Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

71.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 13:06
Meiner Meinung nach punktet die AfD eben gerade hauptsächlich weil andere Parteien versagen - und sie das "ausschlachtet". Wobei die Kontern der andern Parteien dann meist schlecht wirken, da die AfD viel sagen kann und man ihr eher glaubt - da sie selber noch nich regiert hat kann sie viel sagen und die Leute glauben das. Muss erst der Negativbeweis erbracht werden in dem sie irgendwo (am besten allein oder als stärkste Kraft in ner Koalition) regiern udn Mist bauen.

Liegt also eher an den andern Parteien - die bessere Politik machen müssen. Und meiner Meinung nach auch in den wirklich wichtigen Bereichen. Soziales, etc.

Leider lassen sich viele immer auf das Thema Migration runterziehn - von der AfD, in Gesprächen (da kann am Ende nur die AfD punkten), statt dieses Nebenthema klein zu halten. Letztendlich ist nicht die Migration das Problem. Sondern die andern Bereiche auf die diese sich auswirkt. (Sicherheit, Arbeitsmarkt - wenn Leute da integriert werden müssen, usw.)


Ist dann auch immer wieder lustig, wie manche meinen die AfD kontern zu können, wenn sie sagen "die sind böse, die sind rechts" - nur weil die keine Migranten hier haben wollen. Ist nich automatisch böse und schon gar nich mit früher vergleichbar mit den richtigen Nazis (die Leute töteten, nich einfach in ihr Herkunfsland - in dem sie ja durchaus noch leben können - abschieben wollen).

Und ist halt denen egal, die andere Probleme haben. Die denken dann nur bei jedem Konterversuch, dass die andern Parteien sich eh nur für Migranten interessiern und sind noch darin bestärkt, die AfD zu wählen.


Man sollte konsequent das Thema Migration kleinhalten. Sich nich von der AfD auf das Thema ziehen lassen. Die andern Punkte die wichtig sind ansprechen. Und da zeigen was man für den Bürger machen kann - und da dann kontern in dem man aufzeigt, dass die AfD eben auch nicht so toll ist was soziale Politik betrifft.


Macht aber keiner Stattdessen legt die AfD mit irgend ner "Parole" vor. Dann meckern die andern dass es recht oder sonstwas sei. Die Medien berichten groß. Und man redet nur noch darüber. Und über Migration.

Bildung, Soziales, Gesundheit, etc. existiert dann plötzlich nich mehr. (Nur kurz Thema als plötzlich sondiert wurde und die Parteien halt mal darüber sprachen aber jetzt ist das schon wieder nich mehr präsent.)


Passiert sogar hier im Thread wo sich manche auch die "rechten" Sachen mit Migraten usw. einschießen. (Als ob das irgendwen der die AfD wählt interessiert. Die wählen sie gerade deswegen weil ihnen das gefällt und sie sich mehr Aufmerksamkeit für sich erhoffen wenn weniger Migranten.)


Der Witz ist auch wieder letztens: Von irgend so nem Kerl gelesen der Merkel als "Merkelnutte" bezeichnet hat - wohl vor 1 Jahr oder so. Und jetzt gräbt man das wieder aus (weil der in nem Auschuss ist oder Ausschuss-Vorsitzender) - hätte man auch ausgraben können bevor man ihn zum Vorsitzenden macht.


Ist quasi "großes Kino" wenn man das alles beobachtet. Ich sitz hier amüsiert (fehlt nur Popocorn, mag ich aber nich so) und beobachte gern die Medien hierzu. :D


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 17:12
Zitat von eckharteckhart schrieb:"Mit dem Begriff "Ethnopluralismus" bezeichnet die sogenannte Neue Rechte ein Theoriekonzept, das den für Rechtsextreme typischen Rassismus neu und weniger angreifbar begründen soll."
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173908/glossar?p=17

Das ist der Konflikt dazwischen. Oder hat die AfD sich noch nicht eindeutig positioniert? :D
(Ich weiß die Antwort!)
Keine Ahnung, warum du mich deswegen zitierst. Der Begriff "Ethnopluralismus" ist deine Marotte, nicht meine.
Und das Glossar in dem Link halte ich für hilflosen, nicht weiterführenden Quatsch. Aber nachdem du es eben schon mal getan hast, kann ich auch sagen, dass ich den verlinkten Text http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173908/glossar?p=17
für einigermaßen hilf- und wertlos halte.


7x zitiert3x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 17:30
Zitat von lkdwpilkdwpi schrieb:Leider lassen sich viele immer auf das Thema Migration runterziehn - von der AfD, in Gesprächen (da kann am Ende nur die AfD punkten), statt dieses Nebenthema klein zu halten.
Eigentlich stimme ich deinem Beitrag insgesamt im wesentlichen zu. Allerdings halte ich das Thema "Migration" nicht für ein Randthema, und es wird weder mit Kleinreden besonders erfolgreich gegen die AfD zu verwenden sein, noch mit einer Politik, die mit der AfD auf maximalen Konfrontationskurs geht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 00:25
Zitat von TripaneTripane schrieb:Keine Ahnung, warum du mich deswegen zitierst. Der Begriff "Ethnopluralismus" ist deine Marotte, nicht meine.
Und das Glossar in dem Link halte ich für hilflosen, nicht weiterführenden Quatsch. Aber nachdem du es eben schon mal getan hast, kann ich auch sagen, dass ich den verlinkten Text http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173908/glossar?p=17
für einigermaßen hilf- und wertlos halte.
Warum ist das Quatsch ? Weil du das sagst ?!

Ethnopluralismus ist keine Marotte von einer Person. Das ist ein Begriff der Neuen Rechten:
Die Volksgemeinschaft. Ein bisschen verkürzt bedeutet das: Jedes Volk ist ganz allein für sich am besten dran, und der Mensch kann nur dann glücklich sein, frei und gut, wenn er sich in einem Umfeld bewegt, das ausschließlich aus seinesgleichen besteht. Also: Deutschland den Deutschen.

Und damit das nicht so brutal klingt, spricht die NPD gern vom "Ethnopluralismus", der dann auch sagt: Frankreich den Franzosen, Kenia den Kenianern und so weiter und so fort. Fragt sich nur, wer denn eigentlich ein Deutscher ist. Gärtner sagt: "Wer schwarz ist, kann niemals Deutscher sein." Auch nicht, wenn er hier geboren und aufgewachsen ist, niemals – sagen wir mal – Rüsselsheim verlassen hat, beim Kleingartenverein mitmacht und Goethe zitieren kann. Gärtner erklärt sehr genau, warum das seiner Meinung nach nicht reicht.

Am Ende läuft es auf etwas hinaus, was Gärtner aber auch nicht in seinem Namen gedruckt sehen will: dass er nämlich zwischen Deutschen und Kenianern nach Menschenrasse unterscheidet. Aber man muss schon ein bisschen nachhaken, bevor er so etwas sagt.
http://www.zeit.de/campus/2008/03/nazis-studenten/seite-3


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 00:40
@che71
Nicht nur der neuen Rechten, auch wenn dies vorher nicht so nannten. Aber schon der GGG ersetzte "Rasse" mit "Art", um weniger aufzufallen und versuchte den Rassismus pseudo-soziologisch-biologisch neu zu begründen, meistens in dem man darauf hinwies, dass ein Volk von der Umgebung geprägt sei in der die Ahnen aufwuchsen und Syrer daher immer ein Wüstenmensch sei auch wenn er in der dritten Generation als Deutscher lebe, ebenso wie "importierte" Religionen (und damit meinten die damals das Christentum) schädlich für Deutsche wären, weil sie genetisch fremde Eigenschaften auf ein andersgeartetes Volk projizieren.

Also man sieht dass da immer sehr viel Esoschwurbelei und Aberglaube mit drin war, höchstens mit dem letzten Satzstück hätten sie recht, wenn sie statt genetisch fremd zeitlich fremd sagen würden, denn die urbiblischen Religionen sind heute hier tatsächlich unpassend, aber Religionen sind nicht von Menschen losgelöst, sondern volksgeprägt und deswegen entwickeln sie sich auch. So ist das Christentum das die meisten Deutschen heute haben eher ein semi-religiöser Humanismus mit Christus als heiligen Menschenrechtler im Zentrum und hat mit dem mittelalterlichem Glauben oder den Evangelikalen wenig bis gar nichts zu tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 00:47
cheroks schrieb (Beitrag gelöscht):Ich erinnere mich auch jene Zeiten hier auf allmy, wo Boykottaufrufe gegen Türken und Türkeiurlaube aufgerufen worden war und von nicht wenigen hier gefeiert wurde.

Diese Boykottaufrufe gabe es auch in den Massenmedien, kein Türkeiurlaub zu machen, oder an Werbeanzeigen an Flüghäfen.
Och unser Lieber Erdogananbeter möchte mal wieder auf die arme, arme Türkei hinweisen.

Wie andere schon sagten...gerade in Zeiten von Erdogans Massenverhaftungen für jedweden Scheiß und wo jeder nach gutdünken Gülen Anhänger war wurden Reisewarnungen ausgegeben.

Was auch vollkommen Sinn macht wenn man sich daran erinnert das Erdogan Ausländische "Häftlinge" als Erpressungspfand nutzen wollte.

Aber nun zurück zur AfD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 12:20
Zitat von TripaneTripane schrieb:Keine Ahnung, warum du mich deswegen zitierst.
Weil @Moses77 meinte, die CDU müsse -um die AfD zu verhindern- einen Rechtsruck vollführen. Und
weil
Zitat von TywinTywin schrieb:Ich denke ein "gut ausgebauter Sozialstaat nur für Deutsche" würde auch hierzulande viele Anhänger finden.
und weil
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das bezweifle ich mal. Wir haben mE bereits genug Parteien, die mehr sozialistisch als marktwirtschaftlich orientiert sind.
Das geht nun mal nur durch zitieren!
Zitat von TripaneTripane schrieb:Keine Ahnung, warum du mich deswegen zitierst. Der Begriff "Ethnopluralismus" ist deine Marotte, nicht meine.
Die Neue Rechte, (speziell die AfD) vertrat bis jetzt ebenfalls die Meinung, es gäbe bereits genug Parteien, die mehr sozialistisch als marktwirtschaftlich orientiert sind und will jetzt plötzlich in Form einer "Partei der kleinen Leute"(Höcke.Pogggenburg) zum sozialen Kümmerer mutieren. In Deinem Post fand ich einfach die früheren Ziele der AfD und habe Dich deshalb zitiert.

Und jetzt hätte ich gern von Dir @Tripane gern dokumentiert, dass der Begriff "Ethnopluralismus" meine Marotte ist.
Zitat von TripaneTripane schrieb:Und das Glossar in dem Link halte ich für hilflosen, nicht weiterführenden Quatsch. Aber nachdem du es eben schon mal getan hast, kann ich auch sagen, dass ich den verlinkten Text http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173908/glossar?p=17
für einigermaßen hilf- und wertlos halte.
Nimm besseres!
@Tripane !



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 17:28
"Nur für Deutsche" dieser Schmarrn immer. Für die ist doch nie einer deutsch, die wissen selbst nicht wie die das definieren sollen, weil denen die übliche Definition (D-Pass) ja nicht passt.

Btw.: Opfergeheul und Holocaustrelativierung bzw. Täter/Opfer Umkehr No. 10412:

DV7EV vXkAM1qWR.jpg:

Opferverbände aus Sachsen hatten gedroht ihre Arbeit einzustellen, wenn AfD-Mitglieder in den Stiftungsrat der KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen einziehen würden. Für die Partei ist das natürlich dasselbe wie die Vorstufe zum Holocaust.
Quelle daher: https://twitter.com/Report_Antisem/status/963423967657721856

Bzw ist hier der Artikel der den AfDesen triggerte:


Übrigens ist de Jesus Fernandes (jetzt AfD-Landtagsabgeordneter) einer von denen die im geleakten Arppe-Chat aktiv waren. U.A. antwortete er auf Arppes Post: "Er [der Waffennarr und Prepper aus Rostock] glaubt, dass es fast schon zu spät ist, da der Organisationsvorsprung der Linken kaum noch aufzuholen ist. Und wenn jetzt auch noch die AfD scheitert, dann ist es eben gut, wenn man einen Schrank voller Gewehre und ne Munitionskiste in der Garage hat.“ mit den Worten: „Recht hat er!“ (Quelle).
Also noch ein Terrorversteher.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 18:38
Wenn Rechtspopulisten und Nazis anfangen auch noch solche Verbände zu infiltrieren dann kann das nichts gutes sein. Es ist richtig und wichtig solche Leute davon auszuschließen. Denn es geht ja vorallem in der heutigen Zeit eben genau gegen jene, die plötzlich meinen sich da angagieren zu müssen und aus der extrem rechten Ecke kommen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 20:35
Die "Gallionsfigur" Ursula Haverbeck muss nun endgültig einfahren.
In der Revision konnten keine Fehler am Urteil festgestellt werden.
Die Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck ist mit ihrem Berufungsantrag gegen eine Haftstrafe wegen Volksverhetzung gescheitert. Das Oberlandesgericht Celle in Niedersachsen entschied, Haverbecks Haftstrafe von zwei Jahren ohne Bewährung nicht aufzuheben. Die 89-Jährige war dazu Ende August 2017 wegen Volksverhetzung in acht Fällen verurteilt worden.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/volksverhetzung-ursula-haverbeck-holocaust-leugnerin-gefaengnis?utm_content=zeitde_redpost_zon_link_sf&utm_campaign=ref&utm_source=facebook_zonaudev_int&utm_term=facebook_zonaudev_int&utm_medium=sm&wt_zmc=sm.int.zonaudev.facebook.ref.zeitde.redpost_zon.link.sf


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 20:41
In Dresden gedenken AfD und co. mal wieder der Bombardierung, aber nicht so wie man es erwarten würde.

Die AfD-Anhänger warten weiter auf den Beginn ihrer Kundgebung. Unter den Anwesenden wird wenig über Trauer gesprochen, eher über Merkel und Flüchtlinge. Zahlenmäßig scheinen die linken Demonstranten überlegen.

Als ein AfD-Teilnehmer zuschlägt, meint ein Polizist: Hoffentlich schlägt er hart zu.

Die Lage ist chaotisch, Pegida-Anhänger und Polizisten prügeln auf Gegendemonstranten ein. Die stehen jetzt eingekesselt und werden mit Gewalt vom Platz gedrängt.

http://www.dnn.de/Thema/Specials/13.-Februar/13.-Februar-2018-im-Zeichen-der-Friedfertigkeit

SAchsen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 22:12
@Bone02943
Die AfD Leute und Fans haben selbst (an andere drohend) gesagt sie haben massig Polizisten in den eigenen Reihen - meistens auf Facebook, aber auch bei Youtube gibts diese Posts oder Twitter usw. Wird schon stimmen. Irgendwer muss ja auch Bachmanns Insider-Informant sein, sonst hätte der nicht vor allen Medien gewusst dass Amri der Attentäter war, während alle anderen noch glaubten es sei dieser noname Flüchtling der zufällig am selben Ort war. Bachmann (zufällig selbst vielfach kriminell aufgefallen) selbst hatte daraufhin gesagt dass er einen höherstehenden Freund innerhalb der Polizei habe.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 22:25
Dein Freund und Helfer, aber in Sachsen musste braun(blau) sein!


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 22:39
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Dein Freund und Helfer, aber in Sachsen musste braun(blau) sein!
Das ist unfaßbar, mir fehlen echt die Worte.
Gewaltbereite Teilnehmer der AfD-Kundgebung schlugen zu und setzten offenbar auch Pfefferspray ein. An mehreren Stellen kam es zu Handgemengen zwischen Rechten und Linken. Auch Journalisten wurden verfolgt und bedroht
Einige Beamten machten während dieser Minuten keinerlei Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber den Gegendemonstranten. Als ein DNN-Mitarbeiter einen Beamten darauf hinwies, dass ein AfD-Sympathisant auf einen Menschen in der Sitzblockade einschlug, antwortete dieser: „Hoffentlich schlägt er hart zu.“ Die Polizei entschuldigte sich wenig später via Twitter für den Vorfall. „Sollte dies so gewesen sein, dann war das Verhalten unseres Kollegen völlig daneben. Dies entspricht nicht unserer Einsatzphilosophie“, teilten die Beamten mit.
http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Chaos-und-Jagdszenen-bei-AfD-Kundgebung-in-Dresden

Sollte das wirklich so gewesen sein, ist "völlig daneben" aber mehr als verharmlosend... kanns ja wohl echt nicht sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 22:43
Aber es wird dahingehend auch nix passieren. Alles wie immer in SAchsen. Leider empfinde auch ich sowas schon als völlig normal, obwohl ich wenistens versuche die empörung zu sehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 23:07
@Photographer73
Soweit ich das in den Meldungen sehe, haben sie auch aktiv zugeschlagen. Problem ist dass dei Kennzeichnungen mal wieder fehlten:
Einer aus dem sächsischen Landtag: "Absurder geht's kaum: Polizist verweigert mir Name/Dienstausweis auch nach Benennung der Rechtsgrundlage. Bitte ihn mir seinen Vorgesetzten zu zeigen/holen. Antwort: "Den kann ich nicht zeigen, die sehen alle gleich aus""
https://twitter.com/VaLippmann/status/963509737974362112

Desweiteren war da erst vorn paar Tagen wieder ne Demo und derselbe Polizeiaccount behauptete dass die nicht gegen die Nazis vorgegangen wären, weil es keine Vermummungen gab. Daraufhin posteten zigfach Teilnehmer der Gegendemo Bilder die eben Vermummte aus den Nazireihen zeigen und erst danach, nach dem kleineren Shitstorm und dem @en, räumte eben dieser Account ein dass es wohl Vermummungen gab. Mag ja sein dass die Kommunikation schlecht ist, aber dann hätten die auch noch nicht behaupten dürfen, dass sie wüssten dass es keine Verstöße gegeben habe.
https://twitter.com/PolizeiSachsen/status/962436917433380864


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.02.2018 um 23:19
@eckhart
@tudirnix
@Bone02943

Spahn beginnt gerade beim Lanz mit dem künftigen Rechtskurs der CDU.

Hier mal ein paar wörtliche Zitate.

"200.000 pro Jahr sind viel zu viele", "Grenzschutz muss besser werden in der EU", "Alter und Identität muss klar festgestellt werden". "Öffentliche Plätze müssen wieder sicherer werden durch mehr Bundespolizei", "die Bürger haben am 24. September für mehr Ordnung und Sicherheit gestimmt, alle Koalitionspartner haben verloren", "die AfD-Wähler sind zum größten Teil Protestwähler, die man wieder zurückholen kann"
"Frage: Bin ich am Hauptbahnhof sicher"


3x zitiertmelden