Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:09
@pga2014
das ist eine rhetorische Frage.
Auf eine rhetorische Frage erwartet der Fragende keine (informative) Antwort, sondern es geht ihm dabei um die verstärkende Wirkung seiner Aussage. Der Sprecher drückt durch die rhetorische Frage seine eigene Meinung aus. Durch den Kontext und die Betonung wird die rhetorische Frage kenntlich. Die Antwort auf eine rhetorische Frage ist demnach Zustimmung oder Ablehnung, nicht aber Informationsvermittlung.
Wikipedia: Rhetorische Frage


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:12
@pga2014
Mich interessiert, was unbetreutes Denken ist. Und wie betreutes Denken ausschaut.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:14
Zitat von pga2014pga2014 schrieb:Ein Großteil ist mit der Politik dieser Parteien nicht einverstanden, besonders was die Ausländer betrifft, und wählt deshalb AfD.
Dass die AfD nur 1/6 der Wähler hinter sich bringt, ist aber bekannt? Das ist nicht ein Großteil.
Umfragen bestätigen, dass ein Großteil der Wähler der 'Alt-Parteien' deren Politik mitträgt.

Würde man jetzt konsequent auf AfD-Kurs gehen, würde ein Großteil dieser Wähler weglaufen und sich dort sammeln, wo die heutig üblichen Werte noch gelten ... Das passiert z.B. gerade in Bayern.

Die AfD speist sich immer noch von dem Pool der notorisch Unzufriedenen, der Querulanten, der Protestwähler und auch vom rechtsextremen Netzwerk.
Und was macht die AfD? Sie bemüht sich, weiter vage in ihrer Politik zu bleiben, damit sie diese Leute nicht verlieren. Aber so kann man schon mal gar nicht eine bürgerliche Basis aufbauen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:28
@Issomad

Ne, kann man auch nicht, die AFD erwischt aber die Leute, die Politik und Flüchtlingspolitik gleichsetzen.

Daran sind die 'Alt' Parteien ja auch alles andere als unschuldig, allen voran Frau Merkel. Mit 'Wir schaffen das' und 'alternativlos' und 'heiter weiter' kann man so ein gesellschaftliche Grundsatzfrage nicht aussitzen.

Du hast recht, 'nur' ca 1/6 der Wähler hat letztlich AFD gewählt, was auch daran liegt, dass die meisten Menschen wissen, dass die eigentlich nicht viel zu bieten haben.

Dennoch ist das eine in der BRD einmalige politische Verschiebung auf Bundesebene, die zahlreiche Konsequenzen, wie zB die von niemandem geliebte Groko mit sich bringt, die in den ersten Monaten ihrer 'Regierungstätigkeit' nicht gerade Lust auf mehr gemacht hat.

Da ist sogar ein politischer Stallbursche wie Seehofer eine Lichtgestalt in der Politik, weil man bei ihm wenigstens (wenn auch jeweils nur für den Moment) weiss, wo er steht. Er macht immerhin mal Positionen klar, das würde man sich von der Kanzlerinnendarstellerin auch mal wünschen, auch wenn es gar nicht zwingend die gleichen sein müssen.

Frau Merkels Sprachlosigkeit und ihr Festhalten daran, dass alles was beschissen gelaufen ist auch noch alternativlos war, macht doch deutlich, dass sie endgültig von der Gestalterin der Politik zur Aussitzerin geworden ist und ähnlich dem späten Kohl an ihre eigene Unverzichtbarkeit glaubt.

Beispielsweise angesichts eines Sauhaufens wie dem Bremer BamF würde man sich doch mal ein großkotziges 'Basta' wünschen.

Wie ist denn nun die Position der Bundesregierung angesichts zahllosen Anträgen auf Familiennachzug, obwohl vorher immer beschwichtigt wurde: Das werden ja nur ganz wenige sein. Das wäre nur ein kleines Beispiel.

Warum äußerst sie sich nicht zu der peinlichen Politposse um Bin Ladens Leibwächter. Jetzt isser in Tunesien und das als freier Mann, ihm droht als gar nix, dann kann er doch da bleiben.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:37
Und wie könnte man der AFD die Luft rauslassen?

Das Thema Flüchtlingspolitik beschäftigt die Menschen sehr stark, egal von welcher Seite sie es betrachten.

Hier sind nun 1.600.000 Menschen, die bei der WM 2014 noch nicht da waren. Das ist tatsächlich eine gewaltige gesellschaftliche Aufgabe.

So eine Ausnahmesituation sollte einfach offen diskutiert werden. Es ist auch jedem klar, dass zwar jetzt weniger Menschen neu ankommen, aber die Gesamtzahl dennoch stetig steigt.

Ebenso ist klar geworden, dass es sich nicht nur um ein paar Wissenschaftler und Experten handelt, sondern um viele Menschen mit einem Bildungsstand, der langfristig nicht in den ersten Arbeitsmarkt führen kann.

Den meisten Menschen ist aber auch klar, dass Deutschland nur die Menschen hätte aufnehmen MÜSSEN, die nicht aus einem sicheren Drittland kamen, also praktisch niemanden.

Über einige Fragen zu so einem Thema, das in der geschichte der BRD einmalig ist, könnte eine Volksabstimmung durchgeführt werden. Immerhin haben die Briten über ihren Brexit abstimmen dürfen, der ähnlich einschneidend war und eben auch nicht alternativlos.

Solange dies nicht geschieht, sehen sich viele Menschen von ihrer Regierung geradezu verraten. Warum steht denn am Eingang des Bundestages 'Dem Deutschen Volke' ?
Mittlerweile könnte es dort ebenso in arabischer Schrift stehen.

Weiterhin haben viele Leute erlebt, was für Parallelgesellschaften aus viel kleineren Gruppen entstanden. Die Clans libanesischer Kurden sind ja ein warnendes Beispiel, wie Integration scheitern kann.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:42
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das Thema Flüchtlingspolitik beschäftigt die Menschen sehr stark, egal von welcher Seite sie es betrachten.
Vielleicht liegt es daran, dass es bis vor kurzen kaum andere Themen gab. Egal in welchen Talkrunden, es gab immer nur das Flüchtlingsthema, und wenn es eigentlich um was anderes gehen sollte, dann wurde es eben beileufig dazu gebracht.

Vielleicht sollte man mal wieder zur Normalität zurück kommen. Und vorallem nicht überall die Populisten der AfD einladen um ihren Müll zu verbreiten.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Über einige Fragen zu so einem Thema, das in der geschichte der BRD einmalig ist, könnte eine Volksabstimmung durchgeführt werden.
Über welche denn?
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Solange dies nicht geschieht, sehen sich viele Menschen von ihrer Regierung geradezu verraten. Warum steht denn am Eingang des Bundestages 'Dem Deutschen Volke' ?
Mittlerweile könnte es dort ebenso in arabischer Schrift stehen.
Ja natürlich, deutsch als Amtssprache nutzen vielleicht auch nur noch 5% in diesem Land. Außer arabisches an allen Ecken gibts ja hier nix mehr. :palm:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:43
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Warum äußerst sie sich nicht zu der peinlichen Politposse um Bin Ladens Leibwächter. Jetzt isser in Tunesien und das als freier Mann, ihm droht als gar nix, dann kann er doch da bleiben.
Kann er ja, dennoch war die Abschiebung halt illegal.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:47
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wie ist denn nun die Position der Bundesregierung angesichts zahllosen Anträgen auf Familiennachzug, obwohl vorher immer beschwichtigt wurde: Das werden ja nur ganz wenige sein. Das wäre nur ein kleines Beispiel.
Schlechtes Beispiel, schließlich werden nur 1000 Anträge pro Monat genehmigt.

Die Bewilligungsquote war vor der Begrenzung auch nicht viel höher ...
Momentan stehen 31.000 Anträge noch aus, ist eigentlich nicht so furchbar viel ...
https://www.dw.com/de/mehr-als-31000-antr%C3%A4ge-auf-familienzusammenf%C3%BChrung/a-44871565


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 14:53
@bone02943

Also bis ca 2012 kam das Thema in Talkrunden nicht häufiger vor, als es auch dem gesellschaftlichen Diskurs entsprach.

Dein Vorschlag, einfach nicht mehr darüber zu sprechen, wird ja von Frau Merkel schon weitgehend befolgt. Gerade das Fehlen eines offenen politischen gesprächs führt doch dazu, dass Menschen sagen: Wenn die 'Alt' Parteien nichts machen, wende ich mich anderen zu.

1.600.000 Menschen, die hier zunächst mal reichlich Sozialleistungen bekommen und ggf ganze Prozesslawinen auf Kosten des Staates führen, kann man doch nicht einfach totschweigen.

Dass das gegenseitige Angekeife von Frau Weidel, Herrn Özdemir, Herrn Söder und all den Üblichen das Problem nicht löst, müssen wir nicht diskutieren.

Im weiteren wäre es schlicht undemokratisch, wenn man die Vertreter der drittgrößten Fraktion und der größten Oppositionspartei nicht einlädt. Man kann nun nicht gerade sagen, dass sie in den Öffentlich Rechtlichen besonders bevorzugt behandelt werden.

Man könnte zB die Meinung der Bürger dazu einholen, ob wir weiterhin Asylantragssteller aufnehmen wollen, die aus sicheren Drittstaaten kommen.

Man hätte auch darüber abstimmen können, ob wir einen Familiennachzug für Menschen mit geringem Schutzstatus (in der Realität abgelehnte Bewerber) zulassen wollen.

Wenn die Mehrheit das möchte, kann niemand mehr sagen - auch die AFD nicht - das wäre nicht der Wunsch der Bürger.
Wenn die Mehrheit das nicht möchte, muss vielleicht auch die ach so alternativlose Frau Merkel umdenken.

Über viele andere Fragen kann man nicht abstimmen lassen, zB ob wir überhaupt Asylbewerber aufnehmen wollen, weil es laut GG unsere Pflicht ist.

@Issomad


Dennoch hat die Regierung gesagt, dass nur sehr wenige Menschen davon werden Gebrauch machen wollen, was offensichtlich Schwachsinn ist und solche 'Fehleinschätzungen' zum Zwecke der Beschwichtigung fallen dann eben vor die Füße.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:03
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:1.600.000 Menschen, die hier zunächst mal reichlich Sozialleistungen bekommen und ggf ganze Prozesslawinen auf Kosten des Staates führen, kann man doch nicht einfach totschweigen.
Und warum sollte man dieses Thema täglich und immer und immer wieder aufs neue durchkauen?
Ich denke die Menschen wissen bescheid darüber, da braucht nichts mehr todgeschwiegen werden.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dass das gegenseitige Angekeife von Frau Weidel, Herrn Özdemir, Herrn Söder und all den Üblichen das Problem nicht löst, müssen wir nicht diskutieren.
Aber leider genau das wird doch zu meist nur diskutiert. Hauptsache irgendeinen populistischen Mist rausgeballert und schon steht das Thema wieder am Anfang. Daher nutzen diese Talkrunden eher wenig, wenn man Leute einläd die kein interesse an einer Lösung oder überhaupt an einer Diskussion haben.(AfD)
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Man könnte zB die Meinung der Bürger dazu einholen, ob wir weiterhin Asylantragssteller aufnehmen wollen, die aus sicheren Drittstaaten kommen.
Was soll das bringen? Die Grenzen sind nunmal offen, wenn an den Grenzübergangsstellen kontrolliert wird, dann gehen die Menschen eben über die grüne Grenze. Dann müsste man auch erstmal beweisen aus welchem Drtittstaat sie eingereist sind.
Desweiteren kann man nicht automatisch sagen "Sicherer Drittstaat= 0% Asylgrund."
Auch in sicheren Drittstaaten können Menschen verfolgt werden. Manche meinen ja selbst Afgahnistag sei sicher. Frag das zum Beispiel mal Homosexuelle in diesem Land.
Also ich finde nicht das man über sowas pauschal abstimmen sollte.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Man hätte auch darüber abstimmen können, ob wir einen Familiennachzug für Menschen mit geringem Schutzstatus (in der Realität abgelehnte Bewerber) zulassen wollen.

Wenn die Mehrheit das möchte, kann niemand mehr sagen - auch die AFD nicht - das wäre nicht der Wunsch der Bürger
Ja das hätte man können. Man könnte über "alles" abstimmen lassen. Ich aber bin kein Freund der Volksabstimmung. Zumindest in vielen Fragen nicht.
Unverbindliche Umfragen würden daher schon reichen.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:09
@bone02943

Einen flüchtigen Blick auf eine Europa Karte werfend, kommen alle Menschen aus einem sicheren Drittstaat zu uns. Soweit ich weiss, haben Deutschland und Afghanistan keine gemeinsame Grenze. Selbst wenn man aktuell nicht nachweisen kann, aus welchem sicheren Drittstaat ein Mensch hierhin gekommen ist, so ist jedenfalls zu 100% sicher, dass er sich unmittelbar vor der Einreise in die BRD in einem sicheren Drittstaat befand. Man könnte also auch wie bei jeder anderen Leistung des Staates die Beweislast umdrehen und sagen: Der Bewerber muss glaubhaft machen, dass er sich unmittelbar vor der Einreise in Deutschland nicht in einem sicheren Drittstaat befand. Wenn ich einen xbeliebigen Antrag bei einer Behörde stelle, muss ich ja auch den Nachweis erbringen, warum ich berechtigt bin, nicht die Behörde muss mir das Gegenteil beweisen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:11
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Was soll das bringen? Die Grenzen sind nunmal offen, wenn an den Grenzübergangsstellen kontrolliert wird, dann gehen die Menschen eben über die grüne Grenze. Dann müsste man auch erstmal beweisen aus welchem Drtittstaat sie eingereist sind.
Bedeutet ?
Mehr als Achselzucken und Hinnehmen ist nicht drin.... oder gar gewünscht.

Und deswegen ist es wichtig über das Thema offen zu sprechen und gerade auch Maßnahmen zu benennen. Desweiteren wäre
eine klare Fakten- und Sachlage die öffentlich erörtert wird, wünschenswert. Das einzige was man sich schenken kann, sind
die ewigen Polittalkrunden in denen nichts wirklich gesagt - , dafür aber viel Eigenwerbung für die nächste Wahl gemacht wird.
Es ist also wichtig ein brisantes Thema derart aufzuarbeiten, das die braunblaue Suppe keinen weiteren Zulauf erhält. Denn.. ich gehe nicht
mit Deiner Meinung konform:
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Und warum sollte man dieses Thema täglich und immer und immer wieder aufs neue durchkauen?
Ich denke die Menschen wissen bescheid darüber, da braucht nichts mehr todgeschwiegen werden
Nur oberflächlich... wenn überhaupt, wissen die Menschen Bescheid. Wir im Forum sind nicht die breite Masse, noch repräsentieren wir
einen adäquaten Durchschnitt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:16
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ich denke die Menschen wissen bescheid darüber, da braucht nichts mehr todgeschwiegen werden.
Es hält sich noch immer die Mär, dass man als Flüchtling erstmal das neueste iPhone in die Hand gedrückt bekommt. Also so richtig aufgeklärt sind nicht alle.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Aber leider genau das wird doch zu meist nur diskutiert. Hauptsache irgendeinen populistischen Mist rausgeballert und schon steht das Thema wieder am Anfang. Daher nutzen diese Talkrunden eher wenig, wenn man Leute einläd die kein interesse an einer Lösung oder überhaupt an einer Diskussion haben.(AfD)
Leute nicht einzuladen ist aber auch nicht demokratisch. Am besten entzaubert man die AfD immernoch, wenn man sie reden lässt.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Dann müsste man auch erstmal beweisen aus welchem Drtittstaat sie eingereist sind.
Die Frage ist nur, wer da die Beweislast trägt.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ja das hätte man können. Man könnte über "alles" abstimmen lassen. Ich aber bin kein Freund der Volksabstimmung. Zumindest in vielen Fragen nicht.
Unverbindliche Umfragen würden daher schon reichen.
Naja, unverbindliche Umfragen würde ich nicht machen. Wenn du nicht direkt abstimmen lässt, sondern nur so ein bisschen unverbindlich hat das was von Pseudo-Demokratie.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:21
Mich erinnert die Diskussion um die AfD an die parlamentarischen Anfänge der Grünen. Anfangs verteufelt und ausgelacht, mittlerweile längst etabliert und koalitionsfähig.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:26
Zitat von Gravedancer67Gravedancer67 schrieb:Mich erinnert die Diskussion um die AfD an die parlamentarischen Anfänge der Grünen. Anfangs verteufelt und ausgelacht, mittlerweile längst etabliert und koalitionsfähig.
Wobei AfD was anderes ist. AfD hat deutlich mehr Konfliktpotenzial innerhalb der Partei selbst und labiler sind sie sowieso.
Es überrascht mich aber immer wieder wie manche Idioten die eigentlich bei NPD, Die Rechte oder Der Dritte Weg besser aufgehoben sind mit AfD sympathisieren oder diese gar wählen. Die erhoffen sich ernsthaft, dass die AfD sie hoch einstellen wird damit diese auch endlich im Parlament etc. Scheiße bauen können und was sonst auch immer.

Ich habe es mittlerweile täglich, zumindest virtuell mit solchen zu tun. Da reicht es nicht mehr ihnen Studien und Publikationen vor dem Tisch zu legen, sie sind viel zu gehirngewaschen und hasserfüllt :D


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:29
Zitat von VenomVenom schrieb:sie sind viel zu gehirngewaschen und hasserfüllt
Diese wird man mit auch mit offenem und faktischen Diskurs nicht mehr erreichen.
Sie waren schon immer rechtsorientiert.
Aber es geht auch um die Protestwähler, um die Unentschlossenen und auch um die Jugend. Sie gilt es zu erreichen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:33
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Aber es geht auch um die Protestwähler, um die Unentschlossenen und auch um die Jugend. Sie gilt es zu erreichen.
Von diesen habe ich zum Glück noch nicht geredet wenn ich solche meine. Sie versuchen aber diese Partei zu unterwandern und deshalb sage ich, dass da ein Riesenkonflikt-Potenzial herrscht. Die Sache mit der IB und Jungen Alternative macht es auch nicht besser.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:33
Wenn die etablierten Parteien ihr Profil nicht schärfen, wird die AfD weiter an Wählerstimmen zulegen. Alles wandert in die Mitte und rechts, aber auch links, bleibt Wahlvolk übrig, das von extremistischen Parteien weggefischt werden kann.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:34
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Es hält sich noch immer die Mär, dass man als Flüchtling erstmal das neueste iPhone in die Hand gedrückt bekommt. Also so richtig aufgeklärt sind nicht alle
:D

Leider ja, und ich bin aus allen Wolken gefallen, als eine Bekannte mir diese Falschinfo mit erzürnter Stimme als Wahr verkaufen wollte, gefolgt von: "die bekommen mehr Hartz4, als wir!"
Das ist das Gefährliche an AfD und Co.: selbst wenn sich Falschinfos, die gestreut wurden, als falsch herausstellen, haben bis dato eine Vielzahl an Menschen diese aufgeschnappt und unreflektiert weiter verbreitet.

Da braucht man auch nicht mehr an den gesunden Menschenverstand glauben, der einem sogleich die Frage: "wieso, um Gottes Willen, sollten die kostenlos Handies bekommen, woher kommen die etlichen Handies und aus welchem Topf werden die finanziert?" ins Hirn martern sollte. Weil dann könnte man sich die Antwort nämlich denken.

Aber beim Populismus interessiert Wahrheit eben leider nicht.

Die fragen sich allenfalls, ob es nun Vertrag oder Prepaid ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.07.2018 um 15:35
Zitat von VenomVenom schrieb:Von diesen habe ich zum Glück noch nicht geredet wenn ich solche meine.
Hatte schon heftige Streitereien mit den Unbedarften und Unentschlossenen. Auch im Freundeskreis.


melden