Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:08
@Tussinelda @groucho @eckhart @Sixtus66 @querdenkerSZ

Heute erschien ein gemeinsamer Gastbeitrag des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster und des Präsidenten des Conseil Représentatif des Institutions Juives de France, Francis Kalifat,  in "die Welt", der alle nachdenklich stimmen sollte - insbesondere auch die Verteidiger der AfD.

Dies zu kommentieren bedarf es wohl nicht, denn die mahnenden Worte sprechen für sich.

2 Auszüge:
Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland und in Frankreich schätzt politischen Pluralismus in der Demokratie. Gerade deshalb sehen wir keine Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit der AfD oder dem Front National. Juden haben aufgrund ihrer leidvollen Geschichte feine Sensoren, wenn Populisten anfangen, demokratische Werte in Misskredit zu bringen, die Gesellschaft zu spalten und Minderheiten anzugreifen. Die Geschichte hat uns bitter gelehrt, wohin es führen kann, wenn über Jahre der Bevölkerung weisgemacht wird, eine bestimmte Minderheit schade dem Land.
...
In der jüdischen Gemeinschaft in Frankreich und in Deutschland läuten längst die Alarmglocken. Dies sollte auch für andere Menschen in unseren Ländern ein Warnsignal sein. So wie wir, die Juden in Deutschland und die Juden in Frankreich, gegen den Rechtspopulismus zusammenstehen, sollte ganz Europa den Kampf gegen rechtspopulistische Parteien aufnehmen – gegen Kräfte, die unsere europäischen Werte, unsere Gemeinschaft und letztlich unsere Freiheit gefährden!
https://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article169398785/Keine-Zusammenarbeit-mit-Rechtspopulisten.html

Dieser Beitrag wurde zeitgleich in der französischen Tageszeitung "Le Figaro" veröffentlicht.

Nach der Wahl zeigen sich die jüdischen Organisationen mehr als nur besorgt.

"Jüdische Organisationen entsetzt über Erfolg der AfD"
https://www.welt.de/politik/deutschland/article168996737/Juedische-Organisationen-entsetzt-ueber-Erfolg-der-AfD.html


melden
Hansi5000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:28
Das Gute ist doch, dass das Ergebnis der Bundestagswahl voll in die Hände der AfD spielt.
Die CSU MUSS jetzt Kante zeigen um die Landtagswahlen nicht in ein komplettes Debakel zu verwandeln. Nur sie kann nicht. Sie wird es nicht können. So sehr sie es auch will.
Tante Merkel wird, wenn sie mit Jamaica machen will, keine Möglichkeit haben, den Forderungen der CSU nachzukommen. Und es spuckt sich immer noch leichter in Bruders als in Arbeitgebers Suppe. Merkel wird den Grünen relativ weit entgegen kommen und Seehofer wird keinen Sieg mit nach München nehmen können.

Ich wähle die AfD auch in Bayern, gerade wegen der guten steuerlichen Vorteile für Gereicherte (es heißt ja auch Geflüchtete).

Alles läuft nach Plan.

@tudirnix, nimm doch bitte die konservativste Pflanze, Sinnbild meiner Heimat, aus dem Avatar.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:33
Hansi5000 schrieb:Ich wähle die AfD auch in Bayern, gerade wegen der guten steuerlichen Vorteile für Gereicherte
Ja, solche Sprüche muss man natürlich auch hinnehmen und ich finde sie interessant, weil sie einen guten Einblick in die Weltsicht der Gegenseite erlauben. Know your enemy...

Immerhin sind mir so klare Srtellungnahmen wie von dir wesentlich lieber als das unsägliche Geschwurbel all jener, die natürlich nicht die AfD gewählt haben, aber.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:35
Hansi5000 schrieb:Ich wähle die AfD auch in Bayern, gerade wegen der guten steuerlichen Vorteile für Gereicherte
Ah, fantastisch ein Afd Wähler.

Sag warum wählst du die AfD?

Wegen steuerlicher Vorteile könnte man ja auch FDP wählen.
Was sind deine Gründe AfD zu wählen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:42
@Hansi5000
Ich wähle die AfD auch in Bayern, gerade wegen der guten steuerlichen Vorteile für Gereicherte (es heißt ja auch Geflüchtete).
steuerliche Vorteile? Erkläre mir das bitte mal, wieso hat man Steuervorteile bei der Wahl einer Partei?
Und "Gereicherte" heißen bei euch "Geflüchtete" oder hab ich was missverstanden?


melden
Hansi5000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:53
Ich scheiß mich nicht um meine Meinung.

Meine Familie hat viel geschaffen, nicht nur für uns, auch Existenzen für viele andere ermöglicht. Das schafft man nicht mit geschwurbel, dass schafft man mit Ansagen.
Es gehört auch in schlechten Zeiten hinzu, unpopuläre und schmerzliche Entscheidungen zu treffen weil notwendig. Und auch das ist nur möglich, wenn man mit offenen Augen durch die Unternehmensgruppe geht, die Zahlen als Fakten nimmt und auch die unangenehmsten Entscheidungen trifft.

Ich bin jung und habe in der Gruppe selbst viel Verantwortung. Ich muss selbst sehen, evaluieren und entscheiden. Und wie ich meine Arbeit mache, so sehe ich auch Deutschland, als Unternehmen. Wir engagieren in unserer Gruppe Behinderte, Ausländer, Migranten, Ältere, halten Arbeitsplätze für (werdende) Mütter frei, zahlen übertariflich, arbeiten mit der Gewerkschaft zusammen, stellen unentgeltlich KITAs zur Verfügung, verwenden Leiharbeiter nur in Notfällen und Engpässen.

Wir sind damit reich, sehr reich geworden. Aber, fast alle unsere Gruppenumsätze werden in Deutschland besteuert, ungleich Amazon und Co.

Geschlossen sind wir gegen die momentane Politik, immense Summen von (unseren) Steuergeldern an nicht asylberechtigte (nicht unter die Genfer Konventionen fallende), arbeitsscheue, unmotivierte Menschen etc. zu entrichten. Die Aussage "nicht asyslberechtigte" hängt hierbei nicht zwangsweise mit den weiteren Adjektiven zusammen.

Die AfD bietet uns die Möglichkeit die aktuelle politische Richtung, durch wiederbelebten Diskurs im Bundestag, in eine Richtung zu schieben, die unserer Familie entspricht. Die AfD bietet uns auch - abseits des knapp dreistelligen Millionbetrags an Steuern - eine günstige, schnelle, flexible und unkomplizierte Vererbung von Unternehmensvermögen. Dies schließt auch feste Anlagegüter mit ein. Wenn sie in unserer Vermögenskonstellation (ver)erben, habt ihr keine Ahnung was für ein Prozess mit einer Armee aus Anwälten, Steuer- und Wirtschaftsberatern notwendig ist um sicher zu stellen, dass das Unternehmen - auch für die Arbeitnehmer - ohne Probleme weiterläuft. Wie soll ich den X-Millionen an Erbschaftssteuer aufbringen? Soll ich Unternehmensteile sammt Arbeitnehmer an Heuschrecken aus Rußland verkaufen? Da kann ich euch schon sagen wer am schnellsten und lautesten schreit.

Und darüber hinaus will ich A) nicht, dass ich durch meine kleine Heimatstadt laufe und ich an manchen Stellen nicht mehr weiß ob ich in Afrika oder Dubai bin. Und wenn mich das zum Rassisten macht, dann bin ich eben einer. Ich mag es trotzdem nicht.

Die AfD bietet für mich und unsere Familie die Möglichkeit unseren Dissenz mit der aktuellen Lage zum Ausdruck zu bringen und von daher haben wir die Partei finanziell und politisch, gerade in Bayern, stark unterstütz und werden dies auch weiterhin tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:55
Hansi5000 schrieb:Die AfD bietet uns die Möglichkeit die aktuelle politische Richtung, durch wiederbelebten Diskurs im Bundestag, in eine Richtung zu schieben, die unserer Familie entspricht. Die AfD bietet uns auch - abseits des knapp dreistelligen Millionbetrags an Steuern - eine günstige, schnelle, flexible und unkomplizierte Vererbung von Unternehmensvermögen. Dies schließt auch feste Anlagegüter mit ein. Wenn sie in unserer Vermögenskonstellation (ver)erben, habt ihr keine Ahnung was für ein Prozess mit einer Armee aus Anwälten, Steuer- und Wirtschaftsberatern notwendig ist um sicher zu stellen, dass das Unternehmen - auch für die Arbeitnehmer - ohne Probleme weiterläuft. Wie soll ich den X-Millionen an Erbschaftssteuer aufbringen? Soll ich Unternehmensteile sammt Arbeitnehmer an Heuschrecken aus Rußland verkaufen? Da kann ich euch schon sagen wer am schnellsten und lautesten schreit.

Und darüber hinaus will ich A) nicht, dass ich durch meine kleine Heimatstadt laufe und ich an manchen Stellen nicht mehr weiß ob ich in Afrika oder Dubai bin. Und wenn mich das zum Rassisten macht, dann bin ich eben einer. Ich mag es trotzdem nicht.
:D Sag ich ja, de AfD ist eine Mischung aus FDP und NPD.

Danke für die Antwort - so abscheulich sie auch war. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:55
@Optimist @Realo @groucho @Hansi5000

Der Verband der Juden ist in Alarmbereitschaft wegen der AfD und keinen interessiert das? Warum nicht? Warum ist man da so ignorant?

Beitrag von tudirnix, Seite 2.351


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:57
plemplem schrieb:Der Verband der Juden ist in Alarmbereitschaft wegen der AfD und keinen interessiert das? Warum nicht? Warum ist man da so ignorant?
Die Antwort ist einfach: Die einen (die nicht AfD Wähler ) sind sowieso schon die ganze Zeit aufgeregt und alarmiert und die AfD Wähler interessiert das einen Scheiß


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 20:59
@groucho
Dabei wäre es mal interessant zu erfahren, warum es sie einen Scheiß interessiert. Von denen persönlich. Warum ignorieren sie die Mahnung der jüdischen Verbände?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 21:00
tudirnix schrieb:Warum ignorieren sie die Mahnung der jüdischen Verbände?
Gegenfrage: Wie sollten sich denn Nazis und Rassisten diesbezüglich positionieren/äußern?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 22:48
@Realo
Optimist schrieb:
... Vorschläge vom politischen Gegner nicht kategorisch abgelehnen, nur weil sie von der "falschen Partei" kommen, sondern wenigstens darüber nachdenken ob die Vorschläge gut und machbar wären.

-->Realo:
Es gibt keine Vorschläge einer rechtsextremen Partei, die man sich auch nur anhören müsste...
Genau sowas (dieses Kategorische) meinte ich..

1. ging es mir um Vorschläge seitens ALLER  Parteien und nicht nur von der AfD.
2. stimmt deine Behauptung mMn nicht, die AfD hätte nie etwas Anhörbares vorgeschlagen.

Zum Beisp. hatte sich Petri auch für ein Einwanderungsgesetz ausgesprochen, für die Trennung von Asyl und allgemeiner Migration usw...
Und für eine Verminderung  von Migration hatte sich ja selbst die Kanzlerin schon ausgesprochen.
.

@firna
von AfD-Wählern verlangt nämlich komischerweise niemand einen sachlichen Dialog, Kompromisse, Respekt usw...
Kann nun nicht für Andere sprechen, aber was mich betrifft, ich wünschte von JEDEM sachlichen Dialog, Respekt usw.
Selbst wenn mein Gegenüber mir respektlos kommt, versuche ich das weitestgehend zu ignorieren  anstatt mit gleicher Münze heimzuzahlen und mich auf das gleiche Niveau zu begeben. Gelingt mir leider auch nicht immer, aber es ist zumindest mein Anspruch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 22:56
Optimist schrieb:Zum Beisp. Hatte sich Petri auch für ein Einwanderungsgesetz ausgesprochen, für die Trennung von Asyl und allgemeiner Migration usw...
Und für eine Verminderung von Migration hatte sich ja selbst die Kanzlerin schon ausgesprochen.
Und wollte auf Flüchtlinge schießen lassen.
Nun jetzt ist sie weg. Nachdem ihr Bundestagsmandat gesichert war :D
Ich würde mich, wäre ich Wähler, der noch dazu wegen Petry diesen Verein gewählt hätte, so ziemlich verarscht fühlen.

Aber dennoch, warum soll man auch Menschen, mit faschistoiden Einstellungen eingehen bzw. auf diese zugehen. Wir haben schließlich lle aus der Geschichte gelernt. Oder etwa doch nicht?

Es gibt noch mehr besorgte Bürger Beitrag von tudirnix, Seite 2.351 , warum hört man denen nicht zu?@Optimist hast du darauf eine Antwort?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 23:00
@tudirnix
Und wollte auf Flüchtlinge schießen lassen.
Ist das ein anhörenswerter Vorschlag? Ich würde sagen nein.
Mir gings aber vorhin darum, dass es nicht stimmt was Realo sagte, nämlich dass es gar keinen anhörenswerten Vorschlag gab.
Es gibt noch mehr besorgte Bürger Beitrag von tudirnix, Seite 2.351 , warum hört man denen nicht zu?
ich höre denen zu. Weshalb andere nicht zuhören, weiß ich nicht.

Ich höre z.B. auch denen zu, welche sagen, Juden machen sich Sorgen wegen mancher Aussagen von Islamisten (antisemitische Aussagen).
Hörst du solchen Aussagen auch zu?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 23:02
Hansi5000 schrieb:Geschlossen sind wir gegen die momentane Politik, immense Summen von (unseren) Steuergeldern an nicht asylberechtigte (nicht unter die Genfer Konventionen fallende), arbeitsscheue, unmotivierte Menschen etc. zu entrichten. Die Aussage "nicht asyslberechtigte" hängt hierbei nicht zwangsweise mit den weiteren Adjektiven zusammen.
Wer sind denn diese "arbeitsscheuen, unmotivierten Menschen" ganz genau ?
Hansi5000 schrieb:Und wie ich meine Arbeit mache, so sehe ich auch Deutschland, als Unternehmen. Wir engagieren in unserer Gruppe Behinderte, Ausländer, Migranten, Ältere, halten Arbeitsplätze für (werdende) Mütter frei, zahlen übertariflich, arbeiten mit der Gewerkschaft zusammen, stellen unentgeltlich KITAs zur Verfügung, verwenden Leiharbeiter nur in Notfällen und Engpässen.
Das man einen Staat als Unternehmen sieht, ist schon der Kardinalfehler !
Das man so etwas in irgendwelchen schwindeligen BWL-Seminaren hört ist nicht ungewöhnlich.
Das war auch in den Regierungen der jüngeren Vergangenheit der Fall.
Wohin das geführt hat, sieht man jetzt an der Polizei, der Bundeswehr, der Infrastruktur usw.

Man hat keine klugen Entscheidungen getroffen, sondern nach irgendwelchen Mantras aus der BWL-Szene die einzelnen Etats kaputt gespart. Das Ergebnis ist, das die Polizei keine Stellen hat, die Bundeswehr veraltetes Material hat und zu wenig Soldaten für die Aufgaben die sie wahrnehmen soll.
Hansi5000 schrieb:Es gehört auch in schlechten Zeiten hinzu, unpopuläre und schmerzliche Entscheidungen zu treffen weil notwendig. Und auch das ist nur möglich, wenn man mit offenen Augen durch die Unternehmensgruppe geht, die Zahlen als Fakten nimmt und auch die unangenehmsten Entscheidungen trifft.
 

Das ein Unternehmer auch Menschen entlassen muss, wenn er keine Arbeit hat ist klar. Unternehmen funktionieren aber anders als ein Staat. Der Staat hat eine viel umfassendere Aufgabe als einzelnes Unternehmen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 23:04
@Optimist
Optimist schrieb:Ich höre z.B. auch denen zu, welche sagen, Juden machen sich Sorgen wegen mancher Aussagen von Islamisten (Antisemitische Aussagen).
Hörst du solchen Aussagen auch zu?
Siehst du, hier wird sofort wieder das Jüdische instrumentalisiert, um gegen Muslime zu wettern. Und genau davon distanzieren sich die jüdischen Organisationen, sie wollen sich nicht instrumentalisieren lassen. Lies den Artikel mal ganz. Hier noch mal ein Ausschnitt:
Juden haben aufgrund ihrer leidvollen Geschichte feine Sensoren, wenn Populisten anfangen, demokratische Werte in Misskredit zu bringen, die Gesellschaft zu spalten und Minderheiten anzugreifen. Die Geschichte hat uns bitter gelehrt, wohin es führen kann, wenn über Jahre der Bevölkerung weisgemacht wird, eine bestimmte Minderheit schade dem Land.

Nichts anderes tun AfD und Front National. Sie hetzen gegen Muslime im Allgemeinen und gegen Flüchtlinge im Besonderen.
In Deutschland hat die AfD die Aufnahme der Flüchtlinge in den vergangenen beiden Jahren als Thema genutzt, um Neid und Ängste in der Bevölkerung zu schüren.
Link siehe oben.

und das noch extra mal für dich:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article163516637/Die-AfD-ist-fuer-Juden-nicht-waehlbar.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.10.2017 um 23:09
@tudirnix
T:
Ich höre z.B. auch denen zu, welche sagen, Juden machen sich Sorgen wegen mancher Aussagen von Islamisten (Antisemitische Aussagen).
Hörst du solchen Aussagen auch zu?

-->T:
Siehst du, hier wird sofort wieder das Jüdische instrumentalisiert, um gegen Muslime zu wettern.
Ehe DU nun schon wieder wetterst, lies am besten noch mal richtig.
Schrieb ich Muslime oder Islamisten?
Sind für dich etwa alle Muslime Islamisten oder wie?
hier wird sofort wieder das Jüdische instrumentalisiert
Deine Unterstellungen kannst du sein lassen.

Deinen Ausschnitt hatte ich schon gelesen und zwar ganz aufmerksam. Wusste ich aber alles schon.
Zur ganzen Wahrheit gehört aber in meinen Augen, dass Juden nicht nur von Rechten sondern auch von anderen Gruppierungen diffamiert werden. Stimmt das etwa nicht?
Oder darf ich sowas nicht erwähnen ohne von dir gleich wieder eingeschachtelt zu werden (sh deine Unterstellung)`?


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt