Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.11.2017 um 16:31
@tudirnix
Es war mir schon klar, dass er da nicht fehlen darf ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.11.2017 um 21:26
@eckhart @che71 @Subcomandante @Sixtus66 @Issomad


Tja, es offenbart sich immer deutlicher: die Geschicke der Partei lenkt der Kubitschek, dafür braucht er nicht mal Mitglied sein, denn dafür hat er seine Vertrauten. Zum Beispiel in Hessen, den Lichert, welcher Vorsitzender der Schnellrodaer Kaderschmiede ist.
Im Oktober 2017 verkündet Andreas Lichert, AfD-Politiker aus dem Hochtaunuskreis, in dem sozialen Netzwerk Facebook, das „Kandidaten-Mikado“ zu beenden – und erklärt seine Kandidatur für den hessischen Landesvorsitz auf einem Parteitag an diesem Wochenende in Gießen. Lichert ist nicht irgendwer. Er ist Vorsitzender des Vereins für Staatspolitik, jenes Zentralorgans der Neuen Rechten, das im Frühjahr 2000 von Götz Kubitschek gegründet wurde.
Wenn Lichert über das Thema spricht, verwendet er oft das Wort „Wir“. Damit meint er nicht sich selbst und die AfD-Parteifreunde. Er meint sich, Kubitschek und die Aktivisten der Neuen Rechte. Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz berufen sich die Vertreter dieses Spektrums auf „antidemokratische Denker“ der Weimarer Republik. Absicht sei „die Beeinträchtigung des demokratischen Verfassungsstaates“ und das Bemühen um eine „Intellektualisierung des Rechtsextremismus“. Was Lucke im Februar 2015 als Narretei erschien, könnte im November 2017 Realität werden: Die AfD könnte einem Kubitschek-Vertrauten ein hohes Parteiamt übertragen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-afd-gibt-den-widerstand-gegen-die-neue-rechte-auf-15284919.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.11.2017 um 21:32
tudirnix schrieb:„antidemokratische Denker“ der Weimarer Republik.
Die sehnen sich wohl nach den guten alten Weimarer Zeiten zurück

Advent Advent ein Lichtlein brennt
erst eins dann zwei dann drei dann vier
dann steht der Adolf Höcke vor der Tür


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.11.2017 um 21:42
Zyklotrop schrieb:All das, und noch vieles mehr in dieser Art, haben die "Protestwähler" in den Bundestag gewählt, weil sie sich ausser stande sahen sich anders politisch zu artikulieren.
Wer glaubt das denn?
Da wird schon eine gewisse Übereinstimmung mit Zielen und Auftreten der Gewählten vorhanden sein.
Und ich fürchte, dass rechtsaffine Wählerpotential ist noch nicht einmal ausgeschöpft.
Es kommt ja auch immer wieder die beliebte Ausrede "aber ich bin wirklich ein Protestwähler, schau...ich habe bspw die NPD nicht gewählt also bin ich kein Nazi". Dabei ist die Schwelle zwischen den neuen Rechten und Neonazis irgendwie ganz gering und beide Genossen sind gleich schlimm. Gibt ja so manche Exemplare die ich beobachten durfte die beispielsweise die Wehrmacht verharmlost oder gar glorifiziert haben und sonstige ekelige Dinge im Kopf hatten/haben und drei mal darfst du raten wen sie gewählt haben...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.11.2017 um 01:38
@che71 @Sixtus66 @Issomad @Realo

Unsäglich
Gestern, am 9. November ( zu diesem Datum braucht man glaube ich nichts mehr sagen, es sei denn man hat im Geschichtsunterricht geschlafen oder musste Kreide holen ) veröffentlichte der AfD Kreisverband Fulda auf seinem FB Acc eine Huldigung an Martin Hohmann ( Spoiler23376316 372924543159323 521805394102587.pngohe60e495d8fb68430a516c4af37c0ca62oe5A9FC535
https://www.facebook.com/afdkreisverbandfulda/photos/a.269463830172062.1073741828.260142037770908/372924543159323/?type=...
) in welcher es unter anderem heißt:
Martin Hohmann ist indes wieder zurück. Über die hessische Landesliste der AfD zog er erneut in den Bundestag ein. Nun ist nicht sein Absturz, sondern seine Wiederkehr die Pointe einer Geschichte, die zeigt, daß Geradlinigkeit sich durchsetzen kann und nicht immer der Opportunismus gewinnt.
https://www.facebook.com/afdkreisverbandfulda/photos/a.269463830172062.1073741828.260142037770908/372924543159323/?type=...

Marin Hohmann gehört dem Kreisverband Fulda an.
Und:
Martin Hohmann ist 2004 in hohem Bogen aus der CDU rausgeflogen, da er im Vorjahr in einer antisemitischen Rede, die Juden als "Tätervolk" bezeichnete bzw. verunglimpfte.
Wikipedia: Martin_Hohmann

Und er ist nicht, wie alle wissen, der erste und der einzige Antisemit und Geschichtsrevisionist in diesem Verein. Und solche Leute werden gewählt und man fragt sich immer wieder von wem eigentlich und warum? Besorgte können es eigentlich nicht mehr sein.

Und ja: man darf Hohmann Antisemit nennen. Ganz offiziell.
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/25910


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.11.2017 um 18:46
tudirnix schrieb:Und er ist nicht, wie alle wissen, der erste und der einzige Antisemit und Geschichtsrevisionist in diesem Verein.
Antisemitien werden in der AfD geduldet und gefeiert, aber offenbar ist eine rechtsextreme Haltung alleine doch keine Eintrittskarte in die Partei der Blau-Braunen. Die rechtsextreme Partei Pro Deutschland, hervorgegangen aus den Islamhassern von Pro Köln, hat sich laut Spiegel aufgelöst, weil sie der AfD keine Stimmen abspenstig machen will, und ihren Mitgliedern den Übertritt in die AfD empfohlen. Deren Pressesprecher sagt aber, dass sie nicht Mitglied werden könnten. Seit wann sind die Salonnazis so zimperlich?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.11.2017 um 19:10
Landluft schrieb:Deren Pressesprecher sagt aber, dass sie nicht Mitglied werden könnten. Seit wann sind die Salonnazis so zimperlich?
Ach, das ist nur fürs Publikum. In den nächsten Monaten werden die ganz still nach und nach einsickern. Man merkts dann bloß an den fetten FB-Sprüchen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.11.2017 um 21:02
@Realo
@Landluft
Das ist doch bloss ne Blendernummer,die meisten sind doch schon längst in die AfD hineindiffundiert.
Pro Deutschland hatte am Ende vielleicht noch maximal hundert Mitglieder,die haben nichtmal mit Einzelkandidaten an der Bundestagswahl teilgenommen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 14:28
Warhead schrieb:Das ist doch bloss ne Blendernummer
Erstens das!
und Zweitens vertritt Christian Lüth -wie ausnahmslos alle AfD-Mitglieder- doch bloß eine Einzelmeinung, die erfahrungsgemäß schnell wechselt!
Dort blieb Lüth jedoch nicht lange, da die FDP-Fraktion nach der Wahl-Niederlage abgewickelt wurde. Für die Anschlussverwendungen der Parteiprominenz wurde gesorgt, jedoch nicht für die Lüths der Partei.
Lüth sah sein Leben als Opfer für die Partei: „Das ist für jemand der letztendlich sein ganzes Leben lang dafür gearbeitet hat – in der ein oder anderen Weise – schon enttäuschend“, erzählte er einer Hamburger Illustrierten. Seine eigene Zukunft sah er pessimistisch: „Beim eigenen Fach, der Politik, ist erst mal nichts mehr drin.“

Doch der Fall Lüth zeigt, dass viele Politiker eben nichts anderes können als Politik. Weil sie auf dem freien Markt niemand beschäftigen will, wechseln die von der Politik abhängig Gewordenen eben die Gesinnung – und heuern anderswo an.

So landete Lüth schließlich bei der Alternative für Deutschland (AfD).
Also einfach nicht drauf hören!
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/25/das-geschaeft-mit-der-gesinnung-von-der-fdp-nahtlos-zur-afd/


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 21:32
@eckhart @Landluft @Issomad @Sixtus66 @Libertin @querdenkerSZ @che71

Nun, somit ist auch der Rechtsruck in Mecklenburg Vorpommern ordnungsgemäß vollzogen, ganz im Sinne der Höcke-Linie.
Der als relativ gemäßigt auftretende Holm ist zwar als Landesparteichef wiedergewählt worden, doch lediglich mit nur 64% der Stimmen.

Als Co-Landeschef wurde Dennis Augustin aus dem völkisch nationalistischem Höcke-Lager gewählt. Eine Wahl ganz und gar nicht nach Holms Geschmack.
Der 47-Jährige Augustin hatte sich zuvor als Gegenentwurf zu den "Berufspolitikern" in der Partei empfohlen. Der Unternehmer nannte die Vorstandswahl eine "Richtungsentscheidung" über die Frage, "ob wir es zulassen wollen, dass sich eine kleine Elite entwickelt". Die Mitglieder gaben eine deutliche Antwort. Augustin gilt als Protagonist der völkisch-nationalen Richtung der AfD. Er hat einen eindeutig fremdenfeindlichen Wahlkampf geführt.
http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/AfD-Parteitag-Holm-bleibt-Vorsitzender-,afd1352.html

Und erinnern wir uns noch an Arppe? Das ist der, der in seinen Chats verlauten ließ, nach der Machtergreifung, die politischen Gegner zu exekutieren und seine kinderpornographischen Fantasien kundtat? Ja, dieser Holger Arppe, nahm am Parteitag ebenfalls teil. Angeblich sei ein Ausschlussverfahren eingeleitet. Was jedoch nicht daran hinderte, ihn ebenfalls als Kandidaten vorzuschlagen.
Auch der skandalumwitterte Ex-AfD-Landeschef Holger Arppe machte Stimmung gegen Holm. Trotz eines Parteiausschlussverfahren gegen ihn wegen seiner gewaltverherrlichenden Internet-Chats war er in Gägelow dabei. Der Rostocker wurde für den Vorsitz vorgeschlagen, lehnte eine Kandidatur aber ab. Am Vortag hatte er noch eine Mail an etliche Mitglieder verschickt und mit Blick auf Holm davor gewarnt, dass die AfD demnächst von einer Funktionärskaste und Berufspolitikern dominiert würden. Die Basis habe in dieser "Kaderpartei" dagegen das Nachsehen.

Komnig scheitert an "Anti-Funktionärsstimmung"

Arppe konnte im Hintergrund einen Erfolg feiern. Denn Holms Kandidat für den Co-Vorsitz, der Neubrandenburger Enrico Komning, fiel bei der Wahl durch. Komning wurde wohl auch die "Anti-Funktionärsstimmung" zum Verhängnis. Denn auch der 50-jährige Rechtsanwalt und Burschenschafter hat ein Doppelmandat: Er hat seinen Sitz im Landtag trotz des Einzugs in den Bundestag nicht aufgegeben. Sein Gegenkandidat, der Ludwigsluster Kreisvorsitzende und gescheiterte Bundestagskandidat Dennis Augustin, setzte sich mit 94 zu 69 Stimmen durch.
(selbe Quelle wie oben)

Zurück zu Augustin und dem vollzogenen Rechtsruck:
Als sein großer Förderer im Hintergrund gilt der Unternehmer und Schlossbesitzer Philip Steinbeck. Er gehört zu denen, die Augustin die Mehrheit organisierten. Steinbeck wurde in der Vergangenheit immer wieder mit der NPD in Verbindung gebracht. In Gägelow war wie schon bei anderen Parteitagen zu sehen, dass Steinbeck seine "Truppe" gut im Griff hatte: Es gab immer wieder kleine Gesprächs- und Abstimmungsrunden. Dabei kommt ihm zu Gute, dass die Landes-AfD ihre Parteitage als Mitgliederversammlung organisiert und nicht als Delegierten-Treffen.
(Quelle s.o.)

Was man über Steinbeck wissen sollte:

"AfD-Kreischef bürgte für neue Mitglieder: "Verbindung ehemals NPD"
Vor dem Landesparteitag der AfD in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag drängt der nationalistische Flügel an die Macht. stern-Recherchen zeigen, um was für Unterstützer die beiden Schweriner Kreisvorsitzenden warben."
Dass der 52-jährige Philip Steinbeck Mitglied der AfD ist, wurde im Juni bekannt. Steinbeck bewohnt ein Schloss bei Lübtheen im Süden Mecklenburgs. Er stand 2011 auf einer Spendenwerbeliste der NPD und nennt den Ex-NPD-Bundeschef Udo Pastörs "menschlich sympathisch". Früher arbeitete er für die Landtagsfraktion der rechtsextremen Partei "Deutsche Liga für Volk und Heimat" in Schleswig-Holstein.
und weiteres hier:
https://www.stern.de/politik/deutschland/afd-kreischef-buergte-fuer-neue-mitglieder---verbindung-ehemals-npd--7139708.ht...

Und nicht ohne Bedeutung dies hier.
https://www.stern.de/politik/deutschland/afd--parteitag-im-haus-eines-schlossbesitzers-mit-brauner-vergangenheit-7224040...

Siehe auch (zzgl.Bildmaterial):
Durchmarsch in Meck-Pomm-#AfD:
DENNIS AUGUSTIN (l.) wurde erst 2016 auf Schloss Jessenitz in Partei aufgenommen. Sein Pate: Schlossherr Philip Steinbeck (2. Foto), Ex-„Deutsche Liga für Volk und Heimat“. Auch NPD-Leute feierten mit.
https://twitter.com/WigbertLoeer/status/930010856376717313


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:14
@tudirnix

Wo sind eigentlich hier im Thread die User geblieben, die das Auftreten der Rechtsextremisten in der AfD als Einzelfälle abtun wollten? Schämen die sich jetzt wenigstens ein bisschen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:28
@Landluft

Die meisten von denen können leider nicht mehr antworten. ^^


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:31
Realo schrieb:Die meisten von denen können leider nicht mehr antworten. ^^
Aber die, die es dennoch könnten, wollen es nicht. Warum eienetlich nicht?
Somit zurück zur Frage von @Landluft


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:31
@tudirnix
In Hessen haben sie dafür gleich gar keinen Vorstand 
http://www.hessenschau.de/politik/hessens-afd-schafft-es-nicht-einen-vorstand-zu-waehlen,afd-lpt-102.html

@Landluft
@Realo
Ich denk es ist auch der Hype der langsam abstirbt. Im Gegensatz zu anderen Ländern blieb hier der große Rechtsruck aus. Keine PISS an der Regierung, kein Trump, und aus der AfD ist die Hälfte der Leute ausgetreten und alles geht entweder schief oder man hört generell nichts von ihnen und meckern dass nur Linke im Bundestag sitzen kann man jetzt auch nicht mehr.
Ist bestimmt so wie manche schon vorher sagten, dass das nur wieder die neuen Reps und NPDs werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:35
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.skandaloese-aussagen-ueber-fluechtlingskrise-auf-afd-veranstaltung-mit-den-ju...
Kam das schon zu Wort? Wenn ja hab ich es überlesen.
So viel kann ich nicht essen wie ich kotzen möchte...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:40
@Dr.AllmyCoR3

Nein, das kam noch nicht zu Wort, von daher hebe ich das jetzt mal hervor:
Skandalöse Aussagen über Flüchtlingskrise
Auf AfD-Veranstaltung: "Mit den Juden gab es ja auch Möglichkeiten"
Aber nein, es handelt sich bei diesem Verein nur um Protestwähler, so der allgemeine Tenor, der Protestwähler.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:43
@tudirnix
Muss allerdings hervorheben der Artikel ist zwei Jahre alt, was das ganze nicht besser macht, aber ich denke die Meinung hat sich auch nicht wesentlich geändert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:48
@Dr.AllmyCoR3
Was glaubst denn du, warum dieser braune Verein denn gewählt wird? Warum diese Höcke Clique anstatt ausgeschlossen zu werden, den Rechtsruck immer weiter vorantreiben kann? Siehe weiter oben den Beitrag zu MV zum Beispiel.

Weil es Stimmen bringt, würde ich mal sagen und die kommen nicht von ungefähr.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.11.2017 um 22:49
@Dr.AllmyCoR3
Das macht es eher besser weils dann vor der Wahl und noch relativ am Anfang war als die AfD angeblich noch gemäßigt war.

Hat aber keinen Sinn das bei denen als Argument zu nehmen kann euch genau sagen was bei rauskommen würde. Die würden sagen ja ne man missinterpretiert wieder alles absichtlich weil man Nazis sehen will, gemeint ist nur der Madagaskaplan blabla, man hätte die Juden alle auf eine Insel oder zur Gegend des heutigen Israels deportieren können, das war ja nett, weil man niemanden tötet blabla die machens auch bestimmt freiwillig alle und dass es mal eben eine Beraubung von menschenwürde, Wohnsitz, Job usw ist das wird übersehen, alles nur weil ein paar VT Spinner sich nicht mehr wie in Deutschland fühlen wenn da jüdische Namen in Zeitungen stehen. Ist wie der tiefste Orient hier.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt