Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hunde

16.360 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hund, Thread, Hunde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hunde

18.02.2020 um 09:29
@Sleepingtime

sorry, hat sich überschnitten, habe nicht gelesen, dass er sich auf jedem sitz so verhält.


melden

Hunde

18.02.2020 um 09:30
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:Als es anfing mit der Panik
fuhr evtl. mal ein Martinshorn dicht an Euch vorbei ... und seitdem evtl.?
Zitat von bahamamamabahamamama schrieb:kann es sein, dass diese autodecke recht glatt oder rutschig ist und der Hund sich unsicher fühlt?
vorne hatte er ja auch Angst, schrieb @Sleepingtime

PS: @bahamamama hab auch noch nicht gelesen, dass du das übersehen hattest :)

@Sleepingtime gabs mal eine abrupte Bremsung (die du nicht so registriert hattest, aber möglicherweise der Hund)?


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 09:51
Zitat von OptimistOptimist schrieb:fuhr evtl. mal ein Martinshorn dicht an Euch vorbei ... und seitdem evtl.?
Das weiß nicht mehr, aber kann schon sein.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:gabs mal eine abrupte Bremsung (die du nicht so registriert hattest, aber möglicherweise der Hund)?
Auch das würde ich nicht ausschließen aber kann es nicht mehr genau sagen.

Und mit der Decke habt ihr recht, war auf dem Beifahrersitz ja genauso. Wobei der Sitz an sich auch glatt ist.


melden

Hunde

18.02.2020 um 09:54
@Sleepingtime
Ich würde für den Hund eine Box kaufen, in der er gut liegen kann und trotzdem nicht hin und her geschleudert wird. Diese Box zuhause erstmal hinstellen und als normalen schlafplatz aufbauen.
Dann die Box ins Auto stellen.

Viele Hunde lieben ihre "Höhle", fühlen sich sicher darin. Der Hund ist darin vernünftig gesichert und er kann nicht so rausgucken. Er kommt mehr zur Ruhe und kennt den Ort von zuhause.

So eine Lösung mit Softgeschirr und anschnaller ist einfach auch nicht sicher bei einem Unfall.


melden

Hunde

18.02.2020 um 10:23
@Rumo
Ja ich denke das werde ich testen. Hab da schon mal drüber nachgedacht, aber ich dachte eigentlich immer, dass er gerne aus dem Fenster schauen würde beim Fahren. Kann aber gut sein, dass ihn das nur noch mehr stresst.


melden

Hunde

18.02.2020 um 11:16
Wenn, dann aber bitte eine vernünftige Box kaufen, in der sowohl die Insassen als auch der fellige Passagier geschützt sind und bei einem Unfall nichts passieren kann. Bitte keine Stoffbox für den Transport im Auto.
Da gibt es ja einige gute Anbieter, kleinmetall, heyermann, ei-li, Schmidt, Werner usw


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 11:19
Zitat von RumoRumo schrieb:Wenn, dann aber bitte eine vernünftige Box kaufen, in der sowohl die Insassen als auch der fellige Passagier geschützt sind und bei einem Unfall nichts passieren kann. Bitte keine Stoffbox für den Transport im Auto.
Da gibt es ja einige gute Anbieter, kleinmetall, heyermann, ei-li, Schmidt, Werner usw
Das ist klar, ich will ja nicht das meinem Schatz etwas passiert.


melden

Hunde

18.02.2020 um 14:38
@Sleepingtime
Bist Du mit dem Hund eventuell kurz bevor es mit dem Problemen los ging irgendwohin gefahren, wo ihm etwas nicht gefallen hat/passiert ist?


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 15:04
Zitat von H.W.FliehH.W.Flieh schrieb:Bist Du mit dem Hund eventuell kurz bevor es mit dem Problemen los ging irgendwohin gefahren, wo ihm etwas nicht gefallen hat/passiert ist?
Zum ersten Mal ist es mir aufgefallen als wir 2 Stunden zu einer Freundin gefahren sind. Ich hatte ihn zuerst auf der Rückbank, da er da so gestresst war habe ich ihn auf den Beifahrersitz gesetzt.
Vielleicht fand er die Strecke schlimm oder das längere Fahren. Wobei er damals mit dem Auto aus Spanien ankam. Ich weiß ja auch nicht, leider kann er nicht sprechen.


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 15:07
@Sleepingtime
Hast Du mal versucht, wie es ist, wenn Du ihn mit dem Auto zu einem positiven Erlebniss fährst? Z.B. zu einem tollen Spielgelände, Strand etc, was er halt toll findet?
So schaffst Du vielleicht die Verbindung "Auto"<->"Tolle Erlebnisse"


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 15:14
Zitat von H.W.FliehH.W.Flieh schrieb:Hast Du mal versucht, wie es ist, wenn Du ihn mit dem Auto zu einem positiven Erlebniss fährst? Z.B. zu einem tollen Spielgelände, Strand etc, was er halt toll findet?
So schaffst Du vielleicht die Verbindung "Auto"<->"Tolle Erlebnisse"
Ja klar, wenn wir nur kurze Strecken fahren zb zu schönen Plätzen zum Gassi gehen...dann finde ich es nicht so extrem.
Nur wenn wir bisschen weiter fahren ist es ganz schlimm


2x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 16:12
@Sleepingtime
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:Nur wenn wir bisschen weiter fahren ist es ganz schlimm
Vielleicht sind das Nachwirkungen von seiner sicher nicht angenehmen Anreise aus Spanien.
Ich würde versuchen, ihm während der Fahrt gar nicht so viel Aufmerksamkeit zu widmen,
ins Auto steigt er ja. Einfach ruhig bleiben, als sei die Reise die normalste Sache der Welt.
Auch nach der Ankunft nicht übermäßig loben.
Im Moment klingt es so bei Euch, als würde der Hund nach längerer Fahrt nervös werden
und Herrchen/Frauchen wird dann auch noch unruhig.
Das scheint sich dann etwas aufzuschaukeln. Just my 2 cents... ;)


melden

Hunde

18.02.2020 um 16:17
@psreturns
Das versuche ich ja...wenn wir mittags wegfahren zur Gassirunde springt er ganz normal ins Auto als wäre nichts...wenn wir abends oder morgens iwo hinfahren zittert er schon vor dem Auto und möchte nicht gerne einsteigen.
Ich bleibe eigentlich ruhig, mir tut er halt nur leid und ich würde ihm gerne helfen. Aber ich werde wirklich über eine gute Box nachdenken, vielleicht fühlt er sich wirklich nur unsicher.


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 16:27
@Sleepingtime

Du hast doch 2 Hunde im Auto, oder?. Der 2. macht nichts?


1x zitiertmelden

Hunde

18.02.2020 um 16:30
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Du hast doch 2 Hunde im Auto, oder?. Der 2. macht nichts?
Ich habe nicht immer zwei Hunde im Auto. Der Jackrussell ist nicht immer dabei. Sie miefert immer nur ein bisschen, aber ist relativ ruhig.


melden

Hunde

18.02.2020 um 17:16
@Sleepingtime

Meine damalige Hündin hatte anfangs immer eine Heidenangst vorm Autofahren. Ich vermute, dass es tatsächlich vom traumatischen von der Mutter wegholen und Tierarztfahrten kam. Also immer beängstigende Situationen für den Hund.
Ich habe es dann späterhin immer so gehandhabt, dass unmittelbar nach dem TA ein Strandspaziergang gemacht wurde, etwas, das sie extremst geliebt hat. Dann natürlich auch Strandausflüge ohne TA. Dann vor dem TA Termin Strand, danach auch nochmal... das hat die liebe treue Hundeseele total entängstigt. Allerdings ist der TA rund 20 km entfernt und der Strand vom TA ca 2 km... den Vorteil hat leider nicht jeder Hundehalter.


melden

Hunde

18.02.2020 um 21:06
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:Zum ersten Mal ist es mir aufgefallen als wir 2 Stunden zu einer Freundin gefahren sind
das könnte wirklich zu lang gewesen sein und unangenehme Erinnerungen (Spanienreise) geweckt haben.
Und war es auf dieser 2-Stunden-Fahrt evtl. recht warm draußen?
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:Nur wenn wir bisschen weiter fahren ist es ganz schlimm
damit scheint er also wirklich ein Problem zu haben.
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:wenn wir mittags wegfahren zur Gassirunde springt er ganz normal ins Auto als wäre nichts...
Er weiß also, Mittags folgt auf die Fahrt was Schönes.
Zitat von SleepingtimeSleepingtime schrieb:wenn wir abends oder morgens iwo hinfahren zittert er schon vor dem Auto und möchte nicht gerne einsteigen.
Was folgt abends und morgens?


melden

Hunde

23.02.2020 um 20:05
@Kältezeit
ist aus dem anderen Thread, aber das würde ich gerne mal hier mit dir diskutieren:
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich bin in einer Großstadt aufgewachsen, in der mittel- bis große Hunde in 2-Zimmerwohnungen gehalten wurden / werden. Natürlich ging man mit denen auch 2-3 Mal am Tag für 10 Minuten um den Block. :D
Glücklich sahen weder Halter noch Hunde aus.
Für mich gehört ein Hund einfach raus in den Garten, mit ner schönen Hundehütte und etlichen Möglichkeiten in der Umgebung zu abwechslungsreichen Gassigängen.
Ja, solche Leute gibts leider, welche nur mal kurz um den Block...
Und natürlich fänd auch ich einen Garten für einen Hund schöner.

Aber weshalb eine Hundehütte?
Meinst du etwa, der Hund sollte also nur draußen wohnen, dürfte nicht mit in die Wohnung?
Aber genau das brauchen doch Hunde auch - bei ihren Menschen (Rudel-Ersatz) zu sein.
In einer Hundehütte wäre ein Hund alleine - Nachts zumindest und sicher auch viele Stunden am Tag - und das wäre sicher nicht so toll für ihn, als Rudeltier.


1x zitiertmelden

Hunde

23.02.2020 um 20:21
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber weshalb eine Hundehütte?
Meinst du etwa, der Hund sollte also nur draußen wohnen, dürfte nicht mit in die Wohnung?
Ich gehe von mir persönlich aus: wenn ich arbeite und sich der Hund draußen befindet, sollte er eine Rückzugsmöglichkeit (Hundehütte) haben.
Und natürlich dürfte der mit in die Wohnung. Mir geht es eher darum, dass er auch die Möglichkeit der Frischluftakquise hat, wenn niemand da ist. :D

Ich weiss, das ist selten umsetzbar, aber für mich wäre diese Option die einzige, um einen Hund halten zu können / wollen.


2x zitiertmelden

Hunde

23.02.2020 um 20:31
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und natürlich dürfte der mit in die Wohnung. Mir geht es eher darum, dass er auch die Möglichkeit der Frischluftakquise hat, wenn niemand da ist. :D
ach so, dann ist alles gut, so finde ich das auch schön für einen Hund :)
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich weiss, das ist selten umsetzbar, aber für mich wäre diese Option die einzige, um einen Hund halten zu können / wollen.
Klar, das verstehe ich vollkommen.
Früher hatte ich auch mal gedanklich ein Problem damit, einen großen Hund in einer kleinen Wohnung zu halten.
Inzwischen bin ich davon wieder abgekommen, weil ich eben auch - wie manch Andere - denke: Für einen Hund ist der Bezug zum Frauchen/Herrchen und genügend Auslauf wichtig (auch wenn dieser eben nicht im Garten sein kann).

Und im Gegenteil: ein Garten kann für einen Hund auch schnell langweilig werden, wenn es einer ist, wo er nichts weiter sehen kann (ich kenne genügend Häuslebesitzer, wo das so ist - ringsum Zaun oder sogar eingemauert).
Und wenn solche Leute dann nicht auch oft genug mit dem rausgehen, ist das für so einen Hund nicht viel anders als in einer Stadtwohnung.


1x zitiertmelden