weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:35
Optimist schrieb:Wie auch immer,  fest steht für mich, dieser OB von Tübingen hat in meinen Augen total gute und vernünftige Ansichten und wirkt sehr ehrlich und autentisch.
Den wünschte ich mir als Kanzler.
Der ragt für mich wohltuend aus den meisten Politiker-Größen heraus.
Essig im Wein!:
Ich habe die Sendung auch gesehen!
Richtig ist:
Palmer hat dafür plädiert mit der AfD zu sprechen, um sie zu stellen!

Kein Wort von Palmer , einzelne Positionen der AfD für diskutabel zu halten!

Nichts von der AfD kommende, ist diskutabel!




melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:40
@eckhart
Essig im Wein!:
nein für mich ist dieser OB Wein. So unterschiedlich wird's halt gesehen.
Kein Wort von Palmer , einzelne Positionen der AfD für diskutabel zu halten!
ja und? Wo hatte ich behauptet, dass er die AfD-Positionen gut findet?
Palmer hat dafür plädiert mit der AfD zu sprechen, um sie zu stellen!
ja. Und d a f ü r alleine schon wird er von seinen Parteifreunden angefeindet. DAS war MEIN Punkt, was ich angeprangert hatte.
Man stelle sich mal vor, was los wäre, wenn er dann noch Positionen der AfD gut fänd.
------------------------------------------------
Und d a f ü r alleine schon wird er von seinen Parteifreunden angefeindet
weil die der Meinung sind, totschweigen oder ein Diffamieren wäre konstruktiver. Dieser Meinung ist Palmer eben nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:48
Palmer hat dafür plädiert mit der AfD zu sprechen, um sie zu stellen!
Optimist schrieb:ja. Und d a f ü r alleine schon wird er von seinen Parteifreunden angefeindet. DAS war MEIN Punkt, was ich angeprangert hatte.
Das hat seine Gründe darin, weil die AfD häufig darin Ansatzpunkte für ihre Etablierung sieht und das alles wollen wir doch alle nicht, dass die AfD am Ende etabliert wird!

Mit der AfD zu sprechem , kann auch als Diskussion verstanden werden! Mit Einigung in einzelnen Punkten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:49
Optimist schrieb:weil die der Meinung sind, totschweigen oder ein Diffamieren wäre konstruktiver. Dieser Meinung ist Palmer eben nicht.
Für AfD-Anhänger gibt es doch ohnehin keinen Weg. Ignoriert man sie, stellt man sich nicht dem "Wunsch des Volkes", auch wenn ich "Wunsch des Wutbürgers" passender fände, argumentiert man gegen sie, macht man sie angeblich stark.

Alles dazwischen ist kaum darstellbar, weil eine sachliche Diskussion daran scheitert, dass die AfD keine sachlichen Argumente vorzuweisen hat, über die man diskutieren könnte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:51
@eckhart

ich verstehe nicht so recht was du mir sagen willst?

Damit jedenfalls rennst du bei mir (und so wie ich Palmer verstehe bei dem auch) offene Türen ein:
Mit der AfD zu sprechem , kann auch als Diskussion verstanden werden! Mit Einigung in einzelnen Punkten.
@Commonsense
O:
weil die der Meinung sind, totschweigen oder ein Diffamieren wäre konstruktiver. Dieser Meinung ist Palmer eben nicht.

-->C:
Für AfD-Anhänger gibt es doch ohnehin keinen Weg. Ignoriert man sie, stellt man sich nicht dem "Wunsch des Volkes", auch wenn ich "Wunsch des Wutbürgers" passender fände, argumentiert man gegen sie, macht man sie angeblich stark.
Es kommt in meinen Augen auf das WIE an, auf den Diskussionsstil - auf Augenhöhe und mit Respekt oder nur mittels Diffamierung?

Das hatte Palmer so zum Ausdruck gebracht und ich stimme ihm zu.

Ob die dann wirklich mit sich reden lassen, ob die sich überzeugen lassen oder zum Nachdenken kommen, steht wieder auf einem anderen Blatt.
Es geht vordergründig um einen Versuch des Redens (um einen echten und konstruktiven Dialog) um das Aufzeigen was an den Positionen der AfD falsch ist.... und dabei dann um das "wie".
Blindwütiges Diffamieren bringt aber halt nichts, eher im Gegenteil


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:58
Optimist schrieb:Es kommt in meinen Augen auf das WIE an, auf den Diskussionsstil - auf Augenhöhe und mit Respekt oder nur mittels Diffamierung?

Das hatte Palmer so zum Ausdruck gebracht und ich stimme ihm zu.
eckhart schrieb:Richtig ist:
Palmer hat dafür plädiert mit der AfD zu sprechen, um sie zu stellen!

Kein Wort von Palmer , einzelne Positionen der AfD für diskutabel zu halten!
"Die AfD zu stellen" bedeutet, mit der AfD über das zu reden, worüber die AfD nicht sprechen will!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 10:59
Optimist schrieb:auf Augenhöhe und mit Respekt
Das meinst Du ernst? Kannst Du mir mal sagen, warum andere respektvoll sein sollen, wenn es die Sprecher der AfD nicht sind? Und Augenhöhe? Die wollen nicht einmal im gleichen Sitzungssaal mit der AfD sein, wie soll da Augenhöhe zustande kommen? Warum sollte die erwünscht sein? Man ist nicht auf Augenhöhe. Die Volksparteien suchen nach realistischen Lösungen, die AfD hingegen brüllt nur, hat aber nicht einmal einen realistischen Ansatz einer Lösung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:04
@eckhart
"Die AfD zu stellen" bedeutet, mit der AfD über das zu reden, worüber die AfD nicht sprechen will!
ja, und schon wieder rennst du bei mir offene Türen ein :)

@Commonsense
O: auf Augenhöhe und mit Respekt

-->C:
Das meinst Du ernst? Kannst Du mir mal sagen, warum andere respektvoll sein sollen, wenn es die Sprecher der AfD nicht sind?
"Aug um Auge, Zahn um Zahn" ist mMn veraltet und bringt heutzutage schon gleich gar nichts mehr - zumindest nicht in einer Demokratie.
Wie ich schon schrieb, damit treibt man die Gegner und Wähler noch weiter in ihre Positionen.
Ist doch ähnlich wie bei einem Kind was man diffamiert - irgendwann reagiert es nur noch wütend anstatt einzulenken.

Bei Markus Lanz z.B. ging es doch auch, dass die miteinander redeten.
Nach meiner Beobachtung verweigern AfD Anhänger hauptsächlich dann die Gespräche, wenn sie glauben, sie sollen in die Ecke gedrängt werden. Da würde ich auch nicht anders reagieren und mich verweigern.
argumentiert man gegen sie, macht man sie angeblich stark.
ja das denke ich auch, wenn man sie nur diffamiert, anstatt versucht, in einen konstruktiven Dialog zu treten.
Mit Manchen geht das, hab ich bei Maischberger gesehen (der AfD Mensch der auch dabei war - Name vergessen)

Das hier hatte ich nachträglich noch angefügt:
Ob die dann wirklich mit sich reden lassen, ob die sich überzeugen lassen oder zum Nachdenken kommen, steht wieder auf einem anderen Blatt.
Es geht vordergründig um einen Versuch des Redens (um einen echten und konstruktiven Dialog) um das Aufzeigen was an den Positionen der AfD falsch ist.... und dabei dann um das "wie".
Blindwütiges Diffamieren bringt aber halt nichts, eher im Gegenteil


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:06
Optimist schrieb:ja, und schon wieder rennst du bei mir offene Türen ein :)
Und wie ist die Reaktion der AfD?
Bei Lanz am Dienstag zu besichtigen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:08
@Optimist
es gibt Positionen, die keine Diskussionsgrundlage sein können, worüber es keine Diskussion geben kann. Die man ablehnen muss. Und das sind so einige der AfD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:08
Optimist schrieb:Da würde ich auch nicht anders reagieren und mich verweigern.
Die Alternative, einfach mal die Sachargumente für deine Position darzulegen kommt dir das garnicht?

Aber mal eine Verständnisfrage.
Angesichts der Brandreden von Höcke, den Äusserungen von Gauland, Storch Weuthen und Co., wo siehst du da die Augenhöhe der AfD?
Noch unterhalb der Teppichkante?
Und auf das Niveau sollen doch dann bitteschön auch die Gesprächspartner runter?
Ich hoffe mal, dass das nicht dein Ernst ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:10
tubul schrieb:Und auf das Niveau sollen doch dann bitteschön auch die Gesprächspartner runter?
Ich hoffe mal, dass das nicht dein Ernst ist.
Eben, eine Augenhöhe kann nur entstehen wenn bei der AfD ein Umdenken statt findet und man weg von diesem populistischen Müll kommt, dahin wo es dann darum geht Lösungen anzubieten, für diese Dinge, die sie ansprechen. Alles andere wäre fatal. @Optimist


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:12
Optimist schrieb:Nach meiner Beobachtung verweigern AfD Anhänger hauptsächlich dann die Gespräche, wenn sie glauben, sie sollen in die Ecke gedrängt werden.
Man muss sie aber doch gar nicht in eine Ecke drängen, sie sind ja schon in einer.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:13
@eckhart
Und wie ist die Reaktion der AfD?
Bei Lanz am Dienstag zu besichtigen!
hatte ich leider nicht bis zum Ende gesehen (am Anfang fand ich das Gespräch auf Augenhöhe).
Erzähl bitte mal wie es ausging?

Wie auch immer, es gibt aber AFD-Mitglieder die mit sich reden lassen, wie gesagt, bei Maischberger jetzt auch. Auch die Petry ließ mit sich reden.

Und von den kleineren Parteimitgliedern gibt's sicher auch Einige.


@Tussinelda
es gibt Positionen, die keine Diskussionsgrundlage sein können, worüber es keine Diskussion geben kann. Die man ablehnen muss
ich hab doch nichts gegen ein Ablehnen von Positionen. Das tue ich genauso.
Mir geht's um den Stil: Muss man das diffamierend tun oder geht das auch ganz sachlich?

Wenns diffamierend ist, dann sehe ich es so: "Druck erzeugt Gegendruck", das ist einfach nur Psychologie.
Und da ist in meinen Augen bei vielen Parteien beim Umgang mit der AfD und auch anderen Parteien der Hund begraben

@Commonsense
O:
Nach meiner Beobachtung verweigern AfD Anhänger hauptsächlich dann die Gespräche,
wenn sie glauben, sie sollen in die Ecke gedrängt werden.

-->C:
Man muss sie aber doch gar nicht in eine Ecke drängen, sie sind ja schon in einer.
Wenn ein Kind schon in einer Ecke steht und man haut noch mal drauf, was passiert dann deiner Meinung nach. Bessert sich da etwas?


@tubul
O:
Da würde ich auch nicht anders reagieren und mich verweigern.

-->T:
Die Alternative, einfach mal die Sachargumente für deine Position darzulegen kommt dir das garnicht?
ja wie gesagt, ich hatte es doch schon mehrmals zum Ausdruck gebracht worum es mir, dem Palmer, auch der Köpping geht (auch schon vor diesem Post was ich im Moment schreibe).  Mehr kann ich nicht mehr dazu sagen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:17
Optimist schrieb:Bei Markus Lanz z.B. ging es doch auch, dass die miteinander redeten.
Nach meiner Beobachtung verweigern AfD Anhänger hauptsächlich dann die Gespräche, wenn sie glauben, sie sollen in die Ecke gedrängt werden. Da würde ich auch nicht anders reagieren und mich verweigern.
Die afd ist damit angetreten wieder gewisse Dinge ins Gespräch zu bringen ,sie bemängeln auch das zu wenig diskutiert wird sondern nur abgenickt wurde.
Bei lanz konnte man schön sehen wie gauland von ganz alleine in die Ecke gegangen ist , immer drauf bedacht ja nicht als Rassist da zu stehen .konkrete Antworten auf Fragen der Zeit hatte er nicht , gibt man ja auch offen zu.
Bei den afd Anhängern das gleiche , man sucht verzweifelt die Leute mit denen man sachlich diskutieren kann . Das sind die Leute die es nicht schaffen über den Tellerrand zu schauen und wenn es ans diskutieren geht weg sind.ich würd sagen Leute die kein Dunst haben ....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:18
@Optimist
Die AfD ist kein Kind, die AfD hat ihren Platz selbst gewählt, es sind erwachsene Menschen, von denen wir sprechen, die rassistischen Dreck von sich geben und mit denen man dann noch nett plaudern soll, weil sonst der Wutbürger angeblich aus Protest erst Recht diese Partei wählt. Nein, man kann dem Wähler dieser Partei ruhig aufzeigen, was er da gewählt hat und warum das scheisse ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:18
Optimist schrieb:Ich finde die AfD nicht gut, aber mit welcher Partei könnte man denn die Etablierten sonst ärgern bzw denen richtig einheizen, dass die sich mal bewegen und sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen?
Hmm, wo sollen sich denn die Etablierten hinbewegen?
Optimist schrieb:Nein, das glaube ich nicht, dass dies bei den meisten Protestwählern eine Rolle spielt.
Die wissen ganz genau, dass es die Politik ist, welche für bestimmte Zustände und ihre Situation verantwortlich ist und nicht Fremde.
Kannst du das konkretisieren (welche Zustände gemeint sind)?
Und was die AfD da für Lösungen anbietet?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:19
Optimist schrieb:hatte ich leider nicht bis zum Ende gesehen (am Anfang fand ich das Gespräch auf Augenhöhe).
Erzähl bitte mal wie es ausging?

Wie auch immer, es gibt aber AFD-Mitglieder die mit sich reden lassen. Weidel z.B., und wie gesagt, bei Maischberger jetzt auch. Auch die Petry ließ mit sich reden.
Gauland hatte nur ein Thema und lehnte es ab, über was anderes zu sprechen.

Wenn AfD-Mitglieder mit sich reden lassen, warum stellen sie dann nicht ihr großes Projekt des Ethnopluralismus ausführlich vor?
Jetzt nach der Wahl könnten sie es doch?

Meuthen sagte in der Elefantenrunde nur ganz kurz, die AfD wäre für ein Europa der Vaterländer. (in der Hoffnung niemand hört es? Oder was?)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:23
Optimist schrieb:hatte ich leider nicht bis zum Ende gesehen (am Anfang fand ich das Gespräch auf Augenhöhe)
Dann hab ich was anderes gesehen ,ging schon los als lanz meinte er hätte ein italienischen Pass. Da kam der gauland ganz schön ins Rudern . 


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.10.2017 um 11:29
Rho-ny-theta schrieb:Und bevor man bei sich selbst sucht dann tritt man lieber nach unten, auf die Fremden.Othering als psychischer Bewältigungsmechanismus ist in Menschen immer latent enthalten. Zivilisierte Menschen kriegen das nur mühsam unter Kontrolle, indem sie sich nach erworbenen Normen richen, die durch bewusste innere Anstrengung die Vorherrschaft behalten. Sorgt man für Situationen, die diese Normen außer Kraft setzen, schnellt man eigentlich sofort in die Default-Situation "wir gegen die" zurück. Beispiele aus Verhaltensexperimenten gibt es da zuhauf.
Sixtus66 schrieb:Ich glaub in öffentlichen Diskussionen wird auch nie genug thematisiert wie es um die Informationsbeschaffung der Wähler bestimmt ist.Ich hab genug Leute reden gehört, inklusive meiner italienischen Verwandtschaft. Die glauben durch die Bank dass Merkel Jüdin ist (sah man auch in den AfD-nahen Protesten wieder "Judenhure"), irgendwelche Rothschilds den Untergang Europas planen (geplante Islamisierung), Farbige genetisch minderwertig sind oder der ganze NWO Scheiß.Es wird immer ignoriert wie verdammt verbreitet das ist. Heute hat fast jeder Internet und die dies nicht haben erfahrens von ihren Kindern oder Geschwistern.AllMist ist jetzt trotz allem noch eine recht elitäre Internetplattform, die meisten hier sind vernünftig und die Unvernünftigen sind noch gemäßigt unvernünfigt wenn mans mit anderen Orten vergleicht. Und dennoch sah ich allein in der letzten Woche mehrmals unmögliche Quellenangaben von rechtsgesinnteren Usern - und mit dubioser Quelle meine ich nichtmal PI-News, das ist noch harmlos, sondern so richtige Paranoiaseiten die man eine Sekunde angucken muss um zu wissen dass es Trash ist. Dennoch wird sowas in Massen konsumiert, ein KOPP Buch ist btw gerade in den Spiegel-Beststellerlisten (und Reviewer Denis Scheck bekam von PI auch gleich eins drauf weil ers kritisierte) und Leute benutzen diese Seiten ernsthaft zur Meinungsbildung.Also Websites mit lauter Illuminatenkram, NWO und Zweifeln ob die IS existiert oder 9/11 VTs. Mit den meisten dieser Leute kann man nicht reden wie es Politiker oft (verständlicherweise) vorschlagen und solche machen einen Großteil der Wähler aus. Ich denke man ignoriert oft einfach dass es Irrationale gibt. Damit meine ich nicht dass das alle Wähler sind, aber sie sind definitiv dabei. Mich würden ja mal Umfragen interessieren, wie viel Prozent an bestimmte VTs glauben oder sowas.Wie gesagt man darf jetzt nicht von diesem Forum ausgehen. Man merkts wie viele ticken wenn man mit Leuten aus den unteren Schichten spricht, teilweise sinds aber auch Studenten. Nicht jeder glaubt alles also gibts da Abstufungen, aber VTs sind eigentlich immer irgendwie mit drin nur oft wirds übersehen weil Begriffe ausgetauscht werden oder man nur anspielt.
Das ist ein sehr wichtiger Punkt, mMn. Viele Menschen sind nicht in der Lage zu unterscheiden, weil kein innerer Kompass vorhanden ist, weder in moralischer Hinsicht, noch in logischer Hinsicht. Eine gesunde Alltagslogik verhindert die Übernahme falscher Vorstellungen und eine innere Moral macht unangreifbar gegen den Versuch, diese Moral von außen zu überschreiben.

In unserer Kultur herrscht die Meinung vor, rechtes Handeln müsse erlernt werden. Somit ist dieses moralische "Programm" auch jederzeit von außen angreifbar. Solange eine Erziehung auf "Befehl und Gehorsam" basiert, überspitzt gesagt, sind Individuen und die Gesellschaft, die sie formen nicht stabil.

Die Spirale des Niedergangs funktioniert immer effektiver als die Spirale des Aufstiegs. Eine Gesellschaft ist schnell zerstört und die Bedingungen werden so lebensfeindlich, dass nur eine primitive Moral ausgebildet werden kann. Ein hohes Niveau zu ermöglichen und zu halten ist ein langwieriger Prozess.


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden