Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

8.199 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 20:42
Zitat von skagerakskagerak schrieb:What? Hast da mal paar Infos zum verlinken?
Leider nicht, ich bin mal in einem Forum mal darüber gestolpert. Laut der Aussage dort soll es mit der Han-Dynastie zusammen hängen, die ist der Führung wohl zu "unchinesisch". Bei Xi'an ist ja die Terrakottaarmee und das Grabmal vom Kaiser, aber die anderen, weit über 100 Grabhügel in der Umgebung, werden scheinbar ignoriert. Oder es liegt an der Sprachbarriere und dort findet, von der westlichen Welt eher unbeachtet, weiterhin Forschung statt. Aber dann wäre mal ein Artikel aufgetaucht, zur Pyramide in Shimao/Shanxxi oder dem Pyramidenfund in Zhengzhou gab es solche Artikel die rund um die Welt gingen.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 20:51
@Thorsteen
Hab grad mal ein wenig gegoogelt. Ging es vielleicht um die Weiße Pyramide in China?
Oder eher allgemein um Pyramiden von China?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 21:11
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Hab grad mal ein wenig gegoogelt. Ging es vielleicht um die Weiße Pyramide in China?
Oder eher allgemein um Pyramiden von China?
Das hängt zusammen, wenn es um die Pyramiden von Xi'an geht dann ist man bei den Schwurblern gleich immer bei der "Weißen Pyramide". Das Foto das man immer zeigt, und was angeblich die "Weiße Pyramide" sein soll, stellt eine bei Xi'an dar.

weissepyramideOriginal anzeigen (0,5 MB)

Hier mal das alte Bild, leider habe ich da noch kein wirklich gutes gefunden:

Capture2

Man muss dabei auf die Straße und das kleine Gebäude rechts unten achten. Im Original sieht man die Straße besser und erkennt das sich ein kleiner Bachlauf links entlang zieht.

Noch was gefunden:

91c7a10af0d5531827764fc57f774261


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 21:16
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Das hängt zusammen, wenn es um die Pyramiden von Xi'an geht dann ist man bei den Schwurblern gleich immer bei der "Weißen Pyramide". Das Foto das man immer zeigt, und was angeblich die "Weiße Pyramide" sein soll, stellt eine bei Xi'an dar.
Ja, so hab ich es auch kurz überfliegenderweise interpretiert. "Weiße Pyramide" war auch gleich das zweite Suchergebnis.

Muss mich da aber erst mal etwas einlesen. Stay tuned ✌

P.S.: Magst´ noch mal markieren wo da ein Haus sein soll? 😬


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 21:29
Zitat von skagerakskagerak schrieb:P.S.: Magst´ noch mal markieren wo da ein Haus sein soll? 😬
Kommt sofort:

WeiePyramide2Original anzeigen (0,3 MB)


melden

Pyramiden in Gizeh

21.02.2021 um 22:18
Das macht der Microsoft Flugsimulator2020 aus der Weißen Pyramide. :D

lach2Original anzeigen (1,1 MB)


melden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 14:51
Hallo,

ich führe die Diskussion hier mal weiter. Im anderen Fred hat dies nichts zusuchen.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Grundsätzlich ist die Webseite von dem viel zu früh verstorbenen FrankD hier aus dem Forum die beste Anlaufstelle http://pyramidengeheimnisse.de/ da ist so ziemlich alles zu finden. Die C14 Daten haben wir hier im Pyramidenthread sehr ausführlich besprochen, inklusive angeblicher Unstimmigkeit durch einen hyptothetischen Absturz der Raumstation Atlantis bis hin zur Berechnung der gamma und roh Werte.
Danke für den Link. Tut mir leid dies zu hören.
Leider geht der Verfasser auch hier nicht darauf ein, wann die Horusnamen eigentlich entdeckt wurden.
Dies war der einzige Name unter dem man ihn zur Zeit von Howard Vyse kannte.
Ist das Datum der Entdeckung der Horusnamen > als die Zeit der Entdeckung von Howard Vyse,
dann ist sein Schluss ziemlich korrekt.
Fragen bleiben aber dennoch offen. Warum man in den oberen Kammern auf diesen Steine überhaupt Schriften anbrachte.
Soweit mir bekannt um teilweise die Steine zumarkieren.
Ab wann macht das Sinn ? Eigentlich doch nur, nachdem man Sie aus dem Stein gehauen hat oder eben auf dem Weg bis zu ihrem Bestimmungsort brachte. Macht man in der Logistik noch Heute so.
Nachdem die Steine aber über Holzbalken eine Rampe hochgezogen und vermutlich auch mit mehreren Seilen gesichert wurden, ist es erstaunlich, dass die Markierung so gut erhalten blieb. Dann stellt sich auch die Frage, warum man solche Markierungen nicht auch auserhalb der Pyramide findet. Letzendlich hätte man Sie doch gar nicht sehen können. Auch in der kleinen oberen Höhle der Cheopspyramide findet man keine solcher Markierungen. Auch findet man keine in den unteren Entlastungskammern.

Schade finde ich jedoch, dass die beiden Deutschen kein Erebnis für die Farbbeschaffenheit liefern konnten.
Bleibt nur die Hoffnung, dass die Archäologen selbst so eine Untersuchung ansteben.
Es ist wie es ist. Sind wir mal mit dem Ergebnis zufrieden.

Sie hatten mir auch die Hieroglyphen aus dem Gantenbrinkschacht gezeigt. Weiss man was diese bedeuten ?

C14 Methode.

Es ist schon lange her, dass ich mich mit den Pyramiden so richtig beschäftigt habe. Auch mit der C14 Methode.
Ein Experte in beiden Bereichen bin ich natürlich nicht.
Ich weiss das die C14 Methode nur auf organische Materialen anwendbar sind.
Ich habe auch einmal gelesen, dass man zig Matrialen aus verschiedenen Epochen mittels C14 untersuchte und ich glaube mich zu erinnern, dass die Zeitangaben verschoben um ein paar Jahrhunterte so einigermassen stimmten.
Bitte berichtigen Sie meine Erinnerungen ;-)

Auch ich habe mir aber immer die Frage gestellt was das nun eigentlich belegt. Die zeitliche Bestimmung der Materialen oder die Zeit vom Bau der Pyramiden.
Diese Zweifel kennt wohl jeder der sich mit Pyramiden beschäftigt, daher muss ich hierauf wohl nicht näher eingehen.
Ich persönlich denke, dass einige Pyramiden viel älter sein könnten. Vorstellbar ist für mich auch, dass man Sie zweckentfremdet haben könnte. Belege habe ich dafür aber wie so viele keine.
Ich kann nur hoffen, dass man die Pyramiden weiter mit technischen Mitteln untersucht und wir weiter gute Erkenntnisse über Sie gewinnen können.


4x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 15:46
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Leider geht der Verfasser auch hier nicht darauf ein, wann die Horusnamen eigentlich entdeckt wurden.
ist doch erstmal garnicht wichtig. Als Vyse damals mit den Zeichnungen zu Birch kam, konnte dieser zwar feststellen, dass die Schrift ihm nicht bekannt war, er die Kartuschen aber weitestgehend deuten konnte. Weder Chnum-Kufu noch Horus Medjedu waren ihm als Namen für Cheops bekannt, weswegen er den ersten zwar erwähnt, den zweiten aber überhaupt nicht deuten kann. Man hätte damals also was fälschen müssen, was sich erst später als wichtig herausstellt. Abgesehen davon, dass die Schriftzeichen so überhaupt nicht angebracht werden könnten, da sie teilweise unter dem anderen Stein verschwinden.
Birch ExpertiseOriginal anzeigen (2,0 MB)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 16:23
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:ist doch erstmal garnicht wichtig. Als Vyse damals mit den Zeichnungen zu Birch kam, konnte dieser zwar feststellen, dass die Schrift ihm nicht bekannt war, er die Kartuschen aber weitestgehend deuten konnte. Weder Chnum-Kufu noch Horus Medjedu waren ihm als Namen für Cheops bekannt, weswegen er den ersten zwar erwähnt, den zweiten aber überhaupt nicht deuten kann. Man hätte damals also was fälschen müssen, was sich erst später als wichtig herausstellt. Abgesehen davon, dass die Schriftzeichen so überhaupt nicht angebracht werden könnten, da sie teilweise unter dem anderen Stein verschwinden.
Hm also ich weiss nicht was ich davon halten soll. Dies belegt doch jetzt ersteinmal nur, das Birch es zu diesem Zeitpunkt nicht wusste.
Bei Namen könnte ich mir allgemein eine Übersetzung ziemlich schwer vorstellen. Letzendlich sind doch Namen ziemlich zusammenhangslos.
Cheops hat doch mehere Namen. Auch mehrere Schreibweisen von seinem Namen sind bekannt.
Jetzt könnte man ja auch behaupten aufgrund des Fundes von Vyse und der bestätigten Cheops Kartusche dass man zur logischen Schlussfolgerung kam, dies müsse die Schreibweise des Horusnamens für Cheops sein.
Also ich finde es wäre schon wichtig zuwissen, wann und wie man die Housnamen wirklich entdeckte.
Auch wie man auf den Horusnamen von Cheops kam.
Aber ok ich finde mich damit ab ;-) danke


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 16:27
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Leider geht der Verfasser auch hier nicht darauf ein, wann die Horusnamen eigentlich entdeckt wurden.

Dies war der einzige Name unter dem man ihn zur Zeit von Howard Vyse kannte.

Ist das Datum der Entdeckung der Horusnamen > als die Zeit der Entdeckung von Howard Vyse,
dann ist sein Schluss ziemlich korrekt.
Es gibt nicht nur Franks Seiten im Net, hier auf Allmy hat er als User FrankD etwas über 14.000 Beiträge verfaßt, die sich alle aufrufen und nach Schlagwörtern durchsuchen lassen. Bei "Horusname" spuckt die SuFu dies hier aus:
dass die Existenz eines Thron (Horus)-Namens erst 1866 bekannt wurde, und daher kein Fälscher von 1837 den Horusnamen von Cheops fehlerfrei hätte fälschen können...
Erich von Däniken (Seite 829) (Beitrag von FrankD)
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Fragen bleiben aber dennoch offen. Warum man in den oberen Kammern auf diesen Steine überhaupt Schriften anbrachte.
Tat ja niemand. Die Steine waren beschriftet, bevor sie dort verbaut wurden. Weswegen manche Schriften auch in den Fugen verschwinden, wo der nächste Stein die Fläche des anderen Steins teilweise verdeckt.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Dann stellt sich auch die Frage, warum man solche Markierungen nicht auch auserhalb der Pyramide findet.
Erstens: da gibts Witterung, und also auch Verwitterung. Zweitens: nicht jeder simple Bauklotz wurde mit Infos über Bauliches (this side up) oder Stolz (diesen Riesenbrocken hat das Team XY gefertigt) versehen. Drittens: Wenn etwas schick aussehen soll, wischt man Geschmiere ab; daher finden sich in der Königskammer usw. keine Graffiti.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Letzendlich hätte man Sie doch gar nicht sehen können.
Eben, daher macht man sowas auch nicht weg. Zum Glück, so konnte es erhalten bleiben.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Auch in der kleinen oberen Höhle der Cheopspyramide findet man keine solcher Markierungen.
Sind da beeindruckende Steine verarbeitet worden oder Massenware?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Auch findet man keine in den unteren Entlastungskammern.
Was auch immer das jetzt bedeuten sollte...
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Diese Zweifel kennt wohl jeder der sich mit Pyramiden beschäftigt
Diese Zweifel verschwinden vielmehr, wenn man sich damit beschäftigt.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Es ist schon lange her, dass ich mich mit den Pyramiden so richtig beschäftigt habe.
und
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich persönlich denke
eben! Darurch aber entsteht keine wirkliche Möglichkeit,
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:dass einige Pyramiden viel älter sein könnten
Was ist das wert, mit Nichtwissen Luftschlösser zu bauen und deren "Möglichkeit" gar nicht abchecken zu können (nicht, weil niemand dazu was weiß, sondern weil Du dazu nichts weißt)?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich kann nur hoffen, dass man die Pyramiden weiter mit technischen Mitteln untersucht und wir weiter gute Erkenntnisse über Sie gewinnen können.
Zustimmung!


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 16:44
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Was ist das wert, mit Nichtwissen Luftschlösser zu bauen und deren "Möglichkeit" gar nicht abchecken zu können (nicht, weil niemand dazu was weiß, sondern weil Du dazu nichts weißt)?
Nichts. Man muss sich aber die Frage stellen wen man überzeugen möchte. Jeden oder nur diejenigen die die Wissenschaft betreiben.
Wenn alle anderen unwichtig sind. Dann darf man seine Ergebnisse auch gerne behalten ;-) geschweige dessen in einem öffentlichem Forum diskutieren ;-)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Diese Zweifel verschwinden vielmehr, wenn man sich damit beschäftigt.
ja das stimmt. Aber nicht jeder hat die Zeit sich täglich 8 Stunden mit den Pyramiden zubeschäftigen.
Manchmal glaubt man als nicht Experte das was man präsentiert bekommt oder eben auch nicht.
Macht mein Chef auch nicht anders *lol* und der ist in meinem Fach kein Experte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Auch findet man keine in den unteren Entlastungskammern.

Was auch immer das jetzt bedeuten sollte...
Konnte man nicht nur die erste Entlastungskammer betreten ? Diese Schriften lassen sich nur in den oberen finden.
Warum nicht auch in der Zweiten ? Diese war auch nicht zugänglich oder bring ich da jetzt etwas durcheinander ?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Letzendlich hätte man Sie doch gar nicht sehen können.

Eben, daher macht man sowas auch nicht weg. Zum Glück, so konnte es erhalten bleiben.
Damit meinte ich die Steine auserhalb. Diese waren ja mit anderen Steinen verdeckt.
Witterung ist aber ein guter Hinweis.
Wie lange hielt so eine Farbe ? Die Tempel die ich sah hatten auch bunte Hieroglyphen. OK. Die sind ja auch alle jüngeren Datums.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 17:59
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Man muss sich aber die Frage stellen wen man überzeugen möchte. Jeden oder nur diejenigen die die Wissenschaft betreiben.
Weil Wissenschaft ja nicht auf die richtigen Fragen kommt, ein wissensferner Laie aber schon, ja? Deswegen kommt Wissenschaft ohne Dein Fragen
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:wann die Horusnamen eigentlich entdeckt wurden.
nicht aus, ja? Versteh ich das richtig?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:ja das stimmt. Aber nicht jeder hat die Zeit sich täglich 8 Stunden mit den Pyramiden zubeschäftigen.
Whow, die sind ja richtig zu beneiden. Aber ich vermute mal ganz stark, von denen ist nicht einer hier im Forum unterwegs. Wenn es überhaupt so einen gibt. Denn selbst Archäologen udgl., die sich berufsweise damit befassen - und nur mit Pyramiden! - haben Wochenende und Urlaub. Und die Archäologen und Historiker von Berufs wegen, die hier rumturnen, sind meines Wissens nicht auf Pyramiden spezialisiert (oder auch nur auf Alt-Ägypten).

Alle anderen können froh sein, wenn sie es schaffen, acht Stunden pro Monat allein zu Pyramiden intensiv zu recherchieren. Einige immerhin könnten für einen kurzen Zeitraum sogar mal acht Stunden pro Woche deutlich überschreiten.

Allerdings ist es ja auch nicht so, als hätte ich gefordert, daß man sich erst mal so intensiv in die Materie einzuarbeiten hätte. Gemeinhin bringe ich mein bißchen an Kenntnissen bereitwillig ein, wenn wer was nicht weiß und Fragen hat. War das hier jetzt anders?

Doch waren Deine Fragen eben gar keine simplen Wissensfragen, keine reine Bitte um Antwort, kein "ich weiß das nicht, kann mich mal wer aufklären?"

Dein "wieso sollte man auf Entlastungskammersteinen was draufschreiben" diente nicht mal eben dem Wissenserwerb, sondern war als ein Argument im Zusammenhang der Kartuschenfälschungs-Debatte gemeint. Und genau in diesem Sinn funzt diese Art der Argumentation "Wieso verhält sich dann aber XY soundso??" eben nur dann, wenn XY sich tatsächlich soundso verhält. Und dies sollte der, der mit rhetorischen Fragen argumentiert, auch verdammt noch mal wissen.

Insofern verdienst Du in diesem Punkt durchaus jede Kritik des "Du hast Dich nicht kundig gemacht", und zwar weit mehr, als Du an Kritik bei mir rausgelesen hast.

In der Tat! Wer offen fragt, der muß nicht "acht Stunden pro Tag" recherchiert haben vorab. Wer aber mit rhetorischen Fragen argumentiert, der muß! Nicht unbedingt 8h/d, wohl aber so lange, bis er sich sicher sein kann, daß das, was er in die Wagschale einer Diskussion wirft, auch wirklich stimmt. Selbst wenn das mehr als 8h/d benötigt.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Konnte man nicht nur die erste Entlastungskammer betreten ?
In der Tat existierte der Gang zur untersten Entlastungskammer damals bereits, und Davison entdeckte ihn nur. Die anderen Zugänge zu den übrigen Kammern wurden erst danach hineingesprengt. Zu diesem Gang merkt Michael Haase dies an:
Der Ursprung des Zugangs ist unbekannt. Er stammt vielleicht aus der späten Bauphase, als es womöglich zu ersten Rissen im südlichen Bereich der Grabkammerdecke gekommen war, die die Ägypter veranlaßten, die Beschädigungen in der »Davison-Kammer« zu überprüfen und auszubessern. Vielleicht ist dieser Tunnel aber auch auf das Werk von Grabräubern zurückzuführen.
http://www.gizapyramids.org/static/pdf%20library/haase_sokar_5_2002.pdf
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Konnte man nicht nur die erste Entlastungskammer betreten ? Diese Schriften lassen sich nur in den oberen finden.
Warum nicht auch in der Zweiten ? Diese war auch nicht zugänglich oder bring ich da jetzt etwas durcheinander ?
Nochmals, worauf willst Du damit hinaus? Welche Relevanz für Dein Diskussionsanliegen siehst Du in der Beantwortung Deiner Frage? Ich wüßte auch gerne, wieso die Streifung der Zebras bei Raubtieren zum Flimmern wird, aber bedränge ich Dich deswegen ständig mit dieser Frage? Außer natürlich, es diente der laufenden konkreten Diskussion.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Damit meinte ich die Steine auserhalb.
Und auch dazu hab ich was geschrieben.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Witterung ist aber ein guter Hinweis.
Das sind dann nochmals andere. Nicht das Kernmauerwerk, auch nicht die Steine überm Kern, sondern reineweg Steine überm Kern mit ner heutigen Außenfläche zur Witterung. Und die waren ja schon als Massenware schwerlich so beschriftet; allenfalls die andersgestalteten Steine am Eingang, die freiliegen, könnten beschriftet gewesen sein und dies durch Witterung verloren haben. Sofern sie aber zeitweise zu sehen gewesen sein sollten, werden sie eh "saubergeputzt" worden sein.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Wie lange hielt so eine Farbe ?
Das wirste wohl recherchieren müssen. Weißt Du denn schon, wie lange der Eingangsbereich so freigelegt ist wie heute? Weil Du das ja damit abgleichen müßtest.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 20:18
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Tron42 schrieb:
Man muss sich aber die Frage stellen wen man überzeugen möchte. Jeden oder nur diejenigen die die Wissenschaft betreiben.

Weil Wissenschaft ja nicht auf die richtigen Fragen kommt, ein wissensferner Laie aber schon, ja? Deswegen kommt Wissenschaft ohne Dein Fragen

Zitat von Tron42Tron42 schrieb:
wann die Horusnamen eigentlich entdeckt wurden.

nicht aus, ja? Versteh ich das richtig?
Ich hab jetzt ehrlich gesagt keine Ahnung was Sie von mir wollen.
Es gibt die Theorie, dass es sich bei den Schriftzeichen um Fälschungen handeln könnte. Und ?
Ist doch nicht meine Theorie.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dein "wieso sollte man auf Entlastungskammersteinen was draufschreiben" diente nicht mal eben dem Wissenserwerb, sondern war als ein Argument im Zusammenhang der Kartuschenfälschungs-Debatte gemeint. Und genau in diesem Sinn funzt diese Art der Argumentation "Wieso verhält sich dann aber XY soundso??" eben nur dann, wenn XY sich tatsächlich soundso verhält. Und dies sollte der, der mit rhetorischen Fragen argumentiert, auch verdammt noch mal wissen.
Und das regt Sie jetzt auf ? Nur weil ich Fragen stelle deren Antwort ich vielleicht sogar kenne ?
Schon einmal in Erwägung gezogen, dass mich eigentlich die Gegenargumente interessieren und nicht die eigentliche Fälschungstheorie ?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:In der Tat! Wer offen fragt, der muß nicht "acht Stunden pro Tag" recherchiert haben vorab. Wer aber mit rhetorischen Fragen argumentiert, der muß! Nicht unbedingt 8h/d, wohl aber so lange, bis er sich sicher sein kann, daß das, was er in die Wagschale einer Diskussion wirft, auch wirklich stimmt. Selbst wenn das mehr als 8h/d benötigt.
Ok fangen wir nochmals von vorne an. Vielleicht haben Sie Recht und es liegt an mir. Man ist ja schliesslich nicht fehlerfrei.
Ich entschuldige mich für meine provozierenden Fragen.

Ja ich kenne die Fälschungs-Theorie und jede Menge Argumente derer die Sie aufgestellt haben.
Gegenargumente sind mir auch zahlreich bekannt.
Auf vielen Seiten liesst man warum diese Theorie falsch ist.
Die Erklärungen sind meist genau so diffuse wie die Theorie selbst.
Irgendwie könnte alles stimmen und gleichzeitig auch falsch sein.
Es ist ziemlich schwer herauszufinden wer näher an der Wahrheit liegt.
(Ich kann mir vorstellen, dass für Sie diese Frage ziemlich schnell beantwortet ist.) *g*
Da sitzt man dann aber leider zwischen den Stühlen. Und ja es ist schon eine Zeit lang her...Up to date bin ich nicht mehr.

Ich habe Vorgestern gelernt dass Falsifizierung eine wissenschaftliche Methode ist.
Wenn Sie richtig mit Ihrer Annahme liegen, dass die Fälschungstheorie falsch ist, dann müsste dies für sie doch ein Klacks sein diese sehr oft zu falsifizieren.
Egal wieviele Argumente da kommen. Ob Sie das tun ist Ihre Entscheidung. Deshalb brauchen Sie mich aber lange noch nicht beleidigen. Oder habe ich Sie direkt angegriffen ?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nochmals, worauf willst Du damit hinaus? Welche Relevanz für Dein Diskussionsanliegen siehst Du in der Beantwortung Deiner Frage? Ich wüßte auch gerne, wieso die Streifung der Zebras bei Raubtieren zum Flimmern wird, aber bedränge ich Dich deswegen ständig mit dieser Frage? Außer natürlich, es diente der laufenden konkreten Diskussion.
Die allgemeine anerkannte Erklärung für diese Schriften ist, dass die Steine markiert wurden. Einmal aus PositionierungsGründen und einmal da die Arbeiter sich darauf verewigt haben. Dabei wird angenommen, dass die Abreiter das machten, weil sie Schleppteams/Arbeiterguppen bildeten die gegenseitig im Wettberb standen. Also eine Art .."Wir waren es"-Markierung. (ZawiHawas)
Die Vertreter der Fälschungstheorie stellen nun die Frage wenn dem so ist, dann müssten mehrere Schriftzeichen zu finden sein. ( Hat man auch z.b. im Gantenbrinkschacht. Eine Stelle die jemand unmöglich nachträglich beschriften kann- Was sie bedeutnen ist mir tatsächlich unbekannt )
Die Gegenargumente haben Sie schon benutz. Man hat die Wände gesäubert. Schmiererein wollte man nicht sehen.
Die Vertreter der FT stellen dabei aber auch die Frage, wenn man es gesäubert hat und wenn das Beschriften eine übliche Vorgehensweise war, dann müsste man eben an vielen Stellen die man nicht betreten bzw sehen hätte können noch Schriftzeichen finden.
Daher meine Frage warum man aussen nichts gefunden hat. Ihre Antwort war, dass es unbedeutende Steine sind.
Warum waren dann aber die der oberen Entlastungskammer bedeutend ? Die der zweiten aber nicht ?
Warum waren die Steine im Gantenbringschacht bedeutend ?
Und was haben Zebras damit zu tun ? Das sind doch Ihre Argumente gewesen.
Also theoretisch müssten noch viel mehr Schriften exestieren. Das ist die Annahme.
Die FT gehen so weit, dass Sie unterstellen dass alle Schriften in den Entlastungskammern gefälscht sind.
Und dagegen spricht ersteinmal die Schrift im Gatenbrinkschacht.
Mit dem Horusnamen hatte ich persönlich die meiste Hoffnung mich auf eine Seite stellen zukönnen.
Aber vielleicht weiss ja noch jemand wo man es nachlesen könnte wie man damals die Horusnamen bestimmte usw.
Ich konnte bisher nichts finden. Aber das liegt vermutlich am Suchbegriff... das ist immer das Problem *g*
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das sind dann nochmals andere. Nicht das Kernmauerwerk, auch nicht die Steine überm Kern, sondern reineweg Steine überm Kern mit ner heutigen Außenfläche zur Witterung. Und die waren ja schon als Massenware schwerlich so beschriftet; allenfalls die andersgestalteten Steine am Eingang, die freiliegen, könnten beschriftet gewesen sein und dies durch Witterung verloren haben. Sofern sie aber zeitweise zu sehen gewesen sein sollten, werden sie eh "saubergeputzt" worden sein.
Das steht im Kontext zur Annahme dass die Arbeiter aus Spass ihre Steine markierten. Deshlab wäre zuvermuten, dass eben mehere Steine markiert sind. Im Al-ma’mun-tunnel ist auch nichts gefunden worden oder ?
Das würde halt die Argumente der FT etwas entkräften.

Was diese FT auch entkräften hätte können wären die Bemühungen von Stefan Erdmann oder Dr. Görliz gewesen.
(Farbbestimmungesanalysen)
Wobei Hr Erdmann dadurch erst recht nach Beweisen suchte. Mittlerweile ist er der Meinung auch Ungereimtheiten im Prüfverfahren zu Vyse Entdeckung gefunden zuhaben ( wenn ich das noch recht zusammenbekomme )
Komisch ist, dass ausgerechnet die Wissenschaftler die Ihrer Meinung keine Fagen von Leihen benötigen nicht auf Ihre Idee gekommen sind. Oder sind sie doch auf die Idee gekommen ? *lach* wer weiss... *lach*


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 20:38
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Dabei wird angenommen, dass die Abreiter das machten, weil sie Schleppteams/Arbeiterguppen bildeten die gegenseitig im Wettberb standen. Also eine Art .."Wir waren es"-Markierung. (ZawiHawas)
Gab es denn mehr Lohn für mehr geschleppte Steine? Oder warum Wettbewerb?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 20:47
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Gab es denn mehr Lohn für mehr geschleppte Steine? Oder warum Wettbewerb?
Das hatte ZawiHawas mal in irgedeiner Dokumentation eingeworfen. In der Doku ging es damals um seine angebliche Entdeckung des Dorfes der Arbeiter.
Die Texte in den Entlastungskammern bestätigen das ja auch in so fern. Sie weisen ja auch die Namen der Arbeitergruppen auf.
Z.b „Die Höflinge des Chufu“


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 21:00
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das hatte ZawiHawas mal in irgedeiner Dokumentation eingeworfen. In der Doku ging es damals um seine angebliche Entdeckung des Dorfes der Arbeiter.
Die Texte in den Entlastungskammern bestätigen das ja auch in so fern. Sie weisen ja auch die Namen der Arbeitergruppen auf.
Z.b „Die Höflinge des Chufu“
Also ja, es gab mehr Lohn für mehr Arbeit? Oder was meinst Du?


melden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 21:27
@Tron42
Grundsätzlich hat man ja weitere solche Markierungen gefunden. Hatte ich ja gepostet. Im Schacht der Königinenkammer hinter der "Tür" hat man zb auch solche Inschriften gefunden. Es gab noch weitere soweit ich mich erinnere, aber die waren damals anscheinend nicht so wichtig bei der Entdeckung und über die Jahrhunderte sind die nun verschwunden.


melden

Pyramiden in Gizeh

25.02.2021 um 21:33
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich hab jetzt ehrlich gesagt keine Ahnung was Sie von mir wollen.
Sie geht ja mal gar nicht.

Guten Tag.

Auf einen geduzten Beitrag von Dir würd ich auch antworten. Falls Du also Antworten erwartest...


melden

Pyramiden in Gizeh

26.02.2021 um 01:25
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ab wann macht das Sinn ? Eigentlich doch nur, nachdem man Sie aus dem Stein gehauen hat oder eben auf dem Weg bis zu ihrem Bestimmungsort brachte. Macht man in der Logistik noch Heute so.
Die Steine der Entlastungskammern unterscheiden sich von den anderen des Kernmauerwerkes oder der Backingstones. Es macht also Sinn das sie markiert waren.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Dann stellt sich auch die Frage, warum man solche Markierungen nicht auch auserhalb der Pyramide findet.
Hat man doch. Leider nur noch Reste, da der Schutz nach dem Raub der Verkleidungssteine nicht mehr gegeben war. Und man hat nicht nur an der Cheops Pyramide solche Marker gefunden.

baumarker2Original anzeigen (0,2 MB)

oder

baumarker1
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Schade finde ich jedoch, dass die beiden Deutschen kein Erebnis für die Farbbeschaffenheit liefern konnten.
Bleibt nur die Hoffnung, dass die Archäologen selbst so eine Untersuchung ansteben.
Die beiden waren Idioten! Was will man feststellen? Die Zutaten der Farben sind bekannt, würde man die heute anmischen dann würde es keinen Unterschied zu 4.000 Jahre alten Hieroglyphen geben.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Sie hatten mir auch die Hieroglyphen aus dem Gantenbrinkschacht gezeigt. Weiss man was diese bedeuten ?
121 Ellen.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich weiss das die C14 Methode nur auf organische Materialen anwendbar sind.
Und genau das wurde getestet, Holzkohle aus dem Gipsmörtel und Bauhölzer.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Auch ich habe mir aber immer die Frage gestellt was das nun eigentlich belegt. Die zeitliche Bestimmung der Materialen oder die Zeit vom Bau der Pyramiden.
Man hat das jüngste Datum von verwendeten Hölzern ermittelt, damit hat man den frühest möglichen Bautermin festgestellt. Weil interessanterweise wurden an allen drei Pyramiden auf dem Gizeh Plateau sehr viele Hölzer aus dem selben Zeitraum verwendet. Die Datierung davor und danach stimmt mit den bekannten Daten überein, nur die drei Pyramiden tanzen da etwas aus der Reihe. Allerdings ist die Erklärung dafür sehr einleuchtend, man hat aus dem ganzen Reich das rare Baumaterial Holz zusammen gezogen und so auch alte Hölzer für die Projekte eingezogen.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Diese Zweifel kennt wohl jeder der sich mit Pyramiden beschäftigt, daher muss ich hierauf wohl nicht näher eingehen.
Keine Zweifel von meiner Seite.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich persönlich denke, dass einige Pyramiden viel älter sein könnten. Vorstellbar ist für mich auch, dass man Sie zweckentfremdet haben könnte.
Nein, funktioniert nicht. Bautechnisch passen die nur in der bekannten Reihenfolge.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich kann nur hoffen, dass man die Pyramiden weiter mit technischen Mitteln untersucht und wir weiter gute Erkenntnisse über Sie gewinnen können.
Wenn man ganz ehrlich ist, das ist nur ein Haufen Steine.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Jetzt könnte man ja auch behaupten aufgrund des Fundes von Vyse und der bestätigten Cheops Kartusche dass man zur logischen Schlussfolgerung kam, dies müsse die Schreibweise des Horusnamens für Cheops sein.
Nein, das kann nur jemand sagen der sich nicht damit befasst hat. Hier mal die, zumindest derzeit bekannte, Königstitulatur von Sethos I.:

Sethosganz
Quelle: Beckerath, Jürgen von (1999): Handbuch der ägyptischen Königsnamen. 2., verb. und erw. Aufl. der Erstausg. von 1984 (Münchner ägyptologische Studien). ISBN 3-8053-2591-6

So du hast jetzt alle Namen und Titel Sethos I., dürfte dir jetzt nicht sehr schwer fallen die richtig zuzuordnen und zu benennen. Und zwar OHNE in ein Fachbuch zu schauen. Genau! Vor dem Problem stand man damals auch, das ganze ist nicht so einfach wie es einige darstellen wollen. Und auch der gute Cheops hatte so einige Namen und Titel, keine Chance für Vyse das er die gekannt haben kann.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Konnte man nicht nur die erste Entlastungskammer betreten ? Diese Schriften lassen sich nur in den oberen finden.
Warum nicht auch in der Zweiten ? Diese war auch nicht zugänglich oder bring ich da jetzt etwas durcheinander ?
Vyse hat sich 1837 durchgesprengt, nur die unterste war erreichbar, die wurde schon beim Bau geöffnet.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Wie lange hielt so eine Farbe ? Die Tempel die ich sah hatten auch bunte Hieroglyphen. OK. Die sind ja auch alle jüngeren Datums.
Es gibt ähnliches das mehr als 10.000 Jahre auf dem Buckel hat und noch erkennbar ist, Tusche ist eine ziemlich universelle Erfindung die man in vielen Zeiten und Kulturen gemacht hat. Wenn sie geschützt ist kann man ihr zig Jahrtausende geben.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Die Erklärungen sind meist genau so diffuse wie die Theorie selbst.
Irgendwie könnte alles stimmen und gleichzeitig auch falsch sein.
Nein, wenn man sich damit befasst stellt man schnell fest das die Verschwörungstheorien weder Hand noch Fuß haben, aber man braucht sie um bei den Schwurblern ihre Aliens und sonstigen Kram in der Geschichte der Menschheit zu plazieren.


1x zitiertmelden