weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 08:55
@groucho

Ich bin FDP Wähler und würde in jede Kreuzberger Kneipe gehen, ohne mir Gedanken zu machen.
Ich bin Normalbürger und wohne in der Nähe des örtlichen Villenviertels, wo wir oft völlig unbehelligte und stets unbeäugte Spaziergänge machen.

Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man Erfahrungen, die man gemacht hat, weiterverwendet. Das tun wir alle. Ich bin mal von besoffenen RWE Fans übel angepöbelt worden. Wenn mir wieder besoffenen RWE Fans mit schlechter Laune entgegenkommen, wechsle ich die Straßenseite. Das ist normales Verhalten.

Ich darf auch mal gelinde Zweifel äußern, ob Prinz GelimHaar seinen getunten AMG SL wirklich über Omas Sparstrumpf finanziert. Wenn diese Omas alle soviel Kohle unter dem Kopfkissen hätten, würde man doch reihenweise in den Ghettos einbrechen und nicht in den Vorstadtreihenhäusern, oder?
Auf den ersten Blick denke ich auch, dass der Verkauf bewusstseinsverändernder Substanzen etwas mit diesem überproportionalen Wohlstand von 19jährigen zu tun haben könnten.
Und nicht dass jemand denkt, das wäre Neid, weil ich nur ne alte Ostblockkarre fahre. Nene, nach den wenig geschmachssicheren Tuningmaßnahmen dieser Autos kann man die nur noch verschrotten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 09:39
sacredheart schrieb:Ich bin FDP Wähler
Du bist nicht reich ("Normalbürger") und wählst die FDP?

Naja, ich muss auch nicht alles verstehen....
sacredheart schrieb:und würde in jede Kreuzberger Kneipe gehen, ohne mir Gedanken zu machen.
Ich bin Normalbürger und wohne in der Nähe des örtlichen Villenviertels, wo wir oft völlig unbehelligte und stets unbeäugte Spaziergänge machen.
Kann es sein, dass du mich hier aktiv nicht verstehen willst?
sacredheart schrieb:Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man Erfahrungen, die man gemacht hat, weiterverwendet.
Natürlich nicht, das tun wir alle.
Und wenn du einen lärmenden oder pöbelnden Moslem siehst und nun glaubst, alle sind so, ist das eben Rassismus.
sacredheart schrieb:Auf den ersten Blick denke ich auch, dass der Verkauf bewusstseinsverändernder Substanzen etwas mit diesem überproportionalen Wohlstand von 19jährigen zu tun haben könnten.


Komisch, ich denke dann immer "Der fährt Papas Karre und macht auf dicke Hose"


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:17
sacredheart schrieb:Ich habe nicht AFD gewählt, wünsche mir aber keine Ausbreitung dieser Kultur. Wenn sie Arabien wollen, warum nicht in Arabien? Ist doch irgendwie naheliegend.
Also ich sehe darin ethnopluralistische Stereotypen: (Ausländer sind mir willkommen, wenn sie dort bleiben, wo sie hingehören)

Genau dadurch kommt man auf das Ergebnis: 20 Prozent latent vorhandener Rassismus in der Bevölkerung.
20 Prozent sind für Ethnopluralismus empfänglich.
20 Prozent sind für die AfD empfänglich.

Zu verhindern ist lediglich, das denen nicht noch Wankelmütige auf den Leim gehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:36
sacredheart schrieb:Und viele der Menschen, die aus Vorbehalten gegen diese arabische Kultur AFD gewählt haben, nehmen durchaus differenzierter wahr.
Dafür hätte ich gerne einmal eine schlüssige Begründung. Die Menschen, die ihre Kreuze bei der AfD gemacht haben, wählten damit eine Partei, in der führende Mitglieder enge Kontakte zu vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation pflegen, in der antisemitische, geschichtsrevisionistische und verfassungsfeindliche Positionen offen vertreten werden und in der Andersdenkenden immer wieder Gewalt angedroht wird. Wo genau siehst du da eine besondere Differenzierungsleistung, wenn dieser tiefbraune Dreck mitgewählt wird?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:37
@groucho

Zur Erläuterung: Ich bin FDP Wähler, weil die FDP sich als einzige Partei für Gleichberechtigung getrennter Eltern einsetzt, im Klartext für das Doppelresidenzmodell und die Einhaltung von EU Resolution 2079.
Das ist mir so wichtig, dass das für mich alles andere überdeckt. Vielleicht aber auch die Hoffnung, irgendwann mal reich zu werden, Spaß.

Wenn ich einen lärmenden Moslem sehe und dann glaube, die sind alle so, bin ich erst mal nur dumm.
Wenn ich mehrere sehe, die so sind und dann glaube, die sind alle so, dann bin ich undifferenziert.
Wenn ich aber einen größeren Anteil an einer Gruppe sehe, der sich inadäquat verhält, nennt man das nur noch Deduktion.

Ich schließe zB Türken in diese Gruppe zum größten teil nicht ein, auch wenn mir die Arabisierungstendenz der Türkei und auch der hier lebenden Türken überhaupt nicht gefällt.
Ende der 80er Jahre war es eine absolute Minderheit der türkischen Mädchen, die Kopftuch trägt, jetzt sind es viel mehr.
Und ich weiss von liberalen türkischen Vätern, dass dies auch muslimischen Prinzchen geschuldet ist, mit denen deren Töchter zur Schule gehen und da gerne mal in ihrer peer Group Scharia Ordnungsamt spielen. Das finde ich unfassbar schade.

@eckhart
Du kannst mich nennen wie Du möchtest, ich möchte nicht, dass unser Land irgendwie wahabitischer / salafistischer wird.
Damit wird es nämlich nicht bunter, sondern dunkler.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:39
sacredheart schrieb:Du kannst mich nennen wie Du möchtest, ich möchte nicht, dass unser Land irgendwie wahabitischer / salafistischer wird.
Damit wird es nämlich nicht bunter, sondern dunkler.
Danke für die Bestätigung!
Und ich möchte, dass unser Land nicht ethnopluralistisch wird.
Das ist das Ziel der AfD!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:45
sacredheart schrieb:Zur Erläuterung: Ich bin FDP Wähler, weil die FDP sich als einzige Partei für Gleichberechtigung getrennter Eltern einsetzt, im Klartext für das Doppelresidenzmodell und die Einhaltung von EU Resolution 2079.
Das ist mir so wichtig, dass das für mich alles andere überdeckt.
Okey, DAS ist doch mal ein Grund, die FDP zu wählen, den ich nachvollziehen kann.
(Wobei ich bei dem Thema nicht up to date bin und nicht weiß, ob andere Parteien, da vielleicht ähnliches vor haben)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:46
@Landluft

Ich glaube, dass nahezu jedem AFD Wähler bewusst war, dass eine Regierungsverantwortung der AFD nicht zustande kommen wird. Immerhin das haben diese Wähler mit den Wählern von 'Die Partei' gemeinsam, wenn auch sonst vielleicht nicht viel.

Das heisst, ich glaube oder besser hoffe, dass dies nicht ein Ausdruck war: Wir wollen diesen zum Teil braunen Personen Regierungsverantwortung geben, sondern:

Wir wollen, dass Euch diese Typen mal vier Jahre anpöbeln und wir hoffen, dass sie Euch 'da oben' so auf den Sack gehen, dass ihr zumindest das tut, was wir wollen: nämlich Asyl für den der es braucht, rasche Ausreise für den, der es nicht braucht oder gar missbraucht.

Und ich glaube auch, dass viele Menschen, ich auch, nicht vergessen haben, welche Auswüchse im Asylrecht relativ nonchalant geduldet wurden: Mehrfachidentitäten, völlig unbekannte Personen, die ohne jeden Grund einen Schutzstatus genießen, ein Amri, der für teuer Geld bei schweren Straftaten beobachtet wird, um dann in aller Seelenruhe einen Massenmord zu begehen, einen tunesischen Gefährder, der kurz vor seiner Abschiebung aus einem Flugzeug geholt wurde, weil ihm in Tunesien eine Todesstrafe drohen würde, die dort 1991 zuletzt vollstreckt wurde. Auch der Umgang der Verantwortlichen mit diesen Vollkatastrophen war eine Schande. Da wird dann mal irgendein Wahrzeichen schwarzrotgold angestrahlt, als wäre Fußball WM und dann wird zur Tagesordnung übergegangen. Ich glaube, das hat auch viele Menschen getroffen, dass so ein achselzuckender Umgang mit anarchischen Verhältnissen gepflegt wird.
Denn niemand wird dafür ein Fass aufmachen, sonst kommt ja, wie auch hier im Forum, die Nazikeule.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:49
@eckhart

Da verengt aber jemand gehörig: Du zählst mich zu den Ethnopluralisten, weil ich den Salafismus zutiefst ablehne.
Ich lehne auch den Nationalsozialismus zutiefst ab und spreche damit auch einem Teil der hier lebenden Menschen die Zurechnungsfähigkeit ab, aber das ist für Dich ok. Dass ich die anderen genau so Scheisse finde aber nicht?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:50
sacredheart schrieb:Ich lehne auch den Nationalsozialismus zutiefst ab und spreche damit auch einem Teil der hier lebenden Menschen die Zurechnungsfähigkeit ab, aber das ist für Dich ok. Dass ich die anderen genau so Scheisse finde aber nicht?
Naja, es ist ein wenig seltsam, die einen anzufeinden und die anderen zu wählen, wenn beide gelich scheiße sind....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 10:51
@groucho

Den habe ich nicht verstanden, bitte um eine kurze Erklärung


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:03
Aha, jetzt weiß ich immerhin den echten, wahren, wirklichen, tatsächlichen, unent(ver)schleierten Grund, weshalb die Flüchtlinge von vielen hier so gehasst werden:
sacredheart schrieb:Fahrt mal durch Essen Altendorfer Straße und versucht dort auch nur ein Schild an einem Laden lesen zu können. Das ist aber maximal ein Schild, auf dem 'zu vermieten' steht, alles andere ist arabisch. Da möchte ich auch nicht älterer Mensch sein, der da immer schon gewohnt hat. Auch nachts nicht, wenn die AMG CLS in 2.Reihe parken mit BummBumm durch die folierte Heckscheibe.
Haben die alle im Lotto gewonnen oder sind die Flüchtlinge Berufsgenies, dass sie sich alle nach gerade mal 2 Jahren in Deutschland einen "AMG CLS" leisten können? Könnte es nicht sein, dass es sich dabei eher um Zuhälter von irgendwo handelt, die schon seit Kindsbeinen hier leben und dass alte neue Ressentiments gegen "Ausländer" im allgemeinen und ganz generell rückwirkend auf die neuen Flüchtlinge, die 2015 zu uns kamen, übertragen werden? Dann handelt es sich aber nicht um die Auswirkungen einer "Flüchtlingskrise", sondern um Jahrzehnte alte Probleme mit der Integration von Migranten, aber auch von deutschen kriminellen Subkulturen (Rockerbanden, Rotlichtmilieu, Dealerszene, Wettmafia etc.). Und dass es "Türkenviertel", "Araberviertel", "Kreolviertel" usw. hier in Deutschland gibt, ist ebenfalls kein Indiz der "Flüchtlingsbewegung" von 2015, sondern ebenfalls ein Jahrzehnte alter Fakt, und woran das liegt, habe ich 13x im Asylgesetzgebungs-Thread dargelegt und belegt. Kurzum, es ist das rassistisch fundierte Versagen des Ausschlusses und fehlender Integrationsbemühungen gegenüber diesen Menschen seit der Aufnahme der ersten Gastarbeitergeneration. Wie solche Viertel und "Parallelwelten" historisch entstanden, ist soziologisch und soziohistorisch bestens erschlossen, wenn dir dazu das Hintergrundwissen fehlt und du es durch deine persönlichen Eindrücke ersetzt, ist das deine Sache, du solltest deine Perspektive - was ich auch gestern schon bei @Optimist beklagt habe - nicht zur allgemeingültigen umwandeln, die wir zu akzeptieren hätten. Eigentlich sind das rechte Legenden, wie sie in AfD- und anderen Kreisen immer wieder kolportiert und über die sozialen Netzwerke recycelt werden, nur werden solche fake news, jetzt bezogen auf Theoriebildung, dadurch auch nicht richtiger und können mit der wissenschaftlichen Theorie nicht konkurrieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:03
sacredheart schrieb:Ich glaube, dass nahezu jedem AFD Wähler bewusst war, dass eine Regierungsverantwortung der AFD nicht zustande kommen wird. Immerhin das haben diese Wähler mit den Wählern von 'Die Partei' gemeinsam, wenn auch sonst vielleicht nicht viel.

Das heisst, ich glaube oder besser hoffe, dass dies nicht ein Ausdruck war: Wir wollen diesen zum Teil braunen Personen Regierungsverantwortung geben, sondern:

Wir wollen, dass Euch diese Typen mal vier Jahre anpöbeln und wir hoffen, dass sie Euch 'da oben' so auf den Sack gehen, dass ihr zumindest das tut, was wir wollen: nämlich Asyl für den der es braucht, rasche Ausreise für den, der es nicht braucht oder gar missbraucht.
Weder teile ich deine Hoffnung, noch halte ich es für akzeptabel, dass Pöbeln Teil der parlamentarischen Arbeit wird. Und nein, das ist es nicht bereits mit Politikern wie Wehner oder Strauß geworden: Beide suchten zwar die persönliche Auseinandersetzung auch mit rüden verbalen Mitteln im Parlament, aber sie stellten nicht den Parlamentarismus selbst in Frage, wie es weite Teile der AfD tun und durch ihr Verhalten in den Landtagen ungehemmt demonstrieren.
sacredheart schrieb:Und ich glaube auch, dass viele Menschen, ich auch, nicht vergessen haben, welche Auswüchse im Asylrecht relativ nonchalant geduldet wurden: Mehrfachidentitäten, völlig unbekannte Personen, die ohne jeden Grund einen Schutzstatus genießen, ein Amri, der für teuer Geld bei schweren Straftaten beobachtet wird, um dann in aller Seelenruhe einen Massenmord zu begehen, einen tunesischen Gefährder, der kurz vor seiner Abschiebung aus einem Flugzeug geholt wurde, weil ihm in Tunesien eine Todesstrafe drohen würde, die dort 1991 zuletzt vollstreckt wurde. Auch der Umgang der Verantwortlichen mit diesen Vollkatastrophen war eine Schande. Da wird dann mal irgendein Wahrzeichen schwarzrotgold angestrahlt, als wäre Fußball WM und dann wird zur Tagesordnung übergegangen. Ich glaube, das hat auch viele Menschen getroffen, dass so ein achselzuckender Umgang mit anarchischen Verhältnissen gepflegt wird.
Denn niemand wird dafür ein Fass aufmachen, sonst kommt ja, wie auch hier im Forum, die Nazikeule.
Du vergisst, dass es der AfD nicht darum geht, nur tatsächliche oder vermutete Missbräuche des Asylrechts zu beseitigen, sondern dass in der AfD offen das Ziel verfolgt wird, in Deutschland eine ethisch homogene Gesellschaft zu schaffen - oder schlichter formuliert: Letztlich lassen sich die Forderungen der AfD zusammenfassen unter dem alten Neonazi-Schlachtruf "Ausländer raus". Das hat nichts mit irgendwelchen Keulen zu tun, sondern ist nur eine Beschreibung ohne Wertung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:03
@sacredheart
Das ist ja die Hauptintention von Ethnopluralisten, den Nationalsozialismus abzulehnen!
Für mich keinesfalls überraschend!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:11
@eckhart

Da bin ich jetzt raus. Ich bin also verdächtig, Ethnopluralist zu sein, WEIL ich den Nationalsozialismus ablehne??
Damit wären ja ca 97% der Deutschen Ethnopluralisten und der Rest sind Nazis. Da kann und will ich Dir nicht hin folgen.

@Landluft:
Ich habe nicht versucht, die AFD zu skizzieren, da sind wir uns vielleicht sogar drin einig, wenn man nur den rechten Flügel betrachtet, sondern ich habe versucht nachzuvollziehen, warum Bürger sie gewählt haben, das ist nicht das Gleiche.
Ich habe auch schon mal (vor langer Zeit) die Grünen gewählt, nicht weil ich wollte, dass alle ihre Punkte 1:1 umgesetzt werden.

@Realo:
Ausufernde Araberviertel in der Dimension von heute waren vor 5 Jahren noch keine Realität in nahezu jeder Ruhrgebietsstadt. Das kann auch Deine Soziologie, die Du gerne auf enormer Flughöhe verwendest, nicht wegreden. Denn ca 1.300.000 Menschen sind ja hier, die vor 4 Jahren noch nicht hier waren, was bedeutet die sind auch wirklich irgendwo, zB in den sich rasch ausbreitenden Arabervierteln. Und das ist nur zum geringsten Teil das Ergebnis einer verfehlten Integrationspolitik in der Ära Adenauer.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:20
sacredheart schrieb:Ausufernde Araberviertel in der Dimension von heute waren vor 5 Jahren noch keine Realität in nahezu jeder Ruhrgebietsstadt.
Also ich bin eben mal die Altendorfter Straße in Essen bei Street View "abgefahren" und arabische Geschäfte gab es praktisch nicht(Döner&co. ausgenommen), jedenfalls keine wo nur etwas auf arabisch dran geschrieben wäre.
Sind jetzt also alle anderen Geschäfte innerhalb der letzten, ca. 5 Jahren komplett an Araber verkauft worden? Also die ganzen deutschen Geschäfte meine ich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:28
sacredheart schrieb:Ich bin also verdächtig, Ethnopluralist zu sein, WEIL ich den Nationalsozialismus ablehne??
Damit wären ja ca 97% der Deutschen Ethnopluralisten und der Rest sind Nazis. Da kann und will ich Dir nicht hin folgen.
Damit bist Du mir nicht gefolgt, sondern hast mich absichtlich fehlinterpretiert.
Wie es allgemein AfD-Strategie ist.
(Ich weiß, dass die AfD niemand gewählt hat)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:33
@eckhart

RICHTIG
und niemand hat damals Hitler gewählt ! ......

Dieses Gedankengut der AfD Spitzen und deren Wähler ist und bleibt RECHTS .
EGAL wie man es hindrehen will.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:36
Ich wusste bisher nicht einmal, was "Ethnopluralismus" sein soll, habe das gerade gegoogelt.
Warum sollte man der "neuen Rechten" den Gefallen tun und ihre erfundenen Begriffe verwenden?
Man sollte sich davor hüten, ihre Ideologie in den Alltag einsickern zu lassen.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kann psychologisch erklärt werden. Parteien, wie die AfD nutzen gewisse psychologische Tricks, um an die Ängste ihrer potentiellen Wähler anzudocken und ihre Propaganda auf diese Weise zu verbreiten.
Rechtes Denken ist heilbar, wenn man sich die Mühe macht, den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Ein fundierter Hinweis auf die Ursachen von Fremdenfeindlichkeit, die die AfD nutzt und die vor ihnen auch schon andere nutzten, um sich selbst zu bereichern:

Wikipedia: Schatten_(Archetyp)
Schattenprojektion und Projektionsrücknahme nach C.G. Jung:

[...]
Zunächst wird der eigene Schatten gewöhnlich negiert oder aber auf Personen und Objekte außerhalb des eigenen Ichs projiziert. Unbewusste Schattenprojektionen auf den jeweils anderen Menschen[7] sind typische Elemente persönlicher wie auch kollektiver (z. B. nationaler) Konflikte.[8][9] Die Bewusstmachung dieser unwillkürlichen Schattenprojektionen kann daher die Möglichkeiten einer Konfliktlösung massiv verbessern.[10] Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Schatten, seine Integration in die Gesamtpersönlichkeit, zählt nach Jung deswegen zu den zentralen Aufgaben des menschlichen Reifeprozesses und stellt einen unabdingbaren Schritt auf dem Weg zur Ganzwerdung (Individuation) dar. Als vorwiegend moralisches Problem fordert sie vom Individuum beträchtliche seelische Leistungen. Häufig ist sie auch Gegenstand der Psychotherapie (z. B. Psychoanalyse), wo in einem geschützten Rahmen die weitverbreitete "Angst vor dem eigenen Schatten"[11] überwunden werden kann; zu diesem Schritt kann auch die bekannte Wendung „über seinen Schatten springen“ passen.

Die bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen, in Träumen oft drastisch augenfällig aufgezeigten Schattens bei sich selbst ist nach Jung sehr gewinnbringend, denn: "Es ist oft tragisch zu sehen, auf wie durchsichtige Weise ein Mensch sich selber und andern das Leben verpfuscht, aber um alles in der Welt nicht einsehen kann, inwiefern die ganze Tragödie von ihm selber ausgeht und von ihm selber immer wieder aufs Neue genährt und unterhalten wird." Gewöhnlich jedoch führen nicht integrierte Schattenseiten zu ihrer Projektion auf andere Personen oder Gruppen (s.o.). Auf diese Weise entstehen unter anderem Vorurteile, aber auch das bekannte „Sündenbock“-Syndrom und Phänomene wie Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus oder auch Homophobie. Auch die Idee des Teufels kann mitunter mit der Projektion des Schattens nach außen erklärt werden.
[...]


Carl Gustav Jung (* 26. Juli 1875 in Kesswil, Schweiz; † 6. Juni 1961 in Küsnacht/Kanton Zürich), meist kurz C. G. Jung, war ein Schweizer Psychiater und der Begründer der analytischen Psychologie.
photo


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2017 um 11:41
sacredheart schrieb:Denn ca 1.300.000 Menschen sind ja hier, die vor 4 Jahren noch nicht hier waren, was bedeutet die sind auch wirklich irgendwo, zB in den sich rasch ausbreitenden Arabervierteln.
Ich glaube du vermengst hier etwas: Deine von mir kritisierte Kritk, die ich dahingehend angezweifelt habe, dass einer, der erst 2 Jahre (oder meinestwegen weniger als 4 Jahre, wie du schreibst) hier ist, ein Auto für 100.000 Euro fahren kann, es sei denn, dass er einer kriminellen Subkultur angehört. Da du das aber verallgemeinerst, heißt das, die meisten Flüchtlinge seien kriminell.

Der andere Punkt ist, dass du gerade die Genese einer neuen Subkultur behauptest und beschreibst, nämlich die Bildung eines Araberviertels.

Und da hatte ich gesagt, dass ich im Asylgesetzgebungsthread 13x erklärt hatte, warum und wieso solche Viertel entstehen und welchen Anteil daran die deutsche Bevölkerung hat und die deutschen Behörden, und dass ich das mit zahlreichen Links belegt hätte. Und ich hatte geschrieben, dass es hierzu nicht nur genügend Studien gibt, sondern auch Theorien, die auf diesen Studien beruhen und die allgemein anerkannt sind. Wenn dir schon das Hintergrundwissen dazu fehlt, also z.B. wie sich "Araberviertel" bilden, solltest du es dir vielleicht anlesen, anstatt solche krausen Erklärungsversuche zu bringen, die vor Ressentiments nur so strotzen.


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt