weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:51
@Irade77

Weil es ihn vieleicht nicht gibt? ...... tadaaaaa, rätsel gelöst....?


melden
Anzeige
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:51
@sadrose
Doch ich habe schon die Antwort aber ihr denkt nicht nach und schreibt mir Fragen


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:52
@Tankster
Wäre die einfachste Lösung vielleicht hat es einen anderen Sinn schonmal nachgedacht?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:52
mitras schrieb:Überall gibt es Verständige und Unverständige, Menschen mit Herz und Menschen mit Verrat im Herzen. Gerade darum ist es falsch, etwas an einer Religion fest zu machen und einem Glaube, denn es kommt auf die Lebensführung an, die Ethik. Und auch wenn zehn Propheten gesagt hätten, was die rechte Lebensführung ist, so kennen wir die doch nicht alle persönlich und müssen uns selbst prüfen.
Absolut richtig erkannt und genau so handhabe ich das auch. Man muss sich selbst prüfen, man muss selbstkritisch und auch kritikfähig sein um Kritik an anderen üben zu können. Man sollte die "anderen" auch kennen und ganz genau wissen was ihre Weltsicht ist. Den Islam gibt es nicht, aber es gibt das Wort und das was man damit verbindet. Wie mit der Liebe und dem Karma oder Buddha.
mitras schrieb:Was man dem ISLAM vorhalten muss ist, dass er rückständig ist, dass er die Entwicklung von Menschen hemmt, dass er ein mittelalterliches Frauenbild vertritt (klar, dies ist auch bei vielen deutschen Männern noch ausgeprägt, scheint genetisch zu sein).
Es gibt aber keine einzige Sure die dieses Verhalten prägt. Es gibt aber jahrtausende alte Stammesgesellschaften und Traditionen die im arabischen Raum scheinbar mächtiger sind als der Islam der zum einen Mann und Frau gleichstellt, zum anderen auch der ständigen Bildung eine hohe Bedeutung gibt. Sich seines eigenen Verstandes zu bedienen ist schon ein Weg selbst zu einem Propheten zu werden. Natürlich braucht man dafür nicht den Koran, jedoch kann er ein Rezept dafür werden. Der arabische Raum muss nur seine kulturellen Traditionen überwinden und braucht ein Zeitalter der Aufklärung. Eine Aufklärung in Sachen ethischer Grundsätze, wissenschaftlicher Erkenntnisse so eben auch eine Aufklärung über die Interpretationen der Allegorien im Koran. Am besten eine Art Renaissance.
mitras schrieb:Genau wie das Christentum ist der Islam am Ende seiner Kräfte und es ist gut, ihn sterben zu lassen, Stück für Stück, ebenso wie alles andere, was bereits über der Erde verdorrt ist und im Boden vermodert.
Die Institutionalisierte Religion würde ich auch liebend gern sterben lassen. Denn genau die verhindert tiefergehende spirituelle Erkenntnisse und Selbstreflexion. Jedoch die Idee selbst muss dafür nicht sterben. Wenn man das schöne im Islam erkennt, wird man die Hässlichkeit in seinen stammesgesellschaftlichen Institutionen und Ideologien erkennen die schon lange vor dem Islam existiert haben und ein Erbe sind das in der ganzen Region für so einige Missverständnisse gesorgt hat. Ich habe den Koran gelesen und erkenne darin absolut keine Legitimation für Extremismus wie von IS, Al-Qaida und Taliban.
Tankster schrieb:Natürlich...der hat den Islam nicht verstanden... Schau, Du legst den Koran irgendwie aus, ISIS legt den Koran irgendwie aus, Bin Laden legte den Koran irgendwie aus.... jeder legt den irgendwie aus. Und jeder sagt vom anderen er verstehe es nicht...
Eben NICHT, IS ist eine Folge des arabischen Imperialismus und Extremismus welcher gegen Assad gerüstet wurde, welcher zum Selbstläufer wurde. Da geht es um geopolitische Machtspiele im arabischen Raum, nicht um Religion, denn auch Muslime werden Opfer der Willkür von IS, nicht nur Christen, Kurden (welche auch Muslime sind) und Jesiden.

Bin Laden war mal ein dicker Freund der USA im Kampf gegen die UdSSR welcher hochgerüstet wurde und zum Helden des Islam erklärt wurde. Dabei wurde mit Unterstützung der CIA ein Terrornetzwerk geschaffen welches Staaten destabilisieren sollte die mit Russland kooperieren. Dieses Netzwerk hat sich dann später jedoch auch gegen die USA gerichtet und wurde mehr und mehr als ablösendes Feindbild erhoben, weil die USA am Ende des Afghanistankrieges wussten das die UdSSR am Ende war.

Der Islam war da nur so wie das christliche Banner und der christliche Segen Gottes auf Seiten der USA in ihrer ganzen Liste an Interventionskriegen und Stellvertreterkriegen. Das die dabei noch stammesgesellschaftliche Traditionen gepuscht haben liegt in der fundamentalistischen Natur der Taliban und hat auch urgesellschaftliche Wurzeln die auch vor die Zeit des Islam reichen.
Tankster schrieb:Fakt ist einfach das: Die Gräueltaten die in Syrien begangen werden werden von niemanden wirklich angeprangert. Man spricht von einem Schreiben das erstellt wurde wo man sich davon distanziert aber einen richtiger Zeichen wird nicht gesetzt.
sadrose schrieb:richtig. weil sich das ja fast jeder moslem wünscht. und genau das ist das problem. es gibt keine wirkliche distanz dazu von seiten der muslime, was das kalifat angeht bzw. den islamischen staat.
Weil nicht eine ganze Religion unter Generalverdacht gestellt werden kann, sondern nur die verantwortlichen Extremisten! Außerdem haben Muslime schon aktiv ein Zeichen gegen den Extremismus und die Gewalt gesetzt:

http://www.way-to-allah.com/themen/Was_koennen_Muslime_gegen_Terror_tun.html
http://www.muslime-gegen-terror.de/
http://islam.de/17354

Auch eine schöne Aktion:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article132432965/Muslime-Deutschlands-stellen-sich-gegen-Terror.html

Wer all diese Beispiele ignoriert, ignoriert auch den Fakt das die Mehrheit aller Muslime gegen diesen Terror ist, der Terror geht von einer extremistischen Minderheit aus. Ich verurteile auch nicht alle Christen für die Verbrechen der Kreuzzüge und Inquisition, denn auch sie gingen von machtgierigen Minderheiten aus die Menschen als Vieh betrachtet hatten und allgemein Psychopathen waren. Diese haben entgegen der Christlichkeit gehandelt, so wie Extremisten im Islam gegen die Grundprinzipien im Koran verstoßen und die Religion missbrauchen.
sadrose schrieb:Auch die IS ist in Wahrheit nur rechts, aber auch wenn ich gegen diese Szene bin, wundern tu ich mich nicht. Wieso sollte man sich jeden Tag von sogeannnten Muslimen anhören müssen, dass man aus dem eigenen Land gehen soll etc. und dann noch ruhig bleiben und keinen Hass entwickeln? Mich wundert viel mehr, dass die Szene nicht schon viel größer ist um ehrlich zu sein...
Das klingt fast so als würdest du es dir wünschen. Zu mir hat noch kein einziger Muslim gesagt ich solle das Land verlassen. Solche bescheuerten Vorstellungen kommen von einigen kranken Köpfen. Diese sind aber NICHT repräsentativ für die Mehrheit der hier lebenden Muslime. Die meisten die ich kenne mögen den Laizismus. Die wenigen die ihn nicht mögen sind da eine Minderheit die scheinbar den Verstand verloren hat.

Und ja genau das ist es IS ist rechts, denn sie sind nationalistischer Natur. Im Prinzip sind sie wie Nazis die das Swastika und die germanische Kultur missbraucht haben. So missbrauchen die IS Anhänger den Islam. Das ist ja das perverse daran. Die Schönheit der alten germanischen Naturreligionen, die Schönheit eines buddhistischen Symbols wie dem Swastika und auch noch das Antike Rom und Griechenland wurden von der Naziideologie pervertiert. Der IS macht das gleiche mit den kulturellen Schätzen des Islam, so das man am Ende nur noch gegenseitigen Hass in der Welt sieht. Das ist der falsche Weg um das Problem zu bekämpfen. Die Stimmen der Vernunft und Aufklärung sind wichtiger als das Wort von Extremisten, sein es Islamisten oder eben Islamhasser! Beide sind einfach kontraproduktiv!
Tankster schrieb:Wenn Allah so allmächtig wäre würde er doch selber ein Buch schreiben.... bei den Christen hat er sich zumindest die Mühe gemacht und hat die 10 Gebote in Stein selber gehauen
Denkst du Gott mischt sich in weltliche Prozesse ein die der natürlichen Kausalität unterliegen? Nein im Islam gibt es nichts übernatürliches das nicht den Gesetzen der Physik entspricht. In der Hinsicht ist das Christentum märchenhafter als der Islam ;)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:52
@Irade77
lass mich raten... nur muslime kennen die antwort. hmmm okay, vielleicht bete ich einfach zum "falschen" gott..


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:53
@Irade77

Sorry, das was Du schreibst hat 0 Sin und ist ein Widerspruch in sich....

@sadrose

böse böse sadrose die am falschen gott glaubt...


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:54
@sadrose
Nein was verstehst du unter Moslem jeder der an eine Existenz glaubt die ihn erschaffen hat ist Moslem
Muslime kennen schon mal gar nichts ohne Wissen aus dem Koran


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:55
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Eben NICHT, IS ist eine Folge des arabischen Imperialismus und Extremismus welcher gegen Assad gerüstet wurde, welcher zum Selbstläufer wurde. Da geht es um geopolitische Machtspiele im arabischen Raum, nicht um Religion, denn auch Muslime werden Opfer der Willkür von IS, nicht nur Christen, Kurden (welche auch Muslime sind) und Jesiden.
ummm die IS vergewaltigt Frauen, vorher heiratet sie diese aber noch auf Zeit, damit das alles vor Allah auch okay ist.. und du sagst, das hat mit dem Islam nichts zu tun? Dass es den Führern nur um Machtspiele geht weiss so ziemlich jeder außer die Kämpfer selbst, aber Muslime (oder Menschen) würden hier mit ein bischen Hirn keine "Opfer" werden. Sie sind jedoch in ihrer Religion gefangen. Du sprichst von Ideologie. Ich auch. Dennoch, für sie ist dies der einzig und absolut gewünschte Weg von Allah persönlich. Tja...


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:55
@Tankster
Deine Argumente machen für mich auch keinen Sinn

Warum soll Sie böse sein wer kein Mathe kann ist auch nicht böse


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 00:57
@sadrose
Also was möchtest du als Beweis haben?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:01
@Irade77

Kennst Du das Wort Sarkasmus? :)

Das meine Argumente für Dich keinen Sinn machen ist mir schon klar....


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:02
@Irade77
keine ahnung. ich bin der meinung du kannst mir keinen beweis geben. wenn ich dir sage, dass ich jeden tag mit engeln spreche wirst du mir auch nicht glauben. wenn ich sage, dass sie mir über gott berichten wirst du mich als lügnerin oder spinnerin darstellen. hat mohammed das aber vor jahrtausenden getan war der ein prophet.. und da soll man die welt verstehen?


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:04
@sadrose
Nein ich versteh auch nicht wie jemand das Meer spalten kann oder Menschen zum leben erweckt ist auch irrelevant
Ich hab aber den Koran und das sieht nicht Menschlich geschrieben aus
Und die Welt sieht auch nicht Menschlich gemacht aus
Wenn du mit Engeln reden kannst was sagen Sie denn?(Ironie)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:05
@Irade77
Ach nicht? Was steht den da im Koran das nicht menschlich ist?


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:07
@Tankster
Das Wissen allgemein von vorne bis hinten
Vom Sinn bis zum Tod und was dannach passiert
Und wie es geschrieben ist die Sprachform


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:08
@Irade77
da kennst du aber meine sprachform nicht, wenn ich texte verfasse... :)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:09
@Irade77
Das mit dem tode dachten die alten Ägypter auch zu wissen. Sehr detailiert sogar.... Und die waren vor dem Islam da.... was nun?
Und welches Wissen ist den da genau aufgeführt?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:09
@Irade77
nur so nebenbei hast du den koran in arabisch gelesen?


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:10
@sadrose
Hab den Koran nicht auf arabisch gelesen aber weiß wie es geschrieben ist von Gelehrten

@Tankster
Die Ägypter wussten gar nichts die haben sich was ausgedacht was nicht mal Sinn ergeben hat


melden
Anzeige

Islam - Eine friedliche Religion?

25.10.2014 um 01:11
@Irade77
und wer sagt dir das mohamde nicht auch das gemacht hat? warst du schon drüben?


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden