Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

71.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 15:36
Zitat von TripaneTripane schrieb:Die Identitären überzeugen also niemanden von ihrer Gesinnung, sorgen aber dafür, dass die AfD gewählt wird?
Als wenns noch nicht bis zur Verdünnung hier wiederholt worden wäre:
Zitat von eckharteckhart schrieb am 07.10.2017:Kubitscheks ausgegebenes Ziel ist die allmähliche Gewöhnung an Rassismus durch allmähliche Veränderung der Sprache.
...

So öffentlich ausgegeben am 3.10.216 vor versammelter PEGIDA!
Dokumentiert im PEGIDA-Thread!
allmystery.de/themen/pr98768-2342#id20270227

Da halten sich auch und gerade die Identitären dran!

(edit: soll 2016 heißen!)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 17:03
@eckhart @Bone02943 @che71 @Sixtus66

Zur IB und der Zusammenarbeit mit der AfD nun Folgendes:

Poggenburgs André ist für eine Aufweichung des Kooperationsverbots mit der Identitären Bewegung, (einer rechtsextremen Organisation, welche vom Verfassungsschutz beobachtet wird - Hinweis für jene, die das noch nicht wissen sollten).
André Poggenburg befürwortet eine Aufweichung des Kooperationsverbot mit der Identitären Bewegung (IB). „Die IB befürwortet die Wahrung der nationalen Identität und die Remigration illegaler Migranten – das kann ich nicht anstößig finden“, sagte der Landeschef der AfD Sachsen-Anhalt dem „Spiegel“. „Wo sich die Positionen von AfD und IB überschneiden, sollten wir uns solidarisch mit den jungen Leuten erklären.“
https://www.hasepost.de/poggenburg-fuer-aufweichung-des-kooperationsverbot-mit-der-ib-71455/

Außerdem sind derweil wieder Chatprotokolle aufgetaucht die die enge Verküpfung AfD / IB offenbaren.

"Chatprotokolle zeigen: AfD arbeitet enger mit Rechtsextremen zusammen, als sie zugibt"
Vor allem mit den Identitären.
Offiziell distanziert sich die AfD von rechtsextremen Organisationen. Eine sogenannte „Unvereinbarkeitsliste“ soll sicherstellen, dass AfD-Politiker keinen Kontakt mit extremistischen Gruppen pflegen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Medien zufolge ist die Wirkung aber gering: Chatprotokolle zeigten insbesondere die Kooperation mit der Identitären Bewegung.
...
Chatprotokolle, aus denen das Magazin zitiert, s das aber ganz anders zeigen: So habe Fiß unter anderem mit dem AfD-Politiker Holger Arppe kommuniziert und ihm von der Anfrage eines Journalisten berichtet. „Ich habe die organisatorische Verbindung und persönliche Kontakte grundsätzlich verneint, da dies vor der Wahl vielleicht nicht so günstig wäre“, habe Fiß geschrieben.

Die AfD im Zentrum rechtsextremer Strukturen
Der Kontakt zwischen Fiß und Arppe besteht laut "Spiegel" seit 2015. Die Identitäre Bewegung habe dabei als Ordner für AfD-Termine geholfen, Arppe wiederrum habe seine Galerie in Rostock für einschlägige Lesezirkel zur Verfügung gestellt. Inzwischen laufe ein Parteiausschlussverfahren gehen Arppe. Den Kontakten der Identitären zu AfD-Mitgliedern habe das jedoch nicht geschadet.
Die Enthüllung des Innenlebens eines rechten Forums habe gezeigt, dass dort IB-Aktivisten und AfD-Mitglieder gemeinsam an der Manipulierung der Medien arbeiten – darunter der AfD-Chef in Leverkusen, Yannick Noé, und der österreichische IB-Aktivist Martin Sellner. Auch die „Patriotische Plattform“, in der sich viele rechte AfD-Mitglieder sammeln, bekennt sich offen zu den Identitären.

Identitäre als Wahlkampfhelfer der AfD-Politiker
Auch der AfD-Landeschef in Baden-Württemberg zeigt sich laut „Spiegel“ offen für eine Kooperation mit der IB: „Eine Zusammenarbeit ist aufgrund der Verfassungsschutzbeobachtung nicht möglich“, so Ralf Özkara. Es sei jedoch fraglich, was diese Beobachtung rechtfertigt. „Vor allem sind Zweifel an den politischen Motiven angebracht“, sagte der AfD-Politiker.
https://www.focus.de/politik/deutschland/interne-chatprotokolle-rechte-kontakte-afd-politiker-kooperieren-versteckt-mit-den-identitaeren_id_8448886.html

siehe auch:
Der Identitären-Vorsitzende Daniel Fiß hat beim Wahlkampf der AfD in Mecklenburg-Vorpommern geholfen. Fiß schreibt, die AfD-Kandidaten hätten "ihre Wahlkapagne maßgeblich ... von vielen IB Leuten machen lassen".

An anderer Stelle informiert Fiß den AfD-Politiker Holger Arppe über die Recherche eines Journalisten: "Der macht wohl gerade ne Story, inwieweit IB und AfD zusammenarbeiten und hatte mich da viel ausgefragt. Ich habe die organisatorische Verbindung und persönliche Kontakte grundsätzlich verneint, da dies vor der Wahl vielleicht nicht so günstig wäre
http://www.bento.de/politik/alternative-fuer-deutschland-und-identitaere-bewegung-arbeiten-in-heimlichen-chats-zusammen-2086666/ (Archiv-Version vom 12.02.2018)

Und in Rostock ist man wohl schon ganz und gar bei einer engen Zusammenarbeit ganz offiziel.
"Der rechte Flügel des Kreisverbandes Rostock will mit der Identitären Bewegung zusammenarbeiten. Führende Köpfe der rechtsextremen Organisation waren nun auch bei einem Bürgerstammtisch dabei."

Und siehe da auch hier wieder mit von der Partie: der Arppe.
An diesem Abend in Bentwisch hält sich Arppe zurück. Das Reden überlässt er anderen. Litke zum Beispiel macht keinen Hehl daraus, dass er mit den Identitären zusammenarbeiten will. Das erfordere die aktuelle politische Lage. Die Zeit dafür sei reif. Expliziter wird er nicht. Nur so viel: Auch auf Bundesebene gebe es „gute Tendenzen“, so Litke - und nennt Alexander Gauland, den Bundestagsfraktionschef der AfD, als Beispiel.

Erste Bande mit den Identitären wurden geknüpft: Litke spricht von mehreren Zusammenkünften. Beim Bürgerstammtisch ist auch Torsten Görke mit dabei. Er ist nach Einschätzung der SPD-Initiative „Endstation Rechts“ die zweitwichtigste Figur der IB im Land, sagt Torsten Sohn vom Bündnis „Rostock nazifrei“. Seinen politischen Ursprung habe Görke, der aus dem Raum Halle stammt, bei einer Nachwuchsorganisation der NPD. In Rostocker IB-Kreisen ist er seit zweieinhalb Jahren aktiv. In der Hansestadt hält sich Görke bislang im Hintergrund, sagt Sohn. „Er hat bei Aktionen nur die Rolle des Fotografen und Filmers übernommen.“ Auch an „Defend Europe“-Aktionen, mit denen die Identitären sich offiziell gegen illegale Schlepperbanden formieren, nehme er teil.
Wie heikel die Kooperation mit den Rechtsextremisten ist, scheint den Verantwortlichen bewusst zu sein. Görke sitzt bei dem Treffen zwar im Mittelpunkt, sagt aber nicht viel: Über die Zusammenarbeit will er „lieber in Vier- bis Acht-Augen- Gesprächen“ erzählen. Erst nach dem offiziellen Teil und in kleinen Grüppchen im Foyer wird es konkret. Auch Litke mahnt - nach den Enthüllungen der Unterhaltungen von Arppe - zur Vorsicht: „Ich bitte euch, das nicht mehr zu machen. Es gibt immer Spione.
http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Rechtsruck-bei-der-AfD

Steht ja auch seit Ewigkeiten auf der HP des Flügel-Ablegers Patriotische Plattform, sie seien Identitär. Warum sollten sie da auch weiterhin große Geheimnisse daraus machen, dass man sich gegenseitig braucht und unterstützen will?


1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 17:17
Wie heikel die Kooperation mit den Rechtsextremisten ist, scheint den Verantwortlichen bewusst zu sein.
Görke sitzt bei dem Treffen zwar im Mittelpunkt, sagt aber nicht viel: Über die Zusammenarbeit will er „lieber in Vier- bis Acht-Augen- Gesprächen“ erzählen.
Erst nach dem offiziellen Teil und in kleinen Grüppchen im Foyer wird es konkret.
(Aus dem untersten Link)
Und da will jemand erzählen,
über sowas würden die Medien bereits im Überdruß berichten, so dass es schon (die) Wähler hin zur AfD treibe?
Nein? Doch nicht wirklich!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 21:14
Mit der nicht durchdachten Flüchtlingspolitik 2015/16 hat Merkel die AfD vor der politischen Bedeutungslosigkeit bewahrt und vermutlich dauerhaft Raum für eine rechts-nationale Protestpartei in Deutschland geschaffen, wie es in den meisten europäischen Ländern schon der Fall ist. Ob die Nationalisten die Sozialdemokraten, wie in Österreich, als zweite Volkspartei ablösen können wird sich zeigen. Luckes neoliberale Wirtschaftspolitik über Bord zu werfen, um für den "kleinen Mann" dauerhaft interessant zu bleiben, halte ich dabei für essentiell.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 21:17
Zitat von TywinTywin schrieb: Luckes neoliberale Wirtschaftspolitik über Bord zu werfen, um für den "kleinen Mann" dauerhaft interessant zu bleiben, halte ich dabei für essentiell.
Ich weiß nicht ob du es verschlafen hast...aber Lucke ist bereits seit Jahren kein Teil der AfD mehr.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 21:22
@Nerok
Ich weiß nicht wie weit du dich mit dem Parteiprogramm der AfD auseinandergesetzt hast, aber in Sachen Wirtschafts- und Sozialpolitik hat sich seit Lucke nicht viel getan. Die AfD lebt derzeit noch gut von den Nachwirkungen der Flüchtlingswelle, aber um dauerhaft zweistellig zu bleiben wird es mehr brauchen. Neoliberale Politik machen CDU/CSU und FDP schon zu genüge.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 21:55
@Tywin
AfD ist neoliberal. Und ihre % werden die auch ganz ohne Wirtschaftspunkten behalten, weil sie aus ganz anderen Gründen gewählt werden. Wie gesagt, wer auf Neoliberalismus steht der wählt FDP.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 23:26
@Sixtus66
Nur mit "Identitätspolitik" werden sie auf Dauer nicht zweistellig bleiben. Es mag für manche heute unvorstellbar sein, aber die Migrationsdebatte wird auch mal wieder abflauen und zumindest die Union hat ihre Lektion gelernt. Der Sommer 2015 wird sich sobald nicht wiederholen. Wenn die AfD ein ernsthafter politischer Akteur werden und bleiben will, muss sie auch die soziale Spate besetzen. FPÖ und Front National machen es vor.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

11.02.2018 um 23:44
Assiverhalten im Bundestag selbst ist mir jetzt noch nicht aufgefallen, man polarisiert halt gezielt.
Wer solchen Politikern
das Label "erfrischend"aufdrückt für den ist auch Assiverhalten was vollkommen normales


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 00:14
@Tywin
Dass es abflauen wird bezweifle ich ja nicht. Nur hat die Partei nichts drauf, die werden davon nicht abrücken. Das Einzige was die können ist es den Opfermythus aufrechtzuerhalten und Stimmung gegen Farbige und Linke zu machen. Ist die Lage ruhig dann kommen die halt mit zweideutigen NS Parolen damit sich irgendwelche Linke aufregen und die wieder davon fabulieren gemobbt zu werden, oder man greift nach jedem Strohhalm wann immer irgendwer irgendwas angestellt haben könnte der Migrationshintergrund hat und bauscht das auf.
Für viele in der Filterblase (und das sind diese Wähler meist) wird das nie outdated, die Restlichen mögen gehen, werden aber nicht wieder eingefangen werden, weil die Partei nichts anderes kann. Es ist einfach nur PI-News in der Politik.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 00:42
@Sixtus66
Seit wann muss man was drauf haben um gewählt zu werden? ;) Wäre Macron nicht gewesen, wäre Marine Le Pen heute vielleicht die erste Präsidentin Frankreichs. Der Front ist so erfolgreich, weil er die Angst vor Überfremdung mit der Angst vor sozialen Abstieg kombiniert und nährt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 00:49
@Tywin
Sie verkauft sich vor allem als wahre Alternative zu den Konservativen die nach Chirak und Sarkozy personell am Ende,gespalten und verfilzt sind,mit zahllosen Korruptionsskandalen.
Dazu kommen die glücklosen Sozen die ihre Politik lausig verkaufen,von den verschnarchten Grünen und den verschiedenen kommunistischen Strömungen die sich öffentlichkeitswirksam in den Haaren liegen ganz zu schweigen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 00:55
@Warhead
Die AfD verkauft sich doch bereits als konservative Alternative zur Merkel-CDU. Die Sozialdemokraten in Deutschland bieten mehr als genug Angriffsfläche um sich auch noch als soziale Alternative zur SPD zu positionieren. Ich denke ein "gut ausgebauter Sozialstaat nur für Deutsche" würde auch hierzulande viele Anhänger finden.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:04
@Tywin
Die üblichen Versuche gesellschaftlicher Spaltung,insbesondere der Versuch prekäre Schichten gegeneinander aufzubringen,das ist nicht neu


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:05
@Warhead
Aber erfolgreich. Siehe: Frankreich, Österreich oder allgemein Osteuropa.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:12
@Tywin
Es wird Zeit für nen grösseren Krieg wo man die unterprivilegierten Massen deutlich reduziert,der überlebende Rest darf dann wieder Ziegelsteine kloppen,das ist ein sehr erfolgreiches Konzept der Eliten um ihre Pfründe zu sichern


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:17
@Tywin
Erfolgreich sagst du??
Skandal,ich such mir ein anderes Orakel,verschon mich mit deinen verschleierten Kristallkugeln

http://www.deutschlandfunk.de/marine-le-pen-und-der-front-national-mit-neuem-namen-aus.795.de.html?dram:article_id=408378


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:36
@Warhead
Le Pen war nah dran, als Kandidatin einer offen fremdenfeindlichen, nationalistischen Partei, Präsidentin von Frankreich zu werden. Also eines der mächtigsten und libertärsten Länder der Welt. Und sollte Macron mit seinen neoliberalen Reformplänen scheitern, hätte sie gute Chancen doch noch Präsidentin zu werden. Was den Artikel betrifft, der Front National ist schon seit dem Sturz des alten Le Pen zerstritten, wobei die große Mehrheit hinter Marine steht. Das ist also kein Argument gegen meine These.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 01:41
Zitat von TywinTywin schrieb:Luckes neoliberale Wirtschaftspolitik über Bord zu werfen, um für den "kleinen Mann" dauerhaft interessant zu bleiben, halte ich dabei für essentiell.
Das bezweifle ich mal. Wir haben mE bereits genug Parteien, die mehr sozialistisch als marktwirtschaftlich orientiert sind.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.02.2018 um 07:17
Zitat von TywinTywin schrieb:Ich denke ein "gut ausgebauter Sozialstaat nur für Deutsche" würde auch hierzulande viele Anhänger finden.
@Tywin Wo ist da der Unterschied zum Nationalsozialismus?
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das bezweifle ich mal. Wir haben mE bereits genug Parteien, die mehr sozialistisch als marktwirtschaftlich orientiert sind.
"Mit dem Begriff "Ethnopluralismus" bezeichnet die sogenannte Neue Rechte ein Theoriekonzept, das den für Rechtsextreme typischen Rassismus neu und weniger angreifbar begründen soll."
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173908/glossar?p=17

Das ist der Konflikt dazwischen. Oder hat die AfD sich noch nicht eindeutig positioniert? :D
(Ich weiß die Antwort!)


1x zitiertmelden