Massenmörder Breivig  geäussert hat. Und ähnliches.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:15
eckhart schrieb:Was macht das also mit der AfD? Wenn selbst prominenteste Rechtsextremisten der AfD nachsagen, die AfD sei zu sehr offen rechtsextremistisch?
Ob LePen jetzt rechts oder rechtsextrem sei, kann man sicher noch mal getrennt betrachten, aber die bloße Unterstützung der Petry-Fraktion ist ja nun nicht automatisch eine Diffamierung. Dazu müsste Le Pen noch ergänzen "... weil die anderen alles verkappte Nazis sind." Dann wäre es eine.
eckhart schrieb:Man sollte die AfD korrekterweise als ethnopluralistische Partei bezeichnen und sie damit rechtsextremistisch nennen, wär das besser?
ja
eckhart schrieb:Ich weiß jetzt nicht, ob man es beispielsweise als üblie Nachrede bezeichnen kann, wenn ein AfD-Bundestagsmitglied Verständnis für den Massenmörder Breivig geäussert hat. Und ähnliches.
Kommt auf den Bezug an. Natürlich kann und muss man Menschen kritisieren, die offen Sympathien für Breivig bekunden. Das macht ihn aber nicht zum Nazi.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:24
@Nevrion
Nevrion schrieb:Kommt auf den Bezug an. Natürlich kann und muss man Menschen kritisieren, die offen Sympathien für Breivig bekunden. Das macht ihn aber nicht zum Nazi.
Hier hast du deinen Bezug:
Verfügung zugunsten der NPD
Im Mai 2016 verbot Maier als zuständiger Richter des Landgerichts Dresden auf Antrag der NPD dem Extremismusforscher Steffen Kailitz (Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung), über die NPD zu sagen, diese plane „rassistische Staatsverbrechen“. Der Beschluss erfolgte im Eilverfahren ohne Anhörung von Kailitz und drohte diesem bei Zuwiderhandlung „Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungshaft bis zu sechs Monaten“ an.[10] Der Beschluss wurde später von der zuständigen Kammer wieder aufgehoben. Im Hauptsacheverfahren, an dem Maier nicht mehr teilnahm, wurde die Klage der NPD im April 2017 endgültig abgewiesen.[11]

Rede über „Schuldkult“ und „Mischvölker“ sowie Lob für NPD
Im Januar 2017 trat Jens Maier als Vorredner von Björn Höcke im Brauhaus Watzke in Dresden auf. Dort redete Maier über die „Herstellung von Mischvölkern“, durch die die „nationalen Identitäten“ ausgelöscht werden sollten, was „einfach nicht zu ertragen“ sei. Zudem bezeichnete er die Aufarbeitung der NS-Verbrechen als „gegen uns gerichtete Propaganda und Umerziehung“ und als „Schuldkult“. Über die NPD äußerte Maier, dass diese bis zum Aufkommen der AfD die einzige Partei gewesen sei, die „immer geschlossen zu Deutschland gestanden“ habe.[12][13]

Verständnis für Rechtsterrorist Breivik
Auf einer Veranstaltung des von Jürgen Elsässer herausgegebenen rechtspopulistischen Magazins Compact äußerte Maier Verständnis für den norwegischen Rechtsterroristen Anders Behring Breivik, der im Jahr 2011 77 Menschen ermordet hatte. Er sei aus „Verzweiflung heraus zum Massenmörder geworden“. Grund sei die Einwanderung von „Kulturfremden“ gewesen. Außerdem nannte er das Buch Europa verteidigen des Bloggers „Fjordman“ als Anstoß für seine politische Betätigung. Beiträge Fjordmans hatte auch Breivik in seinem „Manifest“ zur Rechtfertigung zitiert.[14][15]
Wikipedia: Jens_Maier

Dieser Herr, der sich selbst als kleiner Höcke bezeichnet, zieht mit in den BT ein. Als was würdest du ihn bezeichnen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:27
Nevrion schrieb: Natürlich kann und muss man Menschen kritisieren, die offen Sympathien für Breivig bekunden. Das macht ihn aber nicht zum Nazi.
Natürlich macht ihn das nicht zum Nazi,da er ja bereits Ethnopluralist ist!

Wenn selbst  Rechtsextremisten die AfD für zu sehr offen rechtsextremistisch halten, schmeichelt das der AfD (?),
diffamiert das die AfD (?),
oder ist das der AfD egal?
Wenns ihr egal wäre, warum beschwert sie sich dann über Diffamierung? Wo keine Diffamierung ist,denn alles was der AfD nachgesagt wird, ist wahr!

Sonst wäre sie längst juristisch dagegen vorgegangen.Selbst die Mail ist von Weidel, obwohl sie es zunächst abgestritten hatte.

Was macht das also mit der AfD? Wenn selbst prominenteste Rechtsextremisten der AfD nachsagen, die AfD sei zu sehr offen rechtsextremistisch?

Oder muss man diese prominenten Rechtsextremisten eigens dazu zu Rechten umdeuten, die ethnopluralistisch sind? @Nevrion ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:34
tudirnix schrieb:Dieser Herr, der sich selbst als kleiner Höcke bezeichnet, zieht mit in den BT ein. Als was würdest du ihn bezeichnen?
Durch den blauen Brief -die Wahlwerbung, die mir die AfD hat zukommen lassen- bin ich zu der Überzeugung gekommen:
dass es sich bei Höcke lediglich um einen kleinen Maier handelt.
Zumal ja jetzt Maier durch sein Bundestagsmandat größer als Höcke geworden ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 17:52
Nevrion schrieb:Nein, ich sehe dass schon so, dass sie in der Öffentlichkeit als Nazi-Partei diffamiert wird und deswegen durchaus eine üble Nachrede stattfindet.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, wäre aber "Rechtsextremen-Partei" über die AfD zu sagen, völlig in Ordnung?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 18:45
tudirnix schrieb:Dieser Herr, der sich selbst als kleiner Höcke bezeichnet, zieht mit in den BT ein. Als was würdest du ihn bezeichnen?
Ich würde ihn als Rechtsextrem bezeichnen. Wobei ich ihn auch ein 'uninformierter Kleingeist' ergänzen würde.
groucho schrieb:Wenn ich dich richtig verstanden habe, wäre aber "Rechtsextremen-Partei" über die AfD zu sagen, völlig in Ordnung?
Ja, aber nein. Dazu müssten ja nun wirklich alle in der Partei rechtsextrem sein. Aber es wäre wohl noch eine zutreffendere Verallgemeinerung als Nazi-Partei. Das ist ungefähr so, wie wenn ich sage "Alle Türken sind Moslems." Wird sicher auf einen Teil zutreffen, aber nicht auf alle.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 18:50
Nevrion schrieb:Ich würde ihn als Rechtsextrem bezeichnen. Wobei ich ihn auch ein 'uninformierter Kleingeist' ergänzen würde.
Und du bist sicher, dass das jetzt keine üble Nachrede ist? ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 18:55
eckhart schrieb:Natürlich macht ihn das nicht zum Nazi,da er ja bereits Ethnopluralist ist!

Wenn selbst Rechtsextremisten die AfD für zu sehr offen rechtsextremistisch halten, schmeichelt das der AfD (?),
diffamiert das die AfD (?),
oder ist das der AfD egal?
Wenns ihr egal wäre, warum beschwert sie sich dann über Diffamierung? Wo keine Diffamierung ist,denn alles was der AfD nachgesagt wird, ist wahr!

Sonst wäre sie längst juristisch dagegen vorgegangen.Selbst die Mail ist von Weidel, obwohl sie es zunächst abgestritten hatte.

Was macht das also mit der AfD? Wenn selbst prominenteste Rechtsextremisten der AfD nachsagen, die AfD sei zu sehr offen rechtsextremistisch?

Oder muss man diese prominenten Rechtsextremisten eigens dazu zu Rechten umdeuten, die ethnopluralistisch sind? @Nevrion ?
Die Tatsache, dass die einen rechten andere Rechte zu weit rechts finden ist nach der allgemeinen Wortdeutung jedenfalls keine Diffamierung. Die Grundaussage "Ey, ihr seid uns zu krass." ist ja keine Verunglimpfung des Rufs. Ich versteh zwar worauf du hinaus willst, aber das ist mir gedanklich um zu viele Ecken gedacht.
tudirnix schrieb:Und du bist sicher, dass das jetzt keine üble Nachrede ist? ;)
Es ist eine Einschätzung, keine Behauptung. Also bin ich relativ sicher dass es keine üble Nachrede ist. Und selbst wenn es so wäre, so müsste man dann ja anfangen abzumessen welche Nachrede übler wäre, die des Rechtsextrem-seins oder die des Nazis. Ich denke da wirds selbst mir dann zu kleinlich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 21:44
@groucho @eckhart @querdenkerSZ @tubul @che71@Sixtus66


Machtkämpfe, Abspaltung. Fehden und Intrigen

Auch gegen Weidel.
Nicht nur, dass Meuthen sich gegen Weidel als Parteivorsitzende ausgesprochen hat dafür zwischen den Zeilen Höcke ins Spiel bringt.
Aus dem rechtsextremen Millieu wir offen gegen Weidel geschossen:
Streitpunkt Höcke-Ausschluss
Weidel wiederum wird aus dem extrem rechten Milieu offen angefeindet. "Pegida"-Mitbegründer Lutz Bachmann bezeichnete die AfD-Spitzenkandidatin auf Facebook als "das schlimmste U-Boot des links-grün-faschistischen Systems". Sie würde ihrer "Busenfreundin Petry nur zu gern folgen".

Zuvor hatte bereits der AfD-nahe Publizist Jürgen Elsässer Weidel als "Petry-Vertraute" bezeichnet. Im März kommentierte Elsässer auf seinem Blog: "Noch eine Schlappe für die Spalter in der AfD: Die Petry-Vertraute Alice Weidel, eine der schärfsten Höcke-Ausschluss-Befürworter im Bundesvorstand, unterlag gestern bei den Landesvorstandswahlen in Baden-Württemberg. Autsch!

Auch in internen Facebook-Gruppen wird ein großes Misstrauen gegen Weidel deutlich. Ein AfD-Unterstützer schrieb: "So gut auch Frau Dr. Weidel sich entwickelt hat, so gut müssen wir beachten, ob sie wirklich die Richtige für uns ist und bleibt." Immerhin habe sie das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke unterschrieben.
http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/afd-abspaltungen-101.html

Ein weiterer Grund könnte die innerparteiliche Abspaltung der alternativen Mitte sein, welcher sich Weidel angeschlossen hat. Diese tagte am 03.10.17 erstmalig in Tettau. Die alternative Mitte will sich als Gegenentwurf zur Kubitschek-Linie des völkischen Höckeflügels verstehen und sich entgegen des Flügels von Pegida und den Identitären abgrenzen wollen.

Das stinkt wohl der extremen Rechten er Partei, also dem völkischen Flügel samt seiner Patriotischen Plattform. So bläst Tillschneider zum auch schon Gegenangriff:
Das neue Netzwerk der AfD-Liberalen macht die Nationalisten bereits nervös. Der Flügel um Höcke und die Anhänger der Patriotischen Plattform tagten bisher unangefochten am Kyffhäuser-Denkmal oder auf dem Landgut des neurechten Vordenkers Götz Kubitschek. Mit der Alternativen Mitte gibt es nun erstmals organisierte Konkurrenz. Es dauerte nur Stunden, bis Plattform-Sprecher Tillschneider ihr den Kampf ansagte: "Alice Weidel, Konrad Adam und Beatrix von Storch haben sich schon zur sogenannten Alternativen Mitte bekannt", postete Tillschneider in eine mitgliederstarke Facebook-Gruppe. Dadurch wandele sich der Zusammenschluss "von einem Petry-Unterstützerverein" in eine Bewegung gegen den nationalkonservativen Flügel um Björn Höcke "und natürlich auch die Patriotische Plattform". Den "naiven Bewunderern" Petrys und Pretzells werde man die Hand reichen, schreibt Tillschneider weiter. Doch für Anhänger des ausgetretenen, "intriganten, machtversessenen und bis ins Mark verdorbenen Paares" dürfe es "kein Generalpardon" geben.
Uwe Witt hat die Mitteilung in seinem Smartphone entdeckt. Als der nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete diese Kriegserklärung von der Bühne aus vorträgt, wird an den Tischen im Saal klar:
Die Nationalisten werden nicht leicht einzuhegen sein. Der gegen Petry gerichtete, verachtende Tonfall wird auch andere treffen. Die Gegner werden unannehmbare Bedingungen stellen: Man sei bereit, die Alternative Mitte "als legitime Repräsentantin des liberalen Flügels anzuerkennen", schrieb Tillschneider. Allerdings nur, wenn deren führende Vertreter sich "unmißverständlich dafür aussprechen, daß das Ausschlußverfahren gegen Björn Höcke eingestellt und der törichte Abgrenzungsbeschluß zur Identitären Bewegung aufgehoben wird"
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/afd-frauke-petry-austritt-alternative-mitte-alexander-gauland

Aus dem Smartphone Witt weitergeleitet an Zeit-Redakteur
https://twitter.com/tilsteff/status/915284538586226688
Tillschneider: "dies Entwicklung ist sehr gefährlich! Es wäre fatal, würde wir im Vertrauen darauf, daß die Partei auf dem Richtigen weg ist, die Hände in den Schoß legen"


Tja, der völkische Flügel macht mobil. Mal sehen wie lange die kleine alternative Mitte und auch Frau Weidel das durchhält.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 22:29
Nevrion schrieb:Die Tatsache, dass die einen rechten andere Rechte zu weit rechts finden ist nach der allgemeinen Wortdeutung jedenfalls keine Diffamierung. Die Grundaussage "Ey, ihr seid uns zu krass." ist ja keine Verunglimpfung des Rufs.
Ab Wann genau beginnt denn die Verunglimpfung des Rufes? @Nevrion ?
Wie weit muß der Verunglimpfende von Rechts entfernt sein?Damit sich die AfD von Anderen verunglimpft findet?
Nevrion schrieb:Ich versteh zwar worauf du hinaus willst, aber das ist mir gedanklich um zu viele Ecken gedacht.
Deshalb machen wirs doch jetzt so simpel, wie Du willst! @Nevrion


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 22:33
@tudirnix
Hat hier irgendwer ernsthaft geglaubt die würden eine Lesbe, die zudem zumindest versucht den Nazikram in der Öffentlichkeit nicht ganz so offensichtlich sein zu lassen, in der Parteiführung belassen? Ich schrieb schon vor Ewigkeiten dass Weidel nur eine Ausrede auf zwei Beinen ist, solange die Wahlen nicht stattfanden. Damit jede Kritik bezüglich Homofeindlichkeit mit "aber wir haben eine Lesbe!" blockiert werden kann.
Die Parteioberen sind Gauland und vor allem Höcke. Die Wähler interessieren die "Gemäßigten" nicht. Die sind nur dazu da als Ausweichmanöver zu fungieren damit man immer auf die zeigen kann wenn wieder einer von Nazis redet.
dedux schrieb:Das ist ein sehr wichtiger Punkt, mMn. Viele Menschen sind nicht in der Lage zu unterscheiden, weil kein innerer Kompass vorhanden ist, weder in moralischer Hinsicht, noch in logischer Hinsicht. Eine gesunde Alltagslogik verhindert die Übernahme falscher Vorstellungen und eine innere Moral macht unangreifbar gegen den Versuch, diese Moral von außen zu überschreiben.

In unserer Kultur herrscht die Meinung vor, rechtes Handeln müsse erlernt werden. Somit ist dieses moralische "Programm" auch jederzeit von außen angreifbar. Solange eine Erziehung auf "Befehl und Gehorsam" basiert, überspitzt gesagt, sind Individuen und die Gesellschaft, die sie formen nicht stabil.
Jo, da hat auch Rho-ny-theta in seiner Antwort auf mich gut beschrieben, wie das mit den verschiedenen Abstufungen von politisierenden Webseiten funktioniert. 
Ich kenne solche Fälle persönlich wo mir welche als Quellen für Islamisierung und Ähnliches wirklich Seiten mit fetten roten Riesenbuchstaben verlinkten. Rot die Überschriften, oft endend mit "!!!", gelb der Text, blau der Hintergrund - mehrmals auch mit Pyramidenmotiven oder sowas, weil die Seiten auch immer irgendwo Anunakizeug beinhalteten bzw. mit sowas vor Jahren anfingen.
Das Krasse ist, dass ich zumindest bei zwei dieser Personen weiß dass die an sich nicht dumm sind. Studieren auch, ich kann das nur darauf zurückführen, dass die eben authoritär (das weiß ich dass das der Fall ist) erzogen worden. Eben auf "Befehl und Gehorsam" wie du sagst. Jemanden so zu erziehen bedeutet dass man ihn dazu erzieht bei Entscheidungen nicht nach Rationalität zu gehen sondern immer nur nach dem was sich geziehmt oder irgendeine reale oder selbsternannte Authorität sagt. Normalerweise wird einem als Kind das Gegenteil eingebläut, man wird angeschrien oder sowas weil man was anstellte und während des Gemeckers wird gesagt wieso die Tat schlecht war, welche Auswirkung die auf andere hat usw. Wenn einer nur sagt "mach das nicht weil ich es sage" oder damit man vorm Nachbarn gut dasteht wird keine Moral und sowieso kein Sinn für Ursache und Wirkung vermittelt. Dinge sind dann einfach, sie sind nicht aus einem Grund. 
Ich denke dass das oft damit zu tun hat, denn anders kann ich mir nicht erklären wieso auch halbwegs intelligente Menschen mir ohne mit der Wimper zu zucken solche Seiten vorlegen und erwarten dass ich das als seriös empfinde und "Boah hast recht" sage.

Btw wegen Medien und Internet nochmal, ist nur einer von tausenden von Fällen aber diesmal ärgert sich auch die Polizei drüber:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/soziale-medien-die-wiesn-bilanz-wird-auf-twitter-ins-fremdenfeindliche-verdreht-1.36...

Die Wiesn-Bilanz wird auf Twitter ins Fremdenfeindliche verdreht
Die Polizei ärgert sich über Kommentare unter einem ihrer Posts zum Oktoberfest. Besonders perfide ist der wohl gefälschte Nutzername.

Da gehts um einen der vielen rechten Twitteraccounts, die reale News posten, manipulieren und in ihrem Sinne umstellen. In dem Fall berichtete die Polizei, dass es auf der Wiesn diesmal mehr Raubdelikte als letztes Mal gab, sprich: 8 Fälle, davor 1. 
Der entsprechende Account machte daraus jetzt aber einen Anstieg um "700%" - an sich richtig, aber es ist manipulativ da viel größere Zahlen suggiert werden. Dazu wurden dann auch gleich Iraker und co. als Schuldige gebranntmarkt, obwohl die Polizei nie was von Irakern sagte. Die Tweets wurden oft geteilt, vorwiegend von generell rechten und "AfD-nahen" Gruppen. Der Rest steht im Text.

Auffällig ist daran auch dass diese Leute sich gern tarnen, wo ich wieder zu dem zurückkomme was ich oben über Weidel sagte.

Das Foto zeigt eine junge, blonde Frau, weiße Bluse, Jeans-Jacke, auf ihren Augen leuchten rote Herzchen, die jemand ins Bild montiert hat. Damit schmückt eine "Studentin, früher grün, jetzt parteilos und glücklich" ihren Twitter-Account @DoraBromberger.

[...] Ist es ein Fake-Account, wäre die Wahl des Namens laut Polizei eine besonders perfide Geschmacklosigkeit: Dora Bromberger war eine jüdische Malerin, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurde. Sie und ihre Schwester wurden nach Minsk deportiert und 1942 im Vernichtungslager Maly Trostinez ermordet. Ein Ermittler ist sich sicher: "Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet dieser Name gewählt wurde."

Ich sah ja schon sehr oft "Ex-Grüne" unter denen. Jetzt heißt das natürlich nicht dass das falsch sein muss, manche waren sicherlich mal grün. Aber es zeigt dass sowas auch gern benutzt wird. Damit will man aufzeigen "Ich bin eigentlich links-tolerant, aber die heutige Zeit treibt mich dazu mich so zu verhalten als wäre ich rechts". Das mit den blonden Avataren kenne ich aus der US Naziszene zu Genüge (wo diese ab und zu fake sind oder sogar Männer hinter dem Account stecken können). Die die ich kenne (auch die echten) haben zudem immer dieses Weiß-Motiv. Also nicht nur helle Haare und Haut, sondern typisch sind weiße Kleidung und Weißer Hintergrund. Allerdings kann ich nicht sagen obs hier auch häufiger vorkommt. 

Edit: Kursivitäten vergessen :alien:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 22:35
@Nevrion
Ich sehe schon kommen, wenn Du die Fragen nicht schnell genug beantwortest, beantwortet sie der völkische Höckeflügel und die Patriotische Plattform der AfD selbst.
Deshalb ist gar keine Antwort nötig!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 22:51
@tudirnix
tudirnix schrieb:Machtkämpfe, Abspaltung. Fehden und Intrigen
Das ist doch klar.
Man kann gar nicht auf jemanden wie Höcke verzichten, denn solch eine eloquente Person in einer rechtsextremen Spinnerpartei ist äußerst selten.

Höcke ist sehr intelligent und auch rhetorisch begabt. Das hat er in seinen "Reden" gezeigt.
Er beruft sich auf Autoren und Bücher von denen die meisten AFD-Wähler noch nie gehört haben und höchstwahrscheinlich auch nicht verstehen würden.
Das die Autoren dieser Bücher als unseriös angesehen, ihre Theorien von der überlegenen Rasse längst widerlegt sind, ist Höcke bewusst, er nutzt die Naivität einfach gestrickter Menschen aus, wenn es ein Wissenschaftler sagt wird es schon stimmen.

Ganz egal das dieser "Wissenschaftler" in der eigenen Zunft als skurriler Spinner angesehen und der aktuelle Forschungsstand diesen "Theorien" eindeutig widerspricht.

@Sixtus66 hat es schon geschrieben:
Sixtus66 schrieb:Hat hier irgendwer ernsthaft geglaubt die würden eine Lesbe, die zudem zumindest versucht den Nazikram in der Öffentlichkeit nicht ganz so offensichtlich sein zu lassen, in der Parteiführung belassen? Ich schrieb schon vor Ewigkeiten dass Weidel nur eine Ausrede auf zwei Beinen ist, solange die Wahlen nicht stattfanden. Damit jede Kritik bezüglich Homofeindlichkeit mit "aber wir haben eine Lesbe!" blockiert werden kann.
Wenn in einer Partei, wie jetzt die AFD, Gauland die "angeblichen Leistungen der deutschen Soldaten im zweiten Weltkrieg" lobt,
wer glaubt denn das dort Homosexuelle und Lesben willkommen sind ?!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 23:06
groucho schrieb:Nevrion schrieb:
Nein, ich sehe dass schon so, dass sie in der Öffentlichkeit als Nazi-Partei diffamiert wird und deswegen durchaus eine üble Nachrede stattfindet.
Das ist doch keine üble Nachrede.
Wenn Leute aus der AFD über rassische Überlegenheit reden, deutsche Kriegsverbrecher verharmlosen, den Holocaust in Frage stellen,
von Leistungen der deutschen Soldaten im zweiten Weltkrieg sprechen usw. dann ist das eine rechtsextreme Partei !

Wer das nicht sehen will, hat wohl ein Problem mit dem Geschichtsverständnis ?!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 23:14
Alice Weidel, Konrad Adam und Beatrix von Storch haben sich schon zur sogenannten Alternativen Mitte bekannt", postete Tillschneider in eine mitgliederstarke Facebook-Gruppe. Dadurch wandele sich der Zusammenschluss "von einem Petry-Unterstützerverein" in eine Bewegung gegen den nationalkonservativen Flügel um Björn Höcke "und natürlich auch die Patriotische Plattform". Den "naiven Bewunderern" Petrys und Pretzells werde man die Hand reichen, schreibt Tillschneider weiter. Doch für Anhänger des ausgetretenen, "intriganten, machtversessenen und bis ins Mark verdorbenen Paares" dürfe es "kein Generalpardon" geben.
Uwe Witt hat die Mitteilung in seinem Smartphone entdeckt. Als der nordrhein-westfälische Bundestagsabgeordnete diese Kriegserklärung von der Bühne aus vorträgt, wird an den Tischen im Saal klar:
Die Nationalisten werden nicht leicht einzuhegen sein. Der gegen Petry gerichtete, verachtende Tonfall wird auch andere treffen. Die Gegner werden unannehmbare Bedingungen stellen: Man sei bereit, die Alternative Mitte "als legitime Repräsentantin des liberalen Flügels anzuerkennen", schrieb Tillschneider. Allerdings nur, wenn deren führende Vertreter sich "unmißverständlich dafür aussprechen, daß das Ausschlußverfahren gegen Björn Höcke eingestellt und der törichte Abgrenzungsbeschluß zur Identitären Bewegung aufgehoben wird"
Diese Entwicklung halte ich für sehr gut geeignet, dass die AfD-Fraktion im Bundestag nach einiger Zeit nur noch aus offen  harten Rechtsextremisten besteht,
während alle verdeckter operierenden Rechtsextremisten  und Rechtsradikalen fraktionslos werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 23:23
@eckhart
na glaubst du denn, der Kubitschek ließe es sich bieten, dass neben seinem völkischen Höckeflügel, eine gleichberechtigte Gruppe existiert, die die Ausrichtung der Partei mitbestimmt?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 23:26
tudirnix schrieb:na glaubst du denn, der Kubitschek ließe es sich bieten, dass neben seinem völkischen Höckeflügel, eine gleichberechtigte Gruppe existiert, die die Ausrichtung der Partei mitbestimmt?
Nein, das kann er nicht!
Lustig ist es, dass sich Marine le Pen sofort zu Petry bekannt hat!
Wer wird nun die Fahne nach dem Wind hängen?


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 23:28
eckhart schrieb:"intriganten, machtversessenen und bis ins Mark verdorbenen Paares"
Bin ich der einzige der diese Art zu reden extrem lächerlich und kindisch findet? 
Ich sehe das öfter aus diesen Reihen, jeder kleinste banale Scheiß ist immer gleich eine Superlative. Als würden die alle roleplayen. Wie haben diese Leute während des Studiums ihre Hausarbeiten geschrieben?


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden